Faktenfinder und Fake News in der Tagesschau

Es klingt wie ein verspäteter April-Scherz, ist aber keiner. Die mit Zwangsgebühren finanzierte deutsche Tagesschau bewirbt auf ihrer Startseite gerade einen Ratgeber „Faktenfinder“ zum Erkennen von Fake News, während die aktuelle Topnachricht der Tagesschau ein typisches Beispiel für Fake News ist.

Hier sind ein paar Anmerkungen des Parteibuchs dazu. So sieht der Block „Faktenfinder“ auf der Startseite der Tagesschau aus:

Und von da kommt man dann zur großen Faktenfinder-Seite der ARD-Tagesschau, wo etwa ARD-Propagandistin Sonia Mikich behauptet, es gebe kein „Recht auf eigene Fakten“ und Faktenchecks seien für Journalisten „der neue Standard.“

Dass Faktenchecks für Journalisten ein „neuer Standard“ sind, ist ein interessantes Eingeständnis für die Vertreterin einer Branche, die seit Jahrzehnten reihenweise kriegsstiftende Lügengeschichten in die Welt bläst. Nur, dass Journalisten nun mit Faktenchecks als Standard zurechtkommen, ist trotzdem nicht erkennbar, denn nach wie vor blasen Journlisten täglich neue Lügengeschichten in die Welt. Aber nun gibt es da eine Hilfe vom ARD-Faktenfinder, wo ARD-Propagandistin Verena Stöckigt seit heute Morgen Journalisten und den Konsumenten ihrer Lügengeschichten in einem „Tutorial“ erklärt, wie sie Fake News erkennen können.

Als erste Regel steht nun in dem Tutorial zum Erkennen von Fake News, man solle den „Absender kontrollieren“ – wobei dann allerdings ein ziemlicher Blödsinn bezüglich dessen folgt, woran man erkennt, dass der Absender einer Nachricht ein notorischer Lügner ist, etwa seit wann er einen „Twitter / Facebook-Account“ hat und „wie viele Freunde oder Follower“ er bei Facebook und Twitter hat. Also, wenn jemand einen geltungssüchtigen großen Bruder hat, der seit Jahren ständig lügt, und eine bescheidene kleine Schwester, die keine Lüge über’s Herz bringt, dann soll er dem Tutorial zufolge nun plötzlich seinem aufschneiderischen Bruder glauben, weil der länger bei Facebook und Twitter ist und da auch viel mehr Follower hat, die er sich irgendwo für ein paar Euro das Zehntausenderpack dazugekauft hat. Das ist natürlich Unfug: wer länger bei Facebook und Twitter ist und da mehr Freunde und Follower hat, ist deswegen noch lange nicht ehrlicher.

Um notorische Lügner zu entlarven, ist es besser, darauf zu schauen, wer in der Vergangenheit schon häufig durch das Verbreiten von schlimmen Lügen aufgefallen ist. Und da ist es auffällig, dass Massenmedien der westlichen Welt in den letzten Jahren und Jahrzehnten immer wieder unisono mit brutalen Lügen aufgefallen sind, etwa dem Tonkin-Zwischenfall, der Brutkastenlüge, dem Hufeisenplan, den Massenvernichtungswaffen im Irak, den Containern von Viagra für libysche Soldaten und den syrischen Giftgaseinsätzen und damit Millionen von Tote und bei noch viel mehr Menschen in aller Welt große Leiden verursacht haben. Ganz vorn bei der Verbreitung solcher massenmörderischen Lügengeschichten war immer die mit Milliarden an Zwangsgebühren ausgestattete ARD. Glücklicherweise lässt sich der Absender des Lügensenders ARD zumeist mit einem einfachen Logo-Test leicht erkennen. Ist bei Nachrichten nachfolgendes Logo irgendwo auf einem TV-Schirm oder einer Webseite zu sehen, handelt es sich höchstwahrscheinlich um Fake News des notorischen Kriegslügenverbreiters ARD:

Zur Vertiefung wollen wir nun folgende Fake News betrachten, die die notorische Lügenschleuder ARD-Tagesschau heute Morgen direkt über ihrem „Faktenfinder“ verteilt hat:

Gut zu erkennen ist oben links in der Ecke das oben gezeigte Logo mit der Eins, das schon einen ersten Hinweis darauf gibt, dass es sich bei der Nachricht vermutlich um Fake News handeln könnte. Es gibt aber auch weitere Merkmale, die klar darauf hinweisen, dass es sich hier um ARD Fake News handeln dürfte. Das Auffinden von Wieselwörtern wie „offenbar“ oder „mutmaßlich“ verdichtet beispielsweise den Verdacht, dass eine Nachricht Fake News ist. „Offenbar“ bedeutet aus der Journalistensprache übersetzt „wir verbreiten hier ein Gerücht“ während „mutmaßlich“ übersetzt bedeutet „wir stellen hier gerade eine unbestätigte Behauptung auf“ – weshalb Wieselworte wie „offenbar“ und „mutmaßlich“ geradezu typisch für Fake News sind. Und schon in ihrer Schlagzeile „Offenbar Giftgas-Angriff in Syrien“ nutzte die Lügenschleuder Tagesschau das Wieselwort „offenbar“ – was kundigen Konsumenten im Zusammenhang mit der Über-Überschrift „Mindestens 35 Tote“ anzeigt, dass die ARD wieder mal eine massenmörderische Lügengeschichte verbreitet.

Weiter im Text benennt die Tagesschau dann „Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte“ als Quelle des mörderischen Gerüchts:

„Wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mitteilte, wurde das Gas bei einem Luftangriff auf die Stadt Chan Scheichun in der nordwestlichen Provinz Idlib freigesetzt. Es soll Dutzende Verletzte geben, unter ihnen ebenfalls Frauen und Kinder.“

Weiterhin behauptet die Tagesschau, dass andere Stellen den Vorfall bisher nicht „bestätigt“ haben:

Eine Bestätigung des Vorfalls von anderer Seite liegt bislang nicht vor.

Dass die Tagesschau nicht darauf einging, dass beipsielsweise der russische Auslandssender RT meldete, dass syrische und russische Militärs die Fake News ihrer Beteiligung an dem False-Flag-Massaker selbstverständlich umgehend als Lügengeschichte zurückgewiesen haben, könnte man zunächst noch damit erklären, einfach schneller bei der Verbreitung des Gerüchts gewesen zu sein als die syrischen und russischen Militärs bei der Verbreitung der Zurückweisung. Betrachtet man dann aber, dass die Tagesschau in einer rund eineinhalb Stunden später veröffentlichten Überarbeitung ihres Gerüchtes immer noch nichts dazu mitteilte, dass Russland und Syrien die von der Tagesschau verbreitete Lügengeschichte zwischenzeitlich zurückgewiesen hatten, so findet sich hier ein weiteres Indiz dafür, dass es sich bei dem Gerücht um typische ARD-Fake-News handelt.

Im kleingedruckten Mittelteil ihrer „Nachricht“ gibt die notorische Fake-News-Schleuder Tagesschau dann sogar direkt zu, was kundigen Konsumenten schon durch das Wieselwort „offenbar“ im Titel auffallen konnte, nämlich dass die Tagesschau hier Gerüchte eines „Rebellen“ oder „Terroristen“ nahestehenden Mannes wiedergibt, die nicht überprüft wurden, und auch kaum überprüfbar sind:

Die Beobachtungsstelle, die den bewaffneten Rebellen nahesteht, stützt sich auf ein dichtes Netzwerk von Informanten in Syrien. Von unabhängiger Seite sind ihre Angaben nur schwer zu überprüfen.

Darüber, dass der Mann mit Pseudonym Rami Abdul-Rahman, von dem die Tagesschau das Gerücht hat, schon seit Jahren als notorischer Lügner und Verbreiter von Fake News bekannt ist, erzählt die Tagesschau nichts, was ein weiteres Indiz dafür ist, dass die notorische Lügenschleuder Tagesschau hier mal wieder vorsätzlich Fake News zum Anheizen von Krieg und Massenmord verbreitet.

Ein weiteres typisches Stilmittel von Fake News ist, dass in diese Lügengeschichten Kontextlügen, Geschichtsfälschungen und Lügen durch Weglassen eingeflochten werden. Und auch dieses Kennzeichen findet sich in den heutigen ARD-Fake-News zu Syrien, nämlich zum Beispiel mit diesen Worten, mit denen die Tagesschau versucht, ihrer heutigen Lügengeschichte durch selektiven Kontext Glaubwürdigkeit zu verleihen:

Bereits 2013 waren östlich der Hauptstadt Damaskus bei Angriffen mit Giftgas rund 1400 Menschen getötet worden. Die Opposition und der Westen machten dafür Syriens Regierung verantwortlich. Diese stimmte danach zu, alle Giftgasvorräte zu vernichten. Chlor fiel jedoch nicht unter das Verbot, weil es für zivile Zwecken benötigt wird.

So stimmt es zwar, dass syrische Regierungsgegner und westliche Staaten und Propagandaorgane 2013 Syriens Regierung für einen Giftgasangriff östlich der Hauptstadt Damaskus verantwortlich machten und dass die syrische Regierung anschließend unter westlichen Drohungen mit dem Verbrechen eines offenen Angrifskriegs zustimmte, ihre zur Verteidigung gegen „Israels“ Atomwaffen angelegten Chemiewaffen komplett und überprüfbar entsorgen und vernichten zu lassen. Doch was die Tagesschau versäumt mitzuteilen, ist, dass die von westlichen Staaten und Propagandaorganen unterstützten Giftgaslügen der syrischen Regierungsgegner später aufgeflogen sind und herauskam, dass nicht die syrische Regierung, sondern vom Westen unterstützte Terroristen den damaligen Giftgasmord verbrochen hatten. So ein Informationsversäumnis zur gezielten kontextuellen Täter-Opfer-Umkehr ist ein typisches weiteres Indiz dafür, dass es sich bei der Meldung um ARD-Fake-News handelt.

Wäre die ARD nun keine notorische Lügenschleuder, sondern eine journalistischen Grundsätzen möglichst wahrheitsgemäßer und neutraler Berichterstattung verpflichtete Organisation, wäre es naheliegend, dass die Tagesschau sich im Laufe des Tages umgehend für die Verbreitung des falsch kontextualisierten Gerüchtes entschuldigt hätte. Doch das Gegenteil geschah: die Tagesschau legte am Mittag noch einen weiteren Fake-News-Artikel mit dem gleichen diskreditierten Gerücht als Top-Nachricht obendrauf.

Wieder findet sich oben links in der Ecke die ARD-Eins als erster Anhaltspunkt für Fake News. Und wieder gebraucht die ARD ein Wieselwort gleich in der Schlagzeile, diesmal bloß „mutmaßlich“ anstatt „offenbar.“ Dabei bezieht das Wieselwort „mutmaßlich“ in der Überschrift „Mutmaßliche Giftgasopfer erneut beschossen“ sich allerdings nur auf den Giftgasangriff, womit die Überschrift nahelegt, dass es sich beim „erneuten Beschuss“ um ein gesichertes Faktum handelt. Doch im Text führt die Tagesschau dann aus, dass das zwar ein anonymer AFP-Reporter im Al-Kaida-Gebiet Khan Sheikhun, der sich „Beobachtungsstelle“ nennende Mann in England und „andere Aktivisten“ behaupteten, die Behauptungen jedoch lediglich Gerüchte sind. Wörtlich schreibt die ARD-Tagesschau im Kleingedruckten des Fake-News-Artikels dazu:

Die Angaben lassen sich nicht unabhängig überprüfen.

Es ist typisch für notorische Fake-News-Verbreiter, dass sie auf eine Fake News immer weitere Fake News draufsatteln, bis ein ganzer Turm von Fake News entsteht, womit bei der heutigen Meldung der ARD-Märchenschau zu Syrien auch dieses Kriterium für Fake News gegeben ist.

Im Weiteren unterlässt die Tagesschau nun die frühere Behauptung, dass es keine „Bestätigung des Vorfalls von anderer Seite“ gibt, verschweigt aber, dass russische und syrische Militärs RT zufolge erklärt haben, dass sie nichts damit zu tun haben. Die bereits bekannten Lügen mit irreführendem Kontext wiederholt die Tagesschau in der Vertiefung ihrer Fake News dann aber nochmal.

Weggelassen wird von der ARD hingegen die wichtige Information, dass es für die syrische und russische Armee überhaupt keinen Grund gibt, Giftgas in Khan Sheikhun einzusetzen, weil die Terroristen im nahegelegenen Nord-Hama ohnehin gerade kollabieren.

Weggelassen wird auch, dass es gerade eine internationale Syrienkonferenz in Brüssel gibt, die verlierenden Terroristen dringend irgendwas anstellen mussten, um da Sympathien erheischen zu können, und dass die an der heutigen Giftgaspropaganda führend beteiligten Gruppen von „Al Kaida“ und „Weißhelmen“ erst kürzlich damit aufgefallen waren, zum Zweck von möglichst realistischer Giftgaspropaganda tatsächlich mindestens ein Kind gequält und vermutlich auch ermordet zu haben.

So wie es aussieht, haben Al Kaida und ihre Partner heute in Khan Sheikhun mal wieder einige Menschen zu Propagandazwecken umgebracht, um diese Morde dann mit der altbekannten Strategie des Massaker-Marketings der syrischen Regierung in die Schuhe zu schieben. Und die mit Zwangsgebühren finanzierte staatliche deutsche Tagesschau macht bei der Verbreitung solch mörderischer Fake News von Al Kaida und Kumpanen mal wieder führend mit, während sie gleichzeitig mit einem „Faktenfinder“ den Eindruck erwecken will, als würde sie sich gegen Fake News engagieren.

Advertisements

61 Gedanken zu “Faktenfinder und Fake News in der Tagesschau

  1. Seit heute haben die USA den Vorsitz im UN Sicherheitsrat und prompt geschieht „Giftgasangriff“ . Welch ein Zufall? Da will wohl „Jemand“ die USA wieder auf Regime Change Kurs bringen.

  2. Cui bono? (lateinisch für „Wem nützt es?“) das fragte Cicero schon im alten Rom.
    Etwas zynisch angesichts der vielen unschuldigen Giftgasopfer, aber nur diese Frage und deren Antwort hilft der Wahrheit näher zu kommen.
    Oder umgekehrt: Wem nützt es nicht. Bin einmal gespannt was wirklich an harten Beweisen ans Licht kommt, oder ob da wieder die üblichen Vorturner SOHR, AP, AFP… die mediale Luft- und Verbreitungshoheit behalten.
    Und selbst wenn irgendwann Zweifel kommen oder gar eine Widerlegung stattfinden kann, die mediale Atombombe wurde gezündet und verfehlt ihre Wirkung nicht, auch wenn es sonst nicht so läuft (Hama).
    Frei nach dem Motto: irgendetwas bleibt immer hängen.

    1. Hotzenplotz

      Von besonders vielen direkten Opfern der heutigen Giftgaspropaganda würde ich nicht ausgehen. Meist arbeiten Al Kaida, Weißhelme und Co mit Drogen und Betäubungsmitteln, um Giftgastote zu simulieren, und streuen nur gelegentlich eine handvoll Personen, vor allem Kinder, mit ein, die sie zum Zweck realistischerer Propaganda tatsächlich ermorden.

      Aber die Zahl der indirekten Opfer solcher Lügenpropaganda kann sehr groß werden, nämlich, wenn dann dazu „Racheterror“ verübt wird und die Friedenswilligkeit abnimmt, so dass der Krieg wieder angeheizt und verlängert wird.

  3. Danke! Alleine die Bestätigung, dass man nicht alleine ist, alleine das ist schon eine Wohltat!
    Auch ansonsten ist der Text sehr gelungen!

    Die alte „Haltet-den-Dieb“-Taktik wird in letzter Zeit wirklich so inflationär, dass es eigentlich langsam auch Leute bemerken sollten, die bis in die letzte Windung „brainwashed“ sind.

    Und die Kommentarfunktion ist mal wieder überlastet. Wer’s glaubt. Da zahlen wir Milliarden an Gebühren und die können sich nicht mal genügend Zensoren leisten. Arme Schweine.

    1. @Stefan W.

      „Übrigens verbitte ich mir hier jegliches Soros-Bashing, weil wer Soros kritisiert ist ein Rechter.
      Steht sogar im Artikel.
      Und, was gibt es jetzt wieder von euch zu nörgeln ? “

      .

      😆 Ich wusste gar nicht dass ich ein „Rechter“ bin. Danke für die Info und Aufklärung. Ich dachte bisher immer ich währe die andere Seite. Da hab ich mich wohl ein bissl geirt. 🙂 Soros werde ich trotzdem weiter jagen wie die übrigen Transantlantiker. Versprochen selbst wenn sie mich zum Teufel erklären.

    2. Doch nicht nur ein Rechter.

      Der „Experte“ kürzlich im Fernsehen, Phoenix, erklärte, dass wer Soros kritisiert, natürlich immer auch den Juden Soros kritisiert, also antisemitisch ist.

      1. @Andreas

        andreas sagt:

        4. April 2017 um 21:34

        Doch nicht nur ein Rechter.

        Der „Experte“ kürzlich im Fernsehen, Phoenix, erklärte, dass wer Soros kritisiert, natürlich immer auch den Juden Soros kritisiert, also antisemitisch ist.“
        .

        Ich habe es befürchtet. Ich bin ein „Nazi“. 🙂 Danke. So weit zum Thema „Rechts“ und „Links“. Ich denke es wird Zeit dass wir in der Kategorie Mensch denken.

  4. Neben den bekannten Fakten zu den Fake-News-Machern, sollte man sich auch mal die Hintergründe hinter der Meldung zeigen,
    Gestern hat die EU einheitlich unter der Losung „Assad muss weg“ sich für Fortsetzung der Terrors in Syrien entschieden. Außerdem hat man unter dem Vorwand. man wolle Geld für den Wiederaufbau geben, die weitere Finanzierung des Terrors beschlossen. Ein Zeichen auch, das man die eigene Bevölkerung belügen muss. Alles ganz Demokratisch im Sinne der Parteiendiktatur.
    Und welch ein Wunder, genau einen Tag später kratzen die Terroristen alle Leute, die man noch hat, zusammen und starten einen Verzweiflungsangriff in Nordhama. Dazu kommt reichlich Propagandaerguss einschließlich des Angriffs auf die eigene Zivilbevölkerung.
    Also wenn es einer schafft, mir zu erklären, das das Zufall ist, vor dem ziehe ich meinen Hut.
    Zu den Fake-News-Machern. Irgend wie ersticken sie in Ihren eigenen Mist:
    Gerade in der Tagesschau (sollte also in der Mediathek sein) sinngemäß: Egal wer Schuld hat, hat ein Staat eine Schutzpflicht für die Zivilisten.
    Nun ja, die EU erkennt die Assad-Regierung nicht an, aber die FSA. Nun war der Angriff auf dem Gebiet der Terroristen, was man nach EU-Standard der FSA zuschlägt. Also wäre die FSA für den Schutz zuständig gewesen. Man wollte aber sagen, Assad sei Schuld.

    Kleine Randbemerkung: Erstaunlich wie der Bundespräsident, also der Mann mit dem höchsten Amt in Deutschland sich vor der EU vor Soros gestellt hat. Ich glaube Schlussfolgerung kann hier jeder selbst ziehen…

  5. Wunderbarer Artikel liebes Parteibuch!

    Und vielleicht sollen auch die Sympathiekundgebungen an Russland schnell wieder unter den Tisch gekehrt werden?-

    Und vielleicht soll auch der heraufziehende Skandal um Obamas Sicherheitsberaterin Rice bereits im Keim erstickt werden?-

    So ein Giftgasanschlag lenkt doch den Fokus wunderbar auf eine Stelle hin.

  6. Da wäre es jetzt sehr interessant, wenn Trump das als Fake News aufgreifen würde, dann wären alle mal wieder Mundtot 😀

  7. Es sieht so aus als hätten sich die „Freunde“ neu organisiert
    alle bekannten Facetten sind wieder da

    * angefangen mit dem Luftangriff aus dem Süden
    * Amis stocken ihre Truppenteile auf … Zahlen werden geheim gehalten
    * Angriffe auf grosse Städte – Homs
    * TR kündigt neue Invasion an ( die Russen vermuten aus dem Norden MIT den Amis Richtung Raqqa )
    * Anschläge in RU – und für mich Verhöhnung der Russen – DE Agumentation ist „selber Schuld-hättet ihr euch in Syrien rausgehalten“ )
    * dummschwätzende deutsche Politiker in der Dauerschleife
    * Assad ist wieder ein Schlächter und die Regierung ein Regime

    und jetzt eben wieder ein Giftgasangriff

    Denke es geht wieder los, diesmal aber alle gleichzeitig

  8. @ Frisch andre,

    also mir ist im Moment nicht nach Scherzen zumute…

    Da gab es vor ein paar Tagen vorsichtig positive Signale aus den USA (Rücktritt von Assad nicht mehr das vorrangige Ziel), ich hoffe, das war wirklich ernst gemeint, aber ich vermute, das wurde absichtlich hinausposaunt, im festen Vertrauen, dass man sich ein paar Tage später problemlos wieder davon distanzieren kann/muss, weil das mit dem False-Flag-Anschlag bereits voll und ganz vorbereitet war. Perfektes Drehbuch für den medial verblödeten deutschen Bild-Zeitungs-Leser.
    Der begreift nicht, was hier abläuft.

    Und für Präsident Assad total fürchterlich. Er als Zielscheibe der westlichen Lügenpresse, und kann nichts, rein gar nichts gegen derlei False-Flag-Aktionen tun. Echt schlimm.

    Man stelle sich das einmal vor:
    Da kämpft deine Armee/dein Volk/deine Regierung jahrelang in einem angeblichen Bürgerkrieg für die Wiederherstellung des Friedens in deinem geliebten Land, in den letzten Monaten geht es 3 Schritte vorwärts und nur einen zurück, da erklärt sogar einer der ärgsten Feinde, dass deine Beseitigung nicht mehr unbedingt gefordert wird, sondern das syrische Volk möge entscheiden, wer in Zukunft an der Spitze des Staates stehen soll, und als „Dank“ für diese überaus positive Entwicklung feuert man einfach mal so eine Rakete mit Giftgas auf die Gegner???
    Wie blöd wäre das denn???
    Assad soll so dermaßen blöd sein???

    NIE, NIE, NIEMALS.

    Das stinkt gewaltig nach False-Flag-Aktion.
    US-Geheimdienste, Zionisten, Militaristen, die westliche Rüstungslobby…

    Bei den Falken knallen heute die Sektkorken.
    Und ich sitze hier im „freien“ Westen und kann nichts tun, außer einen Beitrag zu schreiben, der von vielleicht hundert Leuten gelesen wird…
    Schlimm!

    1. Gerald

      Die heutigen Snuff-Videos aus Syrien werden nur noch für das westliche Publikum gemacht. Assad, die Syrer, Russland und die Achse des Widerstandes kennen diese Propaganda bereits zur Genüge und wissen um die Hintergründe, denn der ganze Krieg gegen Syrien bestand in den ersten Jahren fast nur aus Fake News, Snuff-Videos mit Täter-Opfer-Umkehr und False-Flag-Massakern.

      Zu den Tätern dieser Verbrechen gehören neben Al-Kaida-Terroristen auch die westlichen Journalisten, die solche Lügengreuelpropaganda von Al Kaida weiterverbreiten sowie hochrangige westliche Offizielle in den nationalen Regierungen und supranationalen Organisationen, UNO eingeschlossen, die dieser unmenschlichen Terrorpropaganda mit Zustimmung einen Stempel der Glaubwürdigkeit verleihen.

      Doch Journalisten spielen bei der Verbreitung dieser Fake News zweifellos eine besonders große Rolle. Der Nazi und „Journalist“ Julius Streicher wurde für derartige Propagandaverbrechen nach dem Krieg von den Siegermächten hingerichtet. Das wissen diese Typen genauso wie sie wissen, dass sie Lügenpropaganda und andere Fake News gegen Syrien verbreiten. Diese Journalisten kennen ihre Taten und wissen genau um die Schwere ihrer Verbrechen. Und trotzdem schrecken sie massenhaft nicht davor zurück, diese Verbrechen zu begehen. Sie verlassen sich darauf, dass sie und ihre herrschende Clique im Westen an der Macht bleiben und sie deshalb straflos ausgehen werden.

      1. Dank ans PB für die umfangreichen und klaren Erläuterungen.
        Das große Dilemma in der westlichen Medienlandschaft ist leider, dass es einerseits große und langatmige Diskussionen über total nebensächliche Dinge gibt, man denke etwa an strittige Schiedsrichterentscheidungen in der Bundesliga.

        Andererseits, wenn es um grundlegende Fragen in bezug auf Krieg und Frieden geht, da beherrscht finsterste, plumpe Propaganda die Szene. Hat irgendeiner der tausenden deutschen Journalisten mal an exponierter Stelle die Frage aufgeworfen, ob es sich bei den Geschehnissen bezüglich der Krim möglicherweise um eine Wiedervereinigung mit Russland handeln könnte, da die Krim doch fast 200 Jahre lang zu Russland gehörte und nur durch eine „Schnapsidee“ von Chruschtschow der Ukraine zugeschlagen wurde?
        Hat irgendeiner mal die Frage gestellt, ob es sich dabei eventuell um die Wiedergutmachung von kommunistischem Unrecht, dazu noch legitimiert durch eine Volksabstimmung, gehandelt haben könnte?
        Nein, nicht, dass ich wüsste. Und genau das wird langsam unerträglich.

        Heute schwafeln sie bei n-tv, der Kreml „gerate in Erklärungsnot“, und ein paar Zeilen weiter, nachdem die russische Version immerhin genannt wird, ein syrischer Bombenangriff auf ein Munitionslager mit anschließender Freisetzung des dort illegal von Terroristen herstellten Giftgases, da heißt es lapidar/borniert, „den Westen überzeugt diese Version der Ereignisse allerdings nicht“.

        Was heißt hier: „Den Westen“? Welch eine Anmaßung dieser NATO-hörigen Volltrottel?
        Ich hoffe genauso sehnlichst wie das PB auf eine baldige und rigorose Bestrafung dieser Verbrecherbande.

  9. Ein maipulierendes, zusammengeschnittenes Video von dem Al-Kaida-Jund al Aqsa Sprachrohr Moaz al Shami mit einem lächerlichen Krater:
    مشاهد مؤلمة من مأساة ومجزرة الكيماوي في مدينة خان شيخون بريف إدلب 4 _ 4 _ 2017

    1. Hier ist noch eins von diesen False Flag Snuff Videos der Terroristen:

      [video src="https://ia601506.us.archive.org/15/items/SarinAttackKhanSheikhoun/%D8%B9%D8%B4%D8%B1%D8%A7%D8%AA%20%D8%A7%D9%84%D9%82%D8%AA%D9%84%D9%89%20%D9%88%D8%AD%D8%A7%D9%84%D8%A7%D8%AA%20%D8%A7%D8%AE%D8%AA%D9%86%D8%A7%D9%82%20%D8%A8%D9%82%D8%B5%D9%81%20%D8%A8%D9%80%20%D8%BA%D8%A7%D8%B2%20%D8%B3%D8%A7%D9%85%20%20%D8%B9%D9%84%D9%89%20%D8%AE%D8%A7%D9%86%20%D8%B4%D9%8A%D8%AE%D9%88%D9%86%20%D8%A8%D8%A5%D8%AF%D9%84%D8%A8.mp4" /]

      Und hier ist noch ein Fake-Video aus dem als „zentralen Höhlenkrankenhaus“ bei Khan Sheikhun, was auch den unter andrem in Deutschland mit einem Preis gekrönten Al-Kaida-Terrorpropagandisten Hadi Al Abdullah zeigt:

    2. Hier das gleiche in grün von dem Terroristensprachrohr Hadi al Abdallah, welcher von seiner Fangemeinde Übersetzter bekommen hat::

  10. Hallo Parteibuch,

    danke für den Artikel! Das nenne ich ja fast schon Weltliteratur. 🙂
    ~
    Was die allgemeine Lage angeht war damit zu rechnen das es einen Kompromiss-Frieden gar nicht und einen Sieg-Frieden nicht ohne erhebliche Widerstände der Aggressoren in Syrien geben wird.

    Leider spielt für diese nämlich weder Zeit noch Geld eine wirkliche Rolle. Das einzige was knapp werden könnte ist die Ressource „Kämpfer“.
    Die Politik von Assad und Russen auf Aussöhnung mit dem Volk, aber Härte gegen Söldner zu setzen ist glaube ich dabei der richtige Weg.
    ~
    Strategisch scheinen die die USA und „Verbündete“ sich neu orientiert zu haben und dabei auch mit der Türkei, Ägypten und den Saudis einen Plan B gefunden zu haben und ihn umzusetzen.

    Das Ziel scheint zu sein Syrien entlang der Linie Al Baab – Al Bukamal, dem Euphrat entlang zu teilen.

    Rechtsseitig Syrien und linksseitig Kurden und Konsorten (sunnitisch?) abhängig von Amerikanern, Türken und Irak-Kurden (Israel?).
    Dieser Sperrgürtel zwischen Irak-Syrien-Iran könnte von den Jordanien, und Saudis und ihrem Waffenbruder (?) Ägypten zwischen der Jordanischen Grenze und dem Euphrat auf irakische Gebiet fortgesetzt werden, entlang der Straße 20 im Irak? Angebote zur Besetzung dieses Gebietes gibt es von den Sauds und von Jordanien.
    Ägypten wird nicht ablehnen wenn die Amis das wollen, Al Sisi wird schon das richtige ausgehandelt haben bei Trump.

    Damit hätte die fremden Mächte fast 80% ihrer Ziele in Syrien erreicht. Kein schiitisches anti-amerikanischen-türkischen-israelisches Gebiet bestehend aus Irak-Iran-Syrien mit (fast) Anschluss an Palästina. Keine Pipelines ohne Sauds nach Europa, dafür via Israel, Zypern oder Italien?

    Ein um wichtige Gebiete beraubter Irak, die Kurden werden unter Brasanie als türkischer Proxy ausgegliedert, ist wirtschaftlich geschwächt.
    Syrien als Reststaat wird lange Zeit keine Rolle mehr spielen (40 Milliarden $ für den Wiederaufbau?) und die Türkei ist doch wieder ein Machtfaktor zwischen den Systemen. Der Machtzuwachs des Irans ist beschränkt und die Sauds erlangen im Irak (in der Region) wieder mehr Macht. Direkte Handelswege auf dem Land zwischen Sauds und China?

    Und die Wasserfrage des Euphrats und Tigris liegt in der Hand der Türken und der Kurden. Schlecht für Iraker und Syrer. Gut für die Sauds?
    Was natürlich die Rolle der Franzosen, Engländer und der Russen in der Region (bis nach Ägypten und Libyen) schwächen und der Amerikaner, Türken und Sauds stärken würde.

    Wir werden es sehen…

    Es ist zumindest das was ich denke wenn ich lese Waffenlieferung der Amis via Erbil an die Syrien-Kurden, Kämpferkonvois, israelische Klagen das türkische Panzer vor Raqqa fehlen und Al Sisi mit Israel und den Saudis über eine gemeinsame Nato im Nahen Osten lesen. Die Franzosen und Engländer von einer Dauerlösung ohne Assad sprechen und die Türkei „Überraschungen“ in Syrien ankündigt. Und eine Lösung für den ganzen Euphrat in Syrien verlangt.
    Die Frage ist, ist danach Ruhe oder nur eine Pause?

    1. Es ist noch eine Ressource die irgendwann knapp werden könnte und das ist Glaubwürdigkeit.
      Daher versuchen SIE mit allen Mitteln den alternativen Medien die „Kraft“ zu nehmen und den Bürgern die entsprechenden Informationsmöglichkeiten.
      Die alternativen Medien dürfen nicht nachlassen in ihren Bemühungen, die Lügen bloßzustellen, denn immer mehr Menschen beginnen in ihrer Weltsicht zu zweifeln und dann müssen Alternativen da sein.
      Die Aufklärung in den Bevölkerungen muss schneller gehen, als SIE zum Krieg treiben können, anders kann man den Kräften, die die Vorbereitung vorantreiben, nicht das Wasser abgraben. Und dieses Wasser ist deren Stütze.
      Man möchte schier verzweifeln, wenn man mit manchen Leuten diskutiert, aber man darf nie aufgeben.

    2. die Frage ist, wer ist im Moment der gefährlichste Feind bei so vielen Mächten, die alle für sich etwas herausschneiden wollen.
      Nach diesem Giftanschlag, der heute immer noch zuerst in den Nachrichten kommt und von Brüssel über New Yorck bis zum Papst Reaktionen auslöst, ohne überhaupt in Frage gestellt zu werden, denke ich, dass die Urheber dieses
      Fake Angriffs gefährlicher sind, als die Türken und sogar gefährlicher als der IS.
      Und die sitzen in Idlib und werden unterstützt von Frankreich, England , Israel, Saudi Arabien, Katar und auch von der Bundesregierung.

      Zum Glück greift nach meinem Eindruck diese Volksverhetzung nicht, obwohl die Titelseite der Bildzeitung voll davon war, was aber daran liegt, dass eben große Teile der Bevölkerung von Syrien gar nichts mehr hören und sehen wollen, weil sie durch die ständige Reizüberflutung durch Fake-News und Propanganda der MSM völlig abgstumpft sind. Sie glauben nichts mehr, ohne die Wahrheit zu kennen.

      Angesichts der vielfältigen tückischen und verlogenen Feinde Syriens erscheint es am besten, bei dem Astana-Format , Rußland, Iran, Türkei zu bleiben und alle anderen, insbesondere die Europäer und die Saudis außen vor zu lassen.
      Großmaul Sultan Erdogans Sprüche sollte man jetzt vor dem Verfassungsreferendum nicht so wörtlich nehmen, danach besteht die Chance
      dass das Astana Format wieder erstarkt und einen Friedensplan ohne weitere ausländische Einmischung entwickelt.

  11. Wer ein paar mehr Details zu der von der Märchenschau heute verbreiteten Lügenpropaganda möchte, dem seien folgende drei Kommentare zu einem Artikel im Blog von Pat Lang empfohlen:

    1.) pmr9 schrieb…

    Col Lang

    Over at ACloserLookonSyria (http://acloserlookonsyria.shoutwiki.com/wiki/Talk:Alleged_Chemical_Attack_Khan_Sheikhoun_3_April_2017), we’re still trying to make sense of this story.

    Some preliminary notes

    1. Close examination of the photos of the children shows that at least some have head wounds.

    2. There were reports that civilians were abducted from villages in northern Hama last week, before the rebels retreated. As yet there are no documented matches of alleged Khan Sheikhoun victims to those abducted

    3. The alleged impact site is in the town of Khan Sheikhoun, but the site where the children’s bodies are seen laid out is a sort of quarry with passages cut into the rock. This is tentatively geolocated to a site about fifteen miles to the south, just south of Latamineh, that was in use last year as a rebel headquarters (and bombed by the Russians) and is now apparently used by the White Helmets. It doesn’t make any sense for the children to have been brought to this site, apparently separated from their mothers, unless they were captives. Even if the geolocation is incorrect it’s clearly not in the town of Hama.

    4. The Reuters photographer Ammar Abdullah, is deeply embedded with Nusra.

    5. An alleged chemical attack on 30 March in Lataminah causing 70 nonfatal casualties and attributed to organophosphates (nerve agents) was reported by UOSSM, a French-based NGO closely associated with information operations. It’s possible that the children were killed on this date, and that the videos were uploaded today as evidence of a chemical attack in Khan Sheikhoun.

    6. As in the Ghouta massacre, there are no videos of victims found dead in their homes being removed by rescuers: just bodies laid out in the open and some alleged victims in hospital.

    I think it’s pretty clear that this incident was a massacre of captives, staged to look like a chemical attack. The victims may have been gassed, but not necessarily with an organophosphate: many other gased would be lethal in a confined space.

    What’s not clear is whether the rebels set up this operation on their own initiative, or whether this was an information operation directed by outside agencies. A possible motive would be to disrupt US-Russian cooperation, and to make a case for establishing a „safe zone“ in NW Syria.

    2.) pmr9 schrieb…

    A key source for the story of a chemical attack is Dr Shajul Islam, apparently in charge of the hospital in Khan Sheikhoun. Some commentators have noted that in the middle of a mass casualty incident he was more concerned with tweeting and making videos than with attending to patients.

    A bit more digging reveals that Dr Shajul Islam, who qualified in London, was struck off the UK medical register in 2013 (http://www.bmj.com/content/352/bmj.i1831). He had been arrested on returning to the UK from Syria in 2012, and charged with kidnapping two journalists: John Cantlie, and Jeroen Oerlemans. However the trial collapsed when the two victims failed to appear as prosecution witnesses: Cantlie had been kidnapped again alongside James Foley. It’s not clear what happened to Oerlemans. This didn’t stop the General Medical Council, which is not bound by the same rules of evidence, from striking him off.

    3.) b schrieb…

    An AFP (al-Qaeda) reporter claims „the smell“ hit him when he entered the hospital. He meant the gas smell. But Sarin does not smell at all.

    The White Helmets „rescuers“ worked without even basic protection. That pretty much excludes nerve agents like Sarin or they all would be sick or dead by now. The measures they took in the videos would not be helpful to any real victim.

    A reporter from the opposition Orient News tweeted yesterday(!) that they would soon report on a gas attack in that place – „prediction“?!

    The alleged „impact craters“ shown on oppo TV of the „bombs“ looked more like mortar craters and were in a widely open area. Where were the people when those „bombs“ hit?

    The „doctor“ who announced the attack first was jailed in UK for allegedly helping to kidnap journos in Syria. He was let go back to Syria (turned to work for MI-6?)
    http://www.nydailynews.com/news/world/uk-doctor-key-iding-james-foley-killer-report-article-1.1913265

    If Syria had gas would it not use it when militarily under pressure against the attacking enemy? Instead the army prefers to lose hundreds of soldiers?

    Attack some civilians (why not AQ?) when it just won big in Hama and Damascus? Just days before new international talks come up? Just days after Trump admin said Assad leaving is not the priority no. 1?

    IMHO: Whatever the incident was, it was no real Sarin attack and very likely staged

    Diese Unstimmigkeiten in der Propaganda der Terroristen hätte jeder anständige Journalist zumindest teilweise herausfinden können und dann hätte er darüber berichten müssen, aber kriegslüsterne Fake-News-Propagandisten wie die von der ARD-Märchenschau verschweigen das trotzdem.

    1. „Diese Unstimmigkeiten in der Propaganda der Terroristen hätte jeder anständige Journalist zumindest teilweise herausfinden können und dann hätte er darüber berichten müssen, aber kriegslüsterne Fake-News-Propagandisten wie die von der ARD-Märchenschau verschweigen das trotzdem.“

      Richtig, liebes Parteibuch.

      Und „jeder anständige Journalist“ hätte die Aussage des Sprechers des Auswärtigen Amtes in der Regierungspressekonferenz vom 31.03., die ich hier schon einmal verlinkt hatte, beherzigen können:

      „Die Syrische Beobachtungsstelle ist ja nicht vor Ort, sondern sie sitzt in London. Sie verfügt in der Tat über ein gutes Netzwerk vor Ort, aber nicht alles, was dort gemeldet wird, stellt sich hinterher auch so heraus. Ich meine, auch die Beobachtungsstelle muss halt damit umgehen, dass es Interessen derjenigen gibt, die ihnen bestimmte Dinge melden, damit sie auf bestimmte Weise in die Öffentlichkeit getragen werden.“

      Womöglich hatte auch das AA schon Erkenntnisse, dass etwas passieren wird im zeitlichen Umfeld des Ministertages der Konferenz „Supporting the Future of Syria and the Region“ in Brüssel und hat deshalb diese Mahnung zur Vorsicht gestreut.

  12. danke für diesen erbauenden Artikel. schön analysiert.

    solche Berichte erinnern mich immer wieder an das Maasche Neunazitum „Volksverhetzung“.

    wer es noch nicht weiß Volksverhetzung geht auf Hitler zurück.

    hier wir ein Volk wissentlich verhetzt, um einen möglichen Militärschlag zu führen als Legitimation.

  13. Die Verlogenheit der Medien hat ein Maß erreicht, dass selbst die gleichgeschalteten Medien der DDR an Unverfrorenheit und Perfidie übertrifft. Heute behauptet die Süddeutsche ungeniert, die syrische Regierung habe in Ghuta mehr als 1000 Menschen umgebracht, obwohl jeder Sachkundige inzwischen weiß, dass es eine False Flag Attacke war. Diese Schreibtischhetzer sind für mich schlimmer als die Dschihadisten, denn letztere riskieren auch ihr eigenes Leben, wenn auch für eine verbrecherische Idee. Die Schreibtischtäter riskieren gar nichts, wenn sie die Völker aufeinanderhetzen und offen Terroristen unterstützen. Sie kennen die Wahrheit und lügen für Geld. Schlimmerer Abschaum ist kaum vorstellbar.

  14. Russland hat sich entschieden, diese Giftgas-Fake-News der Terroristen und ihrer Unterstützer mit eigenen Fake News zu kontern:

    https://www.rt.com/news/383522-syria-idlib-warehouse-strike-chemical/

    Die syrische Armee hat eine Waffenfabrik der Terroristen östlich von Khan Sheikhun bombardiert, und weil die Terroristen da jede Menge selbsthergestellte Giftgaswaffen gelagert hatten, was sie in Syrien und Iraq einsetzen, sei es zu diesen schrecklichen Folgen gekommen. Allerherzlichster Unfug!

    Die Strategie, Propagandaunfug mit Propagandaunfug zu kontern, mag aber bei emotionalen Menschen – und wer ist das nicht – durchaus bessere Ergebnisse erzielen als einfach die Wahrheit zu sagen. Und wer den Unsinn von der syrisch-russischen Giftgasattacke auf Zivilisten in Khan Sheikhun glaubt, der mag nun auch an den russischen Fake-News-Konter von der per Luftangriff getroffenen Giftgasfabrik der Terroristen östlich von Khan Sheikhun glauben – oder so tun als ob.

    Das ist genau das, was Trump nun tun könnte, und sei es nur ein bisschen. Damit kann dann Trump sagen, was in Khan Sheikhun wirklich passiert ist, ist nicht so ganz klar, und wieder zur Tagesordnung des gemeinsam mit Russland geführten Anti-Terror-Kampfes in Syrien übergehen, und das, obwohl „Israel“ diese Lügenpropagandaattacke der Terroristen offen unterstützt, um genau das zu verhindern.

    1. 🙂

      Klar ist: Die Syrer, und auch die Russen, haben keinen chemischen Angriff durchgeführt. Die syrische Luftwaffe ist aber sehr wohl einen Luftangriff in besagtem Gebiet geflogen. So viel zu den Fakten.

      Der Rest: Wer sich die folgende Frage beantworten kann, muss keine Gazetten und „Analysen“ mehr lesen.
      Nicht, cui bono, also wer profetiert von dieser Geschichte, sondern wem schadet diese Geschichte so richtig, führt zu der richtigen Antwort.
      Syrien und Alliierte sind militärisch auf dem Pfad des Sieges. Bedächtig aber stetig.
      Syrien und Allierte sind im Begriff, auch politisch im Westen zu greifen. Trump und die EU hatten erst vor kurzem die Genfer Verhandlungen nicht mehr vom Schicksal Assads abhängig gemacht.
      Die Rebellen haben keinen Zugriff mehr, nicht militärisch – und nach der Trump` schen Assadkehre – offensichtlich auch politisch nicht mehr. Mit einem Wort: Aktienlos.
      Und unter diesen aktuellen Umständen soll Assad völlig ohne Not aber mit allen Konsequenzen mit einem Sarinangriff (Chlor, what ever) eskalieren? Wirklich? Absoluter Bullshit!!

    2. @pb

      „Russland hat sich entschieden, diese Giftgas-Fake-News der Terroristen und ihrer Unterstützer mit eigenen Fake News zu kontern“

      Danke für die offene Worte, liebes Parteibuch. Ich finde die Vorgehensweise der Russen mehr als dämlich, weil es auf sie selbst zurückfallen wird. Das deutsche AA hat mit seinem Hinweis auf Glaubwürdigkeit der SOHR doch eine Steilvorlage geliefert, die man einfach im Tor hätte versenken können, indem man eine genaue Untersuchung einfordert. Mit dem Fake-News-Konter wird die Öffentlichkeit nur verwirrt – und die meisten werden sich, weil sie nicht verstehen, was wirklich vor sich geht, von dem Thema abwenden. Dabei ist die öffentliche Hinwendung zum Thema doch so zentral für die Lösung des Konfliktes.

      P.S. Ich schreibe das unter dem Vorbehalt, dass Deine Meldung nicht wiederum FN ist. 😉

      1. Die russische Version kam gerade in den Fernsehnachrichten, sie wirkt natürlich nicht besonders glaubwürdig, die Russen haben einfach kein Talent für Fake Propaganda.
        Wenn es wahr ist, dass die Terroristen Kinder aus Nord-Hama entführen, sie dann mit Giftgas töten oder schwer verletzen und damit ein Propanganda Video gegen die SAA und Assad drehen, dann ist diese Wahrheit, wie so viele Wahrheiten noch schwerer zu glauben, weil diese Tat einfach so infam ist, dass man sich so etwas gar nicht vorstellen kann.

        Das übertrifft an Bosheit, Grausamkeit aber vor allem auch Gefährlichkeit sogar noch die Taten des IS.

    3. Ich gebe zu, ich gehöre zu diesen emotionalen Menschen. Wenn ich Sie richtig verstehe, unterstellen Sie den Rebellen inklusive Unterstützern ein durchgeplantes Szenarium, um die Verhandlungen zu torpedieren und Trump auf Kurs zu bringen. Aber wer wird daran glauben? Die EU hat sich eindeutig positioniert, die Vereinten Nationen scheinen mir auch recht linientreu, vom Bild oder Tagesschau verzückten Publikum will ich gar nicht erst reden. Erst recht, wo doch jetzt das Wahrheitsministerium mit der Faktencheck-Abteilung verstärkt wurde.

      1. Andreas

        Ja, die Terroristen in Khan Sheikhun und Umgebung haben einen möglichst realistisch aussehenden Giftgaseinsatz geplant und durchgeführt und dabei Menschen, einschließlich Kinder, zu Propagandazwecken umgebracht.

        Und sie haben diesen Informationsangriff mit Chemiewaffen oder Fake-Chemiewaffen vor vier Wochen auch trainiert:

        Dass die Terroristen mit ihrem False-Flag-CW-Terror erfolgreich sind, glaube ich auch nicht, obwohl die durchzionierten und quasi gleichgeschalteten westlichen Massenmedien die Giftgaslügen der Terroristen praktisch ausnahmslos weiterverbreiten. Die US-Militärs wissen aber sehr wohl trotzdem, dass es sich da um Lügenpropaganda von Al Kaida und Konsorten handelt, und sie werden sich ihr Verhältnis mit Russland nicht von dieser Lügenpropaganda kaputt machen lassen wollen – und sie wollen erst recht keinen Atomkrieg gegen Russland basierend auf Giftgaslügen von Al Kaida und zionistischer Hasbara führen.

    4. Naja, moralisch sicherlich nicht richtig, nur:
      dass sachliche Argumente der Russen gegenüber offensichtlicher Emotional-Propaganda des Westens nicht gefruchtet haben, hat anscheinend zum Umdenken geführt. Jetzt bekämpft man Gleiches mit Gleichem.

      Trotzdem eine Frage an das Parteibuch bzw. alle etwas mit tieferem Verständnis für die aktuelle Situation:

      wie ist die aktuelle Lage, gerade in Hinblick auf den Blondschopf im Weißen Haus, einzuordnen? Muss man sich jetzt ernsthaft(er) Gedanken machen, was passieren wird (Bagdad, Tripolis, …) – oder ist es alles nur Getrommel vor den Kameras und dank den Russen wird sich (hoffentlich) nichts Elementares am Status Syriens bzw. dessen Regierung ändern?

      1. Pragmatisch

        Ich gehe davon aus, dass russische und US-amerikanische Militärs die Abwehr dieses Propagandaangriffs von Al-Kaida-Terroristen und ihren medialen Unterstützern gemeinsam abwehren und dabei auch erfolgreich sein werden.

  15. Wow, das geht ja ab hier bei diesem Thema.
    Ich schaue schon lange kein Fernsehen mehr, weshalb mir diese ganzen Lügengeschichten fast völlig unbekannt sind und mir höchstens mal als Link unterkommen.
    Gestern jedoch war ich bei einer Bekannten, um für sie etwas zu erledigen, und da lief das öffentlich unrechte Programm. Und…
    …jawoll, sie haben sich eine schöne Geschichte über Syrien erzählt, wonach einige Schüler 2011 demonstriert haben und daraufhin von dem bösen Diktator…blabla…Giftgas…
    Ich erspare euch alles weitere, es war total zum Kotzen und absolut jedes Wort gelogen!
    Und wie geht Faktencheck bei ARD und ZDF?
    Sie schreiben Ihre Lügengeschichte auf und machen einen Bericht daraus.
    Dann später schauen sie im Fernsehen nach, sehen Ihren Bericht, vergleichen es mit ihrer aufgeschriebenen Lügengeschichte, und stellen dabei fest:
    „Fakt(!), check!“

    Im übrigen, ICH ZAHLE NICHT!

  16. Die Aussagen von Trump und seiner Administration sind (noch?) nicht sehr konkret, allerdings schon sehr scharf formuliert.

    Es fehlt nicht viel, und dann ist eine neue „Linie“ gemalt; hinter die es nur schlecht zurück geht.
    Gerade mit dem Image, was sich Trump geben möchte.

    Bei realistischer Betrachtung sieht man natürlich, wie schlecht die Handlungsalternativen sind, die der „Wertegemeinschaft“ tatsächlich geblieben sind, um ihr Gelaber von „böser böser Assad“ mit Substanz zu unterlegen.

    Ein Libyen-Szenario „Flugverbotszone“ mit UNSC-Resolution wird es niemals geben, also völkerrechtlich gedeckte Luftangriffe auf Regierungseinrichtungen (und zivile Opfer natürlich) scheiden aus.

    Die Konstruktion eine „Responsibility to protect“ kann natürlich jederzeit wieder erfolgen; und bei der aktuellen Gemengelage werden sich wohl in einer Koalition der besonders blöden auch einige finden, die mitmachen wollten.
    Aber mit Flugzeugen über Syrien fliegen, um etwas zu bombardieren, ist auch militärisch keine besonders verlockende Option, egal ob der Abschuss der IAF-Maschine ein Gerücht war oder nicht.

    Bliebe ein Schlag mit Marschflugkörpern, oder Drohnenangriffe, vom Umfang wohl eher ein symbolischer Akt.
    Hier wäre es interessant zu sehen, was denn die neuesten Fla-Systeme so können.

    Ob man damit direkt Assad treffen könnte? Unwahrscheinlich, nicht ganz ausgeschlossen.

    Eine Kommandoaktion kann man wohl ausschließen, sehr hohes Risiko für Verluste, bei eher geringen Erfolgsaussichten.

    Wenn Trump nun seine Berater fragen sollte, was sie denn empfehlen für den Fall, dass man etwas tun will, bleiben am wahrscheinlichsten wieder vermehrte Unterstützung für die „Opposition“, man kann ja ein großes Projekt der Umettikettierung starten, wenn nur genug Geld kommt, kämpft der gemeine dschihadistische Söldner doch unter jeder Flagge.

    Das Problem dabei: man ist auf Mc Cain-Linie.
    Und die Unterstützung von Al Quaida kann auch sehr schnell zum Eigentor werden, sobald sich bspw. bei den Demokraten andere Kräfte durchsetzen.

    Die SDF, in die ja immer mehr arabische Truppen integriert werden, teilweise auch frühere „Oppositionelle“, gegen Damascus zu schicken, dürfte keine ernsthafte Option sein; der Nachschub kann schlecht über die Türkei erfolgen, und aus der Luft dürfte beim ernsten Zerwürfnis mit Moskau Ende sein, über den Irak ist es auch schwierig,
    Außerdem wären die Kurden sehr blöde, dabei mitzuspielen; die Sunnitenextremisten werden nie ihre Freunde, und alle anderen machen sie sich damit zu Feinden; und ohne die Kurden ist die SDF nicht wirklich denkbar.

    Also eigentlich keine sinnvolle Möglichkeit für Amis (und co), den Worten taten folgen zu lassen.
    Denkbar ein sehr begrenzter Schlag mit Marschflugkörpern, sogar über geheime Kanäle mit den Russen abgestimmt, um das vordringliche Ziel Trumps, ein schneller Erfolg gegen ISIS, nicht zu gefährden.
    Denn eines ist klar: gegen ISIS kann man schnell Erfolge erringen, eine Aufrüstung von Al quaida und co führte selbst im „Erfolgs“fall zu einer Katastrophe in Syrien, auch der bornierteste „Assd muss weg“-Brüller wird ein Land, welches von Al Quaida regiert wird, nicht wirklich als Erfolg für Trump verbuchen.

    1. Nachtrag:
      Bannon ist aus dem Sicherheitsrat (bzw. aus der automatischen Einladung, dem engsten Kreis) raus. „Rücktritt“ wegen erfüllter Aufgabe, Rauswurf weil er Mc Master nicht passt; oder wurde er überstimmt, als das weitere Vorgehen in Syrien besprochen wurde, und will nicht daran beteiligt sein?

      Andererseits soll das Memorandum, über das heute(gestern) berichtet wurde,
      http://online.wsj.com/public/resources/documents/NSC.pdf
      vom Montag sein, und das sieht auch nicht nach einer Twitternachricht von en paar Sekunden aus, sondern nach längerer Planung.

  17. wir dürfen die rettung europas nicht den duckmäusern überlassen!

    campogeno.files.wordpress.com/2017/03/top-europa.jpg

    pbs.twimg.com/media/C8HevbyXQAEOPjN.jpg

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.