Brutkastenlüge von CNN und Rami Abdul-Rahman (Syrian Observatory for Human Rights) entlarvt

Die Massenpropaganda der Golfdiktaturen und der westlichen Welt basiert ihre Meldungen zur Lage in Syrien zu einem großen Teil auf Angaben von Herrn Rami Abdul-Rahman, dem „Präsidenten“ einer im britischen London ansässigen Organisation, die sich „Syrian Observatory for Human Rights“ nennt. Allein bei Google News finden sich derzeit einige Zehntausend Meldungen zur Lage in Syrien, die sich auf Behauptungen von Rami Abdul-Rahman stützen und über eine Google-Suche finden sich noch 1,79 Milionen weitere Webseiten, die Behauptungen des „Syrian Observatory for Human Rights“ verbreiten.

Von Rami Abdul-Rahman und seinem „Syrian Observatory for Human Rights“ stammt die unbelegte Behauptung, dass bei den Auseinandersetzungen in Syrien 1600 Zivilisten ums Leben gekommen sind. Von Rami Abdul-Rahman und seinem „Syrian Observatory for Human Rights“ stammen Hunderte von unbelegten Behauptungen, die syrischen Sicherheitskräften Menschenrechtsverletzungen bis hin zu gruseligen Verbrechen vorwerfen.

Praktisch sämtliche staatstragenden Massenmedien der westlichen Welt und der arabischen Golfdiktaturen sowie die dem zionistischen US-Kartell angeschlossen Medien in anderen Teilen der Welt verbreiten die unbelegten Behauptungen von Rami Abdul-Rahman über Greueltaten syrischer Sicherheitskräfte und tun dabei so, als ob die Behauptungen dieses Mannes eine besondere Glaubwürdgkeit hätten, weil er sich Präsident einer Organisation zur Beobachtung der Menschenrechte nennt.

Angefangen von CNN, über CBS, Associated Press, Reuters, AFP, BBC, Tagesschau, FAZ, Holtzbrinck, Springerpresse, Spiegel, Focus, Al Jazeera, Al Arabiya und so weiter und so fort bis hin zu taz, Guardian und RIA Novosti verbreiten unzählige Massenmedien seit Monaten die ebenso gruseligen wie unbelegten Behauptungen von Rami Abdel Rahman zigmillionenfach als Nachrichten aus Syrien.

Immer wieder verbreiteten die Massenmedien nicht verifizierbare Geschichten von Rami Abdel Rahman, denen zufolge syrische Regierungskräfte friedliche Demonstranten, die sich für Demokratie einsetzen würden, mit tödlicher Gewalt attackieren würden, unter anderem mit Schusswaffen, mit Panzern und mit Kampfhubschraubern.

In seiner neuesten Greuelgeschichte behauptet Rami Abdel Rahman via CNN, dass syrische Sicherheitskräfte im Hurani Hospital in der Stadt Hama acht Babies in Brutkästen ermordet hätten, und zwar dadurch, dass sie dem Krankenhaus den Strom abgestellt hätten. CNN berichtet, behauptet Rami Abdel Rahman, er habe die Information von einem Krankenhausmitarbeiter, der „aus der Stadt geflüchtet“ sei. CNN behauptet anschließend in dem Artikel, dass CNN die Information nicht unabhängig überprüfen könne, die syrische Regierung zu einer Stellungnahme nicht erreichbar gewesen sei, aber der US-amerikanische Botschafter zu Syrien ohnehin erklärt habe, er warne davor, der syrischen Regierung oder syrischen Medien irgendetwas in Bezug auf die Gewalt in Syrien zu glauben, denn das syrische Fernsehen sei staatlich und Syrien sei eine Diktatur, sei unglaubwürdig und verbreite alle Arten von Lügen.

Im Gegensatz zu anderen Gruselgeschichten, die Rami Abdel Rahman verbreitet hat, lässt sich diesmal der Ursprung der von Rami Abdel Rahman verbreiteten Gruselgeschichte zurückverfolgen. Anfang April erschien in einer ägyptischen Zeitung eine Geschichte darüber, dass die Geburtsstation eines Krankenhauses in der ägyptischen Stadt Alexandria ärmlich ausgerüstet sei. Bebildert war die Geschichte mit einem Bild, dass etwa sechs oder sieben dicht beeinander schlafende Säuglinge zeigte.

Ab Ende Juli wurde eben jenes Bild über anonyme Twitterkanäle und Forenpostings mit der Behauptung verbreitet, dieses Bild zeige tote Säuglinge, die Ende Juli dadurch getötet worden seien, dass syrische Regierungskräfte den Strom in der Stadt Hama abgeschaltet hätten, wodurch in verschiedenen Krankenhäusern der Strom ausfiel und vierzig Säuglinge gestorben seien. Die Anzahl der toten Säuglinge variierte bei den verschiedenen Einträgen und genaue Angaben, in welchen Krankenhäusern die Säuglinge gestorben seien, fehlten oder sie variierten auch. Am 5. August veröffentlichte ein anonymer „Leserreporter“ die Geschichte mit dem aus Ägypten stammdenden Bild bei CNN.

Am 7. August brachte CNN Arabic die auf dem falsch betexteten ägyptischen Bild basierende Geschichte. Danach veröffentlichte das Syrian Observatory for Human Rights den Bericht von CNN Arabic auf seiner Webseite und verbreitete die Geschichte als Behauptung von CNN. Der englischsprachige CNN-Sender in den USA verbreitete die Gruselgeschichte anschließend als Meldung, die auf Behauptungen von Rami Abdel Rahman vom Syrian Observatory for Human Rights basiere, mit eben jener oben genannten Behauptung untermauert, ein aus der Stadt geflüchteter, namentlich nicht genannter, Mitarbeiter des Krankenhauses habe dem Syrian Observatory for Human Rights Meldung vom durch Stromausfall verursachten Tod der acht Säuglinge gemacht.

Während es, da keine Motivation für so eine Barbarei denkbar ist, keinen Grund für die Annahme gibt, dass die vom Syrian Observatory for Human Rights verbreitete Geschichte stimmt, so lässt sich diesmal also genau zeigen, wie CNN und das „Syrian Observatory for Human Rights“ aus einer anonymen Internetlüge eine Gruselgeschichte für die Weltöffentlichkeit unter Hinzudichtung eines anonymen Zeugen zusammengelogen haben. Diese Geschichte, die der zur Vorbereitung des ersten Irakkrieges von der PR-Agentur Hill & Knowlton erfundenen Brutkastenlüge recht ähnlich ist, zeigt exemplarisch, dass das „Syrian Observatory for Human Rights“ nicht davor zurückschreckt, brutale Lügen zu verbreiten, um der syrischen Regierung zu schaden.

All die Hunderte von nicht verifizierbaren Geschichten des „Syrian Observatory for Human Rights“ müssen nun unter dem Aspekt gesehen werden, dass diese Organisation nun überführt wurde, gezielt verantwortungslose Lügen zu verbreiten, um der syrischen Regierung zu schaden, Blutvergießen anzuheizen, Sanktionen zu rechtfertigen und einen Angriffskrieg vorzubereiten. Und alle Medien, die sich nun, da er als Lügner überführt wurde, nicht von Rami Abdul-Rahman distanzieren, müssen unter dem Gesichtspunkt gesehen werden, dass sie an einer gezielten Propagandakampagne gegen Syrien wider den Völkerfrieden teilnehmen, genau wie dies in der Vergangenheit die zahlreichen Medien getan haben, die wider besseres Wissens die gezielt zum Angriffskrieg ausgedachten Lügen von Lauri Fitz-Pegado und Rafid Ahmed Alwan verbreitet haben, um die Angriffskriege gegen den Irak 1991 und 2003 zu ermöglichen.

Die Welt wird gerade Zeuge, wie mit primitiven Fälschungen, simplen Falschmeldungen, massenhaften Lügen, geheimen Waffenlieferungen und üblen Massakern ein Angriffskrieg gegen Syrien vorbereitet wird, ähnlich dem Angriffskrieg gegen Libyen, der von den gleichen Tätern mit den gleichen Methoden vorbereitet wurde. Dabei kann jeder, der genau hinschaut, die zionistischen und saudischen Kriegsabsichten gegen Syrien erkennen. All die „Journalisten“, die sich nun wieder nicht von den von ihnen verbreiteten Lügen wider den Völkerfrieden distanzieren, unterscheiden sich in ihren Taten nicht wesentlich von Julius Streicher.

PS: Wen wird s wundern? Sogar, was den eigenen Namen angeht, hat „Rami Abdul-Rahman“ gelogen. In Wirklichkeit ist der Name „Rami Abdul-Rahman“ frei erfunden. Über Monate hinweg hat das nicht ein einziger in einer westlichen Zeitung oder TV-Station angestellter sogenannter Qualitäts-Journalist mitbekommen.

Advertisements

50 Gedanken zu “Brutkastenlüge von CNN und Rami Abdul-Rahman (Syrian Observatory for Human Rights) entlarvt

  1. Das sind die ganz modernen NACHRICHTEN MACHER!

    Für die ist NACHRICHT nicht das, was sie (be)schreiben, was passiert ist, sondern NACHRICHTEN MACHEN bedeutet, dass etwas Erwünschtes gefälscht wird oder man es gar echt gesehen läßt, damit man die gewünschte Nachricht hat, die man braucht – um jemanden schlecht zu machen und z.B. „berechtigte“ Kriegsgründe zu liefern.

    Schlecht:
    Hingehen wo ein Bombenanschlag passiert ist, aber die Verletzten alle schon im Krankenhaus sind und Beteiligte schon wieder weg. Wenig Herzschmerz und kein Haß entsteht beim Zuschauer.

    Gut:
    z.B. Kameraleute auf den MAKALE-Marktplatz in Bosinen bestellen, dann eine Granate auf den Marktplatz schießen lassen und gute (!) Kameraleute haben, die sowas liefern:
    Großaufnahme Blutlache, zu rückfahren: toter Mensch, Kamera zieht nach oben, SCHNITT: Film-clip von einer serbischen Aritilleriestellung (Moderator bezeichnet das als serbische Artilleriesellung auf den Bergen über der Stadt) und braucht nicht mal lügen „die waren es“, denn das sieht ja jeder wie einen Beweis. Den Schnitt bemerkt keiner – jeder Film ist ja geschnitten. Fakt ist allerdings, der zeitgenau bestellte Granatabschuß von moslemischer (!) Seite, der helfen soll die militärisch chancenlose Situation der MOSLEMS durch dieses „Massaker der Serben“ durch einen NATO-Bombardierung zu verbessern. Deshalb hat auch die NATO immer die überzeugenderen Bilder und schafft es gegen jedes gewünschte Angriffsziel massiven Haß in der eigenen Bevölkerung zu schaffen.

    Aber heutzutage kann man sich auch das Revolutions-Gesamtpaket kaufen, wo neben solchen Medienmanipulationen alles gleich mit dabei ist:

    OTPOR The Revolution Business – Worldwide http://www.youtube.com/watch?hl=en&v=lpXbA6yZY-8&gl=US

    Aber interessierte Medien können sich natürlich z.B. Videos und Bilder von einem bosnischen KZ bestellen http://www.youtube.com/watch?v=XPiAWbIbAyM&NR=1
    – so geht das:
    Man nehme abhängige Freelance reporter mit Kamera-team und sage ihnen, man hörte von KZs in Bosnien und sie sollen doch welche suchen. Sie finden aber nur ein Heim für Flüchtlinge, die natürlich frei sind, aber für Kreative ist das keine Problem, denn es gab sowas wie einen Hühnerstall mit Gartengeräten der teillweise (oben) mit etwas Stacheldraht umzäunt war. Sie gehen mit ihren Kameras hinein und die neugierige Flüchtlinge schauen zu was die da machen. Ein magerer Typ wird aus der Gruppe gelockt und schon hat man einen Knochenmann „HINTER“ (!) Stacheldraht.

    Das Bild ging um die Welt als „bosnisches KZ“, obwohl die Reporterin nie behauptet hat das sei eins – einen Preis für das beste Foto hat sie aber trotzdem angenommen, obwohl man sogar den Hühnerdraht noch auf dem Foto sieht. Aber es ist ein Foto wo der Verstand aussetzt und niemand prüft. Brutalst möglich – darauf kommt es an.

    Und genauso lügen sie: So krass und viel wie möglich.

  2. Man befeuert erst die Medien mit Falschinformation und die befeuern den Konsumenten,danach oder während dessen feuert man mit richtigen Waffen.

    Wie die Propaganda im dritten Reich und schlimmer.

  3. Pingback: Anonymous
  4. Die „Deutsche Welle“ nicht vergessen: Sie vertritt NATO-CDU/CSU-Katholische Kirche – . Seit Feb. 6. 2012 auch in spanischer Sprache 24/7 fuer Lateinamerika. Deutschland ist jetzt in Lateinamerika das „Trojanische Pferd“ zur Ausdehnung der NATO in den Suedatlantik (und Suedamerika – Westafrika). Die „Konrad Adenauer Stiftung“ spezialisiert sich auf die „Verbindung“ mit Militaer in beiden Kontinente: Die Deutschen sind weniger auffaellig als ihre „Partner“ die USA und Britanien.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.