Syrische Armee rückt weiter gegen ISIS und Al Kaida vor

Wie die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA am heutigen Dienstag Morgen berichtete, haben die syrische Armee und ihre Partner im Kampf gegen die Terrorgruppe ISIS nun auch den südwestlich der zentralsyrischen Stadt Palmyra gelegenen Berg Al Abtar und einige Punkte seiner Umgebung eingenommen.

Durch die Einnahme des Berges haben die syrische Armee und ihre Partner einerseits die Sicherung ihrer langen und schmalen Versorgungslinie nach Palmyra von Süden her erheblich verbessert. Andererseits bringt die Einnahme des Berges die Terrorgruppe ISIS südwestlich von Palmyra unter Druck, denn schon rund 30 Kilometer südlich des Berges befinden sich inzwischen von den USA unterstützte Kampfverbände, die mit der syrischen Armee einen funktionierenden Waffenstillstand haben und ISIS von Süden aus Jordanien kommend unter Druck setzen, womit nun die Nachschublinien von ISIS in das Gebiet südwestlich von Palmyra allmählich schmal werden.

In Nordwestsyrien haben die syrische Armee und ihre Partner am Dienstag überraschend eine Offensive gegen von Al Kaida geführte Terroristen nordwestlich der Metropole Aleppo unternommen. Inoffiziell heißt es dazu bereits, dass die syrische Armee die Gebiete Tel Shuweinah und Khirbet Anadan eingenommen hat.

Auf der Karte deutlich zu erkennen ist eine von Norden und Süden gleichzeitig erfolgende Zangenbewegung der syrischen Armee und ihre Partner, um zunächst Druck auf die Nachschublinien des im Kern aus Kafr Hamra, Anadan, Huraytan, Hayyan und Bayanoun bestehenden und teils dicht bebauten Terroristengebietes nordwestlich von Aleppo auszuüben und dieses Gebiet in einem zweiten Schritt möglicherweise vollständig zu umzingeln. Offiziell bestätigt ist die auch von Al Masdar News gemeldete Einnahme von Tel Shuwainah und Khirbet Anadan allerdings noch nicht. Hassan Ridha‏ meldete dazu etwa noch am Mittag, dass es da noch heftige Kämpfe gebe.

Auch im Norden der Provinz Hama befindet sich die syrische Armee weiterhin im Vorwärtsgang gegen von Al Kaida geführte Terroristen, die das verlustreiche Scheitern ihrer großen Offensive auf die Provinzhauptstadt Hama vor einigen Tagen mit einem Giftgas-False-Flag-Massaker, also der öffentlichkeitswirksamen Inszenierung eines vorgeblichen Giftgasangriffes der syrischen Luftwaffe, zu überdecken versuchten, woraufhin die USA einen von Terroristen, Zionisten und anderen Kriegstreibern begrüßten Raketenangriff auf eine syrische Luftwaffenbasis südwestlich von Homs verbrochen haben.

Nachdem die syrische Armee und ihre Partner gestern den Ort Maardes bereits zum wiederholten Mal von Terroristen gesäubert hatten, hat die syrische Armee am heutigen Dienstag Al Masdar News zufolge auch eine als russisches Regiment bekannte Militärbasis nordöstlich von Maardes wieder eingenommen.

Damit ist die Armee perfekt positioniert, um auch die bis auf die vor zwei Wochen dort eingefallenen Terroristen menschenleere Stadt Soran wieder einzunehmen, womit die große Terroroffensive auf die Stadt Hama komplett zurückgerollt wäre. Die Terroristen ihrerseits haben am Montag von Khan Sheikhun aus mal wieder versucht, das rund zehn Kilometer weiter nordöstlich an der Front gelegene und allawitisch geprägte Dorf Maan, wo Terroristen 2014 schon mal ein fürchterliches Massaker angerichtet hatten, einzunehmen, sind damit jedoch nicht zuletzt aufgrund entschlossener Unterstützung der russischen Luftwaffe für die Verteidiger des Dorfes unter hohen Verlusten krachend gescheitert.

Im Südwesten Syriens hat die syrische Armee am Dienstag eine seit mehreren Tagen laufende Offensive von von Israel und Jordanien aus unterstützten Terroristen unter Führung von ISIS und Al Kaida auf die und in der Stadt Daraa unter großen Verlusten auf beiden Seiten abgewehrt. Im Zuge dieser Terroroffenisve hatten von einer mit ISIS affiliierten Gruppe geführte Terroristen gestern die Fluttore des Tasil-Staudammes gesprengt. Von Terroristen nach anfänglichen Geländegewinnen bei ihrer Offensive in Daraa selbst veröffentlichte Propaganda-Videos legen die Vermutung nahe, dass die Terroristen im Zuge dieser Offenisve auch Giftgas gegen die syrische Armee eingesetzt haben.

Auf der internationalen Ebene sieht es so aus, dass US-Außenminister Tillerson soeben in Moskau eingetroffen ist, wo er mit seinem russischen Amtskollegen Lavrov und vielleicht auch mit dem russischen Präsidenten Putin unter anderem über Syrien sprechen wird.

Advertisements

40 Gedanken zu “Syrische Armee rückt weiter gegen ISIS und Al Kaida vor

  1. Damm gesprengt, Giftgas, False-Flag-Giftgas; was kommt noch?

    Die Bewegung von Palmyra aus sollte ruhig fortgeführt werden und zu einer Verbindung entlang der 90 (Fernverkehrsstraße) nach Damaskus werden.
    Man sollte den „vetted“ Rebellen keinen Zugang bis nach Dumayr erlauben, wenn es geht.

    Die Kämpfe bei Hama scheinen immer noch heftig zu sein, 200 Tote „Rebellen“ meldet al masdar.

    In Westaleppo gab es ja öfter kleinere Gefechte, schön, wenn es jetzt eine neue Front geben sollte; Al Quaida und Freunde in einer Tasche abschneiden klingt nach einem guten Plan, und die wertegemeinschaft hat auch etwas davon, darf jedes Blatt wieder barmen, wie doch die armen belagerten Menschen leiden müssen.

    A pro pos Belagerung: es sollen jetzt Busse unterwegs sein zu de Enklaven, doch ein Deal?

    Gemeldet wurden heute auch verstärkt Luftangriffe südlich der Jirah Airbase Richtung Maskanah, nach ein paar Tagen Pause (und Beseitigung der Gefahr Richtung Hama Stadt) könnte ISIS dort bald ganz aus dem Gebiet bis Tabqa vertrieben werden.

    1. @Andreas
      „Damm gesprengt, Giftgas, False-Flag-Giftgas; was kommt noch?“

      .

      Es werden noch mehr false Aktionen kommen, nur damit werden sie dann noch schneller auffliegen als bisher. Die Geschwindigkeit des Aufdeckens der Lügen wird sich weiter erhöhen. Der Kaiser steht dann immer wieder in seinen neuen Kleidern dar und zwar nackt.

    2. Sehr geehrter andreas, sollten ihre Höllenkreaturen, zu sehr in Bedrängnis geraten, wird ein weiterer Giftgas Angriff inszeniert und die US Air Forces und ihre NATO Vasallen, kommen mit B1, B2, B52, Eurofighter, Rafale, Draken, F15, F16, F 22, F35 und ihrem HELLFIRE, um ihre Lieblinge zu Retten und die Heimatverteiliger auszulöschen. Den Freibrief der Russen, haben sie ja.

      Die S300 und 400, werden ja nur aktiviert, wenn Russische Stützpunkte angegriffen werden.,

    1. https://de.sputniknews.com/politik/20170411315297499-moskau-sacharowa-tillerson-erklrung-muskelspiel/

      Kein Ultimatum, sagt Sacharowa. ;–)

      Man muss nicht alle Überschriften überbewerten; auch von Sputnik nicht.

      Ein „Deal“, Krim gegen Assad, wie gerne behauptet wird, ist angesichts der realen Kräfteverhältnisse in Syrien nicht sehr wahrscheinlich.

      Wenn es denn eine Alternative für Assad gäbe, könnte das für alle eine sinnvolle Lösung sein; aber wer sollte das in dieser Situation sein?
      Geht jetzt der Kapitän von Bord, kann es auch zu Auflösungserscheinungen kommen, die „Opposition“ danach immer dreister werden, etc.pp.

    2. Ultimatum ????……;-))
      Putin lacht sicher genauso wie ich über diesen Witz…….

      1. Ich sehe das aus einem anderen Blickwinkel, nämlich aus dem der kommunikation.Jeder hört oder liest gern das was er hören oder lesen möchte. Und, jeder interpretiert gerne so wie er es verstehen möchte.

        „Die Antwort heißt „Wir lassen uns nicht erpressen“. Ist ein gutes Beispiel dafür.

        Tillersens Wortmeldung kann doch nicht als Ultimatum verstanden werden. Er HOFFT.

        Maria Sacharowa bezeichnet diese „Hoffnung“ als Muskelspiel, was meiner Meinung nach eine Fehleinschätzung ist. Allerdings drückt es schon die Verhärtungen der Parteien insgesamt aus.

        @ Felix Klinkenberg

        „Die S300 und 400, werden ja nur aktiviert, wenn Russische Stützpunkte angegriffen werden.,“

        Befindet sich die russische Regierung nicht wieder in der Zeit vor Ende 2015?
        Wobei mir damals schon die Frage kam, warum erst Ende 2015 dem „Partner“ geholfen wurde. Halbherzig noch dazu? Könnte es nicht sein, dass man seine Rüstungsgüter unter Realbedingungen testen wollte? Und, seine Erkenntnisse zum Kampf gegen den „Terrorismus“, auch Russland ist von den Kopfabschneidern bedroht, in Syrien gewinnen wollte. die russische Regierung zog seine Einheiten relaiv schnell wieder zurück. Manöver beendet?

        Abschließend. Ich persönlich empfinde diese Blockbildung OST/WEST für den Bürger als vollkommen nutzlos, nein absolut Gefährlich. Zuviele Geschäftemacher, denen der Bürger und Nationalitäten am Ar*** vorbeigehen hängen am Geschäftsmodell Krieg.
        Diese Giftgasgeschichte betrachte ich nicht als Fake, sondern als eine von den Geschäftemachern lancierte „Maßnahme“ um das Geschäftsmodell am laufen zu halten. Nicht auszudenken wenn ein amerikanischer Präsident plötzlich mit dem russischen Präsidenten einig wäre. Das Geschäftsmodell wäre in großer Gefahr.

        Jubelte nicht eine Frau Merkel und die BRD „Regierung“ darüber, dass die Flüchtlingskrise die Wirtschaft ankurbeln würde? Der BIP somit angehoben wird. Ist das nicht ein Ausdruck dessen dass die Erkenntnis gewonnen wurde, dass die „Zivilen“ Geschäftsmodelle auf Grund von Marktsättigung nicht mehr funktionieren, die Elite andere Einnahmenquellen benötigen?

        Wie ist es denn in der Wirtschaft? Stimmulanz nur wenn gekauft wird. Gekauft wird meist wenn Material zerstört ist. Das Gesellschaftsmodell das wir fahren setzt voraus, das ständig etwas zerstört wird. Wenn dem nicht so ist, fliegt uns das Modell um die Ohren.

    1. Gast

      Debka ist eine Desinformationsschleuder der Hasbara für das Streuen von Gerüchten, die so grotesk sind, dass Israel die nicht in ihre großen und „reputierten“ Propaganda-Organe geben will. Es lohnt sich nicht, auf den Debka-Unfug einzugehen.

  2. beim OrginalSaker gibt es 2 gute Beiträge zu den CM verlusten.
    mit Einschätzung der Lage

    Ein Kommentar hat mir besonders gut gefallen
    kann den Link nicht einfügen , dann blockt die Seite hier

    von Kommentar Flankerbandit ( in kyrilischer Schreibweise )
    schreibe mal den Name jetzt in latin – hoffe jetzt nimmt die Seite hier an

    PS
    das ist der längste Kommentar dort drin

    1. sg

      ich wüsste nicht, warum hier im Parteibuch Links zum Saker nicht gehen sollten.

      1. habe gestern mind 3 mal gepostet – ging nix
        heute kam der 2te Artikel dort , wieder no Chanze etwas hier zu posten,
        ich habe dann Links und Wörter gelöscht, irgendwann ging es … ( siehe mein Eingangspost )

        ———————————————–
        ging gerade wieder nicht – jetzt ohne den link
        aber mit Artikeltitle
        „A multi-level analysis of the US cruise missile attack on Syria and its consequences“

        + Beitrag vom FlankerBandit ist wirklich gut und für mich neutral.
        Lesenswert

      2. sg

        Das ist ein seltsames Verhalten des WordPress-Spamfilters.

        Ich habe deine Kommentare – und wie ich gerade gesehen habe, auch die Kommentare von einigen anderen hier – die da gelandet waren, gerade mal alle rausgeholt und als Nicht-Spam markiert. Mal schauen, ob der Spamfilter von WordPress sich das merkt.

        Falls so etwas wieder passiert, bitte per Kurzkommentar Bescheid sagen, ich fische sie dann zwischen all dem Spam wieder aus dem Spamfilter raus. Die letzten Tage kamen hier sehr viele Kommentare und auch sehr viel Spam – warum auch immer.

  3. Das waren die guten Nachrichten. Leider gab es ja viel mehr heute.
    Das Flaggschiff der russischen Pazifikflotte hat heute in einem südkoreanischen Hafen geankert und soll bis 14 April zu Gast bleiben. Ein US-Flottenverband durfte nicht nach Australien sondern ist jetzt auf dem Weg von Singapur in Richtung nordkoreanische Gewässer. China zieht die Truppen an der Grenze zu Nordkorea zusammen. ….
    Das Treffen der 7 Großen Verlierer hatte wohl nur ein Ziel: den Schwachsinn der Amerikaner in Syrien aus zu bügeln. Und man konnte wohl verhindern, das die UK noch mehr Öl ins Feuer gießen. Deutlich auch zu sehen, die angebliche G 8 haben kaum noch Macht. Das Problem: Neue Attentate sind wohl in Vorbereitung. Hoffen wir mal, das Putin und der US-Außenminister eine Lösung finden. Die Frage ist nur, wie wichtig ist Syrien oder will die USA nur über Nordkorea reden.

    1. Ich weiß nicht, was alle so negativ sehen.

      die Engländer wurden eingebremst. Assads Ende wurde auf weite Ferne verlegt. Aus Italien kommen große diplomatische Aktivitäten mit Russland. Europa hat wohl begriffen, das man jetzt was machen muss, den wenn jetzt der nächste Fake kommt, stehen sich Russland und die USA direkt gegenüber, das scheint doch einigen Regierungen zu gefährlich. Ich sehe, wenn man den ganzen Pulverqualm verziehen lässt, doch die Realisten auf der Siegerstraße. Eine Verliererin ist wohl Merkel.
      Ich würde jetzt nicht sagen, das Russland der Gewinner ist, ich würde sagen, es sind die Realisten, die sehen, das es gefährlich ist, den außenpolitischen Amateuren in Washington die Initiative zu überlassen. Das dies noch sehr negativ klingt, muss so sein.

    1. Den Zynismus von Tillerson lass dir noch mal auf der Zunge zergehen. Und keiner von den EU Pappnasen steht auf und sagt: “ weil eure CIA und euer Botschafter dort regieren!“

  4. „von Terroristen, Zionisten und anderen Kriegstreibern begrüßten Raketenangriff“

    Nachdem der bein Parteibuch schon erwähnte Stern-Chefredakteur Philipp Jesssen mit seiner Kriegspropaganda unangenehm aufgefallen war, hat gestern BILD-Chef Julian Reichelt bei Hart-aber-fair sich den Hysterie-Hauptpreis für Giftgas-Kriegspropaganda erworben:

    http://www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/videos/video-giftgas-gegen-syrische-kinder—werden-wir-schuldig-durch-wegschauen-102.html

    Ich hätte viele Fragen an Julian Reichelt gehabt:

    Es gibt nur noch vier Ländern auf der Welt, die der Chemiewaffenkonvention (CWK) noch nicht beigetreten sind. Syriens Nachbar Israel gehört zu diesen vier – und Israel und Syrien befinden sich auch noch spätestens seit 1967 im Kriegszustand.

    Das muss man sich wirklich einmal auf der Zunge zergehen lassen, in welch erlauchten Runde von nur noch vier verbleibenden Nicht-CWK-Staaten auf der ganzen Welt Israel sich da befindet: Ägypten, Israel, Nordkorea und der Südsudan.

    Und es verwundert mich sehr, dass man von israelischer Seite aus dann überhaupt so empfindlich auf womögliche Giftgas-Einsätze Assads reagiert (und nebenbei: aber nicht so empfindlich und mit dem gleichen medialen und militärischen Bohei, wenn ISIS&Co das tun.)

    Welche Erkenntnisse haben Obama damals bewogen, die rote Linie nicht als überschritten anzusehen? Was hat sein Verhältnis zur israelischen Elite da spürbar verändert? War Trumps Raketenbeschuss eine sog. PsyOp, um eigentlich Israel zu warnen?

    Wann tritt Israel endlich der CWK bei? Ich fände das einen wichtigen Schritt, gerade auch um möglichen Anschuldigungen von sog. Verschwörungstheoretikern und Antisemiten das Wasser abzugraben.

    Leider hat gestern keiner Julian Reichelt und Kristin Helberg (Darf die eigentlich wieder nach Syrien einreisen?) und alle anderen danach befragt.

    P.S. Und da in propagandistischer Weise in der Sendung wieder die eigenartige Trennung auftauchte zwischen dem Kampf gegen Assad und der Bekämpfung des IS, kann ich nicht oft genug wiederholen:

    Was geht mich Assad an? Ich will, dass der IS besiegt wird.

    Man sollte einmal die Stockholmer Bürger nach dem LKW-Anschlag befragen, was ihnen wichtiger ist: Assad zu besiegen oder den IS in seinem militärischen und ideologischen (!) Zentrum? Mit mehr Videoüberwachung und Gesichtserkennung in Stockholm wird man den IS nicht in seinem ideologischen (!) Zentrum besiegen können – aber es wird gelingen, wenn man gemeinsam mit Assad endlich gegen den IS vorgeht.

    Warum ist der IS nicht schon längst besiegt?

    Es ist doch absurd, wenn wir uns hier in Deutschland an den Terror gewöhnen müssen, aber unsere Regierung lieber gegen Assad vorgeht. Ich habe mittlerweile mehr Angst vor meiner Regierung als vor dem Terror.

    1. H.Meier
      “ ich habe mittlerweile mehr Angst vor meiner Regierung als vor dem Terror.“

      ja ich auch, und ich glaube sogar, damit sind wir gar nicht alleine.

      Bei den Türken in Deutschland wird sehr heftig diskutiert über das Referendum.
      Ich habe da mit vielen gesprochen und mir die Argumente angehört und ich kann verstehen, warum Erdogan auch bei den Türken in Deutschland so beliebt ist. Er vermittelt den Leuten, dass er sich für sein Land einsetzt.
      Selbst die, die mit Nein stimmen wollen, sagen dass er viel für das Land getan
      hat. Und bei dem Vergleich kommt unsere Regierung ganz schlecht weg.
      Die Türken erkennen genau, dass unsere Regierung dem Land schadet und sie verstehen das nicht und sagen dass auch. Manche verspotten uns deswegen, andere haben einfach nur Mitleid. Soweit ist es schon gekommen.

      Die türkische Außenpolitik ist eine ganz andere Sache. Hier wechselt Erdogan die Seiten , wie es ihm passt und hat sich jetzt wieder den Kriegstreibern gegen Assad angeschlossen. Er geht immer auf die Seite, wo er für sein Land da meiste rausholen kann. Ich denke, er hat von den Amerikanern
      Versprechungen bekommen, wenn er gegen Assad vorgeht.
      Erdogan ist ein Räuber, er will Land, Macht und Einfluß
      Und mit Erdogan auf seiner Seite hat Tillerson wirklich was in der Hand.

      Die Türkei ist nun mal die stärkste Regionalmacht ,
      ohne sie kann der Werte-Westen nichts erreichen.
      Und da ist was falschgelaufen.

    1. kaumi

      Es ist sehr offensichtlich, dass in den USA mal wieder die Fakten um die Politik gebogen werden, um eine Eskalation zu rechtfertigen. Das wurde vor dem Irakkrieg auch gemacht, und bei dem CW-False-Flag in Ghouta auch.

      Man schaue sich bloß mal dieses „Dokument“ an:

      https://assets.documentcloud.org/documents/3553049/Syria-Chemical-Weapons-Report-White-House.pdf

      Bei so einem anonymen Propaganda-Non-Paper als Kriegsrechtfertigung sollten bei allen aufrichtigen Geheimdienstlern alle roten Lampen angehen.

      Die NYT nennt dieses Non-Paper – kein Witz – „Declassified U.S. Report on Chemical Weapons Attack“

      1. Die halten allen Ernstes an Sarin fest. Darauf sollte man sie festnageln. Nicht wieder loslassen, wenn in späteren Darstellungen zu anderen Verschwörungstheorien diffundiert wird. Kein Sarin: Kein Angriff mit chemischen Kampfstoffen. Stattdessen wieder nur ein erstunken und erlogenes Märchen, um böse Kriegsverbrechen zur rechtfertigen mit dem Ziel radikal islamischen Terrorismus den Weg zu ebnen.

        Ich kann Eure Lügen-Fr***en nicht mehr sehen …

      2. Dieses Paper kann doch eigentlich nur dazu gedacht sein, die amerikanischen Geheimdienste zu diskreditieren und das Giftgas-Narrativ zusammenbrechen zu lassen. Das kann nicht ernst gemeint sein.

      3. Karsvo

        Es ist durchaus möglich, dass Sarin eingesetzt wurde. Schon 2013 wurde mehr als deutlich, dass die Terroristen über Sarin in geringen Mengen verfügen.

        Und ähnlich wie 2013 läuft die Beweiskette der Fake News so, dass für eine so hohe Opferzahl, wie es sie gegeben habe, eine ziemlich große Menge von Sarin eingesetzt wurde, über die nur die Regierung verfügen könne.

        Doch tatsächlich ist die Anzahl der Opfer wie schon bei Ghouta 2013 unbekannt. Dass es viele Opfer gegeben hat, ist eine bloße Behauptung der Terroristen und ihrer Surrogate. Meiner Einschätzung nach wurde in Khan Sheikhun ebenso wie in Ghouta die Opferzahl stark übertrieben, vielleicht um den Faktor zehn oder mehr.

        Das läuft so: die Terroristen ermorden beim False-Flag-Massaker eine handvoll Menschen, die sie beim Sterben in Großaufnahme zeigen, und ansonsten zeigen sie jede Menge leblose Körper, die nach der Benutzung für die Propaganda größtenteils aus der Narkose aufwachen, und Leichentücher, wo niemand sieht, was drunter liegt. Auf diese Weise können die Terroristen die Anzahl der Opfer ihrer False-Flag-Attacken um Faktor zehn oder mehr übertreiben, und es sieht sehr deutlich danach aus, dass sie das auch machen.

      4. „We are certain that the opposition could not have fabricated all of the videos and other reporting of
        chemical attacks. Doing so would have required a highly organized campaign to deceive multiple media outlets and human rights organizations while evading detection.“

        Dass dann auch noch Namen wie Amnesty International als Quelle fallen, ist herrlich.

        Wirklich köstlich, das alles! Bei dieser ganzen (PsyOp-)Aktion Trumps und Putins geht es offensichtlich um jemand ganz anderen als Assad und Syrien. Die Absurditäten („Declassified U.S. Report on Chemical Weapons Attack“) werden immer weiter auf die Spitze getrieben.

        Warum hat Israel noch nicht die CWK ratifiziert? Ich finde, die OPCW sollte endlich Zugang zu den israelischen Labors bekommen. Man kann ja nicht einmal wissen, ob das Sarin wirklich aus alten syrischen Beständen stammt oder nicht ganz woanders her. (Manche MSM reagieren inzwischen sehr empfindlich auf das Thema CWK).

      5. Sarin? Es ist doch auch hier mehrfach drauf hingewiesen worden, wie Hilfskräfte ausgerüstet sein müssen, um sich nicht selber zu kontaminieren.

  5. Ich habe zwei Fragen ans Parteibuch und an die Gemeinde.
    Wie ist der der Stand der Evakuierung aus den Enklaven Fuah und Kefraya sowie Madaya und Zabadani?
    Und was haltet ihr davon ?
    Wo liegen die Prioritäten der Saa und Partner momentan ?

    Gruß Tobi

    1. @Tobi

      „Wo liegen die Prioritäten der Saa und Partner momentan ?“
      .

      Ich denke die Priorität ist erst mal die Rettung von Menschenleben. Alles andere ist erst ein Mal zweitrangig. Es hat schon viel zu viele Opfer gegeben.

    2. Tobi

      „Wie ist der der Stand der Evakuierung aus den Enklaven Fuah und Kefraya sowie Madaya und Zabadani?
      Und was haltet ihr davon ?“

      SANA meldet, dass die erste Phase der Umsetzung der Evakuierungsvereinbarung begonnen habe. Ich vermute, Fuah und Kafraya werden nun evakuiert, um den Terroristen im Falle einer Idlib-Offensive der Armee die Fähigkeit zu nehmen, sich dafür an den Einwohnern von Fuah und Kafraya zu rächen.

      “ Wo liegen die Prioritäten der Saa und Partner momentan ?“

      Nationale und internationale Einigkeit beim Kampf gegen den Terror herstellen.

  6. Karsvo

    Wie bei jedem Gift kommt es auch bei Sarin auf die Menge an. Wenn die Terroristen ein paar Menschen gezielt mit einer geringen Menge Sarin vergiftet haben, etwa durch Injektion, orale Verabreichung oder Inhalieren-Lassen in einem kleinen geschlossenen Raum, dann finden Labore anschließend Spuren von Sarin im Körper der vergifteten Menschen, aber wenn die Menge wirklich gering war, ist das für andere Menschen, die zu solchen Opfern lediglich rudimentären Körperkontakt haben, kaum noch gefährlich.

    So etwas, direkte Verabreichung von Sarin zur gezielten Irreführung der Öffentlichkeit, scheint es in Moadamiyah in West-Ghouta 2013 auch gegeben zu haben. Anders lässt es sich kaum erklären, dass in den Umgebungsproben von Moadamiyah kein Sarin gefunden wurde, und die Körperproben aus Moadamiyah trotzdem positiv waren. Von den Umgebungsproben waren damals nur die aus Irbeen/Zamalka in Ost-Ghouta Sarin-positiv.

    1. Es ist doch nicht Sarin, weil es tatsächlich Hinweise darauf gäbe. Es muß Sarin sein, weil das so spektakulär ist und die maximale Propagandawirkung erzielt.

      1. Wenn da irgendwer eine Fälschung z.B. durch Kontamination einiger handverlesener Personen durchgeführt hat, kann das nicht mit dem Angriff zusammenhängen, weil es da zahlreiche Opfer gibt und die müssen dann was anderes abbekommen haben. Und das heißt dann wiederum, daß da mindestens 2 Schadursachen vorliegen, was aber wiederum auffällig wäre. Das US-Regime konzentriert sich aber auf Sarin. Warum wohl: Weil es spektakulär ist. Und das ist es, worauf es denen ankommt.

      2. So eine Mühe haben sich die Greullügenpropaganda-Fälscher noch nie gegeben. Das war immer schon primitiv und hat sich darauf gestützt, Kritiker durch Lautstärker und Diffamierung mit Hilfe der kontrollierten Massenmedien zu überschreien. Ist auch im Syrien-Krieg bei den aufgeflogenen Terroristen-Fälschungen so.

      3. Die offizielle Stellungnahme von Gorka (US-Regierung) habe ich hier schon zitiert. Er behauptet, er könnte den Abwurf von SARIN (!) auf Satellitenaufnahmen erkennen. Das ist primitives Verarschen.

      Der Fall ist damit klar. Irgendwelche „Experten“ Schwachsinn labern lassen, dabei möglichst oft Schlüsselwörter wie „Sarin“ fallen lassen und hoffen, daß die Deppen vor der Glotze ehrfürchtig den seriösen „Experten“ der Regierung vertrauen. So primitiv und das funktioniert auch noch? Leider ja. Aber nicht mehr lange …

      1. Karsvo

        Du hast völlig recht damit, dass die Terrroisten unbedingt Sarin in der Geschichte brauchen, weil nur der Einsatz von Sarin und ähnlichen Nervenkampfstoffen mit roten Linien behaftet und spektakulär genug ist, um die westlichen Schlagzeilen zu bestimmen und damit politisch wirksam werden.

        Wobei du vermutlich von falschen Voraussetzungen ausgehst, ist die Annahme, dass es „da zahlreiche Opfer gibt.“ Das ist, wie hier schon ausgeführt, keineswegs gesicherte Erkenntnis. Es kann durchaus sein, dass es nur sehr wenige Opfer gibt, und dabei möglicherweise solche, die sich selbst freiwillig als Opfer zur Verfügung gestellt haben, oder, im Fall von Kindern, von ihren Eltern zur Verfügung gestellt wurden. Um die Zahl von Opfern so aufzublasen, dass es eine gute Story für die Massenmedien ist, benutzen die Terroristen Laienschauspieler, die Opfer spielen. Damit das Laienschauspiel realistisch wirkt, werden zumindest einige der Laienschauspieler wohl auch narkotisiert, und Drogen gesetzt oder leicht vergiftet, so dass die Körper der Schauspieler krank, bewusstlos oder tot aussehen. Durch die Verwendung von Narkosemitteln erklären sich auch Berichte, dass einige der bereits Stunden als tot betrachteten „Opfer“ in Khan Sheikhun wieder lebendig geworden sein sollen.

        So viel Mühe hatten sich die Greullügenpropaganda-Fälscher beim Ghouta-CW-False-Flag 2013 auch gegeben.

  7. Laut diesem Artikel ist der Angriff der Amis auf die Luftwaffenbasis wie folgt abgelaufen.
    http://en.farsnews.com/newstext.aspx?nn=13960123001090
    Als erstes feuerten die Amis 36 Tomahawks ab. Diese wurden von russischen SU-35s
    https://de.wikipedia.org/wiki/Suchoi_Su-35#Bewaffnung_der_Su-35S
    davon sind 4 in Syrien im Einsatz und von SU-30 SM
    https://de.wikipedia.org/wiki/Suchoi_Su-30#Versionen abgefangen. Ein durchaus glaubhaftes Scenario, denn auf dem Radar ist eine russische SU-35S nicht von einer SU-22 der syrischen Luftwaffe zu unterscheiden und sowohl die SU35S als auch die SU 30SM sind dafür ausgelegt. Nachdem die Amis gemerkt hatten dass ihre „Geschenke“ abgefangen worden sind haben sie, nachdem die Flugzeuge auf dem Rückflug waren 23 weiter e Tomahawks hinterhergejagt. Das ist eine Erklärung dafür dass sie nicht wirklich gut trafen, denn es war zu wenig Zeit um die Ziele richtig ein zu programmieren. Es konnte in der Schnelle nur eine grobe Programmierung erfolgen.

    1. Hmm.

      Ein Feuerwerk aus einer Staffel Suchoi im Nachthimmel; also normalerweise gibt es Fotos von fast jeder Luftbewegung, so ein spektakuläres Schauspiel bleibt unbeobachtet?

      Und konnten die das überhaupt vor der Küste schaffen, bei der kurzen Vorwarnzeit?
      Wenn die Abschüsse über Land erfolgten, muss es Trümmer geben.

      Und die Suchois wären eine Erklärung für „nicht gut treffen“.
      Aber die Treffer waren ganz gezielt in einem bestimmten Bereich der Basis, also eher gut getroffen.

      Die Erklärung, dass Verluste der Russen unbedingt vermieden werden sollten, und es deshalb relativ konkrete Warnungen gab, erscheint stichhaltiger für die Trefferlage.

      Und falls tatsächlich nur 23 angekommen sind (gab es da Bilder der Russen, auf denen sie die Radardaten veröffentlicht haben), erscheint mir ein jammen vor der Küste wahrscheinlicher.

      Eigentlich sollten die Amis die Teile genau verfolgt haben, und auch wissen, was sie runtergeholt hat.

      Falls sich das nicht genau sagen lässt, sind solche Spekulationen vielleicht geeignet, den Gegner zu verwirren, im unklaren zu halten, welche Abfangkapazitäten im Ernstfall wirklich vorhanden sind.

      Aber ob Geschosse eingeschlagen sind, oder nicht, kann man wohl sicher sagen.
      Ob die von oben oder unten gekommen sind ist vielleicht schwieriger, bei Lenkwaffen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.