Syrische Armee nähert sich dem Luftwaffenstützpunkt Jirah weiter im Osten von Aleppo

Die syrische Armee und ihre Partner haben am gestrigen Mittwoch östlich der Metropole Aleppo das Dorf Baylan eingenommen und sich damit dem Luftwaffenstützpunkt Jirah, wo sich nach wie vor ISIS-Terroristen verschanzen, von Norden her bis auf wenige Meter genähert.

Der Militärflugplatz liegt nun direkt vor den Truppen der syrischen Armee.

Die Karte zur Lage in der Gegend sieht damit etwa wie folgt aus:

Die syrische Armee und ihre Partner rücken also den im Luftwaffenstützpunkt Jirah verbliebenen ISIS-Terroristen weiter auf die Pelle. Ob die Armee ihre Position dazu nutzen wird, um den Stützpunkt zu stürmen, oder ob sie den Stützpunkt bloß umzingelt und dann einfach weiter zieht, um zu warten bis die ISIS-Terroristen da wie in Deir Hafr aufgeben, bleibt zwar noch offen, doch eine realistische Chance, die Airbase noch lange zu halten, dürfte ISIS nicht haben.

Im Norden der Provinz Hama spielte die syrische Armee am Mittwoch mit den dort unter Führung von Al Kaida agierenden Terroristen unterdessen Katz und Maus. Zunächst zog die syrische Armee sich aus dem Ort Maardes zurück, der vor zwei Wochen von Terroristen erobert und vor ein paar Tagen von der syrischen Armee zurückerobert worden war, und ließ erneut Terroristen in den menschenleeren Ort eindringen. Gleichzeitig rückte die Armee jedoch südlich von Helfaya im Ort Batish und offenbar auch in Helfaya selbst, das ein paar Kilometer westlich von Maardes liegt, ein Stück vor. Als die Terroisten dies zum Anlass für eine Gegenoffensive südlich von Helfaya nahmen, zogen die syrische Armee und ihre Partner sich am Nachmittag wieder aus Batish und dem Rand von Helfaya zurück und überließen den Terroristen die Kontrolle über die außer den kämpfenden Parteien völlig menschenleere Gegend. Für die syrische Armee ist es günstig, die Terroristen nicht in den etwas weiter nördlich gelegenen und noch bewohnten Ortschaften, sondern in der längst menschenleeren Kriegszone, in die Terroristen vor zwei Wochen eingefallen waren, zu bekämpfen, weil sie da zur Eliminierung der Terroristen schwere Waffen aller Art in beliebiger Quantität zum Einsatz bringen kann. Erst nachdem die Terroristen in den menschenleeren Orten, in die sie am Mittwoch erneut eingerückt sind, von schwerer syrischer Artillerie und der Luftwaffe weitgehend eliminiert wurden, ist zu erwarten, dass die syrische Armee wieder vorrückt.

Das zur Kompensation für ihre ausweglose militärische Lage am Dienstag von den Terroristen rund 20 Kilometer weiter nördlich in Khan Sheikhun verübte Giftgas-False-Flag-Attacke scheint unterdessen nicht den gewünschten Zweck größerer Unterstützung für den Terror zu erreichen. Zwar verbreiteten sämtliche notorische zionistische Lügenschleudern angefangen von CNN über #JihadiJualian bis hin zur Tagesschau Al Kaidas Giftgaslügen als ob sie purer Gospel wären, doch in einer Sondersitzung des UNO-Sicherheitsrates blieb der zur Unterstützung der Terroristen von Frankreich und Britannien eingebrachte Resolutionsentwurf am Mittwoch ohne Abstimmung hängen. Anstatt den französisch-britischen Entwurf zur Abstimmung zu bringen, entschloss sich der Sicherheitsrat auf seiner Sondersitzung am Mittwoch, zu versuchen, eine Einigung über einen alternativen russischen Entwurf zur Aufklärung der Giftgaslügen von Al Kaida hinzubekommen. Eine von Russland formulierte und mit den USA abgestimmte Resolution zum Giftgasterror vom UNO-Sicherheitsrat zu bekommen, ist natürlich etwas ganz anderes, als was sich die Terroristen und ihre zionistsich-wahhabitischen Sponsoren als Ergebnis ihres Giftgas-False-Flag-Terrors erhofft haben dürften.

Advertisements

38 Gedanken zu “Syrische Armee nähert sich dem Luftwaffenstützpunkt Jirah weiter im Osten von Aleppo

  1. Es ist sicherlich gut, wenn Russland und USA zusammen beschliessen, den Giftgas-Vorfall zuerst zu untersuchen, bevor Schlussfolgerungen daraus gezogen werden. Wenn sich andere „kleine Kläffer“ nicht daran halten wollen
    – ok, tut nichts zur Sache.
    Aber was ist da personell genau in den USA los ?
    „The national intelligence director, Dan Coats, and the chairman of the Joint Chiefs of Staff, Marine Corps General Joseph Dunford, are again “regular attendees” of the principals committee, as in the Obama administration. Trump downgraded their roles and put Bannon on the committee in a Jan. 28 memorandum.“
    Gibt es dort doch einen Machtwechsel durch Austausch von Personen ?

    1. k49mich

      „Aber was ist da personell genau in den USA los?“

      Da sehe ich nichts besonderes. Leutnant Bannon hat vermutlich andere Dinge zu tun, als sich wöchentlich mit der überbordenden Bürokratie des NSA herumzuplagen und ist deshalb nicht mehr ständig dabei, sondern nur noch, wenn er es für nötig hält.

      General Joe Dunford hat schon unter Obama exzellente Arbeit im Kampf gegen den zionistisch-wahhabitischen Terror geleistet und das macht er nun unter Trump weiter. Da sehe ich nichts überraschendes. Das Militär, und auch das Offizierskorps, zählten schon immer zu den stärksten Unterstützern von Trump und Gegnern Clintons. Bei Trump sind so viele Militärs, dass es schon nah an ein Militärregime kommt.

      Und Hauptfeldwebel Dan Coats ist ohnehin Trumps Mann, der über Mike Pence via Indiana-Connection zu Trump gekommen sein dürfte.

    2. betrifft : nächtlicher US-Überfall auf syr. airbase

      Ich nehme alles zurück. Wie konnte ich nur so
      naiv sein, und auf die Vernunft in der Politik und
      Teilen des Militärs setzen.
      Bleibt die Frage : ich nun alles anders, oder
      erleben wir nur eine kleine Korrektur, die dem
      mächtigen Medien-System geschuldet ist ?
      Irgendwann müssen Russland und China Farbe
      bekennen und auch eine sog. rote Linie ziehen.
      Ohne angedrohte Konsequenzen auch
      umzusetzen ist Weltpolitik gescheitert.

  2. Das mit Bannon scheint aber doch bedeutsam zu sein, denn es findet sogar bei voltairenet.org Resonanz!
    Es war ja klar, dass angesichts der Tatsache, dass die ypg nur noch 35 km vom letzten Übergang zur Türkei steht, irgendeine Aktion her musste um die Terroristen unter Schutz zu stellen, den ihnen GB und Frankreich nur allzu gerne ermöglicht hätten!
    Somit stehen also GB und Frankreich, die UR-Kolonialisten hinter dieser Aktion, wie auch hinter der aktuellen Angriffswelle!

  3. Das kann man auch anders sehen.

    Dan Coats könnte man auch als Scharfmacher bezeichnen, denn er hat Deutschland bei seinen defensiven Haltungen zu den Kriegen im Irak und Libyen kritisiert.
    Er wurde 2014 aus Rußland ausgewiesen, weil er die Sanktionspolitik gut hieß.
    Coats sagte wörtlich: „Putins jüngste Aggression ist inakzeptabel und Amerika muss den europäischen Partnern zur Seite stehen, um Russland zu isolieren und bestrafen.“

    Von der Ernennung General Dunfords zeigte sich die „wandelnde Tellermine“ Senator McCain geradezu begeistert.
    Wayne Madsen hatte zuvor einmal geschrieben: .. zu den „grausamen Zwei“ (Victoria Nuland und General Breedlove) käme nun ein Dritter und das wäre Dunford, die jetzt zusammen eine schreckliche Troika bilden, um Moskau anzugreifen ..

    Würde das von mir ansonsten sehr geschätzte Parteibuch bitte mal erläutern, woher es seinen Optimismus schöpft?

    mfG
    H. Müller

    1. Henning

      Einer der seltsamen Dinge in den USA ist, dass da viele Leute ihre Hacken vor beliebigen hochrangigen Militärs zusammenschlagen. Selbst die Neocons scheinen deshalb manchmal blind für ihre Gegner im Militär zu sein.

  4. Die Sensationsmache, Bannon, „Darth Vader“ (SZ), sei gefeuert worden, ist: Sensationsmache.

    Daß Trump allerdings derartig gegen Syrien poltert, riecht nicht gut. Andererseits hat er zeitgleich verkündet, den IS vernichten zu wollen, ohne die Zivilisation (Assad?) zu zerschlagen.

    Möglicherweise ist diese Doppelrhetorik dem sich steigernden Machtkampf innerhalb der USA geschuldet?-

    1. Hans

      Dass es gerade einen sich steigernden Machtkampf innerhalb der USA gibt, sehe ich nicht so. Diesen Machtkampf gab es letztes Jahr und Trump hat ihn gewonnen. Was es jetzt in den USA gibt, ist Herumgezicke von Verlierer, Israel-Lobbyisten und Clintonisten. Trotzdem muss Trump natürlich seine Popularitätswerte schützen, und das macht er unter anderem mit Rhetorik.

      1. Den erzwungenen Rücktritt von M. Flynn als „Herumgezicke“ der Verlierer zu bezeichnen, ist schon sehr kühn, mein liebes Parteibuch.

        Und die Rachegelüste der unterlegenen Parteiung sind trotz aller Rückzugsgefechte nicht zu unterschätzen und ähnlich gefährlich wie die Sprengfallen… des vertriebenen IS in Syrien und anderswo.

        Da lauert also noch manches Fährnis auf den wackeren Trump.

        Mancher Sieg ist noch verloren gegangen, weil der Sieger den Rachedurst des Unterlegenen übersah: Rache ist grausam, und grausam ist kalt, kalt aber ist unsichtbar, und unsichtbar operiert überlegen!

  5. liebes PB, danke für die unermüdliche Arbeit welche hier betrieben wird. Ich lüfte meinen Hut vor euch. Aber glaubt ihr immer noch an eine Besserung der Verhältnisse durch Trump? Was geht denn da aktuell in den USA ab? Laufend Personaländerungen an wichtigen Stellen, heute plötzlich „rote Linien“. Haben die den Mann jetzt zurecht gestutzt oder erleben wir gerade ein auftauchendes U-Boot?

    1. natelva

      Trump lässt die Militärs die bereits unter Obama begonnene Zusammenarbeit mit Russland in Syrien und Irak fortsetzen. Die militärische Zusammenarbeit zwischen Russland und den USA in Syrien und Irak ist deutlich besser als die Politik, die Rücksicht auf starke mediale Kräfte für Feindschaft mit Russland nehmen muss, das darstellt.

      Das war seit etwa 2013 unter Obama so und unter Trump ist es nun genauso. Trumps Leistung ist nicht so sehr, dass er zu Syrien und Irak eine neue Politik macht, sondern vor allem, dass er da Obamas Politik einschließlich des Iran-Deals fortsetzt – etwas, was von der notorischen zionistischen Kriegstreiberin Clinton nicht zu erwarten gewesen wäre.

      1. @pb

        Yepp, so sehe ich das inzwischen auch. Ich ziehe auch meinen Vorwurf von gestern zurück, dass es „dämlich“ von den Russen war, Fake-News mit Fake-News zu beantworten. So kocht die Sache hoch – und die Russen können jederzeit aussteigen, indem sie behaupten allein einen pädagogischen Zweck verfolgt zu haben. Die Leserkommentare in den deutschen MSM sprechen i.ü. eine beeindruckende Sprache, schon allein dadurch, dass sie jetzt zugelassen werden (das wäre vor gar nicht allzu langer Zeit noch völlig undenkbar gewesen) – und auch so manches deutsche MSM spricht schon eine deeskalierende Sprache. Seht gut!

        P.S. Die Causa Bannon weiß ich noch nicht recht einzuordnen. Ist da irgendein Zusammenhang mit der Israel-Politik zu sehen? Breitbart ist ja nicht frei von Irritationen.

  6. OT: Die deutsche Vineyardsaker-Seite scheint auch nicht mehr erreichbar zu sein. – Erste Auswirkungen der Maas´schen Zensurbestrebungen?

    Zum Thema: Die aktuelle Giftgas false flag wirkt einerseits sehr verzweifelt (angesichts der Erfolge von SAA und Verbündeten sowie der unbeirrten, russischen Linie), scheint andererseits aber nicht ganz unwirksam zu sein (bezüglich der offenbar weniger unbeirrten Linie der US-Regierung).

    1. Wenn mal irgendwo ein Router die Grätsche macht oder die Putztruppe im Rechenzentrum der Telekom ’ne Steckdose für den Staubsauger braucht, dauert’s ein klein wenig, bis das Netz sich selbst heilt. Ich würde nicht immer gleich das Schlimmste annehmen. saker2.0 und militarymaps sind jedenfalls online.

      Zu Bannon noch: ich glaube, er hat sich aus dem Nationalen Sicherheitsrat zurückgezogen, weil er seine Aufgaben dort erledigt hat und nicht ständig anwesend sein muss. Dass das überall so dargestellt wird, als sei er „gegangen worden“, halte ich für Absicht; es würde Trump ja erweiterte Handlungsspielräume verschaffen.

  7. Mal sehen ob es eine Resolution gibt, auf deren Basis die Giftgastoten untersucht werden.

    Es dürfte sich schnell herausstellen, dass die russische Story wohl nicht stimmt.

    Allerdings dürfte es auch Anhaltspunkte geben, dass die Version “ Gasgranate aus syrischen Beständen aus der Luft abgefeuert“ unhaltbar ist.

    Wenn das als Ergebnis herauskäe, könnten die Rusen eicht hinnehmen dass ihre Version auch falsch ist.

    Die wahrscheinlichste Variante, wir wollen eine false flag Aktion der „Rebellen“ untersuchen, in die sicher auch westliche Geheimdienste (Mittelbeschaffung, Gasmaskenausrüstung und Training) verstrickt sind, hätte ja nie Aussicht, angenommen zu werden.

  8. Es gibt ja die These, dass der türkische Geheimdienst die Ausgangsstoffe für Giftgas an die „Al Nusra Front“ geliefert hat, damit diese einen False Flag Anschlag durchführen kann. Hierfür sitzten ja mehrere Journalisten in türkischen Gefängnissen bzw. sind irgend wo im Ausland untergetaucht. Noch wird die Türkei als Bündnispartner der NATO und als Grenzschutzwachhund der EU vor Flüchtlingen umgarnt. Doch sollte Erdogan die Türkei weiter von der EU und der NATO weg führen, würde man sich doch an diese Geschichte erinnern. Dann müssten irgend welche Leute nach Den Haag geschickt werden – entweder Bauernopfer oder man möchte Erdogan und Top-Leute sehen. Höchstens die Türkei kann aufzeigen, dass die verwickelten militärischen Kräfte auch im Putsch dabei waren und längst wegen dem Putsch im Gefängnis sind. Falls die Türkei keine Beschuldigte ausliefert sollten, könnten harte Sanktionen einen Ausstieg aus der NATO sofort bestrafen. Sehe ich das richtig, dass dieses Damoklesschwert über Erdogan hängt?

    1. @Reisender

      Erdogan kann ich schwer einschätzen.

      Man kann ihn durchaus positiv sehen, insbesondere dass er mit der Causa Can Dündar, der die Infos ja aus AKP-Kreisen bekam, der Weltöffentlichkeit mit maximaler Aufmerksamkeit vorführte, dass Teile der Anti-IS-Türkei den IS selbst mit Waffen versorgte. Hinsichtlich des Putsches soll Erdogan ja kistenweise Beweismaterial an die Amis geliefert haben. Die Amis könnten, wenn denn nichts dran sein sollte, das Material veröffentlichen und Erdogan entlarven. Dann wäre er aber wohl aus der Nato – und auch die CIA-Gülen-Verquickung offenbar. Und bei mir hat Erdogan seit seinem tief emotionalen Auftritt in Davos vor vielen Jahren einfach einen redensartlich sehr großen Stein im Brett.

      Was mich aber aufregt, ist diese blöde Euphrat-Schild-Aktion und die Deals mit Erbil – und dass er jetzt wohl wieder neue Militär-Aktionen in Syrien plant.

    2. Reisender

      Ich glaube, dass EU und NATO leicht einen Anlass für Sanktionen gegen die Türkei finden, wenn sie denn Sanktionen wollen und sich davon Vorteile versprechen. Damit, Vorwände für Sanktionen zu finden, hatte der Westen noch nie Probleme.

      Zu der Frage, woher die Stoffe kamen, die in Khan Sheikhun eingesetzt wurden, wird man vielleicht mehr wissen, wenn es glaubwürdige chemische Analysen der Stoffe gibt – falls es welche geben wird. Mein erster Verdacht war, dass es sich bei den Stoffen vermutlich um irgendeine Kombination mit Waschmittel und Chemikalien zur Bekämpfung von Leishmaniose übertragenden Sandmücken handeln dürfte. Das Giftzeug, das von Hilfsorganisationen geliefert und versprüht werden soll, um Sandmücken zu bekämpfen, hatten die Terroristen schon früher für die Vortäuschung eines Chemiewaffenangriffs verwendet.

      Sollten in Khan Sheikhun aber wirklich chemische Kampfstoffe wie Sarin eingesetzt worden sein, so muss der Lieferant nicht unbedingt die Türkei gewesen sein. Israel zum Beispiel verfügt auch über Chemiewaffen und war ganz eifrig dabei, die False-Flag-Propaganda der Terroristen zu unterstützen, sogar so eifrig, dass Putin sich nun offenbar Netanjahu deswegen zur Brust genommen hat:

      https://www.rt.com/news/383714-putin-slams-groundless-accusations-over-syria-chemical-incident/

      Ohne chemische Analyse wird man da schwerlich weiter kommen, aber mit einer gründlichen chemischen Analyse kann möglicherweise nicht nur gefunden werden, was da eingesetzt wurde, sondern es können auch Spuren gefunden werden, wo das Zeug herkommt.

      Die heute verbreitete angebliche türkische Analyse genügt solchen Ansprüchen aber wohl kaum. Der türkische Justizminister Bozdag soll da wohl gesagt haben, eine türkische Analyse von (Körperflüssigkeiten von) Patienten habe den Einsatz von Chemiewaffen ergeben und klar festgestellt, dass Assad das getan habe. Die türkischen Laboranten scheinen also Hellseher zu sein. Und welche Spuren von Chemiewaffen gefunden worden sein sollen, konnte oder wollte Bozdag zunächst auch nicht sagen. Erst später hieß es dann aus dem türkischen Gesundheitsministerium, es handele sich um Sarin.

      Sollte in Khan Sheikhun wirklich Sarin eingesetzt worden sein, müsste sich über das Sarin mit einer chemischen Analyse noch eine Menge mehr herausfinden lassen, etwa welche Stabilisatoren verwendet wurden und mit welchem Verfahren es produziert wurde. Solch eine gründliche chemische Analyse half schon 2013 dabei, die vom Westen verbreitete Geschichte eines CW-Angriffs in Ost-Ghouta als Lüge zu identifizieren.

  9. Während SAA Katzen und Maus mit Islamisten spielen, nehmen Kurden 30% von Syrien ab. Wenn Tabqa und Raqqa in ihren Händen sind, dann geht Rojawa in unabhänigkeit. Ein Kurdistan wird keine Probleme in Nah Osten lösen, aber wird Iranische Einfluss in Nord Syrien eliminieren. Ein Kurdistan wird Feind von Araber und damit Freund von Israel. USA könnte auf Luftbase in Türkei verzichten und in Kurdistan eigene Luftstütz Punkt bauen. USA ist bereit sich mit Erdogan anzulegen um neue Partner zu umarmen. Kurden werden wieder mal benutzt.

    In Hama haben Islamisten noch eine Ofensive beendet. Stadt Suran und Madris sind angenommen und ich erwarte, dass in nächsten Tagen Eliten Einheiten von SAA abgezogen werden.

    Eine Flughaffen in Ost Aleppo welche Menschen leer ist ist kleine Kompensation für Miserfolge an anderen Fronten.

  10. https://de.sputniknews.com/politik/20170406315223408/
    https://de.sputniknews.com/politik/20170406315222561-trump-assad-syrien-giftgas/

    Sage ja, die „Freunde“ haben sich zusammengefunden und organisiert

    Jetzt kommt es darauf an wie reagiert Russland / China / Iran
    Die Anschläge in St.P waren doch auch kein Zufall.

    Nachdem die „Freunde Russlands“ Monatelang ihren Müll in die balt,Staaten gefahren haben und gerade fertig geworden sind, kommt einer und legt paar Bomben
    ( 150 km entfernt von dieser Mülldeponie in den balt.Staaten )

    Und unsere Dummschwätzer halten Reden „Das ist passiert wegen Syrien “

    Eigentlich sagen diese Dummschwätzer
    denkt nach was noch passiert in St.P und Russland wenn ihr euch noch mehr einsetzt in Syrien
    ( wir sind 1,5 Stunden entfernt von eurer 2 grössten Stadt ….. oder so ähnlich )

    Soviel Zufälle gibt es nicht
    Es wird los gehen ,
    die sind schon im Schützengraben und schärfen ihre Bajonette

  11. Langsam wird mir echt übel. Wenn ich mir das immer hysterischer werdende Geschrei bei der BILD und von Trumpel anhöre, geht es doch nur noch darum, wann endlich Luftschläge erfolgen und wie man dabei vermeidet, russisches Equipment zu treffen.

    1. Andreas

      Die als notorisches Lügenblatt bekannte Bild und der vielgeschmähte Trump haben vergleichsweise wenig Einfluss auf die Meinungsbildung in Deutschland. Mehr Einfluss dürfte da schon der Stern haben.

      Und stern.de-Chefredakteur Philipp Jessen scheint gerade einen deutschen Angriffskrieg gegen Syrien zu fordern:

      … Wir alle laden historische Schuld auf uns. Das müssen wir ändern. Den Lebenden muss endlich geholfen werden. Vor Ort. Mit allen Mitteln. Auch militärischen. …

      http://www.stern.de/politik/ausland/syrien–die-namen-der-toten–das-leid-der-lebenden-7401476.html

      Eigentlich ist dem Gesetz nach Aufstachelung zum Angriffskrieg in Deutschland ein Fall für den Staatsanwalt. Aber da Staatsanwälte in Deutschland weisungsgebunden sind und ihre Vorgesetzten in der Politik selbst gern mal Angriffskriege führen, passiert da natürlich nichts.

  12. Zwar offtopicund schon einpaar Tage alt, aber insgesamt für Syrien nicht irrelevant. Scheinbar sollen die Regierungsgebiete in Idlib im Tausch gegen 2 andere Gebiete evakuiert werden. Insgesamt dürfte das für die SAA auch wieder eine Entlastung ergeben.
    Weiss jemand genaueres darüber? Ist die Aktion schon in Gange?

    Zitat: „Am 4. April soll die Evakuierung von 16 000 Bewohnern der schiitischen Orte Fuaa und Kafraya in der Provinz Idlib im Norden, welche von sunnitischen Jihadisten belagert werden, beginnen. Zugleich sollen Rebellen und ihre Familien aus den beiden aufständischen Orten Zabadani und Madaya nahe der libanesischen Grenze, die vom schiitischen Hizbullah belagert werden, nach Nordsyrien umgesiedelt werden.“
    Quelle: https://www.nzz.ch/international/nahost-und-afrika/abkommen-zur-evakuierung-ein-syrischer-flickenteppich-ld.154285

    1. MAK

      Das Gerücht, Fuah und Kafriya sollten mit Zabadani und Madaya getauscht werden, gibt es seit Jahren. In den letzten Tagen waren die Gerüchte ziemlich intensiv und kamen von unterschiedlichen Seiten, aber praktisch am Boden passiert ist – noch – nichts.

  13. Juhuu! HdK ist wieder da!

    Von HdK (https://www.facebook.com/Hinter.d.Kulissen/posts/1320806458013209:0):

    ++ Vom Westen unterstützte Rebellen ermorden Kinder für Propagandavideos ++

    Die schwedische Ärztevereinigung SWEDHR analysierte Videos, die Rettungsmaßnahmen nach einem angeblichen Giftgasangriff durch syrische Regierungstruppen zeigen sollen. Die Mediziner stellten fest, dass es sich bei den Videos um Fälschungen handelt, bei denen sogar noch arabischsprachige Regieanweisungen zu hören waren und dass die vorgeblichen “Rettungsmaßnahmen” tödlich geendet hätten. Bei einer ersten Analyse gingen die Ärzte noch davon aus, dass die gezeigten Kinder bei dem Videodreh schon tot waren. Nun stellte sich bei einer umfassenderenden Untersuchung unter Beteiligung weiterer Mediziner heraus, dass ein kleiner Junge höchstwahrscheinlich durch eine Überdosis Opiate bewußtlos gemacht worden war und mit Sicherheit endgültig durch Stiche in die Brust beziehungsweise das Herz im Rahmen einer nachweisbar vorgetäuschten Adrenalininjektion getötet wurde.
    Die Ärzte ermittelten in ihrer Analyse Folgendes:
    • Das Video sollte lebensrettende Maßnahmen nach einem Giftgasangriff mit Chlor im Ort Sarmin zeigen, inklusive Injektion von Adrenalin mittels Spritze mit langer Nadel ins Herz eines Kleinkindes. Das Gezeigte entsprach in keinster Weise medizinisch korrekten Maßnahmen.
    • Die gezeigten vorgeblichen Lebensrettungsmaßnahmen sind falsch und bizarr und lebensgefährlich bis tödlich.
    • Einem Jungen wurde die lange Nadel der Adrenalinspritze wiederholt in den Brustraum oder das Herz gestochen. Dabei wurde nicht einmal “abgedrückt”: Der Inhalt der Spritze wurde nicht injiziert, wie im Video selbst deutlich zu sehen ist.
    • Dieser Junge war zuvor höchstwahrscheinlich durch eine Überdosis Drogen – Opiate – nahezu bewußtlos gemacht worden beziehungsweise lag dadurch im Sterben.

    • Alle gezeigten Kinderopfer wiesen keine Anzeichen einer Chlorgasvergiftung auf!!!!!!!!!!!

    • Durch die Stiche mit der langen Nadel wurde der Junge endgültig getötet. Eine Ermordung dieses Jungen für das Video ist medizinisch und logisch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nacheisbar.
    • Die Ärztevereinigung ließ das Gesprochene in den Videos übersetzen. Dabei stellte sich heraus, dass arabischsprachige Regieanweisungen zur Positionierung der Opfer enthalten waren.
    • Die Videos wurden über den White-Helmets-Channel “Syrian Civil Defense in Idlib Province” hochgeladen. Produziert wurden die Videos von den Weißhelmen gemeinsam mit der Organisation “Coordinating Sarmin”, deren Logo eine schwarze Jihadistenflagge (Al Qaida) enthält. In dem Video sind auch Weißhelme zu sehen.
    Der Vorsitzende der Ärztevereinigung, Professor Prof. Marcello Ferrada de Noli, veröffentlichte Anfang März 2017 einen ersten Artikel mit einer Analyse zu dem Fall: “Swedish Doctors for Human Rights: White Helmets Video, Macabre Manipulation of Dead Children and Staged Chemical Weapons Attack to Justify a “No-Fly Zone” in Syria“. Daraufhin meldeten sich noch weitere Mediziner und es gab weitere makabere Entdeckungen in den Videos, die bei der ersten Inaugenscheinnahme nicht ins Auge gestochen waren: “White Helmets Movie: Updated Evidence From Swedish Doctors Confirm Fake ‘Lifesaving’ and Malpractices on Children“.
    Die Erkenntnisse der schwedischen Ärztevereinung SWEDHR hinsichtlich der Propaganda und Fälschungen und der Al Qaida (in Syrien: Al Nusra) decken sich mit den Erkenntnissen führender deutscher und internationaler Wissenschaftler zum Syrienkrieg.

  14. Entschuldigung, aber ich würde mich eher nicht auf Herrn Trumps Vernunft verlassen. Wir waren zwar alle froh, daß nicht Frau Clinton zur Präsidentin gewählt wurde, aber jetzt wird immer offensichtlichtlicher, dass der Mann ein Idiot ist, der seine Meinung je nach Großwetterlage ändert. Natürlich kann man Drecksblätter wie BILD nicht unbedingt ernstnehmen, aber für mich sieht es tatsächlich so aus, als wäre Trump dämlich genug, einen Militärschlag gegen Syrien zu führen. Ich wünschte, es wäre anders, aber man darf sich auch nicht selbst in die Tasche lügen.

  15. @ Theodor Körner

    Trump ist bisher verdammt nah an der Linie geblieben, die er im Wahlkampf vorgegeben hat. Das der Einfluss der Ziocons ihn ab und zu dazu zwingt, Kompromisse einzugehen, ist nicht weiter verwunderlich. Aber prinzipiell bleibt er bei seiner Linie. Und dumm oder dämlich ist er gewiss nicht, wenn er als Außenseiter in so eine Position kommen konnte! Mir scheint, dass auf Sie dieses Adjektiv eher zutrifft.

    1. „Kompromisse eingehen“ ist nun keine treffende Beschreibung für die verbalen Äußerungen Trumps zum „Giftgasangriff“; Linien auswerfen, die man nicht einhalten will ist immer eine schlechte Idee, es gäbe diverse Möglichkeiten, eine weniger reißerische Rhetorik zu wählen.
      Andererseits kommt es auf die Taten an.

    2. @ Johanniskraut

      Ich stelle fest:

      Der Präsident des mächtigsten westlichen Staates gibt aufgrund unbewiesener Behauptungen/Vermutungen Folgendes von sich:

      „Was Assad getan hat, ist furchtbar“, sagte Trump. „Ich denke er ist der, der die Dinge verantwortet und ich denke, es sollte etwas passieren“, sagte der US-Präsident.

      „Was in Syrien passiert, ist wahrlich eines der ungeheuerlichen Verbrechen und das sollte nicht passieren. Und es sollte ihm nicht ermöglicht werden.“

      Der US-Präsident hatte bereits am Mittwoch gesagt, mit dem Angriff seien für ihn „eine Menge Linien“ überschritten worden. Auch seine Ansicht zu Assad habe sich dadurch „sehr geändert“

      Übrigens:
      Als Präsidentschaftskandidat warf Trump seiner Mitbewerberin Hillary Clinton mehrfach vor, in Syrien einen „Regimewechsel“ anzustreben und durch eine Konfrontation mit Russland einen „dritten Weltkrieg“ zu riskieren.

      Sein Außenminister Tillerson:
      „Das ist eine ernste Angelegenheit, sie erfordert eine ernste Antwort.“

      Die Türken in Person des Außenministers:
      „Dass Russland dieses Regime beschützt, ist hochgradig falsch“, sagte der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu

      Die NATO-hörige deutsche Kanzlerin, man beachte aber das Wort „MANCHES“:
      Bundeskanzlerin Angela Merkel sprach von einem „barbarischen Angriff“, bei dem manches dafür spreche, dass er „vom Assad-Regime ausgegangen ist“.

      Soso, und aufgrund von „MANCHES“ schicken wir jetzt mal unsere NATO-Bomberflotte los, oder wie?

      Man kann ja nicht mal behaupten, seit 05.45 Uhr wird zurückgeschossen, schließlich hat Syrien kein anderes Land angegriffen.
      Aber die Gefahr einer Auseinandersetzung USA/Russland schätze ich derzeit so hoch wie nie ein.
      Was anderes als die Gefahr eines Weltkrieges wäre das?

      Hoffentlich irre ich mich…

      1. „Was anderes als die Gefahr eines Weltkrieges wäre das?“

        Sputnik
        „Kreml-Sprecher Dmitri Peskow hält die „apokalyptischen Überlegungen“ darüber, dass europäische Länder oder die USA die syrische Armee angreifen könnte, für unzulässig.“
        https://de.sputniknews.com/panorama/20170405315195644-russland-us-angriff-syrische-armee/

        Denke die Russen werden nicht zurück ziehen.
        Und die Iraner sowieso nicht
        ( die wären die nächsten auf der Liste – die haben ja keinen Zaren im Waffen-Bunker )

        PS
        Also ich dachte immer der Trump ist kein Dummschwätzer,
        ABER jetzt hoffe ich es, von ganzen Herzen, dass es nur markige Worte sind
        ( im Vorfeld des Treffen mit Xi Jinping – dort hat er ja auch rumgepoltert )

        ——————————————————-

        Aber das Dummschwätzen hier in Deutschland über den Terror in Russland stimmt mich bedenklich

        Das war ja nicht nur dieser Anschlag in StP
        sondern es sind jetzt 3 Stück innerhalb einer Woche in Russland

  16. @Johanniskraut
    Beleidigungen sind keine Argumente, und Trump ist schon x-mal zurückgerudert, wenn er Gegenwind bekam. Die Feinde der Menschheit sind nicht dumm, sie wissen, wo sie ihn packen können, nämlich bei seiner Eitelkeit. „Was, dieser Assad lässt Kinder vergasen? Nicht mit mir! Ich, Donald Trump, der Macher, kümmere mich darum.“ Ich würde mich gern irren, aber ich irre mich leider selten. Der Militärschlag wird kommen.

    1. … Und er ist gekommen… 56 Tomahawk sind gen Homser Flughafen abgefeuert woprden – lt.London so durchgeplant, daß keine Russen zuschaden kamen.

      Schande über USA, Schande über UN…

      Beweise? Man braucht keine – Emotionen sind das Taghesgeschäft und Handlungsmaximen. Nicht unabhängige stichfeste Beweise und unabhängige uNTERSUCHUNGEN. dIE STÖREN NUR.

      „Der Sieger wird später eh nicht gefragt, wie bzw. wer den Krieg angefangen hat…“

      Kommt euch das auch nicht bekannt vor?

      – Konrad Fitz –

  17. An alle, die meinen, Trump hätte mal wieder die Richtung gewechselt.

    1. Die Amies haben 59 Tomahawks abgefeuert.
    2. Und es gab 23 Treffer. 36 Tomahawks sind auf unerklärliche Weise ins Nirwana entschwunden, hihi!
    3. Die Russen sagen: Es ist kaum was kaputt gegangen. https://www.youtube.com/watch?v=xIB186gutnw&feature=youtu.be
    4. Ein Drohnenviedeo beweist das kaum was kaputt gegangen ist. Sogar die Rollfelder (ist ja wohl Ziel Nummer 1, bei nem Flugplatz) sind noch intakt.

    5. Es sind 4-10 (je nach Quelle) Menschen umgekommen. Bei 23 Tomahawks ist das einfach nur Nichts!

    Allein schon diese Tatsachen legen doch recht nahe, das das kein „regulärer“ Angriff war (wie damals in Deir er Zor mit über 80 Toten), sondern ein von allen Seiten abgekatertes Spiel!

    Trump hat in seinem Land zu viele Fronten offen. Er muss den Ziocons etwas anbieten, damit sie nicht alles blockieren. So läuft das mit den „Deals unter Geschäftsmännern“ – ich gebe was, Du gibst was. Nun haben die Ziocons ihren Willen gekriegt und bomben flogen auf Assad – entgegen der Ankündigung Assad bleibt. Nur traf es einen leeren, zuvor evakuierten, Flugplatz. Dazu wurde von den Amis viel Geschrei und TamTam gemacht „Seht, was wir können. Nun haben wir Euch das aber gezeigt!“ – Ich lach mich tot! In Wirklichkeit stehen die Amis mit runter gelassenen Hosen da, ob ihrer Leistung, die an Ineffektivität wahrlich nicht zu überbieten ist!

    Russland seiner seits, kann nun das Moratorium kündigen und den syrischen Luftraum schließen, ohne das irgendwer Einwände erheben und mit dem Finger auf die Russen zeigen könnte…Was es auch bereits getan hat.

    Und wenn irgendwann mal bewiesen wird, das es gar keinen Giftgasangriff gegeben hat, ja dann kann sich Trump noch hinstellen und sagen „Au Backe, jetzt haben wir den Flugplatz in Grund und Boden gebombt und alles nur wegen eines Giftgasangriffs der gar keiner war! Da haben mir meine Geheimdienste wohl falsche Informationen zu gespielt!“ Und er hat ein vortreffliches Argument um endlich gegen den Staat im Staate vor zu gehen.

    Also alles in allem: Strike!

    Ja, das ist ne richtige WinWinWin-Situation für die drei (Trump, Putin, Assad). Nur die Ziocons gehen leer aus und kriegen nichts ab, hehe (außer ihre paar sündhaft teure Tomahawks auf nen leeren Flugplatz)! Sehr gefickt eingeschädelt! Meisterlich! Bravo Trump!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.