Lakaien der zionistischen Kriegsmafia heute

Vor zehn Jahren hat der zionistische Nuklearwaffenterrorist Shimon Peres den verbrecherischen Angriffskrieg gegen den Irak mit der Lüge propagiert, der Irak habe ein Massenvernichtungswaffenprogramm. Lakaien der zionistischen Kriegsmafia haben diese Propaganda-Lüge anschließend bis zum Erbrechen wiederholt und dann kurz darauf das Verbrechen des Angriffskrieges gegen den Irak begangen, dem schätzungsweise eine Million Menschen zum Opfer fielen.

Heute ist das anders. Heute ist das Ziel der Iran. Und die wichtigsten Lakaien des zionistischen Atombombenbauers Shimon Peres zur Verbreitung seiner Kriegshetze sind heute andere Personen.

War es 2002 US-Präsident George W. Bush, der der zionistischen Kriegsmafia als Präsident des Verbrecherstaates USA willig zu Diensten war, so ist es heute Barack Obama. Stolz propagiert Barack Obama, als Präsident der USA der zionistischen Kriegsmafia bei sämtlichen verbrecherischen Massakern, Terroranschlägen, Lügen und Geschichtsfälschungen treu zu Diensten gewesen zu sein.

War es 2003 US-Außenminister Colin Powell, der als Vertreter der Supermacht USA die zionistische Lüge vom angeblichen irakischen Massenvernichtungswaffenprogramm schamlos in die Welt trug, um damit den verbrecherischen Angriffskrieg vorzubereiten, so ist es heute US-Außenministerin Hillary Clinton (Siehe ab etwa Minute 16:12).

Im Kontext US-amerikanischer Drohungen mit Angriffskrieg und Sanktionen antwortete Hillary Clinton auf die Frage, ob sie etwas bestimmtes im Sinn habe, welche spezifischen Schritte Iran unternehmen muss, um das zu vermeiden:

„Oh, yeah. We do. They have to give up their nuclear weapons program.“

Zu deutsch: „Oh, ja. Das haben wir. Sie müssen ihr Nuklearwaffenprogramm aufgeben.“

Und dann lachte Hillary Clinton ihr diabolisches Lachen, dass sie meist dann lacht, wenn ihr gerade wieder mal ein ganz besonders dreckiges Verbrechen geglückt ist, so wie beispielsweise, als sie sich über die von ihr angeführte erfolgreiche bestialische Ermordung des libyschen Staatschefs Muammar Gaddafi freute.

Natürlich weiß Hillary Clinton, dass es eine zionistische Lüge ist, der Iran würde ein Nuklearwaffenprogramm haben. Sie weiß, dass Iran kein Nuklearwaffenprogramm hat. Selbst ihr Kollege Kriegsminister Leon Panetta hat das kürzlich öffentlich zugegeben. Demzufolge kann der Iran auch kein Nuklearwaffenprogramm aufgeben. Hillary Clintons Forderung nach einer Aufgabe des Nuklearwaffenprogramms ist damit schon rein theoretisch unerfüllbar, genauso wie es die Forderung war, der Irak müsse auf sein Massenvernichtungswaffenprogramm verzichten.

Hillary Clinton bereitet für die zionistische Kriegsmafia einen weiteren verbrecherischen und verlogenen Angriffskrieg nach genau dem gleichen Muster vor wie er zuvor gegen Irak durchgeführt wurde. Vorbereitet wird der Krieg mit Lügenpropaganda und Sanktionen, und dann erfolgt der Angriff. Sanktionen können sehr blutig sein und schnell in einen umfassenden Krieg führen. Vor dem Krieg gegen den Irak hatte die damalige US-Botschafterin bei der UN, Madeleine Albright, stolz erklärt, dass es das wert war, mit Sanktionen 500.000 irakische Kinder umzubringen. Ihr Chef, George W. Bush‘ Vorgänger Bill Clinton, war daraufhin so begeistert von Madeleine Albright, dass er sie zur Außenministerin der USA beförderte.

Guido Westerwelle macht dabei für Deutschland mit. Er verlangt Sanktionen gegen Iran, ganz so, als ob er nicht der Außenminister Deutschlands wäre, sondern der Außenminister des zionistischen Apartheidregimes. Kriegsvorbereitende Sanktionen gegen den Iran sind gegen das Interesse Deutschlands und gegen das Interesse Europas. Sanktionen und Krieg gegen Iran schädigen die deutsche und die europäische Wirtschaft. Sie kosten Europa und Deutschland Wachstum und Wohlstand.

Sanktionen und Krieg gegen Iran dienen – genau wie es beim Krieg gegen den Irak war – einzig und allein zionistischen Landräubern, die dadurch in die Lage versetzt werden, weiter ethnische Säuberungen begehen zu können und keinen Frieden machen zu müssen. Doch auch die europäische Politik wird offenbar beherrscht von der zionistischen Kriegsmafia, und fast kein Politiker traut es sich, aufzustehen, und der zionistischen Mafia ins Gesicht zu sagen, dass er nicht länger Komplize bei zionistischen Verbrechen sein will.

Doch eines hat sich heute geändert. Die Israel-Lobby ist heute nicht mehr unsichtbar.

Stop Bombs, Boycott USA
Stop Bombs, Boycott USA

Wenn die USA irgendwann – hoffentlich bald – wirklich so richtig pleite sind, dann können sie nicht mehr damit fortfahren, nach eigenem Gutdünken oder auf Befehl ihrer zionistischen Herren andere Länder zu überfallen.

Advertisements

12 Gedanken zu “Lakaien der zionistischen Kriegsmafia heute

  1. Die US-Nato-Zionisten lügen wie gedruckt !
    Das neueste In D herausgegebene Lügenblatt wird mit Hilfe von einflußreichen Personen in Politik /Wirtschaft und Medien unterstützt.

    Es ist das von Hr. Seligmann herausgegebene Blatt – JewishVoice – das selbst Mitbürgern jüdischen Glaubens hier in D sehr unangenehm auffällt.

    http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=17399

    Darin werden sehr interessante Zusammenhänge und Beweggründe der zionistischen Politik erläutert.
    (anscheinend ist auch in D die „Elite“ zwischen Zionismus und Judentum zu unterscheiden)

  2. >Doch eines hat sich heute geändert. Die Israel-Lobby ist heute nicht mehr unsichtbar.<

    Ich denke, es ist eine der wichtigsten "Änderungen"!
    Infos zu erhalten über diese global agierende Politmafia, über diese Verbrecher im "öffentlichen Raum" – weltweit, nahezu zeitgleich. Kriminelle, die nur durch Legionen von Leibwächtern, gepanzerten Wägen und sonstigen Sicherheitssystemen ihren kranken Tätigkeiten nachgehen können. (Alleine DAS spricht schon für sich).
    Dieses Video "Ich kam, sah und er war Tod" offenbart eine zutiefst gestörte und kranke Person. Intellektuelles, diplomatisches oder akademisches Gesindel, wie diese Leute vertreten Nationen! Unter rechtmäßigen Umständen müsste eine Person mit solchen Aussagen (Charaktereigenschaften) aus dem "Verkehr" gezogen werden, sprich therapiert werden; einem, – vor der Öffentlichkeit geschützten, medizinisch-therapeutisch betreuten Raum zugewiesen werden.
    Es ist wichtig diese Infos zu bekommen (Dank an dieser Stelle). Genauso wichtig finde ich es aber sich nicht wies Kaninchen vor der Schlange lähmen zu lassen (von diesen Figuren), und all seine Kräfte diesem menschlichen Abschaum zu widmen!

  3. Solange die westlichen Kriegstreiber, die am absaufen sind, nicht genügend tief abgesoffen sind, werden sie weiter Kriege machen und Spannungen und Unfrieden in die Welt bringen, leider.

  4. Die USA hätten doch schon längst wirtschaftlich einpacken müssen, wenn sie nicht die ganzen Kriege geführt hätten, denn nur die haben doch die Wirtschaft immer wieder angekurbelt.
    DAzu kommt noch ihre bestimmende Rolle in der NATO, durch die sie andere auch immer noch beteiligen! Und das alles immer schön mit Unomandat und seit Obama ja auch mit einem Friedensnobelpreisträger an der Spitze. Welch ein Hohn!

  5. Hier mal ein Video aus den USA für Ron Paul:
    The CIA Exposes the Truth About Ron Paul’s Foreign Policy! Must See!!.mov

    Man muss auch die ganze Entwicklung, den ganzen Kontext mit einbeziehen, oder der Überblick auf die Triebkräfte kann verloren gehen. Das Video bezieht sich sehr schön auf die ganzen Ressourcen-Kämpfe rund ums Öl seit dem Sturz der ersten demokratischen Regierung in Iran seitens dieser angeblichen Verfechter von Demokratie, inklusive der False Flag Operation 9/11. Das ist eben keine Chaos, wie von meinem Gegenpart in einer „Diskussion“ hier letzte Woche behauptet, sondern es ist sehr vieles seit langem im Sandkasten geplant.

    Des weiteren möchte ich auch auf einen Artikel verweisen von Michel Chossudovsky and Finian Cunningham. Da ich für andere Teile übersetzt hatte und da hier anscheinend wieder Normalität eingezogen ist, der von mir übersetzte Auszug. Ich möchte vor allem deswegen darauf verweisen, da daraus hervor gehend zu befürchten ist, dass infolge der extremen Krise des Kapitalismus innerhalb der „Westlichen Wertegemeinschaft“ dem Militarismus eine deswegen noch wachsende Bedeutung zukommt, wie auch von Holger Breit im 5. Kommentar genau benannt.
    Der Auszug:
    ”… Die Hauptfigur dieser globalisierten Kriege sind die Vereinigten Staaten von Amerika. Die USA, zusammen mit ihren Verbündeten in der North Atlantic Treaty Organization (NATO), Großbritannien, Frankreich, Kanada und Deutschland unter anderen, sowie eine Reihe von Proxies – wie die arabischen Staaten am Persischen Golf – werden nun ermutigt, militärisch in jeder Region der Welt los zu schlagen.
    Anzumerken ist, dass auf einer Tour durch die Region Asien-Pazifik im November 2011, US-Präsident Barack Obamas Rhetorik beladen war mit kriegerischen Äußerungen gegenüber China, unter Berufung auf die Letztere (Anmerkung: China) als eine militärische Bedrohung für die Hemisphäre, wogegen die Vereinigten Staaten bereit sind sich dagegen zu stellen. ..

    Dieser hervorgebrachte Militarismus ist mit einer Vielzahl von scheinbar schmackhaften Vorwänden rationalisiert: Sicherung der Welt gegen die “Massenvernichtungswaffen”, wie in Saddams Irak und derzeit Iran, die Sicherung der Welt gegen den “islamischen Terrorismus”, wie in Afghanistan, die Verteidigung der Menschenrechte, wie in Libyen; humanitäre Intervention, wie in Somalia, und zum Schutz der kleinen Nationen, wie in der Konfrontation mit Chinas im Namen der südostasiatischen Staaten oder Bau eines Raketenabwehrsystems entlang der osteuropäischen Grenzen Russlands. Und wieder spielen die westlichen Mainstream-Medien eine große Rolle bei der Rationalisierung des Irrationalen, die Normalisierung des Abnormen, rechtfertigen dessen, was nicht zu rechtfertigen ist – verwandt mit dem Ministerium für Wahrheit in Orwells 1984.
    Wir können diese Vorwände für bare Münze nehmen und versuchen das zu “normalisieren”, eine Welt der scheinbar chaotischen Konflikte zu akzeptieren, wie die westlichen Mainstream-Medien uns gern hätten. Oder wir können wählen, die Welt so zu sehen, wie es wirklich ist, das heißt, eine Welt, wo solche Kriege und Kriegsführung korrekt als Gräuel des Völkerrechts und der menschlichen Beziehungen verstanden werden.
    … Die Dynamik globalisierter Kriege hat tiefe historische Wurzeln im Imperialismus der kapitalistischen Regierungen. ..
    Die Rivalität um die Rohstoffe der kapitalistischen Wirtschaft und geopolitische Kontrolle waren die Wurzel der Weltkriege I und II – Siehe die Essays von Jacques Pauwels über die Rolle von Corporate America in der Unterstützung sowohl für Großbritannien und Nazi-Deutschland. Die gleichen Impulse lagen hinter unzähligen Invasionen und Stellvertreterkriege in Lateinamerika, Asien und Afrika durch die USA seit dem Zweiten Weltkrieg unter dem Deckmantel der “Verteidigung der freien Welt vor dem Bösen sowjetischen Imperiums”.
    Aber mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion als Gegenmacht, sind die USA und ihre Verbündeten hemmungslos geworden in den vergangenen zwei Jahrzehnten, im “Alleingang” die imperiale Dominanz zu behaupten. Diese Dynamik hat sich verstärkt durch die wirtschaftliche Erschöpfung der kapitalistischen Mächte seit dem Ausbruch der Finanzkrise des Jahres 2008.
    Tatsächlich, der Aufstieg des Militarismus kann als kompensatorische Ergänzung des wirtschaftlichen Niedergang gesehen werden – ein Niedergang der strukturell, tief und langwierig in allem liegt, was gehalten werden kann als der übliche “end of business cycle”. Wir sind vielleicht Zeuge einer historischen Zusammenbruch des kapitalistischen Systems weitaus größerer Tragweite als die Große Depression. Und damit beunruhigend, erhält der Aufstieg des Militarismus eine viel größere Bedeutung.
    Entscheidend für die globale Steuerung der Ressourcen werden die Rohstoffe von Energie: Öl und Gas. Ob es Kriege im Irak, Afghanistan oder Libyen oder Konfrontation mit dem Iran, China, Russland und Venezuela sind, ist der entscheidende Punkt des Anstoßes die Kontrolle über diese Lebensader der kapitalistischen Wirtschaft. Alle anderen unterstützten Vorwände sind bloße Augenwischerei, unabhängig davon, was die Mainstream-Medien uns glauben machen wollen.

    World War III Scenario

    Der Start eines regelrechten Krieg mit nuklearen Sprengköpfen gegen den Iran – welcher die weltweit drittgrößte bekannten Ölreserven hat nach Saudi-Arabien und im Irak – ist auf dem Reißbrett des Pentagon seit 2005. ..”
    Link war: http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=28254

    Wie ersichtlich, steht so was nicht nur in der Jungen Welt und es ist keine Demagogie sondern diejenigen sind die Demagogen, welche sich auf der Basis bewegen von Orwells 1984 oder diejenigen, welche diese Basis des Mainstream teilen sind zumindest Mitläufer der Demagogie, ob sie es noch bemerken oder nicht.

  6. Der Einfluss dieses Duos Zionismus und Militarismus der USA (wo die privaten Banken Geld für Kredite aus dem Nichts schaffen auch zur Bezahlung der Kriege eines längst bankrotten Landes und wo auch die daraus Profit schöpfende Rüstungsindustrie wie alle ca. 500 profitabelsten Unternehmen letztendlich in gleichen Händen ruhen, wo man sich die Bälle zu wirft mit Resultat einer Überschuldung der ganzen Nation ) geht leider nicht nur auf die militärischen Konflikte zurück und auf ökonomische Kriegsführung zur Vorbereitung ersterer mit Blockaden usw.:
    Wir haben es darüber hinaus mit dem strategischen Akkulturation America Projekt (in anderen Worten, kulturelle Indoktrination oder kultureller Imperialismus [62] durch … ) zu tun und wenn man daran denkt, wie stark der Einfluss der Zionisten in Hollywood ist, ist somit auch dieses Projekt inzwischen stark mit zionistischen Bestrebung durchsetzt.
    Man kann schon deshalb dem hier im Blog oft zu findenden Aufruf „Made in USA? No thanks!“ nur unterstützen!

    Hier ein von mir übersetzter Auszug vom Artikel des Autors Dr. Kiyul Chung:
    ”In diesen fortlaufenden Prozess der Amerikanisierung der ganzen Welt seit mehr als einem halben Jahrhundert scheinen nun China und Russland keine Ausnahme zu machen vom strategischen Akkulturation America Projekt (in anderen Worten, kulturelle Indoktrination oder kultureller Imperialismus [62]) durch seine Gewinn-orientierte Kultur-, Verbrauchs- -orientierte Gesellschaft, Kommerz, Individualismus, Materialismus, der Sprache, Veröffentlichung, Lebensmittel, Mode, mehr signifikant von “oft voreingenommen, zerstörerischen und gewalttätigen Hollywood-Filme,” aber sehr ernst, dass “American Art des Denkens.
    … So ist soft power oft mit dem Aufstieg der Globalisierung und der neoliberalen Theorie der internationalen Beziehungen verbunden. Populäre Kultur und Medien wird regelmäßig als eine Quelle von Soft Power erkannt, ..
    Wenn also, diese amerikanische Akkulturation, zum Beispiel in China und Russland, kann durchgemacht sein schon für zwei, drei Jahrzehnten, so scheint es dann egal, wie groß die Bevölkerung ist, wie weit das Territorium des Landes ist, ob reich an Bargeld (China für die Moment), Öl und Gas (Russland), wie stark diese in militärischen und modernsten militärischen wissenschaftlichen Technologien sind, es können viele wichtige Dinge in diesen Ländern nicht leicht ausgearbeitet werden. In vielen Fällen ist es sehr schwierig damit zurecht zu kommen und extrem schwierig jene kulturelle Assimilation oder Akkulturationsprozesse zurück zu nehmen, gemeint sind laufende Prozesse der Amerikanisierung in ihren eigenen Ländern.
    … Deshalb sollten diese Nationen versuchen, etwas sehr Ernstes jetzt tun (bevor es zu spät ist!), um sich richtig mit allen seinen negativen, verfallenen und oft zerstörerischen Auswirkungen auf ihre eigenen Nationen zu befassen, was diese Länder ebenfalls könnte machen eines Tages, wenn nicht in jedem Augenblick bald bereits, in den Bereich der globalen Hegemonie Amerikas Dominanz zu fallen, wie die markant negativen Fälle von Japan, Südkorea und den Neigungen rund um den Globus. … “
    Noch der Link dazu http://nsnbc.wordpress.com/2012/01/22/americanization-of-the-world-undeniable-reality/

  7. Eine ORF doku, wie man vom Westen mit Revolution Profis Revolutioen organisiert. Nichts Neues, aber in einer Doku interessant. Tunesien, Ägypten, Libyen Alles wurde geplant und organisiert

    Die Revolutionsprofis – Doku ORF

  8. Zwei Ergänzungen: – eine nicht unwesentliche Seite der
    Massenbeeinflussung in den USA und bei deren engsten Verbündeten ist die mit der täglichen Desinformation einhergehende auf langen Traditionen beruhende psychische Typologie. (Querschnitt durch Eliten und Bevölkerung) – eine Weitere Quelle der Weltmachtpolitik ist die „Abgehobenheit“ von der ökonomischen Realität (Kriegspolitik ist immer Wirtschaft nur auf anderer Ebene) Ich bin überzeugt, dass sich diese Länder in eine virtuelle Wagenburg begeben haben, in der sie die Veränderungen dieser Welt, positiv oder negativ, nicht mehr wahrnehmen. Das Ende dieser Gesellschaft ist überfällig.
    Fazit: Für eine Bewegung, die demgegenüber kompromisslos antiimperialistisch wirken will, ist vor allem intellektuelles Niveau und Verbundenheit mit den einfachen Menschen essentiell.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.