Syrische Armee rückt südwestlich von Aleppo weiter vor

Wie @IvanSidorenko1 unter Berufung auf Aktivisten in Aleppo mitteilte, haben die syrische Armee und ihre Partner südwestlich von Aleppo ihre Offenisve gegen Terroristen fortgesetzt, dort in der Nacht zum heutigen Dienstag den Hügel Uhud unter ihre Kontrolle gebracht und rücken gegenwärtig weiter in Richtung des Hügel Mutah vor.

RT Arabic teilte am heutigen Morgen mit, dass die syrische Armee und ihre Partner in der Gegend den Hügel Uhud und den Afghanen-Hügel unter Kontrolle gebracht haben. Da die Angaben auf der öffentlich verfügbaren Internetkarte Wikimapia diesbezüglich nicht eindeutig sind und obendrein noch Unterschiede zwischen den englischen und arabischen Sprachversionen aufweisen, ist es nicht ganz einfach, herauszufinden, wo genau sich diese Hügelchen befinden.

So hat @MIG29_ zur genauen Lage dieser Hügelchen gestern Nacht eine gesonderte Karte basierend auf Angaben seiner Militärquellen veröffentlicht, in der ebenfalls berücksichtigt wurde, dass seinen Quellen zufolge die syrische Armee und ihre Partner auch im Gebiet Aqrab rund zwei Kilometer nördlich der gerade unter Kontrolle gebrachten Hügelchen Fortschritte gemacht haben:

Demnach sieht es, gleich welche Namen die Hügelchen haben, so aus, dass die syrische Armee und ihre Partner nach der Einnahme des Hügels Bazu vorletzte Nacht in der letzten Nacht nun von der Luftverteidigungsbasis aus gesehen das nächste Hügelchen etwa 500 Meter weiter nordwestlich in Richtung der Hikmet-Schule unter Kontrolle gebracht haben und nun von Süden her noch ein Hügelchen und etwa einen Kilometer Gelände von der strategisch wichtigen Terroristenposition Hikmet-Schule entfernt sind, während sie gleichzeitig von Norden her Druck auf die Position Hikmet-Schule zu machen versuchen.

Die Kontrolle über die exzellente Artillerie-Position Hikmet-Schule gilt als Schlüssel dafür, um den Ende Juli von Terroristen überfallenen nahegelegenen Bezirk 1070 wieder vollständig vom Terrorismus zu befreien, sodass die geflüchteten Einwohner dorthin zurückkehren können. Gleichzeitig würde der Ring um das umzingelte Terroristengebiet von Aleppo damit an der schwächsten Stelle im Südwesten breiter und fester, sodass Versuche eines Bruchs des Rings durch Terroristen noch weniger erfolgversprechend sind. Bei der gegenwärtigen Geschwindigkeit des Vorrückens der syrischen Armee und ihrer Partner dürfte mit der Einnahme der Position Hikmet-Schule und der Befreiung des Bezirks 1070 noch im Laufe der Woche zu rechnen sein.

Den Terroristen fiel in Reaktion auf ihre Niederlagen südwestlich von Aleppo auch heute nichts besseres ein, als unter Regierungskontrolle stehende Wohngebiete in Westaleppo wahllos mit Granaten zu beschießen, wodurch RT zufolge heute Morgen vier Zivilisten, darunter zwei Kinder, ums Leben kamen. Von der von Terroristen am Freitag vollmundig angekündigten großen epischen Offensive auf Aleppo ist, abgesehen vom offenbar steckengebliebenen Angriff türkischer Proxy-Terroristen auf die kurdische YPG nördlich von Aleppo, immer noch nichts zu sehen.

Auf diese Entwicklung reagiert die sogenannte „westliche Wertegemeinschaft“ nun. Offensichtlich frustriert damit, dass ihre Lieblingsterroristen von Al Kaida und Konsorten dabei sind, die als kriegsentscheidend geltende Schlacht um Aleppo zu verlieren, hat das britische Regime britischen Medien zufolge beschlossen, das britische Militär in Jordanien und der Türkei weitere „moderate Terroristen“ für den Krieg in Syrien ausbilden zu lassen.

Nachträge 23:00h: Terroristen haben im Laufe des heutigen Dienstages eine Gegenoffensive gegen die gerade von der syrischen Armee eingenommene Luftverteidigungsbasis südwestlich von Aleppo versucht. Die syrische Armee hält die Stellung jedoch bislang, und die Terroristen haben bei dieser Gegenoffensive hohe Verluste an Personal erlitten, und zusätzlich wohl mindestens zwei Panzer und meherere schwer bewaffnete Fahrzeuge verloren. Ob das das Ende der Gegenoffensive von Al Kaida und Kumpanen südwestlich von Aleppo ist, oder ob sie den Angriff doch noch weiterführen werden, bleibt jedoch abzuwarten.

Russland hat erklärt, dass in den letzten sieben Tagen weder die russische noch die syrische Luftwaffe weder in Aleppo noch in Vororten im Einsatz war. Dazu soviel: das mag stimmen oder nicht, und letztlich mag es von der Definition von Vororten abhängen. Das Parteibuch hatte durchaus glaubwürdige Meldungen, dass die Luftwaffe am Samstag nach dem Auslaufen der Feuerpause im Einsatz war, und zwar sowohl in den umzingelten Terroristengebieten als auch im westlichen, nordwestlichen und südwestlichen Umland von Aleppo. Es mag sein, dass die vergleichsweise wenigen Berichte über den Einsatz der Luftwaffe in den umzingelten Terroristengebieten nicht stimmten. Weiter draußen im Westen und Nordwesten scheinen die Berichte jedoch ziemlich eindeutig zu sein, dass da die Luftwaffe im Einsatz war, um den von Terroristen geführten Angriff auf Aleppo zu unterbinden. Ob man diese Örtlichkeiten zu Vororten von Aleppo zählt oder nicht, mag man als Definitionssache betrachten. Intressant in dem Zusammenhang mag sein, dass Tass heute eine Meldung veröffentlicht hat, der zufolge behauptet wird, Putin und Obama hätten im September in China eine siebentägige Einsatzpause der Luftwaffe in Aleppo, die Einrichtung humanitärer Korridore und die Trennung extremistischer Terroristen von moderaten Terroristen vereinbart, wozu der Kreml keinen Kommentar abgegeben habe.

Inoffzielle Meldungen, dass die syrische Armee heute Fortschritte im Aleppiner Bezirk Ard Al Hamra gemacht haben soll, gleich ob der Bezirk nun da ist, wo er in den letzten Jahren immer gewesen sein soll, oder er sich plötzlich nördlich von Masaken Hanano befinden mag, scheinen falsch zu sein.

Fortschritte hat die syrische Armee heute SANA zufolge westlich von Maan im Norden der Provinz Hama gemacht, was unter anderem darauf zurückzuführen sein könnte, dass Staatssponsoren des Terrors ihre Al-Kaida-Lakaien kürzlich von der Ablenkungsfront in Hama wieder verstärkt in Richtung Aleppo beordert haben.

Advertisements

27 Gedanken zu “Syrische Armee rückt südwestlich von Aleppo weiter vor

  1. Al Masdar News meldet den Beginn der Offensive der Terroristen. Ozanalysis spricht von 12.000 Kämpfern. Allerdings sieht man auf militarymaps derzeit nur einen Eindringversuch südlich der Luftwaffenbasis, der laut Al Masdar News bislang abgewehrt wurde.

  2. Liebe Parteibuch
    Paar Proislamistische Bloger an Balkan Forum rechnen mit eine Ofensive in nächste 48 Stunde. Dieses mal sollte nicht Artelery Base gesturmt werden, weil ist sie schwer zu halten sonder Komplex 3000. Islamisten haben gezeigt, dass sie sich in Komplex 1070 lange gehalten haben und diese Erfahrung wollen sie bei nächste Ofensive benutzen.
    Sonst in Balkan Forum viel Humor betreffend russische Flugzeugträger Kuznjecov mit vielen Karikaturen und Fotoshop. Ich hoffe in paar Tage wird ihnen Humor vergehen.
    Sonst war viel erwartung von bevorstähende türkische Sturm auf Aleppo, aber jetzt werden sie sich mit Sturm auf Al Bab zufrieden geben.
    Allgemein wenig Meldungen von Seite Proislamische fraktion in Balkan Forum.

    1. zgvaca
      und diese Erfahrung wollen sie bei nächste Ofensive benutzen.

      Aber auch die SAA hat gelernt. Man hat immer gewusst, das man, das man 1070 nur nehmen kann, wenn man die Schule auch nimmt. Jetzt nimmt man wohl zur erst die Schule und dann (oder gleichzeitig) 1070. Man hat dann wohl alle Hügelchen, die Aleppo vor Khan Tuman schützen, eingenommen, ich hoffe mal, diese perfekte Lage weiß die SAA zu nutzen

  3. Re GB/Jordanien

    Vier Arabische Länder haben laut Angaben des japanischen Autoherstellers Toyota über 60.000 Autos von dem Unternehmen gekauft und den Assets der westlichen Wertegemeinschaft (+ Golfstaaten), der Terrorgruppe IS, zur Verfügung gestellt > http://parstoday.com/de/news/world-i17317-arabische_l%C3%A4nder_kauften_f%C3%BCr_is_60.000_fahrzeugetoyotas SANA zufolge haben Saudi-Arabien 22.500, Qatar 32.000, die VAE 11.650 und Jordanien 4.500 Fahrzeuge über saudi-arabische Banken bei Toyota eingekauft. Kosten pro Kfz: >50 Tsd. Euro. Diese Geschenke z.B. sind, mit den Terror-Trainingscamps, Teil der jordanischen Menschlichkeit, die die bürgerliche Königin wohlweislich verschweigt, wenn sie sich erdreistet, unverschämt in der BRD öffentlich die Menschlichkeit der deutschen Bevölkerung hinsichtlich der Aufnahme syrischer Flüchtlinge zu kritisieren.

  4. Die glorreiche Offensive der Jihadisten südlich des Luftabwehrstützpunkts ist schon wieder zusammengebrochen, unter anderem dank der Luftunterstützung der russischen Flieger, laut AMN haben sie mindestens 20 Tote und 8 gepanzerte Fahrzeuge verloren. Schon am Nachmittag haben syrische Armee, syrische und russische Luftstreitkräfte einen Angriffsversuch im Bereich Castellostrasse/Haritan zerschlagen. Mit der Offensive binnen 48 Stunden werden wir ja sehen.

  5. Da bahnt sich anscheinend weiteres Unheil an ?!

    Heute in den ORF Nachrichten : “ …es geht um zukünftige Staatsgrenzen nicht nur des Irak und Syriens. Die Türkei will unbedingt dabei sein …“

    Achtung: Video ist nur 7 Tage abrufbar (1:38 Min )
    Mögliche IS-Massaker an Zivilisten in Mossul / ZIB 1 vom 25.10.2016 um 19.30 Uhr
    https://api-tvthek.orf.at/profile/ZIB-1/1203/ZIB-1/13892209/Moegliche-IS-Massaker-an-Zivilisten-in-Mossul/13899475

    Textauszug zweite Hälfte des Videos :
    … In Paris beschwört Präsident François Hollande die Einheit der – 13 Staaten Koalition gegen den IS.
    Der Streit um die Beteiligung türkischer Einheiten öffnet den Blick in eine Zukunft wo der IS bereits aus der Millionenstadt Mossul vertrieben ist.
    „Frankreich wird die Außenminister der Koalition in Paris versammeln um zu bedenken was nach dem IS geschehen soll.“
    Es geht nicht nur um die Zukunft der Stadt, es geht um zukünftige Staatsgrenzen nicht nur des Irak und Syriens. Die Türkei will unbedingt dabei sein, denn als das letzte mal Grenzen gezogen wurden hatte Sie erwartet das Mossul eine türkische Stadt würde.

    Ruptly Tv brachte gerade folgendes Video: (en 2:32 Min)
    France: Russia will not be included in liberation of Raqqa – US DefSec Carter

    „Veröffentlicht am 25.10.2016 The US-led coalition against the so-called Islamic State (IS, formerly ISIS/ISIL) is planning to liberate Raqqa from the militant group, announced US Secretary of Defense Ashton Carter during a press conference with his French counterpart Jean-Yves Le Drian in Paris, Tuesday. He added that Russia would not be involved in the operation.“

    1. Günther

      Nein, das ist kein weiteres Unheil, sondern einfach nur eine Fortsetzung des Unheils, was wir seit über fünfeinhalb Jahren in Syrien sehen. Und wie fast immer blenden die westlichen Medien dabei auch hier die tragende Rolle von Israel und der zionistischen Lobby aus.

    2. Es hatja auch Hillary in ihrer letzten TV-Debatte gesagt, dass die syrischen Grenzen in Zukunft nicht den heutigen entsprechen werden.

      1. Hillary meinte ja auch zu Beginn des Krieges gegen Syrien, dass Assad in wenigen Monaten fallen wird.
        Dass die Türkei in Syrien einfalln kann unter welchen Gründen auch immer, ist bereits Tatsache, aber um sich in Syrien fest zu setzen ist die Türkei nicht gewachsen und wird früher oder später ins Visier der Achse des Widerstands fallen.

  6. Ist auf den Informationskanälen des Parteibuches auch etwas zu vernehmen zu den Auseiandersetzungen zwischen den Euphratschildtruppen und der YPG/SDF sowie der syrischen Regierung?
    Habe heute nur Mitbekommen, dass der türkische Ausssenminister verlauten liess, die Türkei beteilige sich weder in Mossul noch in Syrien mit Bodenstreitkräften. Was auch immer das heissen mag.

    1. MAK

      Ja, dazu haben wir die letzten Tage was gebracht. Es gerüchtet, die syrische Armee habe die YPG/SDF in Marea und Umgebung mit Artillerie gegen die türkischen Truppen und ihre Terrorproxies unterstützt. Und spekuliert hatten wird, dass die iranischen Quds-Kräfte ihre Finger bei der Abwehr des von der türkischen Armee unterstützten Angrifs auf Sheikh Issa/Tel Rifaat hatten, aber genaues weiß da niemand.

      Außerdem wurde berichtet, dass die syrische Regierung beschlossen hat, Al Bab einzunehmen, um zu verhindern, dass die Türkei und ihre Terrorproxies sich da festsetzen.

      1. Danke für die Antwort, den Wissensstand habe ich durch das Parteibuch bereits. Vielen Dank dafür.

        Habe nur Hinweise gelesen, dass syrische oder russische Jets auf Seiten der YPG/SDF gegen die FSA eingegriffen hätten. Ebenso ein unbestätigte Information über Verhandlungen zwischen den Kurden und der syrischen Regierung, möglicherweise auf betreiben/Unterstützung Russlands.
        Ist aber alles insgesamt sehr dürftig und die Quellen habe ich auch nicht gespreichert, leider.

  7. Laut russischsprachiger Ausgabe der Nachrichtenagentur SANA sind Angaben des Generalstabs der russischen Streitkräfte zufolge am heutigen Tag bereits 300 bisher als imperialistische Besatzungstruppen in der nordirakischen Stadt Mossul für die „Freiheit der Investorengebiete“ eingesetzte islamisch getarnt US-geführte IS-Terroristen in Richtung der syrischen Stadt Deir ez-Zor, bewaffnet und offenbar von mindestens einem anderen Staat angeleitet, also kriegsverbrecherisch in das Territorium der Syrischen Arabischen Republik eingedrungen. Zuvor veröffentlichte Warnungen, bei der weit verbreitet propagierten Befreiung der Stadt Mossul vom IS-Terrorismus, könne es sich in Wahrheit um eine Verlegung US-geführter Terrortruppen vom Irak nach Syrien handeln, würden damit an Überzeugungskraft gewinnen.

    Unterdessen erwähnt IRIB einen Bericht des japanischen Autokonzerns Toyota, aus dem hervorgehen soll, dass die Mobilität und damit die IS-Terrorbanden selbst, nur deshalb überhaupt existieren, weil die Regime der mit Washingtons Westen engstens verbündeten syrienfeindlich blutigen Königsdiktatoren in der Region, US-Dollar-bezahlt über die Banken des blutigen wahhabitischen Saudi-Regimes, allein den islamisch getarnten IS-Mörderbanden sechzigtausend Geländefahrzeuge zur Verfügung gestellt haben.

    1. clearly

      Ich glaube, du zitierst IRIB bezüglich der Toyotas mit den Worten „nur deshalb“ falsch. Richtig müsste es heißen „unter anderem deshalb.“

      1. Vielen Dank für den Hinweis, jedoch heißt es deshalb „erwähnt IRIB“, weil interpretiert, nicht zitiert wurde.

  8. Der westen lässt jetzt also offiziel die maske von völkerrecht und so weiter fallen, und zieht sich neue grenzen, die ihm besser passen (wenn das mit dem schlauen terror-trick diesmal schon nicht klappt..)

  9. Türkische Panzer tauchen jetzt auf der anderen Seite vom Euphrat Schild auf; die testen, wie weit sie gehen können.

  10. Noch einmal zu einem Nebenkriegsschauplatz!
    Zuerst danke für die Auskunft über die mögliche Ankunft des russischen Flottenverbandes im Mittelmeer. Wenn ich mir die zurückgelegte Strecke betrachte und das mit einer Tankfüllung, dann ist die Nachricht schon wieder ein Schock, die heute auf Sputnik DE erschien: Verweigerung der Tankstelle in Ceuta oder Melilla von Spanien. Wahrscheinlich wollen sie die Schiffe ja nicht nur zum Spaß betanken?
    Betrachte das aus der naiven Perspektive einer Wassersportlerin. Wenn nur noch wenige ltr. Diesel im Tank sind, wird es auch für Segler ungemütlich. Ist wahrscheinlich zu laienhaft gedacht?!
    Nach den span. Enklaven kommt nur noch Algerien und Tunesien und dann feindliches Gebiet bis Syrien. Noch sehr viele Seemeilen.
    Die Flugzeugträger der Amis hatten es besser. Sie lagen tagelang in Palma zu Zeiten des Irakkrieges. Man konnte sie sogar besichtigen, wenn man Interesse gehabt hätte.
    Ich hoffe, dass die Russen solch unfreundliche Handlung mit einkalkuliert haben und blöd für Spanien so ein gutes Geschäft verpassen zu müssen.

    1. Klar, der Russe ist ja auch blöd und fährt ohne Reservekanister los! Da war von Anfang an ein Tankschiff im Verband. Das kann man immer woanders wieder auffüllen lassen oder man schickt ein Tankschiff der Schwarzmeerflotte ins Einsatzgebiet. Es gibt immer mehrere Möglichkeiten. Die NATO wird es sich schwer überlegen, Unterstützungsschiffe zu blockieren.

      ***

  11. >>>
    Hassan Ridha ‏@sayed_ridha 38 Min.Vor 38 Minuten
    2 more commanders in Faylaq Homs were killed in SyAAF air raid: Brig. Gen. Mahmoud Ayoub & Lieu. Hazem al-Ashtar
    >>>

    Klingt nach einem Schlag auf die Führungsspitze

  12. Die Russen haben laut almasdarnews Helicopter am aleppiner Flughafen stationiert.
    Und laut @maythem956 geht der Kampf nun wohl in der City weiter.

    Der Flugdeckkreuzer wird dem russ. Kontingent wohl auch noch ein wenig mehr Schlagkraft beisteuern.

    Die nächsten Wochen bleiben spannend und das schönste ist wohl das die Mainshitmedien nicht mehr rausretten können aus der Ecke des Bullshits in die sie sich reingeritten haben.
    Die Menschen lachen und schüttlen nur noch den Kopf.
    Sie wissen es ist Betrug

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.