Nochmal ein paar grundsätzliche Worte zur „westlichen Wertegemeinschaft“

Es fällt immer mehr auf und immer mehr Menschen sprechen es an, dass die Kultur der westlichen Welt offensichtlich bankrott ist und der Ausdruck „Westliche Wertegemeinschaft“ nichts anderes als ein beißend sarkastischer Euphemismus für eine global agierende Verbrecherstruktur ist, deren Ziele aus im Wesentlichen aus Unterwerfung, Plünderung und Ausbeutung bestehen und deren Methoden vornehmlich auf Desinformation, Terror und Angriffskrieg basieren.

Rainer Mausfeld, Professor für Allgemeine Psychologie und weit bekannt für seinen spektakulären Vortrag „Warum schweigen die Lämmer?,“ hat kürzlich Marko Junghänel ein Interview gegeben, das vorgestern bei Hintergrund veröffentlicht wurde. Rainer Mausfeld hat in diesem sehr lesens- und bedenkenswerten Interview unter anderem auch einige treffende Worte zur westlichen Wertegemeinschaft gesagt:

Die abendländischen Kulturen, die heute in dem kulminieren, was sich selbst als „westliche Wertegemeinschaft“ zelebriert, haben den Weg der Gewalt kultiviert. Sie haben von den Kreuzzügen über den Kolonialismus und seiner „mission civilisatrice“ bis zum gegenwärtigen „humanitären Imperialismus“ die wohl größte Blutspur in der Geschichte des Menschen hinterlassen. Zugleich haben sie die ausgefeiltesten Formen von Doppelmoral und Heuchelei entwickelt, der zufolge selbst unsere größten Gräueltaten lediglich Ausdruck unserer gutwilligen und uneigennützigen Bemühungen um das Allgemeinwohl und den zivilisatorischen Fortschritt der Menschheit seien. Nur wenn wir uns unserer geschichtlichen Verantwortlichkeiten für diesen Weg der Gewalt bewusst werden, können sich Chancen eröffnen, die es überhaupt aussichtsreich machen könnten, von Zukunft der Menschheit zu sprechen.

Imam Sayyid Ali Khamenei hat im Jahr 2015 in einem Brief an die Jugend in Europa und Nordamerika ganz ähnlich auf diesen eigentlich unstrittigen Sachverhalt aufmerksam gemacht:

Ihr selbst könnt mit einem kurzen Blick auf die jüngsten kritischen Geschichtsstudien erkennen, dass in der neuen Geschichtsbeschreibung das unaufrichtige und betrügerische Verhalten westlicher Staaten gegenüber anderen Völkern und Kulturen auf der Welt gerügt worden ist. Die Geschichte Europas und Amerikas schämt sich wegen des Sklaventums. Sie schaut verlegen zu Boden wegen der Kolonialzeit und wegen des Unrechts an Farbigen und Nicht-Christen. Eure Forscher und Historiker erklären aufrichtig, dass sie sich wegen des Blutvergießens schämen, welches im Namen der Religion zwischen Katholiken und Protestanten oder im Namen der Nationalität und der Volkszugehörigkeit im Ersten und Zweiten Weltkrieg erfolgt ist.

Dieses Geständnis verdient selbstverständlich Anerkennung. Ich will auch gar nicht die Geschichte tadeln, wenn ich einen Ausschnitt aus dieser langen Liste nenne, sondern ich möchte, dass Ihr Eure Intellektuellen fragt, warum das kollektive Gewissen im Westen immer erst mit einer Verzögerung von mehreren Jahrzehnten und manchmal mehreren Jahrhunderten aufwacht. Warum ist die Korrektur des kollektiven Gewissens immer auf die weit zurückliegende Vergangenheit gerichtet und nicht auf die aktuellen Probleme?

In seinem bei Hintergrund veröffentlichten Interview gibt Rainer Mausfeld auf diese Frage von Ali Khamenei so etwas wie eine Antwort:

Das Unsichtbarmachen von Macht- und Besitzverhältnissen ist natürlich in einer „marktgerechten Demokratie“‘ wichtiger denn je. Ein ganz zentrales Hilfsmittel dazu ist die affektive und kognitive Desorientierung all derjenigen, die nicht zur besitzenden Klasse – oder, wie es im 18. Jahrhundert hieß, zur „verzehrenden“ Klasse – gehören. Um die tatsächlichen Machtverhältnisse zu verdecken, bedienen sich die Machteliten einer großen Schar bereitwilliger Intellektueller, die mit hohem gedanklichen Aufwand Interpretationsrahmen und Manipulationstechniken bereitstellen, durch die sich die Interessen der herrschenden Klasse als gesellschaftliche Allgemeininteressen darstellen lassen oder durch die sich politische Lethargie erzeugen lässt.

Die entsprechenden Mechanismen einer politischen Desorientierung sind strukturell tief in alle Sozialisationsinstanzen unserer Gesellschaft eingewoben, insbesondere in Schulen und Universitäten. Folglich sind gerade diejenigen, die diese Sozialisationsinstanzen am längsten durchlaufen haben, in einer so tiefen Weise indoktriniert, dass sie die Indoktrination zumeist gar nicht mehr als solche wahrnehmen, sondern sie als kaum noch hinterfragbare Selbstverständlichkeiten ansehen. Im Bereich des Journalismus hat dieser Effekt gegenwärtig Ausmaße erreicht, die für eine Demokratie und die mit ihr verbundenen Ziele, wie soziale Gerechtigkeit oder eine Friedenssicherung, verhängnisvoll sind.

Gäbe es die sehr effektive Indokrinierung durch eine völlig korrupte und gehirngewaschene intellektuelle Führungsklasse in der westlichen Welt nicht, dann könnte man einfach erkennen, was auf der Welt los ist. Hier zum Beispiel sehen wir auf einem Foto die „westliche Wertegemeinschaft“ beim „Export von Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechten“ mit der „Methode Angriffskrieg“ in den westasiatischen Staat Irak:

Es gibt in der jüngeren Geschichte unzählige völlig unstrittige Belege, Bilder und Videos von der Tätigkeit der westlichen Wertegemeinschaft, von Folter, Terror und Massenmord nach innen wie außen, von der Entrechtlichung und Prekariarisierung der Arbeitnehmerschaft, der Verschleuderung von Staatsvermögen und Mega-Bail-Outs für kriminelle Bankster, NSA-Totalüberwachung und Guantanamo im Inneren über globale Drohnenmorde, Terror, False-Flag-Terror und Angriffskriege der westlichen Wertegemeinschaft und ihrer Speerspitzen wie dem israelischen Apartheidregime und den angeschlossenen Feudaldiktaturen Saudi Arabien und Katar, an Orten wie Palästina, Jugoslawien, Libyen, Bahrain, Syrien, der Ukraine und Jemen bis hin zu reihenweise aufgeflogenen westlichen Angriffskriegslügen im Äußeren.

Um das Wesen der westlichen Wertegemeinschaft zu erkennen muss man bloß hinschauen, ohne sich von den unzähligen Manipulationstechniken der westlichen Wertegemeinschaft das Gehirn vernebeln zu lassen, und schon wird die die Jahrhunderte durchziehende und bis heute fortdauernde autobahnbreite globale Blutspur der global agierenden Verbrecherstruktur der gegenwärtig von Wall Street, Hollywood, Israel-Lobby und ihren skupellosen Kumpanen und gehirngewaschenen Lakaien geführten westlichen Wertegemeinschaft unübersehbar.

35 Gedanken zu “Nochmal ein paar grundsätzliche Worte zur „westlichen Wertegemeinschaft“

  1. Wow….Chapeau……mal wieder kurz und knapp und inhaltlich Stark auf den Punkt gebracht…

    Danke

  2. Hallo,
    Die Mainstream Medien sprechen ausschließlich Probleme an die schon entflammt sind, aber niemals über die Vorgeschichte die zum Konflikt geführt hat. Die Berichterstattung des Mainstreams fängt nie bei null an, beim ersten Schlag, von der ersten Aktion, sondern bei der Reaktion des Angegriffenen und schon ist der Angegriffene das schwarze Schaf auf dem man den Zeigefinger richten kann. Man berichtet nur über die Gegengewalt des Angegriffenen, aber nicht über den Aggressoren und seinen Kreationen von Gewalt und Konflikten. Dieses Prinzip der Verschleierung und Verneblung ist ihre Masche um ihre Verbrecherischen Auftraggebern das Gesicht eines Unschuldslamm zu verleihen.
    In Wahrheit gehen die Auftraggeber der gleichgeschalteten Medien über Berge von Leichen. Das einzige was diese Mörder wirklich können ist, ein entspannten liebevollen Gesichtsausdruck zu bewahren, während man bei einer Pressekonferenz einen Giftgasangriff in Damaskus verurteilt, den sie selbst in Auftrag gegeben haben.

    Wer das Hinterschaut weiß nicht ob sie Lachen oder Weinen soll…

  3. Immer wenn von der „westlichen Wertegemeinschaft“ die Rede ist, kommt mir der Artikel von Clemes Ronnefeldt und Andreas Buro in den Sinn. Insbesondere die folgende Passage:

    „Auf die Frage, warum in Bahrain die dortige schiitische Bevölke-
    rungsmehrheit bei ihrem Aufstand gegen die vom Westen unter-
    stützten sunnitischen Despoten trotz vieler Toter bei Demonstra-
    tionen keine Hilfe erfährt, hat einer der wichtigsten europäischen
    Spitzenpolitiker, Robert Cooper, schon vor einigen Jahren – ohne
    den konkreten Bahrain-Hintergrund – weit reichende Aussagen
    gemacht.

    Robert Cooper war einer der Chefberater des früheren „EU-
    Außenministers“ Javier Solana, der von 1999 bis Ende November
    2009 Generalsekretär des Rates der Europäischen Union und
    Hoher Vertreter für die Gemeinsame Außen- und Sicherheitspoli-
    tik war. Cooper gilt als Hauptautor der Europäischen Sicherheits-
    strategie. In seinem 2002 erschienenen Buch über den postmoder-
    nen Staat schrieb er, was heute Realität geworden zu sein scheint:

    „Die Herausforderung der postmodernen Welt ist es, mit der Idee
    doppelter Standards klarzukommen. Unter uns gehen wir auf der
    Basis von Gesetzen und offener kooperativer Sicherheit um. Aber
    wenn es um traditionellere Staaten außerhalb des postmodernen
    Kontinents Europa geht, müssen wir auf die raueren Metho-
    den einer vergangenen Ära zurückgreifen – Gewalt, präventive
    Angriffe, Irreführung, was auch immer nötig ist, um mit denen
    klarzukommen, die immer noch im 19. Jahrhundert leben, in dem
    jeder Staat für sich selber stand. Unter uns halten wir uns an das
    Gesetz, aber wenn wir im Dschungel operieren, müssen wir eben-
    falls das Gesetz des Dschungels anwenden“

    https://www.versoehnungsbund.de/sites/default/files/artikel/231/2011-Libyen_april2011_6s.pdf

    1. Wieder eine von den völlig A Menschlichen, völlig A Moralischen Bestien, die genauso wie wir Menschen aussehen.
      Warum NIEMAND, den Menschen in Bahrain helfen konnte. Bahrain ist ein Militärstützpunk, der US Army. Wer sollte da, den Bahrainern helfen können, ohne der eigene Vernichtung, entgegen zu gehen. NIEMAND

    2. wenn ich schon von wertegemeinschaft, Menschenrechte, Demokratie etc., von unseren westlichen Politikern höre, schalte ich sofort den kasten aus.
      es ist doch weltweit zu sehen und keiner kann es mittlerweile übersehen, krig, krieg und nochmals krieg. wir werden wahrscheinlich langsam auf einen krieg in Europa vorbereitet!

  4. Herr Mausfeld hat such MIT KenFm win Lange’s Interview gemacht. Da schlusselt er das perfide System sehr greifbar auf. Unbedingt anhören!

  5. Eine Frage ans Parteibuch bezüglich der Takfiri-Truppen in Mosul:
    Angekündigt würde ja schon das um die 9000 Halsabschneider die Stadt verlassen „werden“ um dann in Ostsyrien einzufallen. (https://twitter.com/maytham956/status/786890657038204928)

    Können wir davon ausgehen das die Russen und Syrer die Takfiris die Hölle heiß machen, oder kann es sein das die Amis versuchen ihre Lieblinge zu schützen?
    Besteht vieleicht auch die Wahrscheinlichkeit das die Achse des Wiedetstands diesen Leuten den Weg nach Süden weisen??

    1. Stiller Leser

      Da die Nachricht über die russische Nachrichtenagentur Sputnik bekanntgegeben wurde, kann man davon ausgehen, dass Russland sich des Problems bewusst ist, und zusammen mit den syrischen, irakischen und iranischen Partnern angemessene Maßnahmen ergreift.

    2. Im Moment macht Erdowahn Faxen,er will unbedingt mitmischen,obwohl die irakische Regierung das nicht möchte.Mal sehen wie die USA das händeln wollen.

  6. Vielen Dank, dass das Parteibuch mal Prof. Mausfeld ins Gespräch bringt. Das ist ein sehr kluger Mann und ein echter ‚Augenöffner‘ was die perfiden und niederträchtigen psychologischen Techniken des von der klassischen Mafia nicht mehr zu unterscheidenden Herrschaftsregims ist.

    Dazu auch unbedingt das 1:50 h dauernde Gespräch KenFM – Mausfeld ansehen…

  7. Die Erde ist nicht länger das Eigentum der »einzigen Supermacht« des Erdballs.
    Amerikanische Macht am Scheideweg. Eine Momentaufnahme einer multipolaren Welt in Bewegung > http://www.antikrieg.com/aktuell/2016_10_14_amerikanische.htm Das Englische Original gibt es hier > http://www.tomdispatch.com/ American Power at the Crossroads. A Snapshot of a Multipolar World in Action.

    Moskaus Rolle bei der Umgestaltung des Kriegs in Syrien ist nur eine von einer Reihe von Entwicklungen, die Amerikas weltweit schwindende Macht sowohl in der militärischen > https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Weltweite_milit%C3%A4rische_Pr%C3%A4senz_der_Vereinigten_Staaten.png als auch in der diplomatischen Arena aufzeigen. Oder auf friedlichem Gebiet: wie China erfolgreich die Asiatische Infrastruktur-Investmentbank (AIIB) als Rivalen der Weltbank eröffnet hat; von dem fortgeschrittenen Plan, zahlreiche Länder in Asien und Europa mit China zu vernetzen, mit einem Netzwerk von Transportwegen und Pipelines, das Jahrhundert-Projekt »Neue Seidenstrasse*« [*Anm.: die in Syrien vom Wertewesten zer-/abgeschnitten werden soll].

    Die eilige, intensive Reisetätigkeit der Bundesregierung nach Afrika (mit unbekannter (US-NATO?) Zusammensetzung der Delegation) hat nur nachrangig mit dem Migrationsthema zu tun, sondern mit der Sicherung von Ressourcen, des Rüstungsmarktes (Russland) und Verhinderung der maritimen Seidenstrasse (China). Besetzen und abschotten (I) und (II) > http://www.german-foreign-policy.com/de/news/ und Die Militarisierung Westaf-rikas > http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59461

  8. Danke NEP für den Interviewlink. Professor Rainer Mausfeld ist neben Professor Bernd Senf und Professor Franz Hörmann sowie natürlich Dr. Daniele Ganser einer der wenigen intellektuellen Helden des deutschsprachigen Kulturkreises.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.