Syrische Armee kommt im Südwesten weiter gut voran

Die syrische Armee hat im Kampf gegen Terroristen von Al Kaida und ihre Konsorten in den letzten Wochen rapide Fortschritte in der Provinz Daraa gemacht und kommt auch weiterhin gut voran.

@miladvisor meldete am Freitag Abend, dass die syrische Armee nun in der Ortschaft Inkhil ist und Richtung der Hügel Mutawwaq vorrückt sowie dass die syrische Armee die Kontrolle über den Tafas Damm und die Ortschaften Nahaj und Khirbet Qais nach Versöhnungen übernommen hat. Dazu verbreitet @miladvisor folgende Karte:

Al Masdar News meldete nun außerdem, dass die Terroristen in der straetgisch hoch gelegenen Position Tal Al-Harrah ihre Kapitulationsabsicht erklärt haben.

Advertisements

71 Gedanken zu “Syrische Armee kommt im Südwesten weiter gut voran

  1. Es zeigt das Problem der USA mit der NATO. Es scheint als habe die Trump Administration keinen Bock mehr alles auf dem Rücken zu tragen. Dazu ist die Kritik Trumps an Deutschland das sie ein Gefangener Russlands seien so zuverstehen das die allermeisten NATO Staaten ja mit Russland Geschäfte machen, warum soll den Russland eine Gefahr sein, oder warum braucht ihr eigentlich Schutz vor Russland? Die NATO wäre obsolet. Da Trump kein grosser NATO Fan ist denke ich das die Krise kommen wird, Dazu verschwenden die USA Billionen (!!!) in NATO und Militär was der Aufbau einer realen Wirtschaft die darauf aufbaut Industriegüter herzustellen und zu exportieren extrem hemmt. Dazu ist die US Wirtschaft darauf aufgebaut das kein realer Wert geschaffen wird. Das will Trump abschaffen, die NATO ist ihm hinderlich. Er kann dem Volk in den USA weissmachen das die Europäer die USA nur ausnutzen und Geld verlangen während sie kaum was ausgeben, und hier wissen wir das die europäischen Führer einfach Vasallen sind die alles mitmachen was die USA sagt, aber jetzt mit Trump einer kommt der das angelsächsische System des Globalismus nicht mehr mittragen will. Die sind jetzt verwirrt und geschockt.

    https://southfront.org/patrick-j-buchanan-is-a-coming-nato-crisis-inevitable/

    Über die Explosion von Präsident Donald Trump in Angela Merkels Deutschland während des NATO-Gipfels muss man sagen: Es ist lange her, dass wir unsere Stimme erhoben haben.

    Amerika zahlt mehr für die NATO, ein Bündnis, das vor 69 Jahren gegründet wurde, um Europa zu verteidigen, als die Europäer. Und während Europa unsere Verteidigungsanstrengungen freigibt, erzielt die EU Handelsüberschüsse auf unsere Kosten, die 100 Milliarden Dollar pro Jahr übersteigen.

    Zu Trump, und nicht nur zu ihm, werden wir von den reichen Nationen, die wir verteidigen, benutzt, während sie an ihrer eigenen Verteidigung sparen.

    In Brüssel hatte Trump ein neues Rindfleisch mit den Deutschen, obwohl ähnliche Probleme auf die Reagan-Ära zurückgehen. Jetzt sehen wir die Deutschen, Trump wütend, die wir vor Russland schützen, mit Russland zusammenarbeiten und ihre Abhängigkeit von russischem Erdgas durch den gemeinsamen Bau der Nord Stream 2-Pipeline unter der Ostsee vertiefen.

    Diese Pipeline wird Deutschland und Europa nach ihrer Fertigstellung noch stärker von Russland abhängig machen.
    Für Trump macht das keinen Sinn. Während wir den Löwenanteil der Kosten der deutschen Verteidigung tragen, wird Deutschland, so sagte er in Brüssel, „ein Gefangener Russlands“.

    Unpolitisch? Vielleicht. Aber liegt Trump falsch? Während vieles von dem, was er sagt, westliche Eliten erzürnt, muss nicht viel davon gesagt werden?

    Deutschland gibt 1,2 Prozent seines Bruttoinlandsprodukts für Verteidigung aus, während die USA 3,5 Prozent ausgeben. Warum?

    Warum – fast drei Jahrzehnte nach dem Ende des Kalten Krieges, dem Zusammenbruch des Warschauer Pakts, dem Zusammenbruch der Sowjetunion und dem Sturz der kommunistischen Diktatur in Moskau – verteidigen wir immer noch europäische Nationen, die zusammen das Zehnfache des BIP von Wladimir Putins Russland haben?

    Bevor er Brüssel verließ, erhöhte Trump den Einsatz für die Alliierten und drängte darauf, dass alle NATO-Staaten den Anteil ihres BIP, den sie der Verteidigung widmen, auf 4 Prozent erhöhen.

    Brüssel mag dies als typischen Trumpian Bluster abtun, aber mein Gefühl ist, dass Trump nicht blufft. Er verliert sichtlich die Geduld.

    Obwohl die amerikanischen Führer seit John Foster Dulles in den 1950er Jahren eine größere Verteidigungsanstrengung unserer Verbündeten gefordert haben, könnte dies der Anfang vom Ende der NATO sein, wenn die Europäer diesmal nicht ernst werden.
    Und nicht nur die NATO. Südkorea, mit einer Wirtschaft, die 40 Mal so hoch ist wie die Nordkoreas, gibt 2,6 Prozent seines BIP für Verteidigung aus, während Nordkorea nach einer Schätzung 22 Prozent, den höchsten Anteil auf der Erde, ausgibt.

    Japan, mit der drittgrößten Volkswirtschaft der Welt, gibt einen noch geringeren Anteil seines BIP für die Verteidigung aus als Deutschland, nämlich 0,9 Prozent.
    Obwohl Seoul und Tokio durch ein atomar bewaffnetes Nordkorea und ein aufstrebendes China, wie die Europäer, viel stärker bedroht sind, sind beide weiterhin auf uns angewiesen, da sie weiterhin große Handelsüberschüsse mit uns erzielen.
    Wir werden in beide Richtungen getroffen.

    Wir schicken Truppen und zahlen Milliarden für ihre Verteidigung, während sie unseren Zugang zu ihren Märkten einschränken und sich darauf konzentrieren, die US-Märkte von amerikanischen Produzenten zu erobern.

    Wir geben der Welt eine Lehre, wie die Großmächte untergehen.

    Amerikas Situation ist wirtschaftlich und politisch unhaltbar, und es ist für Trump, der nicht wie eine Art Wendehals zu sein scheint, transparent unerträglich.

    Ein frustrierter Trump hat bereits angedeutet, dass er die Annexion der Krim durch Russland akzeptieren könnte, wie er die Annexion Jerusalems durch Israel akzeptiert hat.

    Und er scheint es ernst zu meinen mit dem Abbau unserer massiven Handelsdefizite bei Gütern, die Arbeitsplätze, Anlagen, Ausrüstung, Kapital und Technologie im Ausland verbraucht haben.

    Die neuesten Zölle Trump hat vorgeschlagen, auf $ 200 Milliarden im Wert von chinesischen Waren, würde der Preis von 40 Prozent der chinesischen Exporte in die USA zu erhöhen und beginnen, die $ 375 Milliarden Handelsüberschuss Beijing lief im Jahr 2017 schrumpfen.

    Trump sagte bei seiner Abreise aus Brüssel, er habe neue Verpflichtungen zur Erhöhung der europäischen Beiträge zur NATO gewonnen. Aber Emmanuel Macron aus Frankreich schien ihm zu widersprechen.

    Die vor dem Gipfel gemachten Zusagen, dass alle NATO-Staaten bis 2024 2 Prozent des BIP für die Verteidigung erreichen sollen, sagten Macron, stehen, und es wurden keine neuen Zusagen gemacht.

    Was Trumps Forderung nach einer 4-prozentigen Verteidigungsleistung von allen angeht, wurde sie ignoriert. Daher die Frage: Wenn Trump nicht seinen Willen durchsetzt und die Verbündeten sich an ihren bisherigen Verteidigungsplan halten, was macht er dann?

    Eine Idee, die Trump letzte Woche auf den Markt brachte, war die Drohung, die 35.000 US-Truppen in Deutschland abzuziehen. Aber würde das die Deutschen wirklich verunsichern?

    Eine neue Umfrage zeigt, dass eine Vielzahl von Deutschen eine Absenkung der US-Truppen befürworten, und nur 15 Prozent glauben, dass Deutschland seine Verteidigungsausgaben auf 2 Prozent des BIP erhöhen sollte.

    Während Trumps Druck auf die NATO, mehr zu leisten, hier populär ist, scheint Merkels Widerstand der deutschen Meinung zu entsprechen.

    Seit dem Ausstieg aus dem iranischen Atomabkommen hat Präsident Trump gefordert, dass sich unsere europäischen Verbündeten den USA anschließen und die Sanktionen wieder einführen. Jetzt fordert er, dass die Europäer mehr zur Verteidigung beitragen.

    Was macht er, wenn sie sich uns widersetzen?
    Mehr als wahrscheinlich, werden wir es herausfinden.

    1. Amoahnos

      Das ist ein lesenswerter Artikel von Buchanan, auch wenn er darin falsche Mythen verbreitet wie etwa die Behauptung, dass die NATO gegründet worden sei, um Europa zu verteidigen. Tatsächlich war die NATO nie ein Verteidigungsbündnis, sondern schon als US-geführter Aggressionspakt basierend auf einer imaginären russischen Gefahr gegründet worden, um Moskau unter Druck zu setzen.

      Im Blog von Pat Lang gibt es zum Thema NATO übrigens gerade auch einen lesenswerten Artikel:

      http://turcopolier.typepad.com/sic_semper_tyrannis/2018/07/nato-a-naked-emperor-by-publius-tacitus.html

      Wenn die Deutschen so eine große Angst vor Russland haben, dass sie eine massive und teure US-Truppenpräsenz brauchen, um der russischen Gefahr Herr zu werden, warum wollen die Deutschen dann Russland finanziell stärken, indem sie Russland immer mehr Gas abkaufen? Fazit: Trump macht gerade indirekt, aber sehr wirksam darauf aufmerksam, dass der ganze Hype der angeblichen russischen Gefahr, aus dem die NATO ihre Existenzberechtigung ableitet, total überzogen ist, und die ganzen Mittel für die NATO nutzlose Geldverschwendung sind.

      Trump bringt mit der NATO gerade sehr wichtige Dinge in Bewegung. Hoffen wir, dass sie sich in die richtige Richtung entwickeln, nämlich in Richtung Auflösung des nutzlosen Aggressionspaktes NATO.

      1. Die Amerikaner beschützen Europa nicht vor irgendjemand.
        Sie sind ein Okkupant. Insbesondere in Deutschland.
        Sich jetzt hinzustellen und zu sagen ,,wir finanzieren eure Sicherheit“ ist reine Heuchelei.
        Die Entscheidung , Europa zu okkupieren haben Trumps Vorgänger beschlossen um die Sowjetunion zu bedrohen und Kohle zu machen. Am meisten Geld macht man mit Rüstung. Alle andere Industrie haben die Amerikaner vernachlässigt oder ausgesourset .
        Der Geschäftsmann Trump will Kohle machen.
        Also Europa- bezahlt. Kauft wenigsten teure amerikanische Rüstungsgüter, und Öl und Gas.
        Wenn Amerika jetzt nicht den Hebel umlegt ist das Land in 10 Jahren obsolet.
        https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_countries_by_past_and_projected_GDP_(PPP)#Long_term_GDP_estimates
        Was für Alternativen hat Amerika eigentlich.
        Es wäre echt interessant zu wissen wie die Welt in 10 Jahren aussieht.
        Russland und China ziehen an einem Strang. Häufen weiter Unmengen an Gold an.
        Erobern den Ölhandel.
        Nord und Südkorea wiedervereinigen sich und schmeißen die USA raus.
        Japan wendet sich China zu,von den USA ab schon aus rein wirtschaftlichen Gründen.
        Russland ,,erobert“ die arabischen Staaten am Mittelmeer. Syrien , Irak , Iran , Libyen , Algerien , Ägypten , Libanon und profiliert sich als Sicherheitsgarantiegeber für diese Staaten.
        Wenn Europa nicht untergehen will , muss es sich der Seidenstrasse anschließen und ihren Frieden mit Russland machen.
        Ich bin kein Think Tank. Hab nur reichlich Fantasie.
        Amerika ist doch theoretisch Pleite. In den nächsten 10 Jahren bekommen die den Dolchstoß.
        Die britischen und französischen Kriegstreiber ebenso.
        Die gnadenlose extrem-primitiv-Propaganda der westlichen ,,Qualitätspresse“ ist doch ebenfalls ein Zeichen , das die auch keinen Rat mehr haben , wie sie uns ihre Lügen und Betrügereien verkaufen sollen.

        Ich wünschte es gäbe eine seriöse Universität oder ein Think Tank , das ein realistisches Bild der nächsten 10 oder 20 Jahre zeichnen könnte.
        Das Dummgequatsche unsere Propagandapresse und Politiker nervt zunehmend.

      2. So ist es; und ausgerechnet den Dulles, diesen Schwerverbrecher, als Förderer und Beschützer der Demokratie der Menschen in West-Europa zu nennen, ist an Unwissenheit kaum zu überbieten.

        Wer behauptet, Satan wolle die Welt von der Lüge befreien, kommt auf ein ähnliches Niveau an Uwissenheit wie derjenige, welcher behauptet, die Brüder Dulles seien Samariter der westeuropäischen Völker gewesen.

        „Gegen Dummheit kämpfen selbst die Götter vergebens“ (Friedrich Schiller, Die Glocke).

    2. Amoahnos
      Danke für die sehr sachliche und übersichtliche Darstellung der verschiedenen Positionen, genauso wie die guten Fragen.

      „Was macht er, wenn sie sich uns widersetzen?
      Mehr als wahrscheinlich, werden wir es herausfinden.“

      Dieses Widersetzen wurde von Merkel nochmals bekräftigt, Sie betonte nur den Willen die deutschen NATO-Ausgaben zu erhöhen, Garantien wurden vermieden.
      Es zeichnet sich schon länger eine Spaltung innerhalb der NATO an, das Thema gemeinsame EU-Armee kam schon öfters auf, denn sonst wird das Ziel einer geschlossenen und „souveränen“ EU in die Ferne rücken, da man sich gerne von den US-Plänen emanzipieren möchte.
      Nach wie vor führt Deutschland zusammen mit Frankreich die EU an, BREXIT die Folge einer Spaltung zur City of London, welche gerne weiterhin US-Partner sein möchte.

      Polen pokert zwar mit der US- sowie Russenkarte um eine starke Position innerhalb der EU, wird aber in Zukunft mit den restlichen tonangebenden EU-Ländern eine gemeinsame Position gegenüber der US-Linie einnehmen.

      Deutschland und Frankreich halten sich weiterhin am Iran Deal und als Exportländer, welche souverän werden wollen, müssen sie den US-Markt opfern, der sich wieso von selbst abschotten möchte.

      Im Prinzip tut jeder Jedem mit seinen Aktionen und Reaktionen einen Gefallen, nur die Zionisten verlieren ihre globale Vor­macht­stel­lung.

  2. In ein paar Jahren könnte ich mir vorstellen das die NATO dermassen geschwächt wird, das sie dann auch faktisch unbrauchbar wird. Die ukrainischen Nationalisten in und ausserhalb der Regierung verlieren immer mehr erfolgloser ökonomisch, militärisch und politisch. Jetzt bekämpfen sich die Armee und Nazis gegenseitig, obwohl die Regierung der Ukraine die Staatsideologie des ukrainischen Nationalsozialismus unterstützt.

    http://www.stalkerzone.org/an-armed-standoff-between-right-sector-and-kievs-special-forces-started-in-donbass/

    Kürzlich wurde eine breite öffentliche Resonanz durch die Aussage des Kommandeurs der „Operation of United Forces“ (OUF) Nayev ausgelöst: In der Kampfzone wird es nur die UAF und die Einheiten anderer Strafverfolgungsbehörden geben, die Teil der OUF sind. Unkontrollierte nationalistische Bataillone, einschließlich des „rechten Sektors“, unterliegen einem Rückzug außerhalb der Grenzen der Zone, in der die Operation durchgeführt wird. Es wird nur kleine Gruppen geben, die als Saboteure die Aufgaben von Sonderdiensten übernehmen. Die Folgen einer solchen Entscheidung wurden bereits von unserer[DPR – ed] Intelligenz aufgezeichnet. Operationen zur Entwaffnung von „Freiwilligen Bataillonen“ unter Beteiligung von SBU-Mitarbeitern und Sondertruppen der UAF begannen an Orten, an denen nationalistische Bataillone stationiert sind. Da die Kommandanten der nationalistischen Bataillone mit einer solchen Situation nicht zufrieden waren, stellten sie ihre Einheiten auf höchste Kampfbereitschaft, und es gibt bereits Informationen über bewaffnete Zusammenstöße mit Spezialtruppen der UAF und nachfolgende Verluste auf beiden Seiten.

    Um die reale Situation entlang der Kontaktlinie und die kritische Situation mit dem Personal der Öffentlichkeit zu verbergen, startete der Kriegsverbrecher Najew eine weitere Initiative: die Deportation von Freiwilligen, die mit ihrer Berichterstattung und Veröffentlichung von Videos, die beweisen, dass die ukrainische Seite das Waffenstillstandsregime verletzt, das Kommando der OUF in eine Sackgasse führen. Schließlich hält sich die UAF nach den täglichen Erklärungen der offiziellen Vertreter des Hauptquartiers der Besatzungstruppen an die Minsker Abkommen und erleidet praktisch keine Verluste. Aber die von den Freiwilligen an die Medien übermittelten oder auf ihren Social-Network-Seiten veröffentlichten Informationen widerlegen diese Aussagen und beweisen praktisch, dass das Kommando der UAF liegt.

    Die Entscheidung, die Arbeit von Freiwilligen an der Front zu verbieten, hat nicht nur in den ukrainischen Medien, die eine alternative und objektivere Informationsquelle verloren haben, sondern auch unter dem Militärpersonal der UAF Empörung ausgelöst. Über 4 Jahre, wegen des Mangels an würdigen hinteren Lieferungen durch das Verteidigungsministerium der Ukraine, halfen Freiwilligenorganisationen den Sicherheitsbeamten in jeder erdenklichen Weise, indem sie ihnen die notwendige Ausrüstung, Nahrung und Uniformen übergaben. Und es wird deutlich, warum das Militärpersonal der UAF, das in der Kampfzone in den Militärdienst eintritt, in die Uniform verschiedener Schattierungen gekleidet ist, wie die Flagge der LGBT der Gemeinschaft. Und nach vielen Jahren der Unterstützung und Hilfe hat das Kommando der OUF sie mit einer solchen „schwarzen Undankbarkeit“ belohnt. Es sei darauf hingewiesen, dass die getroffene Entscheidung das Image der UAF beeinträchtigt hat. Die ukrainischen Medien und Blogger-Freiwilligen haben damit begonnen, das Kommando der OUF fast täglich zu kritisieren und sie der Lüge und Verbreitung von Desinformation zu bezichtigen.

    Gerade nach dem von der Ukraine grosskotzig verkündet wurde das eine Grossoffensive auf den Donbass stattfinden wird und sie andeuteten Russland während der WM provozieren wollten geht die Selbstzerfleischung weiter, während immer mehr Nazigruppen in der Ukraine aus dem Boden gestampft werden. Auf den Strassen vieler ukrainischer Städte sind diese extrem dominant. Trotzdem scheint die CIA keine Kontrolle mehr in Kiev haben zu wollen, es läuft von selbst. Es wundert mich nicht wenn die Ukraine aufgelöst wird, die Nachbarn sind schon heiss darauf und wollen das Trauerspiel beenden.

    1. „… obwohl die Regierung der Ukraine die Staatsideologie des ukrainischen Nationalsozialismus unterstützt.“

      Nichtmal das.

      Schon weil nur, was erkennbar auf antiimperialistischer Solidarität der Völker beruht, Sozialismus sein kann, deshalb ist „Nationalsozialismus“ ein Wort wie „Hallenfreibad“, ein Widerspruch in sich. Wird jedoch von einer neoliberal rechten Querfront des konservativ, linksliberal oder wie auch immer getarnten Militarismus und Faschismus auch heute noch gern als Propagandabegriff benutzt, um Großkapitals Auschwitz-Betreiber mit sowjetischen Auschwitz-Befreiern gleichzusetzen.

      Nach dem Motto: „Nationalsozialismus, Sozialismus, Stalinismus, Nazismus“, ausgehend von US-Präsidentenberater und Terrorkrieger Zbigniew Brzezińskis im Ergebnis neoliberal rechter „Totalitarismustheorie“, wie er diese in seinem 1956 erschienen Buch ausführlich dargelegt hat und seither an wertewestlichen Hochschulen dazu dient, sich den Neokolonialismus weltherrschaftlich-terroristischer Destabilisierung und die Profikriege als „Verteidigung westlicher Werte“, „humanitäre Interventionen“, „Terrorbekämpfung“ oder „Demokratisierung“ schönzureden.

      Und die kapitalistischen Herrschaftsverhältnisse nach innen stabilisierend, sozusagen als gedankliche Straßensperre gegen alles, was zu einer breiten Diskussion, am Ende der kapitalistisch-imperialistischen Entwicklungsphase erforderlicher Demokratisierung aller gesellschaftlicher Bereiche führen könnte, vor allem der privatwirtschaftlichen Großbetriebe, aber auch der Verwaltung, des Militärs und der Polizei.

      Was der demokratisch verkleidete Neoliberalismus auch mit Trump unter Freiheit versteht, ist als terroristische Destabilisierung in Venezuela, Nicaragua und schon mit Obama seit dem 22. Februar 2014 in der Ukraine zu beobachten: gegen die Friedens- und Sozialinteressen der Völker und finanziert durch Kreditausweitung für die Herrschaft privater Geschäftemacher Nazi-Faschisten die Demokratie blutig wegputschen und Krieg anfangen lassen.

      „Nationalsozialismus“? So „national“, lauthals antirussischen Menschenhass zu verbreiten, russische Gebiete und Rohstoffe zu beanspruchen, als Ablenkung davon, dass korrupte Großkapitalisten die Ukraine durch inzwischen über 100 Milliarden Staatsschulden an die private US-Kreditindustrie verhökern?

      Sozialismus in der Ukraine? Um zu verhindern, dass die ukrainischen Großbetriebe von den Arbeitern demokratisiert werden könnten, ließ der Neoliberalismus die Nazi-Banden gleich zu Beginn des Putschgeschehens die Gewerkschaftshäuser anzünden, die Menschen darin bei lebendigem Leib verbrennen und auch danach wurden fast täglich Morde an Kritikern des Putschregimes verbrochen, zur Einschüchterung der anderen.

      Eher selbstentlarvend wirkt denn auch der Versuch neoliberaler Propaganda, die Unterstützung weltweit zusammengekaufter Terrorbanden gegen die Republik Syrien mit der Hilfe der internationalen Brigaden für die Republik Spanien von 1936 in Verbindung zu bringen, denn in beiden Fällen waren und sind es gegen die Republik eingesetzte faschistische Söldner des Neoliberalismus.

  3. @Amoahnos

    Die grundlegende Frage ist doch, wer bedroht in welchem Maße wen.
    Bedrohen die Russen Deutschland?
    Nein eben nicht. Spätestens seit Gorbatschow kann man nicht sagen das Russland Deutschland bedroht. Und auch vorher war das schon weit überzogen, siehe die Neutralitätsvereinbarungen der UDSSR mit Finnland und Österreich.
    Und Nordkorea? Wie viele Tote hatten die da im letzten Krieg? Jeder fünfte Nordkoreaner? Großenteils durch US Angriffe gestorben.

  4. „Die NATO ist obsolet“, sagte Trump.
    Das war der erste Testballon, ein sprachliches U-Boot zwar wieder zurück genommen aber das gesagte bleibt gesagt.

    Der normale Europäer braucht keine Interventionsarmee, die „Deutschland am Hindukusch“ verteidigen.
    Oder „Handelswege sichern“; China zeigt, wie man das ganz unmilitärisch macht.

    Einzig könnte man über einen nuklearen Schutzschirm diskutieren, die Zusicherung ausreichender Rückschlagspotentials zur Abschreckung; aber auch das ist derzeit nur theoretisch.

    Die Forderung nach vier Prozent treibt den Wahnsinn auf die Spitze; eine absehbare Vervierfachung des Militärhaushaltes in einem Land, welches niemanden angreifen will und von niemandem angegriffen werden wird.

    Die Medienreaktion ist wie immer erschreckend; Stahlhelm auf und ab an die Ostfront, schallt es aus den Nachrichten und Kommentaren.

  5. In Daara sind nicht mehr viele Fragen offen; Al Kaida war bisher nicht mal in der Lage, die Panzer etc. der „Moderaten“ zu sichern und Richtung Demarkationslinie zu schaffen. Offenbar haben die Einheimischen keinen Bock mehr auf Krieg und Zerstörung.

    Wird es noch lokalen Widerstand geben, vielleicht gar in Verbindung mit ISIS?
    Lassen sie sich nach Idlib ausschiffen, noch einige Zeit „Rebell“ spielen?
    Sammeln sie sich am Rande des Golan, mit israelischer Unterstützung?

    In Israel dürfte es da vielleicht sogar verschiedene Auffassungen geben; womöglich hat Netanjahu schon mit Putin die Modalitäten für eine komplette Aufgabe der anvisierten „Sicherheitszone“ abgesprochen, viel kann er nicht kriegen, da sie es eh nicht verhindern könnten.

    Mal sehen, was der Gipfel bringt; eine rasche Aufgabe von At Tanf würde von den Hardlinern als Einknicken etc. interpretiert, also ist das eher unwahrscheinlich. Aber das ist eh nur eine Frage der Zeit, wichtiger ist die weitere Entwicklung im Nordosten.

    Die SAA wird einfach weiter machen, Idlib ist die letzte Deeskalationszone, die befriedet werden und von Terroristen gesäubert werden muss.

    1. „Die SAA wird einfach weiter machen, Idlib ist die letzte Deeskalationszone, die befriedet werden und von Terroristen gesäubert werden muss.“

      Ja jetzt wird es interessant.
      Wie geht es jetzt weiter, gegen die Interessen bzw Wünsche von Israel, der USA oder die Türkei ?

      1. grs
        Wie geht es jetzt weiter,…

        Ja ich weiß, bei Daraa lag ich auch daneben, versuche es trotzdem:

        Die syrische Armee hat jetzt ein riesiges Gebiet übernommen. Das muss übernommen werden, Sperren beseitigt, Minen geräumt, die Grenze nach Jordanien gesichert werden,, versprengte Einheiten aufgespürt werden. Vor allen die Autobahn Aman-Damaskus wird man so schnell wie möglich wieder frei haben wollen. Damit man Jordanien wieder einige Flüchtlinge abnehmen kann und den Handel wieder in Schwung zu bringen. Damit wären auch viele Soldaten mit eher friedlichen Aufgaben beschäftigt.

        Militärisch wird es darum gehen zunächst die letzten Rebellen nordwestlich von Daraa nach Idlib zu verfrachten. Ich tippe darauf einschließlich der Pufferzone zum Golan. Für diese Aufgabe sollte die SAA einschließlich Tiger ausreichen. Damit muss man Israel nicht provozieren und kann Hisbollah und die iranischen Truppen an anderen Punkten einsetzen.
        Bleibt dann noch das IS-Gebiet ganz im Südwesten. Ich glaube da eher weniger an eine Bus-Lösung. Es könnte von Interesse sein, die IS-Einheiten in den Golan zu treiben. Israel müsste sich entscheiden: Entweder man hält seine eigenen IS-Kämpfer vom Überschreiten der Grenze ab, das dürfte nur mit militärischen Mitteln möglich sein. oder man lässt die IS-Kämpfer rein in den Golan, das dürfte zu Spannungen auf dem Golan führen.

        Auch für den Israel-IS wird man Hisbollah nicht unbedingt brauchen, wo werden Sie eingesetzt? Über die Zukunft von Al Tanf wird wohl in den nächsten Tagen in Helsinki entschieden, die Restgebiete in der Wüste zwischen Damaskus und Deier Asor sind eher Langfristprojekte und eher nicht für Eliteeinheiten.

        Ich würde also nicht ausschließen, das Hisbollah in absehbarer Zeit im Raum Idlib auftaucht, zumal es Berichte gibt, das die Zivilbevölkerung die Nase voll hat und man ähnliche Verhandlungen anstrebt wie im Raum Daraa. Die SAA braucht sicher Ihren Sommerurlaub und dann wird man wohl die YPG-Gebiete (Rakaa) eingliedern.

      2. @Lutz

        Ich glaube, wenn ich Andreas richtig verstanden habe ( „Mal sehen, was der Gipfel bringt“) geht es jetzt darum daß jetzt EINEM ausländischer Spieler ( also einem Invasor Syriens ) massiv auf die Füsse getretten wird.All das investierte Geld und die bezahlten Söldner sind weg. Das ist zumindest meine Meinung. Denn die Frage ist wie geht es jetzt weiter und wem tritt man auf die Füße

        Wem tritt man auf die Füße:
        * den Demokraten aus Übersee ?
        * den osmanischen Großtürken
        oder
        * den Herrenmenschen aus dem Süden.

        Wer wird bald Fußschmerzen haben ? Für diese Aktion reichen die 1000 Tiger nicht. Meiner Meinung niemals. Darra wurde auch nur so schnell erobert, weil sich paar Tausend Russen in der Nähe befanden und mit einer „Roten Schutz Linie“ belegt wurden. Die Lieben hätten gerne eingegriffen aber das Spiel war einfach zu riskant einen mit dieser Schutzaura belegten zu treffen.

        Was sind die zukünftigen Ziele der Achse der Freunde Syriens:

        * die Iraner wollen schon seit einem Jahr AL Tanf. Glaube das ist immer noch so. Aber die Russen stehen dort noch auf der Bremse. Denn da geht es gegen den stärksten Gamer in diesem Invasions Spiel.

        * die Syrer wollen glaube Süd Syrien. Da geht es aber gegen die Herrenmenschen

        * die Russen fühlen sich glaube von der Idlib Region stark unter Druck gesetzt. Wegen den Idlib Drohnen wurde sogar ein Abzug aus Latakia in Betracht gezogen ( das ist natürlich Unfug – machen die nicht )

        Die Verhandlungen zwischen Trump und Putin könnten es schaffen daß einer der großen Invasoren seine Füsse zurück zieht. Bloß wer wird es sein ? Wer wird von den Superdemokraten fallen gelassen? Was für Möglichkeiten ergeben sich nach diesem fallen lassen durch die Superdemokraten?

        Wir wissen es noch nicht – alles spricht für die Füßlein der Herrenmenschen die vielleicht bald nur noch Menschen sind wie du und ich – mal sehen

      3. grs

        Die Messen in Syrien sind gelaufen, seit Jordanien die Grenze zu gemacht hat und Israel keine ernsthaften Schritte gegen die SAA macht, ist die Sache gelaufen. Es lohnt sich nicht mehr in die Terroristen zu investieren. Das sieht man ja auch, welche Waffen da übergeben wird. Da Frage ist nur noch, was holt sich die SAA: die Pufferzone den Golan? Zweites glaube ich eher nicht.
        Israel und Jordanien sind damit weitestgehend raus. Während Israel ehr weiter Möglichkeiten suchen und finden wird, dürfte Jordanien eher Interesse am Handel mit Syrien haben.
        In Al Tanf ist nur die Autobahn Damaskus-Bagdad wichtig. Da man ja weiter östlich eine Straßen-Verbindung hat, muss man sich hier nicht mit den Amis streiten und Trump hat auch keine Lust mehr weiter Dollar zum Fenster hinaus zu werfen. Al Tanf wird einfach zu teuer bei wenig Nutzen.

        Die Syrische Regierung will ganz Syrien zurück und da sind die Gebiete östlich des Euphrat das Problem. Nur sind erst einmal die Gebiete westlich des Euphrats wichtig, da da auch mehr Menschen leben.

        Trump könnte mit Putin in Helsinki den Abzug regeln. Bisschen Tam Tam damit man als Sieger geht, aber viel hat Trump nicht zu bieten, da ihm die Kosten über den Kopf wachsen. Geht die USA werden auch Frankreich, UK und D nicht mehr viel Geld investieren.

        Dann bleibt nur noch Erdowahn. Natürlich werden die derzeitigen Akteure (Israel, SA, UK, Frankreich, D) weiter eine sogenannte Opposition bezahlen. Politische Folgen wird das aber nicht haben. Boykott wird weiter bestehen, – so einfach wird man den Systemwechsel nicht aufgeben das wird aber ein weiter Stein des Niedergang im Westens sein.

      4. @lutz
        alles was du schreibst ist richtig ! Total auch meiner Meinung , ausser das „Die Messen in Syrien sind gelaufen“ Wir reden über Atommächte. Dort bekriegen sich __alle__ ausser zwei Atommächte ( könnten auch ausser 3 sein )

        Syrien ist mehr. Das spührtst du, das spühren alle die Interessiert sind.
        Das ist wie Spanien 1936. Genau das haben sicherlich unsere Väter / Grossväter damals auch gespührt.Ich kann meine Vater leider nicht mehr fragen. Ich würde so viel geben um ihn genau diese Frage zu stellen und von ihm einen Antwort zu bekommen

        Ist Syrien wie damals Spanien ein Vorgeplänkel ?
        Wir wissen es noch nicht. Einer der Grossen wird sich ab morgen die Füsslein weh tun.
        Wie geht er mit den Schmerzen um ?

        Die Herrenmenschenfraktion lässt jetzt zumindest, den von uns allen sehr geschätzten 150cm Maas, die Tröte pusten
        https://de.sputniknews.com/politik/20180715321565876-warnung-gipfeltreffen-maas-trump/

        Da ist nix vorbei und nix gegessen, wir sitzen mit unseren hochbezahlten Fachkäften mitten drinnen

        Ab morgen wird ein Füsslein Schmerzen verspühren den wie du richtig sagst Syrien will das ganze Land zurück ( auch den Golan ) aber es geht nicht um Schach Matt ( Das ENDE – also ganz Syrien ) sondern um den nächsten Schritt um das Ziel die Befreiung von ganz Syrien.

        Hoffe ich liege nicht so falsch in meiner Hoffnung
        Denn der Trump ist vieles, aber so blind wie unser 150 Mann ist er sicher nicht.

        PS
        A Mächte in Syrien –
        die Herrenmenschen / Die Vasallen von den Herrenmenschen / GB / FR / DE
        ich bin mir noch sehr unsicher ob DE nicht doch hier und da machmal geheime ABomben im Namen der 17,50 Freiheit einsetzt ( siehe Harriri ) – da gehe ich auch viel weiter wie das PB – Ich denke das PB mag solche Äusserungen auch nicht – Entschuldigung das ich diese Seite, für meine Meinung missbrauche

      5. grs

        die USA haben schon häufiger ihre Kriege verloren (Vietnam, Irak….), es hat sich gezeigt, das sie davon keine Fuß Schmerzen bekommen haben. Es sind paar Steuermilliarden verschwendet wurden, wen juckt es?

        Syrien ist im Rahmen des arabischen Frühlings gestartet wurden. Man hat stabile Regierung im Versuch eines Systemwechsels gestürzt aber nicht das gewollte Ergebnis erreicht. Vergleicht man das Ergebnis zum Beispiel mit Libyen gibt es für den Westen doch ein brauchbares Ergebnis: Die Flüchtlingszahlen aus Syrien werden weiter zurück gehen.

        Wenn Trump jetzt seine Truppen aus Syrien zurück holt, dann wird er durch Amerika first gefeiert werden. Die Aktion ist Schiefgelaufen, was soll´s, waren doch nur Steuergelder, den IS hat man besiegt (zumindest kann man es so darstellen, Trump geht offiziell als Sieger hinaus. Leute, die wissen, das das nicht die Wahrheit ist, sind Dank der FakeNews Macher in der Minderheit.

        Israel überdeckt die Niederlage mit Spielchen mit der Hamas. Man wird sich wohl auch paar Terroristen halten, die die Situation an der Grenze weiter instabil halten, schließlich braucht man eine externe Gefahr um von den internen Problemen ab zu lenken. Vielleicht verliert man den Golan oder Teile davon (was ich nicht glaube), aber Fussschmerzen bekommt man sicher nicht.

        Die Saudis haben paar Milliarden in den Sand gesetzt, was soll´s, sind doch nur Petrodollar. Noch hat man ja Jemen laufen und jede Menge innere Probleme.

        Im Westen (F UK D) kämpft der Neoliberalismus ums überleben (Le Pen, Brexid, AFD), da braucht man gerade Steuermillarden für Steuergeschenke zum Machterhalt und Außenpolitisch knirscht es im Gebälk. Eine Verkündigung des Sieges über den IS wäre ein Erfolg.

        Das man Assad nicht beseitigt hat, wird man durch die Fortsetzung der Wirtschaft Sanktionen weiter versuchen, aber Russland zeigt, das man davor heute keine Angst mehr haben muss und Syrien war schon immer bestrebt auf eigenen Füssen zu stehen.

        Die Großmächte (Atommächte) haben den Kampf doch schon lange auf den wirtschaftlichen Kampf gelegt.

        Was Du da gerade spürst, ist, das der Westen immer mehr erkennen muss, das es ihm immer weniger gelingt, mit seiner wirtschaftlichen Macht den Rest der Welt zu erpressen. Die inflationäre Zunahme von Wirtschaftssanktionen (Russland oder Strafzölle) ist wohl der letzte Versuch diese Macht zurück zu holen und genau hier liegen die Fussschmerzen, die gefährlich für die Welt sind, sicher nicht in Syrien.

        Sicher der Krieg ist in Syrien nicht zu Ende. Es fehlt noch Idlib, Nordsyrien und alles östlich des Euphrats und dieser Konflikt wird nicht nur militärisch geführt und damit schmutziger. Mit dem Fall von Daraa ist vor allem dieses Possenspiel Arabischer Frühling beendet.

      6. Im Prinzip hast du Recht, könnte sein das ich da zuviel hinein reininterpretiere. Fällt mir schwer zu glauben das die Größenwahnsinnigen einfach so nach Hause gehen und sich mit Bingo beim Kerzenschein die Zeit vertreiben. Wir werden sehen was kommt.

        PS.
        Wann waren sich die Amis und die Russen das letzte mal so nah, auf einem Schlachtfeld? Und die haben sogar jeweils auf den anderen geballert.. Syrien ist mehr

      7. grs
        Wann waren sich die Amis und die Russen das letzte mal so nah, auf einem Schlachtfeld?

        Und Putin hat in Helsinki sogar bestätigt, das es vor Ort eine Zusammenarbeit der Armeen gibt. Immerhin haben die Amis auf die syrische Armee geschossen, aber nie auf die Russen.
        Interessant auch, das man gestern im Sputnik lesen konnte, das sich in Moskau Abas und Natanjahu in Moskau die Klinke in die Hand geben, was ja heißt, das Moskau inzwischen der Vermittler in der Region sind.
        Auch interessant: Golan zurück auf 1974, heißt ja wohl Golan geht zurück zur Uno???

      8. „Und Putin hat in Helsinki sogar bestätigt, das es vor Ort eine Zusammenarbeit der Armeen gibt. Immerhin haben die Amis auf die syrische Armee geschossen, aber nie auf die Russen.“

        Das ist Diplomaten Deeskalationsgeschwätz. Die Russen habe glaube vor über einem Jahr die damals noch sehr geheime Basis „Al Tanf“ 2 mal bombardiert. Als von irgendwoher F15 angerückt sind haben sich die SUxx ( kann mich nicht mehr erinnern welche es waren ) verzogen. Als die F15 zum auftanken zurückgeflogen sind, sind diese SUxx zurückgekommen und haben weiter gebombt.
        Oder wieviel ?pensionierte? Offiziere, auch Amis, waren im Führerbunker von Aleppo ? Wo ein „pensionierter“ Offizier ist, sind auch paar mehr „pensionierte“ Soldaten. Bei der Befreiung von Aleppo war russ Militär offen beteiligt, also auch dort haben die sich gegenseitig nach dem Leben getrachtet.

        Das wissen alle Beteiligten. Oder siehe Deir Ez Zor und der Volltreffer im syr.russ.Führerstand und und . Die haben ganz fleißig auf sich geballert und die Diplomaten probieren die Sache ( Gott sei Dank ) unter der Decke zu halten.

        „Golan zurück auf 1974“ –
        Danke so ist mir das nicht aufgefallen, aber stimmt schon. Könnte so sein.
        Ich dachte der Golan kommt nach Syrien zurück ( aber 100% demilitarisiert )
        Ich könnte dort wieder falsch liegen. WIr werden sehen

        Meiner Meinung nach setzen die Russen UND auch die Amis ( ohne die kann es glaube nicht gehen ) die Herrenmenschen massiv unter Druck. Das Natanjahu jetzt fast eine Zweitwohnung in Moskau hat, ist glaube weil der Druck auf ihm extrem sein muss. Ich frage mich was das Druckmittel ist, die syr. Raketen Grüsse Richtung den besetzten Golan? Oder die grossen Gasfelder im östlichen Mittelmeer?

        Irgendwann werden wir es erfahren warum Natanjahu jetzt pausenlos in Moskau ist.
        Ich bin mir sicher das macht ihm keinen Spass

    1. Deutschland war schon immer „Schlachtfeld“ der NATO.
      Wenn es „Kracht“ dann kracht es bei uns und wir sind im „Ar***“. Ob es uns gefällt oder nicht.

    2. hbiene

      Was von Ulrich Mies meiner Meinung nach nicht ausreichend beachtet und beleuchtet wird, ist die Verschiebung der weltwirtschaftlichen Gewichte nach Asien, und da insbesondere nach China, und nach Indien vermutlich auch bald. Die USA sind derzeit im Prozess, von China als größte Wirtschaftsmacht der Erde überholt zu werden.

      Diese Entwicklung wird das globale US-Empire meiner Meinung nach in nicht allzuferner Zeit zusammenbrechen lassen. Die Frage ist meiner Ansicht nach nicht das ob, sondern das wie und wann. Bezüglich des „Wie“ könnte es friedlich sein oder zu einem weiteren katastrophalen Weltkrieg zwischen der aufstrebenden Macht China und der absteigenden Macht USA kommen. Bei einem globalen Machtwechsel ist die Gefahr eines Weltkrieges sehr groß. Meiner Meinung nach sind sich sowohl China als auch Russland und die Regierung Trump dieser Gefahr bewusst und versuchen deshalb den globalen Machtwechsel gemeinsam halbwegs friedlich über die Bühne zu bringen. Dazu gehört auch, dass die USA Truppen aus anderen Ländern abziehen, um das Budget der USA in Ordnung zu bringen, für die Zeit nach dem Machtwechsel, wo die USA nicht mehr einfach selbst gedruckte Dollar zum Bezahlen von alles und jedem verwenden können.

      Gerade in Deutschland stehen die Zeichen bezüglich des globalen Machtwechsels auch deutlich an der Wand. China ist inzwischen, zugegebenermaßen nur mit knappem Vorsprung vor den USA, der größte Handelspartner Deutschlands. Und der Trend, dass das Chinageschäft wichtiger wird für die deutsche Wirtschaft, wird eher zunehmen, denn der chinesische Markt wächst weiterhin rasant, und natürlich deutlich schneller als die Märkte der bisherigen Top-Handelspartner Deutschlands. US-Besatzungstruppen in Deutschland und US-Hegemonie über Deutschland stören beim Ost-Geschäft der deutschen Wirtschaft.

      So besteht ein gemeinsames US-amerikanisches und deutsches Interesse, die US-Besatzung Deutschlands zu beenden: die USA könnten dadurch viel Geld sparen und der deutschen Wirtschaft könnte das beim lukrativen Ost-Geschäft helfen. Ich glaube deshalb, dass der Abzug schon recht bald klappen könnte. Beim anstehenden Gespräch von Trump und Putin in Finnland könnten da im Hintergrund entsprechende Weichen gestellt werden.

      1. Wie kommt das PB auf die Idee das die Amis einen müden US Cent für die Basen in Deutschland zahlt ? Das bezahlt der kleine deutsche Steuerzahler. ALLES.
        Das ist ja seit 1990 bekannt und wurde auch offen zugegeben

        https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/us-militaerstationierung-in-deutschland-kostet-dem-steuerzahler-eine-milliarde-euro-a1306532.html

        Habe einfach mal einen link hier eingefügt, aber meiner Meinung nach war das noch nie umstritten. Bis aufeinmal Trump von diesem Unfug angefangen hat.

        Fakt ist 0 Cent kommen von drüben, den Rest bezahlen wir

      2. grs

        Die Epoch Times schrieb in dem von dir verlinkten Artikel im Jahr 2016, dass Deutschland in den zehn Jahren seit 2006 rund eine Mrd Euro für die US-Besatzungstruppen in Deutschland bezahlt hat. Das würde also auf 100 Mio Euro pa im Schnitt rauslaufen, was viel zu niedrig ist, sowohl für den deutschen Beitrag und erst recht für die Vollkosten, was auch immer man darunter verstehen möchte.

        Und bei den 100 Mio Euro der Epoch Times sind dann sogar noch fragliche Kosten drin eingerechnet, etwa für Deutsche, die als Zivilisten bei den Besatzern arbeiten, und wenn sie dann gefeuert werden, vom deutschen Staat eine Art Überbrückungsgeld bekommen, um sie etwa anderen Arbeitslosen gleichzustellen, auch wenn sie als Angestellte der US-Besatzer nie in eine Arbeitslosenversicherung eingezahlt haben – was meiner Meinung nach eher Sozialleistungen für Deutsche als Besatzungskosten sind. Und davon, dass die zivilen Angestellten der Besatzer ihr von den USA bezahltes Gehalt meist in deutsche Läden tragen, profitiert natürlich die deutsche Wirtschaft.

        Ich glaube, realistischere Zahlen gibt es bei Stars & Stripes.

        https://www.stripes.com/news/germans-irked-by-demands-for-financial-support-for-us-bases-1.452175

        Stars & Stripes zitierte im Februar 2017 die Rand Corp mit der Behauptung, Deutschland trage rund eine Mrd Euro Kosten für die US-Truppen in Deutschland, was rund 18% der Gesamtkosten ausmache. Die Gesamtkosten der US-Besatzungstruppen in Deutschland würden demnach gegenwärtig etwas über 5 Mrd Euro pa liegen, wovon Deuschland rund 18% trägt, und das, wie Stars & Stripes ausführt, selten in Cash, sondern meist als Sachleistungen.

      3. @PB

        Bitte nicht böse sein, aber

        Die Kasernen + Grundstücke und die Häuser drauf, werden der US Armee für 0 EUR überlassen ( 0 US CENT Kosten ) Das ist unbestritten. Transporte werden auch zum grössten Teil vom Bund bezahlt. Ich glaube wenn nicht gar alles. Irgendwo habe ich gelesen selbst das Flugbenzin wird den Typen von der BW geschenkt. Ich denke selbst das oben genannte wird noch nicht alles sein.

        Das die ihre kriegsspielenden Hansels selber einen Monatslohn zahlen müssen und ihnen was zu essen und trinken geben müssen ist logisch, Egal wo die sind ob in Texas, Sahara oder Mount Everest.

        Was für Kosten bleiben da übrig, die im Homeland niedriger wären ?

        „Ich glaube, realistischere Zahlen gibt es bei Stars & Stripes. “
        genau Die werden uns die Wahrheit sagen

      4. Von der BRD werden die Grundstücke, die Infrastruktur (Straßen, Wasser-, Abwasseranschlüsse, etc.) bezahlt. Der Sold an die Soldaten, die technische Ausrüstung, etc. zahlt die US-Armee selbst. Die US-Armee ist verpflichtet, deutsche Zivilangestellte zu beschäftigen. Diese Arbeitsplätze sind dann auch immer ein starkes Argument gegen den Abzug. Macht mal eine Straßenumfrage in Kaiserslautern…
        In den Ballungszentren sieht es natürlich anders aus. Für Heidelberg oder Stuttgart sind die Arbeitsplätze nicht so wichtig. Dort würde man sich über Wohnraum und Gewerbegebiete freuen.
        Fakt ist: Für den Nachschub der Kriege, insbesondere für den Drohnenkrieg, sind die Basen in Deutschland derzeit unverzichtbar. Auch ist zweifelhaft, ob irgend ein anderer Staat in Europa (mal derzeit abgesehen von der Ukraine) der USA so viele Rechte einräumen würde. Der Lauschangriff in Europa erfolgt über Deutschland. Die MP steht über der deutschen Polizei. Solche Bedingungen, welche historisch gewachsen sind, konnten nur durch den Besatzungsstatus entstehen.
        Ohne den Drohnenkrieg für viele Monate einzustellen können sich die USA derzeit einfach gar nicht aus der BRD zurückziehen. Es bräucht Jahre, bis an anderen geeigneten Orten dies wieder aufgebaut wäre. Die Bedeutung der Stützpunkte hat sich einfach gewandelt. Das größte Militärkrankenhaus der Armee außerhalb der USA liegt in Deutschland. So ein Krankenhaus muss etwas abseits der aktuellen Brennpunkte liegen. Jedoch gleich mit Flughafen. Es z.B. in Israel aufzubauen wäre ein hohes Risiko, da die strategische Tiefe fehlt. Mein Fazit: die USA kann sich aus Deutschland nur zurückziehen, wenn sie ihre globale Machtposition aufgeben – sich aus Europa, Afrika und das westliche Asien zurück ziehen. Auf Grund der Entfernungen können sie diesen Einfluss nicht aufrecht erhalten vom eigenen Staatsgebiet.

      5. Ich bewundere immer wieder den Optimismus des Parteibuchs.

        Meine Theorie: Vielleicht bezweckt Trump mit seiner Lüge (wenn es denn eine ist,) zu den Kosten der US-Basen in DE, deutsche Politiker dazu zu bewegen, öffentlich, die in der Bevölkerung wenig bekannte Tatsache darzulegen, dass eben Deutschland und damit der deutsche Steuerzahler diese Kosten trägt. Das würde dieses Thema in die Öffentlichkeit tragen und den Druck aus der Bevölkerung für einen Abzug der US-Truppen aus DE erhöhen.

        Einen Abzug der USA aus DE kann ich mir bestenfalls vorstellen, nachdem das Imperium zusammengebrochen ist und DE keine Veranlassung mehr sieht, sich an den Kosten der US-Basen zu beteiligen oder diese zu tragen. Aber wer weiß…

    3. Übrigens ich bin auch dafür daß die dort hin gehen woher die gekommen sind und das die auch nie wieder kommen. Aber wenn die Argumentation bzw die Begründung für diesen Abzug mit einer Lüge anfängt, dann sehe ich ein Problem. Wenn die uns mit offensichtlichen Sachen wieder belügen bedeutet es meiner Meinung nix Gutes.

      Für mich ist es eine Lüge, daß die hier etwas zahlen vielleicht passt besser das Wort draufzahlen.

  6. Vielen Dank für die ausführliche Antwort und danke auch an die interessanten Beiträge der Foristen. Dieser/-es Blog ist zur täglichen Lektüre geworden. Muss mir das alles noch mal durcharbeiten. Einen schönen Sonntag an Alle.

    1. Oh je, ich bitte um Entschuldigung. Soll heißen ……danke auch an die Foristen mit den interessanten Beiträgen.

    1. Einen Schritt nach dem anderen.

      Wir wissen ja nicht, was im Hintergrund vereinbart wurde, oder auch nicht; vielleicht gibt es strategische Absprachen, vielleicht sogar schon konkrete Pläne.

      Die territoriale Integrität Syriens wird von Russland hoch gehalten, es gibt ja auch keine syrischen Sezessionsbewegungen, die die Türkei unterstützen könnte (ein Kurdenstaat wäre Erdogans Alptraum).
      Also muss früher oder später die volle staatliche Souveränität in ganz Syrien gelten; wahrscheinlich ohne direkte Konfrontation mit türkischen Truppen; Erdogan kann da nicht viel gewinnen, falls er nicht eine Kehrtwende zum treuen NATO-Vasallen hinlegen will

  7. A propos NATO:
    Russland stört die Pläne Zions im Nahen Osten; wenn nämlich USA die alleinige Grossmacht wäre, würde dort alles nach den Wünschen Israels laufen; was zum Beispiel bedeutete, dass der Irak kriegerisch umgestaltet wurde, und dass Syrien dasselbe Schicksal erleiden sollte, damit sich USA & Israel dann als nächstes dem Iran widmen könnten.
    Daraus ergibt sich, dass Israel – und die USA, insofern sie Ausführungsorgan Israels ist – ein vehementes Interesse daran hat, Russland als Weltmacht zurückzubinden! diese Aufgabe soll der Wertewesten mit seiner NATO erledigen, und aus diesem Grund muss das Feindbild Russland unbedingt gepflegt werden.
    Kommt hinzu, dass jedes Land, das sich nicht in das westliche Kredit- und Finanzsystem integrieren will, als NATO-Feind gilt! das westliche Kredit- und Finanzsystem dürfen wir auch jüdisch-zionistisches Finanzimperium nennen.

  8. Die F-UK-US Staaten haben doch nie aufgrund ihrer Wirtschaft, den Wohlstand ihrer Eliten aufrecht halten können.
    Es waren die ständigen Kriegszüge mit denen sie das taten. Sei es die Sicherung der Uran-Lagerstätten in Mali für Frankreich, durch die NATO.
    Putsche in Lateinamerika, um Absatz für US-Schrott-Lebensmittel aufrechtzuhalten.
    Überfall auf Deutschland, um Patente zu klauen. Commonwealth, ein Sammelsurium von Steuerparadiesen, für das ehemals viele Einheimische enteignet und versklavt wurden.
    Es werden wegen ein paar „politischen“ Gefängnisinsassen, ganze Länder mit Bombardements überschüttet. Für moderne Sklaven, die täglich von ihren Herren psychisch und körperlich misshandelt und gefoltert werden, gibt es nur alle paar Monate mal einen Artikel in den Medien.
    Tausende Kambodschaner in Malaysien, Tausende Phillippinen in Saudi-Arabien, Tausende Schwarzafrikaner in Libyen usw. sind davon betroffen.
    Und wenn ein President wie Duterte seine Landsleute vor dem schrecklichen Schicksal bewahren möchte und durch nachvollziehbare Maßnahmen dem einhalt gebietet (z.B. Ausreisestopp), wird er von den selben Medien, wegen dutzender erschossener Zuhälter, als unmenschlicher Despot verumglimpft.

    1. Jemanden für 50 Euro den ganzen Tag im Haushalt etc. schuften zu lassen, während man selbst aufgrund von Devidenden, Mieteinnahmen o.ä. minütlich 50 Euro aufs Konto bekommt,
      ist meiner Meinung nach auch eine Form von Kastensystem, das sich in allen Ländern etabliert hat

  9. Daß das allerliebste Parteibuch überhaupt den allergeringsten Zweifel daran hat, das diese Besatzerbanditen einen Cent Kosten selbst tragen seit 1945 -ist als erschreckend naiv einzuordnen.

    Die Angelsachsen haben Deutschland doch nicht in zwei Weltkriege gestürzt, um es zu demokratisieren, sondern restlos auszuplündern. Und dann sollen die ihre Plünderungsschutztruppen in Teilen selbst bezahlen?- Ja, vielleicht mit dem gestohlenen Geld des deutschen Volkes.

    1. @Heimreisender
      Ich „verteidige“ das PB nicht wirklich „gerne“ nur hier muss ich es. Ein ähnliche Regelung wie das PB hier erwähnt hat gab es auch in der DDR. Auch die DDR trug einen Teil der „Besatzungskosten“, wie die Bundesrepublik. Allerdings eben nur einen Teil und nicht alles. Das war und ist der Situation direkt nach 1945 in Deutschland geschuldet. Wenn beide deutsche Staaten damals alle Besatzungskosten getragen hätten wären sie finanziell „erwürgt“ worden und das wollte die jeweilige „Schutzmacht“ ihrem Schützling nicht zu muten. Deshalb wurden die Verträge, die immer noch gültig sind, entsprechend vereinbart.

      „Heimreisender sagt:
      15. Juli 2018 um 17:03
      Daß das allerliebste Parteibuch überhaupt den allergeringsten Zweifel daran hat, das diese Besatzerbanditen einen Cent Kosten selbst tragen seit 1945 -ist als erschreckend naiv einzuordnen.“

    2. Heimreisender

      Verstehe mich nicht falsch, aber ich finde es logisch, dass die Besatzer ihre Besatzungstruppen selbst bezahlen. Alles andere wäre ein Sicherheitsrisiko. Schließlich gilt auch im Militär ein Stückchen weit das Motto: Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.

      Die Kosten holen sich die Besatzer auf andere Art unauffälliger und um ein vielfaches höher rein. Sie müssen dazu bloß genug Einflussagenten im deutschen Parteienstaat, in führenden Massenmedien und in der Wirtschaft platzieren, die für die Besatzer vorteilhafte Geschäfte abschließen. Das geht so weit, dass es da zu Auswüchsen kommt, wie das einfach Schrottanleihen a la „Subprime“ der Besatzer nach Deutschland gedrückt wurden, die von der öffentlichen Hand und der Wirtschaft massenhaft gekauft werden.

      1. „Die Kosten holen sich die Besatzer auf andere Art unauffälliger und um ein vielfaches höher rein. Sie müssen dazu bloß genug Einflussagenten im deutschen Parteienstaat, in führenden Massenmedien und in der Wirtschaft platzieren, die für die Besatzer vorteilhafte Geschäfte abschließen. Das geht so weit, dass es da zu Auswüchsen kommt, wie das einfach Schrottanleihen a la „Subprime“ der Besatzer nach Deutschland gedrückt wurden, die von der öffentlichen Hand und der Wirtschaft massenhaft gekauft werden.“

        .

        Da fällt mir ganz spontan die IKB ein.

        https://de.wikipedia.org/wiki/IKB_Deutsche_Industriebank#Verkauf_an_Lone_Star

  10. Zusammenfassend sollte damit suggeriert werden:
    „ob der einen oder anderen Nation die Hegemonialität auf der Welt gegeben ist oder nicht,
    ist irrelevant,
    solange
    sogar in der vermeintlich besten Nation, solche Verhältnisse herrschen“

  11. Da haben sich wohl welche gefunden, die Widerstand leisten wollen: Was macht die SAA wie immer: zurück ziehen und starkes Geschütz, also nichts dramatisches.

  12. So die WM ist vorbei und Russland geht als Sieger raus! Toller Propaganda Sieg Russlands! Im positiven Sinne!

  13. „Donald Trump und Wladimir Putin, zwei zutiefst nationalistische Populisten, wollen den liberalen Westen zerstören – und verpassen der Demokratie den schlimmsten Rückschlag seit den faschistischen 30er-Jahren.“

    http://www.sueddeutsche.de/politik/nationalisten-trump-und-putin-umkehr-der-nachkriegsordnung-1.4053073

    Die ziofaschistischen Verleumder und Volksverhetzer schießen aus allen Rohren.

    Selbst der Lohnbückling Bela Rethy hetzt nochmals nach aller Manier kurz nach der WM-Siegerehrung über Putin das es kracht.
    Quasi als Schlußwort ein paar Sekunden vor dem Übertragungsende.
    Wohl auf Befehl der Sendeleitung.

    1. An der Stelle hab ich auch weggeschaltet.
      Mir hat dieses einseitige Geschwätz gegen Frankreich für Kroatien schon lange genervt.
      Glaubwürdigkeit von diesen Rethy auf Null geschrumpft.
      Auch wenn es ein Befehl vom Sender gewesen sein könnte.
      Etwas Niveau sollte man als Sportreporter haben.
      Wie man es richtig macht hat Heinz Florian Oertel gezeigt.

  14. Bin auch der Meinung (wie das Parteibuch), wir stecken gerade in einer höchst brisanten Phase: es stehen mächtige Interessen auf dem Spiel und diejenigen in den USA/und ihre Ableger in der ganzen Welt/, deren Einfluss schwinden könnte, werden sich mit allen Mitteln wehren.
    Also – ruhig bleiben und Tee trinken.
    Es knirscht…

  15. Die Bewertungen von Kommentaren, können als Indikator herhalten

    https://www.focus.de/politik/ausland/syrien-krieg-im-news-ticker-israelische-luftwaffe-greift-stellung-der-regierung-in-syrien-an_id_9261399.html

    Sehr auffällig, die Kommentare mit übermäßig guter Bewertung von den Lesern, sind lesenswert.
    Die Kommentare mit deutlich schlechter Bewertung, geben nur den üblichen Propaganda-Müll des Mediums wieder.

    Zu den Artikeln im „Syrien-Krieg im News-Ticker“ (Focus), sind übrigends auch keine Namen des Verfassers oder Autors der Artikel angegeben. Kaum verwunderlich,
    den Journalisten scheint sich die auf Lügen basierende Karriereleiter,
    alsbald in einen klebrigen Pecheimer zu wandeln.

  16. Wahrscheinlich kommen die meisten der nach Idlib evakuierten Terroristen über die Türkei in die EU, um Sozialgeld zu kassieren. Deswegen gibt es vermutlich auch den Flüchtlinge-Türkei-EU-Vertrag. Demnach kann die Türkei aussuchen, wer weiter in die EU passieren kann. Ich glaube 20.000 jährlich. Folglich kriegen langgediehnte Kämpfer, zur Belohnung einen Passierschein

  17. Habt ihr alle schon eure Bunker gefüllt, und die Panzersperren vorbereitet?

    Wenn ich die Nachrichten höre, hat ja Putin gestern die Weltherrschaft übernommen, dass kann ja nur bedeuten, dass der Russe uns bald angreift und auffrisst.

    Macron trifft Putin, Merkel trifft Putin, Netanjahu trifft Putin, XYZ aus der Wertegemeinschaft trifft Putin;
    aber Trump, der böse, holt Putin aus der Isolation.

    Glauben die den Quatsch eigentlich selber?

    Trump reißt die Makulatur herunter, gut so.
    Deutschland baut Nordstream II und verbreitet ansonsten Paranoia vor Russland und hält die Europäer bei der Sanktionsstange; natürlich ist das bekloppt.
    Inzwischen hört man immer öfter, dass man doch das Projekt zugunsten der „Werte“ etc. aufgeben solle; das wird allerdings kaum geschehen, dann wäre es ja mal folgerichtig, den anderen Unsinn zu unterlassen, das glaubt doch schon lange keiner mehr.

    1. Bis jetzt gab es keine Konkretisierungen über gemeinsame Projekte.

      Putin hat einen Vorschlag zur Wahlkampfeinmischungsuntersuchung gemacht, den Trump interessant nannte; es gibt offenbar aus früheren Zeiten ein Abkommen zur Zusammenarbeit in Untersuchungen, dann kann auch das andere Land mit ermitteln.

      Das dürfte allerdings erheblichen Gegenwind geben, Putin beharrte auf der Wechselseitigkeit, und das hieße also das russische Ermittler in den USA tätig werden könnten; unvorstellbar für den gemeinen amerikanischen Globalisten (und wohl auch den gemeinen Trump-Wähler).

      Schaut man sich amerikanische Wahlkämpfe an, wird klar, dass mit allen verfügbaren Mitteln versucht wird, den Gegner zu bekämpfen. Egal, wo Informationen herkommen.
      Die künstliche Erregung über „Russland“ ist natürlich komplett albern, aber offenbar steht ein Großteil der veröffentlichten Meinung in den Staaten dahinter.
      Theoretisch denkbar: man findet einen Russen, der an der Aufdeckung der Schweinereien der Demokraten irgendwie beteiligt war, präsentiert den als Schuldigen ohne Kontakt zur russischen Regierung, und im Laufe der Veröffentlichungen kommt das sicher rechtswidrige Verhalten der Demokraten ausführlich zur Sprache.
      Birgt aber Risiken; Putins Verweis auf Soros könnte ein Indiz in diese Richtung sein.

      Am leichtesten lässt sich ein Erfolg in Syrien erzielen.
      ISIS besiegt, zu „99 Prozent“.
      Nun, da keiner mehr die sofortige Ablösung Assads fordert, ist ein Frieden im Land, Wiederaufbau und Rückkehr von Flüchtlingen das einzig sinnvolle Ziel. (nicht das Assads Ablösung je ein sinnvolles Ziel gewesen wäre, aber ist ja nicht meine Perspektive)

      Ich denke, sie werden genau das versuchen, die Amis also die Unterstützung für „Rebellen“; die im Westen gegen die Regierung kämpfen, einstellen. Die Ansage zu Daara war ja deutlich, kümmert euch selber.

      Jordanien und Libanon haben schwer zu tragen an den Flüchtlingen, dort werden sich also Verbündete finden. Braucht es „nur“ noch große bzw. zahlreiche kleine Projekte für Rückkehrer, und die positive Darstellung .

      Da kaum Syrer in den USA ankommen, ist das für Trump nicht so ganz einfach zu vermarkten.
      Es lässt sich auch schwer darstellen, was jetzt der amerikanische Anteil daran gewesen sein soll; es sei denn man stellt offen dar, dass Obama und die Geheimdienste unter dem Thema „Werte“ Al Kaida und andere Terroristen aufgerüstet haben, aber das ist ein schwieriges Thema.

      Mittelfristig ist die Heimkehr der Jungs natürlich ein positives Signal; ist hier aber nocht so stark wie bei anderen Konflikten, da ja keine Amis sterben.

    2. 1. North Stream II wird gebaut – ganz sicher. Und zwar deshalb, weil das für Deutschland ein strategisches Projekt ist. Deutschland wird damit zum wichtigsten Gasverteiler in der EU. Und wer den anderen den Hahn abdrehen kann… Daher dürfen die Polen rumkrakelen, aber am Ende des Tages wird sich Deutschland in der EU durchsetzen und die Pipeline gebaut.

      2. Wie schon seit Jahren unter anderem auch in diesem Blog diskutiert, sind die Sanktionen im Interesse Russlands. Wie unter http://analitik.de/2017/06/24/boese-sanktionen-gute-sanktionen/ nachzulesen, betteln russische Wirtschaftsvertreter die russische Regierung geradezu an, die Sanktionen aufrechtzuerhalten.
      Für die andere Seite hat die Sache auch strategische Vorteile: wenn nämlich sich Deutschland einmal vom Vasallenstatus der USA befreien möchte, braucht es eine alternative Schutzmacht (da eine einsatzfähige EU-Armee in weiter Ferne ist), und die einzige ernsthafte Option heißt Russland. Damit Russland diese Rolle für zentraleuropäische Staaten wie Deutschland übernehmen kann, und sich damit ernsthaft mit den USA anlegen kann, muss Russland wirtschaftlich und militärisch vom Westen unabhängig sein. Die Sanktionen sind der Hebel, das in Russland durchzusetzen (und außerdem wahrscheinlich das beste Konjunktourprogramm, das es in Russland jemals gab).

      3. Und der Rest – das antirussische Geblöke, das Kanonenfutter im Baltikum (*) – ist die Folkloristik dazu, damit nicht gleich alle kapieren, was gespielt wird. Offenbar fallen auch jede Menge Freunde der Achse des Widerstands darauf rein.

      (*) Zitat eines russischen Generals: „Fünf schnelle Eingreiftuppen der NATO sind ein Problem, das wir mit einer Rakete lösen.“

  18. kann mir einer erklären warum die Ortschaft Mohadsche immer noch grün also von Rebellen kontrolliert gefärbt ist ? Ja ich hasse diese lateinische Umschrift. damit kann man eigentlich gar nicht den richtigen Namen wiedergeben. aber so steht glaub ich es da.

  19. Die schiitischen Enklaven Kufria und Foua sollen komplett evakuiert werden, im Austausch.

    Das dürfte schon Teil der Vorbereitung der Idlib-Offensive sein, man will nicht zuschauen, wie die Menschen dort umschlossen von Terroristen sind, die mit dem Rücken zur Wand stehen.

  20. Schönes Bild; die gleichen Schlagwörter gegen JFK wie heute gegen Trump.
    Damals eine Position von Rechtsaußen, heute „liberaler“ Mainstream.

  21. Seine Familie und sein Land kann sehr stolz auf diesen Mann sein !

    Traurig was da passiert ist.
    Was hätte dieser Mann für Syrien, gerade jetzt, bewegen können.
    Aber andere werden seine Stelle ausfüllen.

    PS.
    mit der Waffe des Feindes in der Hand, finde ich jedoch bisschen gewöhnungsbedürftig .

    1. Ich glaube das ist ein iranische Lizenzproduktion von Norinco. Also eine Kopie des M 16.

  22. Liebes PB – Liebe Mitforisten, die letzten Wochen haben es deutlich gemacht – der Krieg ist in seiner entscheidenden Phase angekommen. Endlich ist der Sieg zum Greifen nahe. Unklar ist mir nach der Evakuierung der beiden schiitischen Enklaven in der Provinz Idlib, was mit dieser Provinz geschehen soll? Alle evakuierungsunwilligen Orks hat man dahin verfrachtet – aber was wird mit diesem Rest geschehen?

    1. A-Bombe wäre verführerisch wenn sich schon die ganze „Hochintelligenz“ in Idlib versammelt hat.
      Realistisch wäre dieses Szenario wohl weniger.
      Europa könnte auch den Spiess umdrehen und Israel zwingen ihren ganzen Zöglingen Asyl zu gewähren.
      Auch unrealistisch.

      Ich denke man wird die „saubere“ Variante wählen, die ganze Region isolieren (auch Wirtschaftlich).
      Dort können die Goldjungs dann den ganzen lieben langen Tag „Alahu Akbar“ schreien, sich von Hilfslieferungen ernähren und sich mit dem aufkommenden Frust und den ihnen überlassenen AK-47 selbst dezimieren.
      Nach ein paar Monaten/Jahren darf dann jeder der glaubhaft Nachweisen kann die Schn**ze voll zu haben sich in die syrische Gesellschaft integrieren…

    2. Leider ist der Infight zwischen HTS und JTS gerade nicht sehr aktiv, das wäre die beste Lösung: die Dschihadisten bringen sich gegenseitig um.

      Es wird berichtet, das größere Gruppen von nach Idlib gebrachten wieder rausgehen; war wohl doch nicht so schön im Kleinkalifat, außerdem sind ja alle Ressourcen verteilt, als Neuankömmling steht man hinten an.

      Es könnte also sein, dass von den Syrern einige nach Hause gegangen sind (das würde ich auch nicht an die große Glocke hängen, um Racheakte zu vermeiden). Und ebenso einige der Ausländer (wer weiß wie viele wir schon als „Flüchtlinge“ in Europa haben).
      Könnte sein, dass sich das verstärkt, bei wachsendem militärischem Druck.

      Einige hat die Türkei in Afrin und Al Bab/Jarablus zweitverwertet. Es wird ja auch von türkischer Seite davon gesprochen, „FLüchtlinge“ wieder in Syrien anzusiedeln, da fielen bisher vor allem die Dschihadisten drunter.
      Noch ist nicht erkennbar, wie die Türken sich weiter in Richtung Manbic bewegen wollen, welche Absprachen es dazu gibt, ob es dafür Hilfstruppen braucht.

      Dafür gibt es immer mehr Annäherungssignale von der YPG nach Damaskus. Könnte auch ein Szenario sein: die Türken treiben die Dschihadisten Richtung Manbic und weiter östlich, auch über den Euphrat auch durch die Türkei, und die YPG zusammen mit der SAA vernichtet sie dann dort.

      Im Süden zeigte sich ja, wie die Macht von Al Kaide geschwunden war; lokale Kämpfer und lokale Honoratioren verweigerten die Gefolgschaft.
      Ob das geschah, weil sie keinen Bok mehr auf Kalifat und Dschihadismus hatten, oder einfach ihre Fahne in den Wind gehangen haben, weiß man nicht, wahrscheinlich eine Kombination aus beidem.

      Möglicherweise gibt es solche Tendenzen auch in Idlib. Es muss dabei ja gar kein offener Aufstand gegen Al Kaida sein, das ist gefährlich; aber ein paar ordentliche Koordinaten von Hauptquartieren und Waffenlagern oder gar Kommandeurstreffen können die Arbeit der Luftwaffe sehr erleichtern, und im Chaos die Orte relativ friedlich übergeben werden.

      Am Ende wird wohl ein gehöriger Haufen von Dschihadisten vieler Länder übrig bleiben; die gefangen zu nehmen und diese „syrischen Rebellen“ der Weltöffentlichkeit zu präsentieren dürfte Teil des Plans sein.
      (auch als Verhandlungsmasse mit FUKUS und co)

  23. Israel ist durch… Es hat seinen Nationalstaat der Juden. Was einer gehörigen Anzahl von Juden total missfallen dürfte, erfreut und euphorisiert die zionistische Rechte doppelt.
    Und weil etliche in diesem Blog die Rolle des Trump mythisch, ja fast kryptisch verklären, weiße ich auf den Status Quo hin und möchte feststellen: unter Trump findet der Ausstieg aus dem Irandeal statt. Jerusalem wird als israelische Kapitale anerkannt und die Rechten haben es endlich geschafft, ihren Zio-Staat durch zu boxen. Ganz ehrlich Freunde, erklärt mir nochmal Trumps Skills, mit denen er die Zionisten „schwächt“…

    1. „Israel ist durch… Es hat seinen Nationalstaat der Juden“
      Was können sie sich dafür kaufen ? Nichts.
      Jetzt können sie voller Stolz mit erhobener Hand „Heil Israel“ schreien.
      Dadurch isolieren sie sich immer weiter von der restlichen Welt.Und noch besser; sie bringen ihre moslemischen Nachbarn immer weiter gegen sich auf.

      „Was einer gehörigen Anzahl von Juden total missfallen dürfte…“
      Wage ich zu bezweifeln.
      Laut einer Umfrage sind 83% aller Juden in Palästina für das Abschlachten unschuldiger Ureinwohner der letzten Wochen am jüdischen Grenzzaun.

      „unter Trump findet der Ausstieg aus dem Irandeal statt..“
      und hoffentlich damit eine weitere Spaltung zwischen Europa und „Israel“

      “ Jerusalem wird als israelische Kapitale anerkannt“
      Von wem ? Ein Geschenk ohne Wert.

      „haben es endlich geschafft, ihren Zio-Staat durch zu boxen“
      Den gibt es schon seit 70 Jahren.

      Der tiefe Staat und die Presstituierten laufen Amok nach dem Treffen Trump/Putin, für mich zumindest ein starkes Indiz das Trump nicht auf der falschen Seite steht.

      *** Madeleine Albright kocht vor Wut weil, Zitat:
      „Niemand von uns“
      bei dem Treffen dabei sein durfte.

      http://www.youtube.com/watch?v=eHZ-Ft7tSAQ

      Die Ziofaschisten sind zu stark um ihnen offen die Stirn zu bieten, du siehst was in Deutschland passiert wenn man die Menschenrechtsverbrechen der Juden in Palästina kritisiert.

      Wie das Parteibuch schon schrieb, Trumps große Geschenke an „Israel“ sind wenig Wert und isolieren „Israel“ immer mehr von der Weltgemeinschaft ( ein paar Mini-Vasallen mal außen vor).
      Das selbe gilt für die Saudis.

      „Israels“ größte weltumspannende Macht sind die Transatlantiker, die Globalisten und der tiefe Staat mit Geheimdiensten wie CIA und FBI, und diese Verbindungen werden von Trump offensichtlich massiv geschwächt.

    2. „Ganz ehrlich Freunde, erklärt mir nochmal Trumps Skills, mit denen er die Zionisten „schwächt“…“

      .

      Das was die israelische Regierung gerade erlebt ist ein
      https://de.wikipedia.org/wiki/Pyrrhussieg
      Mit dieser Politik schafft es Trump sich innenpolitisch Spielraum zu verschaffen und die israelische Regierung international weiter zu isolieren.
      http://parstoday.com/de/news/middle_east-i42477-ai_gesetz_des_jüdischen_nationalstaates_legitimiert_rassismus
      http://parstoday.com/de/news/middle_east-i42468-eu_besorgt_über_gesetz_des_jüdischen_nationalstaates

    3. Natanjahu war in den letzten Monaten. offiziell 3 mal in Moskau. Was denkst du was das Großm**l bei seiner ersten Reise gefordert hat und was er beim 3ten Gang nach Moskau bekommen hat ?

      Zwischendurch haben die Russen dem ach so feinen Aushängeschild Israels auch gezeigt wer wirklich Opfer im II WK gebracht hat ( Mai Demo )

      Israels Stand vor einem Jahr

      „Die Position Israels, das den Ausschluss Russlands vom Neubau einer Gedenkstätte für die Opfer des deutschen Vernichtungslagers Sobibor in Polen akzeptiert hatte, grenzt an den Verrat an der Geschichte“

      https://de.sputniknews.com/politik/20170818317084679-russland-israel-sobibor-position-kritik/

      Jetzt sieht es um den Golan nicht so gut aus. Wer hätte das noch vor 1-2 Monaten gedacht ? Die unsinnige Forderung, daß die Iraner Syrien verlassen sollen / müssen / könnten / schön wäre wenn doch … ist auch nur für die CNN / ARD / BBC Konsumenten zur Beruhigung gedacht.

      Iran hat schon vor 2 Jahren gesagt das Ziel ist die Befreiung Syriens und das sie in Syrien eine syr. Hisbollah aufbauen wollen ( nix mit Iraner oder Libanesen nein 100% Syrer ) Keine Idee wie weit da das fortgeschritten ist, aber das was man so ließt sieht es so aus, die Iraner machen auch was die so ankündigen. Dann hat der Göttliche auch an der nächsten Grenze eine weiter Hisbollah. Mal sehen wohin der dann offiziell 3 Mal hinfährt

      1 Tag vor dem Treffen in Helsinki melden die Russen eine 50 Mrd Investition im Iran, die Chinessen haben still und heimlich den Anteil der Franzosen übernommen und schweigen sich über weitere Investitions-Zahlen aus. Sieht ganz so aus was Mr.Trump so sagt interessiert die alle nicht ein Reiskorn.

      Und denkst du der Trump versteht das alles nicht ?
      Nee der bekommt viel mehr Infos wie wir alle und der macht eine prächtige Miene im ganz prächtigen Spiel und hält den größten Militärapparat zurück. Kann auch andersrum sein, der Militärapparat BITTET Trump gute Miene zum unprächtigen Spiel zu machen ( wahrscheinlichere Variante )

      Ist alles nicht böse gemeint.
      Syrien ist fast raus aus der grossen Nr.
      Wir in Europa sitzen jetzt wegen unseren ach so großartigen Freunden bis zum Hals in der Sch….. .

      PS.
      Mal sehen wie der kleine Große Osmane aus der Nr.raus kommt.

  24. Der Deal zur Evakuierung von Fuah und Kafyra sah den Austausch gegen 1500 gefangene Dschihadisten vor; nur hatte ein Großteil von denen gar keinen Bock, nach Idlib zu gehen, bezeichnend.

    Die Türken versagten wieder mal als Ordnungsmacht in der Deeskalationszone, Al Kaida konnte hunderte Geiseln nehmen. Nun wurden wohl noch 250 weitere Dschihadisten entlassen, zur Vollendung des Deals.

    Hauptsache, alle kommen gesund raus aus den Enklaven, nicht wie beim letzten Mal.

    Ansonsten gibt es schon Berichte über Truppenmassierungen, aber das dürfte ein längerer Aufmarsch werden, die IS-Tasche im Südwesten muss ja auch noch verlustarm eingenommen werden vorher.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.