Syrische Armee schlägt weiteren Angriff in Wüste zwischen Palmyra und Euphrat zurück

Wie Al Masdar News mitteilte, hat die syrische Armee in der Nacht zum Montag nahe T2 einen weiteren großen Angriff von Terroristen in der Wüste zwischen Palmyra und dem Euphrat zurückgeschlagen.

Wie eine Karte von Arabiana Intel zeigt, erfolgte der abgewehrte Angriff an verschiedenen Stellen aus der bekannten Tasche von ISIS-Terroristen östlich von Palmyra.

Nur rund 100 Wüstenkilometer weiter südöstlich versuchten Terroristen außerdem, wie das russische Militär mitteilte, aus der von US-geführten Truppen besetzten Tanf-Tasche bei Mount Gurab in die Wüste Richtung Norden durchzubrechen. Die syrische Armee, unterstützt von der russischen Luftwaffe, hat bei der Abwehr dieses Durchbruchversuches fünf Terroristen eliminiert und eines ihrer Pickup-Fahrzeuge sowie ein Motorrad zerstört.

Das russische Militär erklärte dazu weiter, dass die Terroristen aus der Tanf-Tasche nach Palmyra durchbrechen wollten, und merkte dazu an, dass solche Durchbruchversuche regelmäßig erfolgen würden. Dass die zio-wahhabitischen Terroristen in der Tanf-Tasche nur zu gern nochmal Palmyra erobern möchten, mag schon richtig sein. Aber dahinter gibt es noch eine strategische Implikation, die auf folgender Karte von @EmmanuelGMay schön deutlich wird.

Das eigentliche Ziel der Terroristen dürfte es sein, von Tanf aus über die ISIS-Tasche zwischen Palmyra und dem Euphrat eine Verbindung in die SDF-Gebiete östlich des Euphrat herzustellen. Sollte ihnen das gelingen, würden die Terroristen und ihre Unterstützer damit eine Reihe von strategischen Zielen verwirklichen. Zunächst einmal wäre die Verbindung von Damaskus nach Bagdad damit unterbrochen, was ein strategisches Ziel des zionistischen Regimes ist. Weiterhin würde damit eine Nachschubroute von Jordanien in die US-besetzten Gebiete in Nordostsyrien entstehen, die auch noch operabel wäre, falls die Türkei und der Irak den US-Besatzungstruppen in Nordostsyrien den Nachschub sperren sollten. Und schließlich wären die syrischen Truppen am unteren Euphrat damit vom Nachschub aus Damaskus abgeschnitten.

Alles, was die Terroristen und ihre Unterstützer dazu, außer der Überwindung der ideologischen Unterschiede zwischen den verschiedenen zionistisch-wahhabitischen Proxies wie FSA, ISIS und SDF hinbekommen müssten, wäre eine rund Hundert Kilometer lange Wüstenverbindung zwischen der Tanf-Tasche und der ISIS-Tasche westlich des Euphrat zu erobern, und dann eine kaum 20 Kilometer lange Verbindung von dort über den Euphrat in das von US-Truppen besetzte Gebiet östlich des Euphrat schaffen. Würden sie dazu auch noch Palmyra erobern, würden sie die Region und die Nachschublinie zwischen Jordanien und Nordostsyrien dominieren, während das ohne Palmyra deutlich schwieriger, wenn nicht unmöglich, sein dürfte.

Dieser Versuch der Terroristen und ihrer Unterstützer, so doch noch einen strategischen Erfolg im Krieg gegen Syrien zu erringen, könnte noch deutlich an Schärfe zulegen, wenn FSA-Terroristen gemeinsam mit US-Spezialkräften in der Provinz Deir Ezzor eine False-Flag-Attacke mit Chlorgas auf Zivilisten verüben werden, wie es Informationen des russischen Militärs zufolge demnächst vermutlich der Fall sein wird.

Nachtrag 03:30h: Zur Stunde findet gerade das historische Treffen von Trump und Kim in Singapur statt.

Advertisements

13 Gedanken zu “Syrische Armee schlägt weiteren Angriff in Wüste zwischen Palmyra und Euphrat zurück

  1. Ich weiss noch wie Trump, oder war es Melania?….,bei einer rede in Florida den wählern lautes kriegsgeschrei in den medien versprach. Sie sollten aber nicht erschrecken, sondern vertrauen in Trumps politik haben. Unglaublich, wie radikal (bis ins detail) Trump bemüht ist die wahlversprechen umzusetzen.
    Man kann sich die „alten“ reden mit einem nicken noch mal anhören.

  2. Mit einem Wort: Großartig! was der Trump da leistet.

    Die Berufspessimisten, Dauernörgler und Zukunftsverweigerer auch in diesem Forum dürften damit entgültig neutralisiert sein?

    Vor allem desavouiert dieses Treffen die „kreativen“ Labertaschen von G7 erst so richtig und in voller Blüte.

    -Aber nun, die zweibeinige Verfluchung im Bundeskanzleramt hat nach Susanna nun sofort den nächsten Mord an einem 15` jährigen Mädchen (Viersen in NS) am Hals. Mal sehen, wann die Bildzeitung titelt: Mordete Merkel mit? oder Merkels Mörder machen weiter!

    1. wie sieht denn die rechliche seite der festnahme und auslieferung des vermuteten irakischen mörders aus?

      sicherheitskräfte (kurden) eines völkerrechtlich nicht existierenden staates (kurdistan o.ä.)liefen einen verdächtigen aus. völkerrechtlich eher zweifelhaft.

      wenn das mal vor gericht gut geht. nicht das ein gewiefter anwalt den herren frei bekommt und der am ende noch entschädigung und ähnliches erleidet.

    2. Es sieht ja so aus, als wolle Merkel mit dem Umschwenken in der Asyl-Frage noch damit warten, bis die komplette EU zuerst umgeschwenkt ist.

    3. Kofferkind:

      Warum ist nur Merkel schuldig?

      Bei RT habe ich gelesen, “ atomare Abrüstung“. Der Kim ist noch neu in der Politik. Eine Abrüstung wird für Nordkorea irgendwann einen bitteren Beigeschmack haben. Wenn Trump irgendwann abgelöst wird, dann wird der nächste Führer den Vertrag für ungültig erklären.

      Na ja, Hauptsache erstmal für den Schein, Frieden mit USA.

    1. @Kaumi
      Danke für deine Hinweise auf Jordanien, das sollte man gut weiter beobachten. Vermutlich biegen sie das mit Zuckerbrot und Peitsche aber wieder hin.

      Zu Trump: auch der Feind meines Feindes kann ein Ar**loch sein. Manchmal kann so ein Ar***loch nützlich sein, aber es bleibt trotzdem ein Ar***loch.

  3. @Kofferkind

    Ich dürfte einer dieser „Dauernörgler in diesem Forum“ sein… was Trump angeht!!
    „talking is cheap“, mein Freund. Außer Show hat Trump in Sachen Nordkorea bis jetzt nichts erreicht.
    Ich warte quasi stündlich auf einen alles umkehrenden Tweet

    Ich habe vor vielen Jahren gelernt, nicht dem Wort sondern der Tat zu vertrauen.
    Truppen in Syrien ohne Aussicht auf Rückzug, Agitation in Syrien, Jerusalem als Hauptstadt Zions anerkannt, Gerüchte über nahende Anerkennung des Golan als israelisches Territorium, Klimaschutz-Ausstieg, Ausstieg aus dem Irandeal… sorry, aber ich kann da nicht viel sehen, was meiner politischen Agenda gefallen würde. Und hinsichlich Nordkorea: Was will Trump bereit zu geben, um einen Kompromiss (und keine Kapitulation der Nordkoreaner) zu erreichen?

    Lass´ uns doch ein wenig abwarten. Und lass` uns doch Trumpiboy an seinen Taten und nicht an seinen Auftritten beurteilen.

    1. Nordkorea. Was ist Trump bereit zu geben?
      Vermutlich genau das, was ihm im Forum immer wieder unterstellt wird, wozu er als POTUS da ist, den Abzug der Truppen aus Südkorea. Im Austausch gegen ein entnuklearisiertes Gesamtkorea.

    2. @Kaumi
      Nicht an den Worten und auch nicht an ihren Taten, sondern ausschließlich an den Ergebnissen sollten wir bewerten. Denn auch die Taten bürgen oft das Risiko missinterpretiert zu werden.

      LG Franz

      1. @kaumi

        Der vermeintliche Eiertanz Trumps ist doch auch der „Washingtoner Nebenregierung“ (Willi Wimmer) geschuldet, welche im Senat mit McCain, Graham, Schumer und anderen Zionisten immer noch sehr mächtig gegen das Weiße Haus agieren kann.

        Durch den scheinbaren Irrsinn, welchen Trump produziert, macht er sich für die Nebenregierung unberechenbar und hat zugleich die Hoheit über die Kriegspropaganda unter Kontrolle gebracht. Das ist eine verdammt starke Leistung.

        Und das Treffen mit Kim ist bereits eine bahnbrechende TAT!, welche auch von Putin und Xi sehr begrüßt wird, weil dieses Treffen voller Symbolkraft und ein kräftiger Tritt in die Cojones der kriegssüchtigen Tiefstaatler ist.

        Abgesehen davon ist der Unterhaltungswert, den der Trump liefert, einfach herrlich. Alles wird überhöht, ist einzigartig, einmalig und immer seeehr grooooooßartig.

  4. Je früher dieser auch hinter der neuen „Kühlerfigur“ Trump weiterhin verbrochene terroristisch-imperialistische Angriff gegen das syrische Volk und dessen staatliche Versorgungsinfrastruktur abgewehrt werden kann, desto besser für den Weltfrieden und den sozialen Fortschritt der Menschheit. Rechtsextremismus bis hin zum Faschismus ist Menschenhass im Dienste der Schulden- und Kriegswirtschaft des Kapitalismus – offen reaktionär oder in gute Worte gekleidet hervorragend getarnt, nach allen historisch bekannten Regeln der Destabilisierung zudem wieder verstärkt betrieben in Mittel- und Südamerika.

    Unbewusste oder bewusste trumpologische Cheerleader des Imperialismus werden sich derweil hoffentlich in dem ihnen in die Augen gestreuten Sand nicht auch noch „globalistisch“ verlaufen.

  5. Denuklearisierung von Korea gegen Abzug der US-Truppen, dass wäre ein großer Erfolg für China.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.