Syrische Armee übernimmt Kontrolle in Yalda

Wie inoffizielle Quellen mitteilten, hat die syrische Armee am heutigen Sonntag die Kontrolle über die südliche Damaszener Vorstadt Yalda übernommen.

Yalda gehört zum Osten der südlichen Damaskus-Tasche, von wo zur Zeit nicht zu ISIS, die den Westen der Tasche hält, gehörende Terroristen evakuiert werden. Durch die Übernahme der Kontrolle in Yalda, bevor alle Terroristen evakuiert sind, will die syrische Armee verhindern, dass die Terrorgruppe ISIS sich während der laufenden Evakuierung in Yalda ausbreiten kann. Ansonsten berichtete die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA heute, dass die syrische Armee und ihre Partner weiter in schweren Kämpfen gegen die Terrorgruppe ISIS in der Süd-Damaskus-Tasche vorrücken.

Aus dem Osten Syriens wurde am heutigen Sonntag gemeldet, dass US-gestützte SDF-Kräfte nahe der Grenze zum Irak gegen die Terrorgruppe ISIS vorgerückt seien.

Die irakische Luftwaffe unterstützte das Vorrücken der SDF-Kräfte mit Angriffen gegen ISIS auf syrischem Territorium.

Nachtrag Montag 02:00 Uhr: In der türkisch besetzten Gegend von Al Bab gingen tödliche bewaffnete Kämpfe zwischen verschiedenen Terrorgruppen am Sonntag offenbar weiter.

Nachtrag Montag 02:30 Uhr: Libanon:

Es sieht danach aus, dass Hisbollah die Wahlen im Libanon gewonnen hat. Offizille Ergebnisse soll es im Laufe des Montags geben.

28 Gedanken zu “Syrische Armee übernimmt Kontrolle in Yalda

  1. ***
    ELINT News @ELINTNews 2 Min.Vor 2 Minuten

    #UPDATE: Lebanese Prime Minister Saad Hariri looses by 2,000 votes to Hezbollah candidate, voter turnout at 49.2% across Lebanon in general election
    ***

    Sehr schön.

    Die Saudis haben wirklich politisches, ähm, Talent.

    1. andreas

      Ja, die Wahlen im Libanon sind ein ziemlich aussagekräftiger Realitäts-Check bezüglich Behauptungen, wer in der Region populär ist und wer nicht. Ich habe zwar noch keine Ergebnisse, aber es ist völlig klar, wer heute Nacht im Libanon das Wahlergebnis feiert.

      Die ganzen Behauptungen der in den westlichen Massenmedien verbreiteten zio-wahhabitischen Propaganda von der angeblichen Unbeliebtheit der Achse des Widerstandes haben durch die Wahlen einen schweren Schlag abkommen. Und in ein paar Tagen wird die irakische Bevölkerung ihnen aller Voraussicht nach den nächsten schweren Schlag versetzen. In den Augen der Bevölkerung der Region sind die Stars der Region nicht Trump, Netanjahu und MbS, sondern Nasrallah, Assad und Muhandis, und das reicht trotz der ganzen sektierischen zio-wahhabitischen Propaganda weit in alle religiösen und ethnischen Identitäten, und zwar auch in die sunnitischen.

    2. andreas

      Und in sieben Wochen wird dann in der Türkei darüber abgestimmt, ob Erdogan seinen Russland- und Iran-freundlichen Kurs fortsetzen kann oder nicht, was Israel, NATO und Co unbedingt verhindern wollen.

      Die nächsten Konfliktpunkte zwischen Türkei und Rest-Nato sind dabei schon vor den türkischen Wahlen erkennbar:

      https://www.rt.com/news/425966-turkey-retaliation-us-weapons/

      Ich habe keine Zweifel, dass Russland der Türkei nicht nur im Bereich Luftabwehr unter die Arme greifen wird, sondern auch im Bereich Kampfflieger, aber meine Zweifel wachsen täglich, dass die USA die bestellten F-35 an die Türkei ausliefern werden, und das obwohl Lockheed Martin und der MIC der USA die türkischen Beiträge zum F-35-Programm dringend benötigen.

      https://www.fort-russ.com/2018/05/hand-in-hand-russia-and-turkey-make-the-first-turkish-fighter-jet/

  2. Manschaft S-200 welche angeblich israelische F-16 abgeschossen hat ist tot. Ihnen würde unter Fahzeug eine Bombe gelegt. Angeblich Mossad zeigt wie weit seine Hand reicht. 7 töten Soldaten.
    Trotz Optimismus hier in Forum USA zieht Schlinge um Russland Hals weiter. Kasachstan hat erlaubt USA Haffen Aktau und Kuryk zu benutzen. Damit sind US Soldaten mit einen Fuss in Kaspischen Meer angekommen.
    In Armenien will Oposition welche bei letzten Wahlen 8% Stimme bekommen hat Macht übernehmen. Sie wollen weitere Annäherung an EU. Russland schaut tatenlos zu.
    Assad hat versprochen bis Ende des Jahres ganze Syrien zu befreien oder zurückzutreten. Er liegt mit Plan trotz Grössen erfolgen weit zurück.
    Ich sehe kein Grund optimistisch zu sein.

    1. zgvaca: hast du jemals einen Grund gesehen optimistisch zu sein? Das müsste ein seltsamer Tag gewesen sein. Und auf die Verlegung eines Zumvalt-Zerstörers nach Aktau bin ich schon ganz gespannt. Und optimistisch: die können das mit ihrer Wunderwaffel, die railgunnen das Ding direkt ins Kaspische Meer.

    2. Zgvaca

      Sie sind ein sehr ungeduldiger Mensch warten sie doch mal ab.
      Veränderung finden langfristig statt seit Internet fangen immer mehr Menschen an sich zu informieren innerlich brodelt es in denn Ländern also geben sie ein bisschen Zeit . Veränderung finden nicht statt wenn man auf Aktion reagiert .

    3. @Zgvaca

      Sie zerstören mit einer durchaus gerechtfertigten Skepsis die Illusion der meisten Forumteilnehmer.

      Das, was sie hier schreiben wird einfach Ignoriert und dafür die Nachrichten der RT usw wiederholt.

      Ich mach die Welt, wie sie mir gefällt.

      Putin ernennt Medvedev (Westlich Orientiert) zum neuen PM
      Der neue Wirtschaftsminister ist ebenso Westlich Orientiert.. annäherung an den Westen, doch die meisten hier übersehen dies einfach..

      Russland hat sich in ein Schlamaßel zieh lassen, bevor es das gleiche wie in Afghanisten wird, wird Russland sich zurück ziehen. Der nächste Verbündete ist nämlich schon im Visier des Westens.. und die RF hat ganz bestimmt keine lust sich noch weiter hineinziehen zu lassen..

      Naja..

      1. „Russland hat sich in ein Schlamaßel zieh lassen, bevor es das gleiche wie in Afghanisten wird, wird Russland sich zurück ziehen.“

        Das ist doch mal eine belastbare Aussage, die sich an der Realität wird messen müssen.

        Welcher Zeithorizont für den Rückzug?

    4. Ich hab das auch gelesen mit der S200-Besatzung, aber nicht sehr oft oder prominent; ist das sicher?

      Ansonsten: in ein paar Tagen sind alle Enklaven eingenommen, ein großer Schritt. Schneller konnte es auch kaum gehen, sie mussten die Hauptarbeit gegen ISIS verrichten.

      Ein direkter Krieg gegen „Gelb“ kann natürlich derzeit nicht einfach geführt und gewonnen werden, solange da Amerikaner betroffen wären.
      Da braucht es eine Verhandlungslösung; die braucht wahrscheinlich noch schlagkräftige Argumente, eine Offensive der Türkei und abziehende US-Truppen würden reichen, dann gäbe es sehr schnell eine Einigung.

      Aber ja, wahrscheinlicher gibt es mit der türkischen Offensive einen Streifen an der Grenze, der irgendeinen Grünton erhält.
      Da dürfte es keine sehr schnelle Lösung geben.

      In Idlib selber dagegen dürfte es bis Ende des Jahres noch erhebliche Fortschritte geben, der Ostteil des südlichen „Rebellen“ Gebietes wird wohl auch eher früher eingenommen. Das dürfte militärisch auch nicht schwieriger sein als Ostghouta.

      Und darüber hinaus: von Scheikh Mishkin sind es nur rund 10 Kilometer bis ins ISIS-Gebiet, mit einem großen Angriff über freies Feld ist man direkt da, geführt ohne „iranische“ Kräfte, da möchte ich mal sehen, wie die Wertegemeinschaft sich dagegen stellen will, direkt bis zur Grenze vorzustoßen.
      Die Planungen dürfte es geben.

      Also bliebe am Jahresende ein Teil von „Idlib“, ein Stück Wüste um At Tanf, der türkische „Sicherheitskorridor“, ein kleines Stück im Süden und ein vermutlich auch deutlich kleineres Gelbes Gebiet.

      Niemand wird einen Rücktritt von Assad wegen Nichterfolg annehmen, wenn es so aussieht.

    5. „Manschaft S-200 welche angeblich israelische F-16 abgeschossen hat ist tot. Ihnen würde unter Fahzeug eine Bombe gelegt. Angeblich Mossad zeigt wie weit seine Hand reicht. 7 töten Soldaten.“
      Was zeigt damit Israel? dass es in Sachen Terrorismus einer der herausragendsten Staaten dieser Welt ist, wenn nicht der perfekteste. Das sollte allen Erdenbewohnern zu denken geben! Denn wie sagte doch Paul Wolfowitz: „Unsere Freunde werden beschützt werden, unsere Feinde bestraft. Und diejenigen, die ihre Unterstützung verweigern, werden es bedauern, so gehandelt zu haben.“ das sagt nicht ein Mafiaboss, sondern ein bekannter US-Neokonservativer, stellvertretender Verteidigungsminister (2001–2005), und Weltbank-Direktor (2005–2007). Aber darf man die US-Neokonservativen in einem Atemzug mit israelischem Terrorismus nennen? Man dürfte es, wenn 9/11 ein Werk des letzteren wäre.
      Fazit: jedermann auf dieser Erde und jeder Staat ist dazu aufgerufen, nicht den Wünschen Israels zuwiderzuhandeln! der Grund ist nicht der, dass er nicht im Recht wäre, wenn er sein Land und die Wahrheit verteidigt, sondern, dass er sich bei Israel unbeliebt macht, und Israel versteht sich auf den Terrorismus! Kommt hinzu, dass der westliche Ministaat im Arabischen Raum die ungeheure transnationale jüdisch-zionistische Finanzmacht hinter sich hat: vor der Kombination von Terrorismus und Finanzmacht sollte jeder Staat auf dieser Erde in die Knie gehen!

  3. PB
    Es sieht danach aus, dass Hisbollah die Wahlen im Libanon gewonnen hat.

    Da dürften in Israel die Schubladen mit den Angriffsplänen geöffnet werden. Zumindest die Bombardierungsziele werden bestimmt werden.
    Bei aller Freude über den Sieg, es wird sicher nicht einfach den Spagat zwischen dem Wunsch der Bevölkerung die korrupte alte Riege ab zu lösen und einem Pseudobürgerkrieg zu verhindern. Jeden der sich auf den Schlips getreten fühlt bekommt doch Problem Geld aus den Terrorunterstützerländern.
    Bisher hat Hizbollah eine sehr gute Politik gemacht, nur wenn man jetzt an der Macht ist, wird die Bevölkerung erwarten, das sich etwas ändert.

    1. Lutz

      Hisbollah wird trotz des guten Abschneidens mit ziemlicher Sicherheit wieder eine Einheitsregierung unter Einbeziehung aller wichtigen Fraktionen anstreben. Was sich durch den Wahlerfolg ändert, ist, dass die Möglichkeiten der zionistisch-wahhabitischen Achse kleiner werden, den Libanon durch politische Einflussnahme lahmzulegen. Gerechnet werden kann nun auch damit, dass Libanon im Sicherheitsbereich eine – tiefere – Partnerschaft mit Russland eingeht.

      Was mit dem Wahlerfolg gleich bleibt und einstweilen völlig vom Tisch ist, ist die Entwaffnung von Hisbollah durch die Regierung. Eher ist nun damit zu rechnen, dass die bewaffneten Kräfte von Hisbollah offiziell Teil der libanesischen Streitkräfte werden.

      1. @Lutz & 1PB

        Hisbollah hat jetzt eine große Chance für eine gerechtere Volksfrontpolitik. Das ist nicht einfach, weil es auch im Libanon sehr viel Korruption gibt, klar. Aber Korruption ist weltweit der Schatten der letzten 500 Jahre des maritimen Kriegshändlertums und den kann die Sonne zwar ausleuchten, wie muffige Frühnebelfelder im Herbst, aber es braucht halt seine Zeit. Der Souveränitäts-Völkerfrieden der SOZ-Staaten gewinnt an Fahrt und Fläche. Die Exempel einer rechtswahrenden Völkerzusammenarbeit sind gegeben. Alle alten Machtformen schmelzen an diesem neuen Gebirge dahin, so hoffe ich jedenfalls, mit bestem Wissen.

        Und die bisher ausgeübte, konkurrenzverschärfende, Klientelpolitik oder das kryptisch-propagandistische Religions-Machtpolitik-Geschacher darf und kann es in einer solchen Welt, wie der unsrigen, nicht mehr geben. Ob in Libyen, Afghanistan oder sonst wo.

  4. Zum ersten Mal 2 Frauen im libanesischen Parlament, eine von Amal (Widerstandsachse), die 2. weiss ich nicht, muss ich erst noch erforschen.

  5. Wir bräuchten eine starke Widerstandsachse in WIen gegen die herrschende Rote Korruption, der Zwangsenteignungs-Unkultur, wobei unter dem Vorwand von „Gefährlicher Abfall“ behördlich enteignet wird, Motorrad, Rasenmäher, Kettensäge im Garagenbereich, usw. werden enteignet nund wegen Besitz von „Gefährlichem Abfall“ mit 6.400€ von der MA6 besraft.
    Diese enteigneten Sachen werden dann von der Wr.MA 48 gegen klingende Münze versilber.t

    1. Was ist an Nato-grün lackiert neoliberal rechten Sozialkahlschlägern, die zu den Steuergeschenken für Millionäre auch noch an Heuschrecken verschleudernd, bis hin zur Wasserversorgung, jede öffentliche Vorsorungsinfrastruktur zu enteignen, verharmlosend „Privatisierung“ nennen, „rot“?

      1. Mein Privateigentum wird von dieser Roten Tyrannei einfach enteignet, indem das neue Abfall Wirtschafts Gesetz AWG dazu benutzt wird und Häupls Rote Agenten der MBA22 meine Sachen zu „Gefährlichern Abfall“ erklären und enteignen, Mororrad, Rasenmäher, Kettensäge im Garagenbereich, werdenzu „entfernungspflichtigen Gefährlichem Abfall“ und als dessen Besitz eine hohe Strafe von 6.400€ verhängt.
        Nebstbei muss ich privat für die Abfallentsorgung durch die MA48 vierteljährlich 72€ bezahlen.

      2. Wenn, im Gegensatz zum Blut an den Händen „humanitär“-imperialistischer Aggressionskrieger, an den bestehenden Verhältnissen etwas „rot“ wäre, würden Sie doch die Personen der Gesetzgebung und öffentlichen Verwaltung jederzeit direkt wählen und jederzeit direkt abwählen können, oder?

  6. Aus Sputnik.

    Erster Erlass Putin nach Amtsantritt, „nationale Ziele und strategische Aufgaben für die Entwicklung Russlands dargelegt.

    * Putin weist in seinem Ukas die Regierung an, bis 2024 das Armutsniveau im Lande um die Hälfte zu senken.

    ** Maßnahmen ergreifen, mittels denen die durchschnittliche Lebenserwartung in Russland bis 2024 auf 78 und bis 2030 auf 80 Jahre angehoben wird.

    *** Wohnbedingungen von mindestens fünf Millionen Familien jährlich (sollen) verbessert werden. Unter anderem sollen Hypothekarkredite deutlich billiger werden.

    **** Das Ministerkabinett soll zudem dem Ukas zufolge ein nachhaltiges Wachstum des Realeinkommens der russischen Bürger gewährleisten.

    *****
    Darüber hinaus soll Russland laut dem Erlass bis 2024 unter den Top-Fünf der größten Wirtschaften der Welt sein. Zugleich soll die wirtschaftliche Stabilität aufrechterhalten werden.

    ******
    Die Inflation dürfe vier Prozent nicht überschreiten, heißt es in dem Dokument.

    *******
    Russland soll außerdem bis 2024 in die Top-Zehn der Länder mit der besten Qualität der Schulausbildung gelangen.

    Das ganze per Erlass, oder werden hier der Erlass mit einer Erklärung zu den Zielen vermengt?

    Platz fünf ist nach PPP erreichbar, derzeit Platz sechs, knapp hinter Deutschland. Konstantes Wachstum nötig.
    Wenn man damit richtig umgeht, steigen auch die Reallöhne.
    Die Lebenserwartung steigt, vor allem weniger Alkohol, bessere Gesundheitsvorsorge, bessere Arbeitsbedingungen, keine Drogenkrisen.
    Fünf Millionen Wohnungen pro Jahr neu bauen oder rekonstruieren klingt viel; muss man aber für das Ziel nicht, Umzug in größere Wohnung verbessert auch die Wohnbedingung.
    Vier Prozent Inflation reicht, da war die Notenbank bei der letzten Krise ohnehin sehr restriktiv, das muss vor allem konsistent sein.
    Die Schulleistungen hängen stark von den verwendeten Kriterien ab; die PISA-Zahlen verbessern sich.

    Die Armutshalbierung ist schwierig, wenn man dafür einen relativen Wert betrachtet.
    Arbeit für viele, Lohnersatzleistungen, Kindergeld, Renten auf ordentlichem Niveau.
    Das kostet Geld, welches jemand abgeben muss. Ein hohes Wirtschaftswachstum liefert die Voraussetzungen.

    Und dafür braucht es politisches Handeln in anderen Bereichen.

    Aber gut, dass die Ziele formuliert sind, als Eckpfeiler.

    1. @Andreas

      „Die Armutshalbierung ist schwierig, wenn man dafür einen relativen Wert betrachtet.
      Arbeit für viele, Lohnersatzleistungen, Kindergeld, Renten auf ordentlichem Niveau.
      Das kostet Geld, welches jemand abgeben muss. Ein hohes Wirtschaftswachstum liefert die Voraussetzungen.“

      .

      Richtig das kostet Geld. Sehr viel Geld natürlich. Das Geld muss im Interesse der Gesamtwirtschaft und Gesellschaft da geholt werden wo es ist, bei den Reichen und Super Reichen. Damit scheint man in Russland unter Putin weniger Probleme zu haben als in Deutschland.

      1. In Österreich, wo der helle Geist des Menschen unterdrückt wird, ist dagegen in Russland völlige Freiheit für das Denken als auch die Erinnerung sind frei, gleichsam Odins Raben Huginund Munin.
        In Wien herrscht Drogenproblem, Gesetzlosigkeit und organisierte Ablenkung durch Massenauftriebe, welche sich in Wien angehäuft haben, da wo auch Abeitslosigkeit, öffenliche Verschuldung, Polizeiignoranz und progressive ***kultur vorherrschen.

      2. Demokratisierung der Wirtschaft und Verteilungsgerechtigkeit für verbesserte Sozialstandards. Da werden wieder einige „kommunistische Diktatur“ kreischen und fordern Russland zu „demokratisieren“.

      3. Lieber Karsten Laurisch, die Notwendigkeit zur Halbierung der Armut zeigt, dass es da offenbar ein Problem gibt.

        Und nimmt man wie meistens (ich weiß es nicht für diesen Plan) eine relative Armut als Bezugsgröße, geht es dabei immer um die Verteilung der erwirtschafteten Sozialprodukts im Land.
        Also wie hoch sind die am „Markt“ erzielten EInkommen, und wie werden diese besteuert/mit Abgaben belegt, und welche Höhe haben Lohnersatzleistungen bzw. Unterstützungszahlungen für Nichtarbeitende.

        Also bisher wurde offenbar nicht genug von den Reichen und Superreichen „geholt“.
        Ob das jetzt anders wird, wir werden sehen.

        Russland leidet wie viele Rohstoffexportländer unter einem hohen Wechselkurs und Problemen bei der industriellen Basis außerhalb der Rohstoffförderung.

        Es braucht ein hartes Entwicklungsprogramm, mit Exportsubstitution etc. ist man auf dem richtigen Weg; bei einfachen Gütern geht dies leichter als bei komplexen Technologien.

        Hoffen wir, dass es weiter voran geht.
        Je knapper bestimmte Metalle im Weltmaßstab sind, um so mehr kann man auch die Veredelung und damit höhere Wertschöpfungsanteile ins Land holen, statt relativ billig den Rohstoff zu verkaufen.

  7. Das wird noch richtig gefährlich für die leute im Libanon….nach dieser wahl. Israel wird sich genötigt sehen im Libanon „einzugreifen“.

  8. Wenn Du wissen willst wer dich beherrscht, musst Du herausfinden wen Du nicht kritisieren darfst!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.