Syrische Armee kämpft sich im Süden von Damaskus weiter vor

Wie die staatliche Nachrichtenagentur SANA mitteilte, sind die syrische Armee und ihre Partner am heutigen Mittwoch in der Süd-Damaskus-Tasche in schweren Kämpfen weiter gegen Terroristen von ISIS vorangekommen.

Auf einer Karte von 24 Resistance Axis sieht die Lage in der Süd-Damaskus-Tasche inzwischen wie folgt aus:

Morgen soll es mit den Evakuierungen von Terroristen aus dem nicht von der Terrorgruppe ISIS beherrschten Osten der Tasche losgehen.

SANA veröffentlichte unterdessen ein Video von 42 Zivilisten, die vor drei Jahren während des Massakers im alawitisch geprägten Dorf Eshtabraq von Terroristen als Geiseln genommen worden waren und gestern im Gegenzug für die Evakuierung von Terroristen aus Camp Yarmouk nach Idlib, freigelassen wurden.

Mabruk!

Nachtrag Donnerstag 03:30h: Auf einer aktuellen Karte von Muraselon sieht die Lage in der Süd-Damaskus-Tasche wie folgt aus:

14 Gedanken zu “Syrische Armee kämpft sich im Süden von Damaskus weiter vor

  1. Trotz Angriffen der Westmächte macht Syrien Fortschritte. Mittlerweile tendiere ich zu glauben das nicht der Assadsturz das Ziel ist, sondern die Abspaltung Ostsyriens um Syrien seiner Ölquellen zu berauben. Aber auch den Iran zu schwächen. Das ist nicht minder schlecht. Langsam sollte man einen Plan überlegen über Astana wie man die SDF militärisch vernichtet nach dem man Daraa und Idlib unter Kontrolle hat. Ich glaube das man dies über die Türkei dies erreichen könnte aber auch über den Irak. Das Problem ist halt der Westen hat die Hebel der Sanktionsschraube die sie immer wieder eskalieren lassen können. Dann machen sie wieder einen Fakeangriff um dann Russland zu beschuldigen. Irgendwas muss man doch dagegen tun, und China scheint mir nicht so vertrauenswürdig. Die machen nicht so viel wie gedacht. Zumal dies in ihrer Geschichte liegt. Das versteht kaum einer hier warum China nicht so reagiert wie andere Weltmächte, weil sie in ihrer Geschichte sich grösstenteils darauf konzentriert haben ihr Riesenreich zusammenzuhalten und ihre Philosophie nicht die Supermacht Theorie beeinhaltet jedenfalls nicht durch militärische Aktionen wie Europa oder die USA. Ich finde das sollte sich etwas ändern. Aufjedenfall hat der Westen Wirtschaftlich immernoch genug Tools um Russland zu schaden.

    1. China ist immer noch Dollar-Konzentriert, denn all die vielen Geschäfte werden imn dieser Währung abgewickelt und auch besteht dir Dollar-Anleihe, welche China an die USA bindet.
      Die Geschäfte mit USA werden auch weiter in Dollar bleiben, wenn sich zwar andere Währungen langsam in China einbürgern, Das dauert. China ist Welthandel-Abhängig. Auch ist die Rüstung noch nicht vergleichbar mit USA/Russland.
      China ist langfristig gedrimmt.

      1. Klar. Aber so langsam kann man Anfangen Kampferfahrungen zu sammeln.

      1. Wertes PB,

        ich weiß nicht ob es eine so gute Idee ist, eine nicht besonders loyale Volksgruppe wie die Kurden in seine Operationen einzubinden. Immerhin hat die SAA die Kurden im bisherigen Kriegsverlauf so gut es geht verteidigt und sicherlich besser behandelt als die Dschihad-Köpfer-Banden. Und als Dank sind die SDF Truppen heute eine weitaus größere Gefahr für die Integrität Syriens als der IS geworden. Als es gegen den IS ging war niemand gegen militärische Aktionen der SAA, aber die SDF hat Dank geschickter PR heute einen Heiligenschein bekommen und sind damit quasi die Guten im Krieg geworden. Das ist natürlich blanker Unsinn, aber die mit viel Tränendrüsenpropaganda und Legendenbildung abgezogene Kobane-Show 2014 des Westens hat hier eine sakrosankte Truppe kreiert, die aber nichts weiter ist als ein Werkzeug USraels in Syrien. War der IS noch die Badbank des Westens ist die SDF der good cop in dem Spiel. Der Puppetmaster beider Marionetten bleibt aber das USraelische Imperium. Damit sehe ich den SDF als viel gefährlicher an als den IS. Die Kurden werden hier gerade zu Juden 2. Grades aufgebaut, perspektivisch damit quasi Dank der gescripteten Historie als ewiges Opfervolk stillisiert und damit in Zukunft im eigenen Staat unantastbar. Auch deren geplanter Kurden-Staat soll, ganz wie das heutige Israel, auf Kosten ehemaliger Siedlungsgebiete von Arabern gegründet werden. Ganz bewusst besetzen die SDF Territorien, auf denen zuvor überhaupt keine Kurden waren. Da kommt ein ganz neues Konstrukt ins Spiel, mit allen Heiligenschein (..“die armen geschlagenen und unterdrückten Kurden…denen muss man helfen….“). Nochmal in Kurzform: Den Kurden wurde von Israel die Rolle als Israel light oder Israel 2.0 zugedacht, natürlich an der kurzen Leine aus Tel Aviv.

        Auch wenn ich den Gedanken zur Kooption Ihrerseits natürlich nachvollziehen kann. Selbstverständlich will und muss man auf Seiten der Syrer Ressourcen schonen, die Fronten konzentrieren etc.. Das ist mir schon klar. Aber die SDF (ehemalige PKK und YPG-Truppen, Peschmerga und Co.) und Ihre durch und durch korrupten Führer haben sich voller Absicht zum bedingungslosen Werkzeug der Imperialmächte gemacht und sind damit ein strategisches Werkzeug für USrael geworden um künftig diesen Mächten einen Platz zwischen Irak/Rest-Syrien/Türkei und Iran zu garantieren, wofür das dann mal später von Israel genutzt werden soll ist wohl auch klar. Dafür werden gerade auch reichlich eigene westliche-Truppen installiert, einschließlich Hilfstruppen vom Macrönchen. Wie viele FUKUS-SpecOps da stationiert wurden weiß man nicht genau, die Basen werden aber sowohl im Süden Syriens als auch im Osten (Öl-Gebiete und die lebenswichtige Wasserader Euphrat) ausgebaut und gesichert. Die SDF arbeitet als willige N***e und billige Bodentruppe der westlichen Imperialmächte und als Joker in Israels deren Geoplanung im „Neuen Nahen Osten“ aka Eretz Israel vom Nil bis zum Euphrat.

        Lokale, taktische Bündnisse mit der SDF gegen IS-Taschen sind natürlich punktuell vertretbar, aber strategisch ist die SDF inakzeptabel und muss schnellstens angegangen werden bevor die Basen der Amerikaner, Franzosen und Briten uneinnehmbar werden.

    2. S.Macho:

      Hast Du schon Mal Chinesen kennen gelernt? Die denken ganz anders. Absolut asymmetrisch zu uns, deswegen brauchen(werden) wir sie (China) nicht zu verstehen.

      Freundliche Grüße

  2. Tel Aviv will sich in Damaskus gegen Teheran verteidigen.
    Nach der Logik dürfte Damaskus sich in Tel Aviv gegen Washington verteidigen.

    Deutsche christlichen Glaubens sagten mir, „besonders die Deutschen mit ihrer Geschichte sollten zu Juden die Schn***e halten“.
    Deutsche jüdischen Glaubens sagten mir, „besonders die Deutschen mit ihrer Geschichte sollten zu staatlichen Verbrechen nie wieder die Schn***e halten“.

  3. Genau aus dem Grund macht China nichts und Russland wird bis an die Grenzen (Psyschlogisch&Wirtschaftlich) strapaziert, so das sie sich am Ende gezwungen sehen, zurück zu schrauben. Die Psyschologische ist, das Russen anfangen werden zu fragen, warum Russland für Iran bzw den Islam (Menschhen sind sooo leicht zu manipulieren) seine Existenz aufs Spiel zu setzt. Ich war auch sehr Optimistisch das mit Russland endlich mal einer da ist, der auf diese Ungerechtigkeit Anwortet. Doch die *** sind zu Heavy drauf. Alle werden entweder gekauft oder Erpresst.

    Es wird schwer für Russland, da durch zu halten, zumal die WM ansteht und da wird der Westen zur 2.phase übergehen..
    Schach war gestern.. heute ist es mehr wie nur die Nostalgieerklärung !

    1. Steve

      Ein Video von diesem von ISIS-Terroristen begangenen Mord gab es vor ein paar Tagen auch bei Al Masdar News.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.