Syrische Armee rückt in Süd-Damaskus-Tasche vor

Wie inoffizielle Quellen mitteilten, haben die syrische Armee und ihre Partner bei der am Donnerstag begonnenen Offensive gegen ISIS und andere Terroristen im Süden von Damaskus eine Moschee eingenommen.

@Suriyak hat dazu eine Karte veröffentlicht.

Die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA teilte am gestrigen Freitag Abend mit, dass die Operationen zur Eliminierung des Terrorismus im Süden von Damaskus fortgesetzt werden, bis alle Details einer anstehenden Kapitulation der Terroristen ausverhandelt sind.

In Ost-Qalamoun ging es am gstrigen Freitag unterdessen zügig mit der Besetzung wichtiger Bergpositionen durch die syrische Armee voran.

Nachtrag Samstag 04:30h: Meist schreiben wir hier im Parteibuch nicht viel zu privaten deutschen Medien. Dass die als Lizenzpresse gegründete Journaille lügt wie gedruckt, sollte ohnehin jedem klar sein. Und führende dieser notorischen Kriegshetzerblättchen, Bild und Spiegel voran, zahlen für ihre ständige Lügenpropaganda ja auch glücklicherweise zunehmend den Preis, dass immer mehr Leute sie im Regal liegen lassen. Aber die „Zeit“ verliert nur wenig Leser, und das, obwohl diese Bilderbeger-Postille zu den allerschlimmsten zio-atlantischen Kriegshetzer-Blättchen gehört. Man schaue bloß auf diesen Artikel: „Deutschland, fast startklar.“ Schlimmere Kriegspropaganda ist kaum vorstellbar. Da wird für deutsche Aufrüstung und militärische Angriffe Deutschlands auf Syrien glatt mit dem Argument geworben: „der Einsatz von Giftgas bricht das Völkerrecht,“ und „alle Indizien, Geheimdiensterkenntnisse und früheren Vorfälle deuten auf Assads Armee als Verursacher des Giftgasangriffs hin.“ Auf etwas „hindeuten“ ist natürlich nicht das gleiche wie ein Beweis, aber für das Starten eines aus ganz anderen Gründen von „Israel“ gewünschten Krieges mit deutscher Beteiligung unter dem Vorwand der Verteidigung des Völkerrechts ist dem zio-atlantischen Hetzblättchen „Zeit“ ein „hindeuten“ natürlich genug. Dass der wissenschaftliche Dienst des deutschen Bundestages gerade in einem Rechtsgutachten erklärt hat, dass der F-UK-US-Angriff auf Syrien „völkerrechtswidrig“ war, und zwar unabhängig davon, ob da in Douma jemand giftige Gase freigesetzt hat und wer das war, verschweigen die Zeit-Journalisten um Jochen Bittner dabei in ihrem kriegshetzerischen Artikel natürlich geflissentlich. Sonst könnten Leser ja schließlich noch auf die Idee kommen, in dem Traktat dieser „Zeit-Journalisten“ die Verwirklichung von verbrecherischen Rechtstatbeständen wie „Aufstacheln zum Verbrechen der Aggression“ oder „Billigung von Straftaten“ wie einer „Aggression“ zu entdecken.

Nachtrag Samstag 05:45h: Bilds Zio-Kriegshetzer #JihadiJulian ist übrigens außer sich vor Wut über diesen ZDF-Beitrag:

Wer weiß, vielleicht beginnen die ÖR-Medien angesichts Merkels angeblich geplanter Diplomatie-Offensive mit Russland ja tatsächlich mal ansatzweise das zu machen, woraus sie ihre zwangsgebührenfinanzierte Daseinsberichtigung ableiten.

Advertisements

16 Gedanken zu “Syrische Armee rückt in Süd-Damaskus-Tasche vor

  1. Zum NATO-Russland Treffen, könnte es nicht sein das es umgekehrt ist, also das das US-Militär Druck auf den US Kongress gemacht hat um mit Russland direkt zu sprechen? Scheint mir plausibler zu sein da im Kongress immer noch die Kriegstreiber die Mehrheit haben.

    1. Macho

      Ja, natürlich. Man kann auch die ganze Show-Attacke auf Syrien inklusiver russischer Gegenschlagsdrohungen als Teil des Drucks auf den Kongress durch das Militär betrachten.

  2. @Macho & 1PB

    Die neuerliche Ansage, auch über Sputnik (dazu siehe Walter Mandel auf V.Saker.de), es werde seitens der USA Vergeltung geplant, via Jordanien und Flugzeugträgerverband, ist besonders alarmistisch ausgefallen (ihr nennt es, mit Sloga >V.S.de, Show). Die Sache ist mAn, hybride.

    Ja, ohne Show, bis Gegenpropaganda, geht es nicht, in einer Welt gelenkter Massenmedien. Auch mir gefällt der Sputnikstil oft gar nicht, wo er sich überanpasst.

    Aber, der Realanteil dieser nächsten ‚Veranstaltung‘ ist bereits gut zu erkennen, im Rauch der Entladearbeiten in Tartus u. anderswo. S 300 Entfaltungen, nach 10 Putinschen Verhandlungsjahren, im gesamten Nahostbereich.

    Die nächste Falle für den Kongress und seine Giftvasallen wird gerade installiert. Die Welt wird zur Bühne, die Bühnenhandlung zur Welt und die Weißhelmheuchelei bringt kein ROI (Gewinn) für den s**dischen Milliardär.

  3. M. Thumann aus der „Zeit“ ist ein ganz übler Finger. Er betreibt Kriegshetze. Habe mich auch schon mal beschwert. Ist zwar albern, aber man kann es ja mal versuchen…

  4. PB:
    Wer weiß, vielleicht beginnen die ÖR-Medien angesichts Merkels angeblich geplanter Diplomatie-Offensive mit Russland ja tatsächlich mal ansatzweise das zu machen, woraus sie ihre zwangsgebührenfinanzierte Daseinsberichtigung ableiten.

    Ich vermute da einen anderen Grund: Die Herrn in den Chefetagen der großen Konzerne, allen voran Siemens dürften bei Frau Merkel angeklopft haben: Wir verzichten schon auf die Gewinne in Russland wegen der Sanktionen der Amis und jetzt kappt man uns als Dank kommen Strafzölle in die Staaten, das geht nicht. Mit den Druck bereitet man ein Ende der Sanktionen gegen Russland vor, falls Trump am 1. Mai Strafzölle einführt.

    Ich schätze mal, Trump wird auf die Strafzölle verzichten, weil er so die Preise niedrig hält, dann wird die Hetze wieder los gehen.

    1. Lutz

      Ja, natürlich geht der wesentliche Druck zur Verbesserung der Beziehungen zu Russland von der deutschen Wirtschaft aus, für die die Sanktionen und die Stimmungsmache gegen Russland richtig teuer sind. Das ist aber nichts neues, das war bei der Einführung der anti-russischen Sanktionen 2014 auch schon so.

      Was neu ist, ist, dass die von Hetzkampagnen in den Massenmedien getragene anti-russische Stimmung in der deutschen Bevölkerung sich völlig gedreht hat, und die deutschen Bevölkerung inzwischen überwiegend wieder bessere Beziehungen zu Russland will. Das sind wir, die dafür gesorgt haben, natürlich nicht nur vom Parteibuch, sondern alle engagierten Menschen, die sich der anti-russischen Hetze widersetzt haben. Und Trump hat natürlich auch das seine getan, denn sympathischer und vernünftiger als Trump zu erscheinen ist für kaum jemand die allerschwierigste Aufgabe.

      https://deutsch.rt.com/inland/68662-aktuelle-umfrage-ueberwaeltigende-mehrheit-deutsche-gute-beziehungen-russland/

      https://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Was-finden-die-Deutschen-nur-an-Putin-id50915266.html

      https://www.zdf.de/nachrichten/heute/politbarometer-trump-und-putin-sorgen-deutsche-100.html

      https://www.merkur.de/politik/zdf-politbarometer-deutsche-fuerchten-trump-mehr-als-putin-zr-9702848.html

      Mit der Mehrheit der Bevölkerung und der Wirtschaft im Rücken könnte ein Versuch der Politik, gegen den entschlossenen Widerstand der nach wie vor mächtigen zio-amerikanischen lobby eine Verbesserung der Beziehungen zu Russland durchzuboxen, nun tatsächlich gelingen.

      Was man dann noch im Hinterkopf haben sollte, ist, dass nicht die USA der größte Handelspartner von Deutschland sind, sondern China das ist.

      https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesamtwirtschaftUmwelt/Aussenhandel/Tabellen/RangfolgeHandelspartner.pdf?__blob=publicationFile

      Und das mit Russland liierte China liefert deutschen Unternehmen meist auch viel mehr Profit als der US-Markt, und auch die Zukunftsaussichten sind in China besser. In dieser Lage wäre es sehr unklug von der deutschen Industrie, und damit auch der Politik, all ihre Chips auf die USA zu setzen.

      Übrigens: #JihadiJulian hetzt gerade auch ganz fürchterlich gegen ARD Monitor, deswegen:

      http://www.ardmediathek.de/tv/Monitor/Flächenbrand-im-Mittleren-Osten-heute-S/Das-Erste/Video?bcastId=438224&documentId=51792384

      1. https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesamtwirtschaftUmwelt/Aussenhandel/Tabellen/RangfolgeHandelspartner.pdf?__blob=publicationFile

        Exzellent, liebes Parteibuch, Danke, danach habe ich gesucht!

        Zusatzfrage: Ist Dir sowas evtl. schonmal als Grafik untergekommen mit mehreren Ländern (muss nicht gleich die ganze Welt sein – nur die „wichtigsten“)? Vielleicht ein Diagramm für Export und eins für Import?

        Das hat doch sicher schon mal jemand gezeichnet – oder?

        Hintergrund (weiß nicht ob’s so vereinfacht stimmt): Ein Dozent für Verhandlungsführung hatte mir mal erklärt: Minus 5% Umsatz – kein Problem, brechen Dir 10% deiner Kunden weg musst Du Dir Sorgen machen, bei minus 20% solltest Du sofort Insolvenz anmelden. Natürlich gelten für Staaten andere Regeln – aber ich denke grundsätzlich kann man das übertragen und sehen zu wem Deutschland besser besonders nett sein sollte.

      2. Helm ab

        Wo es Handelsdaten grafisch aufbereitet gibt, weiß ich nicht.

        Die CIA listet in ihrem „World Factbook“ zu allen Ländern Top-Handelspartner und -güter auf:

        https://www.cia.gov/library/publications/the-world-factbook/geos/gm.html

        Aktuelle Daten zum Handel der EU gibt es hier:

        http://trade.ec.europa.eu/doclib/docs/2006/september/tradoc_122530.04.2018.pdf

        Russland lag da 2017 hinter den USA, China und der Schweiz auf Platz vier.

        Ich würde die Handelsdaten aber auch nicht überinterpretieren. Sie sind letztlich nur einer von vielen Indikatoren für wirtschaftliche Verflechtungen.

      3. PB
        Was neu ist, ist, dass die von Hetzkampagnen in den Massenmedien getragene anti-russische Stimmung in der deutschen Bevölkerung sich völlig gedreht hat, und die deutschen Bevölkerung inzwischen überwiegend wieder bessere Beziehungen zu Russland will.

        So neu ist das nicht, nur werden die Umfragen besser platziert. Und es geht nicht um Russland. Es geht um den größten deutschen Markt, den amerikanischen. Wenn die Sanktionen China und Russland aber nicht die EU, dann würde die EU profizieren.
        Wenn man jetzt damit droht, das man aus den Sanktionen aussteigt, wenn die höheren Zölle kommen, verhindert man die Zölle, die Sanktionen bleiben und unser Außenminister kann weiter sein Unwesen treiben.

      4. Lutz

        Dass der amerikanische Markt für deutsche Unternehmen der größte Markt ist, halte ich für ein Gerücht. Ich glaube nicht, dass die Exportstatistiken die Eigenschaft „größter Markt“ zutreffend reflektieren. Was der wichtigste Markt für ein Unternehmen ist, bestimmt der Absatz und der Profit, nicht der Export.

        Für das größte deutsche Unternehmen, VW, ist beispielsweise China mit 4,18 Millionen verkauften Autos 2017 der mit Abstand größte Markt.

        http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/rekordabsatz-vw-verkauft-vier-millionen-autos-in-china/20876318.html

        In den USA verkauft VW nur einen Bruchteil der Menge an Autos, nicht mal eine Million.

        http://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/volkswagen-wolfsburg-meldet-absatzrekord-trotz-abgasskandal-a-1188303.html

        Aber in der „Exportstatistik“ könnte die USA selbst bei VW vor China liegen. Der Grund ist einfach: das meiste von dem, was VW in China verkauft, lässt VW auch in China fertigen. In den USA lohnt sich eine Fertigung vor Ort hingegen oft einfach nicht, weil es zu teuer ist. Selbst US-Firmen lassen ja oft lieber in Mexiko produzieren.

        Mit anderen Unternehmen ist es, wenn auch nicht so deutlich, oft wohl ähnlich wie mit VW. Der Markt in China ist im Vergleich zum US-Markt viel wichtiger für deutsche Unternehmen als es die Exportzahlen zeigen, weil viel in China gleich vor Ort produziert wird, in den USA hingegen nicht.

  5. Bezüglich des ZDF Berichtes.

    Moderatorin: „…aber wenn sich das so verhielte warum sollten Assads Leute oder Russen die Inspektoren an ihren Untersuchungen hindern wollen ist das nicht ein Wiederspruch?“

    Und Uli Gack korrigiert die Falschaussage nicht.

    Ich spreche hier von Falschaussage passender wäre wohl Lüge den auf :

    https://www.opcw.org/news/article/media-alert-update-on-the-deployment-of-the-opcw-fact-finding-mission-to-douma-syria/

    Ist ein Artikel vom 18.4.2018 in dem steht (google Übersetzung):

    „Das Sicherheitsministerium der Vereinten Nationen (UNDS) hat mit den syrischen Behörden die notwendigen Maßnahmen getroffen, um das Team bis zu einem bestimmten Punkt zu begleiten und anschließend die Eskorte von der russischen Militärpolizei übernehmen zu lassen. Die UNDS zog es jedoch vor, zuerst einen Aufklärungsbesuch an den Standorten durchzuführen, der gestern stattfand. FFM-Teammitglieder nahmen an diesem Besuch nicht teil.

    Bei der Ankunft am Standort 1 versammelte sich eine große Menschenmenge und der Rat der UNDS gab den Rat, dass das Aufklärungsteam sich zurückziehen sollte. Am Standort 2 geriet das Team unter Beschuß und ein Sprengsatz wurde gezündet. Das Aufklärungsteam kehrte nach Damaskus zurück“

    Der wichtgste Teil im Original „advice provided by the UNDSS was that the reconnaissance team should withdraw“

    Also nicht Assads Leute oder die Russen sagten, dass die Inspektoren nicht nach Douma dürfen, sondern die UN Sicherheitstruppe lies die Inspektoren nicht nach Douma und zog sich Aufgrund eigener Entscheidung aus Douma wieder zurück.

    1. dirk

      Du kannst gern versuchen das ZDF zu berichtigen.
      Nur.
      Die wissen ja das nicht Russland und Syrien blockieren.
      Es gibt eine offizielle Mitteilung der UNO das die OPCW-Spezialisten nicht nach Duma gehen dürfen und dieses Verbot von der UN kommt.
      Sie wissen es, aber halten uns für blöd oder für Analphabeten.

      Oder die haben Probleme , so schnell den Kurs zu korrigieren.
      Aber auf jeden Fall hat das ZDF ein Problem mit der Wahrheit.

      1. Passend zum Thema hier der Twitterstrang des ZDF:

        mit zum teil recht netten Grafiken:

  6. Ich bin der Meinung das das PB bei der Verschlagwortung noch ein paar Begriffe dazu fügen sollte. „Völkerrechtsverstoß“ und „Grundgesetz Verstoß“.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.