NBCs und Bilds Augenzeugin von angeblichem CW-Angriff in Douma dementiert Zeugin gewesen zu sein

Die US-Amerikanerin Deana Lynn aka Diana Jamal el-Deen, #JihadiJulian’s „syrische Augenzeugin“ aus Douma, hat gerade zugegeben, dass ihre und NBCs Behauptungen, sie wäre Zeugin des angeblichen CW-Angriff in Douma, Fake waren.

Man schaue sich an: NBC April 13, 2018 – American witness says chemical attack in Syria was real:

NBC: We spoke to an American who was there. Her relatives hiding in basements when they say chemical weapons started wafting in. Diana Lynn says claims that the attack was staged are lies.

Diana Jamal el-Deen: Some people from the basements started to throw up, others they felt pains, they came out of the basements to find people in the street, almost passing out, trying to go to a medical center…

NBC behauptete am Freitag also, Diana Jamal el-Deen sei Zeugin des angeblichen Chemiewaffenangriffes und vor Ort gewesen, und Diana Jamal el-Deen sagte dazu, Leute in Kellern haben nach dem Chemiewaffenangriff angefangen sich zu übergeben, hätten Schmerzen gehabt, wären fast ohnmächtig geworden und hätten versucht, ins Krankenhaus zu gehen. Am Ende des NBC-Beitrages sagt sie übrigens auf Nachfrage noch sinngemäß, dass sie US-Angriffe auf Syrien befürwortet, um die syrische Regierung zu bestrafen.

Aber jetzt hat sie NPR ein neues Interview gegeben, wo sie was ganz anderes sagt: NPR, April 15, 2018, Douma Evacuee On Syrian Violence:

… There was two days of nonstop bombing. The women and children and the men, they all were staying in basements. The second day, there was a chemical attack which was not near me, but I heard about it. And when I heard about it from some of the young men – they told me what happened because they weren’t staying in the basement with us. They told me not to tell the women so they don’t get hysterical. …

Also, da behauptet sie nun, sie sei von dem Ort des angeblichen Chemiewaffenagriffes weit entfernt in einem Keller gewesen, aber sie habe davon gehört, denn einige junge Männer, die nicht in ihrem Keller waren, hätten es ihr erzählt. Das ist exakt das, was man eine Zeugin vom Hörensagen nennt. Diana Jamal el-Deen hat von irgendwelchen „jungen Männern“ gehört, es habe einen Chemiewaffenangriff gegeben, kann oder will aber nicht mal sagen, wer das gewesen ist, und selbst hat sie überhaupt nichts davon gesehen.

Die zwei von Russland präsentierten Zeugen von der Notaufnahme des Krankenhauses von Douma, die sagten, es habe Verletzte durch Staub und Rauchgas gegeben, aber der angebliche Chemiewaffenangriff sei ein falsches Gerücht gewesen, sind hingegen auf einem Video zu sehen, dass Befürwortern von westlichen Angriffen auf Syrien als Beweismittel dafür dient, es habe einen gegeben. Im Unterschied zu Diana Jamal el-Deen sind die beiden von Russland präsentierten Herren also tatsächliche Zeugen des Geschehens.

Advertisements

84 Gedanken zu “NBCs und Bilds Augenzeugin von angeblichem CW-Angriff in Douma dementiert Zeugin gewesen zu sein

  1. Wusste gar nicht das es angebliche Zeugen geben soll.
    Das kommt davon wenn man keine Bild liest.
    Ich vermute mal das die Bild das nicht korrigieren wird.

  2. Zunächst Danke für die Bereitstellung dieser wichtigen Vorgänge und ‚Tatsachen‘.

    Der Fake-News-Wertewesten wird immer lichtscheuer, je mehr massenmediale Überblendung und Hysterie sich vor die nackten Interessen der Mächtigen und ihre Polit-Puppen zwängt. Propaganda wird durch die Realien in den/ einen, Dimmermodus gepresst. > ‚Presse-Wahrheit’/ gepresste Wahrheit? Dunkelblendung/ Medienschatten.

    Egal, die Sonne bringt alles(!) an’s Licht!

    Licht?

    Ja, an’s Licht – zu ihrer, Zeit, also immer etwas später, aber dafür beständig und verlässlich.

  3. Es fällt mir auf, wie krampfhaft vermieden wird, das Giftgas zu nennen, dass in Douma angeblich verwendet wurde, auch gestern bei „Anne Will“. Zur Auswahl stehen Chlorgas und Sarin. Aber wenn die einen (Frankreich) „Beweise“ für Chlorgas haben und die anderen (Weißhelme) u.a. Sarinopfer mit Schaum vor dem Mund zeigen, kann ja irgendetwas nicht stimmen. Hinter der nun gerne verwendeten Fomulierung „C-Waffen“ scheint sich große Unklarkeit über das Drehbuch dieses Fakes zu verbergen.

  4. Wird hoffentlich zunehmend schwieriger:

    „Als Nächstes wird der Staatsmann billige Lügen erfinden, die die Schuld der angegriffenen Nation zuschieben, und jeder Mensch wird glücklich sein über diese Täuschungen, die das Gewissen beruhigen. Er wird sie eingehend studieren und sich weigern, Argumente der anderen Seite zu prüfen. So wird er sich Schritt für Schritt selbst davon überzeugen, dass der Krieg gerecht ist und Gott dafür danken, dass er nach diesem Prozess grotesker Selbsttäuschung besser schlafen kann.“

    Mark Twain, Der geheimnisvolle Fremde‚ 1908

    Für ihren Giftgas-Fake haben sie einen Raketen-Fake bekommen. Also was will die in gute Worte gekleidetet linksliberal, konservativ oder wie auch immer getarnt menschenfeindliche, also rechtsextremistische Querfront der Kriegshetzer[1] noch? Bisher wurde die endgültige Katastrophe des Kapitalismus immer wieder hinausgeschoben durch die Katastrophe des Krieges, die heute ebenfalls endgültig wäre für eine Welt, die deshalb Frieden will.

    „Die Meinung einzelner ist nicht das Opfer eines einzigen unserer Wünsche wert.“

    – Anatole France

    [1] „Der Faschismus ist als Geschichte bewahrt, als flackernde Filme im Stechschritt marschierender Schwarzhemden, ihre Verbrechen schrecklich und klar. Doch in denselben liberalen Gesellschaften, deren Krieg fabrizierende Oberschichten uns dazu drängen, nie zu vergessen, wird das Bewusstsein für die ständig schneller wachsende Bedrohung durch eine zeitgemäße Art des Faschismus unterdrückt – weil es ihr Faschismus ist.“

    – John Pilger, journalistischer Aufklärer von Washingtons Kriegsverbrechen u. a. in Vietnam, Warum der Aufstieg des Faschismus wieder das Problem ist, 2015

    „Hitler fand alles fertig vor.“

    – Karl Retzlaw, antifaschistischer Widerstandskämpfer

  5. nach dem nun die letzen Produktionsstätten und Lager der C- Waffen in Syrien beschossen
    wurden, werden nun die Menschen in Scharen umfallen, wie die Fliegen. Da muss ja
    viel freigesetzt worden sein. Oder war da nix?

    1. Beschossen wurden Betriebe zur Herstellung von Medikamenten. „Ist doch Chemie“, könnte Wandertheater Weißhelme sagen, von Trump kamen die Waffen und die Kriegspropaganda macht daraus: „Chemiewaffen“.

  6. Doch keine schnelle Lösung für Qalamoun, die vermeintlich größte Fraktion war nicht Teil der erzielten Einigung.

    ***
    „Jaish Tahrir al-Sham is not a part of the Unified leadership in the eastern Qalamoun at all, and there is no coordination with them.“

    The army, which is described as the largest faction of the Eastern Qalamoun, confirmed its steadfast stance on the negotiations for reasons that had previously existed, as it had stipulated the existence of a guarantor other than the Russians, stressing a truce encompassing all regions and not just Qalamoun alone.
    ***

    https://nedaa-sy.com/en/news/5508

    Mal sehen, ob es jetzt zu Teil-Einigungen kommt, oder ob damit alles geplatzt ist.

    Die Gegend wäre eigentlich eher nebensächlich; gäbe es nicht At Tanf und die dauernde Gefahr, dass das Terroristen auch schnell mal durchbrechen können und dann nahe an Bevölkerungszentren rücken.

    Ich denke, ein Teil der frei werdenden Kräfte wird da mal zur Verhandlungsunterstützung auftauchen.

  7. Noch mal kurz zur „Stahlhelm-Runde“ bei Anne Will gestern: Am meisten ärgerten mich nicht die üblichen Hardliner, sondern Linkenverführer und Rußlandhasser Jan van Aken. Er legitimierte mit seinem Auftreten wieder einmal diese ganze rußlandhassende Runde. Kein Wunder bei solch einer Sicht:

    „Putin ist also der Gute und Trump der Böse?

    Ach was. Unsere Forderung an Putin ist, dass er den Schlächter Assad nicht weiter so vorbehaltlos unterstützt. Ich finde die Politik Moskaus grauenvoll und unerträglich. Assad hat schwerste Kriegsverbrechen begangen, mit Fassbomben, mit Chlorgas. Moskau muss deshalb eine unabhängige Untersuchung mit freiem Zugang zum Angriffsort durchsetzen. Das liegt in Putins Macht. Es ist empörend, dass Moskau stattdessen mit einer halbseidenen Begründung des Angriffs an die Öffentlichkeit geht.“

    in:
    https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.ex-un-waffeninspekteur-jan-van-aken-keine-seite-hat-beweise-fuer-ihre-giftgas-version-page1.750f2ba5-3f3d-4c24-a238-f4fd5e0d37af.html

    1. „Linkenverführer und Rußlandhasser“?

      Das Land der vielen Rohstoffe wird wohl kaum jemand hassen, eher die dort lebenden Menschen, die Russen, weil die nicht wie während der 1990er Jahre tun, was der Imperialismus will. Russenhass ist Menschenhass und das ist nicht einmal mehr Rechtsextremismus, Menschenhass ist Faschismus. Links getarnt kriegsgeile Rechtsextremisten an die Stelle wegen ihres Kampfes gegen den Krieg gewalttätig verfolgter Linker zu setzen, wäre auch nichts Neues – National“Sozialismus“. Scheint wieder in Mode zu kommen.

  8. Und unser Strichmänchen Maas erklärt heute, der Umgang mit Russland wird immer schwieriger.
    Der Umgang mit Deutschland war die letzten 100 Jahre natürlich wesentlich einfacher.
    So eine Dummarrogantz von so einen kleinen Jungen ist arg frech.
    Von Jura keine Ahnung und von Politik erst recht nicht.

  9. Habe gerade Diskussion im Deutschlandfunk gehört. Wenn auch ein starker AfD-Vertreter (Armin Paul Hampe) dabei ist und wenn viele Hörerbeiträge eingespielt werden, dann läuft es völlig anders, als gestern bei Anne Will. Dann wird deutlich, das die in diesen Blog vertretenen Positionen vielleicht sogar die Mehrheitsmeinung in Deutschland sind. (Da im Parlament aber völlig andere Mehrheiten sind, stellt sich die Frage, in was für einem System wir zur Zeit leben.)

  10. Zwei Tage nach dem Angriff auf Syrien herrscht bei mir immer noch so ein gewisses Taubheitsgefühl vor, so als ob ein Silvesterböller zu dicht am Ohr explodiert wäre und man nur ein Pfeifen in den Ohren hat und sich leicht desorientiert fühlt. Die ganze Zeit überlege ich, warum das so ist. Eigentlich war es doch so ähnlich wie der Angriff im April 2017, wo etwa so wie beim aktuellen Angriff, lediglich eine verlassene Militärbasis angegriffen wurde, und genau so wie 2017, wurde niemand getötet. Ein Fake-Angriff, um Trump Handlungsspielraum zu verschaffen, hatten alle gesagt, und das könnte doch diesmal auch der Grund gewesen sein. Was ist also anders als 2017?

    Es hat schon ein wenig gedauert, bis sich bei mir die Erkenntnis durchgesetzt hat, dass es einfach nur die Enttäuschung ist. Ich hatte wirklich nicht damit gerechnet, dass so etwas passieren wird. Ich hatte angenommen, wenn die Russen, mit dieser Deutlichkeit, wie es kommuniziert wurde, ansagen, dass sie nicht nur angreifende Raketen vom Himmel holen werden, was eine Selbstverständlichkeit sein sollte, wenn man die Möglichkeit dazu hat, sondern auch die Plattformen, von denen die Raketen abgeschossen werden, attackieren werde, die US-Militärs es nicht wagen würden, Syrien erneut anzugreifen. Ja, man hat eine klare Ansage gemacht und ist dann eingeknickt, warum auch immer, und das tut weh.

    Etwas gestutzt hatte ich schon, als es nach der anfänglichen Ansage, Quellplattformen von Angriffen gegen Syrien ins Visier zu nehmen, plötzlich hieß, Quellplattformen der Angriffe würden attackiert werden, wenn russische Staatsbürger bei diesen Angriffen zu Schaden kommen. Ich hatte das Anfangs noch nicht so ernst genommen, aber letztendlich war das schon der Rückzieher oder eine Ankündigung, dass man es mit der Anfangs geäußerten Drohung wohl doch nicht so ernst gemeint hatte.

    All das hat möglicherweise fatale Folgen. Man denke nur an die Länder und Regierungen, die schon begonnen hatten Hoffnung zu schöpfen und einen Kurs des Widerstandes gegen das Imperium einzuschlagen. Für diese zarten Pflänzchen des Widerstandes ist diese rücksichtslose, unter, für alle sichtbaren Missachtung des Völkerrechts durchgeführte Attacke gegen Syrien gerade deshalb so ein herber Rückschlag, weil man das Gefühl hat, sich nicht mehr auf das Wort der Russen verlassen zu können. All diese Dinge sind es, die dieses Taubheits- und Ohnmachtsgefühl hervorrufen. Gefühle, die schon anfingen, zu einer schlechten Erinnerung zu verblassen, scheinen wieder zurückgekehrt zu sein.

    Ich hoffe sehr, dass ich die Situation viel zu pessimistisch einschätze und sich vielleicht schon bald durch positivere Ereignisse wieder Stück für Stück ein Gefühl des Optimismus einstellen wird. Das ist es, was wir jetzt dringend brauchen.

    1. leo es ist auch wichtig zu betrachten, wer da wann was genau gesagt hat.

      Die harte Ansage kam nicht von ganz oben.

      1. andreas

        „es ist auch wichtig zu betrachten, wer da wann was genau gesagt hat.“

        Ja, das kann schon sein, aber wenn ich die aktuelle Schlagzeile von SPON sehe, wird mir übel…

        „Nach Chemiewaffeneinsatz: Briten werfen Syrien und Russland Behinderung von Ermittlungen vor“

        Das hat eben auch mit der (Nicht)Antwort Russlands zu tun. Da wäre es m.E. tatsächlich besser gewesen, gar nichts anzukündigen.

    2. Russland ist nicht eingeknickt! Die Russen haben gesagt, falls ihre Leute angegriffen werden, dass sie dann entsprechend antworten werden. Da aber keine Russen angegriffen wurden – darüber war ich erleichtert – bestand für die Russen auch nicht der Anlass, zurück zu schießen. Warum dies immer so gesehen wird, entzieht sich meiner Kenntnis. Vielleicht ist dies eine gewisse Vergeltungssucht gegenüber dem Wertewesten geschuldet, der sanktionslos in fremden Ländern herumbombt.
      Aber Russland hat Wort gehalten. Und das Wort wurde auch beachtet. Sonst wären russische Stellungen bombardiert worden.
      So kann ich aber den Russen meine Hochachtung bezeugen, nicht an der Eskalationsschraube weiterzudrehen.

      1. Kurt

        Richtig: da offenbar keine Russen gefährdet waren, hat Russland eigentlich auch keinen Grund zurückzuschießen.

        Aber: dem syrischen Militär zufolge wurden durch den US-geführten Angriff drei Syrer verletzt, ganz abgesehen davon, dass der Angriff ein Akt des Krieges gegen Syrien war, durch den Sachschaden entstand.

        Da hätte Syrien Grund und Anlass genug, entsprechend zurückzuschießen. Syrien hätte dann natürlich auch entsprechend antworten können, sprich so, dass da Sachschaden bei den F-UK-US-Staaten entstanden wäre, möglicherweise auch auf die Gefahr hin, dass F-UK-US-Soldaten dabei unabsichtlich verletzt werden. Denkbar wären zum Beispiel syrische Raketenangriffe auf illegale F-UK-US-Basen in Syrien gewesen, wobei die Syrer ja via russicher Dekonfliktierungslinie den USA die als Antwort beschossenen Koordinaten ebenso vorab hätte mitteilen können, wie die USA das gemacht haben.

        Ich meine, man kann sowohl für die militärische Null-Reaktion als auch für eine verhältnismäßige Antwort durch das syrische Militär gute Gründe anführen. Zutreffende Argumente für die militärische Null-Reaktion hast du ja angeführt.

        Aber ein wichtiges Argument dafür, proportional zurückzuschießen, wäre meiner Meinung nach, dass man damit Kriegstreibern durch Abschreckung Argumente für weitere Angriffe auf Syrien genommen hätte. Man beachte etwa, dass notorische US-zionistische Kriegstreiber nun mit dem Argument für weitere Angriffe auf Syrien werben, dass Syrien und Russland bei den letzten Angriffen nicht zurückgeschossen haben, weil sie zu schwach und zu feige sind, das zu tun, was zeige, dass die USA nun nahezu risikolos weitere Bombenangriffe auf Syrien ausführen können.

        Bei meinem jetztigen Kenntnisstand neige ich zu der Meinung, dass es ein Fehler war, nicht proportional zurückzuschießen, weil durch die militärische Null-Reaktion die Kriegslust der Kriegstreiber bloß weiter gesteigert wird. Ich gestehe dabei Putin und Assad aber natürlich zu, dass sie sicherlich über mehr Informationen verfügen als ich, und dass meine Meinung, wenn ich ihre Informationen hätte, möglicherweise auch die ihre wäre.

      2. Kurt

        „Da aber keine Russen angegriffen wurden – darüber war ich erleichtert – bestand für die Russen auch nicht der Anlass, zurück zu schießen.“

        Damit habe ich auch versucht, mich zu beruhigen, aber bei mir hat das nicht gut funktioniert.

        Ansonsten kann ich mich hier voll und ganz der Antwort des Parteibuchs anschließen, genau so sehe ich das auch.

      3. @PB
        Du schriebst:“Aber ein wichtiges Argument dafür, proportional zurückzuschießen, wäre meiner Meinung nach, dass man damit Kriegstreibern durch Abschreckung Argumente für weitere Angriffe auf Syrien genommen hätte. “

        Ich bin mir da nicht so sicher (nur intuitiv), ob die sich wirklich abschrecken lassen, sondern dann gerade noch eins draufsetzen. Rußland hat zumindest gezeigt, daß es auch diesmal wieder nicht aggressiv war, wie immer vorgeworfen. Und auch jetzt arbeitet die Zeit doch auch in anderer Hinsicht für Rußland. Denn ökonomisch (Finanzmarkt) brodelt es gewaltig im Westen, womit auch Rußland zu kämpfen hat. Aber ich denke, daß der ökonomische Abgrund gerade auch im Natobereich ein ganz gewaltiger ist.

      4. Weder für Syrien noch für Russland ist es eine Option für das Heimpublikum auf einen abgesprochenen leeren Flugplatz zu feuern. Irgend ein Falke würde kurzfristig irgend welche Zivilisten oder Soldaten genau auf dieses Flugfeld setzten. Das sind genau die Bilder, welche Falken brauchen um die Eskalationsschraube weiter zu drehen. Die Eliten hatten noch nie ein Problem damit die Kinder anderer Menschen zu „verheizen“, falls es der Mobilisierung für einen Krieg dient. Remember the Maine!

      5. Kurt:

        Was ist der Sinn, dass Russische Soldaten überhaupt in Syrien sind? Was bitte? Dann können Sie doch gleich abziehen und nach Hause gehen.

        Wenn die Russen sagen. „Nein, wir wehren uns erst, wenn (NUR) russische Soldaten angegriffen werden.“ he??? Hey, was für eine Täuschung ist das? Oder eher eine Enttäuschung???!!!

        Ist das nicht absolut „halbherzig“ ??? Nur, wenn russische Soldaten getötet werden. Schießen die zurück? Ja, dann sollen Sie zurück nach Hause gehen.

        Noch halbherziger geht es doch gar nicht. Entweder ist man mit vollem Herzen dabei oder man soll es lassen.

        Ist das Ganze nicht sehr seltsam? Die Russen schießen auch nur auf schwache IS-Terroristen, aber auf US-Basen in Syrien schießen die nicht. Was für Feiglinge!! Die suchen ganze Zeit nur Ausreden.

        Auf IS-Terroristen schießen die Russen ohne Ende, aber US-Soldaten lassen die in Ruhe.
        Der russische Bär schießt auch nur auf kleine IS-Terroristen, aber wenn dort U.S.A steht, dann wird immer eine Ausrede gesucht.. So wird das nichts… die Show kann weiter gehen.

      6. Russland ist nicht eingeknickt! Nun denn, die Russen knicken auch nicht ein, wenn die Nato vor ihrer Tür steht und aufrüstet, was das Zeug hält. Die Russen sind in der Ukraine auch nicht eingeknickt.
        Ich spinn mal weiter. Die Russen sind auch nicht eingeknickt, als die Terroristen in Syrien einen russischen Piloten abgeschossen haben. Jetzt frage ich mich, glauben die Russen etwa den Amis dass er hier ist um den IS zu bekämpfen, obwohl er der Rädelsführer selbiger ist. Wenn ja, dann können sie getrost nach Hause gehn, der Ami erledigt es für sie. Auch frag ich mich, warum in Syrien einige Russen dort umsonst gestorben sind.
        Könnte es nicht sein, dass Russland insgesamt schwach auf der Brust ist und nur die Option der Atomaren Vernichtung hat ansonsten nichts vorzuweisen hat. Wenn die Friedensliebe der Russen so weit geht, dass sie eben nicht zurückschlagen, dann könnten sie ja auch ihr Land kampflos dem Westen überlassen. Hauptsache, die Russen knicken nicht ein und wir werden alle weiterleben.
        Fragen über Fragen sind das.

    3. Hallo Leo,
      du sprichst mir voll aus dem Herzen. So ähnlich hatte ich es in meinem Kommentar am Samstag geschrieben. Und wenn ich mir jetzt anschaue wie so ein ***utscher, so eine absolute Witzfigur Maas Rußland beleidigt, ja demütigt, sich herausnimmt Forderungen zu stellen und zu drohen, wird mir k***übel! Ich bin immer noch wie gelähmt und scheine in der unerträglichen westlichen Berichterstattung darin noch bestätigt zu werden.
      Nach wie vor bin ich der Meinung, daß dieses Verhalten Rußland und allen friedliebenden Menschen geschadet hat. Wie ein Papiertiger, von dem man eh nichts zu befürchten hat!
      Natürlich bin ich nicht für einen ausufernden Krieg, aber diese Verbrecher werden immer – auch ohne Zutun Rußlands – für eine Eskalation sorgen.
      Leider ist die Botschaft für all die Länder, die sich von diesen Tyrannen befreien wollen, nur die: der Westen macht nach wie vor was er will und Rußlands Wort scheint nichts Wert zu sein.
      Die Kriegsarmada rückt unaufhaltsam Richtung Syrien, ein Schuß vor den Bug hätte dies vielleicht geändert!
      Falls du diesen Artikel noch nicht kennst, kann ich dir nur empfehlen!
      Stunde der Wahrheit für Putin Widerstand gegen das Chaosreich von US-Israel Linke Zeitung https://linkezeitung.de/2018/04/11/stunde-der-wahrheit-fuer-putin-widerstand-gegen-das-chaosreich-von-us-israel
      Gruß Heiko

    4. „Zwei Tage nach dem Angriff auf Syrien herrscht bei mir immer noch so ein gewisses Taubheitsgefühl vor, so als ob ein Silvesterböller zu dicht am Ohr explodiert wäre und man nur ein Pfeifen in den Ohren hat und sich leicht desorientiert fühlt.“

      Oder wie bei einem Gewitter, das noch immer zusammengebraut wird; starker Blitz, keine Zeit die Sekunden zu zählen, da kracht´s auch schon. War wohl auch sehr nah, was man so liest; „nur noch einen Mattis entfernt“, sozusagen.

    5. 1) Im Vorjahr gab es ca. 10 Tote!

      2) Ich war erst auch enttäuscht, dass die Russen nicht wenigsten ein feindliches Flugzeug vom Himmel geholt haben. Inzwischen finde ich das Verhalten jedoch richtig. Wichtiger war es Eskalaation zu vermeiden.
      Wozu die stärksten Abwehrmaßnahmen für für diese zahnlosen Tiger zu verbrauchen und dann nichts mehr zu haben, wenn man es wirklich braucht?
      https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/saker-13-04-2018/

  11. Also, so wie es aussieht sind wohl alle Raketen, die auf betriebsfähige Flughafen geschossen wurden,
    abgefangen wurden, lediglich auf einen nicht betriebsfähigen Flughafen und auf zivile Gebäude sind die Raketen durchgekommen. Dabei kamen nicht mal neue Abwehrsysteme zum Einsatz. Wahrscheinlich liefen diese Systeme und man hat die Syrer gewarnt, den sonst wüsste man wohl nicht, das keine französische Rakete gestartet ist,
    https://de.sputniknews.com/politik/20180415320351031-usa-syrien-raketenangriff-analyse/
    Da man mit dem Schlag so erfolgreich war (ich wöllte mal wissen, wie ein gescheiterter Schlag dann aussieht) fühlt sich vor allen unserer Außenminister stark jetzt den Russen eine Verhandlung auf zu zwingen. Dabei holt er aber gleich die alte Keule des Regimechange, die wohl alle als gescheitert ansehen, heraus (Übergangsregierung, Massenmörder Assad) Da kann sich Russland nicht einlassen.
    Wahrscheinlich ist die einzige Lösung wirklich, wenn da mal ein Kreuzer auf den Grund des Mittelmeeres liegt oder ein Israelische Flugplatz wegen Trümmerteilen auf Startbahn vorübergehend geschlossen werden muss. Zumindest Maas zeigt, das sein Vorschusslorbeeren berechtigt waren.

    1. Ach ja und das Wissen über Syrien von Herrn Maas ist phantastisch: Jetzt wird es verstärkt zu Blockaden von Nahrungsmittel in eingeschlossenen Gebieten durch die Assadtruppen kommen wird.
      Also ich kenne derzeit 6 eingeschlossene Ensklaven:
      Zwischen Homs und Hawa haben die Menschen Assadtruppen um Hilfe gebeten.
      Südlich von Damaskus laufen wohl schon Verhandlungen über den Abzug.
      Südöstlich und Südwestlich von Deier Asur sind die IS-Wüstengebiete eigentlich auf Grund der Wüste nicht abriegelbar.
      Nordöstlich von Idlib sind SAA-Truppen eingeschlossen.
      Im Nordosten von Syrien sind Assadtruppen von Kurden umzingelt.

      Das Gebiet um Daraa, Tanf, und die israelische IS-Hochburg, sowie Idlib haben ja direkte Verbindungen zu Ihren Geldgebern.

      1. @1PB & Dirk Neu

        Was den Wirtschafts- und Finanzkrieg betrifft, der jetzt offensichtlich als letztes Mittel der Globalistengauner ansteht, so gehe ich davon aus, dass die RF sich gut vorbereitet hat, auch im Verbund mit der SOC, auf Mefo-/ Sola-Wechsel (oder ähnliches) umzustellen, bzw. diese Finanzierungsmittel parallel einzuführen, zur Kompensation der ausfallenden internationalen Kreditversorgung. Dazu:
        https://morbusignorantia.wordpress.com/2013/09/02/die-mefo-wechsel-kriegsvorbereitung-oder-geniale-finanzierung/

        Und um der Finanzierungstechnik falsche Kritik zu ersparen noch die Anmerkung, dass es sehr viel früher zu der Entwicklung eines durchaus leistungsfähigen Wechselwesens gekommen ist. Geschichtlich ist etwa der Spanische Eigenwechsel zu nennen und auch die Finanzierung der Amsterdamer Börse (via Aktienausgabe), der Bank von England usw… Wichtig ist eine Krediterweiterung anzustreben, die mit realer Wertschöpfung verbunden ist/ bleibt, also kein einfaches (inflationierendes) Gelddrucken darstellt. Dazu:
        http://online.ruw.de/suche/riw/Das-spanische-Wechselvollstreckungsverfahren-ba10d643beb5144d2cadd41cee334a97?crefresh=1

        Ich vermute, dass der Finanzkreditkrieg, ähnlich wie der bisherige Sanktionskrieg des mörderischen Wertewestens, genau gegenteilige Wirkungen zeitig, wie von den – leicht unterbelichteten – Verbrechern angenommen wurde. So etwas soll es ja geben und ich traue der SOC-Gruppe eine baldige Krediteigenversorgungsstruktur zu. En gros und en détail, ist ja schon vielfältig vorgesorgt (Verrechnungssysteme, Kreditkartenalternativen, Rohstoffbörsen ohne Dollarumtauschzwang, Goldzusatzdeckung,…).

        Die Zeit arbeitet gegen die menschenverachtenden Kartell- und globalisierten Korruptionszentralen. Ein kurzer Blitzkrieg geht nicht, zum Glück aber auch.

    2. Eben hab ich den Grund gelesen, warum Russland nicht zurückgeschossen hat.
      Ich habs mir fast gedacht aber keine Ahnung ob ich da richtig lag.
      https://de.sputniknews.com/kommentare/20180416320355762-syrien-raketenschlag-vorbereitung-auf-weltkrieg/

      Ich bin mir inzwischen sicher, dass im Pentagon eine minutiöse Auswertung des Raketenangriffs per Großrechner stattfindet – eine virtuelle Nachbildung im 3D-Raum, die jede Bewegung jeder Rakete zentimetergenau abbildet, inklusive aller Bewegungen und Reaktionen der russischen Luftabwehr. Möglicherweise dienten die britischen und französischen Einheiten der Ortung und Aufzeichnung von Funkfrequenzen und Funksignalen.
      Einige wenige der Marschflugkörper dürften so umprogrammiert und mit zusätzlichen Modulen ausgestattet worden sein, dass sie vermutete Schwachstellen der russischen Luftabwehr ausnutzen können. Natürlich dürften längst nicht alle modifiziert worden sein, weil das den Russen aufgefallen wäre. Aus der Analyse der modifizierten Raketen im Vergleich zu den nicht modifizierten kann man ablesen, inwieweit die neue Steuerungssoftware wirklich „smarter“, also intelligenter ist.

      Die Russen heben sich Ihre Geheimnisse für später auf. Fürs richtige Abschiessen.
      Ich denke wenn das kommt knallts richtig.

      1. Das Ding kann man ja mit etwas Phantasie weiter spinnen.
        Der US Flugzeugträger ist ja unterwegs nach Syrien.
        Die Provokationen werden garantiert nicht aufhören.
        Das nächste Ding wird gerade geplant um die russische Flugabwehr doch noch zu testen.
        Außer dem redet immer noch keiner vom WM Boykott .
        Obwohl. Den Boykott könnte man demonstrativ in Russland nach der ersten Runde beginnen.
        Wäre Medial wohl perfekt.
        Die nächsten Monate werden bestimmt nicht langweilig.

      2. Pawel, dirkneu, Kurt

        Raymond Adam soll wohl mal was mit IT zu tun gehabt haben, ist aber sicher kein Militär. Wenn beide Seiten sich mit dem Einsatz der besten Technik bislang zurückgehalten haben sollen, ginge der Aufklärungswert des Angriffs für die USA gegen Null. Und Russland behauptet ja auch, die abgeschossenen 70% der Raketen gingen alle auf das Konto der syrischen Luftabwehr und die russischen S300/S400-Systeme seien gar nicht eingesetzt worden.

        Aber das Argument, dass die Angriffe vom Samstag ohnehin bloß der Auftakt für weitere Angriffe auf Syrien gewesen sein könnten, das erscheint mir durchaus plausibel. Und wenn man davon ausgeht, dass sowieso mehrere Angriffswellen kommen, dann ist die syrisch-russische Taktik, der ersten Angriffswelle passiv zu begegnen, vielleicht doch gar nicht so schlecht. Sollte es eine nächste Angriffswelle geben, und Syrien oder Russland da zurückschießen, können Syrien und Russland dabei dann zur Rechtfertigung darauf verweisen, dass passives Verhalten offenbar die Angriffslust der Aggressoren nicht besänftigt hat, und dementsprechend nun eine aktivere militärische Antwort notwendig war, um die Kriegslust der Aggressoren zu dämpfen. Die Frage, wer Schuld an der Eskalation hat, ist damit dann bei einer kommenden Eskalation so eindeutig beantwortet, dass es eindeutiger nicht geht.

        Ein militärisch erfahrener und normalerweise ziemlich gut informierter Spatz pfeift übrigens gerade von den Dächern, dass Russland die Angriffsziele vorab gekannt hat, die Leistung der syrischen Luftabwehr wirklich exzellent war und das US-Militär krass gelogen hat.

        http://turcopolier.typepad.com/sic_semper_tyrannis/2018/04/trumps-big-flop-in-syria-by-publius-tacitus.html

      3. @PB: „Ein militärisch erfahrener und normalerweise ziemlich gut informierter Spatz pfeift übrigens gerade von den Dächern, dass Russland die Angriffsziele vorab gekannt hat, die Leistung der syrischen Luftabwehr wirklich exzellent war und das US-Militär krass gelogen hat.“

        Insofern vielleicht doch ganz gut, daß Rußland noch sehr zurückhaltend geblieben ist. Aber ansonsten stimme ich Dir zu, daß das „passive Verhalten offenbar die Angriffslust der Aggressoren nicht besänftigt hat, und dementsprechend nun eine aktivere militärische Antwort notwendig“ sein könnte.

        Aber ich frage mich auch, wie lange kann Rußland dieses Katz-und-Maus-Spiel wirtschaftlich verkraften, wenn sie immer mehr herausgefordert werden und noch mehr teures und teureres Material hineingeben bzw. verschießen müssen.

      4. das mag alles eine Rolle spielen, das Entscheidende ist aber, dass mit dem Fall von Ghuta die Engländer und die Briten aus dem „Spiel“ gekikt wurden. Sie haben keinen direkten Hebel mehr in diesem Krieg, deshalb müssen sie um jeden Preis die Erzählung vom Chemoassad aufrechterhalten um zumindest politisch bei der „Neuaufteilung der Erde“ noch punkten zu können. Daher plötzlich die „Initierung einer politischen Lösung“ zu der „auch Russland konstruktiv beitragen müsse“. Die haben schlicht Angst, bei der Vergabe der „Siegprämien“ leer auszugehen. Den Amis wiederum passt das ganz gut in den Kram, weil sieh so die Begründung für den geplanten Daueraufenthalt von der Anwesenheit des IS lösen können – ausserdem ist Russenärgern immer gut.
        Und ja, irgendwann wird es richtig knallen müssen. Das einzige was diesen Knall verhindern kann ist ein Regimechange, wohlgemerkt kein Regierungswechsel, im versammelten „Westen“.

      5. Sputnik ist nicht wirklich vertrauenswürdig. Das ist die BILD Russlands. Ich glaube kaum das weitere Angriffe geplant sind seitens Pentagon. Mattis sagte ja das „alle Chemiewaffenlabore vernichtet worden sind“. Das könnte heissen nochmal werden sie nicht wegen MI6/Al-Qaida Fake Gasangriffe angreifen. Das ist einfach ne weitere Show.

      6. dirkneu

        Was den jüngsten US-geführten Raketenangriff und die Kostenfrage angeht, so vermute ich, dass die Kosten im Vergleich zu sonstigen Kosten geradezu zu vernachlässigen sind. Zum Angriff kursiert eine Zahl von rund 200 Mio US-Dollar, und die Abwehr mittels S200 und kleiner Raken des Pantsir-Systems dürfte nur einen Bruchteil davon gekostet haben. In so einer 1500 km weit fliegenden Tomahawk ist etwa viel mehr Treibstoff, und auch sonst ist das ganze Gerät viel größer als die vergleichsweise kleinen Abwehrraketen des Pantsir-Systems es sind. Es ist vermutlich auch viel billiger als Testszenarien es sind, wo Russland aufwendig Dummies entwickeln muss, um seine Luftabwehrsysteme möglichst realistisch zu testen. Die große Abschussquote ist prima Werbung für die russische Rüstungsindustrie und die gewonne militärische Erfahrung so eines Livetests mit den feindlichen Waffen ist geradezu unbezahlbar.

        Anders sieht die Sache natürlich bezüglich der Wirtschaftssanktionen aus. Insbesondere die Sanktionen gegen die russische Teilnahme am westlichen Kapitalmarkt dürften Russland schon sehr deutlich schmerzen, weil das die russische Wirtschaft bremst. Dazu, ob diese Nachteile durch ein mehr an heimischer russischer Produktion, etwa im Agrarbereich, langfristig aufgewogen werden, kann man vermutlich lang philosophieren.

      7. @PB

        Danke für die Infos zu den Kosten.

        Wir hatte heute hier auf unserem Marktplatz in der Stadt (HGW) eine kleine Demo gegen Krieg und den aktuellen Angriff in Syrien, organisiert von den Linken. Viele Gedanken wie hier im Blog auch, sehr große Empörung angesichts der Lügen in den Medien mit wortstarken und lauten, auch emotionalen Beiträgen, Angst vor einer Eskalation, Zurückweisung der aktuellen deutschen Politik. Auch Skripal, auch Jemen waren Thema, Rußland deeskaliert, der Westen eskaliert und verübt Verbrechen, zu Assad gibt es derzeit keine Alternative. Auch eine Gruppe von Syrern verschiedenen Alters waren anwesend und konnten auf diese Weise Solidarität erfahren seitens Andersdenkender.

  12. Was verhindert Sendung von OPCW-Mission nach Duma? Russlands Außenministerium erklärt.

    Die Auswirkungen des Angriffs der USA, Großbritanniens und Frankreichs auf Syrien verhindern die Entsendung von OPCW-Experten an den Ort der mutmaßlichen Giftgasattacke in der syrischen Stadt Duma. Dies teilte der russische Vize-Außenminister Sergej Rjabkow mit.

    „Alles hakte an der fehlenden Abstimmung mit dem Sicherheitsdepartement des UN-Sekretariats, das die Abreise an den Ort in Duma genehmigen sollte.

    Deshalb behindern die Auswirkungen der illegalen und rechtswidrigen bewaffneten Aktion, die Großbritannien mit einer Reihe von anderen Ländern in der Nacht auf Samstag durchgeführt hatte, die baldige Lösung dieser Frage“, sagte er.

    https://sptnkne.ws/hq2K

    1. @elvidente

      Danke für die gestellte Frage. Für mich ist leider trotz mehrmaligem durchlesen des Artikels nicht klar um was es da eigentlich geht?

      Warum blockiert das das Sicherheitsdepartment des UN Sekretariats die Abreise von Damaskung nach Duma ?

      bzw. hat das Sicherheitsdepartment Forderungen an Syrien/ Russland gestellt?

      oder

      haben Syrie/Russland Forderungen an das Sicherheitsdepartment gestellt?

      1. @ Günther

        Die Vorfahrt der SUV mit den OPCW-Kontrollern vor dem Hotel in Damaskus wurde auf EuroNews gezeigt.
        An den Ereignisort dürfen sie nur – wie im Artikel angeführt – nach Freigabe durch das Sicherheitsdepartement des UN-Sekretariats.

        Die Amis versuchen die Seriosität der dortigen OPCW Inspekteure zu untergraben – und versuchen vermutlich eine Freigabe zu verhindern.

    1. @ andreas

      … neues Videschnitt Equipment und ABC Schutzausrüstung vielleicht ?

      Naja vielleicht gibt’s auch bald eine rebranded version für Idlib?

      .. denn Weißhelme und Pink Floyd war ja auch nicht so der Renner! ( wird inzwischen auch von RT aufgeriffen!)

  13. Passend zur Berichterstattung der westlichen Massenmedien hat theduran eine kleine Zusammenstellung von Fake-News wie im obigen Beispiel beschrieben.

    http://theduran.com/all-the-mainstream-media-lies-about-syria-in-one-twitter-thread-please-share/

    Das müßten unsere westlichen Politiker wissen, aber wenn ein Drittel der Parlamente auf der SorosListe stehen dienen sie natürlich nur der Kriegsmafia.

    Und die Flugschau über Syrien hat dem Land sehr geholfen.
    Warum sollte denn Rußland seine guten Abwehrraketen einsetzen, wenn es die alten Anlagen auch tun.

    Der alte Schrott muß ja irgendwie verarbeitet werden. Und Syrien kann jede Lieferung von Grundstoffen, wie Elekronik, Eisen und einiges mehr sicher gut gebrauchen.

    Der Westen hat sich mit dieser Aktion als Mitspieler in Syrien verabschiedet und Israel jammert schon, das in Syrien jetzt unter Umständen sogar noch S-300 auftauchen könnten. Sind die Kriegstreiber aber selber schuld.

    1. Die Ziomafia wütet bereits, weil nicht nur S300 geliefert werden könnten, sondern mehrere Batterien bereits in Syrien sind in den russischen Basen, somit müsste man keine erst liefern, sondern die welche schon da sind einfach an die SAA weiterreichen und dann weitere S400, Tor1 und Pantzir für die russichen Basen nachliefern.
      Iran liefert offenbar auch schon einiges, denn auf einem aktuellen Video einer syrischen Luftabwehrbasis sind iranische BUK Kopien zu sehen.

  14. OT: Zur Geschichte in London. Lawrow wird in den meisten Medien verkürzt wieder gegeben. Er sagte nicht, die Schweizer hätten statt A234 BZ gefunden sondern sie hätten außerdem BZ gefunden. Aus meiner Sicht läßt dies jedoch genau so wenig Rückschlüsse auf den Täterkreis zu wie wenn es jetzt nur A234 gewesen sei. Es ist nur die Frage, ob der Krankheitsverlauf mit dem Gift(gemisch) zusammen passt.

    youtube.com/watch?v=n1g50GvUmu8 (Minute 1:34)

    1. Klar ist, dass das gefundene A234 „in reinster Form“ keineswegs mit dem Krankheitsverlauf zusammenpasst, da wäre ja wohl schnell Feuerabend.

      Die Betonung der „reinsten Form“ kann man im nachhinein sogar als so etwas wie einen Hinweis der OPCW sehen, dass da etwas nicht stimmt; wie sollte denn nach der Zeit und bei den eher geringen Vergiftungen die reinste Form des supertödlichen Schnellkillers in den Proben sein?

      Die NZZ hat einen Spin, wie das BZ in die Probe gekommen ist:
      es werden immer mehrere Proben zum testen gegeben, mal ohne den kritischen Stoff, mal mit einem zusätzlichen, um die Tester zu testen.

      Keine Ahnung, ob das stimmt.

      Bemerkenswert: offenbar muss man einen spin spinnen, der eine Existenz von BZ in der Probe erklärt.
      Also geht man davon aus, dass das wohl drinnen sein könnte, oder sogar drinnen war.

      1. Zit : „Die Betonung der „reinsten Form“ kann man im
        nachhinein sogar als so etwas wie einen Hinweis der
        OPCW sehen, dass da etwas nicht stimmt.“
        Glaube ich nicht – es geht eher um chemische Reinheit
        des gewünschten Nervengiftes !
        Ein chemisch reiner Stoff zeugt von einer fundierten und
        sorgfältigen Laborarbeit, wie es z.B. wissenschaftlich bzw.
        bei Forschung sinnvoll ist.
        Geht es dagegen um die Anwendung als Giftstoff, kann
        dem Produzenten die Reinheit eigentlich egal sein –
        solange die Verunreinigungen nicht Wirksamkeit und
        Haltbarkeit herabsetzen und – „Aufklärung“ der
        Vergiftung bzw. Zurückverfolgung der Produktionsstätte
        keine Rolle spielen.
        Je mehr Nebenprodukte analysierbar sind, desto mehr
        kann ein Ermittlerteam den Weg der Synthese rekonstruieren.
        Mir ist nicht bekannt, was bzw. wie umfangreich der in den
        USA lebende russische Entwickler Mirsajanow in seinem Buch
        neben Formeln auch Synthesen beschrieben hat, es hatte ja
        auch Ärger gegeben mit einem US-Kampfmittel-Dienst … .
        Gelingt es über Verunreinigungen den Einsatz von regional-
        typischen Grundchemikalien zu entschlüsseln, können auch
        Rückschlüsse gezogen werden auf den Ort der Synthese.
        Doch auch Grundchemikalien können inzwischen den Weg
        über den Globus gehen, besonders wenn Geld keine Rolle
        spielt !

  15. Irgendwie konnte ich auf die Antworten meines Beitrages nicht direkt antworten, daher hier angehangen: Vielleicht gibt es hier auch schon chinesischen Einfluss mittels chinesischer Kampfkunst: Kein Auge um Auge, Zahn um Zahn, sondern ausweichen und den Gegner ins Leere laufen zu lassen.
    Jetzt steht der Schläger als Schläger da. Und wieder dämmert es einigen, dass der Wertewesten keine Werte mehr vertritt.
    Wären entsprechende Gegenreaktion syrischer Seite gekommen, dann wäre es wieder Anlass von weiteren Angriffen gewesen, die damit gerechtfertigt würden, wir sind angegriffen worden! Das Kindergartengehabe eben. Die 3 Aggressoren haben Syrien nicht den Krieg erklärt, sie verstehen sich als übergesetzliche Instanz „gerechter“ Strafen. Würde Syrien aktiv die Amerikaner, die Briten und die Franzosen angreifen, dann würden die das als Kriegserklärung nehmen und sagen, wir schießen nun offiziell zurück. Dann gäbe es einen offenen Krieg gegen Syrien. Dazu ist aber Syrien derzeit zu schwach und es ist vielleicht auch nicht nötig. Ziel Syriens ist ja nicht, Krieg gegen die drei zu führen, sondern das ganze Land wieder unter staatliche Kontrolle zu bringen.
    Die inoffiziellen Kriegsgegner müssen sich stark verwinden, um da mitzumischen. Wenn die Kurden von den Türken in die Mangel genommen werden, dann werden die Amerikaner auch eine Entscheidung treffen. Die gleiche wie in Afrin?
    Briten und Franzosen sind in Syrien nicht so richtig präsent, obwohl Macron auch „Berater“ zu den Kurden schicken will. Aber dann stecken sie in dem gleichen Dilemma wie die Amerikaner.

    1. Kurt

      Ja, siehe oben, die Argumente für die bisherige militärische Null-Reaktion sind bekannt und sie haben durchaus Gewicht.

      Was die Briten und Franzosen angeht, die sind in Syrien überall da bereits auf dem Boden präsent, wo auch die Amis sind, nur in kleineren Zahlen.

      1. Es ist derzeit gut das es seitens der A.d. W. keine militärische ( offensichtliche)Reaktion gegeben hat. Das was da passiert ist war tatsächlich ein Test der Reaktionsmöglichkeiten einer aktiven Luftverteidigung, bei einer Überlastung durch Masse. Dem Grunde nach ist den Russen folgendes gelungen: Alle( auch ältere) Fla.mittel in das Aufklärungs- und Überwachungssystem zu integrieren ( ich hatte schon einmal behauptet wie wichtig es sei einen allumfassende Luftverteidigung wieder zu etablieren, dann komplette Flugverbotszone, dann Herstellung der gesamten geographischen Intigrität Syriens durch Bodenkräfte, Verhandlungen etc. , daraus folgt dann eine wiedererlangte anerkannte Souveränität). In der damaligen Luftverteidigung der DDR war es schon möglich das Bekämpfungsmittel von Radarstationen geleitet von anderen Überwachungs und Zielzuweisungstationen übernommen werden konnten wenn man bemerkte das ein Angriff nur dazu diente um diese Stationen aufzuklären um sie dann direkt angreifen zu können, demnach und das war damals schon Bestandteil der Notwendigkeit vom zu erfassenden Ziel Signaturen abzunehmen um sicherzustellen das es sich nicht um einen Köder, oder ECM Flugkörper handelt. Somit denke ich das die Fähigkeiten des Systems S 400, und das ist eben nicht nur ein weitreichendes Radar mit einer Langstreckenabfangrakete, noch viel besser und auch noch komplexer sind. Jegliches rückschlagen hat keinen Sinn, solange ein bestimmtes Konzept in seiner Gänze noch nicht funktioniert. Sollte der Tag kommen und das kann und wird durchaus passieren, wenn dann eine Flugverbotszone ausgerufen ist, ein Angreifer Syrien attackieren und sich dann auch noch im Bereich dieser Zone befinden, wird gnadenlos runtergeschossen… und zwar von den Syrern ! Alles andere ist Politik und davon habe ich keine Ahnung. Ausserdem fiel mir heute auf, das im Douma die russische Militärpolzei alles mit russischen Fahnen beflaggt hat, das bedeutet durch diese Präsenz wird es besser mit den Schutz für Syrien und schlecht für die Natopenner und völlig verblödeten Amis , hat ich dieses Zionistenpack vergessen? , schwieriger Luftschläge auszuführen, denn die Russen direkt anzugreifen verursacht ja bekanntlich Selbstverteidigungsaktivitäten. Bitte habt alle Geduld und Vertrauen. Syrien lebt! Syrien muss leben!

  16. @Reisender (16. April 2018 um 15:48)

    Wunderlich, dass RT es bei einem Ausschnitt belässt. Auf nachfolgendem Link kann die Ansprache von Lavwrow vom 14. April 2018 auf der XXVI. Vollversammlung des Rates für Außen- und Verteidigungspolitik Moskau in sehr gutem Deutsch vollständig nachgelesen werden, übrigens auch auf English und Französisch.

    http://www.mid.ru/en/foreign_policy/news/-/asset_publisher/cKNonkJE02Bw/content/id/3169545?p_p_id=101_INSTANCE_cKNonkJE02Bw&_101_INSTANCE_cKNonkJE02Bw_languageId=de_DE

      1. „Nett“! Bergbautechnik von Caterpillar-Deutschland? Der Betrieb, dessen Chef rein zufällig im Moment US-Botschafter in der RF ist? Und in der Türkei sind ein paar frisch begrünte Abraumhalden zu bewundern?
        Wenigstens hat Syriens Zivilbevölkerung jetzt einen komfortabel geräumigen Luftschutzbunker, falls demnächst mal wieder macronisch gemayt und getrumpt wird.

  17. Zur Anne Will-Stahlhelm-Runde: In der Tat war es ekelhaft anzusehen, wie servil und verbogen sich van Aken dort präsentierte. Das überrascht kaum, denn er soll mit Pippi Kipping bei „Adopt A Revolution“ seine Bekennerunterschrift abgegeben haben. Damit zeigt er offen und schamlos, dass er mit den Kopfabschneidern sympathisiert. Seine Empörung über russische Bomben gegen Aleppo ist ein Zeichen unmoralischer Heuchelei, vor allem weil er keine Alternative aufzeigt, wie die Allepiner aus der Hand der Dschiadisten hätten befreit werden können. Solche Typen – auch noch Vorstandsmitglied der Linken – wirken wie trantatlantische U-Boote und machen die Linke total unglaubwürdig. Es war nicht die erste Demonstration dieser hinterhältigen Rolle, bei Phoenix hat er sich schon ähnlich geäußert.

  18. Ich fürchte, wir stehen am Rande des großen Krieges.

    Rußlands vorsichtige Reaktion bzw. Nichtreaktion auf den US-Überfall war wohl einigermaßen vernünftig, aber dadurch wurden die Kriegsverbrecher in den USA zu weiteren Angriffen ermutigt. Sie werden irgendeinen neuen Vorwand erfinden – man hat ja gesehen, wie leicht das ist -, und erneut angreifen. Sie werden sich niemals damit abfinden, in Syrien ihre Ziele nicht erreicht zu haben. Wie oft kann Rußland sich noch aufs „Warnen“ beschränken?

    Ich habe kaum Hoffnung, daß Trump den kriegslüsternen Tiefen Staat aufhalten kann oder daß er es überhaupt will. Er hätte ganz anders reden und handeln müssen, wenn er das wollte. Und er hätte sich mit anderen Leuten umgeben müssen. Wahrscheinlich ist Trump kaum noch handlungsfähig, außerdem ist er wohl wirklich ein Idiot, der nicht weiß, was er tun soll. Trotzdem kann man im Moment froh sein, daß nicht die Clinton am Ruder ist.

    Die Russen wissen, was Krieg bedeutet, die US-Drohnenkrieger, Bombenabwerfer und Raketenstarter wissen es nicht. Die Wahnsinnigen in Washington wollen den Krieg. Es geht nicht nur um Syrien und den Iran, das eigentliche Ziel ist Rußland.

    Der Krieg ist kaum noch aufzuhalten.

    1. Russlands Zurückhaltung war richtig und klug.
      Man hat Erfahrungswerte des Angriffs gut ausgewertet und Zeit gewonnen um nun Teile der Schwarzmeerflortte nach Syrien zu verlegen, sowie aus Russland und Iran sowohl Nachschub an verbrauchten Luftabwehrmitteln, zerstörten Radaranlagen wie auch weitere neue Systeme heranzuziehen.
      Russischen Militärquellen nach wurde der Großteil der abgefanhgenen Cruisemissiles von Pantzir abgeschossen, sowohl mit ihren SAMs wie auch mit den zwillings 30mm Geschützen.
      Beduetet, für wenige hundert USD an 30mm Munition hat man einige 800.000USD teure (pro Stück) Cruise missiles abgeschossen.
      So kanns weiter gehen.

  19. Trump soll ausgerastet sein, als er erfuhr, dass D und Fr nur je 4 russische Diplomaten ausgewiesen haben.

    Wenn das kolportierte stimmt, hat ihm wohl jemand vorgegaukelt, dass die amerikanische Reaktion vom Ausmaß her mit dem anderer Länder übereinstimmt, wenn er 60 ausweist.

    Aber egal.

    Sicher ist, das bestimmte Kreise direkte Angriffe auch auf Russland wollen, während andere an einer Deeskalation arbeiten.

    Es ist schwer zu sagen, welche Strategie die richtige ist.
    Ich denke die Amis mussten einiges bieten, das die strikes so harmlos ausgefallen sind.

    Dann war es aber teil des deals, eben nicht zurückzuschießen, somit war nach den Verhandlungen kein Reaktionsspielraum mehr da.

    1. Das Problem ist nach wie vor, dass der Westen immer noch die Deutungshoheit hat (wie von Dr Ganser formuliert). Die Wahrheit dringt einfach nicht durch.

      Gerade wird gehetzt, dass Russland und die syrische Regierung die OPCW Inspektoren aus Sicherheitsgründen nicht nach Douma lassen würden. Das ist natürlich gelogen. Dazu wird noch unverschämt geheuchelt, dass wenn zuviel Zeit vergeht, bestimmte Gifte nicht mehr nachgewiesen werden können. Ach ne. Deshalb haben england/frankreich und usa auch schnell bombardiert, damit die OPCW nur mit Verzögerung nach Syrien reisen kann und nun können die Lügner sagen, dass wichtige Beweise von den Syrern weggeschafft wurden.

      Im Interview mit Steven Sackur (bbc hardtalk) muss sich Lavrow sagen lassen, dass Russland mit Sanktionen wirtschaftlich zerquetscht wird. Interessant jedoch: Lavrow sagte auf die Frage nach den möglichen S300 Lieferungen an Syrien und der daraus resultierenden Besorgnis der Israelis, dass Russland jetzt, nach der Aggression, alles tun wird, damit die syrische Armee das Land verteidigen kann. Das heisst mehr potente Waffensysteme für Syrien.

      Die Frage muss erlaubt sein, warum Israel so besorgt ist, wenn ein Land Abwehrsysteme bekommt. Das schadet doch nur dem Angreifer oder?

  20. Alle Ihr da draußen.

    Nun kommt wieder auf den Teppich.
    Es wird keinen WK III geben.

    Dafür gibt es Gründe:
    1. Noch gibt es Leute die die Wahrheit in der Welt auch Wahrheit nennen.
    2. Kein Volk in der Welt ist derzeit auch nur annähernd so verrückt das es den WK III mitmachen würde.
    3. Noch ist keine Seite so stark dass es einen WK III glaubt gewinnen zu können.
    4. Noch ist keine Seite so in die Enge getrieben das es nur den Krieg als Ausweg erkennen kann.
    5. Jeder weiß, und noch ist es so, dass der WK III das Ende aller Kriege und Krieger ist. Das wissen die Krieger am besten. Deshalb wird es auch keinen Geben.

    Lest die Bücher von Gerd Schultze-Rhonhof,
    z.B: 1939 – Der Krieg, der viele Väter hatte: Der lange Anlauf zum Zweiten Weltkrieg
    https://www.amazon.de/Gerd-Schultze-Rhonhof/e/B001K1X6VS/ref=dp_byline_cont_book_1

    Oder seht es Euch auf YouTube an.

    Last Euch nicht erschrecken.

    Noch ist es nicht soweit das der heiße WK III ausbricht.

    Was ihr aber tun könnt redet mit Euren Leuten erklärt ihnen was hier gegen die Völker der Welt läuft.
    Wählt Leute die nicht Ideologien folgen sondern ihrem eigen gesunden Verstand (Kant lässt grüßen)
    Betreibt Aufklärung!

    „Zu dieser Aufklärung aber wird nichts erfordert als Freiheit; und zwar die unschädlichste unter allem, was nur Freiheit heißen mag, nämlich die: von seiner Vernunft in allen Stücken öffentlichen Gebrauch zu machen.“

    Handel Aufgeklärt! Fragt steht’s nach den 3 großen W’s: Warum, Weshalb, Wieso und dann nach den 3 kleinen wofür, für wen, wie viel!
    Seid skeptisch!
    Am besten ist es lasst Euch wählen!

    Warum ich das aus tiefster Überzeugung schreibe? Ich bin so alt das ich noch den Geruch des WK II kenne, selber 1961 dabei war und auch 1968 eine scharfe Waffe in der Hand hatte.

    Der WK III kommt (noch) nicht.
    Und das bleibt auch so wenn die Menschen endlich wieder begreifen das sie zusammen stärker sind als die Kriegstreiber und die die hoffen zu denn Kriegsgewinnler zu gehören.

    Aber wir müßen etwas tun!

    Wie die Leute die heute in Dresden auf der Straße waren:
    Zitat:
    „+++ AfD Sachsen informiert +++

    Die Pegida-Demonstration am Montag wird eine Friedensdemonstration sein, die sich gegen den völkerrechtswidrigen Angriff der NATO-Staaten, USA, Großbritannien und Frankreich, auf Syrien richtet.

    Auch die Kriegshetze in unseren Medien und seitens unserer Regierung müssen verurteilt werden. Die AfD setzt sich für eine friedliche Außenpolitik Deutschlands und für die Einhaltung des Völkerrechts ein.

    Wir möchten jeden sächsischen Bürger ermutigen, am Montag an der Pegida-Friedensdemonstration teilzunehmen!

    Von Dresden soll ein starkes Signal ausgehen, dass wir Sachsen eine Politik des Friedens wollen und keine Kriegstreiberei.

    Friedensdemo am Montag den 16.04.2018 um 18:30 Uhr auf dem Dresdener Altmarkt.“
    Quelle: https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=1496887313773781&id=312639988865192

    Bei pi-news.net gibt es dazu einen Live-Stream.

    Mit guten Wünschen für erfolgreiche Aufklärung

    PAule

    1. „Auch die Kriegshetze in unseren Medien und seitens unserer Regierung müssen verurteilt werden.
      „Die AfD setzt sich für eine friedliche Außenpolitik Deutschlands und für die Einhaltung des Völkerrechts ein.“

      Wer die vom Kriegshetzemedium Nr. 1 verbreitete Propaganda übernimmt, gegen Syrien, Russland und zum Ausbau des Polizeistaates im Namen der Sicherheit gegen die eigene Bevölkerung eingesetzter, von der Regierung als „Rebellen“und „Revolution“ geförderter Wahhabi-Terror sei die Gefahr eines angeblich insgesamt terroristischen Islam, setzt sich am wenigsten für eine friedliche Außenpolitik Deutschlands ein.

  21. Info: (Verständliche Zusammanfassung)

    „Syrien: Das Gezerre um die OPCW-Inspektoren und die „Wahrheit „von Douma
    16. April 2018 Thomas Pany

    Die Fakenfinder-Mission soll am kommenden Mittwoch nach Douma reisen. Vorausgegangen war ein Streit über die Gründe der Verzögerung. Russland verweist auf den grundlegenden Schwindel über den mutmaßlichen Angriff.“

    https://www.heise.de/tp/features/Syrien-Das-Gezerre-um-die-OPCW-Inspektoren-und-die-Wahrheit-von-Douma-4025362.html

  22. Die transatlantischen Hetzer nehmen sich auffällig zurück: Seibert träumt von guten Beziehungen zu Moskau, Trump hat plötzlich keine Lust mehr auf Sanktionen. Ich vermute: Sie lecken ihre Wunden. Die Verluste an Raketen waren wohl so hoch und das Ergebnis so ernüchternd, dass sie erstmal die Schn***e halten. Vielleicht waren es ja entgegen russischer Angaben auch die V 400, die sie nun so kleinlaut werden lassen.

    1. @Beckerle1
      100 veraltete Marschflugkörper loszuschicken stellt m.E. weniger ein Verlust, eher eine effektive Schrottentsorgung und ein neu gefülltes Auftragsbuch dar.

      LG Franz

  23. Russland sollte mM nach dringend seine Appeasementpolitik beenden.

    1

    Es spricht wenig dafür, dass an der Eskalationsfront Ruhe einkehren könnte. Nach allem was ich zur jüngsten Entwicklung bisher lesen konnte, soll Trump entweder aufgrund eines eigenen Denkversuches oder von Bolton beeinflusst zunächst beabsichtigt haben auch russische Stellungen anzugreifen. Jedenfalls hat es wohl einen heftigen Disput zwischen Bolton und Mattis über die Vorgehensweise gegeben. Die Entscheidung das ganze als Schauveranstaltung durchzuführen soll demnach vom Pentagon gekommen sein, nach einer Lesart sogar von den amerikanischen Militärs vor Ort (!!).

    Trump hatte schon vor einigen Wochen überlegt, Mattis zu entlassen. Sollte dies geschehen und dann ein amerikanischer Keitel an seine Stelle treten, wäre im Umfeld des psychopathischen Immobilienhändlers niemand mehr übrig, der Willens und fähig wäre dem Wahnsinn insbesondere Boltons Einhalt zu gebieten.

    2.

    Die anglofranzösische NATO-Bande hat es offensichtlich gar nicht mehr nötig aufwändige Propaganda zu betreiben. Die nichtalternativen Medien geben sich mit reinem B*llshit zufrieden und hinterfragen rein gar nichts. Unterbrechen auch schon mal eine Sendung wenn der Experte eben jenen B*llshit in Frage stellt, wie jüngst auf SkyNews

    youtu.be/RPujDD5vXDw

    3.

    Die westliche Bevölkerung ist überwiegend uninteressiert. Dass die sich um Frieden und Völkerrecht nicht scherenden Regierungen ausgetauscht werden und Vernunft einkehrt ist nicht zu erwarten.

    4.

    Appeasementpolitik setzt voraus, dass man es nicht mit vernunftfreien Hasardeuren zu tun hat. Spätestens dann wenn kein Mattis oder ein rational begabter und durchsetzungsfähiger Nachfolger mehr der Troika des Wahnsinns gegenübersteht hat man es – nur – mit Hasardeuren zu tun.
    Zudem wächst der innenpolitische Druck in Russland. Die zurückhaltende und vorsichtige Vorgehensweise war solange in der Bevölkerung konsensfähig, wie die USA/NATO auf Beleidigung und Herabwürdigung des „Russen im allgemeinen“ verzichtet hat. Dies ist nicht mehr der Fall.

    5.

    Sich in direkte Konfrontation zu begeben macht für Russland keinen Sinn. Jedenfalls im MiddleEast hat Russland in einer größeren und dauernden konventionellen Auseinandersetzung erstens keine Chance und zweitens wäre jederzeit die Gefahr weiterer Eskalation zum Atomkrieg hin gegeben.

    6.

    Während westliche Medien scheinheilig oder schlicht naiv-dumm fragen, ob man denn „auf dem Weg in einen neuen kalten Krieg“ sei, ist man tatsächlich schon an der Schwelle zum heißen Krieg. Den kalten Krieg gibt es schon länger, spätestens seit der Ukrainekrise und den sich anschließenden Sanktionen. Richtigerweise sind Sanktion immer als potentielle Kriegsvorbereitung zu werten. Im Internet- und Twitterzeitalter sieht ein kalter Krieg halt anders aus wie früher.

    7.

    In dieser Situation verbietet es sich, von „Partnern“ zu sprechen – ok, falsch: benennen kann man dies so, aber die eigene Bevölkerung sollte zumindest den ironischen Unterton heraushören. Der Westen benutzt schon lange die Proxy-Technik des kalten Krieges. In ganz übler Weise in Form islamistischer Kopfabschneider. Dies war im Jugoslawienkonflikt im übrigen genauso.
    Russland kommt kaum daran vorbei, dies ebenso zu machen und Syrien und Iran als Proxies mit Angriffswaffen hochzurüsten, nicht nur mit Luftabwehr auszustatten. Evtl. auch die Huhtis, aber diese dürften nicht langfristig verlässlich sein.

    8.

    Der Iran dürfte dies begrüßen. Dass der Iran seitdem die Troika des Wahnsinns zusammengefunden hat auf der Agenda der NATO steht und mit einem Großangriff zu rechnen hat, ist ein offenes Geheimnis. Im Iran hat man Internet und versteht Englisch….Bolton und Pompeo haben ihre Vernichtungsabsicht nie verheimlicht. Iranische Waffen die bis zu den Mittelmeerinseln oder Frankreich reichen würden den Kampfesmut zumindest des WestentaschenNapoleons einschränken.

    9.

    Täte Russland dies, würde sich das Verhältnis zu Israel und der Türkei verschlechtern. Dass Israel einen deeskalierenden Effekt auszuüben gewillt ist, sehe ich nicht. Auch dort ist der Iran eindeutig auf der Agenda.
    Was die Türkei betrifft hat der russische Geheimdienst sicherlich bessere Informationen als ich. Mein Gefühl ist allerdings, dass Erdogan nicht wirklich die Absicht hat sich aus der NATO zu verabschieden, die Truppen in Afrin nicht nur türkische Truppen, sondern verkappte NATO-Bodentruppen sind. Allerdings braucht Russland den Zugang über den Bosporus.

    10.

    Wirtschaftlich wird Russland in Schwierigkeiten geraten. Man hat halt sehr auf eine Partnerschaft und Wirtschaftsbeziehungen mit dem Westen gesetzt, erst ca. 2007 nachhaltig zu erkennen begonnen dass man möglicherweise blauäugig ist.
    Anders wie früher ist aber der chinesisch-russische Handelsraum eröffnet, was zumindest gegenüber früheren Zeiten Optionen offen lässt.

    11.

    Ich gehe davon aus, dass es Assad gelungen ist, mit den Flüchtlingen eine – zahlenmäßig sicherlich geringe – Aktionstruppe nach Mitteleuropa zu bringen, ebenso wie dies dem IS gelungen sein wird/ist. Darüberhinaus leben in Deutschland zahlreiche Türken und Kurden. 2008 oder 2009 (?? – glaube ich zu erinnern) hatte ich gelesen, dass der CIA ab 2020 (?, glaube ich zu erinnern) Bürgerkriege und bürgerkriegsähnliche Konflikte in europäischen Ländern, insbesondere Deutschland und Frankreich, für möglich hält. Ich hatte damals geglaubt dass die damals lediglich zu phantasiebegabt waren. Möglicherweise habe ich den Planungshorizont unserer amerikanischen Partner unterschätzt.

    11.

    Einen WM-Boykott würde ich begrüßen. Ich befürchte dass man nicht vor mit westlicher Hilfe vorbereiteten Anschlagsversuchen zurückschrecken wird, um Russland als unfähig Sicherheit zu gewährleisten darstellen zu können.
    Ich werde mir das sowieso nicht antun. Wenn Bela Rethi oder einer der Studiohansel anfangen Putins Politik zu erläutern…………….

    1. YetioderSeti
      „1
      Es spricht wenig dafür, dass an der Eskalationsfront Ruhe einkehren könnte. Nach allem was ich zur jüngsten Entwicklung bisher lesen konnte, soll Trump entweder aufgrund eines eigenen Denkversuches oder von Bolton beeinflusst zunächst beabsichtigt haben auch russische Stellungen anzugreifen. Jedenfalls hat es wohl einen heftigen Disput zwischen Bolton und Mattis über die Vorgehensweise gegeben. Die Entscheidung das ganze als Schauveranstaltung durchzuführen soll demnach vom Pentagon gekommen sein, nach einer Lesart sogar von den amerikanischen Militärs vor Ort (!!).“

      Diese Kolportage habe ich auch gelesen.

      Stimmt sie?

      Ist Trump der tumbe Idiot, ohne Impulskontrolle?

      Ich habe oben auch die andere Kolportage berichtet, Trump soll ausgerastet sein, weil ihm Mitarbeiter eine viel zu harte Reaktion im „Skripal“-Fall untergejubelt haben, passt vielleicht zur tumben Unkontrolliertheit, aber nicht zum spin, Russland möglichst hart treffen zu wollen.

      Aber ja, je mehr Lunatiker im Umfeld, um so gefährlicher.

      Du forderst Ende des Appeasements.

      Konkret?

      1. Konkret siehe 5,7,8,9 und gleichzeitig die eigene Präsenz vor Ort verringern – klar, Tartus kann man nicht aufgeben – aber den Iran und auch Syrien so ausstatten, dass ein Großangriff „einen Preis kostet“ (mal Nato-Jargon benutzend), der über den Abschuss von Raketen und dem einen oder anderen Flugzeug hinausgeht.
        Ich bin kein Waffenexperte, weiss also nicht welche konkreten Möglichkeiten da kurzfristig bestehen, ohne die ganz aktuelle Technik weiterzugeben.
        Der Übergang von Schutzwehr zu Trutzwehr durch Russland selbst hat zu großes WK3-Potential.

        Was Mattis betrifft: Boltons extreme Positionen sind allgemein bekannt und er ist Trumps Wahl. Die deeskalierende Einflussnahme durch Mattis wir sowohl in den amerikanischen MSM als auch in Alternativmedien berichtet

  24. Hier ist ein echter Reporter aus dem Westen in Douma. Giftgas??

    https://www.independent.co.uk/voices/syria-chemical-attack-gas-douma-robert-fisk-ghouta-damascus-a8307726.html

    Seine Frage, wieso einige, die mit den Dschihadisten nach Idlib gegangen sind, von Giftgas reden, scheint etwas naiv; sind doch die Weißhelme und andere „Aktivisten“, also die Medienabteilung der Islamisten, natürlich dorthin gegangen (viele wohl auch als Sprungbrett nach Europa).

    Wie vermutet: keine Anknüpfung an die Bilder der Toten (mit Schaum), die Bilder aus Douma rein inszeniert durch Panikmache der Weißhelme, ohne Giftgas.

  25. Info: (Einfach unglaublich!)

    Auswärtiges Amt nach vermeintlichem Giftgasangriff: „Weißhelme leisten unglaublich tolle Hilfe“
    16.04.2018 • 18:53 Uhr

    youtu.be/jjY4X_KGNS8

    „Nach dem vermeintlichen Giftgasangriff in Duma steht seitens der Sprecher bei der Regierungspressekonferenz der Schuldige fest – obwohl noch keine Bestätigung der OPCW-Experten vorliegt. RT Deutsch war anwesend, um das in der westlichen Staatengemeinschaft vorherrschende Narrativ zu hinterfragen.“

    https://deutsch.rt.com/inland/68493-merkel-sprecher-nach-vermeintlichem-giftgasangriff/

  26. Info:

    Überzeugende Ansage seitens Alexander Schulgin, (Ständiger Vertreter der Russischen Föderation bei der OPCW)

    „Schulgin erklärte auf der Pressekonferenz nach dem Treffen des Exekutivrats der OPCW zur Lage in Syrien, er werde bei der nächsten OPCW-Sitzung Zeugen für die Manipulationen mitbringen.“

    „„Wir haben angekündigt, dass wir das nächste Mal, wenn wir zusammenkommen, um die syrische Frage zu diskutieren, diejenigen nach Den Haag mitbringen werden, die an der Videoproduktion der Weißen Helme beteiligt waren, die bereitwillig oder unfreiwillig an diesen grandiosen Provokationen beteiligt waren, sowohl in Duma als auch in Khan-Sheikhun.““

    http://www.russland.news/russland-findet-teilnehmer-und-videomaterial-des-vorgetaeuschten-bomben-attentats/

    1. Ergänzung dazu:

      „Russischer OPCW-Vertreter: Haben unwiderlegbare Beweise für Inszenierung von Giftgasangriff in Duma“

      https://deutsch.rt.com/international/68484-russischer-opcw-vertreter-haben-unwiderlegbare-beweise-duma-fake/

      sowie das Video der Pressekonferenz
      (Video 6:32 min en mit de UT)

      youtu.be/WdjUoEXfl5c

      Anmerkung: … besonders köstlich wie Alexander Schulgin speziell mit den Begriffen *höchstwahrscheinlich* und *es gibt keine andere plausible Erklärung* umgeht!

  27. @Yeti-/Seti ab 16.4.18

    Kommentar zu Ihren 10 Punkten

    – „Russland sollte mM nach dringend seine Appeasementpolitik beenden.“
    C Eine Appeasementpolitik gab es nie, im Wortsinne, ein ungeeignetes Intro für die Lage (Spaltung der USA, Opposition gegen den tiefen Staat).

    – 1 „[…] soll Trump entweder aufgrund eines eigenen Denkversuches oder von Bolton beeinflusst […]“
    C Nein, das setzt einen alleinagierenden Trump voraus, was nicht zutrifft. Die Boltonwahl ist eine weitere ‚Aikido-Strategie‘, überwinde Deine Gegner mit ihrer eigenen Kraft (sic! > Schwäche)

    – „[…] Die Entscheidung das [G]anze als Schauveranstaltung durchzuführen soll demnach vom Pentagon gekommen sein, nach einer Lesart sogar von den amerikanischen Militärs vor Ort (!!). […]“
    C Nein, Entscheidungen kommen nie von unten, höchstens Anfragen, hier konkret hochnotpeinliche Anfragen (u.a. Festnamen von wertewestlichen Truppen in Syrien, Niederlagen).

    – „Trump […] [ein] psychopathische[r] Immobilienhändler[ ], […]“
    Nein, da erliegen Sie der Propaganda/ Matrix. Schon als Unternehmer war T. nicht blöde oder affektgesteuert. Die Frauengeschichten sind doch eher ein Hinweis für ziemliche Normalität, oder?

    – 2. „Die anglofranzösische NATO-Bande hat es offensichtlich gar nicht mehr nötig aufwändige Propaganda zu betreiben. […]“
    Nein, Propaganda ermüdet (Wiederholungs-/ Abstumpfungsprozess), aber die Realität macht Propaganda immer schwieriger, weil immer mehr komplexe Fassadenhandlungen aufgebaut und inszeniert werden müssen und alle sind – auf längere Sicht (die Sonne bringt es an den Tag) – irgendwie undicht, siehe Skripal-Syrien-Gift-Inszenierung mit dem Spielleiter ‚Hamish de Britton-Gordon‘ > https://deutsch.rt.com/meinung/68475-skripal-und-syrien-britische-hand-chemiewaffenzirkus/
    Der gute Teil daran, die Giftinszenierung hat wenig mit der wirklichen militärischen Fähigkeit der Kriegsglobalisten zu tun, soll mAn nur noch etwas Zeit gewinnen lassen. Zeit wofür? (Dazu s.u.)

    – 4. „Appeasementpolitik setzt voraus, dass man es nicht mit vernunftfreien Hasardeuren zu tun hat. […]“
    Nein, historisch geht es um die geschichtswirksamen Hasardeure. Ihre Vernunft steckt in der Form ihrer Durchsetzung. Den Not-/ Gewalt-/ Blut-Preis ihres Handelns zahlen dabei regelmäßig andere. Es ist eine pervertierte Vernunft (zukunftsblinde List).

    – 5. „Sich in direkte Konfrontation zu begeben macht für Russland keinen Sinn. […]“

    Ja, das Proxygebot gilt seit es zwei und mehr, Staaten mit Zugang zu Atomwaffen gibt. Die RF kann sich erlauben zu warten und zwar militärisch wie öffentlichkeitspolitisch. Warum?
    Auch sie verfügt, vor der Endkatastrophe noch über Proxypotentiale, sogar zunehmend (Iran, Korea, Kuba, Venezuela, …, …). Die Proxykarten sind noch lange nicht ausgespielt.

    – 6. „Während westliche Medien scheinheilig oder schlicht naiv-dumm fragen, ob man denn „auf dem Weg in einen neuen kalten Krieg“ sei, ist man tatsächlich schon an der Schwelle zum heißen Krieg. […]“7.

    Ja, kalter und heißer Krieg fallen, vom Aspekt der Planung und Erwartung her gesehen, eh zusammen. Strategen nutzen auch nur, was sie bekommen und bewältigen können, alle kochen mit Wasser und die großen, gut finanzierten Medien sind doch nur Werbe- und Kaufvermittlungsplattformen. Was denn sonst?

    – 8. „Der Iran dürfte dies begrüßen. […]
    Jein. Der Iran wurde bereits durch den Westen gespalten und agiert seit längerem aus einem dauerimprovisierten Notfallmodus heraus. Er hat aber beste Chancen zusammen mit der RF und China zu einer Säkularität zurückzufinden, die er bereits errungen hatte!

    – „Bolton und Pompeo haben ihre Vernichtungsabsicht nie verheimlicht. […]“
    Nein, es geht um postkoloniale Wirtschaftsdominanz, mit Mitteln der Gewalt, Täuschung und Pseudolegalität, durchgesetzt. –

    – 9. „[…] Dass Israel einen deeskalierenden Effekt auszuüben gewillt ist, sehe ich nicht. […]“
    Jein, aber das Westwerteprodukt Israel ist ein gespaltenes Staats- und Okkupationsgebiet. Sehr viele Israelis und weltweit viele Juden, sehen dies heute mit Schrecken und Kritik, außer den inszenierten ‚Israelverstehern‘, die ja Apartheitsversteher sind/ genannt werden sollten, wenn Wahrhaftigkeit ein Wert an sich ist und nicht politisch blinde Vorteilsnahme. Auch DE ist gespalten. Die immer noch Kriegsparteien wählenden Deutschen entscheiden sich für das gefühlt kleinere Übel. Es passt zu den Apartheitsverstehern, die gerne gegen Armutsmigration agitieren und sich danach vom israelischen Staat bewirten lassen (rechte EU-Politiker in 2017). –

    – „[…] Mein Gefühl ist allerdings, dass Erdogan nicht wirklich die Absicht hat sich aus der NATO zu verabschieden, die Truppen in Afrin nicht nur türkische Truppen, sondern verkappte NATO-Bodentruppen sind. Allerdings braucht Russland den Zugang über den Bosporus.“
    Jein, warum sollte Erdogan nach seiner Putschwende aus der Nato aussteigen. In dieser Widerspruchslage hat er viel mehr Möglichkeiten. Und der Astanaprozess hat genug Interessen für die Türkei, das ein Abbruch unsinnig/ unvernünftig, wäre.

    – 10. „Wirtschaftlich wird Russland in Schwierigkeiten geraten. Man hat halt sehr auf eine Partnerschaft und Wirtschaftsbeziehungen mit dem Westen gesetzt, erst ca. 2007 nachhaltig zu erkennen begonnen dass man möglicherweise blauäugig ist. […]“
    Jein, Russland hat lange auf den Westen gesetzt, ja und es setzt auch weiterhin auf den Westen, nur nicht mehr ausschließlich und im selben Umfang wie in den 0-er-Jahren. Die Autonomie nimmt zu und tut der russländischen Entwicklung gut. Und Nordstream steht, kann maximal kurzfristig unterbrochen werden, ist aber immer wieder in Betrieb zu setzen, wie die Autobahnen im Irak und Syrien, übrigens alles nach Deutschen Normen gebaut, ulkig, die gleichen blauen Schilderbrücken,…

    – 11.“Ich gehe davon aus, dass es Assad gelungen ist, mit den Flüchtlingen eine – zahlenmäßig sicherlich geringe – Aktionstruppe nach Mitteleuropa zu bringen, ebenso wie dies dem IS gelungen sein wird/ist.“
    Nein, es gibt keinen IS, sondern nur Geheimdienste wie etwa den CIA. Ihre Geschöpfe funktionieren nur in der Not. In DE und Europa gibt es keine genügende Motivation für ungebildete, und fanatisierte Proxykämpfer vergleichbares Leid anzurichten. Alle europäischen Attentäter sind doch mühsam herangekarrt oder haben schon viele Jahre hier gelebt oder waren bereits in ihrer Heimat kriminell. Ethischen Bodensatz gibt es überall auf der Welt. Die CIA würde gerne mehr davon einsetzen, aber der Aufwand ist hoch, ähnlich wie bei den Gladio-Attentaten, da hat sich nicht viel geändert.

    Nachbemerkung
    Auch ich bin nur Zivilingenieur (Architekt/ Diplom-Hochbau-Ing.). Aber es steht einer zunehmenden Bewaffnung der nichtrussländischen, aber militärisch massivkonföderierten Staaten nichts im Wege. Es ist die Anständigkeit Putins, dass es da bisher so lange gewartet hat. In Zeiten von zirkumplanetaren Waffenträgern ist es eh egal, in Wessen Auftrag etwas losgeschickt wird. Technisch verunklart sind bereits heute die U-Bootraketenstarts. Wenn die Freund-Feindkennung immer mehr aufgehoben wird/ werden kann (technisch & medial!), dann wird Einestages, rein logisch, das Proxyprinzip die atomare Gleichgewichtsdoktrin ablösen/ unterlaufen. Egal ob in Korea, im Iran oder von wo aus sonst. Man kann von der Schweiz aus, vom exterritorialen BIZ-Turm aus eine U-Bootbestellung aufgeben, sprich bezahlen. Nun, was ist dann? Im Grunde wird die Welt doch von privaten Kreisen als Geisel gehalten, ab FED-Gründung oder ab den 50-iger Jahren, als in den USA der MIK das Ruder übernahm, wie Präsident Eisenhauer selbst zugab. –

  28. Es wird viel diskutiert viel Information ausgetauscht soweit gut aber eines fehlt der Gedanke was kann ich was können wir tun !!

    1. Nordish Man

      Zu 1. Da gab es keinen internationalen Aufschrei, weil die USA das getan haben, und das dann natürlich was ganz anderes ist.

      Zu 2. Über den Einsatz verbotener und geächteter Waffen durch die Saudis im Jemen ist mir nichts bekannt, allerdings kämpfen die Saudis im Jemen Seite an Seite mit Al-Kaida-Terroristen und sowohl die saudische Koalition als auch ihre Al-Kaida-Partner setzen im Jemen seit Jahren regelmäßig Bomben gegen die Zivilibevölkerung ein, um sie durch Terror zur Unterwerfung unter saudische Hegemonie zu zwingen.

Bitte kurzfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s