Weitere Fortschritte bei der Evakuierung von Terroristen aus Douma

Während die meisten Medien über unter dem Vorwand von Giftgaslügen der sogenannten „Weißhelme“ aus Douma erfolgende US-amerikanische Drohungen mit Militärschlägen gegen Syrien berichten, meldete die iranische Agentur Fars News, dass am heutigen Mittwoch 96 Busse 3.916 Personen aus Douma in Richtung Jarabulus evakuiert haben.

Insgesamt sollen damit dem russischen Verteidigungsministerium zufolge in den letzten Tagen 11.983 Personen, zumeist Terroristen und ihre Angehörigen, aus Douma nach Nordsyrien verbracht worden sein. Wenn das so weiter geht, dürfte die syrische Armee binnen einer oder zwei Wochen die volle Kontrolle über Douma bekommen.

Die Zeichen für diese unwiderrufliche Entwicklung waren heute auch auf der Livecam vom aus Douma herausführenden Wafideen-Checkpoint nicht zu übersehen. Während im Vordergrund zu sehen war, wie da ein Bus mit Terroristen aus Douma nach dem anderen abgefertigt wurde, waren im Hintergrund die typischen Rauchsäulen zu sehen, die dadurch entstehen, dass die Terroristen vor ihrer Evakuierung ihre Kommandozentralen anzünden, um Beweismittel und Spuren zu beseitigen. Dem russischen Militär ist es vor diesem Hintergrund eigenen Angaben zufolge heute gelungen, das Gebiet in dem Douma zu sichern, in dem die dortigen „Weißhelme“ ihre letzte Giftgasinszenierung veranstaltet haben sollen, sodass einer unverzüglichen Inspektion des Gebietes durch Inspektoren der OPCW nichts im Wege steht, obwohl es in anderen Teilen von Douma durchaus noch Terroristen gibt, was sich etwa daran zeigt, dass diese gerade vier Demonstranten erschossen haben sollen.

US-Präsident Trump hat am heutigen Mittwoch, anstatt den Start von Raketenangriffen auf Syrien anzuordnen, nochmals in der Manier eines Halbstarken Raketenangriffe auf Syrien per Twitter angekündigt.

Der syrische Journalist Danny Makki macht dazu darauf aufmerksam, dass Trump durch die Angriffsdrohungen der letzten zwei Tage das Element der Überraschung eliminiert hat und der syrischen Armee reichlich Zeit gegeben hat, Kampfflugzeuge und andere wichtige Waffensysteme auf russische Militärbasen wie den russischen Luftwaffenstützpunkt in Latakia oder an andere mutmaßlich sichere Orte zu verbringen. Eine entscheidende Schwächung des syrischen Militärs durch US-Angriffe ist damit kaum noch denkbar. Gleichzeitig kommen führende westliche Medien nicht mehr darum herum, darüber zu berichten, dass führende russische Verteidigungspolitiker damit drohen, im Angriffsfall nicht nur US-Raketen abzuschießen, oder auch US-Kriegsschiffe zu attackieren, von denen aus Raketen auf Syrien abgeschossen werden, und dabei auch gleich die nukleare Option diskutieren, wenngleich sie den Einsatz von Nuklearwaffen dabei jedoch bislang als „unwahrscheinlich“ bezeichnen.

Aufgrund der langen Vorlaufzeit zu möglichen militärischen Angriffen der USA und ihrer Komplizen auf Syrien gibt es zwischenzeitlich auch einige Meinungsumfragen in den westlichen Bevölkerungen zum Thema. In den USA sieht dabei die Lage wohl so aus, dass zwar Demokraten und Republikaner bislang ziemlich unentschieden sind, aber die bei Wahlen besonders wichtige Gruppe der Unabhängigen ziemlich deutlich gegen ein US-Militärengagement in Syrien ist. Und in Britannien sieht die Lage so aus, dass auch da die Bevölkerung ziemlich unentschieden ist, ob sie Angriffe auf Syrien will oder nicht, die Mehrheit sie jedoch entschieden ablehnt, wenn Britannien sich an den Angriffen beteiligen sollte oder wenn die Angriffe zu einem militärischen Konflikt mit Russland führen. Die Umfragewerte können sich, je länger der Vorlauf zu möglichen Angriffen auf Syrien dauert, natürlich noch erheblich verändern, aber im Allgemeinen kann zum jetztigen Zeitpunkt konstatiert werden, dass Politiker, die Angriffe auf Syrien verlangen, damit eine eher unpopuläre Position vertreten. Das an einen Halbstarken erinnernde rüpelhafte Benehmen von Trump bietet dem russischen Präsidenten Putin dabei eine Möglichkeit, sich überzeugend als der vergleichsweise vernünftige Erwachsene im Raum zu positionieren, und so die Kriegslust der westlichen Bevölkerungen weiter zu drücken.

Nachtrag Donnerstag 00:25h: Ein Bild von einer Demonstration am Mittwoch in Douma:

Die Sprecherin des Weißen Hauses Sarah Sanders sähte unterdessen Zweifel am Kriegswillen Trumps, indem sie sagte, die Entscheidung sei noch nicht gefallen und es würden auch andere Maßnahmen als Angriffe auf Syrien erwogen.

Nachtrag Donnerstag 10:00h: Das russische Versöhnungszentrum meldete am heutigen Morgen, dass die syrische und russische Armee die vollständige Kontrolle über Douma haben, ihnen mehr als 400 mittelschwere Waffen übergeben worden seien und ein Rest an Militanten noch evakuiert werde. Al Masdar News meldet dazu, dass die syrische Armee die Kontrolle über große Teile von Douma hat, während in anderen Teilen von Douma noch Mitglieder der sogenannten Islam-Armee auf ihre Evakuierung nach Nordsyrien warten. Die Livecam vom Checkpoint aus Douma heraus zeigt im Moment Sicherheitskräfte, die offenbar auf Busse zur Kontrolle warten, aber keinen Bus.

Nachtrag Donnerstag 11:00h: Im Moment sind auf der Livecam vom Checkpoint aus Douma heraus drei Busse zusehen, die abgefertigt werden.

Advertisements

30 Gedanken zu “Weitere Fortschritte bei der Evakuierung von Terroristen aus Douma

  1. Wie ich gesagt habe, NATO hat alle Daten, Lokalisierungen und und über Syrische Gebäude vorallem Militärbasen durch Radar und AWACS, um ein Ziel auszuwählen das zu bombardieren ist bedarf es somit schnelles Handeln wenn man wirklich die Abwehr überwinden will. So gibt man denen ja reichlich Zeit sich zu reformieren. Ok man könnte jetzt als Gegenargument anführen das die USA noch viel mehr Kriegsgerät versetzen will um einen deutlichen grösseren Angriff zu machen, aber das dauert auch nicht mehrere Tage wenn man bedenkt das die USA ihr Kriegsgerät eh schon in der Region haben durch zich Basen in der Türkei, in den Golfstaaten und im Mittelmeer. Somit ist das wirklich nur dicke fette Show, eingefädelt von Putin und Trump, Schoigu und Mattis, Gerasimov und Dunford.

    1. @ Suedländischer Macho

      Nein , es handelt sich hier nicht um eine fette Show, sondern um einen ernsthaften
      und gefährlichen neuen Plan zur Zerstörung und Teilung Syriens,
      der seit Wochen durchgeführt wird.

      @ Kaumi, der ja nicht als Pessimist bekannt ist, hat hier immer wieder darauf hingewiesen, wie sehr sich der Ton und die Drohungen gegen Syrien verschärft haben.
      Hier wurde über ein Treffen im Januar berichtet, wo es um die Aufteilung Syriens ging.
      Seitdem gibt es sogar einen abgestimmten Zeitplan.

      Nach der Skripal Affäre sollte direkt ein Giftgas Fake in Ost Gouta erfolgen.
      Das hat zunächst nicht geklappt, weil die Oberkommandierenden
      aus Rußland und den USA sich verständigt haben. Danach mußte
      Tillerson gehen und die Gefahr schien zunächst gebannt.

      Die komplizierten Verhandlungen mit der Islam Armee standen
      kurz vor dem Abschluss, und dann wurden ohne Grund die Kämpfe für
      wenige Tage wieder aufgenommen.

      Jetzt zeigt sich, der Grund dafür war nur, diesen Fake Giftgas Angriff
      zu inszenieren, der jetzt als Kriegsgrund herhalten soll.
      Zeitgleich und sicher auch länger geplant wurden neue starke Sanktionen
      gegen RU verhängt, und der Druck auf die russische und türkische Währung
      sowie der wirtschaftliche Druck auf beide Länder erhöht.
      Gleichzeitig wurde in den Medien verstärkt Propaganda gegen Syrien und RU verbreitet.

      Hierzu braucht es keine Verschwörungstheorie, dies ist ein deutlich erkennbarer
      Plan der mächtigen Kriegstreiber Lobby in England und USA.

      Wir haben nur das seltene Glück, dass die beteiligten Präsidenten Putin und Trump
      und auch die Armee Oberbefehlshaber keinen Krieg wollen. Das bedeutet aber nicht,
      dass sie da eine Show planen, sie machen eher Dienst nach Vorschrift
      und versuchen dadurch, das Schlimmste zu verhindern.

      EIne Show macht nur Trump. Er macht das auf seine eigene geniale Art und Weise.
      indem er , wie jetzt auf Twitter die Drohungen so sehr übertreibt, dass sich selbst
      unter deutschen Journalisten und Politikern und sogar bei der
      olivgrünen Kriegstreiberpartei Widerstand regt, während kurz vorher über Macrons kalte
      Ansage, die Syrische Infrastruktur zerstören zu wollen, sich kaum einer aufgregt hat.

      Das ganze ist keine Show, es ist ein übler und gefährlicher Machtkampf
      zwischen skrupellosen kranken Kriegstreibern und den Anderen.

      1. Ja Ulrich dem ist so!

        Die Evakuierten Terroristen werden noch benötigt für die Nächste Schweinerei
        die sich die Westliche „Wertegemeinschaft“ ausdenkt. Wer sollte denn diese
        Massen an Waffen sonst bedienen? Die müssen noch bestimmte Aufgaben
        erfüllen, für nichts anderes waren Die vorgesehen!

  2. Bei einer Nachrichtenübertragung eines öffentlichen Radiosenders wurde, nachdem eine archaische Drohung Trumps zitiert wurde, Putin mit dem Aufruf zur Besonnenheit zitiert.

    Überrascht bin ich über die schnelle Beilegung des Handelskrieges zwischen den U.S.A. und China

      1. Aber China hat unaufgefordert den U.S.A. seine Märkte geöffnet und nicht umgekehrt
        http://www.zeit.de/news/2018-04/10/china-xi-kuendigt-neue-schritte-zur-oeffnung-von-chinas-wirtschaft-an-10044202
        Dass die Achse des Widerstands Russland, Syrien, Iran und China umfasst, ist seit Jahren bekannt.
        Die bei Farsnews veröffentlichte Warnung wird alle 3 Monate verkündet, und wenn ich mich richtig erinnere hat China so wie Russland auch, damals bei der Iran-„Atomkrise“ die USA gewarnt Iran anzugreifen

    1. Progress
      Überrascht bin ich über die schnelle Beilegung des Handelskrieges zwischen den U.S.A. und China

      Dank eines riesigen Handelsüberschuss sitzt man auf einem riesigen Berg wertloser Dollar. Vieles sind in Staatsanleihen, die Dank der Politik immer wertloser werden. Versucht man die Dollar los zu werden, geht der Dollarkurs in die Knie und die „Ersparnisse“ sinken an Wert..
      Amerikanische Produkte kaufen? Bei dem riesigen Handelsdefizit wird klar, das die Chinesen kein Interesse an amerikanischen Schrott haben. In Europa investiert man ja das Geld in Unternehmen, nur scheint das in USA nicht zu funktionieren.
      Damit nützt den Chinesen der Handelsüberschuss nichts und man braucht eine Lösung.

      1. Danke, bin jetzt bei YouTube auch auf eine interessante Theorie gestoßen, bezgl. der Ausrufung der BRICS-Bank und wonach Russland sanktioniert wurde, damit China seine Waren nicht über den diesen Umweg absetzt und afrikanische junge Männer zu Wanderbewegungen nach Europa animiert werden, damit China dort keine Arbeitskräfte mehr zur Verfügung hat (ich bezweifle aber das China dort nicht mehr genug Arbeitskräfte findet).

        youtube.com/watch?v=kqo4LpT3ADI

        Dass die Flüchtlingsroute über Libyen von Schwarzafrikanern bevorzugt wird, ist natürlich durch westliche Medien initiiert worden. Seit den Ereignissen in Tawurga, als die Misrata-Milizen mit der Versklavung und Zerstörung der Schwarzen Bevölkerung begannen, ist jeder dunkelhäutige auf den Straßen dort wie ein „bunter Hund“ um den sich gestritten wird wer ihn zuerst gesehen hat und vermarkten darf. Trotzdem ist es so, dass immer noch junge Leute über diese Route ihr Glück versuchen. In Tripolis existiert zwar eine nigerianische Bande die gegen Bezahlung einigen Flüchtlingen wohl einen gewissen Schutz bietet, jedoch kippt dort die Stimmung auch immer wieder, sodass sie überrollt werden kann und alle in dort aufgesammelten dann in den Sklavenhandel übergehen.
        Rada-Miliz auf Drogenrazzia im Tripolis-Viertel-Gergarish, zu einem Gefecht „mit einer nigerianischen Gangsterbande ausgeartet“. Aus LeMonde diplomatique April 2017

      2. Progress

        Herrje, wo soll man denn da anfangen. Wie du schon selbst bemerkt hast, erzählt da jemand bei Youtube einen ganz großen Schmarren, der vorn und hinten keinen Sinn ergibt. In China selbst gibt es immer noch Hunderte Millionen Menschen unter der Armutsgrenze, wo die chinesische Regierung alle Hände voll zu tun hat, denen irgendeinen Job zu besorgen. Gleich über die chinesische Grenze hinweg, in Staaten wie Indien, Myanmar oder Indonesien, gibt es nochmal doppelt so viele arme Menschen, für die irgendein Job und irgendeine Erwerbsquelle gefunden werden muss, wie ganz Afrika Einwohner hat. Dass die westlichen Wirtschaftssanktionen Russland und China sich gegenseitig in die Arme getrieben haben und dadurch eine starke anti-westliche ALlianz entstanden ist, war anders behauptet nicht Kern des Plans der westlichen Russland- und China-Hasser, sondern ein ungewollter Nebeneffekt. Und so weiter und so fort.

  3. Rossija 24: Nicht mal ein False Flag bekommen die Terroristen richtig hin:

  4. Die Twitter-Meldungen von Trump wirken ja auf den ersten Blick ziemlich dumm.
    Was aber, wenn dadurch die Kriegsgefahr einem größeren Publikum so richtig bewußt wird und diese dadurch abgeschreckt werden. Denn normalerweise werden ja Kriege etc eher „hintenrum“ und unauffällig vorbereitet. Zudem geben sie Putin die Möglichkeit, darauf zu reagieren (eliminieren von Anschußbasen etc.) ohne es als Drohung o.ä. aussehen zu lassen.
    Denn Trump hat ja schon mitgeteilt, das er sich aus Syrien zurückziehen will. Was ihm aber durch die kriegsgeile Lobby noch nicht widerspruchslos ermöglicht wird. Somit sehe ich das als geschickte Inszenierung eines Rückzuges aus Syrien, der sogleich die kriegsgeile Lobby kaltstellt.
    Das, was eindimensionale Leute ganz schlau gern als dumm, tölpelhaft usw. verkauft wird und geglaubt wird, ist in der Regel das Austricksen genau derer.
    Nordkorea war in etwas der gleiche Vorgang und hat zu der Einmaligkeit eines Treffens der Chefs von Nord- und Südkorea geführt. Gipfelt gar in einem möglichen Treffen Kim und Trump. Und das sollen keine Erfolge sein?
    Bis jetzt hat Trump peu a peu seine Wahlversprechen konsequent umgesetzt.
    Putin ist ja auch bis heute nach Washington weiterhin eingeladen.

  5. @ pb und suedländischer Macho

    nichs für ungut, ich glaube hoffe auch, dass ihr richtig liegt und dass
    die Kriegstreiber am Ende erkannt und entmachtet werden.
    Die Bösartigkeit ihres Plans, der jetzt in immer mehr Bausteinen
    zu Tage tritt ist jedoch unglaublich und zutiefst erschreckend.

    1. Lieber @Ulrich, so sieht es aus.
      Damals stoppte der Irrsinn zwischen den Großmächten um Kuba aufgrund der letzten klardenkenden Hirnzellen einiger weniger an exponierter Stelle. Damals war es, meine persönliche Meinung, genauso wenig eine „Show“, wie es heute ist. Hirnamputierte Kriegstreiber, leider vornehmlich im Westblock, sind reich gesät. Wir können alle nur noch hoffen, dass es wie damals die paar Hirnzellen in diesen hohen politischen Sphären gibt, die verstehen, was der Beginn einer Blöcke-Konfrontation wirklich bedeutet…

  6. Danke an alle, die unter Einsatz ihres Lebens dieses Ziel erreicht haben. Ein wichtiger und großer Fortschritt auf dem Weg zum Frieden in Syrien.
    Danke auch an das PB und alle anderen hier für eure Arbeit. Sie ermöglichte mir den Überblick über das Geschehen.
    Warten wir auf heute Abend, dann entscheidet sich, ob Vernunft oder Wahnsinn siegt!
    Vertraue auf Putin und nac h wie vor auf Trump.

  7. Auch ich, als bisweilen sehr emotional reagierender Mensch, dem der „Irrsinn“ der letzten Tage sichtlich die Laune vermiest hat bis hin zu Magenbeschwerden und Schlafstörungen, möchte dem Parteibuch in seiner Einschätzung Recht geben. Eine große Show mit hoffentlich nur kleinen Folgen, die der Gesamtentwicklung in Syrien nicht schaden. Hoffentlich!

    Geradezu unglaublich für mich der Sputniknews-Bericht heute:
    https://de.sputniknews.com/politik/20180412320295955-russland-un-botschafter-nebensja-usa-haley-kuss/

    Wenn es nicht auch noch ein Video davon gäbe, ehrlich, Leute, ich hätte das nie für möglich gehalten. Aber um so besser, wenn es denn so ist…

    1. Vorsicht, erst mal einen Exerten für Körpersprache und Handschüttelexegese befragen.

      Die Küsschen und das Ami-Grinsen sind einfach Standard, und der Rest könnte auch ein kleiner Machtkampf sein.

      Aber gut, so lange das spielerisch abläuft.

    1. Michel, ja,

      dann eben mit sanftem Druck, Clownerie und guten militärischen Argumenten.
      Letztlich sind es auch wirtschaftliche Argumente, die den gespaltenen Hegemon auf den multilateralen Teppich zurückholen, wie China es derzeit vormacht.

  8. Ersthaft?

    Es braucht diesen eher nichtssagenden Tweet von Trump, damit zumindest einige der Kriegstreiber in den Medien verstehen, was sie die ganze Zeit vehement fordern?

    Trump hat einfach die Fakten knapp zusammengefasst:

    wir wollen einen Schlag mit vielen Raketen aus der Luft, vom Schiff und vom U-Boot aus auf Syrien führen.
    Russland will die abfangen
    Also los, fangt sie ab, wir schicken unsere neuesten und smartesten Raketen.

    Da steckt kein Fünkchen Neuigkeit drin, waren die Damen und Herren wirklich so dämlich, das vorher nicht zu verstehen?

    Zum Glück sitzt da der Trump, der erst twittert, und dann schießt; bei Clinton wäre es ihnen wohl erst aufgefallen, wenn ein Zerstörer schwer angeschossen ist, um dann auch noch Russland als Kriegstreiber zu bezeichnen, denn die gute Hilly kanns ja nicht gewesen sein.

  9. Russia-US Military Communication Channel in Syria Open – Kremlin

    „This line exists and it is in an active state… On the whole, I say that the line is being used from both sides,“ Peskov told reporters when asked whether the Russian and US military departments really use the communication channel to avoid casualties among Russian servicemen in case of strikes on Syria.

    https://sputniknews.com/world/201804121063473272-russia-us-syria/

  10. Trump: „Es könnte sehr bald Schläge gegen Syrien geben, oder vielleicht auch nicht so bald.“

    Wie schon mehrmals von anderen Kommentatoren geschrieben, versteht Trump die Kunst der Übertreibung. Er macht das so geschickt, dass gestern ein Journalist/Experte sagte: „Wenn Trump nicht zuschlagen will, schimpfen die Medien, wenn er Krieg ruft, schimpfen die Medien. Man kann nicht Alles haben.“ Das ist das Dilemma, in das er die Medien geschickt hat und auch die Kriegstreiber. Mit seiner karikaturhaften Übertreibung, wie, die Raketen kommen, neu und klug….etc. muss es vielen ja eher peinlich sein, das noch zu unterstützen. Es setzt eine peinlich berührte Zurückhaltung ein.

    Nun muss auch Macrönchen erst noch entscheiden, ob er sich am Schlag gegen Syrien beteiligt oder nicht. Sie stehen alle nackt da.

  11. Plan C ist offenbar nicht in Sicht
    Nachdem sich die Chinesische Marine solidarisch zu den Russen erklärt hat.
    Dem Fuchs dürften die Trauben nun zu sauer sein.

  12. Wichtig ist dass Douma befreit wurde, was Trump und seine Vasallen sich dabei denken ist Nebensache.

  13. Die US Verantwortlichen rudern immer weiter zurück. Jetzt gesteht man sich ein man hätte keine Beweise, und es wird lang dauern bis man sich entscheidet. Also das ist wieder ein Indiz für eine Show die da läuft.

  14. Das wird noch ein langer Weg, bis sich die Welt wieder gegenseitig ihre rote Linien gezeigt hat und man sich gegenseitig auf entsprechende Pufferzonen geeinigt hat. Die Bevölkerung sowohl im Iran oder in Russland wie auch in Frankreich, GB, USA, Israel oder Jordanien, Türkei können sich die Frage stellen, ob es ihnen wirklich so wichtig ist, wer jetzt Herrscher in Syrien ist, dass sie dafür einen wkIII riskieren wollen. (In den Golfstaaten ist es ja egal, was die Menschen wollen, das sind sowieso nur Diktaturen). Auch in der Ukraine, Venezuela oder Cuba oder irgend einem anderen Staat, welcher aus der globalen Kozernendiktatur ausbrechen möchte oder nicht völlig eingebunden ist sollte nur die eigene Bevölkerung mehrheitlich entscheiden, wie sich der Staat ausrichtet. Eine internationale Welt der Menschenrechte wäre ja schön. Solange die Rechte von Konzernen auf Gewinn jedoch wichtiger ist als das Recht auf Nahrung von Menschen muss man als klar denkender Mensch versuchen, irgend wie aus der Konzerndiktatur auszubrechen. Egal, auf welcher Ebene dies erfolgt. Die nationale Ebene ist nur eine, jedoch muss auch diese möglich sein. Demokratische Wahlen dürfen nicht mit Todesschwadronen unterminiert werden (vgl Italien und P2).

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.