Neuer Waffenstillstand in Douma

Nachdem die syrische Armee und ihre Partner in den vergangenen zwei Tagen bei Kämpfen Geländegewinne gemacht hat, haben die in Douma herrschenden Terroristen der Islam-Armee nun den Bedingungen der Armee für ihre Kapitulation und Evakuierung doch zugestimmt und als Zeichen ihrer Ernsthaftigkeit auch bereits einige ihrer Geiseln freiglassen.

Islamic World News stellte die Fortschritte der Armee in den letzten Tagen in Douma am Sonntag wie folgt dar:

Nachdem den Terroristen in Douma also in den letzten zwei Tagen ihre südliche Front auf breiter Linie zusammengebrochen war, entschlossen sie sich im Laufe des gestrigen Sonntags, doch auf ein von der syrischen Regierung unterbreitetes Angebot zu ihrer Kapitulation und Evakuierung einzugehen. SANA zufolge wurde dabei vereinbart, dass die Terroristen binnen 48 Stunden all ihre Geiseln, die sie unter anderem bei einem Großangriff auf die nahegelegene Ortschaft Adra 2013 entführt hatten, anstatt ihre Köpfe als Tannenbaumschmuck zu verwenden, so wie die Terroristen das mit eigenen ihrer Nachbarn gemacht haben, freilassen, und sie im Gegenzug dafür nach Nordsyrien evakuiert werden.

Das syrische TV berichtete am späten Sonntag Abend live von der Ankunft der ersten freigelassenen Geiseln am Checkpoint Wafideen.

US-Präsident Trump nahm unterdessen die plump zusammengelogene und notdürftig inszenierte Chemiewaffenpropaganda der Terroristen vom Samstag zum Anlass, Syrien mit erneuten US-Angriffen zu drohen. Russland reagierte darauf mit einer scharfen Warnung an die USA, und berief für den heutigen Montag eine UNO-Sicherheitsratssitzung zum Thema der False-Flag-Chemiewaffenpropaganda und der US-amerikanischen Kriegsdrohungen gegen Syrien ein.

Advertisements

39 Gedanken zu “Neuer Waffenstillstand in Douma

  1. USA und ihre Vasallen, haben sich mit diesem Chemiwaffen-Gag tief in die Nesseln gesetzt, denn der Krug geht solange zum Brunne bis er eben bricht, das ist nun der Fall.
    ***

  2. Ergänzung: Über dem libanesischen Luftraum.

    Bei solchen Meldungen wird auch die verständnisvollste Taube zum Falken.

  3. Israelische Raketen, anscheinend über dem Libanon abgeschossen, treffen T4 Airbase.

    Acht sollen abgeschossen worden sein, aber es gab Treffer, gemeldet wurden 14 Tote.

    http://tass.com/world/998463

    Das Abfangen von Raketen ist gut und wichtig.
    Trifft aber den Angreifer nicht wirklich.

    Von der letztens gemeldeten Taktik, man feuert einen Haufen Raketen in Richtung der Flugzeuge, die dann in Israel landen, ist bisher nichts zu hören.
    Wenn die Flugzeuge über dem Libanon waren, geht dies ja auch nicht.

    Es wird nötig, dem Libanon ernsthafte Luftverteidigung zur Verfügung zu stellen.

  4. Heute tritt Bolton sein Amt als Sicherheitsberater an?

    Wollten die Israeli schon mal zeigen, wie man gefahrlos Syrien bombardiert?

    Nur für Israel gab es bisher keinen Hinweis, dass beim nächsten Mal die Basen mit dran sind.

    Mal sehen, wie schnell es Aussagen von Bolton geben wird; sollte nicht al zu lange dauern.

    Und wie Trump sich dazu verhält.

  5. Azrael hat wieder mit 2 F-15 angegriffen aus dem libaneischen luftraum.
    Hatte Syrien nicht angekündigt den libanesischen luftraum gegen sowas zu schützen?

  6. Trump ist ein grandioser Schauspieler und Chamäleon. Zuerst will er Truppen abziehen jetzt will er angreifen um dann im nächsten Moment doch wieder abzuhauen. Ich bin sicher es wird einen Show Angriff geben um zu Hause denn Starken zu spielen ohne Syrien ernsthaft zu schädigen wie vor einem Jahr als der Flughafen Chayrat am Tag des Beschusses wieder Einsätze fliegen konnte. Sicher abgesprochen. Pivot to Asia wird von Trump durchgezogen.

  7. Hallo PB
    Ich habe eine Biete: Für heute Abend 20:15 (?) hat die ARD eine Sendung über geheime Gefängnisse von Assad angesagt. Da es angeblich der Grund war, warum in Syrien einen Aufstand gab (und ich habe es 2011 geglaubt), würde ich mir einen Kommentar zu der Sendung sehr sehr wünschen. Geht das?

    1. Hallo, Warschauer, ich weiß nicht, was Dir d.Parteibuch antworten wird. ABER ich würde/werde mir das gar nicht erst antun zu schauen. Erstens um denen nicht noch Einschaltquoten zu bescheren, weil wir ja hier genau wissen, wer und warum dieser Krieg, der nie ein Bürgerkrieg war, angezettelt worden ist.Wollte ich nur mal gesagt haben.

      1. Ob Sie sich eine Sendung anschauen oder nicht anschauen beeinflusst die Messung der Einschaltquoten nicht. Es sei denn, Sie gehören zu den Versuchspersonen der GfK, die solch eine Messeinrichtung installiert haben, und das wüssten Sie.

    2. Warschauer

      Ich vermute mal, diese Sendung um 22:45h ist gemeint:

      http://programm.ard.de/?sendung=28106589566986

      Es ist kein Geheimnis, dass einige Menschen in syrischen Gefängnissen schlechte Erlebnisse hatten. Das waren wohl weniger als in anderen Ländern in der entsprechenden Einkommensklasse, aber natürlich gab es da Probleme. Und Probleme mit schlechter Behandlung von Gefangenen gibt es schließlich überall, auch in Deutschland, von Ländern wie Saudi Arabien und den USA ganz zu schweigen. Das ist schwer gänzlich zu verhindern, selbst wenn die jeweilige Regierung das missbilligt und entsprechende Programme dagegen auflegt.

      Ohne die Sendung gesehen zu haben, fällt mir erstmal auf, dass Khaled und seine Frau Abeer keine Nachnamen zu haben scheinen, sodass ihre Geschichte von außen schwer überprüfbar sein wird. Wenn sie inhaftiert waren, stellt sich etwa die Frage, warum sie inhaftiert waren. Die Behauptung, Khaleds Frau Abeer sei monatelang gefangen gehalten und dabei gedemütigt worden, finde ich wenig beeindruckend, denn was eine „Demütigung“ ist, kann sehr im Auge des Betrachters liegen. Unfreundliche Worte könnten das etwa sein. Dass Khaled behauptet, er sei „in syrischen Geheimdienstgefängnissen gefoltert“ worden, aber die schlimmste Folter für ihn sei gewesen, „als er gezwungen wurde, mit anzusehen, wie andere Gefangene gefoltert wurden,“ könnte man auch so verstehen, dass er nicht beweisen kann, dass er überhaupt gefoltert wurde. Beim Zuschauen bei was auch immer bleiben schließlich keine sichtbaren Spuren. Das kann man bloß glauben oder nicht glauben.

      Und dann stellt sich natürlich die Frage, ob Khaled und Abeer und ihre im Film portraitierten Anwälte Mazen Darwisch und Anwar al-Bunni den von grausamen Halsabschneiderbanden vorangetriebenen und von Folterstaaten wie Saudi Arabien und USA unterstützten Regime-Change-Versuch in Syrien unterstützen, und wenn ja, warum. Sich mit notorischen Terroristen und Folterregimes zusammenzutun, um eine Verbesserung der Menschenrechtssituation in Syrien erreichen zu wollen, erscheint mir wenig plausibel.

      1. habe letztens einen aktivist flüchtling bei FB angechated. er ist gegen terror milizen, gewalt und gegen assad (er findet assad trotzdem schlimmer..). er sagte im knast sah er wie gefoltert und gemordet wurde. wie glaubhaft seine aussage sein kann? keine ahnung..

      2. Es ist doch bekannt, das die USA in Syrien foltern lassen hat.
        Es ist auch bekannt das die USA selbst foltern.
        Diese ARDSendung ist nur ein Propagandafilmchen, Assad schlecht fertig.
        Niemand bei der ARD regt sich über die Folterungen der Amerikaner auf.
        Das läuft bei mir unter der Rubrik : Tue was ich sage, aber nicht was ich tue.

      3. Hier gibt es einen interessanten Beitrag zum Thema „syrische Gefängnisse“ – schon etwas älter, aber leider noch immer typisch. Es stellte sich heraus, dass das Video im Hintergrund gar nicht aus Syrien stammte, und noch haarsträubender ist die Geschichte, wie „der Chip mit dem Bildmaterial“ aus dem Gefängnis „geschmuggelt wurde“ …

        youtube.com/watch?v=H7QmyuF1ElI

  8. Wenn Israel die Raketen entsandt hat, dann fragt man sich nach dem Nutzen und der Motivation dazu. Will man testen, ob die Russen darauf hereinfallen und ihrerseits Raketen in Richtung der amerikanischen Schiffe schicken. Ein „nettes“ Spielchen, zum Auslöser eines größeren Schlagabtausches zwischen Russland und der USA zu werden?

    1. „Wenn Israel die Raketen entsandt hat, dann fragt man sich
      nach dem Nutzen und der Motivation dazu.“ Es ist zwar weit
      hergeholt, aber : Trump poltert nach den Giftgasvorwürfen
      aus Douma laut herum – aber Israel handelt militärisch !
      Oder schauen wir auf die Diskussion im letzten PB-Artikel,
      also Skripal -Vergiftung und die Motive der britischen
      Regierung : Was haben die Briten davon ? Wen stört die
      gegenwärtige Entwicklung in Syrien und Libanon ? Ich denke
      Israel hat von den ganzen Diskussionen und dem Boulevard-
      Geschwätz nichts – Israel will Taten sehen, und so handeln
      sie eben selbst. Die Zeit arbeitet gegen Israel. Nach dem
      Abschuss der israelischen F16 meinten Einige, dass Israel
      es sich nun kaum noch leisten könne, Syrien anzugreifen.
      Falsch gedacht – es ist die Aufgabe der führenden Militärs
      auf eine sich ändernde Situation mit einer verbesserten
      Strategie zu reagieren und auch die Reaktion des Gegners
      zu testen. Wenn jetzt Russland nicht energisch reagiert, wird
      es das auch nicht tun, wenn es sich im Libanon engagiert.
      Ich erinnere noch an den August 2013 in Ost-Gouta – Sarin-
      Anschlag : meines Wissens waren es Telefon-Mitschnitte des
      Mossad aus Syrien, die den USA als 100%-ige Beweise für die
      Schuld von Damaskus zugeführt wurden. Es würde mich nicht
      wundern, wenn die „Informationen“, dass das Nerven-Gift der
      Novichok-Klasse aus einem russischen Labor stamme auch so
      eine „Gabe“ ist, immerhin haben die Israelis deutlich bessere
      Kontakte nach Russland – und bei den vielen Laboren wird es
      doch einen Mitarbeiter geben, der an einem guten Neben-
      verdienst interessiert ist … . Letztlich zählen nur Taten, und
      noch zieren sich Frankreich, GB oder USA .

      1. Daran hat Russlands Regierung von Beginn an erinnert: Es russisches Gift namens „Novichok“ hat niemals existiert – das Wort ist eine britische Erfindung der Kriegspropaganda. „Every false flag get a catchy name“, wie in einem englischsprachigen Forum passend kommentiert wurde.

  9. Obwohl man so langsam dachte, die Kuh sei vom Eis wird es doch noch mal sehr kritisch. Alle Seiten zündeln noch mal. Frankreich, Deutschland und Israel. Ich hoffe, dass kluge Antworten getroffen werden und die Kriegshetze ins leere läuft. Denn da läuft ganz klar noch mal eine Kampagne an. Wo mir nicht klar ist, ob jetzt schon alles auf dem Tisch ist oder noch weitere „Fakten“ zufällig genau jetzt auf den Tisch gelegt werden.

    Das springende Punkt ist einfach, dass jedes Bündnis, in welchem man in Zusammenarbeit mit Saudi Arabien und Israel sich für Menschenrechte und Demokratie in einem dritten Land einsetzt von Anfang an völlig verlogen ist. Israel könnte ja all jene Menschen, welchen es schon keinen eigenen Staat in den besetzten Gebieten zubilligt, einfach in ihrem eigenen Land mit wählen lassen. Zu Saudi Arabien irgend etwas zu sagen, außer Geld korrumpiert die Welt, ist nicht nötig.

  10. Der Angriff auf T4 ist vergleichsweise harmlos – schlimmer ist der Fakt, dass der Gegner wann immer er will und wo immer er es für richtig hält zuschlagen kann. Die S-400 A Triumph nützen nichts, wenn sie Angriffe des Gegners zulassen. Irgendwann muss man eine Grenze ziehen. Ich verstehe die Russen nicht. Ich würde so reagieren. Ok das war das letzte Mal. Ohne uns passiert hier gar nichts oder wir holen Eure Flugobjekte vom Himmel. Sonst hört das nie auf. Ist das naiv?

    1. Russland ist nicht USA. Die können nicht jeden angreifen.
      Die haben schon genug Probleme mit den NATO Staaten.
      Russlands Ziel ist es Russland zu erhalten.
      Das Land ist so riesig und hat nur 150 Millionen Einwohner.
      Du kannst genauso fragen warum lässt China das zu.
      Aus der Geschichte wissen wir , ein 2 oder 3 Frontenkrieg ist tötlich.
      In 10 Jahren sind wir schlauer warum die Russen nicht gleich losballern.
      Gute Freunde findet man schwer, schlechte sofort.
      Oder anders gesagt. Zuerst die Probleme lösen die man hat. Danach die neuen Probleme.

    2. Die ultimative Warnung ging bisher nicht in Richtung Israel, nach meiner Erinnerung.

      Man übersprang bisher keine Eskalationsstufe.

      Mit dem Abschuss der F16 ist klar, dass sich Maschinen im syrischen Luftraum in großer Gefahr befinden, es waren ja auch diesmal keine dort.

      Die Ansage, wir beschießen euch auch über dem Libanon, oder gar die Flugplätze in Israel, gab es noch nicht; letzteres ist auch ein sehr heftiger Schritt, ersteres könnte bald kommen, als Ankündigung. Dafür müsste es aber mit Abwehrsystemen im Libanon kombiniert sein, sonst ist das schwierig umzusetzen, und leere Drohungen sollte man keineswegs ausstoßen.

      1. andreas

        Soweit ich mich erinnere, beschießt die syrische Luftabwehr angreifende israelische Jets schon seit einiger Zeit auch im libanesischen Luftraum. Es ist aber nicht gerade einfach für die syrische Luftabwehr, israelische Maschinen da auch zu treffen.

    3. „Ohne uns passiert hier gar nichts oder wir holen Eure Flugobjekte vom Himmel.“

      Wird getan:

      Sputnik, 9. April 2018, 14 Uhr 36: „Zuvor hatte das russische Verteidigungsministerium berichtet, dass zwei Jagdflugzeuge vom Typ F-15 der israelischen Luftwaffe in der Nacht auf Montag den syrischen Militärflugplatz Tifor angegriffen hatten. Dabei trafen nur drei israelische Raketen das Ziel — fünf weitere wurden von der syrischen Luftabwehr abgeschossen. Russische Militärberater wurden dabei nicht verletzt. Laut der Nachrichtenagentur SANA gibt es jedoch syrische Opfer des Luftangriffs.“

      https://de.sputniknews.com/panorama/20180409320254065-deutschland-lufthansa-warnstreiks-800-fluege-gestrichen/

      Wie viel Prozent bessere Trefferqutoe als US-Patriot? 500?

  11. Ich lese immer wieder Kommentare warum Merkel und Maas sich so hinter der britischen Regierung stellt.

    Wenn ich mir ansehen das trotz der Trump und May Rhetorik, Deutschland weiter an Nord Stream  2 festhält und nur 4 Diplomaten ausgewiesen hat und den Export nach Russland feste unterstützt, frag ich mich ob die Merkel den Briten einfach sagt ,, wir unterstützen euch verbal , aber unsere Geschäfte mit Russland lassen wir uns nicht von Euch versauen „. Spielt eure Spielchen aber Geschäft ist Geschäft. 

    Ist das eine plausible Einschätzung?

      1. Deine Antworten sind klar und deutlich.
        Vielen Dank.
        Aber wählen werde ich Mutti trotzdem nicht.

      1. Warum überhaupt 4? Hätte doch einer gereicht. Oder gar keiner! Wenn schon Österreich das kann, dann könnte das auch Deutschland. ( Und das, obwohl von GB die Außenministerin mehrmals(!) unter Druck gesetzt wurde.)

  12. Sie provozieren, jetzt wird gepokert und mal sehen, wer zuerst die Nerven verliert.
    Dann wird es aber auch uns betreffen. Radfahren, trampeln oder umfallen, bis es …?

  13. Wenn das Parteibuch mir das erlaubt, würde ich gern noch ein kleines Fazit zum Fall Skripal loswerden.

    Ich denke es kann wohl kaum noch ernsthaft bezweifelt werden, dass der Fall Skripal eine reine Fake-Veranstaltung war und überhaupt keine Vergiftung stattgefunden hat.

    So erklärt es sich, warum es keine weiteren Personen mit Vergiftungserscheinungen gab, obwohl zunächst versucht worden war, derartige Gerüchte zu verbreiten. Alle weiteren gestreuten Gerüchte zu Details, wie die angebliche Vergiftung stattgefunden haben soll, dienten, wie in solchen Fällen üblich, lediglich dazu, die Leute zu beschäftigen und den Glauben an eine tatsächliche Vergiftung, zu vertiefen. Den gleichen Zweck hatte das gefakte Telefonat von Julia Skripal mit ihrer Cousine Viktoria. Offen ist dabei, in wie weit Julia zu dem Telefonat gezwungen wurde oder ob sie freiwillig mitgespielt hat.

    Was mich zunächst getäuscht hatte, war eine Aussage von RT, dass die Echtheit des Telefonats von Julia Skripal verifiziert worden wäre. Später nahm RT diese Aussage wieder zurück. RT hat an dieser Stelle die Leser und auch mich getäuscht, was ich in einer so wichtigen Angelegenheit schon ärgerlich finde.

    Wie dem auch sei, die Skripals haben entweder freiwillig (aus Überzeugung) oder (mit Geld?) gezwungen von Anfang an mit den Briten zusammengearbeitet. Die Tatsache, dass die beteiligten Dienste es nicht für nötig gehalten haben, die Skripals als mögliche unerwünschte und/oder unzuverlässige Mitwisser aus dem Wege zu räumen, deutet auf eine beiderseits loyale Zusammenarbeit hin.

    1. leo

      Ja, ich erlaube das, bin aber ganz anderer Meinung. Ich halte deine These, dass in Salisbury eine Inszenierung ohne echte Vergiftung stattgefunden hat, zwar für legitim, aber für wenig wahrscheinlich. Da gäbe es meiner Meinung nach zu viele Zeugen und Mitwisser.

      Dass sich nur drei Personen vergiftet haben, finde ich nicht so sehr ungewöhnlich. Sollte etwa die primäre Vergiftung an der linken Hand von Sergej Skripal gewesen sein, und Sergej Skripal Rechtshänder sein, wären kaum mehr Vergiftete zu erwarten. Kneipentüren, Gläser und so fort hätte er dann vermutlich mit rechts angefasst. Der Kellner im Restaurant fasst benutztes Ess-Besteck vermutlich überhaupt nur an, wenn er muss, etwa weil es nicht auf dem Teller liegt, und schüttet das Besteck ansonsten, ohne es anzufassen, direkt in die Spülmaschine. Und das medizinische Personal könnte vorschriftsmäßig Einweghandschuhe getragen haben. Man darf nicht vergessen, dass selbst bei Sergej Skripal die Dosis des Giftes offenbar gerademal so an der Schwelle von einer nihct-tödlichen und tödlichen Dosis gelegen zu haben scheint.

      1. Parteibuch

        Ja, ich kann mich natürlich auch irren, ist ja lediglich eine Theorie.

        Mal ganz ehrlich, was wissen wir den wirklich?

        – Wissen wir ob tatsächlich jemand vergiftet wurde? Nein, woher auch, bisher hat noch keine glaubwürdige Person mit den Skripals gesprochen (z.B. jemand wie Danielle Ganser, dem würde ich glauben).

        – Wissen wir, wenn es eine Vergiftung gegeben haben sollte, ob die Skripals dann überhaupt noch leben? Nein, hier gilt gleiches wie oben.

        Du siehst schon wohin das führt. Das einzige was wir wissen, ist, dass wir nichts wissen.

        Bleibt also nur, sich eine Theorie aus Wahrscheinlichkeiten zusammenzustellen.

        Ich sage mir einfach, wenn man Russland mit so einer Inszenierung beschuldigen will, ist es doch gar nicht nötig tatsächlich jemanden zu vergiften. Das kann man alles arrangieren, 9/11 hat gezeigt, was da alles möglich ist. Dafür spricht auf jeden Fall, dass die Briten keine Kontakte mit den Skripals zulassen oder gar eine unabhängige medizinische Untersuchung. Wenn da tatsächlich jemand vergiftet worden wäre, wäre es doch ein ausgezeichneter Schachzug der Briten solch eine unabhängige medizinische Untersuchung zuzulassen und damit einen unwiderlegbaren Beweis vorzulegen, dass tatsächlich eine Vergiftung vorliegt. Dabei wäre es dann auch völlig egal, welches Gift da zum Zuge gekommen wäre. Man kann immer behaupten, dass die Russen es waren, dazu muss das Gift nicht in Russland hergestellt worden sein. Gift kann man schließlich, genau wie jedes andere Gut, an jeden Ort der Welt transportieren.

        Andererseits sage ich mir, wenn es tatsächlich eine Vergiftung gegeben hat, kann das unmöglich unter Mitwirkung der Skripals geschehen sein. Das man Julia Skripal vormachen könnte, dass die Russen es waren, würde ich auch nicht gänzlich ausschließen, aber nicht Sergej Skripal, selbst ein Kenner geheimdienstlicher Methoden, der würde sicher schnell herausfinden, was da wirklich gelaufen ist. Deshalb hätte er im Falle einer (missglückten oder dosierten) Vergiftung nicht überleben dürfen. Der hätte die Vergiftung übel genommen, da habe ich keinen Zweifel.

        Aber wie gesagt, ist alles nur Theorie. Wer weiß, vielleicht erfahren wir ja irgendwann, was da wirklich gelaufen ist.

  14. ***
    Elijah J. Magnier @ejmalrai 2 Std.Vor 2 Stunden

    Read this is important:
    #Russia told #Damascus that it has the full right to bomb „the Israeli source of fire (that could be Israel military airport from where the F-15 took off) behind the attack against the #T4Airbase“. This means #Moscow is turning its back on #TelAviv.
    ***

    Denkt er sich das, oder gibt es da eine Quelle?

  15. @Pawel
    „Deine Antworten sind klar und deutlich.
    Vielen Dank.
    Aber wählen werde ich Mutti trotzdem nicht.“

    .

    Ich bin mir sicher dass das PB „Mutti“ auch nicht gewählt hat.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.