Evakuierung von Terroristen aus Douma geht nun zügig vonstatten

Die Evakuierung von Terroristen der sogenannten Islam-Armee aus der im Nordosten von Damaskus gelegenen Stadt Douma nach Nordsyrien ging heutigen Montag zügig voran.

Elijah J. Magnier meldete am Nachmittag, dass bis dahin bereits 39 Busse mit Terroristen und ihren Angehörigen an Bord Douma verlassen haben. Wie ein Blick auf die Livecam des russchischen Verteidigungsministeriums vom Checkpoint aus Douma zeigt, herrscht dort auch am späten Abend noch Betrieb, was bedeutet, dass die Anzahl der aus Douma evakuierten Personen bis zum Ende des Tages noch deutlich höher liegen dürfte.

Einen schmerzhaften Schock gab es heute hingegen für die Angehörigen der meisten der über 4000 Personen, die die Terroristen der Islam-Armee unter anderem beim Überfall auf den Ort Adra im Jahr 2013 entführt hatten. Nach die Terroristen der Islam-Armee über die Jahre behauptet hatte, sie halte die Tausenden von ihr entführten Personen als Gefangene und menschliche Schutzschilde fest, erklärte sie heute, dass sie da gelogen habe und behauptete dazu weiter, dass sie nur rund 200 Personen gefangen gehalten habe. Alle anderen von ihr entführten Personen sollen nun entweder bei Zwangsarbeit zum Tunnelbau gestorben oder exekutiert worden sein, oder sie wurden an Terroristen in Idlib verkauft.

Bezüglich des angeblichen Chemiewaffeneinsatzes in Douma, den Terroristen der Islam-Armee und ihre Unterstützer am Samstag behauptet hatten, erklärte das russische Militär heute, dass soeben russische Soldaten in Douma gewesen seien, sie dabei keine Spur von einer Chemiewaffenbenutzung durch wen auch immer gefunden haben, und es sich bei den von den sogenannten Weißhelmen dazu verbreiteten Fotos um Fälschungen handele. Die deutsche Bundesregierung erklärte demgegenüber heute, dass der angebliche Giftgaseinsatz, für den mutmaßlich das „Assad-Regime“ verantwortlich sei, „nicht ungesühnt bleiben“ dürfe.

US-Präsident Trump erklärte derweil, dass er sich zügig, nämlich binnen 24 bis 48 Stunden, entschieden will, ob er die Fake News vom angeblichen Giftgaseinsatz in Douma als Anlass für weitere US-Angriffskriegshandlungen gegen Syrien nehmen will. Russland hatte gestern für diesen Fall eine harte Antwort angekündigt und für heute den UNO-Sicherheitsrat einberufen.

Das zionistische Regime hat derweil bereits in der Nacht zum heutigen Montag von libanesischem Luftraum aus den syrischen Militärstützpunkt T-4 mit Luft-Boden-Raketen beschossen.

Obwohl die syrische Luftabwehr einige der israelischen Raketen abgefangen hat, wurde gemeldet, dass es durch den israelischen Angriff Verletzte und auch Tote gegeben hat, darunter auch iranische Soldaten. Motiv für den israelischen Angriff könnte gewesen sein, dass das zionistische Apartheidregime dadurch Druck auf US-Präsident Trump ausüben will, ebenfalls Syrien anzugreifen, indem es demonstriert, dass es trotz der in den letzten Jahren deutlich verbesserten syrischen Luftabwehr möglich ist, Syrien ohne eigene Verluste anzugreifen.

Elijah J. Magnier meldet, Russland habe Syrien nun erklärt, dass Syrien das Recht dazu habe, israelische Feuerquellen zu bombardieren, was etwa Flugplätze sein könnten, von denen israelische Jets zu Angriffsflügen gegen Syrien starten. Abzuwarten bleibt freilich, ob sich diese Information bestätigt, und ob Syrien von diesem Recht auf Selbstverteidigung künftig auch wirklich Gebrauch machen wird.

Nachtrag 22:40h: Die letzten der rund 200 noch lebenden Geiseln der „Islam-Armee“ sind soeben freigekommen.

Advertisements

71 Gedanken zu “Evakuierung von Terroristen aus Douma geht nun zügig vonstatten

  1. Warum werden denn die Amerikaner nicht aufgefordert, sich vor Ort in Douma einen Eindruck der Lage zu machen? Sie sind doch in Syrien. Wenn russische Soldaten das können, dann könnte man doch die amis, oder die UN auffordern, sich direkt zu informieren. Wenn sie das dann ablehnen, dann wird klar sein, dass sie das einfach nicht wollen, weil sie wissen, dass alles Erstunken und Erlogen ist.

      1. Parteibuch, Danke. Na der OPCW wird man wohl glauben.

        Mich würde mal interessieren, wo die diese Filmchen drehen. Unerträglich, wie die Kinder missbraucht werden. Aus dem Schlaf gerissen und eiskalt abgeduscht. Vielleicht sogar wirklich kleinen Dosen von Chlorgas ausgesetzt.

        Ich bin so wütend, dass die Terroristen der Islam Armee einfach so abziehen dürfen. Aber auf sie wartet hoffentlich mehr Kampf im Norden Syriens, gegen ihre „Glaubens“brüder.

      2. Demeter

        Die Terroristen in Syrien bringen für ihre Propaganda-Videos auch tatsächlich Kinder um. Die Kinder dazu holen sie sich beispielsweise aus Weisenhäusern, die sie erobert haben, oder, was gerade bei der Islam-Armee der Fall zu sein scheint, die nehmen entführte Kinder von „Ungläubigen“ aus eroberten Orten und manchmal scheint der ein oder andere Jihadi auch seine eigenen Kinder für die Produktion von Snuff-Videos zu spenden.

      1. Danke Steve. Malta ist also einer der Drehorte.

        Ja der Christian Sievers entblödet sich nicht zu sagen. dass Diktator Assad Syrien total abgeschottet hat. Ach ja?: so abgeschottet, dass Zehntausende Jihadisten ins Land strömen konnten, um Mord und Totschlag zu bringen.

  2. Ostghouta: Die Geretteten erzählen von der Hölle, die sie erlebt haben:
    http://french.almanar.com.lb/847878 Bilder im Link

    Seit Sonntag Abend ist die Vereinbarung zwischen der syrischen Regierung und der Terrorgruppe Jaish al-Islam in der Duma, Ost-Ghouta, in Kraft.
    Gegen 23:00 Uhr (Ortszeit) begannen die von Saudi-Arabien unterstützten Milizen, die Menschen freizulassen, die sie in den Jahren, in denen sie die Region Ost-Ghouta eroberten, entführt hatten.
    Das offizielle syrische Fernsehen filmte den Bus mit Frauen und Kindern, die die Duma über die Passage von Wafidine verlassen.
    Nach Angaben der syrischen Agentur Sana wurden die meisten Menschen nach dem Massaker in ihrer Heimatstadt Aadra im Dezember 2013 entführt.
    Diese multikommunale Industriestadt östlich der Duma war loyal geblieben, und ihre Bewohner weigerten sich, sich der Rebellion in Syrien anzuschließen, die von den wahhabitischen Monarchien des Golfs und ihren Verbündeten, den Westmächten, unterstützt wurde.
    Nach den Morden in den Straßen waren Milizionäre in die Häuser eingedrungen und hatten ganze Familien, einschließlich Frauen und Kinder, gezwungen, ihnen zu folgen.
    Diesen Überlebenden zufolge sind die Täter ihrer Entführung sowohl Jaish al-Islam, die von Saudi-Arabien unterstützte Miliz, als auch die Al-Nosra-Front, die immer noch der offizielle Zweig von al-Qaida in Syrien war.
    Während ihrer Gefangenschaft waren sie mehrmals in Käfigen eingesperrt, die in den verschiedenen Bezirken von Ghouta gelaufen waren.
    Die Agentur Sana veröffentlichte die ergreifenden Bilder und Zeugnisse dieser freigelassenen Zivilisten bei ihren Treffen mit ihren Eltern und Verwandten im Fayha-Sportstadion in Damaskus, wo sie evakuiert wurden.
    Die meisten waren Frauen, Jugendliche und Kinder.
    Im Alter von 10 Jahren wurden sie von ihren Familien getrennt und als Sklaven benutzt, um Tunnel zu graben.
    „Ich wurde mit meiner Mutter und allen Mitgliedern meiner Familie aus der Industriestadt Aadra entführt. Ich schwöre bei Gott, wir wurden gedemütigt wie niemand sonst. Ich war 11 Jahre alt, ich war gezwungen, sehr schwere Zwangsarbeit zu leisten, besonders in den Tunneln“, sagte ein junger Duma-Überlebender für Sana.
    „Es ist vier Jahre und vier Monate her, minus vier Tage, seit wir am helllichten Tag aus unseren Häusern geholt wurden, als sie Allahou Akbar riefen, sie waren Jaish al-Islam und die Al-Nosra-Front“, sagte eine Frau, die gerade entlassen worden war.
    Und um fortzufahren: „Wir wurden über die Tunnel in die Duma gebracht und dann in einem Gefängnis namens al-Tubah (Erlösung) festgehalten…. Als der Militärfeldzug von der syrischen Armee gestartet wurde,Sie verteilten uns in Häusern unter den Zivilisten, sie sperrten uns in Räume, die sie mit Blei klösterten. 6 oder 7 Monate lang haben wir das Sonnenlicht nicht gesehen. Wir wurden alle beraubt. Es gab Tage, an denen wir kaum 100 Gramm Marmelade zu essen bekamen. Es waren Kinder bei uns.“
    „Ich war in einem Raum mit sechs Leuten eingesperrt. Zuerst wollten sie uns ein wenig von der Sonne sehen. 2 Stunden am Tag. Dann haben sie uns nicht ausgeschaltet…. sie haben uns Artillerie über den Kopf gezogen. Jedes Mal, wenn sie bombardierten, zerbröckelte das Dach auf unseren Köpfen“, sagte ein 6-7 jähriger Junge.
    Ein Mädchen berichtet, im Alter von 13 Jahren mit ihrem Vater und ihrer Mutter entführt worden zu sein.
    „Ich war 5 Jahre mit meinem Mann und drei Kindern im Gefängnis. Sie hatten uns mitgenommen und wollten uns die Kehle durchschneiden. Dann benutzten sie uns, um unseren Staat zu erpressen…. wir verbrachten 5 Jahre in den unterirdischen Kellern, im Dunkeln. Kein Licht, keine Luft. Wir bekamen Essen in wenigen Gramm“, sagte eine andere Frau.
    „Ich war ein Student im vierten Jahr in der Pädagogik.“ Sie haben mich mit meinen Eltern und zwei Schwestern entführt…. seit dem 29.12.2013. Wir hatten nichts getan. Wir haben eine Menge durchgemacht. Ich habe vier Jahre im Tunnelbau gearbeitet. Wir waren wie Sklaven. Sie haben viel gelogen. Sie sind Verräter. Ich sah meine Eltern verhungern. Sie hungerten uns aus und gaben uns nur Nahrung gegen Zwangsarbeit. Sie schlugen uns und ließen die Menschen krank, ohne Medizin“, berichtete ein junger Mann.
    „Sie haben nichts mit dem Islam zu tun, sie reden über den Islam, wissen aber nichts über den Islam. Sie kennen nur Niedertracht und Schande“, sagte ein alter Mann, der gerade entlassen worden war.
    Seit der Freilassung dieser Geiseln und bis zum Nachmittag dieses Montags haben 33 Busse mit Milizionären und ihren Familienangehörigen Duma verlassen und an der Wafidine-Überquerung angehalgten, um einen ersten Konvoi nach Jarablus im Norden Syriens an der Grenze zur Türkei zu bilden.
    Ein zweiter Bus der aus Aadra entführten Zivilisten sollte ebenfalls abfahren.

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator

  3. ich habe Angst, was passiert hier???… Russen und Amerikaner stehen kurz davor sich zu beschießen!!!
    Wegen was, wegen Syrien`? Das Land ist doch bereits erfolgreich in die Knie gezwungen wurden, die meisten Stätte sind Ruinen, das Volk zerstreut, Infrastruktur hinüber und hundertausende Tote…
    Was wollen die Geier noch?

    Ich hoffe die syrische und russische Flugabwehr sind die nächsten 48 Stunden 100% bereit!!!

  4. Wirklich schockierend, das mit den 200 von 4000. Was für Bestien. Man muss sich wirklich zusammen reißen um nicht angesichts dieser Monstertaten selbst Monsterfantasien zu entwickeln.
    Einfach nur widerlich. Auch dieser erneute arrogante israelische Luftschlag.
    Ich las heute Kommentare bei Jerusalem Post, bei den Araber-Vernichtungsfantasien mancher Leser stehen einem die Haare zu Berge. Faschismus pur.
    Hoffentlich hat dieser Schrecken bald ein Ende. Ich wünsche dem syrischen Volk Frieden aus ganzem Herzen! Und Entschuldigung für meine deutsche Regierung, sie ist so christlich wie diese Terroristen islamisch sind.

  5. Noch ein Nachtrag zu den Chemiewaffen.
    Laut Veterans Today hat die syrische Armee Chemiewaffen aus Deutschland, geliefert von der Fa. Merk und aus den USA, geliefert von der Fa. Hillrom Company, Michigan gefunden.

    In meinem Browser bekomme ich die Seite von VeteransToday nicht geöffnet, und kann deshalb die Geschichte nur über die Zweitseite verlinken.

    „Germany, Britain, America & Israel: VT provides proof of their use of chemical warfare and war crimes

    by Gordon Duff, Senior Editor
    Veterans Today“

    http://themillenniumreport.com/2018/04/proof-intel-drop-indicates-trump-bolton-behind-syria-chemical-attacks-confirmed/

    Der Israelische Angriff soll die Aufklärung der wahren Hintergründe behindern.
    Auch die Skripalaffäre sollte von den wahren Drahtziehern ablenken.

    Am Mittwoch ist der 11.4. und entspricht dem, was Trump mit 24-48 Stunden meinte. Die Dinge scheinen zu eskalieren.

    In den Massenmedien sind die bösen Buben natürlich Assad und Putin.

    Hier noch eine Bildunterschrift von dem verlinkten Artikel, bevor die Zensur zuschlägt:

    „Chlorine gas filled shell from Porton Down, Salisbury, found in East Ghouta with al Qaeda“

    Gruß
    Otto

  6. Gestern, Sonntag 21:45 Uhr ZDF heute journal, ich traute meinen Augen und Ohren nicht. Endlich einmal eine halbwegs differenzierte Berichterstattung über den angeblichen Giftgasangriff in Ost-Ghouta.
    Offenbar glauben das ZDF und K. Kleber die aufgetischten Giftgas-Filmchen der „Rebellen“ nun selbst nicht mehr.
    Bemerkenswert süß die Anmoderation, dass der Herr Kollege Korrespondent zwar gerade in Kairo sitzt (und dort seine Berichte macht), aber er schon mehrmals in Syrien war, wird treuherzig versichert. Meist mit dem Finger auf der Landkarte steht zu vermuten.
    Trotz allem das differenzierteste Bild das ich seit langem im ZDF zu sehen bekam. Geschenkt der Seitenhieb auf die Sputnik-Bilder am Schluß, das musste dann pflichtschuldig doch noch sein.

    https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/heute-journal-vom-08-04-2018-100.html (ab 09:28)

    1. JihadiJulian schäumt in seinem Blog, wie falsch doch ARD und ZDF neuerdings berichten würden.

  7. Eine heftige Zuspitzung der Lage.

    Wochenlanges Dauerfeuer gegen „böse Russen“ an verschiedenen Fronten, Trump tickt verbal aus, die Briten fordern harte Vergeltung für mutmaßliche Dinge (selbst Beweise fälschen ist nicht mehr).

    Die Israelis zeigen schon mal, auf welcher Route der russische Radar zu überwinden ist.
    (wobei ich nicht glaube, dass Amis das nachmachen, wann sind die überhaupt mal in den letzten Jahrzehnten einen gefährlichen Einsatz geflogen? Aber es geht ja auch um Routen für die Marschflugkörper)

    Ein Luftschlag ist durchaus im Bereich des Möglichen.
    Könnte wieder wie vor einem Jahr laufen, also abgestimmtes Zielschießen auf flugunfähige Oldtimer mit Jamming-Übung.
    Könnte aber auch viel heftiger ausfallen, Trump ist da nicht berechenbar.

    Selbst Variante eins ist schwierig, da die Russen sich auch verbal sehr nachdrücklich positioniert haben.
    Man könnte eine Brücke über „keine Gefahr für uns“ versuchen, aber das wäre schon ein Rückzieher.

    Bei einem massiven Angriff muss man zurückschießen, wenigstens ein Schiff ernsthaft treffen; erhebliche Eskalationsgefahr.

    Es gibt aber auch eine gewisse Chance für eine ganz andere Wendung.

    Wenn die Ausbussierung planmäßig verläuft, sollte morgen ganz Douma in Regierungshand sein, es können ernsthafte Untersuchungen der OPCW stattfinden.
    Wenn die nun ergeben, dass es vor Ort gar nichts gibt, was die dramatischen Bilder des angeblichen Giftgasanschlags bestätigt?

    Damit wären die Weißhelme schwer angeschossen (man könnte noch den spin versuchen, dass Assad alle Beweise vernichtet hat, aber das ist doch sehr träge), wenn nicht versenkt.

    Ist so ein Szenario denkbar?
    Aus Dummheit, oder gar aus Kalkül Trumps?

    Danach wären rote Linien verwischt, die Amis könnten relativ schnell abziehen.

    Aber die Hardcorefraktion würde Trump as Schwächling etc. beschimpfen, liegt eigentlich nicht in seiner Natur, so dastehen zu wollen.

    1. andreas

      So ähnlich sehe ich das auch. Es gibt es den USA, Britannien und Frankreich eine deutliche Anhebung der mit Militär drohenden Rhetorik. Die deutsche Politik und die deutschen ÖR-Medien versuchen sich da weitgehend rauszuhalten, weswegen @JihadiJulian stinksauer ist. Dass Israel anstelle von Rhetorik gleich Action macht, findet die Springerpresse natürlich ganz Klasse.

      Die von dir beschriebenen Szenarien sehe ich ähnlich. Zu den von dir beschriebenen Szenarien hinzufügen möchte ich noch eine Art Nordkorea-Szenario. Anstatt mit Kim würde Trump da mit Putin die militärische Rherorik immer weiter medienwirksam hochreizen, bis die mehr oder minder unverhohlenen nuklearen Weltkriegsdrohungen für die breite Öffentlichkeit schier unerträglich werden. Mit Bolton hat Trump sich ja eine diesbezüglich rhetorisch recht überzeugende Person an Bord geholt. Vermutlich Deutschland könnte dann die Rolle zufallen, zu sagen, da machen wir nicht länger mit, und dann stattdessen, wie es in Nordkorea zur Erleichterung des größten Teils der Welt geschehen ist, auf Diplomatie, anstatt Krieg, mit Russland umzuschwenken. Wenn Deutschland anstelle von Krieg Diplomatie mit Russland macht, und der größte Teil der Weltbevölkerung dahinter steht, weil die anti-russische Kriegsrhetorik der USA und ihrer Hiwis unerträglich ist, so wie das im Fall Nordkorea war, dann könnte das ähnlich wie in Nordkorea in vergleichsweise respektvoller West-Ost-Diplomatie enden, mit Deutschland im Mittelpunkt. Österreich ginge natürlich auch, aber Deutschland hat in der EU ein ganz anderes Gewicht als Österreich.

      1. Österreich hat aber mehr Ansehen von Oststaaten. Wenn dann sollten Deutschland Österreich da zusammen kooperieren. Deutschland holt sich Unterstützung von gewissen Weststaaten, Österreich von Oststaaten. Man kann sagen das Österreich der Östlichepol und Deutschland heutzutage (vor der Westbesetzunh war Deutschland östlich) Westliche Pol des Dreinigen Deutschen Volkes ist. Unsere Schweiz mit Romands und Tessinern ist der neutrale Pol.

      2. Macho

        Wenn Deutschland eine diplomatische Initiative zur Verbesserung der europäischen Beziehungen zu Russland startet, werden die Österreicher natürlich so ziemlich als erste mit im Boot sein.

      3. Wenn die Machtinhaber der westlichen Staaten vernünftige Menschen wären, bräuchten die keine Ost-West-Vermittler-Staaten für diplomatische Belange. Dann wären Dolmetscher ausreichend. Der Konflikt beruht nicht auf Missverständnissen, sondern auf Kalkül.
        Aber ich glaube du meinst eher, dass angesichts der seit Jahren herausposaunten Verleumdungen gegen Russland, der den Mainstreammedien verfallenen Bevölkerung der westl. Länder, medial ein solches Diplomatie-Theater vorgespielt werden muss, um nicht …

      4. Leider besteht dann die Gefahr das Polen und die Balten sowas kapern könnten durch britische Hilfe. Aber die Ungarn, Tschechen, Bulgaren (Mafiapate und ISIS Waffenlieferant Boyko Borisov ausgeschlossen) oder Griechen und andere sind neutral oder Russlandfreundlich und würden das sehr begrüssen, dann könnte einerseits auch eine Isolation Polens sowie der Balten bevorstehen wie bei Nordstream.

      5. Progress

        Ich glaube vor allem, dass die Fraktion der Kriegstreiber es schwer haben wird, eine diplomatische Initiative zur Verbesserung der Beziehungen mit Russland zurückzuweisen, wenn die Alternative a la Kuba-Krise nach einem baldigen Nuklearkrieg aussieht, der – natürlich – in Europa, und da zuallererst in Deutschland – ausgetragen würde. Ich vermute, wenn das nach einem realistischen Szenario aussieht, würden JihadiJulian und Co zwar immer noch für Krieg sein, aber viele der regelmäßigen Konsumenten ihrer üblen Hetze würde dabei der Allerwertestete auf Grundeis gehen, und das ganz besonders in Deutschland.

        Ich meine, genau so könnte das geplant sein. Es wäre ansonsten nur schwer erklärbar, warum die CIA ihre Assets in Britannien voll auf Kriegshetze eicht, während sie sie in Deutschland massiv Zweifel am Kriegsgrund streuen lässt.

        Deutschland hat auch vermutlich wenigstens das Gewicht, um Frankreich an der Kriegsbeteiligung zu hindern. Eine flapsige an Frankreich gerichtete Bemerkung aus Deutschland wie „Is bei Euch nu der Wohlstand ausgebrochen, dass ihr Euch jetz einen Syrienkrieg leisten könnt?“ würde Frankreich die Kriegsbeteiligung in der gegenwärtigen finanziellen Situation geradezu unmöglich machen. Damit wären die USA und die EU dann praktisch völlig gespalten.

      6. Ja genau, die vielen Engstirnigen, die bei Gesprächen über Geopolitik immer die üblichen Medien zitieren und alle andere Quellen als FakeNews verwerfen, die würden schwindelerregende Nervenzusammenbrüche erleiden, weil ihr Weltbild verdreht ist.

        Es ist sehr interessant eure Analysen zu lesen:
        zum einen den mit dem Verhältnis Deutschland-Frankreich vermittelten Gedanken des Selbsterhaltungstriebs der BRD-Regierung zu erörtern,
        davor aber aus dem Vergleich der Medienwelten Britanniens und Deutschlands nahe legen, dass Deutschland eine Marionette ist.
        Tatsächlich ist es nicht überschaubar, in welchem Verhältnis die Anzahl der Regierenden, die von einem Lebensabend in Deutschland träumen zu denen, die jederzeit bereit sind im ernstfall mit den ergaunernden Habseligkeiten schnell auszuwandern, steht.
        Deswegen finde ich es toll, wie ihr vom PB, alles in Erwägung zieht und es meistert Sachlagen einzubeziehen, die nur indirekt oder auf den zweiten Blick Verbindungen zu den Geschehnissen haben, bzw. auf Geschehnisse hindeuten und daraus Belege sucht.

        Ich finde diese herangehensweise objektiv, u.a. weil ihr keine Meinungen sondern Tatsachen heranzieht und oft offen lässt, welchen Verlauf ein Ereignis schließlich nimmt.

        Man merkt, dass ihr nicht eine Agenda oder Ideologie vertretet,
        sondern euch Mühe gebt, die Geschehnisse selber richtig einzuordnen
        und das macht ihr Bravo PB – mit Bravour, mein Kompliment!

  8. Parteibuch, ja viele werden sich noch erinnern an die aufgereiten Leichen von meistens Kindern in Ghouta 2013, als die „Wertegemeinschaft“ den Giftgaseinsatz der syrischen Regierung unterschieben wollte, um endlich losschlagen zu können. Die getöteten Kinder waren hauptsächlich entführt meist aus alawitischen Dörfern in der Region Latakia, die man extra für diesen Zweck getötet hatte. Damals wunderten sich viele, warum man immer nur Kinder sieht und wo denn die Eltern sind. So viele Tragödien.

    1. Der Abzug der Terroristen in eine syrische Grenzstadt zur Türkei deutet darauf hin daß sich viele nach Europa und insbesondere nach Deutschland absetzten werden/wollen.
      Sie kehren zurück zu Ihren Herren.
      Auch hier wird es dann unschuldige Opfer dieser Terrorbanden und Kriminellen geben.
      Soweit es dabei ein paar schuldige Mitwisser oder Unterstützer trifft habe ich kein Mitleid,
      leider trifft es aber sicher zumeist Unschuldige/Unwissende.
      ich glaube aus ideologischen Gründen wird sich sie sogenannte Islamarmee nicht ohne weiteres
      in Ergogans Terrorbanden integrieren lassen, eine Minderheit vielleicht.

  9. Ich will dem Parteibuch ja keine Naivität unterstellen, aber die Merkel-Regierung und sämtliche Altparteien sind willige Vasallen Washingtons und Londons, die gar nichts zur Beruhigung der Lage beitragen wollen und dürfen. Sowohl bei dem Skripal-Fake als auch jetzt sind sie sofort in fas Kriegsgeschtei eingefallen und fordern aktuell sogar Vergeltung, also Krieg gegen Assad. Die Bundesrepublik Deutschland ist gegenüber den USA genauso „souverän“ wie die DDR damals gegenüber Moskau.

    Und was man hier auch nicht begreifen will: Wir haben es hier mit dem absolut Bösen zu tun, nicht mit einsichtigen und mitfühlenden Menschen, und die einzige Macht, die es aufhalten kann, sind Waffen und die Drohung mit der nukleaten Option, die es auch nicht überleben würde. Wenn Russland auch diesmal wieder zurückweicht, ist nicht njr Syrien verloren …

    1. @ Theodor Körner
      „Wenn Russland auch diesmal wieder zurückweicht, ist nicht nur Syrien verloren …“

      Ich mag mir jedoch gar nicht vorstellen, was passieren könnte, sollten die Russen tatsächlich die US-Schiffe bombardieren, welche Raketen auf Syrien abfeuern. (wozu die russische Armee absolut legitimiert wäre und das auch im Vorfeld so kommuniziert hat, das ist klar).
      Aber scheinbar interessiert es die deutschen „Schlafschafe“ nicht im Geringsten, schließlich hat soeben die Grillsaison begonnen… Und Bier ist ja auch billig.

      1. Sobald eine Rakete auf Syrien abgeschossen wird, kann dieses Schiff auf ANtwort eben einer ANtischiff-Rakete rechnen.
        Wahrscheinlich wollen die Ami das genau wissen!

  10. Eigenartige Nummer. Wenn man diesem bebilderten Artikel von Almasdarnews glauben kann, waren die Zerstörungen auf dem syrischen Luftwaffenstützpunkt Tiyas (T-4) geradezu lächerlich. Da sind überhaupt nur zwei Einschläge auf einen Hangar zu sehen, wo angeblich Munition gelagert wird. Die 14 Personen, die dort ums Leben gekommen sein sollen, müssen dann ja wohl während des Angriffs alle dort gestanden haben. Die Bilder stammen lt. Artikel von der Russian Federal News Agency…

    https://www.almasdarnews.com/article/breaking-pictures-show-aftermath-of-israeli-missile-strike-on-syrian-airbase/

    1. Das mag vielleicht zu weit gedacht sein, aber:
      wenn ich clever und vom iranischen Militär wäre, dann würde ich diesen offensichtlich israelischen Angriff auch für meine Propaganda nehmen und behaupten, es seien soundso viele meiner Leute dabei ums Leben gekommen. Wer sollte mir etwas anderes beweisen?

      …und kaum am Schreiben, lese ich bei Twitter, dass der Iran verlauten lässt, die Tötung von iranischen Staatsangehörigen durch Israel werde nicht unbeanwortet bleiben.

      Clever.

    2. Al Masdar wird nichts zeigen, was sie nicht zeigen sollen, insofern sagt das noch nicht viel.

  11. Im Westen nichts neues…
    Vor Wochen wies ich bereits darauf hin, dass die Rhetorik der „Freunde Syriens“ , allen voran des Dreiecks USA/GB/F , in Inhalt, Schärfe und Ton sich signifikant von all` den verbalen Scharmützeln der letzten Jahre unterscheidet. Das PB – und ich hoffe innigst, es hat recht – relativierte ein wenig und sprach von „Verbalakrobatik“.
    Was wir aktuell aber hier sehen, ist m.E. eher die logische, synchronisierte Abfolge eines Einsatzplanes, der genau damals medial den Startpunkt markierte.
    Dieser „Giftgasanschlag“ , obgleich von mehreren Ghouta-Überläufern bereits vor Wochen und Tagen vorhergesagt und von syrischen und russischen Seiten öffentlich gemacht (als Schutzschild und Druckablassventil), musste als Instrument eingesetzt werden, um den Zio-Imperialisten den (letzten) Hebel zu geben, noch intervenieren zu können. Die Reaktionen aus Washington und Paris lassen keine andere Interpretation durch. Selbst De Misturas gestrige Erklärung, die UN könne eine „Verantwortung der syrischen Regierung weder bestätigen noch dementieren“ übergangen alle Falken. Auch ein Angebot der Syrer und Russen, UN-Spezialisten sicher nach Douma zu bringen, um dort eine Untersuchung einzuleiten, wurde mit keiner Silbe beantwortet. Ganz im Gegenteil, aus Washington, Paris und London klingen die Statements nach Vernichtung. Eine irgendwie geartete Bereitschaft zur Deeskalation ist trotz nichtiger Vorlage jeglicher Indizien, die Assad oder die Russen belasten nirgendswo zu sehen. Dafür werden alle vorliegenden Hinweise auf die mögliche Fals-Flag Aktion störrisch ignoriert… für mich sieht das alles nach einer Spirale der Gewalt aus, die mittlerweile so weit gedreht und entwickelt wurde, dass eine Umkehr nicht mehr möglich ist.
    Die syrische Regierung scheint es ähnlich zu sehen, denn seit Jahren zum ersten Mal wieder wurden zur letzten Nacht die gesamten Streitkräfte in Alarmbereitschaft gesetzt!

    Wenn was passieret, dann die nächsten Tage…

    1. Hallo kaumi alter Freund aus Chartophylakeion-Zeiten,

      ich vermute, dass man Russland zum zurückweichen nötigen möchte, weil man weiß, dass die im Gegensatz zu den Satanisten in Washington und London noch Verantwortungsbewußtsein für den Weltfrieden verspüren.

      Wahrscheinlich wird Russland lieber das Gesicht verlieren als wegen falsch verstandener Ehre den WK3 zu beginnen. Denn das würde unweigerlich passieren, wenn man die USS Donald Duck versenken würde. Technisch wäre es sicherlich kein Problem für die russischen Streitkräfte, daran habe ich keinen Zweifel.

      Der Militärschlag wird wohl kommen – die Frage ist wie stark wird der durchgeführt und v.a. auf welche Ziele wird er ausgeführt?

      Wenn die USA es bei einem „symbolischen“ Angriff bewenden lässt, ähnlich dem Angriff im letzten Jahr, dann kann man das fast schon als Ritual abbuchen und Russland/Syrien gehen den Weg in Syrien unbeirrt weiter. Ziel ist ja die Zerschlagung der zio-wahhabitischen Terrorachse in Syrien. Mit der Ausräumung der Terrortasche in Goutha ist bereits erneut, nach Aleppo, Deir-Ezzor u.v.a. ein bedeutender Sieg errungen worden.

      Wird seitens der USA ein kompletter Schlag mit Beteiligung russischer Truppen geführt haben wir den 3. WK in seiner heißen Phase. Aus dieser Lage kommen die Russen nicht mehr umhin, gegen die US-Schiffe, U-Boote, Flugzeuge etc. alles einzusetzen was vorhanden ist.

      Meine Bedenken sind eher, dass die vorhandenen Kräfte Russlands vor Ort in Syrien nicht ausreichen dürften. Man sollte nicht vergessen, dass die USA im gesamten Mittelmeer-Raum über Stützpunkte und starke Vasallenarmeekräfte verfügen.

      Bei aller Qualität der russischen Armee, die reine Quantität des Gegners und die relativ kleine Truppenansammlung ist für Russland ein Problem. Der Iran steht zwar mit Bodentruppen vor Ort bereit, kann aber gegen die Marinekräfte im Mittelmeer keine Hilfe bieten.
      China ist auch nur symbolisch im potentiellen Schlachtfeld anwesend.

      Ich bitte alle, die hier Russland wegen Passivität kritisieren zu berücksichtigen – Russland kämpft praktisch allein!

      Gegner sind: USA, Israel, Fr, GB, ……

      Und die USA sind nach wie vor die größte Seemacht, unabhängig von der Qualität der Schiffe. Die reine Masse ist manchmal auch ein Problem. Russlands Seekräfte operieren außerhalb Ihrer Logistikrouten im Mittelmeer, umringt von NATO-Basen und US-Vasallenstaaten.

      Das ist eine sehr schwere Aufgabe. Und wenn der Preis irgendwie vertretbar ist, muss Russland vermutlich stillhalten. Nur bei erheblichen russischen Verlusten (z.B. Angriff auf Tartus, Hmeimim-Luftwaffenbasis oder aber Damaskus -Assads Regierungssitz) kann Russland nicht mehr anders als all in zu gehen.

      Die USA entscheiden wie weit der Konflikt eskaliert. Das ist das Problem.

      1. Hallo Spion, alter Weggefährte. Dass wir nach so vielen Jahren immer noch die gleiche Sorge teilen, ist doch eine Tragödie…

      2. Nicht gleich versenken, würde genügen, meine ich.
        So ein Schiff hält viel aus und wenn es manöverierunfähig geschosseen wurde, dann haben die Amis damit ein Problem.

  12. ….was mir bezüglich der Bundesregierung mit die meisten Sorgen macht, ist ihre nicht vorhandene Militär fachliche Qualifikation , so schlecht und inkompetent wurden die Deutschen seit Herrmann dem Cherusker noch nie geführt !

    ….was nützen diesen Ignoranten tatsächlich qualifizierte Fachberater, wenn den wirklich Verantwortlichen jede Vorstellung fehlt, wonach man die „Berater“ überhaupt fragen müsste !

    1. „so schlecht und inkompetent wurden die Deutschen seit Herrmann dem Cherusker noch nie geführt“

      klingt alswenn Herrmann der Cherusker ein schlechter Führer gewesen wäre

      -hast du so bestimmt nicht gemeint
      -so hast du es aber formuliert

  13. Ich glaube das ganze beruht auf Inkompetenz Medien und des Sheriffs und seiner Büttel. Nix Weltverschwörung sondern Dummheit.
    Frei nach Gott..“Denn Sie wissen nicht was Sie tun“.
    Sieht Grad nicht gut aus..Schiffsbewegungen werden gemeldet..high allert und Konsorten im Gange

  14. Im ARD Mittagsmagazin darf Günther Meyer, Leiter des Zentrums für Forschung zur Arabischen Welt an der Universität Mainz, vor wenigen Momenten unwidersprochen die Weiß-Helme als westlich finanzierte Propaganda entlarven, Israel für die letzten Bombardements verantwortlich machen und die westlichen Kriegstreiber als einzige Profiteure vermeintlicher Giftgas Angriffe benennen. Waow…

  15. @PP

    „Wenn Deutschland eine diplomatische Initiative zur Verbesserung der europäischen Beziehungen zu Russland startet, werden die Österreicher natürlich so ziemlich als erste mit im Boot sein.“

    Sehe ich ebenso, denn Österreichs positiver und begrüßenswerter Ansatz bezüglich Gesprächskultur und positivem Miteinander auf unserem Kontinent ist (sicher nicht nur zufällig ?) Bestandteil des Regierungsprogramms! ( .. sondern wird vermutlich als argumentierbare Vorbildwirkung auch als Wegweiser für den anstehenden EU Ratsvorsitz Verwendung finden?)

    Seite 22 des Regierungsprogramms
    „Österreich soll als historische Drehscheibe zwischen Ost und West ein aktiver Ort des Dialogs sein und eine Entspannungspolitik zwischen dem Westen und Russland vorantreiben.“

    Seite 23 des Regierungsprogramms
    „Ziel ist ein positives Miteinander auf unserem Kontinent. Österreich wird sich aktiv dafür verwenden, die – insbesondere durch den Ukraine-Konflikt – entstandenen Spannungen und damit verbundenen Sanktionen im europäischen Einklang abzubauen und sich für die Entschärfung des Konflikts in und um die Ukraine einsetzen“

    https://www.bundeskanzleramt.gv.at/documents/131008/569203/Regierungsprogramm_2017–2022.pdf/b2fe3f65-5a04-47b6-913d-2fe512ff4ce6

  16. Bis jetzt ist nichts passiert, gut.

    Das Zeitfenster ist nicht mehr sehr lange offen.

    Man wird wohl auch westliche Journalisten mit einer gewissen Stimme finden, die nach Douma gehen, nach dem die Dschihadisten weg sind.

    Wenn es keine Anzeichen für die Vergasung von anderthalb Tausend Menschen gibt, wird das immer mehr durchdringen; auch wenn die Narrative der Eliten noch davon unbeeindruckt sind.

    Ein Luftschlag wegen eines offenkundig nicht vorhandenen „Ereignisses“ ist für die Hardcorefraktion kein Problem, sie brauchen eh keinen Grund, nur einen Vorwand; aber es gibt auch Menschen mit einem Hauch Verstand, die sagen werden, ihr macht euch hier dauerhaft total lächerlich.

    Bis westliche Fernsehbilder aus Duma kommen, bleibt das Fenster allerdings offen.

  17. Ich werde den Artikel nicht verlinken. Hier ein Ausschnitt eines unsäglichen pro-Krieg Artikels auf der website des grössten amerikanischen „nachrichten“senders.

    „In short, there is every reason for Trump to steel himself and go into battle with a staunch friend and ally, Macron’s France, at his side and another, Saudi Arabia, cheering him on, if from the sidelines.
    But Trump must make a choice — and quickly.“

    [Übersetzung: Kurz, Trump hat allen Grund sich zu wappnen und mit einem treuen Freund, Macron’s Frankreich an seiner Seite in den Kampf zu ziehen, und einem anderen Freund, Saudi Arabien, das ihn anfeuert, wenn auch nur von der Seitenlinie. Aber Trump muss sich entscheiden–und zwar schnell.“

    Es wurde und wird grosser Druck auf Trump aufgebaut, besonders von Frankreich und Saudi Arabien. Wir müssen nicht lange herumraten, wer wiederum Druck auf Frankreich ausübt.

    Mit Geldscheinen winken hilft ungemein. Israel und Saudis als Tandem helfen sich gegenseitig ihre Pläne in Syrien zu verwirklichen. Dafür haben die saudis auch kürzlich das Existenzrecht israels anerkannt. Der saudische kronprinz war auf Werbetour durch amerika und jetzt Europa (UK und Frankreich und danach Ägypten). Dem Beispiel Qatar folgend kauft er sich ein Stückchen Kultur und möchte, dass Frankreich eine Oper für saudiarabien baut. Der erste schritt in die „zivilisation“. Da kann man beim Abschlachten von Syrern und Palästinensern mal gerne beide Augen zudrücken.
    Eine „schöne “ Antwort aus einem Interview mit dem saudischen Kronprinzen auf die Frage, ob er reich sei: „Ich bin reich, ich bin nicht Ghandi oder Mandela.“
    Hat man da noch Worte….

  18. Was sagt das PB zu den neusten Aussagen der Türkischen *** Regierung, das sie Afrin an die neu gewählte Regierung übergeben werden und nicht jetzt, wie es Russland will, sondern dann, wenn wir unsere Ziele erreicht haben ?!

    1. Tyln

      Dass die Türkei die Kontrolle über Afrin nicht zurückgibt, bevor die YPG/PKK und ihre NATO-Sponsoren in Ostsyrien bezwungen sind, ist ohnehin logisch, und das kann noch viele Monate, vielleicht sogar einige Jahre, dauern. Press TV meldet, der türkische DM hat gesagt, die Türkei werde die Kontrolle über Afrin nach Wahlen in Syrien zurückgeben.

      http://www.presstv.com/Detail/2018/04/10/558028/Turkys-Defense-Minister-Nurettin-Canikli-Syria-Afrin-elections

      Wahlen nach Verfassungsanpassungen sind im Rahmen des politischen UNO-Prozesses ohnehin vorgesehen und vereinbart. Sollte es keine Vereinbarung zu vorgezogenen Neuwahlen geben, die etwa 2019 oder 2020 stattfinden könnten, stehen Wahlen in Syrien 2021 ohnehin an, also in drei Jahren. Der Zeitplan, die Kontrolle über Afrin spätestens nach Wahlen zurückzugeben, erscheint mir angesischts der bis dahin noch zu erledigenden Aufgaben in Ostsyrien einigermaßen realistisch.

      1. Respekt für deine so Optimistische Einstellung gegenüber einem Tyran, der maßgeblich an der Zerstörung beteiligt war/ist.

        Entweder ist dies Optimismus oder der zwanghafte Wunsch das Edogan wirklich so agiert wie er vorgibt, das resultiert aber aus einer etwas angeschlagenen überzeugung, das es Syrien tatsächlich mithilfe der Türkos zu was bringt.

        Stockholm Syndrom würd ich das nennen.
        Ansonsten würde man sich nicht in seinen Peiniger „Verlieben“

  19. Die Gründe, bzw. der Giftgasangriff kann noch stümperhaft ausgedacht und arrangiert sein, für 80% der Massenmedien Konsumenten dennoch völlig ausreichend. Fassbomben etc. haben sich im kollektiven Gedächtnis verfestigt. Die Masse hinterfragt nichts. Die Arbeit der Weisshelme ist also für die Zielgruppe absolut ausreichend und in Ordnung.

  20. Russland und Syrien laden die OPCW ausdrücklich ein, sich selbst ein Bild in Ghouta zu machen und Proben zu entnehmen.

    Angeblich ist aber auch die OPCW nicht mehr gut und beweiskräftig genug für die amis, engländer und franzosen. Dabei haben doch die amerikaner selbst das gesamte syrische chemische Waffenpotential 2013 zerstört.

  21. Merkel meint es gibt kein Nordstream 2 wenn es der Ukraine schadet. Angesichts dessen das Genehmigungen schon erteilt worden sind könnte das auch nur bedeutungsloses Beschwichtigungssprech sein.

  22. Trump hat seine Lateinamerika Reise abgesagt.
    Das heisst : Heute Nacht wird es knallen.
    Mal sehen ob wir morgen noch Internet und Fernsehen haben oder nur noch Staub sind.

    1. Oder es ist eine Show wie vor einem Jahr. Die Lage damals war auch nicht anders. Trotzdem war faktisch nichts passiert.

      1. Die Russen haben eine sehr scharfe Ansage gemacht, so ein Deal wie beim letzten mal ist unwahrscheinlicher geworden.

      2. andreas, ich denke das ist wieder möglich. Ich finde das sogar die wahrscheinlichste Option.

  23. ***
    Wael 🇸🇾@WaelAlRussi 23 Min.Vor 23 Minuten

    Day two
    6:30 PM #Syria/n time
    #Russia/n #RuAF jets carrying anti-ship missiles broke the sound barrier and they were flying at low altitude over #Tartus #Latakia.
    ***

    Russland zeigt die Instrumente.

    Jetzt wäre auch ein guter Zeitpunkt für einen Ferntest von Antischiffswaffenkalibrn.

    Derweil sagt die OPCW, dass zeitnah eine Delegation nach Syrien geht, sagt Sputnik.

    Trump muss trotzdem seinen Trip absagen, schon aus Prinzip; sonst erklären McCain und Co, er konnte nicht handeln, weil er unterwegs war.

    Bin nicht ängstlich aus Prinzip, aber seit gestern war mir schon etwas mulmig.

  24. Deeskalation von Seiten unserer Regierung keinerlei Rede, das Gegenteil, diese Merkel hat eine Stellungnahme abgegeben, da graut einem nur noch und Maas bringt es auf den gewünschten Punkt. Was würde hätte passieren, wenn die NATO, voran Frankreich und Saudi A. heute Nacht gezielte Angriffe z.B. gegen Damaskus fliegen? Mir wird speiübel……Wie käme Trump, voraus gesetzt er will das, aus seiner rhetorischen Falle wieder heraus? Welche Möglichkeit hat Russland da überhaupt? Danke für die Beantwortung im Voraus!

    1. die frage, welche möglichkeiten rußland hat, könnte präsident putin und sein verteidigungsminister sicher im detail beantworten. es wird nur keine zeit mehr dafür sein.

      „wir“ sollten keine längerfristigen pläne mehr machen und uns am nächten tag darüber freuen, wenn noch nicht geschossen und gebombt wurde.

      aber: womöglich ist es einfach die zeit dafür gekommen, das dieser konflikt ausgefochten wird. ja, mit allen konsequenzen. eine andere lösung, das die spirale der dummheit des wertewestens jemals aufhört, sehe ich nicht. es muß der anderen seite so weh tun, das sie auf lange zeit daran zu kauen hat.

    2. Analena

      Es gibt noch eine ganze Reihe von Möglichkeiten.

      Eine Möglichkeit, da rauszukommen, wäre zum Beispiel, mit Russland zu vereinbaren, gegenseitige Scheinangriffe durchzuführen, und dann die Spannung mit Manövern und mit der Konzentration großer militärischer Kräfte mit verschiedenen Waffengattungen bis hin zu taktischen Nuklearwaffen vor und in Syrien weiter hochzutreiben, solange bis dem kriegslustigen Teil der westlichen Bevölkerungen aus Angst und Panik ihr Allerwertester auf Grundeis geht, um dann wie in Korea den großen Krieg zur Erleichterung fast aller Menschen nochmal zugunsten von Diplomatie abzublasen.

      Aber natürlich, so etwas sind riskante Strategien, die anfällig für Fehler sind, wo es dann wirklich zum heißen nuklearen Krieg kommen könnte, selbst wenn von beiden Seiten nur eine große Show geplant war.

  25. @einparteibuch

    das wäre in etwa, was Alois Irlmaier in seinen Prophezeiungen über den Ausbruch des Dritten Weltkrieges voraussagt und was die Welt zunächst erleichtert „Frieden, Frieden!“ rufen lässt.

    Danach jedoch wird in seiner Voraussage ein „noch jugendlich aussehender Präsident“ (Assad?) umgebracht (der „dritte Hochstehende“, bei den Vorhergehenden handelte es sich vermutlich um Hussein und Gaddafi), woraufhin der Premier des gemeuchelten Präsidenten dem dafür verantwortlichen Land den Krieg erklärt. Sollte es sich dabei um Israel handeln, kämen bestehende militärische Allianzen zum Tragen und damit eine direkte Konfrontation zwischen Russland und der Nato.

    Die weiteren Details dieses Horrorszenarios lese man bei Irlmaier nach und sorge gegebenenfalls in der von ihm empfohlenen Weise vor.

    1. Poet

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Schriften von Alois Irlmaier hier irgendwas sinnvolles zur Diskussion beitragen können. Mir sieht dein Kommentar reichlich OT aus.

  26. Wie es das wichtigste Gremium *** Obama *** ins Pfichtenheft geschrieben hat: Nur mit einem Großen Umfassenden Krieg, gegen Russland und China, wäre Ihr *** Regime, noch zu retten.

  27. Ich hätte nicht gedacht, dass ich mal Fox News applaudieren würde. Tucker Carlson stellt zu der Gasattacke und dem Kriegsgeschrei in Washington die richtigen Fragen und hat gute Lösungsvorschläge. (wurde übrigens auch auf PressTV verlinkt)

    1. Alberon

      Nein, davon, dass die deutsche Fregatte Hessen am Kriegszenario gegen Syrien teilnehmen soll, hatte ich bislang noch nicht gehört. Sputnik berichtet das auch:

      https://de.sputniknews.com/panorama/20180410320276296-usa-einsatz-mittelmeer-marine/

      Laut Hamburg.de ist die Fregatte Hessen noch in Norfolk, USA:

      http://www.hamburg.de/fregatte-hessen-position/

      dpa meldete schon Mitte Januar Mitte Januar, dass die Fregatte Hessen zu Manövern an die Ost-Küste der USA aufgebrochen war, anschließend mit dem Trägerverband der USS Harry S. Truman ins Mittelmeer fahren soll, und sie dann im Juli in Deutschland zurückerwartet werde.

      https://www.abendblatt.de/region/niedersachsen/article213116119/Fregatte-Hessen-zu-Seemanoevern-in-den-USA-ausgelaufen.html

      Das dürfte in den nächsten Tagen und Wochen noch für reichlich Diskussionsstoff in Deutschland sorgen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.