Weitere Terroristen aus Arbin in Richtung Idlib evakuiert

Am heutigen Karfreitag wurden SANA zufolge weitere Terroristen sowie ihre Familienangehörige und Freunde aus Arbin in Ost-Ghouta in Richtung Idlib evakuiert.

Dem syrischen TV-Kanal Sama zufolge waren es bis zum späten Abend 100 Busse mit 4849 Personen, darunter 1485 Terrorkämpfer, an Bord, die Arbin heute Richtung Idlib verlassen haben. Inoffiziell heißt es nun, dass der morgige Samstag der letzte Tag der Evakuierungen aus Arbin sein soll und die syrische Armee dann in die südliche Ost-Ghouta-Tasche einrückt.

Zu der dann in Ost-Ghouta noch verbliebenen letzten Tasche Douma wurde heute mehrfach von syrischer und russischer Seite berichtet, dass es dort eine Einigung mit den Terroristen zur Evakuierung in Richtung Idlib gebe. Ein Sprecher der in Douma herrschenden Terrorbande Islam-Armee verneinte die Einigung zur Evakuierung zwar, doch der politische Führer der Bande, Mohammed Alloush, sagte gleichzeitig, die Verhandlungen seien auf gutem Wege. Gerüchten zufolge scheint es in Douma inzwischen unterschiedliche Fraktionen der Islam-Armee zu geben, die sich am Morgen über die Frage der Evakuierung sogar Schießereien untereinander geliefert haben sollen. Der häufig gut informierte @WaelAlRussi sagt, die Vereinbarung mit der Islam-Armee sehe wie folgt aus:

1 Einige Anführer der Islam-Armee werden mit ihrem zusammengeraubtem Vermögen in Höhe von etwa 20 Millionen Dollar nach Jordanien evakuiert
2 Die Al-Faruq-Al-Ezza-Brigaden der Islam-Armee werden nach Idlib evakuiert
3 Der Haupt-Anführer der Islam-Armee, Al Bwidani, wird mit 2000 seiner Kämpfer und ihren Familien in Douma bleiben

Sollte das zutreffend sein, könnte es sein, dass ab Sonntag zunächst eine Teilevakuierung von Elementen der Islam-Armee nach Idlib stattfindet, und wenn die danach noch verbliebenen Terroristen dann nicht evakuierungs- oder kapitulationsbereit sind, mit ihnen dann nochmal über die Frage von Kapitulation, Evakuierung oder Eliminierung nachverhandelt wird.

Aus der südwestlichen syrischen Provinz Daraa wurde heute gemeldet, dass es dort heute in der Stadt Daraa zu Auseinandersetzungen zwischen der syrischen Armee und Terroristen gekommen sein soll, bei denen die Armee auch schwere Raketenartillerie eingesetzt haben soll.

Aus der von kurdischen Separatisten der YPG und ihren internationalen Unterstützern beherrschten Stadt Manbij im Norden der Provinz Aleppo wurde heute gemeldet, dass dort gestern Abend durch einen Sprengsatz je ein in Syrien illegal operierender US-amerikanischer und britischer Besatzungssoldat eliminiert wurden, und fünf ihrer Kameraden verletzt wurden.

Aus Gaza wurde heute gemeldet, dass dort an Sperreinrichtungen zum 1948 besetzten Teil Palästinas bei großen Demonstrationen für das Recht auf Rückkehr vertriebener Palästinenser in ihre Heimat mindestens 15 unbewaffnete Demonstranten von israelischen Scharfschützen und Panzern erschossen wurden und 550 weitere Demonstranten unter anderem durch den Einsatz von giftigen Gasen verletzt wurden.

Bei einem Vergleich der westlichen Propaganda zu den Ereignissen in Ost-Ghouta und in Gaza lässt sich die zionistische Agenda zur Meinungsmache besonders gut erkennen. So meldete die zwangsgebührenfinanzierte zionistische Propaganda-Schleuder Tagesschau aus Ost-Ghouta heute etwa, dass Ost-Ghouta „der seit Februar andauernden Offensive gegen die Rebellen in der Region nahe Damaskus“ „vor dem Fall“ stehe und Hunderte Menschen in Busse stiegen, „in die nordsyrische Region Idlib gebracht werden, die noch von Rebellen gehalten wird.“ Zur israelischen Ermordung unbewaffneter Demonstranten in Gaza meldete die Tagesschau hingegen, dass die USA, die EU und Israel die Hamas als „Terrororganisation“ einstufen und sie 2007 die Macht in dem Küstengebiet an sich gerissen hatte – wobei sie freilich weggelässt, dass Hamas da zuvor demokratische Wahlen gewonnen hatte -, und mit der heutigen Aktion wolle ‚die radikalislamische Hamas, die zu dem Marsch aufgerufen hatte, den Anspruch auf ein „Rückkehrrecht“ der Palästinenser in israelisches Staatsgebiet untermauern.‘

Man vergleiche die Wortwahl: die durch nichts legitimierten Terroristen von Al Kaida, HTS, Ahrar Al Sham und JTS sowie andere sich einen islamischen Anstrich gebende Halsabschneiderbanden wie Islam-Armee und Failaq Al Rahman, die in Ost-Ghouta und Idlib herrschen, werden von der Tagesschau kritiklos und freundlich „Rebellen“ genannt, während die palästinensische Organisation Hamas, die nach einem Sieg in demokratischen Wahlen in Gaza an die Macht gekommen ist, als „Terrororganisation“ und „radikalislamisch“ gebrandmarkt wird. Da lässt sich schon an der Wortwahl die zionistische Agenda der deutschen Staatspropaganda erkennen, was natürlich kaum verwundert, wo Bundeskanzlerin Merkel die Unterstützung des radikalzionistischen israelischen Regimes schließlich zur deutschen „Staatsräson“ proklamiert hat.

Nachtrag Samstag 00:30h: Zitat des Tages:

CC: Porton Down Chemical and Biological Analyst Blood samples from Sergei Skripal and Yulia Skripal were analysed and the findings indicated exposure to a nerve agent or related compound. The samples tested positive for the presence of a Novichok class nerve agent or closely related agent.

Quelle: Royal Courts of Justice Strand, London, WC2A 2LL, [2018] EWCOP 6, Case No: 13228376 & 13228382, Date: 22/03/2018 via JC Külbel

Oops! Das englische Labor hat Proben lediglich positiv auf ein Nervengift der Novichok-Klasse oder ein eng verwandtes Gift getestet? Noch etwas unpräziser ging die Bestimmung des Giftes nicht?

Frage dazu: welches zionistische Apartheidregime betreibt ein geheimes Chemiewaffenprogramm, was möglicherweise Versuche eines Nachbaus von sowjetischen Chemiewaffen beinhalten könnte, hat viele emigrierte Wissenschaftlern aus der UdSSR aufgenommen, vielleicht auch solche, die am sowjetischen Novichok-Programm mitgearbeitet haben, und ist sowohl bekannt für komplexe Mordanschläge in fremden Ländern, ausgeführt unter anderem mit Gift, als auch für False-Flag-Terror? Es soll in Nahost wohl ein zionistisches Apartheidregime geben, dass aufgrund einer kürzlich von Syrien mit russischer Technik abgeschossenen F-16 gerade sicherlich nicht so sonderlich gut auf Russland zu sprechen sein dürfte.

Nachtrag Samstag 01:30h: Die nördlich der Stadt Aleppo gelegene Ortschaft Tel Rifaat ist unter Kontrolle der republikanischen Garde der syrischen Armee und russische Beobachter sind auch präsent.

Advertisements

23 Gedanken zu “Weitere Terroristen aus Arbin in Richtung Idlib evakuiert

  1. Woman gives an earful to the Saudi-NATO jihadists of the #EastGhouta , who „destroyed everything“. Thank God for the #SyrianArmy . Subtitled video by Hadi Nasrallah. Show it to your #Syrian ‚rebels‘ fans.

    BREAKING: 15 dead in Gaza, over 650 shot, 550 suffer tear gas injuries!

    US-led coalition: Two soldiers killed and another five wounded in Syria
    https://sana.sy/en/?p=132382

    1. Listen to this interview with a „rebel“ fighter evacuated from Ghouta towards Idlib as part of an agreement with the Syrian Government

      https://muraselon.com/en/2018/03/citizens-of-raqqa-revolt-against-us-controlled-militants-russian-top-brass/

      entrance of tal rifaat painted which is army and russian military police control
      https://twitter.com/watanisy/status/979834472538558464

      #Syria’s UN representative Bashar Jaafari: „The plan of the sponsors of terrorism (US, UK, France, Turkey, Qatar, Saudi Arabia & Israel) to portray the takfiri groups, who are responsible for the suffering of the Syrian people, as moderate rebels, has failed“.

  2. Weißt Du was das „Schlimme“ an Dir ist?

    „Es soll in Nahost wohl ein zionistisches Apartheidregime geben, dass aufgrund einer kürzlich von Syrien mit russicher Technik abgeschossenen F-16 gerade sicherlich nicht so sonderlich gut auf Russland zu sprechen sein dürfte.“

    Dass Du wohl irgendwie recht hast.

  3. Syrische Grüße…

    Und was passiert in Gaza? Darf Palästina eigentlich eine „dringliche UN-Sitzung“ wegen den Vorkommnissen einberufen, so wie landauf-landab Nikki Haley?

    1. @kaumi
      Was soll schon passieren in Gaza? sollte es eine „dringlich UN-Sitzung “ geben, wird trotzdem
      nichts positives für die Palästinenser dabei raus kommen, weil sich Israel ja verteidigt.
      (Hast du eigentlich noch Kontakt zu Enis. Mich würden seine emotionale Kommentare zu der jetzigen Situation in Syrien interessieren. Hoffentlich geht es ihm gut und er kann den Fortschritt
      und vielleicht auch des Ende des internationalen Terrors auf Syrien noch sehen.)

      1. habkind,
        Immer wieder schön von dir auf diesem Kanal zu hören

        Die Sache mit Gaza war selbstverständlich rhetorischer Natur. Schändlich zu sehen, wie arrogant und ignorant der Doppelstandard gediegen ist.
        Rebellen (bewaffnete Terroristen ) hüben, die vom mörderischen Assad-Regime (syrische Regierung und syrische Armee) vergast und ausgelöscht werden, Terroristen ( unbewaffnete Palis) drüben, die von der einzigen Demokratie des Nahen Ostens ( Apartheidsstaat) mit dem Recht auf Selbstverteidigung aufgehalten werden…

        In Sachen Enis gibt es leider seit 3 Jahren nichts mehr neues zu berichten.

      2. Wenn er bei positiven Nachrichten genauso emotional regiert wie damals bei den Negativen, dürfte der Enis seit Wochen im Vollrausch sein :)

        LG Franz

  4. Stimmt es, dass 1700 Nato-Leute aus Ghouta evakuiert wurden?

    „Die Terroristen sind von regulären Soldaten aus England und Frankreich trainiert worden und eingewiesen worden. Diese wurden nicht verhaftet, sondern separat in einem «humanitären» Konvoy, der von der UNO organisiert wurde, evakuiert.“

    https://einarschlereth.blogspot.de/2018/03/was-ist-aus-den-400-000-moderaten.html

    Wenn das stimmt, verstehe ich nicht, warum die „Achse des Widerstands“ es nicht in die öffentlichen Medien bringt

    1. Progress

      Ich weiß nicht, ob das stimmt, vermute aber, dass es eher nicht stimmt, eben weil die Achse des Widerstands sonst längst Beweise dafür vorgelgt hätte.

      1. Da irren Sie sich liebe Parteibuch.
        Solche Bilder werden tief in einen Seife begraben. wenn man sie veroffentlich haben sie ihre wirkung in paar Tage für immer verloren. Aber wenn man sie behaltet, dann kann man sie wie Druckmittel benutzen.

  5. Was ist denn von der Ansage Trumps zu halten, dass er aus Syrien abziehen will? Ist das ernst gemeint, oder ne Botschaft an Israel, oder ne Aufforderung an die Saudis, doch endlich die verlangten 4 Mrd. auf den Tisch zu blättern?

    1. Gast

      Auf Gerede von Trump würde ich nicht viel geben. Worte sind billig. Auf die Taten kommt es an. Und da ist bisher nicht zu sehen, dass die USA ihre Besatzungstruppen aus Syrien abziehen.

      Aber immerhin könnte Trump mit seiner Abzugsankündigung die YPG ein bisschen verunsichert haben, so dass die YPG eher geneigt ist, die Kontrolle an die SAA zu übergeben.

      1. Liebes Parteibuch, bist Du jetzt auch (sozusagen endgültig) der Meinung, dass Trump nicht gegen israel und den tiefen Staat im eigenen Land vorgeht? War doch mal die Rede, dass er sich mit Putin treffen will, gleich oder während der telef. Glückwünsche. Die Ausweisung der Diplomaten und das offzielle Getue mit GB sprechen eine andere Sprache, ich weiß. Hatte dennoch immer noch Hoffnung. Schade!

      2. Analena

        Nein, ich bin nach wie vor der Meinung, dass Trump dem zionistischen System mächtig in die Suppe spuckt. Allerdings ist gleichzeitig auch unverkennbar, dass er unter Druck steht, und er diesen Druck teilweise durch Nachgeben zu entschärfen versucht, womit er im Grunde in ähnliche Muster wie andere Präsidenten vor ihm verfällt.

        Gast

        Jetzt hat Trump, wenn ich das richtig sehe, in Bezug auf Syrien seinen Worten eine Handlung hinzugefügt:

        Trump administration freezes $200 million in funds for Syria recovery

        https://www.politico.com/story/2018/03/30/trump-syria-recovery-fund-freeze-492820

        Das betrachte ich als gutes Omen dafür, dass Trump die US-Truppen wirklich bald aus Syrien abziehen will.

  6. Eine interessante Bericht aus Balkan. Versuche ich zu übersetzen. bericht kommt aus logicno.hr und ist eine von weniger Blogs welche man auf Balkan lesen kann ohne zu verblöden.
    Laut Bericht würde Misrata schon 2014 eigentlich gekauft. Diese Jahr hat syrische regierung unoffiziel Monopol an Schwarz Handeln in Mesraba an Milioner Mohiyeddinu Mafoushu gegeben. Wegen Arbeit mit regierung und Jihadisten ist MM sehr schnell zu einflussreichen Man geworden. Er hat regelmässig nach Damaskus gereisst und in Mesraba hat er arbeit seine Fabrik überwacht. Weil er einzige Quelle für Nahrung in Mesraba war, ware er gezwungen mit mehrere Menschen zusammen zu arbeiten. Dadurch hatte er eine grösse kreis von Menschen geschafft welche für ihm arbeitete. Er hatte ein abkommen mit Regierung, dass seine Fabrik und grösste Teil von Dorf nicht bombardiert wird und ist SAA ohne grösse Wiederstand in Dorf eingedrungen.
    MM hat auch Harasta mit nahrung versorgt und deswegen trotz grösse Retorik haben seine Leute in Harasta Druck auf Jihadiste ausgeübt um Harasta zu übergeben. Viele diese Helfer haben Evakuation verweigert und sind in Harasta geblieben. Es ist rede von 170 Menschen.
    In Kafr Batna ist Befreiung gelungen Dank Arbeit von sunitische Kleriker Basame Difaade. E hat Al Fat Institut geführt und trotz dass viele seine Studente sich Revolution angeschlossen haben ist er seine Linie treu geblieben. Bei Befreiung von Ost Ghuta ist in gelungen mehrere seine ehmalige Studente zu überzeugen waffen niederzulegen. Verhandlungen mit Regierung hat er geführt über Minister für Energetik Muhammada Zuhaira Kkaurboutlia welche familie ist auch aus Kafr Batna. Er hatte eine gruppe seine Schuler bewaffnet und in gemeinsame Koordination mit syrische Armee ist ihnen gelungen schnell alle wichtige Punkte zu befreien.
    Es wird auch erwähnt, dasswährend verhandlungen in Douma laufen sich in Hintergrund auch ähnliche Aktionen durchführen.

    1. Deswegen dauern Verhandlungen manchmal endlos lange, aber immer noch besser, als durch die dann unausweichlichen Kampfhandlungen Menschleben (Soldaten, Zivilbevölkerung) und Material
      zu verlieren.
      In dem syrischen Kries ist nicht alles weiss oder schwarz.

  7. Die Evakuierung von Terroristen aus der südlichen Ost-Ghouta-Tasche wurde soeben erfolgreich, wenn man mal hiervon absieht, abgeschlossen und die syrische Fahne wird gerade in Arbin, Zamalka und Jobar gehisst.

  8. Die Iraner haben einen Film über ihre Beteiligung am Kampf gegen den IS in Syrien gedreht und herausgebracht. Wetten, dass der von den MSM keine Beachtung finden wird?!

  9. …..wie soll man das jetzt werten ? ….Tell Ri ifat wurde von Russen und regulären syrischen Soldaten übernommen, die Kurden….sind da nicht mehr ….und Sputnik.news bringt einen auffallend freundlichen Bericht über syrisch-kurdische bewaffnete Kämpferinnen …gegen den Daesch !

    ….seltsam, seltsam !

  10. O.T. War heute in Stuttgart auf dem Ostermarsch. Hat mir halbwegs gefallen. Viele Leute die mit unterschiedlichen Fahnen und Bannern unterschiedliche Themen angesprochen haben. Trotzdem hatte ich den Eindruck das die ganze Veranstaltung von den Kurden gekapert worden war. Das lag zum Teil am den Rednern und zum anderen an den gröllenden Jugendlichen Kurden und zum dritten an den Massen an Flyern die man zu diesem Thema gereicht bekommen hat.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.