Evakuierungen aus Ost-Ghouta gehen weiter

Auch am heutigen Dienstag wurden und werden die Evakuierungen von Personen aus den beiden verbliebenen Terrortaschen in Ost-Ghouta fortgsetzt.

Das Militärmediennetzwerk berichtete heute Nachmittag, dass nach der Abfahrt der letzten Busse in einigen Stunden nur noch die rund 14 Quadratkilometer große Douma-Tasche übrig bleibe und verbreitete dazu folgende Karte:

Wie SANA berichtete, sind heute auch bereits Busse nach Arbin gefahren, um weitere Personen aus der südlichen Ost-Ghouta-Tasche nach Idlib zu verbringen. Es scheinen sich in dieser Tasche allerdings noch deutlich mehr evakuierungswillige Personen als zuvor angenommen aufgehalten zu haben, und die Anzahl wuchs im Laufe des Tages ständig. Gegenwärtiger Stand scheint zu sein, dass heute 1001 Bewaffnete und 3182 ihrer Familienangehörigen in 65 Bussen von Arbin in Richtung Idlib gebracht werden sollen. Mit den bisher in den letzten drei Tagen aus Arbin in Richtung Idlib evakuierten 13.190 Personen würde die Gesamtzahl der von Arbin Richtung Idlib evakuierten Personen dann bei 17.373 Personen liegen.

Bezüglich der Douma-Tasche berichtete SANA, dass von dort auch heute wieder mehr als 500 Zivilisten auf die Regierungsseite evakuiert worden seien. Die weitere Entwicklung in Douma ist nach wie vor unsicher. Einige Gerüchte besagen, dass dort eine Vereinbarung gebe, Anführer der dort herrschenden Terrorbande „Islam-Armee“ bestreiten das jedoch. Für den Fall, dass die Terroristen sich nicht evakuieren lassen, soll gegenwärtig eine militärische Lösung des Problems vorbereitet werden.

Aus dem Norden der Idlib-Tasche wurden heute unterdessen wieder Kämpfe mit schweren Verlusten zwischen der von der Terrorgruppe Al Kaida geführten Jihadi-Allianz HTS und der von der Türkei unterstützten Jihadi-Allianz JTS gemeldet. Die aus Ost-Ghouta evakuierten Terroristen können da nun also nahtlos jeweils auf der ihnen genehmen Seite gegeneinander weiterkämpfen.

Bezüglich der nördlich der Stadt Aleppo gelegenen Ortschaft Tel Rifaat gab es heute Gerüchte, dass von der Türkei unterstützte und auf FSA geflaggte Jihadi-Kräfte diese Ortschaft nach einer Vereinbarung zwischen Russland und der Türkei kampflos eingenommen hätten, wobei die Türkei im Gegenzug möglicherweise die Kontrolle über die in der Provinz Idlib gelegenen Ortschaften Jisr Al Shoughur und Maraat Al Numan an Russland abgebe. Die bisher dort herrschende kurdische YPG-Miliz und die im SDF-Bündnis mit der YPG liierte FSA-Gruppe „Armee der Revolution Syriens“ behaupten allerdings, diese Informationen würden alle nicht stimmen und sie hätten auch keine Absicht, die Kontrolle über Tel Rifaat aufzugeben und würden auch kämpfen, um sie zu behalten. Da kaum zu erwarten ist, dass Russland sich türkischen Absichten zur Übernahme der Ortschaft in den Weg stellen würde, mag es also sein, dass da demnächst Kämpfe anstehen.

Russland kann sich währenddessen anschauen, wie die Beziehungen der Türkei zu EU und NATO weiter erodieren. Der EU-Türkei-Gipfel gestern in Varna hat nach Einschätzungen aller Seiten zu keiner Verbesserung der EU-Türkei-Beziehungen geführt, sondern bloß den schlechten Zustand der Beziehungen unterstrichen. Die heutige Entscheidung der NATO, sieben bei der NATO tätigen russischen Diplomaten die Tür zu weisen, dürfte dabei zu weiterer Verstimmung zwischen der Türkei und den anderen NATO-Staaten führen, denn die Türkei hat keine Absicht, bei der gegenwärtigen Ausweisungswelle gegen russische Diplomaten mitzumachen. Die Türkei rechnet dabei inzwischen sogar damit, dass der US-Kongress möglicherweise die Auslieferung von 100 US-Kampfflugzeugen des Typs F-35 blockieren könnte, die die Türkei in den USA bestellt hat. Was die wohl zum Zweck weiteren Druckaufbaus in verschiedenen Fragen gestartete Ausweisungswelle gegen russische Diplomaten ansonsten angeht, kam heute allerdings auch aus dem Haus des deutschen CSU-Verkehrsministers Scheuer allerdings mit der Entscheidung zur deutschen Genehmigung des Nordsee-Pipeline-Ausbaus ein Signal, dass diesen gestern auch von SPD-Außenminister Maas mit der Ausweisung von vier russischen Diplomaten verfolgten politischen NATO-Zielen gegen Russland widerspricht.

Und einer von Sputnik verbreiteten Expertenmeinung zufolge ist es ohnehin gut vorstellbar, dass die NATO-Staaten damit, dass sie immerzu mehr Druck auf Russland machen, sich ein geostrategisches Eigentor schießen, denn womöglich ist das einzige, was sie damit erreichen, Russland immer mehr in Chinas Arme zu treiben. Da der führende NATO-Staat USA gleichzeitig auch noch China durch die Einleitung eines Handelskrieges verprellt, wird obendrein gleichzeitig noch dafür gesorgt, dass die chinesische Wertschätzung für die strategische Partnerschaft Chinas mit Russland weiter steigt.

Der Jemen hat heute unterdessen erklärt, dass seine Luftabwehr gestern zwei angreifende F-16 der VAE getroffen hat.

76 Gedanken zu “Evakuierungen aus Ost-Ghouta gehen weiter

    1. Jürgen

      Die in einer Tasche im Süden von Damaskus noch herrschende Terrorgruppe ISIS hat ihre Bewerbungsunterlagen dafür eingereicht, dass sie unbedingt gleich nach der noch in Douma herrschenden Islam-Armee eliminiert werden will.

      1. „Die in einer Tasche im Süden von Damaskus noch herrschende Terrorgruppe ISIS hat ihre Bewerbungsunterlagen dafür eingereicht, dass sie unbedingt gleich nach der noch in Douma herrschenden Islam-Armee eliminiert werden will.“

        .

        Anders kann man das in meinen Augen nicht bezeichnen. Ob sie das allerdings „Freiwillig“ so gemacht haben daran habe so meine Zweifel.

      2. Das war die Antwort auf das Verhandlungsangebot der SAA. Scheinbar gefällt das nicht. Damit ist klar das die SAA keine Gnade haben und es keine weiteren Angebote geben wird.

  1. Ich finde es toll wie NATO Staaten mit Russland umgehen. Vor paar Jahren war ich meisten alleine in meinen Bekannten Kreis bei Beurteilung von Geopolitische Lage. Heute kenne ich keinen Mensch welche EUSA Vasallen glaubt. Wir brauchen solche Lügen wo so plump und idiotisch flach sind wo kein Kind glaubt.
    Kroatien hat auch beschlossen 1 russischen Diplomaten auszuweisen. Ich habe kein einzige Kommentar gefunden welche Verständnis für Regierung hätte. Bei eine Umfrage bei index.hr auf Frage, wem glauben sie, GB oder Russland waren 68% für Russland 20% unentschlossen und etwa 12% für GB.
    Entscheidung über Ausweisung hat Premierminister und Presidäntin getroffen und ganze Prozess war so was von lächerlich.
    Vor paar Tage hat Presidäntin Putin an Wahl gratuliert und in offizielle in Kroatien eingeladen. Premier wahr erstaunt. Dann reisst Premierminister nach Bruxelless um dort Anweisungen zu bekommen. Gleich bei Landung in Zagreb trefft sich Premierminister mit Presidäntin und GB Botschafter welche ganze Zeit anwesend gewesen war. Dort würde Entscheidung getroffen welche kein Kroate versteht. Zu erwähnen ist, dass kroatische Presidäntin Jahre lang Sekräterin bei NATO war und Premierminister 2 Mandate in Bruxelless abgesetzt hat. Dort hatte er sich in keine Diskussion eingemischt. Kroatien ist eine richtige Banana Republik geworden. Presidäntin ist canadische Staatsbürgerin.
    Alle Daten über kroatische Regierung können Sie in Internet finden. Auch 3 weitere Minister haben ausländische Pass.

    1. Man könnte ja hoffen, das alles bald wieder gut wird, wenn nächste Woche die Ermittler ihren Bericht vorliegen. Nur leider habe ich spätestens seit dem Flugzeugabschuss über der Ukraine, meine Zweifel, das solche Untersuchung wirklich der Wahrheitsfindung dienen.
      Es wird ja auch nicht zu unrecht festgestellt, das Russland und China derzeit vom Westen gezwungen werden, Ihre eigene Welt auf zu bauen und damit sich der Westen ins Abseits stellt.
      Und diplomatisch einen oder 2 aus zu weisen, ist doch total idiotisch. Praktisch wirkungslos, aber man stellt sich hinter den Schwachsinn der Engländer. Und die Wahrscheinlichkeit ist groß, das man falsch liegt, dann stehe man aber auch auf der schlechten Seite. Gibt es in D den keine Diplomaten mehr?
      Nicht nur ein Großteil der europäischen Bevölkerung (was aber wohl keinen Einfluss auf die Politik hat) sondern auch Politiker in Ländern wie Österreich sind da schon weiter.
      Erstaunt bin ich über Ungarn, das sie da mitziehen (im negativen Sinne), auch im Angesicht der Probleme mit der Ukraine.

    2. „Heute kenne ich keinen Mensch welche EUSA Vasallen glaubt.“

      Die brauchen keinen, der ihnen glaubt. Zumindest solange nicht, wie sie weiterhin von denen, die „diese Lügen nicht glauben“, an die Macht gewählt werden.
      Die ziehen das durch. Eben wie vor 100 Jahren. Die Parallelen sind wirklich nicht mehr weder zu leugnen noch zu übersehen.

      „Großbritannien droht seinen Feinden mit Strafaktionen
      Großbritannien will mit Polizei, Geheimdienste, Militär und wirtschaftlichen Maßnahmen gegen seine Feinde vorgehen.“

      Die haben keine Feinde, die wollen „Feinde“, um wieder einen Krieg beginnen zu können. Diesmal mit der BRD als Depp (Kampfgebiet und Kanonenfutter) und statt Deutschland ist Russland der „Feind“.
      Auch die USA werden die wieder mit reinziehen, denn sonst wäre dieses kriegsgeile Land GB chancenlos.

      1. Ich bin überzeugt, alle, die da mitmachen, kennen die Wahrheit sehr genau und wissen um die Gefahren.GB hat schon immer im Hintergrund die Fäden gezogen, jede Kriegspartei mitfinanziert. Womit werden die nur alle erpresst? Es ist zum Haare raufen, selbst ganz einfache Leute mit wenig Hintergrund wissen, fragt, was sollte es den Russen bringen. Nur die echten, getreuen Russlandhasser finden das gut, was jetzt hier abgeht.

      2. @Analena : „Womit werden die nur alle erpresst ?“ Man könnte
        auch fragen : wovor haben „alle“ Angst ? Die Antwort könnte im
        Finanzsystem liegen, wenn es zerbricht fehlt „uns“ die Möglichkeit
        die ärmeren Länder auszuplündern, und „hier“ etwas von dem
        Wohlstand zu verteilen – Millionen von Harz 4-lern hoffen auf den
        Sozialstaat, viele Osteuropäer hoffen, sich in D etwas zu sichern.
        Auch wenn Ernst Wolff sein Buch verkaufen möchte und KenFM
        auch nicht unumstritten ist, denke ich, lohnt es sich mal reinzu-
        schauen, so ab 1h26 bis 1h42. Es geht um junge Menschen für
        die Kriege, die BIZ-Bank, Marshal-Plan, Funktionen des Krieges,
        Krisen im Finanz-System und das „drohende“ Ende mittels Krieg
        hinauszuzögern, US-Schlüsselpositionen sind in Gefahr.

        youtube.com/watch?v=SSBqeOLs_ds

        Dieses Verständnis könnte auch erklären, warum Pres. Trump
        nach anfänglich vernünftigen Tönen zu Russland sich immer
        mehr in Richtung Konfrontation gedrängt sieht. Zu beachten
        ist, dass trotz der US-Unabhängigkeit von GB und der City of L
        die USA über die Wallstreet am selben System hängen, und
        über die Eigentümer der FED, die Familien-Clans auch eng mit
        den Interessen der jüdischen Lobby verbandelt sind. Goldman
        -Sachs dürfte da eine wichtige Brücke sein, und der US-Finanz-
        Minister Mnuchin (von Goldman-S) kann für Trump auch nicht
        zaubern. Die Häufung der Goldman-S -Leute ist schon auffällig,
        also M Draghi /EZB , Monti/exMP Italien oder A. Weidel von AFD.
        Für London als zentralem Marktplatz für Rohstoffe ist die zuneh-
        mende Unabhängigkeit durch Russland/China ein Ärgernis !

  2. „(…) dass die NATO-Staaten damit, dass sie immerzu mehr Druck auf Russland machen, sich ein geostrategisches Eigentor schießen, denn womöglich ist das einzige, was sie damit erreichen, Russland immer mehr in Chinas Arme zu treiben. (…)“

    Also wenn jetzt noch irgend einer von den beiden, RF oder China, noch die leisesten Zweifel an der absoluten Notwendigkeit dieses Bündnisses hegen….ja dann weiß ich auch nicht weiter…

    Die sind doch total dicke miteinander! (Verständlicherweise) Mehr „in die Arme treiben“ geht schon seid langem nicht mehr, würde ich sagen…komische „Expertenmeinung“…

    1. Johanniskraut

      Doch, natürlich könnten Russland und China noch enger zusammenstehen. Bisher ist die enge strategische Kooperation vor allem den Führungen der Länder geschuldet, die diese Notwendigkeit sehen. Durch die anhaltende und gut wahrnehmbare Feindseligkeit der USA gegen diese Länder dürften in der Bevölkerung diese Länder zunehmend auch entsprechende Einstellungen und Symapathien erzeugt und verstärkt werden. Im Ergebnis führt das zu einer tieferen Beziehung der Staaten, die nicht von vergleichsweise kurzfristig änderbaren Regierungseinschätzungen, sondern von langfristigen Einstellungen der Bevölkerungen getragen wird.

      1. Ohne die USA wären China und Russland keine Freunde, man sah das schon beim Sowjetisch-Chinesischen Bruch. Aber durch die sehr aggresive Politik der USA gegen China und Russland schweisst man sie zusammen. Brzezinski hat sogar in seinem allseits bekannten Buch das vorrausgesehen. Die NATO schiesst Eigentore nach dem anderen.

      2. Hallo @PB,

        ich halte die Entwicklung der wirtschaftlichen immer engeren Verflechtungen der beiden für problematisch, wenn damit gleichzeitig eine Verengung des wirtschaftlich/technischen/wissenschaftlichen Austausch mit dem Rest der Welt verbunden ist.

        Man beachte auch die Entwicklung der BRICS, die nicht gut lauft.
        Südafrika und Brasilien sind weit weg vom Status eines verlässlichen Partners.
        Die Seidenstraßenprojekte laufen auch nicht ohne Widerstand und zeigen Interessenkonflikte zwischen China und Russland. Insbesondere im Iran, Indien, Burma, Afghanistan, Kirgisien, Pakistan, Tadschikistan…)

        Nach meiner Ansicht ist es besonders problematisch für Russland, solange es in der Rolle des klassischen Rohstofflieferanten gefangen ist.
        Das sieht auch Putin so.

        Wenn sich an der Entwicklung nichts ändert wird es früher oder später auf eine Kollision der wirtschaftlichen und strategischen Interessen von China und Russland hinauslaufen. Man erinner sich an den Amurkrieg zwischen Russland und China.

        Auch nicht gut ist die Entwicklung für Deutschland.

        Wenn es den USA/GB gelingt die strategischen wirtschaftlichen und politischen Verbindungen zwischen Deutschland und Russland/China vollständig zu kappen, führt das zu einer erhöhten Abhängigkeit zur USA und ihren Hinterhöfen.
        Aber auch zu den Kooperationspartner Chinas und Russland in Asien und Südamerika und Afrika.

        Dieses wird sich in den Leben auch der normalen Menschen in Deutschland niederschlagen. (Abwandern der Industrie in Richtung Amerika (Steuerreform) und China (Absatzmärkte); Steuer und Zölle die auf die Importe erhoben werden, Politische Preise (Amigas statt Russengas usw.) )

        Ich habe mal geschrieben als der Saudi seine Milliardäre um 100 Milliarden erleichterte dass das die Blaupause für Trump ist, seine wirtschaftlichen Probleme zu lösen.
        Der Unterschied ist Trump schröpft Konzerne und Staaten!

        In dem Zusammenhang der neue Sicherheitsberater von Trump Bolton passt bestens in Bild.
        Einer wird die Drecksarbeit machen müssen, je mehr er ein Dreckskerl ähnelt, um so glaubwürdiger.

        Also der nächste Deal läuft bereits: Melken der Kühe.
        Südkorea hat ja schon angekündigt freiwillig Milch zu geben. Next is Germany.
        http://www.manager-magazin.de/politik/weltwirtschaft/suedkorea-streit-um-zoll-mit-usa-beigelegt-a-1199843.html

        Grüße PAule

      3. PAule

        Ich glaube nicht, dass Russland im Verhältnis zu China „in der Rolle des klassischen Rohstofflieferanten gefangen ist.“

        Russlands Stärke in dem Bündnis ist der militärisch-industrielle Komplex Russlands. Russland verfügt über die Militärtechnik, die China braucht, wenn China sich von den USA nicht militärisch auseinandernehmen lassen will. China verfügt dafür über die Wirtschaftskraft, die Russland braucht, wenn Russland sich von den USA nicht wirtschaftlich auseinandernehmen lassen will.

        Nur zusammen bekommen Russland und China ihre Flanken dicht, und ich vermute, das wird auch noch eine ganze Weile so bleiben.

      4. PAule
        Die Seidenstraßenprojekte laufen auch nicht ohne Widerstand und zeigen Interessenkonflikte zwischen China und Russland.

        Was hast Du erwartet? Versuche sich von der Abhängigkeit des Westens zu befreien, laufen ja schon seit Jahrzehnten, nur hat man bisher alle Versuche vor allem mit der Dollarmacht unterdrückt. Erlebt haben wir das ja gerade in Brasilien und erleben es in Venezuela. Das man das auch bei China und Russland verstärkt versucht, ist doch klar. Eigentlich muss man stolz sein, schon so gekommen zu sein mit dem Seidenstraßenprogramm. Und man wird auch nur dann weiter kommen, wenn es gelingt den westlichen Einfluss vor allem auch in der Wirtschaft zurück zu drängen, nur geht das nicht so schnell. Das man schon weit gekommen ist, sieht man ja in den USA. die wirtschaftliche Macht bröckelt und man hat nur noch den Dollar als Macht Instrument.
        Zu D. Es gibt genug Warner, die die Zeichen der Zeit erkennen, nur so lange es den Mächtigen gelingt dem deutschen Michel ein zu reden, das wir immer noch eine wirtschaftliche Macht sind und bleiben werden, werden diese Warner nicht gehört werden, auch wenn eine Mehrheit sieht, das bei unseren Beziehungen zu Russland und China einiges schief läuft, wird das durch den Deckmantel der Wirtschaftsmacht überdeckt. Ich richte mich schon mal ein, das meine immer niedriger werdende Rente wohl noch niedriger ausfallen wird.

    2. Hallo PB,
      ich muss Dir widersprechen.
      15 Milliarden US-Dollar (zirka zwölf Milliarden Euro) betrug der Waffenexport Russlands 2017 in die Welt.
      Siehe hier: https://de.sputniknews.com/politik/20180312319891638-russland-waffen-export-plan/
      Deutschland verkaufte etwa 7 Milliarden in 2017.

      Wie man hier leicht sehen kann am Beispiel von 2016 beläuft sich der Gas-, Öl- und Bergbauexport Russlands auf etwa 200 – 250 Milliarden in die Welt. Das sind ca 60-70 % gesamt Export. (ca $ 300 Milliarden)
      https://atlas.media.mit.edu/de/profile/country/rus/#Exporte

      Zielländer: Die Top-Exportziele von Russland sind Niederlande ($29,3 Milliarden; beinhaltet Gas und Öl für Deutschland), China ($28 Milliarden), Deutschland ($21,3 Milliarden), Weißrussland ($14,1 Milliarden) und Türkei ($13,7 Milliarden).
      Herkunftsländer: Die Top-Herkunftsländer von Exporten nach Russland sind China ($37,3 Milliarden), Deutschland ($23,6 Milliarden), Weißrussland ($10,9 Milliarden), Italien ($7,44 Milliarden) und Vereinigte Staaten ($5,79 Milliarden).

      Fazit Russland verdient in Europa Geld das es in China ausgibt. Differenz ca. $ 10 Milliarden
      Die Handlungsbilanz aus Sicht Russland ist also negativ. (in 2016) in Jahre 2017 soll die Handelsbilanz bei 82 Milliarden in etwa ausgeglichen sein. ($ 41 Milliarden Importe und $41 Milliarden Exporte)
      https://de.sputniknews.com/wirtschaft/20180112319027660-warenumsatz-russland-china/

      Eine weiter Zahl um die Ungleichheit der Partner zu untermalen: die jährliche Leistungsbilanzüberschuss betragt bei China ca. $ 230 Milliarden und bei Russland ca. $ 50 Milliarden pro Jahr.

      Der Gas und Ölexport Russlands nach China, der sich momentan auf etwa $ 25 Milliarden pro Jahr beläuft, wird sich zwar wertmäßig in den kommenden Jahren steigern (verdoppeln bis verdreifachen), aber der Erlös wird dazu dienen die Infrastruktur zur Gas- und Öllieferung zu bezahlen.
      https://deutsch.rt.com/wirtschaft/56242-russischer-erdolexport-nach-china-steigt-drastisch-an/

      Die Gefahr: etwa 3/4 des Exports in ein Land ist nicht gesund und macht extrem abhängig, zumal die Infrastruktur nur für China geigten ist.

      Siehe hier: http://www.gazprom.de/press/news/2017/july/article340775/

      Es bleibt dabei Russland macht zwar Fortschritte aber es ist zum Zeitpunkt immer noch wirtschaftlich ein Rohstofflieferant.

      Damit ist aber auch gezeigt das Russland und Deutschland gemeinsame Interessen haben. Deutschland hat mit Russland eine fast ausgeglichen Handelsbilanz.
      Deutschland zahlt mit Maschinen das Gas und Öl aus Russland.

      Fällt dieser Handel weg (Handels-Sanktionen) liefert Russland immer noch Rohstoffe, denn Deutschland ist darauf angewiesen, kann aber mit dem Geld dafür seinen Bedarf in China decken und wird davon abhängig.
      Deutschland verliert einen Markt für fast 10 % seiner Exporte.
      Einen Ersatzmarkt wird Deutschland nur schwer finden, noch zumal Trump die eigenen Produzenten stärken will. Amerika also ausfällt.

      Um den Frieden in der Welt zu stärken müssen Russland und Deutschland wirtschaftlich, technisch und politisch zusammenarbeiten.
      Es ist im Interesse der Völker dieser Länder.

      Diese Völker werden sich nicht nur gegen die USA brauchen, sondern auch gegen China.
      Chinas erster Mann vor ein paar Tagen: „Wir sind bereit eine blutige Schlacht für unseren Platz in der Welt zu schlagen.“

      Deshalb die Sanktionen gegen Russland und die die Sanktionen verhängen, müssen weg.
      Im Interesse Deutschlands und Russland und im Interesse der Welt.

      MfG
      PAule

      1. PAule

        Ich gebe dir ja völlig recht, dass die Sanktionen gegen Russland weg müssen, weil die die Entwicklung einer friedlichen Welt behindern. Ebenso gebe ich dir recht, dass deutsch-russische Kooperation sehr hilfreich ist, um die Welt von einer globalen US-Willkürherrschaft in eine multipolare Ordnung zu überführen.

        Natürlich hast du recht damit, dass Russland in erster Linie ein rohstoffexportierendes Land ist. Die von dir angegebenen Exportwerte und -partner für Öl sind allerdings irreführend, weil Tanker-Öl, was Russland etwa nach Rotterdam liefert, in der Regel kaum eine wirtschaftspolitische Bindung bedeutet. Bezüglich Tanker-Öl gibt es einen Markt, wo Käufer und Verkäufer, wenn nötig, regelmäßig ziemlich schnell neue Handelspartner finden, auch wenn die dann ein paar Cent teurer sind. Etwas anders ist das mit Pipeline-Öl, Stichwort Druschba-Pipeline, da bleibt die teure Transport-Infrastruktur einfach ungenutzt, wenn eine politische Sabotage des Geschäfts stattfindet. Das schadet dann natürlich allen Partnern.

        Bezüglich der russischen Exporte nach China sind die im Bau befindliche und die geplante Gaspipeline wesentlich. Die Gaspipeline für das erste russisch-chinesische 400 Mrd-Dollar-Gasgeschäft ist schon zu dreivierteln fertig.

        https://www.rt.com/business/421889-russia-pipelina-china-power-siberia/

        Dabei ist es meinen Informationen zufolge gerade nicht so, dass mit dem chinesischen Geld für das Gas einfach nur die Gasinfrastruktur bezahlt wird, sondern eher das Gegenteil der Fall. China hat schon bei Vertragsabschluss eine ausgesprochen große Abschlussgebühr bezahlt und finanziert auch die zur Vertragsabwicklung notwendige Gasinfrastruktur praktisch komplett. Dafür bekommt China dann einen etwas niedrigeren Gaspreis, womit die riesigen Vorabzahlungen dann über die Jahre kompensiert werden. Das Geschäft wurde von Putin und Xi gezielt so eingefädelt, weil beiden bewusst war, dass der Westen versucht, Russland in eine Kapitalklemme zu treiben, während China eher das Problem hat, zu wenig Gelegenheiten für die Diversifizierung der Anlage seiner Kapitalreserven weg vom US-Kapitalmarkt vorzufinden.

        Die chinesisch-russische Rüstungskooperation ist für China, was das wertmäßige Volumen angeht, wirtschaftlich kaum von Bedeutung. Aber die strategische Fähigkeit, sich dank Kooperation mit Russland im Rüstungsbereich gegen US-Aggressionen gut verteidigen zu können, ist für China natürlich trotzdem von sehr großer Bedeutung.

      2. @PB,

        dann sind wir also einer Meinung; schön finde ich das.

        Drei Anmerkungen:
        1. Der Preisnachlass (besser die Verrechnung der Kosten der Infrastruktur) für die gelieferten Rohstoffe für China, wird dazu führen, dass de facto der nominale Abgabepreis eine Zeit lang unter den Gestehungskosten liegen wird. Also die Russen so ihre Infrastruktur bezahlen.
        Das ist eine übliche Verfahrensweise bei solchen Geschäften.

        2. Deutschland und die EU können nicht auf Gas- und Öl-Lieferungen aus Russland verzichten, da das zu extremen Preisverzerrungen am Markt führen würde, selbst wenn die Infrastruktur es ermöglichen würde und ich denke den kompletten Boykott der Lieferungen aus Russland lässt sich auch Mengenmäßig nicht realisieren.
        Die Amis und Saudis würden sich freuen.

        3. Wie es aber in 10 Jahren aussieht ist eine andere Frage. Russland steht vor dem selben Problem wie Amerika, die Saudis und Iran, wenn das suchen und finden von Alternativen zum Öl und Gas so weiter geht.

        Einen schönen Tag
        PAule

  3. Aus NATO Sicht wäre es viel klüger gewesen Russland in die NATO zu integrieren mit Putin als starken Mann der Russland führt – der in seiner frühen Präsidentschaft so um 2000 es tatsächlich versucht hatte – um gegen den aus NATO Sicht gefährlicheren Rivalen China aufzustellen. Diese Chance haben die Luschen (Gott sei dank) verpasst. So muss die NATO jetzt langsam gegen extrem starken Gegner vorgehen denn Russland und China machen extreme Geländegewinne.

    1. Macho

      „Verpasst“ ist da, glaube ich, das richtige Stichwort: die in den USA herrschenden arroganten und ignoranten Zionisten waren so besessen von ihren für die regionalen Interessen ihres Fetischs Israel geführten Nahostkriegen, dass sie den Aufstieg Chinas zur Weltmacht schlicht verpennt und verpasst haben.

    2. @suedlaendischermacho,

      gestatte mir eine kleine Beckmesserei:
      Russland und seine Schätze war ist als Beute vorgesehen.
      Fast hatten sie es auch aber dann gab es Putin…

      MfG
      PAule

    3. Das Putin 1999/2000 vor hatte in die NATO sich einbinden zu lassen mag so scheinen. Wirklich ernsthaft dran glauben kann ich nicht. Die Zerschlagung Russland durch die USA unter Jelzin war enorm. Das Land hätte sich nicht erholt wenn Russland in die NATO eingebaut worden wäre. Das wusste Putin seit Beginn seiner Politischen Laufbahn oder auch schon als KGB Mann.

      Russland hätte sich den Neoliberalen Ausliefern müssen. Das Land gliche heute eher der Ukraine von heute.
      Der Iran wäre wie Syrien zerschlagen worden. China viel mehr in der Defensive. Wer weiß, vermutlich auch schon weg mit Bikes bevor die ernsthafte Zweitschlagkapazität gehabt hätten.

      Nein, Putin hat sich als Partner Angeboten, hat erst smart und dann immer mehr die Kontrolle übernommen, Diplomatie gefahren und heute auch Militärisch gehandelt. Aus meiner Sicht zwar immer noch zu Zaghaft ( Luftlandetruppen östlich massiv vom Fluss in Syrien usw. ) aber er handelt jetzt als Großmacht im Sinne der multipolaren Welt in dem Wissen das die Verrückten sonst auch Biken würden wenn er jetzt nicht den Einsatz erhöht.

  4. „Haus des deutschen CSU-Verkehrsministers Scheuer allerdings mit der Entscheidung zur deutschen Genehmigung des Nordsee-Pipeline-Ausbaus ein Signal, dass diesen gestern auch von SPD-Außenminister Maas mit der Ausweisung von vier russischen Diplomaten verfolgten politischen NATO-Zielen gegen Russland widerspricht.“

    In Bayern ist Landtagswahl, daher dürfen vernünftige Aussagen von CSU-Politikern nicht überbewertet werden. Denn die wissen, das die Bevölkerung das Gegenteil dessen will, was auch die CSU politisch handelnd wirklich vertritt. Und daher wird der Bevölkerung bis zur Landtagswahl Sand in die Augen gestreut. ALLES von der CSU muss bis zur Landtagswahl unter diesem Aspekt gesehen werden. Mit Lügen, Tricksen, Täuschen haben die NULL Problem.

    Dazu passt auch die Aussage von CSU-Weber im EU-Parlament, das „die Türkei keine Beitrittsperspektive“ hätte. Ändert sich alles nach der Wahl 100% um genau 180°.
    Die CSU ist als Mehrheitsbeschaffer eine DER tragende Säulen das Transatlantik-Regimes in der BRD.
    Einzig die AfD kämpft politisch und auf Linie der Ansichten der Bevölkerung dagegen. Auch wenn das medial etwas anders dargestellt wird.
    Die Anzeige gegen Kubicki ist folgerichtig und notwendig. Denn wenn der mit Lügen über die AfD „WIR waren damals nicht gründlich genug“ der AfD nationalsozialistisches Gedankengut unterstellt (heutzutage der Todesstoß), ohne konkret Ross und Reiter (die es nicht gab) nennen zu können, ist eine Anzeige gegen diesen arroganten Lügner m.M. das einzige und richtige Mittel.

  5. EPB
    „Russlands Stärke in dem Bündnis ist der militärisch-industrielle Komplex Russlands. Russland verfügt über die Militärtechnik, die China braucht, wenn China sich von den USA nicht militärisch auseinandernehmen lassen will.“

    Die Chinesen haben gezeigt, wie sie relativ schnell vom Billigkopierer zum gleichwertigen Produzenten auch von Hochtechnologie geworden sind.
    Nach ganz oben fehlt wohl noch ein Stück, und im militärischen Bereich können solche Unterschiede noch entscheidend (für den normalen Konsum ist der Unterschied I Phone 6 zu I Phone 8 nicht sonderlich wichtig) sein, Marschflugkörper kommt durch oder wird abgefangen bspw.

    Aber China hat auch schon den schnellsten Supercomputer, nur eine Frage der Zeit; die Erfahrung der Russen in Militärtechnologie wird nicht ewig als Vorsprung halten.

    Rohstoffproduzenten sind regelmäßig in einer schwierigen Situation;ihre Währung ist tendenziell zu hoch bewertet (durch die Exporte), damit wird inländische Produktion tendenziell unattraktiv.

    Da muss man ganz bewusst gegensteuern.
    Der Einbruch des Rubels kam da ganz recht, nun heißt es, die Produktion in den wichtigen Bereichen auszubauen.

    1. andreas

      Mit chinesischen Kopien komplexer russischer und sowjetischer Waffen, die dann obendrein Russland noch Konkurrenz im Exportbereich gemacht haben, gab es in der Vergangenheit allerdings Ärger. Das Szenario, dass China von Russland die Rüstungstechnologie importiert, und dann damit Russland vom Markt drückt, war vor ein paar Jahren auch das Top-Thema im Rüstungsbereich bei den Gesprächen zur strategischen Partnerschaft zwischen Putin und Xi.

      Putin meinte dazu anschließend, China trage den diesbezüglichen russischen Bedenken nun jedoch Rechnung. Letztlich ist es schließlich so, dass Russland aus Waffenverkäufen seine strategische Rüstungsforschung finanziert, durch die Russland in einigen wichtigen Bereichen einen Vorsprung gegenüber den USA hat. Wenn China das russische Waffengeschäft mit Billigkopien fleddert, wäre der russische Entwicklungsvorsprung gegenüber den USA natürlich kaum über längere Zeit zu halten. Am Ende gerieten dadurch dann sowohl Russland als auch China gegenüber den USA strategisch in Rückstand, weshalb es auch im chinesischen Interesse ist, die russische Rüstungsindustrie nicht durch unautorisierte Billigkopien zu fleddern. Und seit diesen erfolgreichen Gesprächen auf höchster Ebene gab es bezüglich chinesischer Kopien auch keine russischen Beschwerden mehr.

      PS: Klagen kommen bezüglich der russisch-chinesischen Rüstung gerade eher aus den USA:

      “Right now, we’re helpless,” Sen. James Inhofe (R-Okla.), a senior member of the Senate Armed Services Committee, said in advocating for more investment in hypersonics, along with missile defense.

      http://thehill.com/policy/defense/380364-china-russia-eclipse-us-in-hypersonic-missiles-prompting-fears

      „Im Moment sind wir hilflos.“ Das darf man sich auf der Zunge zergehen lassen. Und so sollte es auch bleiben, weil in dieser Situation die Gefahr, dass die USA es sich wagen, einen großen Krieg gegen Russland und China anzetteln, natürlich recht gering ist.

  6. Dem Paule zu 100% zustimme…

    Die Rohstoffe Russlands waren für die 0,1 % der westlichen Eliten unbedingt notwendig um das gegenwärtige Raubrittersystem weiterhin aufrechterhalten zu können….

    Schauen wir mal, ob sie zurückstecken werden ohne den 3. Weltkrieg zu beginnen.
    Das ist überhaupt die wichtigste Frage der Gegenwart.

    Ohne die Rohstoffe Russlands wird dieses Raubrittersystem des Westens früher oder später(eher früher) zusammenbrechen

  7. Warum lässt sich Europa gefallen, dass GB jetzt militärisch und außenpolitisch das Ruder übernimmt?
    Kopflosigkeit, Ablenkung vom Brexit?

    1. Sehr geehrter jungpionier, die Blau Blütigen und Geld Blütigen, Herren „menschen“ Dynastien, aus London, haben schon immer, ihren Erfüllungsgehilfen, die Anweissungen gegeben.
      Es hat sich nichts wirklich verändert , nur das jetzt , wie immer schon, aktiv, der Krieg von London aus Orchestriert wird.

  8. …..Verhältnis Russland zu China ?

    ….war in der Vergangenheit durchaus schon mal problematisch und es gibt auch sehr große Unterschiede in Kultur und Mentalität !

    …..im Unterschied zu einer Zeit vor 60 oder 70 Jahren ist heute die Volksrepublik China „der große Bruder“….die lassen das aber nicht so raushängen, dazu sind die viel zu höflich !…..weil es nützlich und eine Konflikt Vermeidungs Strategie mit sehr langer Tradition ist .

    Anders als früher legt jedoch die chinesische Führung sehr großen Wert darauf, das so viel wie möglich ihrer Leute auch persönliche Erfahrungen im Ausland sammelt, um „die Äußeren“ realistisch einschätzen zu können .

    Es scheint eine gewagte These, nur , ist es wirklich undenkbar, das die Chinesen trotz aller kultureller Unterschiede, den Marx, den Engels und den Lenin besser verstanden haben als die damaligen „roten“Verantwortlichen zwischen Thüringen und Jakutien ? (schließe mich da durchaus mit ein, z.B. in der Mehrwertfrage !)

    Der kostengünstigere Teil der Transport-Route „Seidenstraße“ wird der See-Weg !…..und der sicherste Teil der Landweg über Russland, ……ein „sicheres Hinterland“ wird über „Beteiligungen“ laufen .
    Vielleicht „etwas irrationalen Koran-Auslegern“…die kriegt man von zwei seiten aus besser unter Kontrolle

    Viele große russische Privat-Unternehmen sind noch immer mehr Familien Betrieb, denn eher anonyme Aktiengesellschaft !

    Und bei „Familien-Unternehmen“ gibt es eine alte Gesetzmäßigkeit :

    -der Erste erstellts
    -der Zweite erhellts
    -und beim Dritten verfällts

    ….da lässt sich was machen und die Chinesen haben im Großraum Harbin auch seit hundert Jahren eine nationale Minderheit….. Russen ! Die werden jetzt erstaunlich großzügig behandelt !

    die Chinesen denken sehr langfristig : Jahrzehntelang sind Vertreter der alten Ober-und Ausbeuterschaft aus der VR ins Ausland geflohen, voller Hass auf „die Kommunisten“ .
    Oft ist schon der im Ausland geborenen Enkelgeneration der Gewinn wichtiger, als der alte Groll der Vorfahren, und es kommt der Tag, da ist auch der schon im Reichtum geborenen Schicht der“neuen Russen“ die Kohle auch wichtiger,. Die VR China macht ja auch ganz klar im Innern NÖP .

    Völlig ohne Lärm studieren chinesische Politikwissenschaftler die Hintergründe des Zusammenbruchs des europäischen „Real-Sozialismus“…..“rote Auslands-Propaganda“ wie früher ? ….Fehlanzeige !

    Die beste politische Unterstützung für „Links-Andersdenkende“ im Ausland wird ein praktischer Erfolg
    der VR China sein …….eine offizielle neue „Komintern“ wird dazu gar nicht gebraucht, die würde nur auffallen !

  9. Die Skripal-Sauereien der globalistischen Regierungen der EU sind m. E. ein weiterer Versuch, die Bevölkerungs-Mehrheiten in Kriegsstimmung gegenüber Russland zu versetzen.
    Er funktioniert genauso wenig wie die anti-russische und anti-syrische Propaganda der letzten Jahre:
    Die „Schafe“ sind nicht so dumm, wie jahrzehntelange Propaganda sie zu machen versuchte. Nicht nur in Deutschland will eine große Mehrheit ein gutes Verhältnis zu Russland.

    Der gewünschte Effekt der Skripal-Farce schlägt in´ s Gegenteil um: Statt sich „hinter ihren Führern zu versammeln“, verachten und mißtrauen die Mehrheiten in den EU-Ländern ihre/n globalistischen „Eliten“ nur noch mehr.

    Sicher ist es nicht nur mir extrem peinlich, von solchen Kriegstreibern, Massenmord-Beteiligten (Yemen, Syrien, Irak, u. v. m.) und heuchlerischen Lügnern „regiert“ zu werden. – Ich möchte beim russischen (und allen anderen, die darunter leiden müssen) Volk und der russischen Regierung dafür um Verzeihung bitten, daß die Verbrechen der Globalisten „in unserem Namen“ verübt wurden und werden.

    Ich möchte den Betroffenen versichern, daß auch dieses „im Namen der Bevölkerung/en“ nur eine weitere, globalistisch-dreiste Lüge und Anmaßung ist: Die Mehrheit der Europäer will KEINEN Krieg, KEINE Auslands-„Einsätze“, KEINE Sanktionen gegen Russland und Syrien, sondern eine friedliche, gerechte, multipolare Weltordnung souveräner Staaten.

    Wir sollten Kriegstreiberei und Lügen dadurch entgegentreten, daß wir JETZT ERST RECHT unseren Widerstand gegen das globalistische Merkel-System auf der Straße zum Ausdruck bringen. – Natürlich weiterhin FRIEDLICH – im Gegensatz zur merkelistisch-globalistischen Merkel-SA der sich selbst so bezeichnenden „Antifa“.

    Wer das Merkel-System mit Einschüchterung und Gewalt verteidigt, verteidigt damit Waffenverkäufe an Diktaturen, Krieg gegen souveräne Staaten, die NWO und alle anderen Globalisten-Verbrechen. So jemand wird zum Terroristen-Unterstützer, in dem er durch eigenen Terror (gegen Anti-Globalisten) den Terror in anderen Ländern fördert.

    Den verblendeten Kindern, die sich dafür instrumentalisieren lassen, ist baldiges Aufwachen zu wünschen. Wir „Erwachsenen“ sollten uns von ihnen nicht länger einschüchtern lassen.

    – Auf ein Wiedersehen am Hamburger Dammtorbahnhof am 9. April (letzten Montag hatte die Merkel-SA den gesamten Regionalzugverkehr sabotiert und KEIN Medium hat darüber berichtet!) bzw. auf hohe Beteiligung an allen weiteren Anti-Merkel-Demos (Termine u. a. bei politikversagen.net): Denn Widerstand gegen das Merkel-System ist Widerstand gegen die globalistische Kriegstreiberei!

      1. @noway

        Wer ist da ein Nazi? Die, die gegen Vielfalt sind? Ich möchte die Antifanten sehen, die für Vielfalt in Israel/Palästina eintreten. Da gehört die Vielfalt doch zuerst hin. Aber Merkel will Vielfalt nur in Deutschland, aber nicht in Israel. Da soll schön getrennt werden mittels Zwei-Staaten-Lösung. Diese Nazi/Antifanten-Szenen sind so skurril, weil die Leute nicht merken wollen, wie sie gegeneinander aufhetzt werden.

        Mich regt bei der AfD dieses ständige Grenzschließungsthema auf: Wer Syrer nicht bewusst zu Flüchtlingen macht, der muss auch nicht die Grenzen vor ihnen schützen wollen und vom Willkommensklatschen Händeweh bekommen oder sich einen geheuchelten Humanitätspreis nach dem anderen umhängen.

        Für mich sind in der AfD nur die – meinetwegen – Nazis, die auch Zionisten sind. Man kann es besser auch gleich bei letzterem Begriff belassen. Dann ist der Vorwurf wenigstens da, wo er hingehört, nämlich in der Gegenwart.

      2. H. Meier:

        Die AFD ist für Deutschland eine Falle. Ich hatte öfters Kontakte zu diesen Gestalten. Das sind unterschwellige Neu-Nazis. Für diese Goldman-Sachs-Leute sind die Moslems die neuen Juden.

        Ihr werdet noch mit dieser Partei blaues Wunder erleben.

    1. politikversagen.net: „Die ARD hat eigens ihre „Faktenerfinder“ losgeschickt, mit dem notorisch linksradikalen Antifa-Sympathisanten Patrick Gensing an der Spitze, um „nachzuweisen“, daß es gar…“

      Was für ein imperialistischer Propagandamüll; als ob die rechte ARD-Kriegshetzerei kriegsgegnerisch links stehen würde.

      1. clearly

        politikversagen.net macht den Fehler, Propagandisten wie Patrick Gensing einem links-rechts-Schema zuzuordnen.

        Ich würde stattdessen diesen Autoren von ARD und der vom zionistischen Zentralrat herausgegebenen „jüdischen“ Allgemeinen nicht in das Rechts-Links-Schema einsortieren, sondern als Zionisten bezeichnen. In Deutschland macht Gensing auf anti-rechts, aber das Apartheidprojekt rechtsextremer Zionisten scheint er so prima zu finden, dass er unzählige Artikel für das Hauptpropagandaorgan dieses Rassistenregimes in Deutschland verfasst hat.

        Gensings Haltung ist geradezu typisch für die ARD-Kriegshetzerei, denn die ganze geopolitische ARD-Hetzerei ist von Israels Interessen geprägt. Und da wird sowohl gegen links wie gegen rechts gehetzt, man denke etwa an Wagenknecht und Orban, aber die Linie ist immer Pro-Israel. Wer Israels Interessen oder Wünschen entgegensteht oder sich gar noch mit Palästina solidarisiert, wird von der ARD-Propaganda niedergemacht. Das ist deren Kriterium für ihre Hetzerei. Das als „rechts“ zu bezeichnen, wird dem Problem genausowenig gerecht, wie sie als „links“ zu bezeichnen.

  10. @noway:

    Bin ich für Sie ein Nazi weil ich AfD wähle? Die Partei, die eine Delegation nach Syrien geschickt hat, ein Ende der Sanktionen gegen Russland und Syrien verlangt und sich u. a. für ein gutes Verhältnis zu Russland einsetzt?
    Die einzige, echte Oppositionspartei gegen das Merkel-System, die es im BT gibt?

    Und die Olivgrünen, die Kriegstreiber- und Globalistenpartei schlechthin, die Faschisten und echte Nazis in der Ukraine sowie Kopfabschneider in Syrien unterstützt, gehören für Sie zu den „Guten“ und sind politisch korrekte Verbündete „gegen Nazis“ (wie z. B. mich)?

    Die antideutsch dominierte PdL und die Merkel-SA (aka „Antifa“), die als System-Büttel Andersdenkende und Russland-Unterstützer mit Terror überzieht, gehören für Sie auch zu den „Guten“ und politisch korrekten Verbündeten „gegen Nazis“ (wie z. B. mich)?

    1. @Blue Angel
      „Bin ich für Sie ein Nazi weil ich AfD wähle? Die Partei, die eine Delegation nach Syrien geschickt hat, ein Ende der Sanktionen gegen Russland und Syrien verlangt und sich u. a. für ein gutes Verhältnis zu Russland einsetzt?
      Die einzige, echte Oppositionspartei gegen das Merkel-System, die es im BT gibt?“

      .

      Wer AfD wählt ist in meinen Augen nicht automatisch ein „Nazi“. In meinen Augen ist er als erstes ein frustrierte Wähler der sich von den etablierten Parteien angewidert fühlt und sich von diesen nicht mehr vertreten fühlt. Leider betrachten, vor allem im Osten, viele Menschen die Partei die Linken inzwischen ebenfalls als „etabliert“. Teilweise ist diese Kritik an die Linken in meinen Augen sogar angebracht. In meinen Augen hätten die Linken als erstes eine Delegation von Politikern nach Syrien schicken sollen. Das hat zu meinem Leidwesen die Afd gemacht und dafür zoll ich den Politikern, die das gemacht haben, Respekt. Allerdings sollte jeder Wähler der AfD in meinen Augen auch die Programmatik dieser Partei beobachten und auch Strömungen beobachten die ein Herr Poggenburg repräsentiert.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Andr%C3%A9_Poggenburg

      1. Karsten Laurisch, ich hatte ja schon mal erwähnt, daß ich die (spätere) PdL gewählt hatte seit es sie (damals noch unter anderem Namen) gab. Wäre Frau Wagenknecht (statt Frau Kipping) dort die typische Vertreterin der Parteilinie würde ich das wahrscheinlich immer noch tun. – S O aber niemals.

        Dieses Thema hier weiter zu diskutieren wäre OT. Nur soviel: Abschaffung der Nationalstaaten gehört zur NWO und außer der AfD sehe ich derzeit keine Partei, die sich dem entgegenstellt. Seit ich mir einige Debatten im BT angeschaut habe, sind die anfänglichen „Bauchschmerzen“ wegen dieser Wahlentscheidung weg und ich bin damit sehr zufrieden.

        Ein Nazi bin ich nicht und werde ich nie. Das trifft ebenso auf alle AfD-Mitglieder, – Wähler und Mit-Demonstranten zu, die ich schon kennengelernt habe.
        – Faschisten sind Leute, die faschistische Methoden anwenden. Die sind bei ganz anderen „Aktivisten“ klar erkennbar.
        Wer mich trotzdem ver- oder totprügeln möchte (weil ich AfD wähle und/oder an Merkel-muß-weg-Demos teilnehme: Für eure „linken“ „Antifa“-Verbündeten reicht das als Grund ja schon jeweils einzeln aus), soll das gerne versuchen: Bin recht wehrhaft.

    2. Blue Angel
      Bin ich für Sie ein Nazi weil ich AfD wähle?

      Ich habe da so meine Probleme, denn nur weil es eine rechte Partei ist, sie als Nazis zu bezeichnen.
      Ein Blick in die Geschichte zeigt doch, das es nicht so einfach ist. Schon der Name der Nazi-Partei NSDAP zeigt schon das Problem: Arbeiterpartei. Ja es gab im Vorfeld eine starke Arbeiterbewegung in D und sicher ist man vor allem damals auf diesen Zug aufgesprungen um seine Politik besser verkaufen zu können. Aber von Rechten Kräften hörte man auch in BRD lange noch das Argument, das die faschistische Zeit zum Sozialismus dazu gerechnet wurde.
      Oder nehmen wir Stalin. Sicher ein großer linker Führer, der die UdSSR voran gebracht hat, aber seine Methoden waren doch eher faschistisch. Oder nehmen wir die Tendenzen von sich kommunistischen Führen, die sich als kommunistisch geben, wie aktuell in Nordkorea.
      Ich halte nichts von Nationalistischen Tendenz, bin klar Globalist und mein Herz schlägt weiter links, aber ich kann dieser faschistischen Diskussion nichts abgewinnen, zumal wir in UK das Ergebnis sehen: Den Regierigen schwimmen die Fälle davon und jetzt versuchen Sie schon mit blumben Methoden Ihre Macht zu erhalten und vor allem in D ist diese Diskussion der ideale Boden in Richtung Datenschutz, Gesetzgebung usw. dies zu ermöglichen.

      1. @Lutz:
        Als Globalist wären Sie ein anti-demokratischer, „Eliten“-Interessen-Vertreter der NWO. Sind Sie sicher, daß Sie das sein wollen?

        Was das rechts-links-Schema betrifft, haben Sie recht damit, daß es nicht mehr zeitgemäß ist (bzw. die ursprünglichen Begriffe planmäßig zunichte gemacht wurden). Daher schlug ich schon vor längerer Zeit vor, stattdessen die Begriffe „utopisch“ versus „pragmatisch“ orientiert zu verwenden.
        Da sich das (oder irgendwelche anderen, passenderen Neu-Bezeichnungen) offenbar nicht durchsetzt, bezeichne ich mich als Mitglied der Neuen Rechten.

        Weiter oben schrieb jemand, daß „Sysrer planmäßig zu Flüchtlingen gemacht“ wurden. Da könnte was dran sein, wenn man überlegt, daß die betreffenden UN-Programme schon lange vor dem Krieg gegen (u. a.) Syrien geplant wurden. Hadmut Danisch (eine Verlinkung zu ihm ist hier wahrscheinlich unerwünscht) hat in seinem Blog „Aktuelles zur Migration“ Links dazu eingesetzt.

        Vor allem, wenn man bedenkt, daß die Mehrheit der hierher geflüchteten Syrer eher keine Loyalisten sondern Islamisten sind, könnte das für verschiedene Globalistenzwecke nützlich sein.

        Nicht nützlich sind diese UN- (und EU-) Programme den normalen Menschen in Europa, die nie gefragt wurden, ob sie Versuchsobjekte in einem „historisch einzigartigen“ („Eliten“-) Experiment sein wollen den echten (= politisch verfolgten) Flüchtlingen (in Dänemark z. B. möchten die dortigen Sozialdemokraten inzwischen das Asylrecht KOMPLETT abschaffen) und dem friedlichen Zusammenleben in einer säkular orientierten Gesellschaft.

        Die sogenannten Linken neigen in vielerlei Hinsicht zum Messen mit zweierlei Maß. Ein Beispiel ist Syrien: Da streiten die meisten der Bevölkerungsmehrheit (und der diese vertretenden Regierung) nicht das Recht ab, sich gegen gewalttätige Islamisten zur Wehr zu setzen und ihr früher friedliches Zusammenleben wieder herzustellen.
        In europäischen Ländern wird der Widerstand der normalen Bürger gegen zunehmende Dominanz islamistischer Strömungen (die in diesem Fall leider von den Regierungen massivst gefördert werden) zum „Nazitum“ erklärt und sanktioniert.

        Es hat noch nie und wird nirgendwo funktionieren, Menschen extrem gegensätzlicher Sozialisierung und Kultur auf friedliche Weise zu einer „neuen Gesellschaft“ zusammen zu zwingen. Es handelt sich dabei m. E. um ein anti-demokratisches „Eliten“-Projekt, dem sich linke Utopisten anschließen, weil es ihren Wunschvorstellungen entspricht.
        Es wird nicht scheitern, denn es IST schon gescheitert. Die Situation wird hier mindestens so eskalieren wie es in Syrien passiert ist. Spätestens, wenn die Sozialsysteme abgeschafft sind (was m. E. eins der Ziele der Massenimmigration ist).
        Die Verursacher leben schon jetzt in abgeschirmten Bereichen mit Personenschutz, ihre Kinder gehen in sichere Privatschulen. Fast alle haben die Möglichkeit, in´s Ausland zu gehen, wenn es (noch) härter kommt…

        Die normalen Menschen haben diese Möglichkeiten nicht, weder die „schon länger hier Lebenden“, noch (früher oder später) Immigrierte. Viele Menschen, die schon jetzt (wo es noch Sozialsysteme gibt) auf unterster Ebene und auf engstem Raum um Ressourcen (wie z. B. billige Wohnungen und Versorgung durch Tafeln) konkurrieren und die aufgrund gegensätzlicher Werte nicht mehr/kaum noch solidarisierungsfähig, sondern SCHON JETZT in Partikular- und Parallelgesellschaften aufgeteilt sind…

        Wer die Realität nicht komplett ausblendet (ausblenden WILL) kann sich denken, wie „friedlich“ die Situation im Fall einer Wirtschaftskrise und Unfinanzierbarkeit der Sozialsysteme wird…

        Dann ist es hier (in Europa) für NIEMANDEN mehr sicher (außer für die „Eliten“ in ihren security-bewachten Refugien im In- ,oder eben Ausland).

        Es hat nichts mit „Fremdenfeindlichkeit“ oder „Hass“ zu tun, wenn man möchte, daß die Bürger JEDES Landes das Recht haben sollen, über die Zukunft ihrer Kinder, ihre Kultur, ihre Staatsform u. v. m. selbst und demokratisch zu entscheiden.
        Die AfD will (im Gegensazt zu den dänischen Sozialdemokraten) das Asylrecht NICHT abschaffen. Sie will es nur wieder so umsetzen wie s mal geplant und im GG festgehalten wurde: Für politisch individuell Verfolgte statt als Einfallstor für gesellschaftlich, sozial und wirtschaftlich inkompatible Massenimmigration.

        Die AfD-Mitglieder, die ich bisher kennenlernen konnte, sind übrigens größtenteils auch Ex-Linke und ganz normale, nette Leute. Der Einfluß von Frau Weidel ist m. E. nicht sehr groß und wird (vor allem dank „erz-böser“ Leute wie z. B. Herrn Höcke) mittelfristig noch geringer sein.

        Die Linken (vermeintliche und leider auch einige echte) haben sich durch ihren falsch verstandenen Internationalismus (der m. E. immer Solidarität von Bürgern eines souveränen Staates mit Bürgern anderer, souveräner Staaten, aber nie „alle zusammen in einem Land“ oder auf einem, vergleichsweise kleinen, Kontinent zusammengepfercht bedeutete) von den Globalisten an den Kanthaken nehmen lassen – und scheitern damit jetzt zurecht an der Realität, die IMMER stärker ist als jeder utopische Wunschtraum.

        Wer Nationalstaaten (mit-) zerstören möchte (indem er z. B. dazu aufruft, Grenzen obsolet zu machen) hilft dabei, die globalistische NWO umzusetzen PUNKT.

        Was danach kommt, ist perpetuierter Bürger- und Religionskrieg mit weiteren Millionen Opfern, sich ins Fäustchen lachende Globalisten wie Soros und Co und kein „Friede-Freude-Eierkuchen-Lala-Land“, in dem alle friedlich um´s Lagerfeuer sitzen, während die „Philantropen“ ihnen ihr „Grundeinkommen“ „garantieren“…

        Mir ist klar, daß dieser Kommentar OT und viel zu lang ist. Bin also nicht böse, wenn er nur intern gelesen wird… Meinetwegen kann anschließend dann auch der account gelöscht werden: Alle „Guten“ müssen ja zusammenhalten im „Kampf gegen rechts“…

        Mir geht dieser links-mythologische *** nur echt auf die Nerven: Wer die Realität ausblendet (und dann auch noch alle anderen dazu ZWINGEN will, das ebenfalls zu tun) der sorgt nicht nur dafür, daß er SELBST von ihr überrollt wird sondern ermöglicht damit auch das Unter-die-Räder-Kommen aller anderen unfreiwillig an diesem „Experiment“ Teilnehmenden. – Soll also bitte demnächst keiner sagen, er hätte davon nichts wissen können.

        OT-Ende

      2. Blauer Engel

        Warum sollten wir hier im Parteibuch plötzlich was gegen deine regelmäßig vernünftig vorgetragenen Meinungen und Argumente haben? Wenn wir in einigen Dingen anderer Meinung sind, heißt das noch lange nicht, dass wir deine Meinung hier nicht wertschätzen.

        Auch sehe ich keinen Grund, den Blog von Hadmut hier nicht direkt zu verlinken. Meinstest du diesen Eintrag da?

        http://www.danisch.de/blog/2018/03/29/aktuelles-zur-migration/

        Andererseits, finde ich diesen Eintrag aufschlussreicher zu dem, was in Deutschland gerade passiert:

        http://www.danisch.de/blog/2018/03/27/der-naechste-kritische-kolumnist-gefeuert/

        Das zioatlantische Kriegshetzerblättchen „Zeit“ ist da wohl unter Druck seiner Sponsoren gekommen.

        PS: Was wir hier an deinem Kommentar nicht gut finden, ist die Betonung von Worten durch Verwendung von ausschließlich Großbuchstaben: KOMPLETT, IST, SCHON JETZT… Die normale Schreibweise der Worte wäre uns lieber. Großbuchstaben sehen, selbst spärlich eingesetzt, immer etwas nach Geschrei aus, und überzeugende Argumente sollten das nicht nötig haben.

        Dieser Hinweis richtet sich natürlich auch an alle anderen Kommentatoren hier, die das betrifft.

    3. Blaue Angel:

      Ich habe AFD-Leute erlebt. Du musst mal genauer zuhören, was diese Leute von sich geben. Die wollen nicht das Problem lösen, sondern erschaffen.

      So nebenbei: Schaue doch mal wie diese gekleidet sind. In meiner Stadt habe ich mindestens zwei Vorstände von der AFD erlebt. Das sind richtig arrogante Machthaber. Sie laufen wie richtige Bänker herum. Die sollen vom Volk sein? Das bezweifle ich sehr sehr..

      1. @Der Patriot:
        Wie schon erwähnt höre ich mir recht oft BT-Reden von AfD-Abgeordneten an und bin damit sehr zufrieden (auch mit den Anfragen, die sie stellen).
        Die normalen Mitglieder bzw. kommunalen Vertreter, die ich schon kennenlernen konnte, hatten nichts „Banker“-mäßiges an sich, sondern waren/sind ganz normale Leute.

        Welches Problem will die AfD Ihrer Meinung nach „nicht lösen, sondern erschaffen“? Und welche Partei gibt es Ihrer Meinung nach, die dieses (?) Problem lösen könnten bzw. wollen?

      2. Blue:

        Ich kenne bis jetzt keine Partei, die Deutschland richtig gestalten wird. Sie gibt es einfach nicht.

        Bei Links-Wähler ist das linke Auge blind. Beim AFD-Wähler ist das rechte Auge blind. So wird bestimmt kein Land geführt.

        Eine Partei wo deren Inhalt aus Hetze gegen Minderheiten besteht, vor allem gegen Moslems, ist für mich keine Partei.

        Sorry, Blue Angel. Das alles hatten wir schon gehabt. Wir müssen nicht immer den selben Mi.. wiederholen.
        Oder hast du es immer noch nicht mitbekommen, dass die neuen Juden die Moslems sind? Müssen wir diese Dummheit immer wieder wiederholen?

        Wie wie naiv kann man nur sein, um diesen Reinfall AFD zu erkennen? Wenn die AFD das Problem lösen wollen würde, dann hätten sie schon damals den Syrien-Krieg stoppen sollen. Wieso gingen damals diese falschen Patrioten nicht auf die Straßen? Wieso haben sie nicht den Syrien-Krieg gestoppt? Aber jetzt wollen Sie plötzlich die Flüchtlinge stoppen?

        Nö Nö Nö mein Lieber….So läuft das nicht. Die Lüge ist für mich schon längst entschlüsselt.

        Freundliche Grüße

      3. @ Patriot

        Wie hätte denn die AfD „damals“ den Syrienkrieg stoppen können? Völlig absurd was Du da von Dir gibst…

        „Wieso haben sie nicht den Syrien-Krieg gestoppt?“
        Als wenn die AfD das könnte…Völlig absurd! *Kopf schüttel*

        Und Sie irren gewaltig, wenn Sie sagen: „Für diese Goldman-Sachs-Leute sind die Moslems die neuen Juden.“
        Für diese Goldman-Sachs-Leute sind die Moslems Kanonenfutter, dass von genau diesen Goldman-Sachs-Leuten hergeholt wurde, um zum einen die einheimische Bevölkerung in Angst-Spannung zu versetzten und zu halten – und zum anderen möglichst eine Vermischung zu erreichen, um die Gesellschaft allgemein dümmer zu machen. In der Folge wird unsere Gesellschaft widerstandsloser. Und das ist es, was diese feinen Herren wollen…Dumme Sklaven…

      4. Johanniskraut:

        Diese feine Bänker-Herren von der AFD werden Dich bestimmt nicht vor den Moslems retten.

        Wo waren diese Herren bevor die Flüchtlinge losgetreten sind? Sorry, mach mal deine rechte Auge auf.

        Es ist zu spät. Die AFD wird Dir (euch) auch nicht mehr helfen können.

        Eine Mischung macht eine Gesellschaft dümmer? Wo haben Sie diese Theorien her?

        Bevor Sie andere mit Ihrem Kopfschütteln abwerten, sollten Sie über die eigenen Theorien mal Gedanken machen.

  11. Im DLF wurde gesendet das Lawrow gesagt hatte, das viele EU/NATO Länder sich geheim beim Kreml anrufen würden und sich entschuldigen würden da sie es nur unter Druck gemacht haben. Ich bin mir sicher das Grossbritanien aufliegen wird. Ihr Projekt Global Britain ist schwer zu realisieren da sie mit China als Finanzmittel gerechnet haben. Nur haben diese abgelehnt. Russland aus dem Sicherheitsrat zu schmeissen hat auch nicht funktioniert. Giftgas False Flags in Ostghouta sind gescheitert da Russland und Syrien die Chemiewaffenlabore der Terroristen eingenommen haben. Die Skripalaffäre wird immer lächerlicher da nur 14 Staaten – von denen manche einfach nur aus Druck russische Diplomaten rauswurfen und nicht weil sie besonders gegen Russland stehen – die Lügen der Briten glauben. Wenn es hochkommt sind es höchstens 10 Staaten. May wird mit ihrem Neokolonialismus auf die Fr***e fallen.

    1. @ Der Patriot:

      1. Viele jetzige AfD-Wähler (u. a. auch ich) haben sich schon lange vorhr (nicht nur) gegen den Krieg gegen Syrien engagiert als sie die AfD noch nicht gewählt haben (sondern, in meinem Fall, noch die PdL).

      2. Das Narrativ von den Moslems die neuen Juden“ und parallel dazu die „AfD die neuen Nationalsozialisten“ ist ein globalistisches.
      Es wird, genau wie die Propaganda gegen Russland, Syrin und andere „mißliebige“ Länder, rund um die Uhr von den Globalisten-Medien erzählt. – Wie man sieht, fallen immer noch Leute drauf rein.

      Wenn die AfD, die das deutsche Asylrecht erhalten will, für Sie „die neue Nsdap“ ist, was sind für Sie dann die dänischen Sozialdemokraten, die das dänische Asylrecht komplett abschaffen wollen?

      Und was bedeutet für Sie „Hetze“? Wenn man Zahlen und Statistiken auf den Tisch legt, die den offiziellen Narrativen widersprechen? Nennen Sie doch mal ein konkretes Beispiel!

      Noch ein Tip: Suchen Sie sich einen neuen Nick, „der Patriot“ passt nicht. Vielleicht wäre „der Defätist“ (wg. sinngemäß „es gibt keine Partei, die einzige, die was tun will ist gaaaaanz böse, wir sind alle verloooooren“) geeigneter. – Es sei denn, ihr Patriotismus bezieht sich auf ein anderes Land als Deutschland (für das Sie evtl. mehr übrig haben).

  12. @clearly:

    Natürlich war und ist die Kriegshetze der globalistischen (privaten und ör) Medien nicht links.

    Daß die ARD mit (mindestens) einem „Antifa“-Sympathisanten zusammenarbeitet, zeigt aber sehr deutlich, daß auch diese Merkel-SA NICHT links ist: Sie läßt sich von NWO-Vertretern wie Soros und dem Globalisten-System instrumentalisieren und erfüllt die Rolle einer Sturm- und Terrortruppe für deren Interessen.

    So sieht´ s aus.

    1. Danke, PB! – Man ist als Rechter schon so dran gewöhnt, von (sowohl virtuellen als auch Orten im realen Leben) Foren ausgeschlossen zu werden, daß man überall schon „auf dem Sprung“ ist…

      Das mit der Großschreibung sollte Betonungen bedeuten: Um eine (angemessenere und übliche) Fettschrift-Funktion dafür zu finden bin ich nicht pc-affin genug (einige bekommen das ja hin). Werde in Zukunft drauf verzichten.

      Als Demokrat macht es mich wütend, wenn demokratische Mitwirkungsmöglichkeiten der Bürger an der Gesellschaft immer weiter eingeschränkt werden. Wahlen sind ein Beispiel dafür:
      Wenn fast alle Parteien dasselbe wollen und es nur in unterschiedlicher „Verpackung“ verkaufen, dann aber die e i n z i g e Partei verteufeln, die was anderes anbietet, ist das m. E. verlogen und unkorrekt.

      Wenn dann diese Einheitspartei im Verbund mit ihren Medien, mit ihnen vernetzten Institutionen, Stiftungen und Vereinen noch zusätzlich dafür sorgt, daß die einzige Alternativ-Partei nicht mal ihre (gesetzlich vorgeschriebenen) Mitgliederversammlungen und auch keine Wahlveranstaltungen etc durchführen kann, dann ist das infam und anti-demokratisch.

      Es ist auch anti-demokratisch, Entscheidungen, die die Mehrheit der Bürger nicht will (vom Euro über das EU-Imperium, Genfood, TTiP, CETA, HartzIV, Russland- und Syriensanktionen, Auslands“einsätze“, Waffenhandel, etc bis zur de facto-Auflösung der Nationalstaaten via Massenimmigration) gegen den ausdrücklichen Willen der Bevölkerungsmehrheit durchzusetzen.

      Genau das passiert in dieser Demokratie-Simulation. Aber die, die das tun nennen sich selbst „demokratisch“ und die, die echte, also direkte Demokratie einführen wollen, nennen sie „undemokratisch“. Und zig *** quatschen das im Brustton der Überzeugung nach statt mal ihre Gehirne zu benutzen.

      Liebe Linke, macht es euch nicht mißtrauisch, daß dieselben Leute, die Kriege anzetteln, Waffen verkaufen, woanders Kopfabschneider und Faschisten finanzieren, die NWO vorantreiben und zig Schweinereien mehr genau dieselben sind, die euch einreden, es sei eine tolle Sache, Nationalstaaten aufzulösen und eine „One World“ an ihre Stelle zu setzen?
      Bringt es euch nicht zum Nachdenken, daß dieselben Medien, die Kriegspropaganda gegen Russland und die Widerstandsachse betreiben, euch einreden, es sei ganz prima, die Werte der Aufklärung aufzugeben und alle Bürgerrechte noch dazu?

      Neue Rechte und echte Linke zusammen könnten das globalistische Merkel-System zum Teufel jagen, das EU-Imperium stoppen, Deutschland zu einem souveränen und neutralen Land machen, das sich aus Kriegen und Waffenhandel raus hält, ein gutes Verhältnis zu allen anderen Ländern pflegt, da hilft, wo Hilfe erwünscht und sinnvoll ist, ansonsten ein Vorbild (für alle, die eins möchten) in Sachen Rechtsstaatlichkeit, Demokratie, sozialer Gerechtigkeit und Bildung bietet…Entschädigung an u. a. Syrien zahlt statt die potentiell arbeits- und wehrfähigen, jungen Leute dort wegzulocken, sich endlich bei Russland (und anderen, geschädigten Ländern) entschuldigt…

      Träume…

      Solange die meisten Linken (sogenannte, aber leider auch immer noch viele „eigentlich“ echte) nach den Flötentönen von Herrn Soros samt Companeros hüpfen und uns Neue Rechte – anweisungsgemäß – lieber verprügeln (oder gleich erschießen) wollen statt sich mit uns zum Reden zusammen zu setzen…

      Bleibt die Lage leider hoffnungslos :-/

  13. Hallo PB,

    ich bin schon lange stiller Leser hier, weil ich diesen Blog und auch viele Kommentare zum Thema sehr informativ finde.
    Heute melde ich mich mal zu Wort, denn ich bin sehr besorgt bezüglich unserer Zukunft, ich denke, wir sind haarscharf an einem ganz großen Krieg, dessen Folgen unabsehbar sind. Und irgendwo muss ich wohl mit meinen Gedanken hin.

    Zunächst sehe ich die Welt in einigen Bereichen in einer ähnlichen Situation wie vor dem 1. WK. Und dieser Krieg ist nicht zufällig ausgebrochen, er war gewollt und wurde ausgefochten, weil es Leute mit viel Macht und Einfluss gab, die daran Interesse hatten. Dies will ich kurz erläutern. Wobei anzumerken ist, dass wenn ich Länder benenne, ich die dort jeweils herrschenden Kreise meine.
    1. Alle Kriege werden von demjenigen begonnen, der denkt, dass er diesen Krieg gewinnen kann. Diese These kommt von A. Morelli in Anlehnung an A. Ponsenby.
    Schaut Euch unter diesem Aspekt die Politik der USA/der EU/ der Nato an. Wieviele Länder und Regionen haben sie seit 1990 überfallen, zerstört, unter ihren Einfluss gebracht? Mir fehlt der Überblick. Dieser Staatenblock (der intern nicht homogen ist, sondern von schweren Interessenkonflikten gebeutelt und klar hierarchisch gegliedert – siehe zB Brexit, Auswirkungen der Lasten der Russlandsanktionen usw.) hat in der Weltpolitik die Initiative. Er bestimmt, was Thema ist, wo welcher Handlungsbedarf besteht. Er bestimmt, ob Iran oder Nordkorea oder…momentan eine Gefahr für den Weltfrieden darstellen. In der Art des Vortrags kann man die Differenzen innerhalb dieses Staatenblocks gut erkennen. Wichtig ist, sie sind die Akteure, sie bestimmen wo es lang geht. In der Ukraine, in Libyen, in Syrien oder sonst auf der Welt. Sie definieren wie die Sachlagen zu beurteilen sind, wer „annektiert“ und wer „befreit“. Und Jeder der widerspricht, wird zum Feind erklärt. Und dem Feind gegenüber kann man jedes Mittel einsetzen. Lüge, Bedrohung, Verrat, False Flag, nichts wird nicht benutzt. Ich erinnere an Maidan mit Morden, No-Fly-Zone in Libyen, Giftgas und Terrorbanden in Syrien, und eben auch Skripal. Sie tischen auf, die anderen müssen das auslöffeln. Mein Fazit: der oben genannte Staatenblock hält sich für überlegen. Und schreckt vor keiner Handlung zurück. Verfolgt selbst die Spur von 9/11 über MH 17 zu Skripal. Die Gegenseite kann nur jedesmal hilflos beteuern, dass sie unschuldig ist, aber….bevor eine Aufklärung erfolgen könnte, hat bereits das nächste monströse Ereignis stattgefunden.
    2. Der Historiker Fritz Fischer begründet folgendermaßen, weshalb er Deutschland für den zentral Schuldigen am Ausbruch des 1. WK hält. Er begründet dies mit Berechnungen der dt. Führung, die davon ausgeht, sie sei die stärkste Militärmacht in Europa. Sie könnten jeden Gegner schlagen. Aber es gibt 2 Konkurrenten auf dem Kontinent, die ihnen gefährlich werden könnten, Frankreich und Russland. Noch sei D. stärker, aber die weitere Entwicklung (militärisch, demografisch und ökonomisch) sei gegen Deutschland. Würden diese Kontrahenten in einem Krieg geschwächt, wäre Deutschlands Vormacht weiter gesichert. Der aggressive Teil der dt. Führung konnte sich 1914 im Zuge des Attentats von Sarajewo durchsetzen und so den 1. WK lostreten. Betrachtet die entsprechende Denkweise und dazu die Personalrochaden der derzeitigen US Regierung von Flinn bis Bolton.
    Die USA befinden sich derzeit in ähnlicher Situation wie damals Deutschland. Sie sehen sich als Weltmacht, sie fühlen sich bedroht von Russland und China. Diese Analogie geht sogar bis zu krassen politischen Fehlentscheidungen der Exekutive. Die deutsche Führung wusste, Russland und Frankreich dürfen sich nicht verbünden, es muss darauf geachtet werden, dass diese beiden Länder in Konkurrenz zueinander stehen (ich erinnere an Bismarcks Bündnispolitik und Nixons Öffnung gegenüber China). Und genau so wie es Deutschland mit einer katastrophalen Politik geschafft hat, Russland und Frankreich zusammenzuführen, so ist es der extrem klugen Politik der USA gelungen, China und Russland zu verbünden. Geschichte wiederholt sich scheinbar, bis die Menschen verstanden haben…ja was?
    3. Auch damals herrschte wirtschaftliche Krise, natürlich in kleinerem Maßstab als heute. Aber jeder suchte Anlagemöglichkeiten für Profit und versuchte, die Konkurrenz davon fernzuhalten. Und man braucht abhängige Gebilde, die man plündern kann, eben zB die Rohstoffe Russlands, des Orients und Afrikas. Und mit der gleichen Selbstverständlichkeit wurden diese eigenen Ansprüche behauptet wie die der Gegenseite negiert.
    Schluss: Eine Elite hält sich für den Welthegemon und will dies unbedingt bleiben. Gleichzeitig erkennt sie, dass das Imperium bröckelt, sowohl im Innern, als auch aussen. Und dann kommt der Mensch, der America wieder groß machen will. Und der merkt, dass mal wieder ein Krieg gewonnen werden muss – wegen Kampfmoral und nationalem Hochgefühl und PNAC. Und da gibt es welche, die einem dauernd in die Suppe spucken (unsere Krim, unser Sewastopol, unsere Ordnung im Nahen Osten, und unsere Arbeitsplätze und unser Know How, das uns gestohlen wird). Das muss berichtigt werden.
    Wer meine Ausführungen für plausibel hält (ein Kommentar kann nur oberflächlich, holzschnittartig sein), versteht meine Befürchtungen. Die russische Führung agierte bis jetzt mit unglaublichem Geschick, denn sie hat erkannt, dass sie bei Nichtstun einfach verspeist wird. Sie wollen leben, überleben, also müssen sie sich dem Moloch stellen. Aber der Moloch hat Hunger, muss fressen und braucht nur einen Anlass, egal welchen. Und zum Zerstören braucht es nur einen.

    1. Hallo Wolfgang,

      Du liegst mit vielen n.m.M. richtig allerdings, um einmal Brecht zu zitieren:

      Und der Haifisch, der hat Zähne
      Und die trägt er im Gesicht
      Und Macheath, der hat ein Messer
      Doch das Messer sieht man nicht.

      …..
      Denn die einen sind im Dunkeln
      Und die andern sind im Licht.
      Und man siehet die im Lichte
      Die im Dunkeln sieht man nicht.

      aus: Die Moritat von Mackie Messer

      Wenn Du eine Blick in das Dunkle werfen willst dann kann ich Dir nur empfehlen mal nach Generalmajor a.D. Gerd Schultze Rhonhof zu suchen.

      Ich empfehle dieses hier:
      „„Sie sagten Frieden und meinten Krieg“ – Gerd Schultze-Rhonhof über Kriegsinszenierungen der USA“

      youtube.com/watch?v=HK4YCkVsaqY

      daraus:
      „So sei Amerika im Mexikanischen Krieg (1846–1848) in Gebiet des Nachbarn einmarschiert und habe den Mexikanern die Verantwortung am Krieg zugeschoben, als diese sich wehrten. Ebenso habe Abraham Lincoln 1861 den amerikanischen Bürgerkrieg inszeniert, um die Nordstaaten zu vereinigen und die Südstaaten in die Union zurückzuführen. Die Sklavenbefreiung sei durchaus nicht das Ziel gewesen, im Gegenteil, Lincoln habe die Beibehaltung der Sklaverei zugestanden, wenn die Südstaaten in die Union zurückkehrten.

      Auch Roosevelt habe das amerikanische Volk getäuscht. 1941 sei der erste Schießbefehl gegen deutsche U-Boote auf dem Atlantik von Amerika ausgegangen. Die USA hätten Japan provoziert, das erst, wie Deutschland, nur protestiert habe.

      Eine bittere Parallele zur Gegenwart zog der Referent, als er auf die Lage in Syrien zu sprechen kam. Nicht die Verteidigung von Freiheit und Demokratie sei der Grund für das Eingreifen der USA, sondern Syriens Waffengeschäfte mit Russland statt mit Amerika. Auch bei dem Aufstand in Kiew am Majdan sei die Anwesenheit von Amerikanern auffällig gewesen.“

      Und in einem zweiten Schritt dieses:
      watch?v=r1I-dUeZiC8&feature=youtu.be&t=265
      „Der Krieg der viele Väter hatte – der lange Weg zum WKII“

      Grüße
      PAule

      1. @PAule

        „Und der Haifisch, der hat Zähne
        Und die trägt er im Gesicht
        Und Macheath, der hat ein Messer
        Doch das Messer sieht man nicht.
        …..
        Denn die einen sind im Dunkeln
        Und die andern sind im Licht.
        Und man siehet die im Lichte
        Die im Dunkeln sieht man nicht.
        aus: Die Moritat von Mackie Messer “
        .

        https://de.wikipedia.org/wiki/Bertolt_Brecht
        .

        Bertold Brecht war und ist ein Linker. In der AfD war und ist er nicht.

      2. Hallo @Karsten,

        was spielt es für eine Rolle ob er rechts oder links war.
        Er war jemand der die Dinge so aussprach wie er sie sah.
        Und das war ziemlich nah am wirklichen Leben.

        Ein Problem der neuen Linken ist ja sie glauben die Realität ist so wie sie sie sich vorstellen, sie müssen es nur aussprechen.
        Damit sind sie aber immer ferner vom wirklichen Leben.

        Freundlichst
        PAule

    2. Servus Wolfgang und alle anderen,

      Dein ausführlicher Text hat mich sehr angesprochen, und mir geht in bezüglich der Angst um den Weltfrieden ähnlich. Als „Kind der DDR“ habe ich noch 25 Jahre den „kalten Krieg“ miterlebt, war bei der NVA, aber so richtig Angst, dass es irgendwann „losgeht“, hatte ich in dieser Zeit definitiv nie.
      Wenn man jedoch die letzten 25 Jahre so Revue passieren lässt, dann habe ich das Gefühl, es wird für unsereins immer schlimmer und die Einschläge rücken immer näher.
      Das PB hatte mich zu Recht mal darauf hingewiesen, dass der Krieg in anderen Teilen der Welt bereits bzw. immer noch grausame Realität dieser kapitalistischen Gesellschaftsordnung ist, und jeder sollte sich die Frage stellen, wieso er sich erst jetzt Sorgen macht und nicht schon beim Jugoslawien-, Irak- oder Libyen-Krieg „aufgewacht“ ist. Ich konnte damals beim Krieg gegen Jugoslawien die westliche Propaganda noch nicht so schnell durchschauen mangels der noch nicht vorhandenen alternativen Webseiten – so habe ich das zumindest in Erinnerung. Aber schon vor dem Irak-Krieg habe ich den Irrsinn kommen sehen – die Frage war nur: Was tun?
      Irgendwie war die Friedensbewegung weitgehend zerstört, und gerade als Bürger der ehemal. DDR stellte ich mit Erschrecken fest, dass sich die kirchliche Friedensbewegung (Schwerter zu Pflugscharen, Frieden schaffen ohne Waffen, Es gibt keinen gerechten Krieg) scheinbar komplett in Luft aufgelöst hat. Ich verstand die Welt nicht mehr. Mit einigen zeitlichem Abstand hake ich auch das mediale Hochpushen der kirchlichen Friedensaktivitäten in der DDR unter westlicher Propaganda ab. 1990 hatte der Mohr scheinbar seine Schuldigkeit getan – nur jammerschade, dass die „einfachen“ Christen nicht mehr Courage besaßen/besitzen, sich weiterhin unbeeindruckt von medialen Einflüssen für eine friedliche Welt im Sinne der Bergpredigt einzusetzen.

      Der größte Unterschied zwischen WK I und einem hoffentlich nie stattfindenden WK III wäre in meinen Augen, dass es damals noch keine Atomwaffen gab, so dass man nur hoffen kann, dass die westlichen Kriegstreiber letztlich aufgrund des Risikos der Selbstzerstörung von diesem Schritt absehen. Ebenfalls hoffe ich, dass die mediale Lügenpropaganda immer und immer wieder entlarvt wird – freilich bedarf es hierzu oftmals der Nutzung östlicher „Feindsender“ wie Sputniknews oder RT. Und genau hier hat der allgegenwärtige „Fortschritt“ einen gewaltigen Haken, nämlich beim Thema: Wieviel Freizeit habe ich und wie nutze ich diese?
      Ich bin der Meinung, dass viele Menschen hier die falschen Prioritäten setzen und sich eher viele Gedanken um „Lets dance/Superstar/Bauer sucht Frau“ u. a. Trash machen, als mal die irre politische Weltlage zu betrachten und evtl. Schlussfolgerungen für das eigenen Leben zu ziehen.

      Vor 100 Jahren wurde übrigens der gesetzliche 8-Stunden-Tag eingeführt. Welch erbärmlicher Zustand heute nach 100 Jahren „Fortschritt“, wenn man sieht, wie die Menschen im Hamsterrad rotieren und nur wenige die Frage stellen: WARUM?

      1. Ergänzung zu meiner Bemerkung: „War bei der NVA“:
        Habe dort 1987/1988 meinen Grundwehrdienst abgeleistet, also kein Berufssoldat.

  14. An die mail-Adresse info@russische-botschaft.de kann man Solidaritätsadressen schicken und sich von der unsäglichen Merkel-Regierung distanzieren sowie sein Mitgefühl mit den Opfern und ihren Angehörigen des Brandunglücks in Kemerowo zum Ausdruck bringen.

    Wir haben Russland so viel zu verdanken (z. B. daß wir noch nicht komplett durch die NWO versklavt sind), diese paar Minuten für eine Solidaritätserklärung sollte es einem m. E. wert sein…

      1. Hallo Karsten,

        was sollen Sie auch machen wenn es zur nächsten Sitzung des Bundestages in einer aktuellen Stunde auf Antrag der AfD sowieso in allen Fernsehern ist?

        Oder man Frau Merkel im Bundestages dazu befragen wird?

    1. Reisender

      Das sollte die DW sich mal mit einem Land wie Ägypten trauen. Da würde es gleich Haftbefehle hageln. Aber wenn man die DW fragt, warum sie sowas mit Russland machen und nicht mit Äygpten, könnte ich wetten, da käme dann, wenn überhaupt, als Antwort sowas wie dass die Demokratie in Ägypten viel offener und transparenter als die in Russland sei, und das man das da deshalb nicht für angemessen halte.

  15. Wolfgang: ich hab‘ auch Muffensausen, sehe das auch so. Als wäre es eine innere, unausweichliche Logik. Und deshalb – Pessimismus bringt auch nichts,
    Peace!

  16. Der „Westen“, sprich die Anglozionisten, kann Russland nicht angreifen, weil er dann schlicht den Hintern versohlt bekommt. Ein Teil der Leute mit Verantwortung weiss das offensichtlich……und das macht sie derart wütend, daß gegenwärtig kein Mittel zu plump und dämlich ist, um nicht trotzdem angewandt zu werden. Nur ist die Bevölkerung mindestens zum Teil nicht mehr dumm genug, um selbiges zu merken. Deshalb soll ja deren Möglichkeiten der Information eingeschränkt werden, damit sie nur noch Propaganda sehen und hören können. Klappt bloss bisher nicht…..und bleibt mit ziemlicher Sicherheit auch so. Kein Land des Westens (vielleicht die Amis schwer eingeschränkt) kann Krieg gegen Russland führen, ohne grob gerechnet nach maximal zwei Wochen kapitulieren zu müssen (Deutschland nach zwei Stunden). Gehörte ich zur Kriegstreiberfraktion, würde mich das wütend und hilflos zugleich machen. Das dürfte auch die derzeitigen Kampagnen gegen Russland erklären.

    1. Es ist noch sehr viel umfassender, aber im Grundtenor richtig.
      Die ziotransatlantische Mafia kann es nicht verschmerzen das ihnen Russland u.a. eine dicken Strich für die Übernahmepläne von Sevastopol/Krim sowie den geplanten Sturz von Assads gemacht haben, obwohl sie für beides sehr viele Milliarden und hunderttausende Tonnen Waffen, Munition und Dauerpropaganda investiert haben und weiter investieren.
      Auch können und wollen sie es nicht verschmerzen das Putin Russland wieder auf die Beine gebracht hat und die Ausplünderung Russlands weitgehend beendet hat.
      Es kommt aber noch schlimmer, wohl noch dieses Jahr, denn die Mafia hat noch die Hisbollah und den Iran auf ihrer schwarzen Liste.
      Da dann weder Russland noch China tatenlos zusehen werden, wird es brandgefährlich.
      Auch ist es ein fataler Denkfehler zu glauben die Mafia würde vor einem Atomkrieg zurückschrecken, wegen der Angstum die eigene Existenz.
      Denn diese sind in weiten Teilen Satanisten und zionistische wie evanglikane Fanatiker, die wissen das es mehrere Dimensionen sowie Leben im nichtphysischen bzw. feinstofflichen Zustand gibt.
      Nicht wneige von ihnen glauben das nach einem neuen Armageddon der Tempel in Jerusalem neu aufgebaut wird und dann der Messias kommt.
      Die Warscheinlichkeit der weitgehenden gegenseitigen Vernichtung der Menscheit sehe ich noch in dieser Generation bei 99%, falls nicht diejenigen weit ausserhalb unseres Planeten nicht energischer eingreifen als bisher.

  17. Kennt Ihr noch Dirk Müller? Der war früher als Mr. Dax kurz vor der Tagesschau immer der Börsenprofi. Schon vor einiger Zeit hat er sich von den Propagandisten verabschiedet und betreibt eine eigene Seite.
    https://www.cashkurs.com/
    Dort gibt es beinahe täglich Kritik am System und an der Propaganda – echt lesenswert.
    Videos gibt´s natürlich auch. Hier äussert er sich mal zum Skripall-Fall:
    youtube.com/watch?v=MnIOraKHEEM
    Schön, dass es immer wieder Aussteiger und Kämpfer gibt!

  18. @ Parteibuch oben die Antwort an clearly

    Ganz ausgezeichnet, präzise auf den Punkt gebracht. Man muss es immer wieder verdeutlichen, wessen Interessen vertreten werden und wie die Teile und Herrsche Poliktik immer noch funktioniert und die Mehrheit blind ist, den wahren Gegner, den Zionismus Israels, zu erkennen und sich in Kleinkriegen verzettelt und den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht.

    Der zionistische P*** sucht sich immer den für ihn günstigsten W*** und passt sich in Windeseile an neue „Umweltbedingungen“ an, um zu überleben. Davor seien Russland und China auch gewarnt.

    Was Skripal betrifft. Müsste es ihm und seiner Tochter inzwischen nicht langsam besser gehen? Man hört ja gar nichts über den Gesundheitszustand der Beiden.

    Entweder Skripal und Tochter machen hier bei dem bösen Spiel gemeinsame Sache mit den britischen Geheimdiensten und haben dafür viel Geld bekommen. Oder sie sind unwissentlich Opfer des britischen Geheimdienstes.

    In jedem Fall werden sie nicht überleben. Denn wie sollte man sie entlassen, wenn die Gefahr besteht, dass sie irgendwann ausplaudern, was wirklich passiert ist. Und wenn man nur Skripal töten wollte, dann ist so ein schlecht dosierter Giftgasanschlag wohl die dümmste Art, das erfolgreich zu tun.

    Diese Farce wird hoffentlich bald auffliegen.

    Und die Bevölkerungen spielen heutzutage meiner Ansicht nach keine allzu grosse Rolle. Ich glaube, dass Veränderungen heute wirklich aus dem Zusammenbruch der inneren Machtzirkel kommen werden, und nicht durch die Revolution auf der Strasse.

    Wo sind denn die Massen, die sich doch empören müssten, angesichts des grausamen Krieges gegen die Yemeniten? Wenn schon nicht das, wo sind denn die Massen auf den Strassen, die sich gegen Verarmung in den eigenen Reihen empören? Natürlich haben die Massen die Macht. Sie könnten alles verändern. Sie könnten den Bundestag stürmen und die gelangweilten, „hart arbeitenden“ Abgeordneten rauszerren und mal Fragen stellen und Antworten erzwingen. Ich meine Massen, die auch keine Polizei mehr stoppen könnte. Aber ich sehe das nicht. So etwas wie den Sturm auf das Winterpalais wird es nicht mehr geben.

    1. Sehr geehrter Demeter.
      *** Sie könnten den Bundestag stürmen und die gelangweilten, „hart arbeitenden“
      Abgeordneten rauszerren ***
      Solange *** Elendsaufstände, die sie bequem von ihren Repression-Kräften, im Blut Ersticken können. Da ist ein Blick, in die Geschichtsbücher, sehr Hilfreich.

  19. Und wer sind die aktuell „besten“, effektivsten Repressionskräfte?

    Es sind die „jungen Hunde“, die in George Orwells „Animal Farm“ kurz nach der Geburt ihren Eltern, den Hofhunden, weggenommen wurden und von den elitären „Schweinen“ zu nur ihnen gehörchenden „Polizisten“ (oder „Soldaten“) erzogen wurden…Um gegen alle anderen „Tiere“ eingesetzt zu werden, sollten diese es wagen, den „Schweinen“ zu widersprechen…

    Heutzutage werden diese für „Eliten“-Interessen indoktrinierten, bissigen, „jungen Hunde“ wie genannt? – „Antifa“!

    Die „alten“ „Hofhunde“ sind zum größten Teil noch zu sehr „normale“ „Tiere“ um sich gegen „ihresgleichen“ einsetzen zu lassen, also zu „unzuverlässig“. Darum brauchten die „Schweine“ eine junge Garde von Kulturrevolutionären, die sich von ihnen nach Belieben steuern und zum Angriff hetzen läßt…Das ist ihnen, u. a. dank Schulen und Kinderkanal, leider gelungen.

    „Alle Tiere sind gleich, aber manche sind gleicher“ – Es lohnt sich, Animal Farm nochmal zu lesen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.