Massenflucht aus der südlichen Ost-Ghouta-Tasche

Wie in einer vom russischen Militär bereitgestellten Live-Cam vom humanitären Korridor in Hamouriyah zu sehen war, sind am heutigen Samstag zahlreiche Menschen aus der südlichen der von Terroristen beherrschten Taschen in Ost-Ghouta nahe Damaskus geflüchtet.

Die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA meldete, dass heute etwa 10.000 Personen über den Korridor in Hamouriyah geflüchtet seien. Dem russischen Militär zufolge lag die Anzahl der während der Feuerpause am heutigen Vormittag aus den Terroristengebieten in Ost-Ghouta geflüchteten Menschen bei über 30.000, womit die Gesamtzahl der in den letzten Tagen von dort geflüchteten Menschen bei rund 45.000 Personen liegen soll. Gleich welche Zahl der Wahrheit näher kommt, in der Live-Cam ist es klar, dass es jedenfalls viele Menschen waren, die heute aus den Terroristengebieten geflüchtet sind. Frauen, Kinder und auch reichlich flüchtende Männer waren da zu sehen.

Dazu, wie viele Menschen, Bewaffnete und Zivilisten, in der südlichen Ost-Ghouta-Tasche nach der heutigen Massenflucht noch verblieben sind, liegen im Moment keine belastbare Angaben vor. Möglicherweise sind das nicht mehr viele. Nach dem Ende der heutigen Feuerpause hat die syrische Armee in der südlichen Ost-Ghouta-Tasche rund die Hälfte der Orte Kafr Batna und Saqba eingenommen. Auf einer Karte sieht der heutige Fortschritt der Armee in der südlichen Ost-Ghouta-Tasche etwa wie folgt aus:

Aus dem nordwestsyrischen Bezirk Afrin wurde heute gemeldet, dass die türkische Armee und ihre auf FSA geflaggten Jihadi-Söldner die nördlich und westlich der Stadt Afrin gelegenen Gebiete von der Stadt Afrin abgeschnitten und in zwei Teile zerteilt haben. Erwartet wird von türkischer Seite, dass diese Gebiete menschenleer sind, doch aufgrund von Minen gehen die türkischen Söldner nur langsam in die Gebiete hinein.

Gerüchten zufolge soll die kurdische Separatistenmiliz PYD/YPG inzwischen die Zivilbevölkerung der Stadt Afrin zur Flucht aus der Stadt aufgefordert haben, damit sie ihr bei ihrer demnächst auch in der Stadt Afrin anstehenden Niederlage nicht im Weg steht. Mit der Erstürmung der Stadt Afrin durch die türkische Armee und ihre Jihadi-Lakaien wird etwa ab Sonnenaufgang gerechnet.

Nachtrag 23:45h: Kurdischen Angaben zufolge hat die Erstürmung der Stadt Afrin durch die türkische Armee und ihre Jihadi-Lakaien bereits begonnen.

Nachtrag Sonntag 00:25: Übrigens: #Propaganda #Fail #Deutschland:

Umfrage ZDF-Politbarometer 16.3.2018 (Folie 17): Mir macht (sehr) große Sorgen die Politik von …

Donald Trump – ja: 82%, nein: 17%.
Wladimir Putin – ja: 53%, nein: 44%.

Umfrage im Auftrag der Springerpresse 17.3.2018: Mehrheit der Deutschen wünscht politische Annäherung an Russland. Aufschlussreich ist dabei auch: AFD-Anhänger sind vor denen der Linken und der FDP am Russland-freundlichsten, während die Anhänger der Grünen am Russland-feindlichsten sind.

86 Gedanken zu “Massenflucht aus der südlichen Ost-Ghouta-Tasche

  1. Unklare Lage in und um T2.

    ***
    Salaar Ali@Elly_Ammar 53 Min.Vor 53 Minuten

    #T2 #Syria #SAA #ISIS
    ISIS managed to breach entrance of base forcing SAA to abandon some positions in order to allow RuAF and SyAAF bombing run. ISIS is forced back out of the base for now, heavy skirmishes continue
    ***

    Ob in der Wüste ein paar Checkpoints vorübergehend die Farbe wechseln, ist nicht sehr wichtig.

    Es könnten einfach hit and run- Angriffe vom IS sein, die sie auch an anderen Stellen aufführen.

    Oder Angriffe aus „Rebellen“sicht als Vergeltung für den schmerzhaften Verlust der Ghouta.

    Oder auch ein konzertierter Versuch, doch noch Abu Kamal einzunehmen, unter Einsatz verschiedener Proxys,

    1. Es fällt zumindest auf, wie Rebellen-Aktivitäten ansteigen, wenn SAA wo konzentriert tätig ist.
      Die Tasche 1 zw. ArDumair – AlQuayatin sowie 2.Daesh Tasche nahe T2 sind latente Gefahr, gehören vernichtet. Zudem besteht Gefahr, das USA diese Gebiete mit AlTanf verbinden wollen. Zgvaca wies früher öfter darauf hin, jetzt mehren sich Anzeichen dafür. Allerdings steht im Osten (Deir Ezzor, Bukmakal usw.) viel Hezbollah * IRCG, die lassen das nie zu.

  2. Ich wette morgen abend werden wir mit dem Wort Wahlmanipulation total überflutet. Morgen wird der Tag sein wo man Teile des russ.Volkes probiert mit sowas aufzuwiegeln ( Wahlmanipulation usw ).

    Wenn Russland diesen Angriff übersteht, werden wir Ende des Jahres den Anbruch einer neue Zeit miterleben dürfen.

    1. Die Fluter können sich selbst fluten, mit der Frage, wie neidisch die sein können, während Russlands Staatsoberhaupt demokratisch gewählt wird und im eigenen Land eine solche demokratische Wahl nicht einmal erlaubt ist.

  3. All jenen, die hier ihre Sorge zu einem möglichen Krieg zwischen den USA und Russland äußern, möchte ich folgende Gedanken nahe legen.

    Bei aller Sorge sollte man nicht vergessen, dass es ja nicht die Politiker oder die Militärs sind, die „große Kriege“ auslösen oder zulassen. In neuerer Zeit (und davor vielleicht auch) war es stets das Großkapital, einige wenige Familien, die diese Dinge hinter den Kulissen gesteuert haben, wobei ich gar nicht den Namen Rothschild nennen will. Politiker und Militärs sind „Angestellte“ dieser Familien und tun das, was sie gesagt bekommen. Weil man mit absoluter Sicherheit davon ausgehen kann, dass diese Herrschaften genau so am Leben hängen, wie wir alle, kann man auch mit absoluter Sicherheit davon ausgehen, dass sie Kriege nur dann zulassen, wenn es zu ihrem Vorteil ist, nicht aber, wenn ihr eigenes oder das Leben ihrer Familien dabei in Gefahr gerät. Man kann sicher auch davon ausgehen, dass diese Leute, wenn es um ihre eigene Sicherheit geht, nicht besonders mutig sind, also diesbezüglich auch kein Risiko eingehen werden.

    In der vornuklearen Zeit war es für diese Leute auch immer möglich, sich selbst aus der Schusslinie zu nehmen. Aber diese Zeiten sind mit der Entwicklung der A-Bombe ein für alle Mal vorbei. Kein Land, dass Atomwaffen besitzt, ist jemals angegriffen worden, nicht mal Nordkorea, obwohl das US-Atomwaffenarsenal doch so viel größer ist. Das hat sicher auch damit zu tun, dass China als de facto Schutzmacht hinter Nordkorea steht, aber viel wichtiger dabei dürfte sein, dass, wenn es erst mal zu einem nuklearen Schlagabtausch kommt, niemand garantieren kann, dass dieser Konflikt dann noch zu begrenzen sein wird. Wenn das passiert, dass die Nuklearmächte ihr gesamtes oder einen großen Teil ihres Arsenals einsetzen, gibt es keinen sicheren Ort mehr auf der Erde, nicht mal für die Rothschilds, und das wissen die ganz genau. Und genau deshalb, ich fürchte sogar NUR deshalb, werden die USA Russland oder eine andere Nuklearmacht niemals zu einem großen „Tanz“ auffordern und Russland wird das auch nicht tun.

    Albert Einstein hatte nach den erfolgreichen Tests der ersten Atombombe mal sinngemäß gesagt, dass die Bombe den Frieden bringen wird, dann aber, weil er damit unter Druck geriet, diese Aussage wieder zurückgenommen. In den Medien wurde diese Rücknahme als Eingeständnis eines Irrtums dargestellt, aber er hatte sich nicht geirrt.

    1. leo

      Ich kann dir da bloß zustimmen. Georg Danzer hat den Zusammenhang vor einiger Zeit mal wie folgt ausgedrückt, möglicherweise ohne zu ahnen, wie genau er da den Finger auf den wunden Punkt gelegt hat:

      Vier Milliarden Menschen
      vier Milliarden Träume
      über die ihr lacht’s. Vier Milliarden
      Hoffnungen

      die ihr mit einem Schlag zunichte macht’s.
      Und ihr baut’s Raketen und Atomkraftwerke
      und dann Bunker – wo ihr Euch versteckt’s.
      Aber diesmal
      meine Herren
      könnt’s Euch sicher sein

      daß ihr mit uns verreckt’s.

      Diese Drohung funktioniert nämlich, und das selbst gegen die üblen Gestalten, die die sogenannte „westliche Wertegemeinschaft“ beherrschen.

      1. Vorsicht!
        Es mehren sich die Stimmen der Falken auf Seiten der USA-NATO die wegen der Einkreisung Russlands durch diverse Raketenschilde einen Atomkrieg gegen Russland für beherrschbar und wg. der damit vermeintlich reduzierten Zweitschlagsfähigkeit Russlands für gewinnbar halten.
        Unterschätzt die Gier, Menschenverachtung, Arroganz und Ignoranz dieser Kaballe nicht.
        Teile der obersten herrschenden Schattenmachtfamilien der Erde sind dazu christliche und jüdische Fanatiker, die an die Rückkehr des Messias nach Armageddon glauben.
        Dazu kommt das die gegenseitigen Reaktionszeiten wegen der Einkreisung Russlands durch die USA-NATO auf wenige Minuten gesunken sind und sowohl die Erfassungs- wie Gegenschlagssystheme hochgradig voll automatisiert wurden.
        Im Falle von Störungen, Fehlmeldungen oder Hackerangriffen darauf käme es zu einer nuklearen militärischen Kettenreaktion die dann niemand mehr stoppen kann.
        Die Warscheinlichkeit von zumindest begrenztem Atomwaffeneinsatz ggf. gegen Iran in den nächsten 1-2 Jahren sehe ich bei weit über 50%.
        Absichtlicher Atomkrieg in den nächsten 5-10 Jahren ebenso.
        Unabsichtlich oder durch Hackings hingegen bei 80%.
        Leider.

    2. Auch meine Meinung.
      Aber all das bedeutet auch , daß das Ende des „Imperiums“ gekommen ist. Es bedeutet aber auch die Aristokratie des Westens wird auch __nur noch__ Aristokratie im „Westen“ sein. Ausserhalb des „Westens“ nicht mehr und nicht weniger wie … ( will nicht sagen „du oder ich“ )

      Die Frage aller Fragen ist aber. Wann und wieviele Vasallen würden sich von dieser westl. partiellen Aristokratie abwenden ?

      Warten wir ab was nach den Wahlen passiert und dann wissen wir alle mehr

    3. ElCommandante

      (…) Es mehren sich die Stimmen der Falken auf Seiten der USA-NATO die wegen der Einkreisung Russlands durch diverse Raketenschilde einen Atomkrieg gegen Russland für beherrschbar und wg. der damit vermeintlich reduzierten Zweitschlagsfähigkeit Russlands für gewinnbar halten. (…)

      Das sind die feuchten Träume der Neocons. Tatsächlich ist es so, dass Russland mit seinen Hyperschallwaffen derzeit im Vorteil ist und alle Abwehrschirme überwinden kann. Auch dass ist diesen Herrschaften hinter den Kulissen wohl bekannt.

      Ich rechne allerdings damit, dass man es mit dem Bedrohungsszenario, ähnlich wie während der Kubakrise, bis auf die Spitze treiben wird, aber die Drahtzieher in Hintergrund wissen ganz genau, wenn sie den Knopf drücken, werden sie es selbst auch nicht überleben und darum werden sie es nicht tun.

      Recht gebe ich dir bezüglich der Gefahr eines aus Versehen ausgelösten Schlagabtausches, gerade im Zeitalter der Hyperschallwaffen, wo sich die Vorwarnzeiten so erheblich verkürzen, dass nur noch wenig oder gar keine Zeit mehr bleibt, einen (vermeintlichen) Angriff zu verifizieren bzw. einen möglichen Gegenschlag abzuwägen. Das ist die wirkliche Gefahr.

      1. Ich sehe die Gefahr das die NATO von den neuen russischen Waffen richtig Angst haben.
        Sie wissen aber, das diese noch nicht so zahlreich sind und hoffen, wenn sie jetzt zu schlagen ist die Erfolgsgarantie höher als in 5 Jahren.

    4. Das sehe ich ähnlich, sich nur auf eine rationale Denkweise der Amis zu verlassen, könnte gefährlich werden.
      Es klingt ja oft unterschwellig durch, dass die Amis aus Angst vor den militärischen Fähigkeiten Russlands zögern würden. Ich bin mir aber sicher, nicht wenige Generäle sind von einer militärischen Überlegenheit ggü. Russland überzeugt. Wenn die über kurz oder lang an den entscheidenden Stellen Gehör finden, sieht’s schlecht aus für die Welt…

      1. US-Generäle gehen offenbar davon aus, dass die USA einen atomaren Krieg gewinnen können.
        Die Folgen eines Nuklearkrieges wurde von US-Denkfabriken in Modellen berechnet: 1 Milliarde Tote, 4 Milliarden Verwundete und/oder Verstrahlte, Europa wäre pulverisiert.

      2. Pawel, Reifen, Petra

        Für mich ist diese, m.E. unbegründete Angst, nur ein Beleg dafür, dass das Dauerfeuer der US-Propaganda seine Spuren hinterlassen hat. Wie sollte es auch anders sein, vor ein paar Jahren hatte ich ja noch selbst so gedacht und es hat ein Jahr gedauert, bis ich mich von den Auswirkungen der jahrzehntelangen Gehirnwäsche befreien konnte.

        Ein ganz wichtiger Pfeiler der Westlichen Propaganda bestand und besteht darin, den Mythos der Unbesiegbarkeit und Gefährlichkeit der USA und seiner Vasallen zu verbreiten, mit dem Ziel, jeden möglichen Gegner oder Zweifler einzuschüchtern. Denn wer Angst hat, wird nicht wagen, mich anzugreifen, das kennen wir noch vom Schulhof. Zu diesem Zweck werden immer wieder irgendwelche Militärs oder Politiker vorgeschickt, um mit lautem Getöse und Brusttrommeln diesen Mythos aufrecht zu erhalten.

        Fakt ist, dass Russland nicht (mehr) angegriffen werden kann, ohne die eigene vollständige Vernichtung zu riskieren. Das ist ein Risiko, dass wirkliche Entscheidungsträger wie ein de Rothschild nicht eingehen würden, denn solche Leute mögen rücksichtslos, gierig oder sogar psychopathisch veranlagt sein, aber sie sind bestimmt nicht dumm.

        sott.net/image/s17/352885/full/Hillary_Clinton_rothschild_occ.jpg

      3. Ihr überschätzt das Gelaber… Das kann man nicht ernstnehmen. US Generäle reden nunmal martialisch dazu weiss jeder das niemand einen Atomkrieg gewinnen wird daher wird es keinen absichtlichen Atomkrieg geben! Leider macht ihr dumme Angstmacherei. Mehr nicht.

      4. Parteibuch

        Alles klar, hatte mich schon gewundert.

        Der Link war abgeschnitten, so wie hier…

        sott.net/image/s17/352885/full/Hillary_Clinton_rothschild_occ.jpg

      5. leo

        WordPress macht aus manchen Links automatisch eingebundene Bilder, was mir aus verschiedenen Gründen überhaupt nicht gefällt, aber bei WordPress nicht abzuschalten geht. Deshalb entferne ich in der Regel den vorderen Teil von Links per Moderation routinemäßig, sodass Leser auf Links klicken oder Copy-Paste machen müssen, damit die Inhalte im Browser geladen werden. Manchmal vergesse ich das aber auch.

  4. Southfront schreibt von einer Meldung, dass die Russen eine Drohne über dem Meer abgeschossen hätten. Keine Angabe darüber, ob das in internationalem Gewässer passiert sei. Keine Aussage darüber vom russischen MoD.

    https://southfront.org/russian-air-defenses-in-hmeimim-airbase-shoot-down-uav-over-sea-reports/

    Falls dies stimmt, wäre es ein Warnschuss, da ohne Personenschaden. Falls es in internationalem Gewässer passierte, wäre es ein Zeichen: Wir greifen auch konsequent durch, wenn es sein muss – selbst wenn dies zur Eskalation führen könnte.

  5. Eine Stellungnahme der YPG auf der Facebook Seite von Afrin Press, in der dazu aufgerufen wird, die russischen Botschaften anzugreifen (in derber Sprache). Verlinkt von Fort Russ. Merkwürdig das linke Foto. Soll wohl Putin sein, absichtlich entstellt.

    Fort Russ argumentiert:

    Russland wird der ultimative Verrat an 40 Millionen Kurden vorgeworfen. In verantwortungsloser Weise wird Hass auf Russland geschürt und mit keinem Wort der eigentliche Verrat der Amerikaner erwähnt, die die YPG unterstützen und den Einfall ihres Nato Partners Türkei nicht verhindert haben.

    Russland soll die Türkei zur Invasion eingeladen haben und Stellungen der YPG verraten haben.

    Die bittere Ironie des Ganzen: Der Vorschlag Afrin unter syrische Regierungskontrolle zu geben, wurde abgelehnt und nun fliehen tausende kurdische Zivilisten in von der Regierung kontrollierte Gebiete.

    https://www.fort-russ.com/2018/03/here-we-go-again-ypg-blames-russia-for-situation-in-afrin-makes-no-mention-of-us-ally/

    Interessant ist die Sprache der YPG und der ganz hasserfüllte Ton gegenüber Russland. Fast so als möchte man verhindern, dass Kurden und Russen sich jemals wieder annähern könnten. Und dass man die Amis mit keinem Wort kritisiert, ist ein Zeichen, dass die YPG Führung gekauft ist.

    1. Wer so dumm, lernresistent, zurückgeblieben und ignorant ist, verdient dann auch nichts anderes als das was nun um Afrin passiert und wohl auch in Nordostsyrien noch blüht.
      Angebote Russlands und aus Damaskus das zu verhindern gab es in den letzten Jahren und Monaten viele.
      Und jetzt, wo das Wasser zum Kinn steht sich auch noch mit Russland anzulegen?

    2. Ich finde, dass Assad soll alles tun, dass Flüchtlingen aus Afrin richtung Osten zu schicken und in keinen Fall ihnen lassen sich in Aleppo einzusiedeln. Jede Verbindung zwischen YPG und SAA ist gebrochen und es wird nicht geflickt werden. Wenn türkische Soldaten in Manbij marschieren merken Kurden vielleicht, dass sie blöd gewesen sind? Aber Kurden waren nie Lernfähig.

      1. zgvaca

        Zorn auf die kurdischen Leute von Afrin ist fehl am Platz. Die Leute haben für ihre Arroganz und Ignoranz damit bezahlt, dass sie alles verloren haben.

        Natürlich sollte die syrische Regierung alle syrischen Flüchtlinge aufnehmen, arabische, kurdische, turkmensische und wen auch sonst immer. Das gebietet nicht nur die staatliche Verpflichtung, sondern auch die Mitmenschlichkeit. Und aus den gegenwärtigen kurdischen Flüchtlingen aus Afrin kann obendrein später mal ein wertvoller Pool an NDF-Hilfskräften für die syrische Armee werden, die entscheidend dabei mithelfen, Afrin und andere kurdisch geprägte Gebiete wieder unter Regierungskontrolle zu bringen.

      2. Liebe Parteibuch
        Mit grössen wahrscheinlichkeit haben Sie Recht. Ich bin es satt launischen Kurden immer bei Laune zu halten. In Sheich Maskud waren Kurden immer Händler und keine Alierte von SAA. Bis vor 2 Jahre hatte ich noch sympathien für Kurden, aber für mich sind sie jetzt genau so tief gesunken wie Moderate Rebellen.

      3. Afrin hat doch gezeigt, dass die Kurden Assad und Putin nicht trauen können. Putin und Assad wussten 100 %, dass Erdogan mit einer Horde von IS und Al-Kaida kommt.
        Und wer mit diesen Horden zusammenarbeitet, hat m.E. keine Zusammenarbeit verdient.
        Nun ist Assad Afrin für immer und ewig an den Osmanen Erdogan los. Die Kurden haben jetzt keinen Grund mehr, mit Assad und Putin zusammenzuarbeiten. Ist das jetzt besser?
        Afrin ist nur der Anfang für Erdogan!

        All meine Prognosen, die ich vor Monaten abgegeben habe, sind eingetroffen – leider!

      4. lauterbach

        Daran, dass Afrin nun „für immer und ewig“ an die Osmanen verloren ist, glaube ich genausowenig, wie daran, dass sich keine Hilfstruppen finden werden, wenn die syrische Armee das Gebiet in ein oder zwei Jahren wieder zu Syrien zurückholt. Im Gegenteil, das könnte schneller gehen als manch einer denkt, wenn denn nun, wie zu erwarten, die türkische Armee und ihre Jihadi-Hiwis bald Manbij, Ain Al Arab und Qamishli attackieren werden.

  6. Dringend und wichtig
    Ernsthafte Entwicklungen. • Russland teilt Teheran mit einem Sondergesandten mit, dass die US-Regierung beschlossen hat, Damaskus und den Libanon anzugreifen, und warnt den Iran davor, einzugreifen. • Der Generalstabschef Russlands wurde offiziell von den Vereinigten Staaten von Amerika darüber in Kenntnis gesetzt, dass er innerhalb von 48 Stunden militärische Operationen in Damaskus durchführen würde. Russland mobilisiert seine Kräfte vor der syrischen Küste. ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,https://www.facebook.com/groups/249464532256452/permalink/283773085492263/?pnref=story

    1. Henry

      Wenn ich die verlinkte Facebook-Seite aufrufe, bekomme ich bloß folgende Meldung:

      This post has been removed or could not be loaded.

    2. Bitte ruhig bleiben : es ist mit psychogischer Kriegsführung zu rechnen !!
      Dabei würde es mich nicht wundern, wenn man sichere „US-Institutionen“
      wie Facebook nutzt.
      Ausserdem haben wir hier diskutiert, dass die Militärs schon wissen
      wollen, was ihre Waffensysteme im Ernstfall zu leisten im Stande sind – allerdings möchte man den Preis dafür nicht zahlen. Das spricht dafür,
      dass man seine „Lakaien“ dafür vorschickt, entweder Frankreich oder
      GB. Geht das schief, kann man beteuern, dass „menschliche Fehler“ zu
      einer unbeabsichtigten Eskalation geführt hätten. Gibt es überraschende Erfolge, kann man sich von US-Seite zunehmend seiner „Bündnis-Pflichten“ bewusst werden und zielorientiert eingreifen … . Dennoch glaube ich nicht,
      dass die gegenwärtigen US-Generäle zum „grossen Poker“ bereit sind – allerdings las ich, dass Mc Master kurz vor der Ablösung stehe. http://www.voltairenet.org/article200178.html Wir werden sehen … .
      Ich halte die Gefahr erst ab Mai – nach dem 70.Geb. des Staates Israels für gefährlich, da es nicht wenige „fundamental Religiöse“ im US-System gibt,
      die bereit sein könnten irrational zu handeln, um angeblich „Gott einen
      Gefallen zu tun“ bzw. Israel ein „Geburtstagsgeschenk“ zu machen.
      Umgekehrt gibt es auch Leute, die das Gegenteil, den Untergang der
      USA und Schwierigkeiten für Israel vorhersagen.
      Was die „Totalvernichtung“ bei einem atomaren Schlagabtausch anbetrifft,
      es könnte sein, dass einige „Eliten“ versuchen dies auf der Südhalbkugel
      gut zu überstehen. http://www.voltairenet.org/article198969.html
      Klar, Israels Projekt in Argentinien ist reine Spekulation – bitte fallt jetzt
      nicht über mich her – voltairenet ist nicht 1. Wahl .

  7. Gibt es weitere Informationen hierzu?
    https://topwar.ru/138024-genshtab-rf-ssha-gotovyatsya-k-naneseniyu-udarov-po-sirii.html

    Als sinngemäse Übersetzung wurde das Folgende auf FB veröffentlicht:

    +++ 16:46 Uhr RUSSISCHER GENERALSTAB: US-KRIEGSSCHIFFE BILDEN ANGRIFFSFORMATIONEN !!! +++
    .
    Sergej Rudskoi, General-Oberst und Verwaltungsleiter des russischen Generalstabs, hat der Presse soeben mitgeteilt, dass US-Kriegsschiffe mit Hunderten Marschflugkörpern im Mittelmeer und im Roten Meer eindeutige Angriffsformationen bilden und einen massiven Angriff auf Syrien vorbereiten.
    .
    Demnach bereiten radikal-islamistische Terroristen im umzingelten Ost-Ghouta eine chemische False-Flag-Aktion, um die syrische Armee und Regierung medienwirksam des „Chemieangriffs“ zu beschuldigen.
    .
    Die russische Armee beobachtet die Situation mit einem sehr ernsten Blick, da eine schwerwiegende Eskalation bevorstehe, sollten die USA Syrien angreifen.

    1. NinTuta

      Diese Nachricht gibt es gerade in verschiedenen Geschmacksrichtungen in allen möglichen Medien:

      https://www.rt.com/news/421589-us-preparing-syria-provocations-airstrikes/

      https://www.dailystar.co.uk/news/world-news/689620/us-strike-syria-russia-assad-missiles-putin-trump-warships

      Ich glaube jedoch eher weniger, dass da was anbrennt. Russland kauft mit der Vorab-Verbreitung von möglichen US-Angriffsplänen vermutlich bloß den US-zionistischen Kriegstreibern den Schneid ab.

      1. Sehe ich auch so. Man darf nicht vergessen das auch alternative Medien Sensationsgeil sind und jedesmal vor einem baldigen Super super super super (wie ein Pep Guardiola sagen würde) Krieg berichten.

      2. Hallo PB,

        stimme zu.

        Es macht zum jetzigen Zeitpunkt auch keinen Sinn Damaskus anzugreifen.

        Wenn überhaupt dann würde ein Angriff auf die SAA am Euphrat oder Daraa Sinn machen wenn anschließend ein Angriff mit Bodentruppen erfolgt.

        Weiterhin dagegen spricht die Zielgenauigkeit und Zuverlässigkeit der avisierten Waffen/Raketen. (Nur jede zweite trifft und dann 48 h Vorwarnzeit.)

        Das propagandistische Desaster wenn eine Rakete im Terroristencamp landet und Frauen und Kinder erwischt statt syrische Panzer.
        Oder eine Schule in Damaskus.

        Und dann die Kosten über 1 Millionen Dollar eher 2 Millionen macht bei 300 Stück etwa 500 Millionen da kann man viele Söldner davon kaufen…

        Es ist Fake-News nicht unbedingt von den Amis aber vielleicht Freelancer mit Unterstützung der Franzosen oder Engländer…

        Grüße
        PAule
        PS: Wer schickt heute schon noch Sonderbotschafter nach Persien und die Nachricht kann man Minuten/Stunden später im WWW lesen…
        Da hätten die Russen die Nachricht auch trommeln können!
        P.

      3. Angenommen, es gibt diese Aktivitäten der Amis und die Berichte über das Säbelrasseln der Amis sind nicht nur selber Säbelrasseln durch die Russen.

        Und angenommen, die Amis haben nicht (noch nicht) vor, einen sehr massiven Schlag gegen syrische oder gar russische Einrichtungen zu führen.

        Dann könnten solche Vorbereitungen immer noch als Drohkulisse vor dem Hintergrund eines begrenzten Schlages dienen:

        Wir „antworten“ auf einen „Chemiewaffenangriff“ mit einem Angriff auf irgendeine Luftwaffenbasis; und ihr haltet schön die Füße still, sonst gibt es einen Schlag mit so vielen Raketen und Flugzeugen, dass eure Verteidigungssysteme oder gar die Basen in Schutt und Asche gelegt werden.

        Womöglich gab es sogar wieder die Öffnung eines Gesprächskanals, mit dem abgestimmt werden sollte, was denn angegriffen wird, und wie dabei russische Verluste zu vermeiden (und syrische zu minimieren) sind.

        Und weiter, womöglich wissen die Russen nur aus diesem Kanal, dass ein Angriff bevorsteht; welche „Angriffsformation“ müssen denn Kriegsschiffe einnehmen, lange bevor sie Marschflugkörper abschießen, erscheint nicht plausibel. (höchstens eine Verteidigungsformation gegen Gegenschläge).

        Viel Spekulation.
        Generell ist es seit einiger Zeit russische Strategie, vor false flag- Anschlägen ganz offen und laut zu warnen. So richtige Versuche gab es seit dem auch nicht.
        Könnte man jetzt auf Militärschläge angewendet sehen.

  8. Unterschätzt die Menschenverachtung und Boshaftigkeit der Schattenmacht Kaballe nicht.
    Auch üben sowohl in USA, NATO wie Israel die Falken und Kriegshetzer massiv Druck auf, um auf die anstehende Totalniederlage der Terroristen in Syrien zu reagieren und dabei gleich auch massiv gegen Hisbollah und Iran vorzugehen.
    Dazu benötigt man eine größere False Flage Sch***nerei, was historisch betrachtet für CIA, Mossad, Mi6 u.a. die leichteste Übung ist.
    Die nächsten Tage und Wochen werden brandgefährlich.

  9. Es gibt immer mehr Zeichnen, dass eine Luftangriff auf SAA bevorsteht. Ich vermute, dass Hauptziel wird Al Bukmal sein oder Daraa. Es wäre Zeit in diese Region schnell wie möglich verstärkungen zu schicken.

    1. Bohnennase:

      18. März ist der Datum für Canakkale. Was für ein Zufall? Erdogan wollte Afrin mit Canakkale verbinden, um in die Geschichte einzugehen. Nur die Engländer vor Canakkale waren damals eine Super-Macht gewesen.

      Ich sage es immer wieder gerne. Allein schon dieser Datum besagt, dass es um Erdogan selber geht.

      Für mich wieder ein Parade-Beispiel, warum es diesen Krieg überhaupt gibt. Es geht um Erdogan selber. Jeder Soldat der dort Krieg führt, ist ein dummer Lemming.

  10. Ich halte das leider für durchaus plausibel mit dem geplanten massiven Angriff mit hunderten von Marschflugkörpern. Das steht nämlich ganz klar schon länger so im öffentlichen Raum.
    Wann und warum hatten die Russen explizit angekündigt bei einem zukünftigen Angriff auch die „Startrampen“ zu vernichten? Das ist jetzt ca. eine Woche her.
    Bereits damals war den Russen die dahinter stehende Absicht klar geworden, die Luft-/Raketenabwehr einfach durch massive Überforderung zu überwinden. Mit x Salven und y parallel abgefeuerten Flugkörpern ist eben irgendwann Schluss, die
    Verteidiger haben keinen Schuss mehr frei, um die Menge zu bewältigen. Ab einem bestimmten Quantität wird der Angriff damit zu einem sicheren Erfolg.
    Es sei denn, wenn es durch die Zerstörung der Startplattformen gelingt die Anzahl der Anflüge rechtzeitig zu begrenzen.
    Diese damalige Ankündigung der Russen war also keine freiwillige Entscheidung und keine „neue Härte“ der Russen gegenüber dem Westen, sondern es war eine klare Einsicht in die militärische Notwendigkeit.
    Die Amis haben zwar keinen qualitativen Vorsprung mehr aber quantitativ sind sie in der Region klar überlegen, wenn sie denn wollen und auch noch die Vasallen wie FR/UK/D mit machen.

    Putin und seine Mannschaft sind echte Helden. Die sind den Amis bislang Gott sei dank stets voraus. Hoffentlich bleibt das so.

    Ich wünsche Putin, den Russen und den Kämpfern sowie der Bevölkerung in Syrien Glück und Erfolg, im ureigenen Interesse.
    Wir stehen an einem wirklich kritischen Punkt in der Geschichte.

    Mein Dank an das PB für die unermüdliche, gute journalistische Arbeit. Die Propaganda-Medien sehen gegen solche, der Wahrheit verpflichteten Journalisten so was von schlecht aus.

    1. Danke Mitch, hast mir aus dem Herzen gesprochen. Wünsche den Russen heute viel Erfolg, gebt den schreihälzen die richtige Antwort.

  11. Liebes PB,

    eure Bewertung

    „Und aus den gegenwärtigen kurdischen Flüchtlingen aus Afrin kann obendrein später mal ein wertvoller Pool an NDF-Hilfskräften für die syrische Armee werden, die entscheidend dabei mithelfen, Afrin und andere kurdisch geprägte Gebiete wieder unter Regierungskontrolle zu bringen.“

    würde ich gerne von ganzem Herzen teilen – kann es jedoch nicht. Ich verweise auf die Rhetorik von Erdogan und seinen Leuten. Gerade heute, der heutige „Tag von Gallipoli“ beweist es eindrucksvoll.
    Der Hunger von Erdogan ist noch lange nicht gestillt. Und Putin in seiner Verblendung, hauptsache gegen EU, NATO…, ist nicht mehr in der Lage, diesem Einhalt zu gebieten.

    Putin hätte einfach auf die USA zur Befriedung von Syrien setzten müssen. Mit dem territorialen Anspruch von Erdogan sind die Karten nun völlig neu verteilt.
    Syrien wird geteilt werden – dank Erdogan mit Unterstützung von Putin.

    1. Es tut einfach so weh, zu sehen, dass die IS in Afrin wieder zu neuem Leben erweckt wurde. Ich kann das alles nicht begreifen. Ist die Verachtung und der Hass gegnüber den Kurden so groß, dass man sich wieder mit IS und Al-Kaida verbündet?

      2018 hätte es ein tolles Jahr für Syrien als Staat und die Menschen werden können. Nun scheint es, beginnt der Wettlauf um die Beute Syrien so richtig.

      1. lauterbach

        Die Türkei und die NATO, die wahhabitischen GCC-Staaten und Israel waren von Anfang an mit den Jihadis verbündet.

        Ansonsten hat „man“ jedoch weder Hass auf Kurden noch hat „man“ sich mit den Jihadis verbündet. Damaskus, Teheran und Moskau auch nicht gegen die YPG/YPJ gekämpft. Sie haben sich lediglich geweigert, sich als Hilfstruppen vor den separatistischen Karren der PKK spannen zu lassen.

    2. Lieber Lauterbach,

      deine Klagen unterliegen einem grundsätzlichen Denkfehler. Russland hat nicht die Macht und Möglichkeiten alle Probleme Syriens mit einem Mal anzugehen. Wenn du dich zurück erinnerst, ging der Befreiung Aleppos ein ähnliches Szenario (Euphrat-Shield) voraus, nur dadurch war es möglich die Kräfte der syr. Armee für Aleppo zu bündeln. Gleiches Schema nun bei Afrin: Erdoğan zieht in großem Maßstab seine Proxies aus Idlib ab, mit dem Ergebnis, daß die syr. Armee zunächst den Südosten/Osten der Tasche einnimmt und nun (bei gleichzeitiger relativer Ruhe im Idlib-Gebiet) ihre ganze Kraft der Befreiung Damaskus widmet. Die einzige Möglichkeit den Verlust Afrins zu verhindern lag in diesem Fall in der bedingungslosen Eingliederung der bewaffneten Strukturen in die SAA. Diesen Weg wollten sie nicht gehen (was ich sogar irgendwie verstehen kann). Nun sind über 1500 Kämpfer tot und Afrin ist auf lange Sicht verloren. Realpolitik ist meist nicht schön.

    3. Lauterbach:

      Nicht umsonst war Erdogan heute in Canakkale. Man o man.. Wie können die Erdogan-Wähler so verblendet sein? Sehen die nicht wessen Krieg das ist?

      Heute habe ich wieder gelesen, dass in der Türkei ein Kind entführt wurde. Wahrscheinlich ist es nicht nur ein Kind, sondern viele an einem Tag. Was passiert eigentlich mit den Kindern? Ich kann es nur vermuten, dass die Eliten die Kinder opfern oder misshandeln.

    4. Nachdem mit einem Flugzeug und Waffen aus US-amerikanischer Produktion, von der Türkei aus, in Syrien ein russisches Flugzeug abgeschossen worden war, rannte Erdoğan, in einem auf den Fuchs im Stall aufmerksam machend aufgeregt gackernden Huhn nicht unähnlicher Weise, Hilfe suchend zu den alsbald lautstark mit gackernden anderen Hühnern von Wallstreets Washingtons Nato, so als, ob von Syrien aus, Russland in der Türkei ein türkisches Flugzeug abgeschossen hätte.

      Als etwas später die Nato-Kriegspropaganda bereits kommen sah, dass die Nato-Türkei Russlands Schwarzmeerflotte die Bosporus-Durchfahrt sperrt, verstummte das von den als Verstärkeranlage eingesetzten Nato-Kriegspropagandamedien inzwischen zum Kriegsgeschrei gesteigerte Gackern jedoch sehr schnell, als Russland eine Zeit lang spüren ließ, dass in einer durch den Wegfall des russischen Tourismus verursachten, vor allem die AKP-Wählerschaft treffenden Wirtschaftskrise, Erdoğan anfangen konnte, seine Tage als Präsident zu zählen.

      Weil dies vermutlich das Letzte sein wird, was er gern möchte, blieb Erdoğan nur sein „Gang nach Canossa“, sich bei Russland zu entschuldigen, woraufhin nicht nur wieder die russischen Touristen kamen, sondern auch die russische Energieleitung durch die Türkei, mögliche Warnungen vor einem Versuch von Washington und Gefolge, Erdoğan gewaltsam zu beseitigen und die Aussicht auf ein, da russisch, kaum fernabschaltbares Schutzsystem, das daher auch gegen möglicherweise feindliche Nato-Kriegswaffen eingesetzt werden könnte, falls Washington und Gefolge erneut versuchen wollten, Erdoğan zu beseitigen.

      Auch wenn es im Moment weniger danach aussieht, als könnte Erdoğans Vorgehen den syrischen und russischen Friedensinteressen zuträglich sein, so stellt sich doch auch die Frage, ob Erdoğan bei seinerseits nachhaltigem Schädigen der syrischen und russischen Friedensinteressen wieder mit dem Zählen seiner Tage anfangen möchte.

  12. Jein: Es gibt Anzeichen, die für eine weitere, militärische Eskalation der Globalisten sprechen (u. a. in hier vorgestellten Links zu finden) und es gibt Anzeichen, die dagegen sprechen (Ost Ghuta ist in deutschen MSM kaum noch ein Thema, die Propaganda richtet sich mehr gegen Russland direkt).

    Nehmen wir mal an, die Möglichkeiten stehen 50:50. Was können wir als Unterstützer Russlands und der Widerstandsachse konkret tun, um das Pendel in die richtige Richtung ausschwingen zu lassen?

    Manch einer mag den Vorschlag für „esoterischen Humbug“ halten, aber ich halte den Aufbau eines vernetzten, auf der Gedankenenergie vieler beruhenden, „neuronalen Abwehrfeldes“ gegen die globalistische Kriegsmaschinerie (bzw. eines „Schutzschilds“ für die Widerstandsachse) für versuchswürdig:
    M. E. hat sowas (wenn auch natürlich nicht wissenschaftlich beweisbar) in den vergangenen Jahren schon einige male gewirkt und die Konzentration darauf sollte uns ein paar Stunden wert sein.

    Wer religiös ist, kann es auch „beten“ nennen, wer sich an fernöstlichen Bewußtseinstechniken orientiert, „Meditation“.

  13. Die Kurden haben einen schweren Fehler begangen. Die Stadt kampflos aufzugeben wird die Türkei nur dazu verführen jetzt nach Kobane und Manschbi zu greifen.

    1. Bohnennase

      Ganz im Gegenteil: mit der kampflosen Aufgabe von Afrin hat die PYD/YPG/YPJ endlich mal eine richtige Entscheidung getroffen. So kam wenigstens niemand bei einem aussichtslosen Kampf zur Verteidigung von Afrin ums Leben, ihre eigenen Kräfte wurden geschont, die Stadt blieb heil und in ein oder zwei Jahren können die Einwohner sich geführt von der syrischen Armee ihre Stadt wieder zurückholen, hoffentlich auch das ohne nennenswerte weitere Zerstörung.

      Dass die Türkei nach Afrin auch nach Manbij und Kobane greifen wird, war sowieso klar. Daran hätte auch ein zäher Kampf zur Verteidigung von Afrin bis zur letzten Patrone nichts geändert. Interessant ist lediglich die Frage, ob die Türkei sich nun direkt an Manbij heranmacht, oder zuerst die PKK im Nordirak eliminieren wird.

      1. Ein Kampf, der den Türken große Verluste gebracht hätte, hätte etwas ändern können.

        Aber dazu fehlte ihnen die Möglichkeit.

        Mal sehen, wie viele in die Berge gegangen sind, und jetzt als Guerilla weitermachen, Nachschub angreifen, Hinterhalte legen.

        Die meisten dürften in „gelben“ Kerngebiet sitzen, den Sold der AMis kassieren und auf die Russen sauer sein, zur Vermeidung kognitiver Dissonanz.

      2. stimmt Parteibuch Antakya und golan hat syrien ja auch nach 1-2 Jahre zurückbekommen

      3. Wenn die türkischen Proxys ein paar tausend Mann im Häuserkampf verloren hätten vielleicht doch.

    2. Bohnennase

      Ich pflichte da andreas bei: dazu fehlte der YPG jede Möglichkeit.

      Man muss sich Afrin bloß mal genau auf der Karte anschauen, um das zu erkennen. Afrin besteht im Grunde bloß aus zwei größeren Dörfern rechts und links der Hauptstraße, die durch das Tal geht. Wo die dominierenden Hügel eingenommen waren, war jeder weitere Kampf sinnlos.

  14. OT. Liebes PB
    Ich greife meistens mit einem Smartphone auf Ihren Blog zu. Das geht im Moment aber zu gut wie nicht, weil Sie eine Werbung geschaltet haben, die eine automatische Weiterleitung zu einer Seite mit „Sie haben gewonnen…“ erzeugt. Man kommt dann nicht mehr zurück und muss den Tab schliessen. Das passiert bis zu 6 mal bevor man einen Artikel vollständig gelesen hat. Vieleicht können Sie das ja wieder ändern. Danke

    1. S.G.

      Wir haben auf die Werbung hier keinen Einfluss und bekommen auch keinen Cent davon. Das macht alles der Hoster WordPress, und der kassiert auch die Einnahmen dafür.

      Andere Leser empfehlen, einen Ad-Blocker zu installieren. So etwas soll es auch für Smartphones geben.

      1. S.G., installiere Dir auf dem Smartphone den Browser Amorfly, dann hast Du das Problem nicht mehr.

    2. Das hat meiner Meinung nichts mit der Seite hier zu tun. Ich hab das auch hin und wieder . Ich hole mir diese „Infektion“ auf Warezseiten , denk ich. Chrome Browser deinstallieren neu Aufsetzen..fertig..

    3. Von meinem Tablet nutze ich meistens den Chrome welche den Zugriff auf das Parteibuch aufgrund der Werbung zuweilen verhindert. Eine aktuelle Version des adblock plus lies sich auf meinem Tablet nicht installieren. Der Zugriff auf das Parteibuch funktioniert jedoch auf meinem Tablett mit dem firefox (keine Ahnung warum).

      1. Bei mir ist mit aktuellem Firefox und aktiviertem uBlock Origin im Moment keinerlei kommerzielle Werbung zu sehen.

    4. S.G. habe das Problem auch, behelfe mir in dem ich während des Schreibens meine Internetverbindung kappe.

  15. Das Ultimatum an die Ahrar al Sham in Harasta müsste jetzt auslaufen.

    Mal sehen, wie viele i Idlib eine neue Chance suchen, wie viele doch noch schnell „moderat“ werden oder gar Zivilist, und was dann noch zur Eliminierung übrig bleibt.

  16. einparteibuch sagt:
    18. März 2018 um 14:15

    „Daran, dass Afrin nun „für immer und ewig“ an die Osmanen verloren ist, glaube ich genausowenig, wie daran, dass sich keine Hilfstruppen finden werden, wenn die syrische Armee das Gebiet in ein oder zwei Jahren wieder zu Syrien zurückholt. Im Gegenteil, das könnte schneller gehen als manch einer denkt, wenn denn nun, wie zu erwarten, die türkische Armee und ihre Jihadi-Hiwis bald Manbij, Ain Al Arab und Qamishli attackieren werden.“

    Was halten Sie von der Taktik die YPG mittels „Schlauch“ in den Irak zu überführen? Die Türkei wird sich kaum einen Zwei-Fronten-Krieg leisten wollen und können und im Rücken kann die SAA die Gebiete wieder für sich beanspruchen. Ich habe den Eindruck das diese „Schlauch-Taktik“ mit Russland abgestimmt ist. Vertreibung statt Vernichtung.

      1. Kampfgebiete werden umstellt, geteilt und dabei werden Fluchtkorridore absichtlich geschaffen und offen gelassen. Dem Feind wird die Möglichkeit zur Flucht gegeben und so auf einer immer kleiner werdende Fläche konzentriert. Gegen die Kurden erscheint ein langwieriger Kampf unvorteilhaft für alle Beteiligten, da die westliche Presse den Kurden einen Art Heiligenschein verpasst und sie somit zu den Guten erhoben hat. Vertreibung richtung Irak statt brutaler Vernichtung.

      2. Irme

        Nein, dass die kurdische Bevölkerung Syriens in den Irak vertrieben werden soll oder kann, glaube ich nicht.

        Aus Afrin zum Beispiel scheint der größte Teil der Einwohner nicht in andere von der YPG beherrschte Gebiete, sondern in die größtenteils von der syrischen Regierung beherrschte Stadt Aleppo geflüchtet zu sein.

  17. S.G.,

    neben Ad-Blockern besteht die einfachste Möglichkeit darin, nach automatischen Umleitungen auch Java-Script auszuschalten, was aus vielerlei Gründen ratsam ist. Kommentieren lässt sich trotzdem, wenn auch nicht mehr mit direktem Bezug auf einen vorangehenden Beitrag.

  18. Das war sehr gut von der YPG die Stadt im nachhinein nicht unter die führung der SAA zu überlassen. Denn jetzt sieht die Bevölkerung im Norden Syriens, das die SAA nicht mehr in der Lage ist das ganze Verlorene Staatsgebiet wieder einzunehmen. Daraus Resultiert sich, das die Kurdischen/Arabischen und alle anderen Völker die YPG als ihre Schutzmacht sehen und nicht mehr die SAA, was soviel bedeuten würden, das jetzt noch mehr Menschen sich der YPG anschließen um gegen die Faschisten von der Türkei zu kämpfen und nicht wie das PB hofft sich de NDF anschließen. Zb war das im Shingal gebirge auch so, die Jeziden haben gesehen/gespührt , das die Peshmerga/BarzaniFraktion nicht für sie das ist und somit hat man sich der YPG/PKK angeschlossen, weil sie (HPG) da waren.

    Ab heute wird es NIE wieder ein geeintes Syrien geben, wenn nicht sogar war das der letzte Nagel in den Sarg von dem Gebiet im gesamten.

    Die Kurden machen zum ersten mal alles richtig, indem sie den Völkern aufzeigt, das diese Staaten wie Syrien,Türkei,Russland,Irak nichts für sie machen geschweige den gegeneinander Krieg führen würden.
    Denn wenn es um die Kurden geht, überlasst ein Rückratloser Assad den Norden seines Landes seinem Verge******** Erdogan.
    Er schließt ein pack mit dem Teufel höchstpersönlich und das gegen die, die noch nie ggn die SAA geschossen haben.

    Das ganze immer aus der sicht der Russen und Syrer zu beuurteilen ist ein Riesen fehler. Russland verliert immer mehr an bedeutung in Syrien und hat keines seiner „Siege“ am leben halten können. Der Westen hat alles untergraben wie jetzt zB in Afrin.
    Und wenn die RF denkt, den s**** Westen mit Waffen drohen zu können, macht es ja genau das, was die Westlich Manipulierten Medien seit Jahren fälschlicherweise behaupten

    Russland sieht sich immer mehr in die enge getrieben. Da sein verhalten seit Jahren in die Hirne der Menschen gepresst wird, wird jedes verhalten von Russland in den Augen der Massen (Menschen) die „richtigkeit“ der Medien projezieren, sich selbst diskreditieren und den Krieg rechtfertigen, genau das, was der Westen seit jahren macht/will.

    Russland, wie lauterbach schon richtig angesprochen hat, hat sich vor lauter Komplexen ggnüber Westen darin festgefahren den Westen teilen zu können.. mission failed ! Jetzt läuft die Spirale wieder Rückwärts.

    Der Westen ist noch lange nicht zu Ende. Ich würde meine Träume von einem alles befreiendem Putin langsam aber sicher begraben. Russland manövriert sich immer mehr in ein 3.Welt land.. so schade es auch klingen mag.

    Naja, der einziger Sieger hier ist Erdogan. Und das, dank Putin.
    So langsam kommt in mir das gefühl hoch, das Putin die Welt eher verschlechtert als zu verbessern. Er hofiert wirklich Diktatoren und lässt sie weiter am leben nur um ihr Komplex gegen den Westen auszuleben.. total Stur nach Rache aus..

    Bin kein Atlantiker oder irgendein Fan des Westens..bin ein neutraler beobachter im bezug auf die Gesamtsituation..

    Kurde/Alawite !

    1. Ich hatte dir ja schon in anderen Nachrichten gesagt, dass ich das anders sehe.

      1.) Assad hat versucht den Kurden zu helfen, siehe die UN Sicherheitsratsresulotion welche sich nur gegen Erdogans Invasion in Syrien richtet. Auch hat Assad sich mehrfach gegen die Invasion der Türkei ausgesprochen desweiteren haben sogar einige NDF Truppen versucht den Kurden zu helfen.

      2.) Die syrischen Kurden haben sich selbst, von Syrien getrennt.
      http://www.rp-online.de/politik/ausland/syrien-kurden-rufen-autonomen-staat-aus-aid-1.5845333
      „17. März 2016…
      Die Kurden in Syrien haben eine autonome Region ausgerufen. Sie umfasse Gebiete, die kurdische Einheiten im Norden des Bürgerkriegslandes unter ihre Kontrolle gebracht haben, sagte der Sprecher der Demokratischen Unionspartei PYD, Nawaf Chalil, am Donnerstag“

      Entsprechende Grenzen wurden tatsächlich von den Kurden eingeführt. Ein militärischer Versuch unter anderem von dem Sohn eines Stammesführers in eine Gegend von Deir Azor zu gehen wo sein arabischer Stamm seit Generation siedelt wurde von den mit den Kurden verbündeten Amis in ein Massaker umgewandelt. Desweiteren schossen die Amis auch ein syrisches Flugzeug ab welches laut kurdischen Angaben keinen Angriff auch Kurden flog sondern ihnen nur nahe kam.

      ========================================

      Wenn die Kurden auf Jemanden Wut haben sollten, dann auf die Invasoren ihres Gebietes, also Türkei und die von ihnen unterstützten Gotteskrieger. Und die vorgeblichen Gründe für die Invasion der Türkei nach Syrien wären entfallen wenn die kurdische Führung sich unter das Oberkommando der syrischen Armee gestellt hätte. Also die Kurden sich wenigstens militärisch als nach Syrien gehörend definiert hätten. Übrigens die Türkei ist verbündet mit den USA.

    2. Ein sehr emotionaler Beitrag, kann ich verstehen. Erscheint mir
      aber in Teilen doch etwas realitätsfremd. “ … das jetzt noch mehr
      Menschen sich der YPG anschließen um gegen die Faschisten
      von der Türkei zu kämpfen.“ Warum sollten die Menschen aus
      der Kapitulation der YPG diesen Schluss ziehen ?
      Es ist vielen Menschen schwer zu vermitteln, dass Staaten nicht
      gut oder böse sind, sondern Interessen haben. Spätestens nach
      ein paar Jahren Kriegschaos bemerkt man schliesslich den Vorteil,
      wenn ein Staat Ordnung schafft und mit einer säkularen Einstellung
      den unterschiedlichen Menschen wieder Normalität und Perspek-
      tiven bietet. Schauen wir mal, ob diese Hoffnungen von der Türkei
      Edogans erfüllt werden. „… Staaten wie Syrien,Türkei,Russland,
      Irak nichts für sie machen…“ Ich bezweifle, dass irgend ein
      grösserer Staat einen kurdischen Nationalismus schätzt. Sollte
      Israel/USA einen Kurdenstaat ermöglichen, so sicherlich aus
      anderen Motiven und nicht nachhaltig.
      Einen „alles befreienden Putin“ konnte es nie geben, aber
      „Russland manövriert sich immer mehr in ein 3.Welt land..“
      Na, na, klingt nicht überzeugend.
      „Der Westen ist noch lange nicht zu Ende.“ Das war auch nicht
      zu erwarten. Das westliche System hält solange, wie es hundert-
      tausende Unterstützer an vielen Schlüsselstellen in der Welt gut
      bezahlen kann, d.h. aus der Dominanz des Wirtschafts-und
      Geldsystems Milliarden $ melken kann. Und dazu braucht es
      militärische Erfolge, reale aber auch fiktiv (Propaganda).
      „der einziger Sieger hier ist Erdogan. Und das, dank Putin“
      Emotional ok, aber was sollte Russland tun ? Mit kleiner Streit-
      macht Syrien gegen USrael sichern, mit einem offenen Kriegs-
      gegner Türkei im Rücken ? Da versucht man doch besser einen
      Deal , wenns schiefgeht hat man sich wenigstens nicht total
      entblöst. Wie soll Putin denn ein hohes Risiko gegenüber seinem
      Volk rechtfertigen ? Mittel- und langfristig wird sich Syrien
      ohnehin um seine Angelegenheiten selbst kümmern müssen,
      da kann Syrien auf „unwillige“ Volksgruppen auch vorerst
      mal verzichten – vielleicht reut es einige Menschen doch.

    3. Lieber Tyln, ich verleihe dir hiermit den großen Preis für die beste politische Satire.
      Gratulation!

  19. Nicht gerade gut besucht, dieser Protest, aber es zeigt doch dass man im „assadistischen“ Syrien durchaus mit den Fahnen des Gegners demonstrieren kann ohne das auf einen geschossen wird, ganz im Gegensatz zu den befreiten Gebieten:

    1. Menschmaschine

      Ich glaube, dass du da was missverstehst. Die Bilder dürften aus dem von Terroristen beherrschten Westen der Provinz Aleppo stammen, nicht aus der von der syrischen Regierung beherrschten Stadt Aleppo.

      1. Ja, das dachte ich zuerst auch. Allerdings ist explizit von der „University of Aleppo“ die Rede, die sich in der Stadt Aleppo befindet – mir ist jedenfalls nichts davon bekannt, das die Rebellen eine Gegenuniversität gegründet hätten.

        OK, ich habe noch einmal auf die Wikipediaseite der Universität geschaut und es gibt eine Art Außenstelle in Idlib – eventuell ist diese gemeint.

      2. Menschmaschine

        Nein, du missverstehst das nach wie vor. Terroristen und ihre Unterstützer haben vor rund zwei Jahren etwas gegründet, was sie „Free Aleppo University“ analog zur „Freee Syrian Army“ nennen. Davon, eine richtige Universität zu sein, sind die natürlich weit entfernt, aber da treffen sich im westlichen Umland direkt an der Grenze zur Türkei bei Ad-Dana zur Gruppendiskussion in einer Schule oder Scheune, was sie dann Universität nennen, gute Propaganda bringt und vielleicht auch zum Spenden einsammeln taugt.

        http://www.syriauntold.com/en/2017/10/how-hard-is-it-to-be-a-university-student-in-rebel-held-syria/

        Und eben dieses Gebilde bezeichnet der von dir hier verlinkte Twitter Propagandist nun aufschneiderisch als „Aleppo University.“ Hier sind noch mehr Tweets dazu, und da heißt es dann auch „Free Aleppo University“:

        twitter.com/FSAPlatform/status/975365731180253184

        twitter.com/Maleak12370/status/974320117898207235

        Der erste Tweet oben dürfte auch die Copy-Paste-Quelle des von dir hier zitierten Terror-Propagandisten Behzad Moezi sein.

        PS: Hier schreibt Behzad Moezi auch selbst „free Aleppo university“

        twitter.com/BehzadMoezi/status/975412026183946241

    2. Die Students of University of Aleppo wurden mehrfach von westlich unterstützten scheinislamischen Mörderbanden wie die in East Ghouta bombardiert[1], viele wurden durch die Terroranschläge ermordet oder verletzt und wohl kaum werden daher echte Students of University of Aleppo für Mörderbanden demonstrieren, die sie und ihre University of Aleppo mehrfach bombardiert haben.

      [1] SYRIA: direct, 5. Oktober 2016: ‚Shock, terror‘ on University of Aleppo campus one day after deadly shelling

      http://syriadirect.org/news/shock-terror-on-university-of-aleppo-campus-one-day-after-deadly-shelling/

  20. In der „Zeit“ wird gerade in einem Forum auch heftigst diskutiert und dort gab es / wahrscheinlich von einemTürken/ die Hypothese, dass dieses Schweigen der Staaten zum türkischen Einmarsch in Syrien, Besetzung Afrins und Vertreibung der Einwohner das Ziel hätte, später dort große Gruppen von syrischen Flüchtlingen, die gegenwärtig in der Türkei in Lagern leben, anzusiedeln. Die Türkei wäre dann eine Last los, die anderen schauen zu, da sie in Europa keine weiteren Flüchtlinge wollen und die Kurden müssen sich eben an die neue Lage anpassen. Und Syrien hätte dann dort Syrer…
    Was meint Ihr dazu?

    1. jungpionier

      Die Flüchtlingsthematik spielt sicherlich eine Rolle. Die Türkei will syrische Flüchtlinge nach Syrien loswerden und die EU will nicht mehr Flüchtlinge.

      Allerdings bräuchte die Türkei Afrin nicht, um Flüchtlinge nach Syrien zurückzuführen, denn sie kontrolliert ja schon die Azaz-Al-Bab-Jarabulus-Tasche, wohin sie syrische Flüchtlinge genauso loswerden könnte. Ebenso spielt beim westlichen Schweigen zur türkischen Invasion von Afrin die Flüchtlingsproblematik zwar bestimmt auch eine Rolle, aber dominantes Motiv dürfte dabei eher die Angst sein, dass die Türkei die NATO verlässt und stattdessen zukünftig ein Bündnis mit Russland, Iran und China eingeht.

  21. „Wir wählen die Freiheit!“

    Syrien/Ost-Ghouta bei Damaskus, März 2018. Geiseln aus den Händen zu „Rebellen“ umbenannter westlicher Söldnerterroristen befreit von der Armee des syrischen Volkes unter der Leitung des – selbst von Nato und CIA bestätigt – vom syrischen Volk mit überwältigender Mehrheit demokratisch wiedergewählten Staatsoberhauptes der Syrischen Arabischen Republik, Dr. Baschar al-Assad. Von einer seit bereits sieben Jahren völkerrechtsverbrecherisch in Syrien Menschen abschlachtende bewaffnete Gruppen unterstütztenden selbsternannten Westlichen Wertegemeinschaft umbenannt in „Diktator“ oder „Schlächter“.

    Demokratie beginnt mit der demokratischen Wahl eines in Deutschland derart mächtigen Staatsoberhauptes, dass ohne dessen Zustimmung kein Gesetz in Kraft tritt und keine Regierung ins Amt kommt?

    Dann soll die hier nun wieder auf allen Kanälen verbreitete negative Kritik an den Präsidentschaftswahlen in Russland wohl bedeuten, dass die Russische Föderation sich ein Beispiel an der Bundesrepublik Deutschland nehmen und demokratische Wahlen zum Staatsoberhaupt abschaffen soll. Dann kann es keine Wahlfälschung mehr geben, denn dann ist die ganze Demokratie gefälscht und vielleicht, wie in Deutschland, fällt das dann auch irgendwann in Russland kaum noch jemandem auf.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.