Geländegewinne der Armee in Harasta

Muraselon zufolge haben sich die Erfolge der syrischen Armee in Ost-Ghouta im Norden von Harasta inzwischen auf einem Frontstück von 1500 Metern Länge auf etwa 700 Meter Tiefe aufaddiert, was rund einem Quadratkilometer Geländegewinn entspricht.

Die dortigen Terrorgruppen und ihre Vertreter leugnen bislang zwar, dass die syrische Armee da überhaupt vorangekommen ist, doch sind Bilder aufgetaucht, die syrische Soldaten in einem der von bewaffneten Gruppen angelegten riesigen Nachschubgräben zeigen sollen, wie sie für diese Front typisch sind.

@Suriyak stellt die Situation in Harasta auf einer Karte heute wie folgt dar:

Im Parteibuch hatten wir gestern bereits darauf hingewiesen, dass die Fortschritte im Norden von Harasta der Armee die Option geben, von dort aus durch kaum bebautes Gelände nach Süden bis zur Armeeposition Fahrzeugmanagement zu ziehen und damit die dicht bebaute Damaszener Vorstadt Harasta zu umzingeln und vom Rest der Tasche Ost-Ghouta abzuschneiden. Und heute berichtet Al Masdar News, dass genau dies einer Armeequelle zufolge das Ziel der Armeeoperation im Norden von Harasta ist.

Die syrische Armee demonstriert mit dem Vorrücken im Norden von Harasta, dass sie sehr wohl in der Lage ist, die Ost-Ghouta-Tasche in Stücke zu teilen und den Terrorismus dort militärisch zu eliminieren. Dass nun auch noch Verstärkung für die Armee durch die für ihre hohe Kampfkraft bekannte „Palästinensermiliz“ Quds-Brigade eingetroffen ist, verstärkt dabei den Punkt nochmal, dass die syrische Regierung durchaus eine militärische Option zur Beseitigung des Terrorismus in Ost-Ghouta hat.

Wenn die in Ost-Ghouta herrschenden bewaffneten Banden und ihre internationalen Unterstützer dieses Szenario vermeiden wollen, sollten sie also die Bemühungen der syrischen Regierung und der Astana-Mächte in ganz Syrien zu einem längeren Waffenstillstand entsprechend der Vorgaben des UNO-Sicherheitsrates zu kommen, nicht sabotieren, sondern konstruktiv am innersyrischen Versöhnungsprozess und der Beseitigung des Terrorismus mitarbeiten. Doch danach sah es am heutigen Donnerstag vor Ort leider wieder nicht aus.

Zwar kam heute durch den Beschuss von Damaskus durch Terrorgruppen in Ost-Ghouta niemand ums Leben, doch haben die in Ost-Ghouta herrschenden Terrorgruppen weiterhin mit Artillerie auf die Zivilbevölkerung von Damaskus geschossen. Zur Zeit der von Russland verkündeten täglichen Feuerpause zwischen 09:00h und 14:00h haben sie zwar weniger geschossen, aber eben das Feuer nicht eingestellt, und fluchtwillige Zivilisten aus Ost-Ghouta rausgelassen haben die bewaffneten Banden auch wieder nicht.

SANA meldete heute außerdem unter Berufung auf eine Militärquelle, dass die bewaffneten Banden in Ost-Ghouta von ihren Unterstützern aus den USA, Britannien und anderen westlichen Staaten die Anweisung bekommen haben, giftige Chemikalien an der Front und gegen Zivilisten in Ost-Ghouta einzusetzen, und dann die syrische Armee dieses Verbrechens zu beschuldigen.

Aus dem nordwestsyrischen Bezirk Afrin wurde am heutigen Vormittag zunächst gemeldet, dass die Türkei einen aus 28 Fahrzeugen bestehenden Hilfskonvoi des syrischen Roten Halbmondes unter Aufsicht des Internationalen Roten Kreuzes dorthin passieren lassen hat. Am Abend wurden dann aus dem Afrin-Bezirk nahe Rajo aber wieder schwere Kämpfe mit hohen Verlusten auf allen Seiten gemeldet.

Und schließlich wurde aus der Idlib-Tasche heute gemeldet, dass das von der Terrorgruppe Al Kaida geführte HTS-Bündnis zahlreiche Orte wieder eingenommen hat, die das von der Türkei unterstützte Kopfabschneider-Bündnis JTS gerade erst eingenommen hatte.

Die Situation in der Idlib-Tasche ist also nach wie vor, zurückhaltend ausgedrückt, ausgesprochen unübersichtlich.

Nachtrag Freitag 04:00h: Der russische Präsident Putin hat am gestrigen Donnerstag in seiner jährlichen Ansprache an die russische Föderationsversammlung nicht nur den politischen und wirtschaftlichen Kurs Russlands in den nächsten Jahren vorgezeichnet, sondern auch einige russische Fortschritte auf militärischem Gebiet enthüllt:

Die wesentliche Nachricht scheint bei dieser Präsentation russischer Rüstungsfortschritte gewesen zu sein, dass es russischen Forschern gelungen sei, einen nuklearen Reaktor zu bauen, der so klein und leistungsfähig ist, dass er als Höchstleistungsantrieb für Raketen und Unterwasserdrohnen verwendbar ist. Das kommt nicht ganz überraschend, lief aber bisher eher unter dem Label Gerücht. Dass Russland bei der Entwicklung von Hyperschallwaffen Weltspitze ist, ist in Fachkreisen hingegen längst bekannt, doch der diesbezügliche russische technische Vorsprung war in der breiten Öffentlichkeit bislang wenig thematisiert worden. Putin hat in seiner Rede also der breiten Öffentlichkeit bekanntgemacht, dass die Kräfte der multipolaren Welt in wichtigen Rüstungstechnologien einen deutlichen technologischen Vorsprung gegenüber den USA haben. Gleichzeitig hat Putin von den USA Verhandlungen auf Augenhöhe gefordert, um die Welt so zu organisieren, dass dabei russische Interessen nicht länger ignoriert werden.

Damit, dass die USA Russland als gleichberechtigten Akteur in der Welt betrachten, ist jedoch leider bis auf weiteres wohl trotzdem nicht zu rechnen. Zu tief sitzt dafür in den USA noch das Gefühl, dass die US-Amerikaner von Gott dazu ausgewählt seien, die Welt zu beherrschen. Zu Verhandlungen auf Augenhöhe bedarf es vermutlich noch einiger weiterer Überzeugungsarbeit.

61 Gedanken zu “Geländegewinne der Armee in Harasta

  1. Generalbundesanwalt

    Kurz: FSA arbeitet direkt mit Al Kaida zusammen; jetzt bitte schnell ein Urteil dazu.

    ***
    28.02.2018 – 10/2018

    Festnahme eines mutmaßlichen Unterstützers der ausländischen terroristischen Vereinigung „Jabhat al-Nusra“ (JaN)
    Die Bundesanwaltschaft hat gestern (27. Februar 2018) aufgrund eines Haftbefehls des Ermittlungsrichters des Bundesgerichtshofs

    den 33-jährigen syrischen Staatsangehörigen Abdul Sattar A. I.

    durch Beamte des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg im Regierungsbezirk Karlsruhe festnehmen lassen. Zudem wurde dort seine Wohnung durchsucht. Der Beschuldigte ist der Unterstützung der ausländischen terroristischen Vereinigung „Jabhat al-Nusra“ (JaN) sowie der Freiheitsberaubung dringend verdächtig (§ 129b Abs. 1 i.V.m. § 129a Abs. 1 und Abs. 5, § 239 Abs. 1 StGB).

    In dem Haftbefehl ist im Wesentlichen folgender Sachverhalt dargelegt:

    Abdul Sattar A. I. war im syrischen Bürgerkrieg Mitglied einer paramilitärischen Miliz. Diese kämpfte an der Seite der „Freien Syrischen Armee“ (FSA) gegen die Regierungstruppen des syrischen Machthabers Assad. Im April 2014 veranlasste der Beschuldigte die Gefangennahme von Saleh A. Dieser war Mitglied bei dem sogenannten Islamischen Staat. Der Beschuldigte A. I. übergab Saleh A. am Tag darauf dem „Regionalverantwortlichen“ der ausländischen terroristischen Vereinigung „Jabhat al-Nusra“ (JaN). Hierdurch wollte der Beschuldigte der „JaN“ ermöglichen, mit dem „IS“ einen Gefangenenaustausch durchzuführen und damit die Freilassung von Mitgliedern der „JaN“ zu erreichen. Der geplante Austausch scheiterte allerdings, nachdem Saleh A. flüchten und eigenständig zum „IS“ zurückkehren konnte.

    Saleh A. wurde bereits am 29. September 2016 wegen des dringenden Tatverdachts der Mitgliedschaft im „IS“ festgenommen (vgl. Pressemitteilung Nr. 48 vom 30. September 2016). Gegen ihn wurde am 3. März 2017 vor dem Staatsschutzsenat des Oberlandesgerichts Düsseldorf Anklage erhoben (vgl. Pressemitteilung Nr. 25 vom 8. März 2017).

    Der Beschuldigte Abdul Sattar A. I. wurde gestern (27. Februar 2018) dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs vorgeführt, der dem Beschuldigten den Haftbefehl eröffnet und den Vollzug der Untersuchungshaft angeordnet hat
    ***

  2. Überraschende Meldung aus der Homs-Zone.

    ***
    War in Syria @SyriaWar2 1 Std.Vor 1 Stunde

    #SAA advancing on Amiriyah ront and control Kufa farms in North #Homs http://wikimapia.org/#lang=pl&lat=34.880017&lon=36.874237&z=12&m=b&show=/36236499/tr/Hawsh-al-Zariqiyah
    ***

    Das ist ein sehr kleines Nest, mal sehen, ob da wirklich eine Offensive gestartet wurde, oder eher ein lokales Scharmützel stattfand.

    Nach Ablauf der Versöhnungsvereinbarung sollen ja auch diverse Verhandlungen laufen, vielleicht hat der Dorfälteste da auch eine Abmachung getroffen.

    1. andreas

      Ich glaube nicht, dass das eine größere Offensive wird.

      Aus dem Osten der „Deeskalationszone“ gibt es beinahe täglich Meldungen über abgewehrte mehr oder minder große Angriffe auf Armeeposten. Auch wenn zahlreiche Kämpfer da in den letzten Monaten aufgegeben haben und in die Gesellschaft reintegriert werden konnten, gibt es da immer noch welche, die nicht von Angriffen auf die Armee lassen können.

      Bislang hat die Armee trotzdem davon abgesehen, in die Tasche reinzugehen, aber nun scheint da wohl das Fass übergelaufen zu sein, und die Armee demonstriert, dass ihre bisherige Zurückhaltung da nicht an mangelnden militärischen Fähigkeiten liegt. Ich vermute, das Ziel ist kaum mehr, als den immer noch angriffslustigen Bewaffneten da das klar zu machen.

  3. http://breakingnews.sy/ar/article/99532.html

    Vor wenigen Monaten entstand dieses Bild in DeirEzzor:
    Ein israelischer Agent (aka Journalist) flankiert und unter dem Schutz des Daesh. Damit können nicht viele prahlen.
    Naftali Bennet jedenfalls gratulierte jüngst seinem „Ex-Agenten und aktuellen Journalisten“ – Ron Ben Jishai – für den verliehenen Preis des „mutigen Journalisten“ …

    Aber sonst hält sich Israel total raus aus diesem Konflikt…

  4. „….. doch der diesbezügliche russische technische Vorsprung war … “

    Da das damalige gestohlene, deutsche Wissen aufgebraucht ist, die USA selbst zu viel negative Intelligenz aufweisen (addiert durch ihren Glauben, von Gott eh ausgewählt zu sein) von deutscher Seite auch aufgrund verschiedener Faktoren (Politik, Bildung usw.) auch nichts mehr kommen wird, ist dieser Vorsprung verständlich und wird auch bleiben.

    1. Vor dem Hintergrund der Vorgeschichte und angesichts eines durch kapitalistische Krise, Zahlungen der privaten Kreditindustrie und entmenschlichende Medienpropaganda ermöglichten imperialistisch-faschistischen deutschen Raubzuges in Russland mit 27 Millionen bestialisch ermordeten Kindern, Frauen und Männern, einem völlig verwüsteten Land und bereits der nächsten Imperialistenbande im Anmarsch, beschlagnahmte Vernichtungstechnik der Aggressoren als „gestohlenes deutsches Wissen“ zu bezeichnen, ist schon happig.

      1. @clearly
        Ich denke das Hansi mit „gestohlene, deutsche Wissen“ die US und nicht die russische Seite meinte.

    1. sw

      Nein, abgesehen von einer handvoll Soldaten, die den Korridor beobachten, können wir den Einsatz russischer Soldaten bei Ost-Ghouta nicht bestätigen.

  5. Unglaublich scharfe Töne vom russischen Aussenministerium.

    Man habe alles getan, um die Amerikaner zu einem Gespräch einzuladen, aber es hat zu keinen Ergebnissen geführt. Es scheint, dass bei den Russen der Geduldsfaden endgültig gerissen ist.

    „Wir sind nun zu einem qualitativ anderen Gespräch bereit. Das wird eine Frage weder von Bitten noch von Erklärungen sein, dass dies unsere Sicherheit gefährdet. Das wird ein Gespräch aus ganz anderen Positionen sein“, so Sacharowa.

    Nämlich aus der Position des militärisch Stärkeren, der zum ultimativen Gegenschlag ausholen wird und die Zerstörung des Gegners bei einem Angriff garantiert.

    Hoffentlich war Putins‘ gestrige Ansprache und die Präsentation der neuen Waffengattungen abschreckend genug.

    Leider hat man es mit sich selbst überschätzenden, grössenwahnsinnigen Egomanen zu tun. Die Lage ist wirklich gefährlich.

    https://de.sputniknews.com/politik/20180302319774892-sacharowa-dialog-russland-usa/

  6. Noch ergänzend: wirklich eine beeindruckende Präsentation von Putin und zufriedene Gesichter bei den Anwesenden.

    Es hat schon fast etwas Religiöses, wie Putin den Russen ihren Stolz zurückgibt.

    Russland bestimmt jetzt das Tempo. Russland zwingt jetzt die USA und ihre Partner ungeheure finanzielle Mittel in die Rüstungsforschung zu stecken. Und wie Putin sagt, wenn sie das erreicht haben werden, was wir jetzt haben, werden wir schon wieder einen Schritt weiter sein. Wettrüsten andersrum.

    Das heisst ganz klar, dass Russland ab jetzt auf wertlose Aussagen des Westens pfeift. Es wird alles getan, um wehrhaft zu sein.

    1. Lieber @Demeter,

      kurze Bemerkung am Rande: wenn diese Waffen zum Einsatz kommen, werden wenn überhaupt nur Kakerlaken, Ratten und einige Spinnen zu den Überlebenden gehören.

      Das trifft auch für Raketenwissenschaftler, Politiker, Blogkommentatoren und andere bedeutende Eliteangehörige zu.

      MfG PAule

    2. Demeter

      Nein, das würde ich überhaupt nicht so sehen, dass Russland jetzt die USA und ihre Partner zwingt, ungeheure finanzielle Mittel in die Rüstungsforschung zu stecken.

      Die USA geben ja ohnehin ewig viel für Rüstung aus, und sie forschen auch an den meisten Bereichen, wo Russland nun Durchbrüche bekanntgegeben hat, auch schon lange. Ich glaube, was da eher geschehen ist, ist, dass Russland den USA und NATO gestern erklärt hat, dass ihre Pläne, den Rest der Welt mit gigantischen Ausgaben bei der Rüstung abzuhängen und so totale globale Vollspektrum-Domaninz zu erlangen, in den nächsten Jahrzehnten nicht realisierbar sein werden. Gegen die russischen Erfolge bei der Entwicklung asymmetrischer strategischer Waffen helfen den USA und NATO auch noch größere Ausgaben nicht, denn selbst wenn die USA und NATO da in einigen Jahren oder Jahrzehnten gleichziehen sollten, kommt da nur ein strategisches Unentschieden raus, aber keine Vollspektrum-Domaninz der NATO.

      Für die NATO bedeutet dies, dass ihre riesigen Ausgaben zur Erlangung von globaler Vollspektrum-Domaninz – totaler Weltherrschaft – weitgehend militärische Fehlinvestititionen waren. Es wäre nun ein guter Zeitpunkt für die USA und NATO, vom Ziel der globalen Vollspektrum-Domaninz abzulassen, strategische Parität als globalen Zustand zu akzeptieren, und die Rüstungsausgaben durch die Einstellung der nun strategisch weitgehend obsoleten Programme zur Erlangung von globaler Vollspektrum-Domaninz zurückzufahren.

      Anders gesagt: die russische Botschaft an die USA ist: vergesst euer Ziel der globalen Vollspektrum-Dominanz, das schafft ihr ohnehin nicht, und verhandelt mit uns und anderen in der Welt endlich auf Augenhöhe.

      1. „Es wäre nun ein guter Zeitpunkt für die USA und NATO, vom Ziel der globalen Vollspektrum-Domaninz abzulassen…“

        Seh ich auch so. Bin aber pessimistisch. An der Rüstung verdienen zuviele einflussreiche Personen.

        Apropos: Danke einparteibuch! Finde dass es der beste Blog zum Verständnis der internationalen Politik ist. Plausible Erklärungen mit Augenmaß, ohne viel Geschwurbel.

      2. Parteibuch

        „Für die NATO bedeutet dies, dass ihre riesigen Ausgaben zur Erlangung von globaler Vollspektrum-Dominanz – totaler Weltherrschaft – weitgehend militärische Fehlinvestitionen waren.“

        Aus der Sicht derer, die militärische Dominanz anstreben, kann man das so sehen, wobei man aber in Betracht ziehen sollte, dass diese Dominanz vielleicht nicht mal an erster Stelle steht, sondern eher das Milliardengeschäft mit der Rüstung, und da gibt es keine Fehlinvestitionen sondern nur Profite.

        Das ist wie mit dem um seinen Job fürchtenden Angestellten des von Konkurs bedrohten Glaserbetriebes, der Nachts unterwegs ist und überall in der Stadt Scheiben einwirft, um das Geschäft anzukurbeln.

        Ich habe oft darüber nachgedacht, warum die USA nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion, als Jelzin besoffen in der Ecke lag und das Land der Ausplünderung des Westens ausgeliefert war, den Sack nicht zugemacht und die Kontrolle über das Land übernommen haben. Man sollte meinen, dass das damals möglich gewesen wäre. Allerdings wäre dann auch das Geschäft mit der Rüstung komplett zusammengebrochen, was vor allem für die US-Wirtschaft ein Desaster gewesen wäre.

        Irgendwie bekomme ich die Idee nicht mehr aus dem Kopf, dass es gar nicht darum geht, dass eine Seite die andere komplett besiegt, sondern einfach nur darum, das Rüstungsgeschäft möglichst dauerhaft am laufen zu halten.

      3. leo

        Nein, ich glaube nicht, dass die gewaltigen Rüstungsausgaben der USA insgesamt ein Selbstzweck sind, der im Grunde nur dazu dient, der Rüstungsindustrie Profite zuzuschanzen. Das ist zwar in Details oft so, etwa dass stets jeder Bundesstaat und Senator und möglichst auch jeder Kongressbezirk und damit auch jeder Abgeordnete etwas „Fleisch“ aus dem großen Topf der Rüstungsausgaben abbekommt, aber gigantische Fehlinvestitionen in verlorene Kriege und – außer für Israel – nutzlose Rüstungsprojekte sind letztlich doch ein großes Problem für die US-Machthaber.

        Es ist geradezu der klassische Weg, wie Empires zusammenbrechen. Und es lässt sich ja gerade auch sehr gut beobachten. Während gewaltige Mittel in sinnlose Rüstung und Kriege gepumpt wurden und werden, geht die Wirtschaft in den USA den Bach runter. Um Chinas Seidenstraßenstrategie wirksam zu kontern, fehlen den USA zum Beispiel schlicht die Mittel, die sie in gigantische militärische Fehlinvestitionen gesteckt haben. Das fördert auch Revolten an der Heimatfront. Man denke da als ein Zeichen der Revolte nur an den Schock, den die Wahl Trumps der bislang herrschenden US-Elite versetzt hat. Verbraten die US-Eliten ihre Mittel weiter in gigantischen militärischen Fehlinvestitionen, dürfen sie schon bald mit weiteren, schwereren Schocks für ihr Empire rechnen.

        Zur Zeit Jelzins haben die USA übrigens meiner Meinung nach sehr wohl versucht, Russland unter Kontrolle zu bekommen, und mit Jelzin hatten sie ja sogar schon eine Marionette an der Spitze Russlands installiert. Weiter haben sie Russlands Partner in Ost-Europa in die NATO geholt, oder im Fall des jugoslawischen Widerstands dagegen, mit militärischen und terroristischen Mitteln zerstört. Und außerdem haben sie Russland mit Proxy-Kräften an der weichen Südflanke in Tschetschenien angegriffen. Doch dann setzte sich in Moskau ein junger Mann des KGB durch, Putin sein Name, und ab da ging den Möchtegern-Weltherrschern in Bezug auf die Unterwerfung und Zerschlagung von Russland bekanntlich so ziemlich alles schief. Am fehlenden bösen Willen der US-Machthaber lag das allerdings nicht.

      4. Wallstreets Washingtons Wertewesten hat doch kein Problem damit, auf Augenhöhe zu verhandeln. Freiheit , Demokratie und Menschenrechte, zu verstehen als ab und zu auf Augenhöhe herablassen: „Das Fördern eurer von unseren Konzernen abtransportierten Rohstoffe ist so teuer, dass wir noch Geld von euch kriegen, das ihr natürlich nicht habt. Aber keine Sorge, wir nehmen auch Naturalien. Die dadurch hungernden Kinder und die Flüchtlingsströme schieben wir auf den Klimawandel, die Überbevölkerung oder die russische Bedrohung und unser IWF wird euch günstige Kreditangebote machen. Als Gegenleistung müsst ihr nur ein paar Auflagen erfüllen. Eigentlich ist es nur eine einzige Auflage. Die Auflage nämlich, dass solange wir wollen, ihr uns darum bittet, unsere Fachleute bestimmen zu lassen, wer bei euch regiert und wie eure Gesetze aussehen, sodass unsere private Kredit- und Kriegsindustrie bei euch machen kann, was sie will und dabei von aller Verantwortung befreit ist.“

      5. Vielen Dank für diesen Hinweis Parteibuch. Ich kannte den Begriff Vollspektrum-Dominanz überhaupt nicht. Interessant fand ich dieses Zitat im wiki link:

        „As early as 2005, the credibility of full-spectrum dominance as a practical strategic doctrine was dismissed by Professor Philip Taylor of the University of Leeds[3] an expert consultant to the US and UK governments on psychological operations, propaganda and diplomacy.

        “ It’s true, though rarely recognized in the control-freakery world of the military, that full spectrum dominance is impossible in the global information environment.“

        Diese Vollspektrum Dominanz kann in der globalen Informationswelt niemals erreicht werden.

        Und sehr interessant auch die Zahlen unten. 580 Milliarden Euro! Wenn es hilft die Welt sicherer zu machen und den atomaren Weltkrieg zu verhindern, dann ist das gut angelegtes Geld. Die Frage stellt sich, warum die Amerikaner nicht in der Lage waren, diese Waffensysteme zu entwickeln. Haben sie Russland unterschätzt und hat ihnen die Arroganz die Sicht vernebelt? Der Eingriff Russlands in Syrien war schon eine grosse Überraschung. Ich denke da auch an die Kaliber und die Punktlandung in Syrien.

        Trotzdem tragisch, dass Milliarden für Blech immer da sind, aber Hunger, Armut und Krankheiten abschaffen….

      6. Demeter

        Was die Vollspektrum-Dominanz angeht, habe ich einen schlechten Link verwendet. Das Zitat von Philip Taylor ist völlig irreführend. Das erschreckende an der Vollspektrum-Dominanz ist nicht, ob sie theoretisch möglich oder nicht möglicht ist, sondern dass das NATO-Bündnis dieses Konzept für realistisch hält und seit über einem Jahrzehnt, und nicht nur einmalig, sondern wiederholt bestätigt, global in die Praxis umzusetzen versucht. Das ist keine absurde Dystopie eines Science-Fiction-Autors, sondern ganz reale Politik. In der deutschen Wikiedia wurde dazu noch nicht so gründlich aufgeräumt wie in der englischen:

        https://de.wikipedia.org/wiki/Joint_Vision_2020

        https://de.wikipedia.org/wiki/Full-spectrum_dominance

        Zum Hintergund: Die „globale Informationsgesellschaft“ besteht aus kaum mehr als ein paar Dutzend westlicher Internet-Unternehmen: Google, Facebook, Twitter, you name it. Diese Unternehmen unterliegen alle Weisungen von westlichen Regierungen und von ihnen eingesetzten Gerichten. Man muss bloß schauen, wie es Wikileaks ergeht: massenmediale Hetze, juristische Verfolgung unter fingiertem Prätext und massive DDos-Attacken, das alles lässt sich durchaus noch steigern, bis kein Raum zum Atmen mehr da ist. Ein Parteibuch gab es mal auf einer deutschen Domain, dann bei einem Schweizer Hoster, und dann unter einer anonymen Adresse bei einem malaysischen Provider. Das alles war für die Verfechter von Vollspektrum-Dominanz locker zu knacken. Selbst die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA konnte die Vollspektrum-Dominanz locker wegschießen, bis sie vom NATO-Staat Tschechien gehostet wurde.

        Wir vom Parteibuch haben bisweilen bei WordPress.com Unterschlupf gefunden, aber auch bei uns bedürfte es nur ein paar Anweisungen an Richter in NATO-Staaten, um uns diese Publikationsmöglichkeit zu nehmen. Der einzige Ausweg, den es dann noch gibt, sind Hoster jenseits der NATO-Staaten und ihrer Komplizen. Aber auch das hat die Doktrin der Vollspektrum-Dominanz berücksichtigt: die Staaten muss man bloß entsprechend militärisch unter Druck setzen, von der Welt abschneiden oder simpel militärisch erobern, und schon traut sich niemand mehr, abweichende Meinungen zu veröffentlichen.

      7. Demeter

        Ja, es ist tragisch, dass Milliarden für Blech immer da sind, aber für Hunger, Armut und Krankheiten abschaffen nicht.

        Um das zu ändern, muss die Vorstellung einiger abgeschafft werden, mit allen Mitteln die ganze Welt beherrschen zu wollen. Solange jedes wichtige globale Thema als Waffe in einem neuen kalten Krieg eingesetzt wird, kann es nirgends vorwärts gehen.

        Das ganze Konzept dafür ist eigentlich mit der UN-Charta längst da, nur gibt es ein paar ganz besonders mächtige Staaten und Interessengruppen, die überhaupt nicht der Meinung sind, sich an so simple Prinzipien wie die Souveränität fremder Staaten halten zu müssen, sondern immer wieder Kriege starten, um in anderen Staaten Regime Changes durchführen.

        Bevor sich das nicht ändert, lässt sich kaum irgendwas auf der Welt verbessern.

      8. Parteibuch

        Ohne andeuten zu wollen, dass die immensen Rüstungsausgaben für die USA insgesamt keine Fehlinvestitionen sind (sind Aufwendungen, um Menschen zu töten, nicht immer Fehlinvestitionen), muss man aber doch sehen, dass das Geschäft mit der Rüstung die treibende Kraft hinter all dem ist. Gäbe es diese Geschäftsinteressen nicht, hätten wir weniger oder gar keine Kriege mehr. Denen, die daran verdienen, ist es egal, ob es sich um kluge oder weniger kluge Rüstungsinvestitionen handelt oder ob das US-Amerikanische Volk darunter leidet. Für diese Leute geht es nur um den Profit und deswegen gibt es für diese Leute auch keine Fehlinvestitionen, solange diese Investitionen in die eigene Kasse fließen.

        Aus strategischer Sicht hast Du natürlich recht, die US-Investitionen als Fehlinvestition zu bezeichnen. Gott sei Dank, kann ich nur sagen und ich hoffe, dass ihnen das mit voller Wucht auf die Füße fällt.

        Was die mögliche Übernahme Russlands während der Jelzin-Ära durch die USA angeht, so könnte ein Grund gewesen sein, dass man die weltweit operierenden russischen, nuklear bewaffneten U-Boote nicht unter Kontrolle bringen konnte (die Kommandanten der U-Boote hätten „unvernünftige“ Befehle aus der Heimat wahrscheinlich nicht befolgt) und deshalb das Risiko einer Übernahme Russlands für die Amies zu riskant war. Einen anderen Grund kann ich nicht erkennen. Putin kam ja auch erst später.

        Sollte einer der Leser hier Genaueres wissen, wäre ich sehr daran interessiert.

      9. leo

        Ich will es nochmal anders versuchen. Es ist ein – leider viel zu populärer – Mythos, dass die US-Rüstungsausgaben ein Selbstzweck sind. Es stimmt nicht, dass die gewaltigen US-Rüstungsausgaben nur dazu dienen, Geld in die Taschen des militärisch-industriellen Komplexes zu schaufeln. Wäre das so, könnten die USA ihr Geld auch in etwas offenkundig total sinnloses wie den Bau von riesigen Pyramiden stecken, und ihre Machthaber würden dadurch immer reicher und das System immer weiterlaufen. Dem ist aber nicht so.

        Die gewaltigen US-Rüstungsausgaben sind Investitionen, die dazu getätigt werden, um andere Staaten ausplündern zu können. Das Prinzip ist denkbar einfach. Wenn die USA in den letzten 15 Jahren beispielsweise in zusätzliche Rüstungsausgaben in Höhe von rund 10.000 Milliarden Dollar investiert haben, dann wird daraus ein lohnendes Geschäft, wenn sie aus anderen Ländern durch militärische Überfälle, bunte Machtübernahmen und Drohungen mehr Waren, man denke z.B. an Öl, aber auch andere Rohstoffe und Industriewaren, praktisch leistungslos – oder zu sehr vorteilhaften Konditionen – herausziehen können als die 10.000 Milliarden Dollar, die sie zuvor in ihr Militär investiert haben.

        Dieses von den USA praktizierte Geschäftsmodell nennt sich Imperialismus. Hier wurde das mal im Parteibuch beschrieben:

        https://nocheinparteibuch.wordpress.com/us-imperialismus/

        Das Geschäftsmodell funktioniert nicht, wenn es den USA mit ihren gewaltigen Rüstungsausgaben nicht gelingt, auch entsprechend Waren aus den fremden Staaten herauszuziehen. Irak ist zum Beispiel so ein Fall gewesen. Da haben die USA den Krieg verloren, und praktisch nichts von dem irakischen Öl rauben können. Das Geschäft mit dem Öl im Irak haben dann vornehmlich andere gemacht: Iran, Russland und China zum Beispiel. Die in den Irakkrieg gesteckten US-Militärausgaben waren somit geschäftlich gesehen Fehlinvestitionen. Und schlimmer noch, die Niederlage der USA im Irak hat den USA auch das imperialistische Geschäft mit der Erpressung verhagelt, denn wer lässt sich schon von Verlierern um Schutzgeld erpressen. Und das gleiche passiert nun in Syrien: wieder sind die USA trotz ihres riesigen Rüstungsbudgets auf der Verliererstraße. Und Putin hat nun auch noch klar gemacht, dass Russland mit modernen Waffensystemen in der Lage ist, dem US-Imperialismus stand zu halten. Es gibt damit für andere Staaten militärische Alternativen, als sich den USA zu unterwerfen und von den USA ausplündern zu lassen.

        In Russland hat die Machtübernahme durch US-israelische Agenten in den 90ern fast geklappt. An der Staatsspitze war mit Jelzin von den USA per Putsch ein nichtsnutziger Handlanger als Präsident installiert worden, und Agenten wie Khodorkovsky und Beresovski waren drauf und dran, die wichtigsten Rohstoffe wie Öl und die russischen Medien unter Kontrolle zu bekommen. Nationalisten in den russischen Sicherheitsdiensten gelang es nur denkbar knapp und mit äußerster Mühe, die totale Übernahme Russlands durch US-Imperialisten abzuwehren. Dass es den Imperialisten nicht gelungen war, Gasprom unter ihre Kontrolle zu bringen, war ihr Verhängnis. Mit Gasprom unter ihrer Kontrolle haben Leute der russischen Sicherheitsdienste es geschafft, genügend Finanzkraft aufzubringen, um die US-Übernahme abwehren zu können. Der US-israelische Top-Agent Khodorkovsky wurde dann eingesperrt und auch der britisch-israelische Top-Agent Beresovski musste flüchten.

        Der Rest ist Geschichte.

      10. Liebes Parteibuch,

        danke für die umfassende Antwort.

        Ich glaube das es hier ein Missverständnis gibt. Ich bestreite ja keine einzige deiner Aussagen, die mir übrigens durchaus bekannt sind. Der Unterschied scheint darin zu liegen, dass Du die Problematik aus Sicht der US-Amerikaner als Ganzes beschreibst und ich einen Trennstrich zwischen den ökonomischen/militärischen oder gar patriotischen Interessen der USA als Ganzes und den Interessen von Geschäftemachern, die keine Patrioten sind und nur ihren Profit im Sinn haben, ziehe.

        Ich finde dass man das unterscheiden kann und auch sollte.

        Natürlich kann keine Nation auf Dauer in Rüstung investieren, ohne jemals Beute zu machen. Das Resultat sieht man ja, wenn man sich die Schulden der USA ansieht und wie der Lebensstandard dort den Bach runter geht. Aber den smarten Geschäftsleuten, die am Krieg verdienen, ist das egal, auch dann, wenn die USA als Nation krepiert.

      11. leo

        Na dann ist alles prima. Mir ging es bloß darum, dass der populäre Mythos, die USA würden um des Rüstungsgeschäftes wegen rüsten, sich hier in der Leserschaft nicht weiter ausbreitet. Der verstellt nämlich den Blick auf das dahinterstehende mörderische Geschäft des Imperialismus.

        Damit, dass es den einzelnen Profiteuren des Rüstungswahnsinns egal ist, womit sie ihr Geld verdienen, hast du natürlich recht. Den Machthabern in den USA sind, seit sie ihre weltdominierende Position der Pax Americana vor einem Vierteljahrhundert errungen haben, unter anderem aus diesem Grund (den anderen Grund würde ich im „Israel-Fetisch“ wesentlicher Machtzirkel sehen), nämlich weil sie zu viele Partikularinteressen bedient haben, schwere Fehler (unter anderem gigantische Fehlinvestitionen) unterlaufen, die nun gegenwärtig schrittweise zum Ende der globalen Dominanz des US-Empires zu führen scheinen.

        Diese Zusammenhänge zu kennen halte ich für das Verständnis der Kriege und anderen blutigen Geschehnisse in der Welt, deren Zeuge wir gerade sind, für ausgesprochen wichtig.

      12. Parteibuch

        „Mir ging es bloß darum, dass der populäre Mythos, die USA würden um des Rüstungsgeschäftes wegen rüsten, sich hier in der Leserschaft nicht weiter ausbreitet“

        Ja, das verstehe ich, obwohl ich nie auf die Idee gekommen wäre, dass das ein populärer Mythos ist.

  7. Wettrüsten Russland – USA ?

    Man sollte das nicht zu eindimensional sehen.

    Auch der siechende Finanzkapitalismus kann jederzeit enormen Output erbringen; es braucht nur die Nachfrage danach.

    Wenn man die Stimmung nur richtig aufheizt, dann geht das; entweder man pfeift auf Verschuldungsrichtlinien, oder man verpflichtet Amerikaner Rüstungsanleihen zu zeichnen, oder erhebt Vermögensabgaben (das stabilisiert sogar das System).

    Nein, man wird sie nicht totrüsten.

    Russland sollte sein Militär auf gutem Niveau halten, klar. Dazu gehört auch technischer Fortschritt.

    Ansonsten die Lebensverhältnisse der Menschen verbessern, eine Gesellschaft aufbauen, in der die Produktionsfortschritte und der technische Fortschritt für bessere Lebensumstände sorgen.

    Nicht wie bei uns, hier wird erklärt, dass wir immer mehr Stunden pro Woche und immer länger arbeiten müssen, weil der Chinese kommt oder so.

  8. Hallo PB,

    da ich Putin für einen rationalen Machtpolitiker, der die Interessen seines Vaterlandes im Auge hat halte, interpretiere ich seine Aussagen zu den modernen Waffen als eine Antwort auf die neuen militärischen Doktrin und die verstärkten Rüstungsanstrengungen der USA, insbesondere den Versuch die Schwelle für atomaren Waffeneinsatz herabzusetzen.
    Die Russen haben deutlich gemacht das sie das nicht zulassen werden.
    Damit ist die Waffenschau der Russen ein existenzieller Beitrag zur Sicherung des Friedens zwischen USA/Nato und Russland, aber auch gegenüber China.

    Was in meinen Augen fast noch wichtiger ist sind seine Ankündigungen zum Thema Förderung der Wissenschaft und Forschung und der industriellen Basis.
    Das ist das zukünftige Feld auf den die zukünftigen hybride Kriege gewonnen oder Verloren werden.

    Und Trump hat das das längst erkannt. Er tut alles um die wissenschaftliche/industrielle Basis der USA in den USA zu fördern.
    Und er ist erfolgreich, siehe hier:
    https://www.theepochtimes.com/trump-has-already-adopted-64-percent-of-conservative-foundations-agenda-faster-than-reagan_2453871.html

    Ich sage voraus das die nächsten Jahre zeigen werden wer Vasall und wer Souverän in seinem Land ist.

    Bestehen werden den Test nur die Nationen die eine einiges, kluges, gebildetes Volk ihr eigen nennt, das von einer im nationalen Interesse geleitet Elite geführt wird und sich wirtschaftlich, technisch, wissenschaftlich und industriell seine Unabhängigkeit auf führenden Niveau weitestgehend erhalten hat.

    Putin und Trump haben das erkannt….

    Grüße PAule

    1. Sie geehrter PAule,
      *** Und Trump hat das das längst erkannt. Er tut alles um die wissenschaftliche/industrielle Basis der USA in den USA zu fördern. ***
      Bei diesem Staat, der Herren“menschen“ Dynastien, wird das NICHT fuktionieren. Die USA müsten mühsam, erst mal, ein hochwertiges Bildungssystem Aufbauen.
      Das lassen aber die „Eliten“ des Landes, NICHT zu, denn das US „Bildungssystem“, hat nur eine Übergelagerte Funktion, die Soziale Struktur zu Verewigen.

      1. Vorsicht mit Überheblichkeit, lieber Felix Klinkenberg.

        Es braucht nicht sehr gute Bildung für alle, um sehr gute Fortschritte in technologischer Entwicklung zu erzielen.

  9. Bezüglich Putins gestriger Rede möchte ich nochmal an Putins Artikel „stark sein“ von vor fast genau sechs Jahren erinnern.

    Hier ist eine Zusammenfassung auf Deutsch:

    https://de.rbth.com/articles/2012/02/21/putins_armee_umstrukturierung_im_fokus_14210

    Hier ist der Volltext auf Englisch:

    http://archive.premier.gov.ru/eng/events/news/18185/

    Russland, unter dem Schock der Zerstörung Libyens, der beginnenden Zerstörung Syriens und der offenen Drohungen gegen Russland durch die USA stehend, hatte damals eine gewaltige Mordernisierung der russischen Streitkräfte für 23 Billionen Rubel (das waren damals rund 580 Milliarden Euro) beschlossen. Die Präsidentschaftswahl stand an und Putin hatte da Medvedev nicht zuletzt wegen seines Versagens in Bezug auf Libyen gerade als Präsidentschaftskandidat von Einiges Russland abgelöst.

    Die gestrige Präsentation der neuen russischen Waffensysteme darf man auch als eine Art Vorführung dessen sehen, was Russland mit dem vielen Geld für das Militär in der Amtszeit von Putin erreicht hat.

  10. Ich konnte mir leider nicht alle Kommentare durchlesen. Sorry falls sich jemand Persönliche angegriffen fühlt. Keine Absicht !

    Ich finde, das man im bezug auf Russland nicht in eine Illusion verfallen sollte.

    Wie ein Vortexter schon erwähnt hat, wurde Russland durch die USA „eingenommen“ , um danach wieder frei gelassen zu werden ? Wer jetzt denkt, das die USA so Naiv sind und nicht mitbekommen haben, das die Russen erstarken, der denkt auch das Batman Joker jagt, in Gotham City.

    Die US Zukunftsstrategie ist mind auf 40Jahren voraus geplant. Diese P*nner haben seit dem Zusammenbruch der UDSSR die gesamte Welt beherrscht. Alleine !
    Sie haben in jeder Lobby in jedem Parlament in jedem Regime, sogar bis in die Wurzeln des Islams ihre Männer/Agenten/Untertanen/A*schk. Ihre Denkfabriken ihr Geheimdienste Ihre Söldner Ihre Geheimarmeen.

    Die USA ist bis jetzt, das am längsten herrschende Empire der Geschichte. Sie haben ein volles spektrum an Dominanz erreicht. Ihr System hat mehrere herrschaftssysteme in einem gemixed, genau das war auch ihr Erfolgsrezept.

    Die USA werden von keiner Ideologie und keiner Religiösen Sekte geführt. Das macht sie unkalkulierbar. Mal mit Gangstern, dann mit Islamisten, jetzt mit den Kurden. Jedes mittel ist ihnen Recht und der Erfolg gibt ihnen recht.

    Sie verzichten seit schon immer auf das Völkerrecht, zahlen die höchsten Beiträge bei der UN, haben Europa gegründet und gegen Russland Instrumentalisiert, gegen die eigeninteressen der Europäer. Die Asiaten gegen China aufgestachelt. Die USA sind die besitzer der Größten Konzerne. Genau diese Konzerne sind jetzt in China aktiv und die USA schulden China 600bilionen Dollar, wie klug ist das bitte.

    Die USA haben es geschafft, das die meisten „individuen“ auf der Welt ihnen alles nachahmen. Die USA haben soooo viieele Milliardäre geboren. Wie kein zweites Land.

    Sie stacheln überall Streitigkeiten an, egal wo, egal wann, egal wer gegen wen. Die USA haben die schwächen der Menschen sooo lange durch Massenpsyschologie poliert, das die Menschen jetzt ihre Schwäche als stärke empfinden.

    Sie betrügen Sie Lügen Sie Klauen Sie erschaffen tatsachen. Ihre eigenen tatsachen und die Welt inkl Russland tanzt nach der Musik. Zwar sehr ungewollt aber dennoch.

    Bevor die USA nicht zustimmt kommt nichts zu stande.

    Von Russland und seine Verbündeten muss/darf man nicht viel erwarten. Sie dürfen nicht in das Finanzsystem des Westens (USA) und haben keine Alternative. Sie biedern sich an und dennoch kommt nichts.

    Zumal Iran,Türkei,Syrien verlorene Staaten sind. Wer denkt, das China Russlands verbündeter ist, versteht garnichts. China jagt Profite. Wie damals die USA von wo das wohl kommt.

    Ich war verzweifelt, wie diese Turbokapitalisten alles machen was sie wollen, dafür nicht bestraft werden.

    Dann kam Putin und ich hatte Träume. Doch die sind geplatzt und haben den Platz geräumt für die nüchterne und raritionale sicht. Er kam, sah und siegte für die Menschheit. Heute lache ich mich schief über diese sicht bzw meine frühere sicht..

    Man bedenke, er kam ohne das es ein einziger es mitbekommen hat ?

    Dank Putin hat ein B****** wie Erdogan Lebensdauer erhalten. Dank Putin feiert man Erdogan bald als befreier von Syrien. Dank Putin führt die Türkei ein Vernichtungskrieg gegen die Kurden in einem fremden land, worauf sich das Land noch nicht mal mit den Kurden zusammenschließen kann.

    Wie verzweifelt ist Russland bitte, das es sich an so ein B****** wie Erdogan anbiedert. Wie verzweifelt, das es die Türkei braucht fast schon anbettelt. Den Mord an seinen Soldaten/Botschafter zu vergessen.

    Es sieht nicht gut aus für Russland.

    Das sind keine Mainstream Meinungen auch keine Alternativ Medien Meinung.

    25Jähriges auseinandersetzen mit diesem System. In tiefpolitischen Unabhängigen Kreisen.

    Hochachtungsvoller Gruß an alle

    1. Tyln

      Ich glaube, du hast nicht gut hingeschaut, was in Russland und der Welt gerade passiert. Zunächst mal ist es wichtig, zu verstehen, dass Russland seit der Machtübernahme durch Putin für russische Interessen eintritt. Russlands Interesse kann dabei in der Zusammenarbeit mit Menschen liegen, die man selbst auch nett findet, muss es aber nicht.

      Was die angeblich allmächtigen USA angeht, ohne die gar nichts geht, scheinst du die Entwicklung von SCO, BRICS, AIIB, Seidenstraße und so weiter und so fort zu übersehen. Und was die perfekte Planung der USA 40 Jahre im Voraus angeht, so scheint das Ergebnis dieser perfekten Planung zu sein, dass die USA sich selbst mit unsinnigen Kriegen und irrsinniger Rüstung pleite machen und die führende Machtstellung in der Welt an die kommunistische Partei Chinas abgeben.

      PS: bei deiner Behauptung, dass die USA China 600 Billionen Dollar schulden, scheint was mit deinem Zahlenverständnis grob fehlgegangen zu sein.

      1. Ja, die Zahlen sind echt total falsch – entschuldigen sie bitte..

        Und von mir auch ein Riesen Lob und Riesen Respekt vor deiner Arbeit… für die Aufklärung. Bin seit 6-7Jahren ein Follower.

        Du hast die hoffnung am leben gehalten, das Syrien den Angriff überlebt. Danke dafür

  11. Tyln:

    Die USA plant 40 Jahre voraus? Ok, dann müsstest Du auch wissen, was in den nächsten 40 Jahren passieren wird.

    Was wird denn in 40 Jahren passieren?

    1. Hallo @Tyln, Hallo Patriot,

      gemach, gemach!

      Tyln hat vom Grundsatz ja schon recht, die USA wäre nicht der Hegemon der Welt wenn sie nich das meiste aus ihrer Sicht richtig gemacht hätten. Und dazu gehört auch das vorausschauende planen.
      Aber auch das nutzen günstiger Gelegenheiten und skrupelloses ausnutzen Notlagen anderer.

      Das zweite ist die USA sind lange noch nicht am Ende, sondern an ganz vielen Stellen vorne dran. Das trifft auch auf die Lage in Syrien und Irak zu.

      Zum dritten hat Tyln recht wenn er schreibt das Putin nicht der Freiheitsheld der Geknechteten in aller Länder ist. Der Kommunismus nicht eintritt und der Sozialismus auch nur Kapitalismus für Parteibonzen war.
      Deshalb ist Putin genau das was er ist Präsident eines großen kapitalistischen Staates mit beträchtlichen Machtmitteln die er im Interesse seines Landes (Volks) einsetzt. Er regiert ein Land das sich um die Hegemonie über die Welt mit den USA und China streitet.

      Wenn man diesen Streit, diese Machtkämpfe beurteilen will sollte man zu zuallererst einmal über seine eigenen Interessen nachdenken.
      Wenn man das getan hat sollte/kann man seine Seite, Partner oder Gegner wählen und daran arbeiten seine Interessen durchzusetzen. Wer den ersten Schritt vergisst, kämpft an Fronten die nicht die seinen sind. Wie die Kurden in Syrien.
      Ganz schnell wird man auch merken das da die Fronten nicht statisch sind.

      Denkt dran Staaten haben keine Freunde sondern nur gleiche Interessen und für die eigenen Rechte, Einigkeit und Freiheit gibt es nur einen verlässlichen Kampfgenossen, man selber oder Menschen die die gleichen Interessen haben. Die Familie, die Sippe, der Stamm, das Volk.

      Liebe Grüße
      PAule

      1. Paule:

        Ich könnte mir vielleicht vorstellen, was in 5 Jahren passieren würde. Aber nicht was in 40 Jahren passieren könnte. Haben die USA vor 40 Jahren gewusst, dass die Türkei 2018 in Afrin Krieg führen wird? Nein, mich würde interessieren, wie man auf solch Zahlen kommt. Woher hat er diese Zahl 40 Jahre im Voraus her? Ich würde mich, wenn man mit Fakten kommen könnte. Gab es denn Personen aus den USA die vor 40 Jahren schon uns gewarnt haben, was jetzt passieren könnte(wird). Bitte nicht falsch verstehen. Aber ich würde gerne hier wissen, ob er es auch tatsächlich bestätigen kann. Was wurde 1978 geplant? Das war Ja vor 40 Jahren. Viele Grüße

      2. @Hallo @Patriot,
        natürlich weis ich nicht wie @Tyln auf 40 Jahre gekommen ist.

        Aber die Entwicklung der Welt vollzieht sich nicht in willkürliche Sprüngen sonder entlang langer Linien kleiner oder größerer Veränderungen. Diese Veränderungen sind zufälliger (chaotischer) Natur aber auch von Menschen, einzelnen aber auch von Gruppen, absichtlich angestoßen. Allgemein ersichtlich werden die Ergebnisse dieser Veränderungen meist ganz plötzlich. Da der Mensch auf der Straße sie eben einfach nicht mehr ignorieren oder die Treiber der Entwicklung sie nicht mehr verstecken kann.

        Nimm das Prinzip der Raketentriebwerks (Rückstoßprinzip)
        Die Entwicklung in groben Schritten verlief in etwa so:
        – Entdeckt nachweislich in der Antike etwa 400 vor Christus (Benutzung eine Düse zum Antrieb eines lustigen Dampfspielzeugs),
        – weiter über die alten Chinesen mit ihren Feuerwerksraketen oder den Einsatz als Mongolenschreck (Entwicklung des Schwarzpulvers) etwa 8. Jahrhundert
        – den Raketenstuhl des Wan-Hu im 11. Jahrhundert (zeitgleiche Zündung)
        – das 3. Newtonschen Axiom (1657, Mathematische Grundlagen,
        – Visionäre wie Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski , Jules Vernes, in den 1880/90 Jahren (das Konzept Raumschiff)
        – Johannes Winkler (Raumfahrtingenieur) Grundung am 5. Juli 1927 in Breslau den Verein für Raumschiffahrt (Realisierung Rakete)
        -Start 21. Februar 1931 bei Dessau die erste modernen Flüssigkeitsrakete.
        ….
        Sputnik
        ….
        Mondlandung, Lunochod…

        Marsrover

        – Russlands Hyperschallraketen 2010 (??)

        Also Entwicklungslinien von 3000 Jahren und mehr sind also nicht selten. Der Mensch kann sie durch bewusstes Handeln erkennen, beschleunigen oder verlangsamen, das letztendliche (genaue) Ergebnis lasst sich aber nicht vorhersagen.
        In der Politik nennen sich die Programme (System von Ansichten und Aussagen, Ziele und Absichten) zur positiven (parteilichen) Beeinflussung von Entwicklungen meist Doktrin.

        Siehe hier: ist eine erkleckliche Anzahl von ihnen verzeichnet.
        https://de.wikipedia.org/wiki/Doktrin

        Nur um drei der USA besonders hervorzuheben denn sie haben ihre Wirkung nachweislich nicht verfehlt:

        – Monroe-Doktrin (1823) zur politischen Isolation und zum Interventionsverbot der USA (Amerika den Amerikanern) Hinterhofdoktrin gültig bis 1986 (?) und bald wieder? (weiterführend: h ttp://journals.openedition.org/plc/298)

        -Eisenhower-Doktrin (1957) zur Ermächtigung, gegen eine kommunistische Aggression mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln (also auch der Verwendung von Atomwaffen) vorzugehen
        Kalter-Krieg-Doktrin erfolgreich bis 1989 (?) Ende der UdSSR und Warschauer Pakt?

        – Reagan-Doktrin (1985) zur US-Außenpolitik der 1980er Jahre und Stellvertreterkriegen und weiterentwickelt mit den Bush-Doktrin (auch Wolfowitz-Doktrin genannt, 2002) zur generellen Interventionsmöglichkeit, um präventive Militäreingriffe bei lediglich vermuteter Sicherheitsgefährdung durchzuführen. (Irak, Afghanistan, Lateinamerika, Jugoslawien …)

        Das Ergebnis dieser Richtlinien amerikanischer Politik sehen wir auch in Syrien.
        Das könnten auch die 40 Jahre sein von die @Tyln gesprochen hat.

        MfG
        PAule

      3. Paule:

        Anscheinend sind die 40 Jahre zufällig ausgewählt. Aber deine Antwort war echt ausführlich und gut.

        Grüße

      1. Tyln

        Du bist da gefragt, weil du hier behauptet hast, dass die USA immer schon alles 40 Jahre im voraus planen. Du übertreibst damit die Fähigkeiten der USA, so wie es den USA recht ist. Warum?

  12. Danke für die Antworten Parteibuch. Desillusionierend sind die Aussichten schon, aber wenn es nicht Hoffnung gäbe, dass es auch anders gehen könnte, kann man ja gleich aufgeben. Deshalb kämpft ja Russland mit Iran und Syrien seit Jahren und gibt nicht auf. Die mafiösen Strukturen innerhalb mächtiger Staaten wie den USA zerstören, das muss von innen heraus geschehen. Druck von Aussen wird da sicher helfen.

    Wie sieht es denn mit russischen Providern aus? Wäre das eine Alternative?

    1. Demeter

      Wenn man Leute in Russland erreichen will, sind russische Provider prima. In Russland laufen ja auch Seiten wie VK zügig. Aber wenn die Daten dann durch recht dünne Leitungen von Russland nach Westen tröpfeln müssen, stellt man die Leserschaft vor eine Geduldsprobe.

      Und wenn es richtig drauf ankommt, funktioniert es möglicherweise (so gut wie) gar nicht. Ich kann mich noch gut an den Georgienkrieg 2008 erinnern. Da dauerte es Minuten, bloß die Startseite staatlicher russischer Nachrichtenagenturen aufzurufen, weil die Leitungen und Knotenpunkte gezielt mit DDoS überlastet worden waren, um Russland die Möglichkeit zu nehmen, das westliche Publikum über seine Sicht der Dinge zu informieren.

      Die russischen Internet-Krieger waren aber auch recht fähig, und haben Georgien im Gegenzug praktisch komplett aus dem Internet ge-ddos-t. Das georgische Außenministerium hat dann statt auf seinen eigenen Seiten seine Meldungen auf Googles Blogdienst Blogspot abgesetzt. Die Google-Infrastruktur ist so groß, dass sie praktisch nicht überlastbar durch DDoS ist.

  13. Ich bin kein Fan von der USA bzw des Westlichen Imperialismus. Im Gegenteil. Nur muss/darf man sein „Feind“ nicht unterschätzen dem untergang geweihen… Die haben noch so viele Asse im Ärmel. Ich hoffe von tiefstem Herzen das es Russland/Iran/Syrien gelingt.

    Nur, so lange sie mit der Türkei agieren wird es nichts. Denn der Feind von Syrien/Iran sitzt mit ihnen am Tisch, die S**** F****isten der Türkei.

    1. Tyln

      Wenn du kein Fan von den USA und vom westlichen Imperialismus bist, warum verbreitest du dann hier seine Propaganda? Mit Propaganda des Imperiums meine ich zum Beispiel diese Behauptung hier: „Die haben noch so viele Asse im Ärmel.“ Wenn das keine Propaganda ist, um die USA stark zu reden und Widerstand gegen den westlichen Imperialismus zwecklos erscheinen zu lassen, dann erkläre doch mal, welche Asse sie noch im Ärmel haben. Immer größere Teile der Welt erkennen schließlich gerade, dass der Kaiser US-Imperialismus nackt ist. Die USA verlieren einen Krieg nach dem anderen, Afghanistan, Irak, nun verlieren sie auch Stück für Stück ihren Terrorkrieg gegen Syrien. Heute wurde zum Beispiel Autaya von der syrischen Armee aus der Hand der US-gestützten Terrorkräfte befreit.

      Und was ich gerade von Assen im Ärmel gesehen habe, das war nicht die USA, sondern der russische Präsident Putin, der solche Asse im Ärmel gerade der Welt in Form der strategischen russischen Waffenentwicklungen präsentiert hat.

      1. Keine Propaganda, eine deillusionierte sicht würd ich das nennen.. die USA erschaffen nach lust und laune tatsachen, an denen sich alle andere richten.

        Fällt euch das echt nicht auf?

        Der Syrien Krieg zb ist schon vor mind 17Jahren beschlossen worden.

        Die USA sind keine Regierungen in diesem Sinne. Es ist ein Land in das man investiert und diese dann die interessen der Investoren Vertritt.

        Die eigentliche Regierung, sind seine Geheimdienste.

        Ihr lasst außer acht, das die Massenpsyschologie der USA den Mensch in seinem Wesen schon viel zu verdorben hat. An die Vernunft der Menschen zu Glauben, ist gleich wie der Glaube an Gott (Luft/Nichts).

        Vor 40Jahren würden die Menschen bei so Großen Ereignissen schon lang auf die Strasse gehen. Nur jetzt sitzen sie Lieber und schauen Bundesliga. Genau das fehlt Russland, die tatkräftige unterstützung der Völker. Und genau darauf verzichtet die USA.

        Ich bin auch Kein Fan Russlands, was auch nur seine interessen vertritt. Russlands interessen sind auch die der Konzerne. Wie die der USA.

        Schade das du mir Unterstellst, Propaganda für die USA zu vertreiben.

        Ich würde dir auch gern unterstellen, das du mittlerweile die Türkei indirekt supportest, in dem du die Kurden bewegung direkt abstempelst. Dann in den gleichen Tönen wie die Türkei. Nur ich weiss, das du sachlich bist und dahinter keine Propaganda versteckst.

        Nicht so Oberflächlich sein bitte. In der Tiefe findest du den Schatz.

      2. Tyln

        Mir geht es hier nicht darum, dich zu attackieren. Was mich bloß stört, ist, dass du hier reihenweise falsche Mythen verbreitest und offenbar überhaupt nicht reflektierst, woher diese Mythen stammen und wem sie nutzen. Gerade wo du von der „Massenpsyschologie der USA“ schreibst, die den Menschen in seinem Wesen verdorben habe, müsstest du doch eigentlich erkennen, dass der Mythos von der übergroßen Macht oder Allmacht der USA ein Kernbestandteil der psychologischen Kriegsführung ist, mit der die USA die Menschen zu unterwerfen trachten.

        Und der Glaube an den Mythos von der Allmacht der USA kann gravierende Folgen haben, wie wir gerade in Afrin sehen, wo die YPG sich im Glauben an die Allmacht der USA bei ihrer Bündniswahl total verspekuliert hat. Erinnerst du dich noch, wie kurdische Offizielle aus Afrin vor sechs Wochen in die USA gereist sind, um da von den USA allen Ernstes zu verlangen, über Afrin eine Flugverbotszone gegen die Türkei zu verhängen. Dass das nicht geht, weil die USA dazu nicht mächtig genug sind, ist diesen kurdischen Leuten in Afrin, und unzähligen ihrer Anhänger vermutlich auch, anscheinend gar nicht in den Sinn gekommen. Wären sie realistisch genug gewesen, zu sehen, wie schwach die USA wirklich sind, wären sie möglicherweise überhaupt kein Bündnis mit den USA eingegangen, sondern hätten ihre Pläne und Bündnisse anders organisiert, etwa zusammen mit Damaskus, Teheran und Moskau.

        Die USA haben es durch die jahrzahntelange Verbreitung eines falschen Mythos von ihrer Stärke geschafft, die YPG als Hilfskräfte der USA in Syrien anzuwerben. Wessen Plänen dient das? Allein denen der USA und der Israel-Lobby, die Syrien spalten wollen, um Syrien zu schwächen. Und die überwiegend kurdische Bevölkerung in Nordsyrien zahlt für diese auf dem Allmachtsmythos der USA beruhende Fehleinschätzung der kurdischen Führung nun den Preis in Blut. Den USA mehr Stärke als sie haben oder gar Allmacht zuzuschreiben, nutzt niemandem außer den USA. Sind wir uns darin einig?

        Bei der Analyse der Stärke der USA ist es wichtig, genau hinzuschauen, um die Punkte zu erkennen und richtig einzuschätzen, wo sie stark sind, aber ebenso, zu erkennen und richtig einzuschätzen, wo sie schwach sind. Und du schaust nicht genau hin. Du behauptest einfach, im vollsten Brustton der Überzeugung, sehr fragliche Dinge. Hier zum Beispiel ist schon wieder so eine fragliche Behauptung von dir: „Der Syrien Krieg zb ist schon vor mind 17Jahren beschlossen worden.“

        Wenn ich dich nun nach Belegen für diese Behauptung frage, wirst du entweder wieder nicht antworten, pampig werden oder ausweichen. Es gibt nämlich keinen Beleg für die Behauptung. Wo ist der Beschluss und wer hat den Beschluss gefasst?

        Hier ist eine zumindest mit deutlichen Indizien belegbare Antwort: Vorbereitet worden war der Krieg gegen Syrien unzweifelhaft schon lange, und dafür gibt es auch viele Belege, doch beschlossen wurde der Start der US-geführten Operation zum Regime Change in Syrien vermutlich erst mit der „Presidential Study Directive 11“ im August 2010, mit der Obama offenbar den Start des sogenannten „arabischen Frühlings“ angeordnet hat.

        Nur beweist der Start eines Angriffskrieges durch die USA nicht im geringsten die große Stärke der USA, wofür du es benutzt. Schau, Kriege anzufangen ist nicht schwer, sie dann auch zu gewinnen ist hingegen nicht so einfach. Und da fällt die Bilanz der USA in den letzten Jahren durchwachsen bis vernichtend aus. Nirgendwo haben die USA in den letzten Jahren die von ihnen angefangenen Kriege gewonnen, nicht in Afghanistan, nicht im Irak, nicht in Libyen und schon gar nicht in Syrien. Die USA haben es zwar fertiggebracht, Bevölkerungen mit Bomben und anderen Mitteln zu terrorisieren, Staatsführer und andere einflussreiche Persönlichkeiten zu ermorden und ganze Staaten zu zerstören, aber „gewonnen“ haben die USA trotz immenser Aufwendungen, die die USA nun möglicherweise ihre wirtschaftlich einst führende Stellung in der Welt kosten, keinen dieser Kriege. Schau etwa zum Irak. Die USA haben das Land mit einem Krieg überfallen, den Staatsführer gefangen und ermordet und die Bevölkerung des Irak jahrelang mit großem Aufwand terrorisiert. Doch die USA haben den Krieg verloren, und gewonnen hat ihn der Iran, also das Land, dem die USA am allerwenigsten einen Sieg gönnen. Schließlich ist es so, dass nicht die USA heute der ausländische Staat mit dem meisten Einfluss im Irak sind, sondern dass das unzweifelhaft Iran ist. Sind wir uns da einig?

  14. Wir sind uns in einigen punkten einig. Da bin ich voll bei dir.

    Nur kann man viel behaupten aber genau das gegenteil machen im Sinne der USA. Schau dir die ganze Geschichte an und du wirst es sehen.

    Nach den „Anschlägen“ an 9/11 wurden „Böse“Länder aufgelistet. Darin kam Syrien auch vor. Das war vor 17Jahren, nur hat es bis Obama gedauert ihn umzusetzen. Kein US Präsident ist eigenständig, alle Arbeiten sie an Umsetzungen der Strategie. Diese Liegen meist weit zurück und erschaffen ihre eigene Realitäten.. Es ist keine Demokratie sonder eine Plutokratie.

    Im bezug auf die Kriege der USA. So glaub ich nicht, das die überhaupt wollten das diese zu Ende gehen. Die wollen nur Zerstören und Bedeutungslose Landstriche hinterlassen.

    Ich glaube die US-Strategen interessiert es nicht,wie wir sie beuurteilen. Ob wir die Kriege als Verloren betrachten oder nicht. Ihnen gehts allein um den Profit die sie daraus ziehn und wie oben erwähnt, eine Realität für die Gegner zu erschaffen. Das macht sie sehr offen für alles was kommt. Aus dem Chaos entsteht die Ordnung. Das ist es was die USA befolgen.

    Es ist Russland gewesen, das in der Geschichte schonmal mit stärke geblufft hat.

    Ich will nochmal klarstellen, das ich weder Russland noch die USA als non plus ultra sehe. Für mich sind die Völker der Erde das non plus ultra. Nur sie erkennen es nicht mehr, wie früher.

    Zu den Kurden.

    Die Kurden, verfolgen mitlerweile genau das richtige Ziel, m.E. Sie kümmert es nicht mehr, ob es Amis sind oder Russen die ihnen bei der verwirklichung des Traumes helfen, sie erschaffen tatsachen an die sich alle halten. Die ganzen hunderte Jahre, haben Kurden keine gute unterhaltung erfahren. Im Iran reihenweise erhängt in der Türkei reihenweise eingesperrt im Irak unter der Führung eines Israel Agent unterdrückt. Nur in Syrien waren sie mehr oder weniger friedlich lebend.

    Am anfang dieser Strategie war ich extrem dagegen, das man mit den Amis ein büdniss eingeht.Doch wenn man empathie aufbaut und sich in die Lage der Kurden versetzt so ist es ihnen echt nicht mehr übel zu nehmen, das sie ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen. Und aufs ganze gehen. Die USA haben die Kurden nötig, so können sie es sich nicht leisten sie zu hintergehen. Denn die Türkei ist schon verloren. Man hat den B****** in der Nato, Russland zugeschoben, jetzt muss Russland mit der Türkei klarkommen, was auch komplett eigene Interessen vertritt und für diese alles in Brand setzt. Viel Spaß Putin. So wird die Nato ein Land bzw ein Grund brauchen um dort bleiben zu können. Wer passt da besser wie die Kurden. Darüber freu sogar ich mich. Als Anti Imperialist. Die Kurden verdienen schon lange eigenständigkeit. Wären die Russen und Syrer nicht in ihrer Konservativen Denkweise gefangen so hätte sie bei den Kurden fuss fassen können, was Russland auch von Anfang an versucht hatte.

    Ich kann dir versprechen, das es diesmal gelingen wird, die Kurden wurden schon lange vor dem einmarsch der Türkei durch die USA aufgeklärt, weshalb sie sich auch in das Stadtzentrum zurückziehn. Wer den Türkischen angaben von 2400toten Kämpfern glaubt, weiss nicht, das die Türkei schon seit 40Jahren jeden Tag 200 PKK Kämpfern eliminiert. Da frag ich mich glatt, wie diese Kämpfer dann seit 40Jahren auf den Bergen Kämpfen.
    Die Türkei ist die verlogenste Regierung der Geschichte. Völkermorde ablehnen. Die Opferrolle aneignen. Immer aus dem Punkt des Opfers agieren. Ganz verlogen und total Heuchlerisch.

    https://www.rubikon.news/artikel/lasst-uns-syrien-aufteilen

    Und Russland wird früher oder Später auch zustimmen müssen.. wie alle anderen Länder auch. Schade das es auf diese weise kommt aber Endlich aus der sicht der Kurden.

    Den Nahe Osten wird so wie es einmal war, nicht mehr geben. Zum Glück aller minivölker die dort schon tausende Jahre vor dem Islam gelebt haben.

    1. Tyln

      Folgende Aussagen von dir erscheinen mir extrem unrealistisch:

      „Die USA haben die Kurden nötig, so können sie es sich nicht leisten sie zu hintergehen. Denn die Türkei ist schon verloren.“

      Ist Dir entgangen, dass die Präsenz der USA in Nordsyrien völlig von Nachschubwegen durch die Türkei und den Irak und entsprechenden Erlaubnissen der Regierungen in Ankara und Bagdad abhängt?

      1. Nein, aber genau dies Abhängigkeit wird beseitigt werden müssen, darauf läuft der Plan hinaus. Die USA werden den Nahen Osten Russland überlassen, aber nicht, bevor der Zustand unkontrollierbar wird.

        Ein Groß Kurdistanden in mitten der „Feindstaaten“ die immer auf die USA „angewiesen“ sein werden. Ein Traum Zustand für die USA. Die Rohstoffreichen Gebiete auch unter die Kontrolle der Kurden und wunderbar ist es für die USA.

        Und die Russen können sich mit den Schiiten / Sunniten / Salafisten uvm auseinandersetzen und ihr Kraft zu beschlichtigung der Streitigkeiten aufopfern. Zermürbung eben.

      2. Tyln

        Wie bitte schön kann die Abhängigkeit eines Binnengebietes/BInnen-Quasi-Staates von Transport- und Nachschubwegen umgebender Staaten beseitigt werden? Soll da ein Tunnel durch den Erdmittelpunkt nach Washington gegraben werden? Diese Abhängigkeit ist nicht beseitigbar.

        Was die weitere Zukunft des autonomen SDF/YPG-Gebietes in Nordostsyrien angeht, so würde ich da weniger darauf schauen, mit welch unangehmen Jihadis Russland sich auseinandersetzen muss, sondern eher darauf, mit wem die YPG sich demnächst in Nordostsyrien auseinandersetzen muss:

        https://www.reuters.com/article/us-mideast-crisis-syria-turkey-erdogan/turkish-operations-on-syrian-border-to-extend-as-far-as-iraq-erdogan-says-idUSKBN1FF0Z8

        Ich würde dabei davon ausgehen, dass Erdogan den USA den Nachschub sperrt, worauf den USA nichts als der Abzug übrig bleibt, und er dann den unangenehmen Job auf dem Boden auch in Nordostsyrien wieder weitgehend von auf FSA geflaggten Jihadis erledigen lässt, um Verluste bei den TSK klein zu halten.

  15. Ich würde mich nicht zu sehr darauf konzentrieren was die Vasallen der USA machen.. die dürfen an der langen leine so nah an ihren Wunsch ran, bis sie entweder fallen gelassen oder wieder an die kurze leine genommen werden. Die Türkei ist sowas von Abhänging vom Westen, unvorstellbar. Der Dummkopf von Bosporus ist ein unsicherheitsfaktor in jeder Koaltion. Glaub mir, der Westen will die Türkei auch loswerden doch davor muss sie die Zerstörerische Aufgabe vollenden. Dank der Naivität der Russen gelingt es ja. Dank den Russen wird in Nord-Syrien Jihadisten angesiedelt und der Dummkopf vom Bosporus wird sich ein einflussgebiet sichern. Dank Putin. Oder es wird solange weitergehen bis sich der Hinterweltler Erdogan auch mit Russland und Syrien anlegt, genau soweit wird es auch kommen.

    Achte mal drauf, das alle zerstörten und failed Staaten stützpunkte von der RF fordern. Warum wohl ?

    Man versucht sie in ein sog zu ziehen.. und somit die Wirtschaft extrem zu schwächen. Dass das nicht in 2Jahren zutrifft ist ja wohl klar. Womit ich die vorausplanung anspreche. Russland versucht auf die Realpolitik zu Antworten doch die USA plant es in eine Endloskonfrontation zu treiben.

    Ich schwörs dir, das ich dich feiere wenn das eintrifft was du schreibst. Nichts wünsch ich mir mehr, wie den Einsturtz des Empires.. der die Welt seit zig Jahren mit Blut zukippt.. so viel leid bringt über UNS ALLE.

    1. Tyln

      Bitte übertreibe nicht. Dass „alle zerstörten und failed Staaten stützpunkte von der RF fordern,“ stimmt nicht. Ich habe in den letzten Tagen diesbezüglich von einer Anfrage aus dem Sudan und einer von Hiftar in Libyen gelesen. Das ist ein Zeichen von russischem Erfolg. Russland wird in der Welt zunehmend als Macht wahrgenommen, die potent zu Stabilität beitragen kann, und zwar, wie in Syrien zu sehen ist, auch dann, wenn das den USA und Israel nicht gefällt. Zugesagt, Basen einzurichten, hat Russland jedoch nicht. Stattdessen bietet Russland durch Waffenverkäufe, DIplomatie und politische Vermittlungen Hilfe zur Selbsthilfe.

      Was die Abhängigkeit der Türkei vom Westen angeht, so ist längst fraglich, ob das noch so der Fall wie früher ist. Mit Russland und China gibt es inzwischen eine Kombination von Mächten, die sowohl als primärer militärischer und wirtschaftlicher Partner eine echte Alternative zum Westbündnis ist. Wäre die Türkei noch so abhängig vom Westen wie du behauptest, wäre Erdogan längst gestürzt. Versuche, von der Inszenierung eines Justizskandals, über eine bunte Revolution und Wahlbeeinflussung bis hin zum Putsch, haben die USA und Israel ja durchaus unternommen. Nur erfolgreich waren sie damit nicht, eben weil die Abhängigkeit der Türkei vom Westen nicht mehr so wie das noch vor einiger Zeit war gegeben ist.

      1. Ich hoffe dir ist klar, das die er die Türkei an Westlichen Konzerne Verkauft und somit über die Konzerne dann seine „Unterstützung“ bzw die Drei Affen bekommt. Auf Politischer Ebene hat er absolut keine unterstützung. So macht er es auch mit Russland. Verspricht Piplines und AKWs um somit Putin Mundtot zu machen. Dieser B****** nutzt die Geopolitischen Schwächen der Staaten aus. Er hat erkannt, das der Kapitalismus eine Plutokratie in den jeweiligen Staaten darstellt. Und somit nutzt er diese aus. Deshalb bereichert er auch seine eigene Familie und Clans um später dann Allmächtig zu werden. So funktioniert Diktatur bzw der Übergang in die Diktatur.

        Die Türkei ist im Inland so verstritten und geteilt, glaub mir das Volk leidet an einem Kollektiven Wahnsinn. Und diese hat er verursacht um genau das zu tun was er momentan tut.

        Er schlüpft von Rolle zu Rolle und Spielt sein Spiel nur für die Zuschauer auf der Tribüne, doch auf dem Platz hat er null kontrolle. Das ist ein Typisch Türkisches Verhalten.

        Die Opferrolle und sooo laut bellen wie nur geht, vllt lässt sich der eine oder andere sich davon beeindrucken.

        Zb wiederholt Assad immer wieder, erst heute, das Syrien der Türkei niemals vertrauen kann/wird. Da frag ich mich ernsthaft, wieso Putin das zulässt? Was glaubst du denn, wieso er es so offen zulässt, das die Türkei mittlerweile auch noch mehr erobern will wie nur Afrin?!

        Ist das kein Punkt für die USA ?
        Haben die damit nicht noch mehr Chaos angestellt ? Was sind die beweggründe der RF, ihn, der ein Flieger hat runterholen, den Pilot hat ermorden lassen, noch so viel zu erlauben ? Erdogan hat erst gestern Regimetreue Gruppen Angegriffen, wieso muss Assad das stillschweigend hinnehmen? Wieso darf Assad den Kurden nicht zur Hilfe, obwohl er es ausdrücklich will und sie es ja Ausdrücklich gefordert haben? Für beleidigte Leberwurst spielche ist in diesem Krieg kein Platz, schon garnicht wenn es für Syrien um Leben und Tot geht ?!

        Entweder treibt der Westen und Osten gemeinsames Spiel gegen die Türkei, wie damals dann bei Hitler ?!

        Oder die USA bekommt es sehr gut hin ?

        Russland wartet ab ? Aber dann auf was ?

        Russland verliert die kontrolle ?
        Oder Russland unterstützt hinter den Kullisen das Projekt Kurdistan aber will es auf eigene faust, statt mit dem Westen gemeinsam ?

        Es gibt auch viele Zukunftsprojekte über die Russischen interessen… Alawistan ? Kurdistan ? diese begriffe oder die Theorie der Russen schon gelesen ?

      2. Tyln

        Der Westen ist auf Erdogan unter anderem deswegen so schlecht zu sprechen, weil Erdogan die Türkei nicht an westliche Konzerne verkauft, sondern er stattdessen riesige und strategisch bedeutsame Geschäfte mit Russland macht.

        Was die russische Politik in der Region angeht, so ist diese klar auf den Erhalt der Nationalstaaten angelegt, einschließlich Souveränität und territorialer Integrität. Das läuft Israels Plänen zuwider, das, siehe Israels Unterstützung für Barzanis Referendum, über den Hebel des kurdischen Separatismus eine Zersplitterung der Region anstrebt, um Israel relativ dazu mächtiger werden zu lassen.

        Doch es sieht so aus, dass Russland und die russischen Partner sich in dem Zwist durchsetzen. Auf den Erhalt der Souveränität und territorialen Integrität der Nationalstaaten konnten sich auch die Astana-Staaten verständigen, und es ist ebenfalls die offizielle Position des UNO-Sicherheitsrates. Und das wird auch gerade auf dem Boden in Syrien durgesetzt. Davon, ob die in ihren Zielen der territorialen Integrität zuwiderstrebende YPG mehr oder weniger sturköpfig ist, hängt lediglich ab, ob die Durchsetzung mehr oder weniger blutig wird, und das insbesondere für die kurdische Bevölkerung.

  16. Da muss ich dich Korigieren, die YPG hat ausdrücklich die Territoriale Integrität unterstützt, sogar ein Einheitsplan bzw Zukunftsvision für Syrien ausgearbeitet. Ein Demokratischen.

    Euch fällt es schwer zu Akzeptieren, das die Kurden ein Akteur in diesem Krieg sind. Und noch nicht mal mit zu unterschätzender Schlagkraft.

    Anfang des Krieges gabs aus Russischen Denkfabriken/Strategen folgende Szenarien. Man wollte Syrien förderalisieren, aufteilen in ein Alawistan/Latakia etc ein Kurdisches einflussgebiet zwischen der Türkei und Alawistan.. ich bin auf der suche nach dem Artikel, sobald ich es habe verlink ich es Natürlich.

    Das ist aber umso schlimmer, dieses von Russland angestrebte zu unterstützen. Das beibehalten von Nationalstaaten, die ihre minderheiten unterdrücken wie es in der Türkei im Iran in Saudi Arabien in Bahrain usw täglich zu beobachten ist. Findest du , das diese Nationalstaaten ihren fortbestand verdient haben ? Was haben diese den für die Menschen getan, ausser sie für ihre Clans auszubeuten? Die entscheidungskraft muss jeder minderheit selbt überlassen werden, zumal die meisten im Nahen Osten länger dort verweilen wie die Herrschenden Sekten!

    Dieser Konservative Ideologiegeprägte Faschismus vom Islam muss gesprengt werden. Ob das nun durch die USA oder sonst wem durchgesetzt wird ist uninteressant. Wie kannst du dieses von Russland erwünschte Ziel unterstützen. Zumal diese Nationalstaaten von Faschisten/Clans/ReligiösenFanatiker beherrascht werden.

    Werdet euch doch mal klar, was ihr für euch wollt? Und Kämpft für die, die unter diesen Clans leiden? Genau diesen Blinden Anti-Amerikanismus machen sich auch diese Salafisten zum Propagandamittel um Menschen, die im Ansatz eigtl gut Systemkritisch sind, in ihren Reihen auszunutzen.

    Nochmal Ausdrücklich, bin kein Fan des Westens aber auch nicht des Ostens..

    aus was für einem Ausgangspunkt willst du zb, dass das alte beibehalten bleibt ? Obwohl es den fortschritt stoppt.

    1. Tyln

      Das Problem mit der YPG und der territorialen Integrität Syriens könnte man kaum besser beschreiben als du es in deinem Kommentar hier gerade gemacht hast.

      Im ersten Absatz erklrst du, dass die YPG die territoriale Integrität ausdrücklich unterstützt, und ab dem zweiten hälst du ein flammendes Plädoyer gegen territoriale Integrität. Bei der YPG scheint das ähnlich auszusehen. Zwar gibt es ein Lippenbekenntnis zur territorialen Integrität Syriens, praktisch jedoch läuft die von der YPG verfolgte Politik, selbst unter Druck, wie in Afrin, auf eine Spaltung und Gründung eines kurdischen De-Facto-Staates hinaus, in dem Sicherheitskräfte der Zentralregierung höchstens symbolisch präsent sind.

      1. Glaubst du nicht, das Russland die teilung unterstützt. Oder wieso lässt er es zu?

        Du hast zu meinen Fragen nichts gesagt, wieso unterstützt man das alte, über jede mindeheit leid bringenden Nationalstaaten mit ihren Clans an der Macht ?

        Wieso lässt man nicht zu, das jede minderheit in einer Autonomie selbstbestimmung erhält ? Da wäre das mitteinander doch Gerechter ? Die Udssr war dafür ein Parade bsp ?

        Weil die Clans egal welcher gruppe sie Angehören, alleinherrschend bleiben und somit Faschistischer Ideologie sind !

        Und da bin ich natürlich gegen das jetzige.. Nicht weil ich (wie du mir hfftl NICHT unterstellst) USA fan oder so ein mist… weil ich das leid der minderheiten Satt bin !! In diesem fall zb sind Shiiten in der von Salafisten kontrollierten Nahem Osten momentan auch noch die minderheit !!

        Mir gehts um die Zukunft nicht um die Vergangenheit. Nur wird die Zukunft in der Gegenwart aufgebaut !! Dafür sollten WIE stehen..

        Ich find die disskusion mit dir Toll..

        Ps. Ich seh kein widerspruch in den ersten zwei Sätzen.. wenn der Vorschlag der Kurden nicht ernstgenommen zumind darüber debattiert wird, werden sie bzw sind die Natürlich ein Akteur in diesem Krieg… aber diesmal auch gegen Syrien ( was ich keinesfalls unterstützen würde) du merkst nicht, das der Iran Syrien und die Kurden im selben boot sitzen.. und die kontrolle wurden den Türken von den Russen übergeben.. wart mal ab was da noch kommt ?! Hoffentlich nur gutes für uns !!

      2. Tyln

        Ich will noch mal probieren, dir so zu antworten, dass du mich verstehst. Nicht nur Russland, sondern alle SCO-Staaten, betrachten Separatismus neben Terrorismus und religiösem Extremismus als eines der drei Grundübel der Welt.

        https://sputniknews.com/asia/201606231041823402-shanghai-summit-objective/

        Das deckt sich bezüglich des Separatismus übrigens auch mit der Position der Afrikanischen Union (AU). Russland und die SCO und die AU lehnen Separatismus grundsätzlich ab, weil sie Separatismus als Kriegskonzept betrachten, sie jedoch Frieden wollen. Separatismus ist ein wirkmächtiges und gefährliches Kriegsmittel, denn dabei sind endlose blutige Streitereien um Grenzen und Gegen- und Unterseparatismus vorprogrammiert. Man denke da etwa an die UdSSR, deren Bevölkerungen unter anderem durch von den USA geschürten Separatismus in ein Jahrzehnte und teils bis heute währendes blutiges Chaos gestürzt wurden, an separatistische Bestrebungen von Serben im Kosovo oder arabische, turkmenische oder jesidische Bestrebungen, sich von einem oder mehreren kurdischen De-Facto-Staaten in Syrien und im Irak zu separieren. Das Argument, dass Separatismus gegen die Unterdrückung von Minderheiten hilft, geht fehl, denn wenn Separatisten einen Staat oder De-Facto-Staat gründen, sind sie die nächsten, die ein Staat sind, der Minderheiten unterdrückt. Das einzige, was sich durch Separatismus regelmäßig ändert, ist, dass die betroffenen Regionen in endlose Sezessionskriege gestürzt werden, und das oft noch von Mächten, die genau das und nur das wollen, wofür die israelische Unterstützung für den kurdischen Separatismus ein Paradebeispiel ist.

        In der UNO sieht es etwas anders aus, denn da halten NATO-Staaten eine Ambivalenz zwischen dem Recht eines Staates auf territoriale Integrität und dem Recht eines Volkes auf Selbstbestimmung aufrecht, die es der führenden Weltmacht USA erlauben soll, nach Belieben gegen oder für Separatismus zu sein, ganz wie es den USA, und den da weitgehend dominierenden Zionisten nützlich erscheint. Dementsprechend betrachten die USA kosovarischen Separatismus in Serbien als so unterstützenswert, dass sie dafür Krieg geführt haben, und Krim- und Donbass-Separatismus als so schrecklich (der durch den Putsch erobert geglaubte Militärhafen von Sevastopol war verloren) , dass sie dagegen nach dem von ihnen organisierten Putsch in Kiew schärfste politische und wirtschaftliche, wenngleich auch aufgrund der russischen Abschreckungskraft kaum militärische Maßnahmen, ergriffen haben. Russland hat die grundsätzliche Ablehnung von Separatismus in der Ukraine nur deswegen durchbrochen, weil die NATO-Staaten mit einem blutigen Putsch, also Kriegshandlungen, versucht haben, die Ukraine zu erobern. Ähnliches gilt für Syrien. Auch da haben die NATO-Staaten mit Kriegshandlungen, in diesem Fall einem takfiristischen Terrorkrieg, versucht die Macht gewaltsam zu erobern, und Russland hat das Kriegsmittel der Unterstützung kurdischen Separatismus im Fall des Fortfahrens damit dagegen gesetzt.

        Im kurdischen Fall in Syrien fehlt Russland, wie den USA und Isreal auch, obendrein die Macht, kurdischen Separatismus erfolgreich unterstützen zu können, weil der kurdische Separatismus sich auf ein Binnengebiet ohne Meereszugang beschränkt, und alle umgegebenden Staaten dagegen sind, Teile ihres Staatsgebietes an den kurdischen Separatismus abzutreten. Autonomie und Selbstbestimmung sind OK, aber das geht keinesfalls soweit, dass es toleriert wird, dass die Autonomen sich mit Feinden des eigenen Staates verbünden, die den eigenen Staat zerstören wollen, weil sie an mehr Krieg und Chaos im eigenen Staat interessiert sind.

        Auf den Fall der syrischen Kurden bezogen bedeutet das, dass die Verbindung der YPG mit den USA, anderen EU-/NATO-Staaten, den Takfiri-GCC-Staaten und erst recht Israel nicht geht, und insbesondere nicht, was Besatzungstruppen angeht. Das wird, zurecht, so betrachtet, dass die YPG dann letztlich ein Proxy feindlicher Mächte ist. In den Fällen der türkischen, irakischen und iranischen separatistischen Kurden liegt die Sachlage ähnlich, wenngleich natürlich aus der Sicherheitsperspektive der jeweiligen Staaten betrachtet.

        Praktisch läuft die Lösung darauf hinaus, dass Syrien, Irak, Iran und die Türkei sich zusammentun, um das Problem des kurdischen Separatismus und dessen Instrumentalisierung durch feindliche Mächte gemeinsam zu lösen. Betrachtet man Iran einstweilig auch als diplomatischen Akteur im Auftrag von Syrien und Irak, dürfte diese Lösung mit dem Astana-Abkommen bereits getroffen worden sein. Nun geht es noch darum, die Lösung kurdischen Separatisten in allen vier Staaten zu erläutern, damit die Durchsetzung der gefundenen Lösung möglichst wenig blutig wird, und zwar so, dass sie das auch wirklich verstehen.

  17. Danke für die aufklärung.
    Nur macht das absolut kein Sinn.

    Das solltest du doch auch einsehen, dass das bewahren der Alten Ordnung den beibehalt der Alten Problem mit sich bringt. Und diese Völker immer von jedem leicht zu beeinflussbar bleiben werden.

    Deshalb bezweifle ich , das der beibehalt das Ziel Russlands bzw der SCO. Diese Strategie Verfolgt Russland nur um Druck zu erhöhen und am Spiel teilnehmen zu können. Russland möchte ernstgenommen werden, doch dafür muss man seine eigene tatsache erschaffen. Und das tut man, in dem man mitteilt, seine eigenen Interessen zu haben und sie ggbnfalls mit Millitärischer Stärke durchzusetzen.

    Keiner kann keinem was aufzwingen. Sie werden sich einigen.
    Du wirst sehen, das sich Russland mit dem Westen einigt. Und danach geht alles ganz ganz schnell.

    Wir sind die einzige Opfer dieser Mächte.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.