UNO-Sicherheitsrat verabschiedet Resolution mit Forderung nach Waffenstillstand in Syrien

Der UNO-Sicherheitsrat hat am heutigen Samstag einstimmig die Resolution 2401 zu Syrien verabschiedet, mit der ein mindestens 30 Tage dauernder Waffenstillstand verlangt wird, von dem nur vom UNO-Sicherheitsrat als Terroristen eingestufte Gruppen ausgenommen sind.

In Syrien selbst haben die türkische Armee und ihre auf FSA geflaggten Jihadi-Lakaien im Raum Afrin heute weitere Positionen von kurdisch geprägten YPG/SDF-Kräften erobert.

In Idlib hat die von der Türkei unterstützte Jihadi-Allianz JTS weitere Orte von der von Al Kaida geführten Allianz HTS erobert.

In Ost-Ghouta aktive bewaffnete Gruppen haben SANA zufolge am Samstag mehr als 55 Artilleriegeschosse auf Damaskus abgefeuert, wodurch einige Menschen verletzt wurden und außerdem Sachschaden entstand.

PS: Ein Vergleich des am Freitag Nachmittag bekanntgewordenen Resolutionsentwurfes mit der heute verabschiedeten Resolution 2401 zeigt, dass Op 1 geändert wurde von

1. Demands that all parties immediately cease hostilities for an initial period of 30 consecutive days throughout Syria to enable the delivery of humanitarian aid and services and medical evacuations of the critically sick and wounded, in accordance with applicable international law;

in

1. Demands that all parties cease hostilities without delay, and engage immediately to ensure full and comprehensive implementation of this demand by all parties, for a durable humanitarian pause for at least 30 consecutive days throughout Syria, to enable the safe, unimpeded and sustained delivery of humanitarian aid and services and medical evacuations of the critically sick and wounded, in accordance with applicable international law;

Das ist es, was sich durch die Verhandlungen gestern und heute geändert hat.

PPS: Vor der Ansprache von Syriens UNO-Botschafter Jafaari, der als letzter sprach, sind Nikki Haley und François Delattre aus dem Saal geflüchtet. Die wollten sich die Auflistung ihrer Schandtaten wohl nicht anhören. Der Brite ist hingegen geblieben.

Nachtrag Sonntag 03:45h: Inzwischen gibt es von der UNO, vom UNO-Generalsekretariat, wenn ich die Bürokratie da richtig verstehe, eine Presseerklärung zu dieser UNO-Sicherheitsratsresolution, die im Anhang den offiziell beschlossenen Inhalt halboffiziell bekannt gegeben hat. Das ist der gleiche Text, den wir vom Parteibuch hier, basierend auf Inner City Press, bereits veröffentlicht haben.

Advertisements

66 Gedanken zu “UNO-Sicherheitsrat verabschiedet Resolution mit Forderung nach Waffenstillstand in Syrien

  1. Ich bin erschrocken, wenn ich gesehen habe, dass meinen letzten Beitrag keine Kommentiert hat. Ich bin Pessimist, aber das andere mir nicht Wiedersprechen macht mich zu noch grösseren Pessimisten. Gibt es keinen Optimisten mehr in diesen Forum oder haben wir Syrien schon vergraben?

    Aber jetzt zu Alltag. SAA ist noch nicht in Afrin einmarschiert und ein deal zwischen kurden und SAA wird es wahrscheinlich nicht geben. Lieber werden Kurden Afrin verlieren als ihre Herren USA verärgern.
    Resolution ist vor 1 Stunde raus und erste Meldungen in balkan Forum sagen, dass waffenstilstand geht nur fèr Idlib, nord Homs, Ghuta und Raqqa.
    Ein andere Quelle sagen dass Russland hat erzwungen, dass auch „Andere gebiete“ drin stehen. Gleichzeitig hat Russland erzwungen, dass Al Qaida und IS nicht in Waffenstilstand einbezogen sind und ihre Helfer können angegriffen werden. dann frage ich mich welche 3 Jihadisten diese Resolution beschützt?
    In Idlib Kampf zwischen Jihadisten geht blutig weiter. Ich bin da neutral und einen langdauernden konflikt bin nicht abgeneigt.

    1. zgvaca

      Ich bin Pessimist, aber das andere mir nicht Wiedersprechen macht mich zu noch grösseren Pessimisten. Gibt es keinen Optimisten mehr in diesen Forum oder haben wir Syrien schon vergraben?

      Vielleicht empfinden manche den ellenlangen Unfug, der von dir hier teilweise kommt, zunehmend als Trollerei und haben keine Lust, den Troll zu füttern.

      … erste Meldungen in balkan Forum sagen, dass waffenstilstand geht nur fèr Idlib, nord Homs, Ghuta und Raqqa.
      Ein andere Quelle sagen dass Russland hat erzwungen, dass auch „Andere gebiete“ drin stehen. Gleichzeitig hat Russland erzwungen, dass Al Qaida und IS nicht in Waffenstilstand einbezogen sind …

      Da kann man mal sehen, was für einen Unfug das Balkan-Forum verbreitet und eine andere Quelle sagt. Oben im Parteibuch-Artikel sind sowohl die Resolution als auch die Änderungen zu gestern aufgeführt. Was Russland in die Resolution hineinverhandelt hat, war im Wesentlichen eine Verpflichtung aller Parteien, an einem möglichst baldigen Waffenstillstand mitzuarbeiten, sprich Islam-Armee, Failaq Rahman und Ahrar Al Sham müssen mitarbeiten. Außerdem müssen z.B. Türkei und FSA an einem Waffenstillstand mit YPG und Volksmilizen arbeiten, und Israel und USA müssen den Waffenstillstand natürlich auch einhalten. Dass der Waffenstillstand nicht für vom UNO-Sicherheitsrat designierte Terroristen wie ISIS und Al Kaida gilt, versteht sich von selbst.

      1. Liebes PB,

        wenn ich selbst Betroffener bzw. Opfer der Kriege gegen Serbien wäre so könnte ich mir den Pessismus eines zgvaca durchaus als den meinigen vorstellen. Den Serben wurde und wird seit über 25 Jahren übel mitgespielt….
        Ich lese hier nun schon seit über zwei Jahren nahezu täglich mit und bin manchmal sicher geknickt ob der negativen Sicht eines zgvaca, es ist jedoch mitunter sehr informativ was er beizutragen hat. Sei(d) also bitte nicht so garstig zu ihm. Danke

    2. @ zgvaca: Das so mancher politischer Prozess viel länger dauert und die Regime Change Gruppe ihre Niederlage nicht eingestehen möchte ist leider Realität.

      Zudem besteht immer noch die Gefahr, dass eine Seite ihren Einsatz einseitig erhöht. Etwa den Rebellen Manpads im großen Umfang geliefert werden oder Israel mit Frankreich nach einem False-Flag-Angriff direkt eingreifen.

      Immerhin haben verschiedene Akteure viel Geld investiert und es gibt für sie derzeit kein Bärenfell. Letztlich ist der Krieg wieder in einer entscheidenden Phase angekommen. Schwarz ist als territoriale Kraft vom Brett genommen worden. Doch wer verschwindet jetzt als nächster? Die Türkei möchte „Gelb“ vom Brett nehmen. Russland möchte alle Kräfte vom Brett nehmen, welche sich nicht auf einen Waffenstillstand einlassen. Israel möchte ein zerfallenes Syrien welches noch viele Jahre weiterhin im „Bürgerkrieg“ verstrickt ist. Was sind die Ziele der USA bzw. welche Fraktion setzt sich durch? Wer will die ganzen ehemaligen Söldner aufnehmen? Wie es mit den „Freiheitskämpfern“ der ’80 Jahre weiter gegangen ist steht in den Geschichtsbüchern.

      Auch wenn alles viel länger dauert und weiterhin täglich Menschen sterben: Die Entwicklung geht stark in eine Richtung. Immer mehr Gebiete werden wieder „Rot“. Viele würden gerne immer noch sehen, dass die USA, wie im Irak und Afghanistan, direkt eingreift. Es sieht jedoch nicht danach aus. Alle andere Parteien sind einzeln zu Schwach für einen Angriff. Untereinander sind die Türkei, Israel und SA zu verstritten, um gemeinsam anzugreifen. Daher ==> langfristig geht es in die richtige Richtung. In einem Monat werden wieder die „grüne Busse“ fahren schätze ich mal.

    3. zgvaca
      Ich bin erschrocken, wenn ich gesehen habe, dass meinen letzten Beitrag keine Kommentiert hat.

      Ich hatte ja schon mal geschrieben, das die Politik in Syrien immer mehr das Ganze bestimmt, das macht die Sache unübersichtlich. Viele Sachen, wie etwa die Lage in Afrin sind unübersichtlich, ich kann mir deshalb schwer eine Meinung bilden,
      Auf der anderen Seite bist Du immer detailliert informiert. Was soll ich also antworten?
      Ich, als gelernter DDR-Bürger, der erzogenen wurde sich aus aktueller Kamera und Tagesschau sich seine Meinung zu bilden, finde es auch heute wichtig, mehrere Meinungen zu lesen, auch Deine pessimistische, muss mich der ja nicht anschlie0en

  2. Natürlich wird Syrien nicht „ver-“ sondern höchstens „ausgegraben“, Zgvaca. Wer hätte z. B. vor kurzem noch gedacht, daß es u. a. in Idlib (auch dank tätiger Hilfe sich gegenseitig bekämpfender Kopfabschneider) so gut vorangeht?

    Soweit ich gelesen habe, ist die UN-Resolution nicht „bewehrt“, berechtigt also niemanden zum Eingreifen im Fall der Nichteinhaltung (die mit großer Wahrscheinlichkeit wieder von den „zu Schützenden“ ausgehen wird). Von daher sollte man sie m. E. nicht überbewerten sondern sich daran erinnern, wie´s in Aleppo gelaufen ist. Ich bin da weiterhin ganz zuversichtlich.

    Momentan läuft es übrigens auch in Deutschland auf Krieg hinaus. Zumindest hat die sogenannte „Antifa“ ihn grade genauso offen gegen Andersdenkende angekündigt, wie Herr Mounk vor ein paar Tagen das „historische Experiment“ zum Bevölkerungsaustausch verkündet hat:

    „…Wir verhindern rechte Kundgebungen, Demos und Stände…im besten Fall machen Antifaschist_innen den Rechten praktisch klar, dass sie in Zukunft besser auf ihre Meinungsäußerungen verzichten….”

    Quelle: https://nationalismusistkeinealternative.net/staat-nation-buchmesse-scheisse/

    – Ob die Verleger der „abzuräumenden“ Stände bei der Buchmesse vielleicht auch mal eine UN-Resolution beantragen sollten? – Ich weiß jedenfalls jetzt noch besser, warum ich ein E X -Linker bin.

    1. „Wir glauben, so fortschrittlich zu sein. Folterung von Ketzern, Hexenverbrennungen, halten wir für Geschichte. Und dann, bevor man sich versieht, droht plötzlich alles wieder von vorn anzufangen.“[1]

      „Mit dem ersten Glied ist die Kette geschmiedet. Mit der ersten zensierten Rede, dem ersten verbotenen Gedanken, der ersten verweigerten Freiheit sind wir alle gefesselt, unwiderruflich.“[2]

      Sich „Nationalismus ist keine Alternative“ nennen, aber ganz vorn mit dabei, den israelischen Nationalismus, den US-amerikanischen Nationalismus und überall Nationalismus zu unterstützen, wenn es samt den Tonnen von menschenverachtenden Fake-News diesmal mit der imperialistisch US-geführten Nato in den Krieg gegen Russland geht? „Antifaschist_innen“, „Antifa“? Keinen Finger rühren gegen Großkapitals auch hier rekrutierende Nazi-Faschisten in der Ukraine? Wie damals, sozial fortschrittlich links getarnte Rechte? Das sind die doch selbst am meisten.

      „Schurken, die ihre Schnurrbärte zwirbeln, sind leicht zu erkennen; diejenigen aber, die sich in gute Taten kleiden, sind hervorragend getarnt.“[3]

      Nach den bisherigen Vorfällen, werden die Menschen nicht mehr so bereitwillig vertrauen.
      „Das mag sein, aber irgendwer wird immer da sein und auf den richtigen Moment warten, um an die Macht zu gelangen und Angst zu verbreiten im Namen der Rechtschaffenheit.“[4]

      „Wachsamkeit – das ist der Preis, den wir kontinuierlich zahlen müssen.“[5]

      [1][2][3][4][5] Star Trek: The Next Generation, Season 4, Episode 21, The Drumhead (Das Standgericht), 1991

      https://en.wikipedia.org/wiki/The_Drumhead

      1. OT: clearly, mich schockt diese offene Machtergreifung über den öffentlichen Raum (und darüber hinaus) immer noch (kann deshalb nicht schlafen): Insgeheim hatte ich wohl noch gehofft, ein weiterer (Bürger?)Krieg (auch hier) würde uns ALLEN erspart bleiben…Beim Maidan und in Syrien und überall sonst hat es auch so angefangen („wir sind im recht und deshalb zu Gewaltanwendung legitimiert, egal was die Mehrheit will“). Und ich fürchte, es sind auch diesmal dieselben Interessengruppen, die einen weiteren initiieren.

    2. Blue Angel

      (…) Ich weiß jedenfalls jetzt noch besser, warum ich ein E X -Linker bin. (…)

      Lieber Blue Angel, ich lese und schätze deine Kommentare, aber mit dieser Aussage machst du einen Fehler.

      Die Bezeichnung politisch „links“ oder „rechts“ angesiedelter Auffassungen ist etwa 200 Jahre alt und stammt ursprünglich aus Frankreich, wo mit der Französischen Revolution 1789 die Nationalversammlung einberufen wurde, die eines der ersten europäischen Parlamente in unserem heutigen Sinne war.

      Auf der linken Seite des Parlamentes saßen damals die Anhänger der Republik, die dafür kämpften, dass alle Bürger die gleichen Rechte haben sollten, während auf den Plätzen rechts im Parlament die Politiker saßen, die lieber den französischen König behalten wollten und der Meinung waren, dass es gerecht sei, wenn Menschen, je nach Herkunft und Stand, auch unterschiedliche Rechte und Freiheiten hätten.

      Diesem Ansatz folgend wurde dem Begriff „Links“ schließlich auch eine soziale Komponente hinzugefügt, welche einer zutiefst menschlichen und von Geburt an vorhandenen Eigenschaft folgt, nämlich der Empathie. Eben diese Eigenschaft, sich für die schwächeren Mitglieder einer Gesellschaft einzusetzen und somit möglichst gleiche Lebensbedingungen für jeden Einzelnen dieser Gesellschaft zu erreichen, sind das, was den Begriff Links überhaupt erst ausmacht und über viele Jahrzehnte geprägt hat.

      Was die sogenannte „Antifa“ daraus gemacht hat, hat mit dem Begriff Links absolut nichts mehr zu tun. Selbst der Begriff Antifa, der mal für „Antifaschist“ stand, wurde, genau so wie der Begriff Links, von diesen Leuten gestohlen und für ihre Ziele missbraucht.

      Selbst wenn unterschiedliche Regierungen oder Personenkreise den Begriff Links immer wieder in Misskredit gebracht haben, so ist Links sein auch heute noch eine Einstellung, für die sich niemand jemals schämen müsste, denn Links sein bedeutet im besten und positivsten Sinne menschlich sein.

      1. @leo: Deshalb hatte ich (nicht nur hier) mal angeregt, statt „links“ und „rechts“ die Bezeichnungen „utopistisch“ und „pragmatisch“ zu benutzen, die m. E. viel besser passen würden. Man kommt aber gegen die Ursurpatoren des genuin Linken nicht an: Als sie mit ihrer Unterwanderungsarbeit durch die Antideutschen begonnen haben, war die globalistische Deutungsmacht noch kraftvoll genug, um nicht nur frühere Linke, sondern auch Teile von deren Ideen, so umzudrehen und zu instrumentalisieren, daß der Begriff jetzt quasi „verseucht“ ist.
        Leider gibt es inzwischen nur noch wenige „echte“ Linke: Die meisten Positionen und Äußerungen, die man aus diesem Spektrum liest und hört, sind antideutsch ausgerichtet und/oder elitär-antidemokratisch. Von DKP bis Olivgrünen dominieren jetzt die Antideutschen das ehemals linke Lager.
        Mit diesen „Linken“ möchte ich nichts mehr zu tun haben. Unabhängig davon, daß ich „innen drin“ immer links bleiben werde.

  3. @Kiefernwald: Zgvaca ist m. W. kein Serbe, sondern Kroate. Und die meisten haben ihn m. E. trotz seiner Advocatus diaboli-Rolle ganz lieb

    1. @ Blue Angel
      Auch mir geht es so, dass ich Zgvaca wegen seiner Advocatus diaboli-Rolle ganz lieb habe.
      Trotzdem finde ich es berechtigt, dass PB diesmal deutlich angefressen war, da Z. direkt die exakte Info, die PB geliefert hat, ignorierte.
      Auch formulierte PB etwas relativierend TEILWEISE Trollerei.

      1. kranich05

        Ja, das stimmt. Wenn ich das Gefühl habe, das jemand einen Parteibuch-Artikel vor dem kommentieren gar nicht erst liest, dann bin ich etwas angefressen. Hier gehörten wir im Parteibuch (Innercitypress sei dank) zu den ersten und einzigen, die den tatsächlichen Inhalt der UNO-Resolution 2401 öffentlich gemacht haben, während Massenmedien wie das ZDF die Resolution offenbar kommentiert haben, ohne den genauen Inhalt zu kennen. Wenn jemand wie Zgvaca dann daherkommt, und hier basierend auf Infos aus dem Balkan Forum darüber spekuliert, was in der Resolution drinsteht, dann finde ich das schon etwas ärgerlich.

        Was ich am Kommentar von Zgvaca, wo er sich gewundert hat, keine Antwort bekommen zu haben, außerdem nicht gefallen hat, war, dass er ellenlang war. Trolle sondern meiner Erfahrung nach auch oft einen ellenlangen und in sich unlogischen Brei ab, um damit Diskussionen zu ersticken. Um diesen Kommentar hier geht’s:

        https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2018/02/24/tuerkische-armee-und-lakaien-erobern-weitere-doerfer-in-afrin/#comment-41627

        Das war einfach ein ziemlich langer, eher schlecht zusammenhängender Kommentar, und da wundert es mich nicht, dass sich niemand die Mühe gemacht hat, darauf zu antworten. Meine Kritik sollte auch ein Wink sein, dass ich hier gern wieder kürzere und in sich logischere Kommentare von Zgvaca hätte.

      2. @kranich05: PBs Kritik war natürlich berechtigt und ja: Er kann manchmal tatsächlich etwas nerven. Aber solche Leute hat man im privaten Umfeld auch und mag sie i. d. R. trotzdem.

  4. Gilt das jetzt nur für das Gebiet um Afrin?

    Zitat Resolution:

    1. Demands that all parties cease hostilities without delay, and engage
    immediately to ensure full and comprehensive implementation of this demand by all
    parties, for a durable humanitarian pause for at least 30 consecutive days throughout
    Syria, to enable the safe, unimpeded and sustained delivery of humanitarian aid and
    services and medical evacuations of the critically sick and wounded, in accordance
    with applicable international law;
    2. Affirms that the cessation of hostilities shall not apply to military
    operations against the Islamic State in Iraq and the Levant (1S1L, also known as
    Da’esh), A1 Qaeda and A1 Nusra Front (ANF), and all other individuals, groups,
    undertakings and entities associated with A1 Qaeda or ISIL, and other terrorist groups,
    as designated by the Security Council;

    Also es gilt für ganz Syrien ausgenommen IS, Al-Kaida, Terroristengrupen welche von der UN als derartiges in Syrien bezeichnet werden und alle Gruppen die mit IS oder Al Kaida verbunden sind.

    Also die YPG Kurden sind von der UN nicht offiziell als Terrorgruppe benannt, eine Zusammenarbeit mit dem IS und Al Kaida wird da wohl offiziell auch geleugnet. Aber wie sieht es mit den anderen militärischen Oppositionsgruppen aus? Wie sieht das insbesondere mit den Terrorgruppen in Ost Ghouta aus? Werden die als Terrorgruppen von der UN benannt? Arbeiten die mit Al Kaida zusammen?

    Und wie ist es mit Afrin aus, die Türkei behauptet ja neuerdings YPG und IS kämpfen dort gemeinsam gegen die „Türken“ wollen die sich gegen die UN Resolution stellen?

    1. dirk

      Die Fragen, die du da hast, sind genau die Fragen, von denen ich erwarte, dass um sie demnächst heftig geopolitisch gestritten wird. Das ZDF hat gerade eben seine Zuschauer auf unangenehme Wahrheiten eingestimmt:

      https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/heute-journal-vom-24-februar-2018-100.html

      Das westliche Narrativ, die „Rebellen“ in Ost-Ghouta wären die Guten, und Assad der Böse, stimmt nicht.

      Da wäre in Ost-Ghouta zum Beispiel die Al-Kaida-Gruppe Nusra Front. Die gehört ganz offiziell zu den Bösen. Noch mehr Einfluss in Ost-Ghouta dürfte jedoch die „Islam-Armee“ haben, die offiziell zu den Guten gehören, und Verhandler bei den UNO-Gesprächen in Genf stellen. Das sind die, von denen das ZDF gerade gezeigt hat, dass sie ihnen wegen ihrer Religion missliebige Menschen in Käfigen als menschliche Schutzschilde durch Ost-Ghouta gefahren haben, und später vermutlich ermordet.

      Meine Einschätzung dabei ist, dass die zwar nicht offiziell auf der Terrorliste des UNO-Sicherheitsrates stehen, aber im Grunde noch üblere Terrorgestalten als Al Kaida sind und längst auf die Terrorliste gehören. Aber meine Einschätzung zählt natürlich nicht. Für den UNO-Sicherheitsrat ist es wichtig, dass die nicht mit Al Kaida assoziiert sind, weil davon nun abhängt, ob die Islam Armee ein legitimes Ziel einer Militäroperation zu Zeiten zur Zeit des Waffenstillstandes ist. Praktisch sieht die Sache meiner Meinung nach diesbezüglich wie folgt aus: mal kooperiert die Islam Armee mit Al Kaida in Ost-Ghouta, und mal bekriegen sie sich gegenseitig.

      Vor einiger Zeit zum Beispiel hat Al Kaida die Kontrolle über einige Schmuggeltunnel nach Ost-Ghouta bekommen, und hat dann dadurch preisgünstig in Damaskus gekaufte Lebensmittel nach Ost-Ghouta gebracht und sie (beinahe) zu den in Syrien üblichen (stark subventionierten) Preisen da verkauft. Über so einen krassen Fall des Dumpings war die Islam-Armee natürlich stinksauer, weil sie davon lebt und ihre Kämpfer bezahlt, dass sie die Preise für Lebensmittel in Ost-Ghouta durch Knapphaltung hochtreibt, und dann mit Schmuggeltunneln Profite erwirtschaftet. So war es nur logisch, dass die Islam-Armee Al Kaida in Ost-Ghouta angegriffen hat, um das Oligopol – außer Islam-Armee und Al Kaida sind da auch noch Failaq Rahman und Ahrar Al Sham – über die Schmuggeltunnel durch Eroberung der Tunnel von Al Kaida wieder zurückzubekommen. Die Al-Kaida-Gruppe konnte ihre Tunnel in Gefechten, die mehr als Tausend Tote gefordert haben sollen, jedoch einigermaßen gegen die Islam-Armee verteidigen, und am Ende haben sie sich auf eine Art Waffenstillstand und ein Kartell geeinigt, wo Al Kaida kein Dumping mehr machen darf, aber dafür die Tunnel erstmal behalten kann, und sie alle zusammen oder jeder für sich gegen die syrische Armee kämpfen wollen. So in etwa sind die Fakten, soweit ich das überblicke. Sowohl Al Kaida als auch die Islam-Armee beschießen Damaskus ständig mit Artillerie und alle Versuche, mit der Islam-Armee und den anderen in Ost-Ghouta aktiven Gruppen zu einem funktionierenden Waffenstillstand zu kommen, sind fehlgeschlagen.

      Im UNO-Sicherheitsrat und sonstwo kann man nun herrlich darum streiten, ob die Islam-Armee nun mit Al Kaida assoziiert ist oder nicht. Bezüglich des weiteren Vorgehens gegen die in Ost-Ghouta aktiven Gruppen dürfte meiner Meinung nach letztendlich den Ausschlag geben, ob sie sich an einen Waffenstillstand halten oder nicht. Gegen Gruppen, die sich an einen Waffenstillstand nicht halten, wird militärisch vorgegangen werden müssen. Und auch die westliche Propaganda wird – wie schon zuvor – Probleme haben, sich dieser Argumentation zu entziehen.

      1. Sollte es möglich sein, Kranke und Verletzte aus Ost-Ghouta herauszuholen, besteht vielleicht die Chance, dass sich die Bevölkerung dort auflehnt und es zu grösseren Ausbruchsversuchen kommen wird und die Situation innerhalb Ost-Ghoutas‘ eskaliert, sozusagen ohne Eingreifen von Aussen. Entsprechende Bilder wären gut.

        Das wäre der Idealfall, wenn man damit beweisen könnte, dass es sich bei der Mehrheit der Bevölkerung in Ost-Ghouta mittlerweile um Geiseln handelt, die von den Terroristen genug haben und dieses „Gebilde“ sich von Innen heraus zerstört. Eine ähnliche Situation gab es doch in Madaya, wo die Terroristen letztendlich mit Bussen abtransportiert wurden. Da gab es auch die Geschäftemacherei mit Lebensmitteln.

        Das mit dem Schmuggel von subventionierten Lebensmitteln ist unglaublich. Wo sind denn diese Tunneleingänge? Wieso ist denn das Gebiet um Ost-Ghouta nicht weiträumig abgeriegelt? Solche Transporte müssen doch auffallen. Ich verstehe das nicht.

      2. Zum heute Journal:

        Krankenhaus von Rebellen getroffen….moderate haben kein Gewicht…al Quaida hat das sagen …Bilder von Käfigen mit anders Gläubigen Gefangenen…☝🏻

        Hab ich da richtig gehört und gesehen??!Fehlt ja nur noch das sie das letzte Krankenhaus in Damaskus getroffen haben …
        Der Kleber der Hetzer…:“nicht so wie manche es darstellen“..so ein Heuchler!
        Morgen werden sie es wieder genau anders herum darstellen diese Propagandisten und das mit unserem Steuergeld.

        Merkel hat doch unlängst erst 10Mio Soforthilfe bereit gestellt,angeblich für das Rote Kreuz…wohl eher dami die islam Armee neue Muni kaufen kann

      3. Demeter

        Zum Einen, um Ost-Ghouta „weiträumig“ abzuriegeln müsste Damaskus evakuiert werden. Zum Anderen, der syrische Geheimdienst dürfte viele der Tunnel durchaus kennen, aber die Regierung hat sie häufig offengelassen, solange dadurch tatsächlich zivile Güter wie Nahrung transportiert werden, eben weil sie die Menschen in Ost-Ghouta nicht verhungern lassen will.

    2. So sieht es aus.
      Das Kernproblem jeglicher Resolutionen, Vereinbarungen, Waffenstillstände war und bleibt: wer ist „Terrorist“, wer ist „moderat“.

      Der Waffenstillstand aus humanitären Gründen sollte ja in eine größeren Hilfslieferung münden; mal sehen, ob sich dabei Journalisten in die östliche Ghouta wagen und Interviews mit den „Rebellen“freunden der Wertegemeinschaft führen.
      Oder die dort tätigen „Gruppierungen“ mal durchleuchtet werden.

      Wenn schon der ARD-Korrespondent sagt, dass es weitgehend islamistische Extremisten sind, wenn dies sogar schon bei Reuters-Artikeln auftaucht, sind ja zumindest ansatzweise schon Veränderungen zu sehen.

      Wenn nun die „Rebellen“ gar keinen rein- und schon gar nicht rauslassen, der etwas falsches fragen oder sagen könnte, ergibt sich ein weiteres Puzzleteil.

      Ob die Türken sich an die Waffenruhe halten? Abwarten, Erdogan handelt kaum vorhersehbar.

      Die syrische und russische Luftwaffe dürften wohl einige Gänge zurück schalten in der Ghouta.
      Vielleicht schade um den schönen Truppenaufmarsch, aber die Terroristen werden das Wasser ohnehin nicht lange halten können.

      Eine wirkliche Einigung mit Jaish al Islam oder Faylaq al Rahman ist ohnehin schwer vorstellbar; womit sollten sich die Finanziers vom Golf zufrieden geben?
      Lokale Polizei unter Oberaufsicht der Zentralgewalt, bestimmte Straftaten werden verfolgt und islamistische Betätigung ist verboten, mehr würden sie nicht kriegen.
      Dann doch lieber Kampf bis zum Ende.

      Ahrar al Sham versuchen ja gerade den Sprung auf die Seite der „Guten“, spielen in der Ghouta aber nur eine begrenzte Rolle, und wie aus diesen Warlords Teile einer Zivilgesellschaft werden sollen ist schleierhaft; und Al Kaida ist ohnehin außen vor.

      1. @andreas: Hier ist ein Textauszug aus dem nzz-Link:

        „„Moskau setzte zudem durch, dass der Beschuss von jihadistischen Gruppen in Syrien wie Islamischer Staat (IS) und al-Kaida in der Resolution von der Feuerpause ausgenommen wurde. Auf Drängen Russlands sind auch «andere Individuen, Gruppen, Einheiten mit Verbindungen zu al-Kaida und IS» und anderen vom Uno-Sicherheitsrat festgelegten terroristische Gruppen von der Waffenruhe ausgenommen.“

        Die Globalisten haben ihre Resolution bekommen und wie so oft schon wird sie ihnen sicher weniger gut schmecken als erwartet. Zumal parallel dazu andernorts erfreulich Überraschendes passiert (sie dazu u. a. den tass-Link, den ein Kommentator weiter unten über mögliche S400-Lieferungen an den Irak eingestellt hat).

        M. E. ist Sergej Lavrov der beste Außenminister aller Zeiten

        Was die Truppenansammlung um Ghouta herum betrifft, könnte sie zusätzlich gut geeignet sein, „Hilfsgüter“lieferungen besonders intensiv im Auge zu haben.

      2. Blauer Engel

        Ich glaube, es ist eher so, dass die Globalisten eine Resolution bekommen haben, aber dass es nicht ihre ist. Russland hat da nämlich hart verhandelt.

        Ich vermute, das Eingeständnis des ZDF, dass in Ost-Ghouta ganz widerliche Kameraden das Sagen haben, hängt mit dem russischen Verhandlungserfolg zusammen. Das falsche Narrativ zu Ost-Ghouta ist für die Freunde des gepflegten Terrorismus immer schwerer durchzusetzen.

      3. @Henry Blues:
        Danke für die Verlinkung dieser hübschen Satire („2. Aleppo“, „noch schlimmer als Aleppo“ „weil dort 400 000 Menschen eingeschlossen, in Aleppo in der Endphase NUR noch ca. 200 000, evtl. noch ein BIßCHEN weniger“, etc)

        Aber immerhin wurde Aleppo mal wieder erwähnt: Seit dessen „Zerstörung“ durch die bösen „Schlächter Assad und Putin“ kam es ansonsten in den MSM ja nicht mehr oft vor…Und die fragen sich tatsächlich, warum ihre „Nachrichten“ und „Berichte“ immer weniger Zuschauer finden?

    1. „nicht ihre“ Resolution ist eine schöne Umschreibung, PB. Und durchsetzen können die Propagandisten ihre Narrative m. E. schon länger nicht mehr. Sie scheinen inzwischen teilweise schon im Modus eines „geordneten Rückzugs“ zu agieren.

  5. Sehr gute Nachricht, Karl-Heinz Fraß! – Vor allem, weil auf der Unsicherheitskonferenz in München schon von Frau von der Leyen angekündigt worden war, demnächst im gesamten Irak Besatzungs-, äääh, Entschuldigung: westliche Unterstützungs- und Ausbildungstruppen zu stationieren. Hoffen wir mal, daß die S400 früher da sind.

      1. Finde, daß ist kein Kündigungsgrund. Das „die“ kommt sicher im Sinne von „die Mutti“ daher.
        Meine war sie nie. Aber genug von sogenannten Führungspersönlichkeiten.

        Was mir als deutsche Staatsbürger nicht gefällt, diese Kriegsberichterstatter-Art beim Eiskockey im FS. Hab mir die Zusammenfassung auf tube angeguckt. Ekelhafte Kumpane äh Moderatoren .

  6. Hallo zusammen. Ich weis nicht wer zgvaca ist, er stammt mit Sicherheit nicht aus dem ehemaligen Jugoslavijen oder irgend einem der Nachfolge Staaten. Der von ihm dargebotene Satzbau und die Gramatik, haben nicht das entfernteste mit dem zu tun wie ein von dort kommender sich in schlechtem Deutsch versuchen würde.

    1. Es langweilt mich, meine Herkunft in diese Forum noch ein mal zu erklären. Ich bin in teil jugoslawien geboren welche nacher zu Kroatien gehörte. Trotz, dass ich von erste tage kroatische Pass bekommen habe, könnte ich nichts mit Tudjman nationalistische politik anfangen. Ich habe gesehen wie unsere Nachbarn Bosnier und Serben vertrieben würden und habe Bilder in Westen geschaut welche Serben ganze schuld gaben. Ich habe gesehen in Trogir wie 2000 kroatische faschisten mit Eisen Stangen und Holz Schläger ganze Stadt an nicht Kroate durchsuchten und Menschen verprügelten. Bei zestörung von Alt Brücke von Mostar habe ich aufgehört wie Kroate zu nennen. Irgendwann müsste ich Kroatistan verlassen, weil in diesen Land andersdenkende keine Platz hatten. Und weigerung Militärdienst zu leisten ist gleich zu Todesstraffe gesetzt. Balkan Forum nenne ich bosnische je proislamische Klix.ba und serbische mycity militar forum. Seit paar tage Forum Krstarica gibt nicht mehr.
      Haben wir jetzt endlich mit zählung von Blutkörper aufgehört. Wenn jemand direkte Frage betreffend meinen Herkunft hat werde ich gerne antworten.

      1. Wie in Syrien, sich der in gute Taten gekleidet hervorragend getarnten Bestie des Imperialismus entgegenzustellen, erfordert großen Mut. Ob hier oder woanders – den Mut, der getarnten Bestie des Imperialismus den Kriegsdienst zu verweigern, haben wir gemeinsam.

        Als es noch selbstverständlich war, von Jugoslawien zu reden, habe ich in dieses schöne Land bereist und durfte mit Menschen sprechen, die von der Zeit berichten konnten, als mit vereinten Kräften des Volkes, Großkapitals Hitler-Faschisten wieder rausgeschmissen wurden und erfuhr, dass es auch im Land verbrecherische Kräfte gab, die gegen das eigene Volk, mit den Mörderbanden der faschistisch-imperialistischen Terroristen gemeinsame Sache gemacht hatten.

        Ein paar dieser Namen hörte ich dann wieder, nachdem mit Kohls Außenminister Genschers völkerrechtswidriger Anerkennung Kroatiens als eigener Staat, damit begonnen wurde, offen gewalttätig die Bundesrepublik Jugoslawien erneut zu untereinander zerstrittenen, dem Imperialismus wehrlos ausgelieferten Kleingebilden auseinanderzubrechen.

        Etwas, das meinen Erfahrungen zufolge, durch das gezielte Schüren der noch immer aktiven Vorbehalte unter Schwaben, Franken, Bajuwaren, Rheinländern, Elsässern, Friesen, Pfälzern, Sachsen, Westfalen, Lippern und wie sie noch alle heißen, vielleicht gegen die deutsche Bundesrepublik sogar noch leichter und schneller verbrochen werden könnte.

        Washington macht heute gar kein Geheimnis daraus, sich zur geheimdienstlichen Destabilisierung und letztlichen Vernichtung des Staates der Bundesrepublik Jugoslawien rechtsextremistisch-terroristischer Mörderbanden bedient zu haben, um einen, wie es heißt, „Fehler zu korrigieren“: General Eisenhower habe es damals einfach versäumt, auf dem Balkan US-Truppen zu stationieren.

  7. Niemand liest die Resolution.
    Wenn der IS und Al Nusra beschossen werden , sagen die Westen , Assad und Russland brechen die Waffenruhe.
    Die geben doch den Widerstand gegen Assad und Russland nicht auf.
    Das selbe verlogene Spiel wie in Aleppo

  8. Die SAA hat heute morgen die erste Phase zu Befreiung Ost Ghouta‘s am Boden! begonnen…Harasta,Jobar,Arbin,Ain Tarma …Nashibiya,Hazrama….
    Mehrere Blocks im Bezirk Al Aljami(Harasta) sind bereits genommen bzw unter Feuerkontrolle !

    Im Osten Ost Ghoutas gibt es nun einen zweiten Korridor für Zivilisten.. die natürlich von den Jihadis daran gehinderten werden diese zu benutzen,wen wunderts?!

    1. Ja – Wahnsinn die ersten Erfolge im Osten der Ghouta-Tasche sind beachtlich. Nicht stehen bleiben weiter, weiter!

  9. ***
    Ivan Sidorenko @IvanSidorenko1 51 Min.Vor 51 Minuten

    #Syria #Damascus #SAA advanced a distance of 1800 meters & took control of Tal Farzat and Hawsh Al-Salhiye therefore surrounding Al-Nashabiyah.
    The operation was performed by the men of the republican guard in accordance to a precisely drawn plan worked on this week.
    #SRG #SAA
    ***

    Al-Nashabiyah abgeschnitten, sehr schön.

    Mal sehen was die „Wertegemeinschaft“ aus den Kämpfen gegen HTS macht.

    Genau so geht man mit diesem Waffenstillstand um; vermehrt gegen die Terroristen vorgehen,bis die „Moderaten“,das Wasser nicht halten können.

    1. Die Terroristenunterstützer streuen die Zahl von 70 toten SAA-Kämpfern; auf ihren Bildern ist deutlich weniger zu sehen, von wo und wann die sind ist auch fraglich.

      Aber selbst wenn, die jahrelang eingegrabene Front so deutlich zu überwinden und die Stadt im Südostzipfel abzuschneiden ist ja kein Pappenstiel, ganz ohne Verluste kann das gar nicht gehen.

      Derweil haben die Türken den Nordwestzipfel Afrins eingenommen, es ist jetzt nur noch ein Grenzabschnitt in kurdischer Hand.

      Gibt es schon offizielle Bestätigungen, dass Tal Rifat wieder „richtig“ in Regierungshand ist?

  10. Aus der Financial Times bei heise.de ein Bericht über die IS Terroristen und was mit ihnen geschehen soll. Zusammengefasst:

    „Tausende von IS-Dschihadisten sollen in Nordsyrien Gefangene der SDF sein, Hunderte davon sind ausländische Kämpfer, die zum Problem werden. „Die Amerikaner sagen uns, dass sie sich der Sache annehmen werden, aber wir machen uns Sorgen. Die Briten antworten überhaupt nicht. Und bei den Franzosen ist die Position klar. Sie wollen, dass ihre Leute hier getötet werden, damit sie sie nicht nachhause bringen müssen und dort mit ihnen umgehen“, so fasst ein anonymer SDF-Vertreter die Situation zusammen.

    Die USA drängen darauf, dass die Verbündeten die Djihadisten „zurücknehmen“. Das US-Verteidigungsministerium: „Allgemein erwarten wir, dass die Gefangenen in ihr Herkunftsland zurückkehren.“ Weiter: „..die Haftanstalten sind nicht unbedingt die Besten, d.h. die Gefahr besteht, dass die SDF mit der Gefangenschaft so vieler IS Kämpfer überfordert sind und diese freikommen könnten.

    Während bis vor kurzem angeblich 40 bis 50 IS Kämpfer täglich von den SDF gefangen genommen wurden, können solche Zahlen jetzt nicht mehr erreicht werden, da laut Mattis die SDF, die zu 50% aus YPG-Kräften besteht, durch den türkischen Angriff auf Afrin abgelenkt seien und daher weniger Gefangene machen. Also die Kapazitäten der SDF reichen nicht aus, um tausende IS Kämpfer hinter Schloss und Riegel zu halten.

    Die Amerikaner werden Probleme haben, ihre Freunde davon zu überzeugen, zumal sie es nicht anders handhaben.

    Die britische Regierung entledigt sich des Problems, indem sie die Staatsbürgerschaft entzieht.

    Auch China will verhindern, dass 5000 Uiguren zurückkehren und fährt die Unterstützung für Syrien hoch.“

    https://www.heise.de/tp/features/Mattis-US-Partner-sollen-Dschihadisten-zuruecknehmen-3967965.html

    Fazit: Potential für künftige Kampfhandlungen ist vorhanden. Die amis waschen ihre Hände in Unschuld. Kommen Terroristen frei, ist es nicht ihre Schuld. Wieso werden überhaupt Gefangene gemacht? Kämpft denn die SDF nicht? Ergeben sich die IS Terroristen einfach so? Warum sieht man nicht, wie die reihenweise vom SDF gefangen genommen werden? Das wäre doch ein positives Signal und moralisch vernichtend für den Rest der Terroristen in Syrien.

    Kein Staat kann diese Anzahl an Häftlingen auf Dauer beherbergen und durchfüttern. Also bleibt nur noch Kanonenfutter oder Massenhinrichtungen im Schnellverfahren. Oder aber, die Türkei erpresst Europa erneut mit einer Masseneinwanderung von durch Diktator Assad vertriebenen Syrern, Uiguren, Briten, Franzosen, Tunesiern usw usf.

    1. Danke für die Infos, Demeter!
      Mein Vorschlag wäre, die Gefangenen nach Saudi-Arabien zu verfrachten. Dort haben sie Luxus-Wellness-Herbergen für deren „Resozialisierung“ (dazu gab´s mal ein Video bei Liveleak, das ich aber grade nicht finde) und sind daher optimal auf solche Rückkehrer vorbereitet…Mache mir aber keine Illusionen darüber, wo sie tatsächlich landen werden (seufz).

      1. Israehell wäre auch nicht schlecht. Die haben sich doch bisher auch schon um die Verletzten gekümmert.

  11. Gross Offensive gegen Ost-Ghouta. Geführt von den Tiger Forces und der 4. Division. vergeuden keine Zeit nach der Resolution und starten Offensive gegen Faylaq Al-Rahman und HTS in Harasta.

    Heftige Gefechte und Fortschritte werden noch nicht berichtet.

    Neben Harasta hat die Republikanische Garde noch Jobar im Westen von Ost-Ghouta gestürmt.

    https://www.almasdarnews.com/article/breaking-syrian-army-begins-another-offensive-east-ghouta-region/

    Viel Glück den Kämpfern für die gerechte Sache in Syrien!

    1. Bezüglich der Fortschritte in Ghouta macht es grade mal wieder bösartig Spaß, einen Blick auf den Twitter-account von Jihadi Julian (Julian Röpcke) zu werfen: Dessen Zetermordio ist immer ein guter Parameter für aktuelle Erfolge der Widerstandsachse.

  12. Es geht nicht wie vorgesehen für SAA. Kleine Vorschritte. Laut Islamisten nicht mal Hazret Nashabiya Hazrama würden befreit. Viele Töte und mehrere Gefangene SAA Soldaten.

      1. fionafalso

        Mit deiner Kritik an der Verwendung des Begriffes „Islamisten“ – der nichts anderes als ein Schmähwort für das Wort Muslim ist – gebe ich dir Recht. Daraufhin haben wir hier schon einige Male hingewiesen und manche Kommentare deswegen zensiert.

        Zgvaca möchte ich hier zugute halten, dass durch den Kontext klar ist, dass er mit dem Ausdruck „Islamisten“ Takfiri-Jihadis und ihre Sympathisanten und nicht die Kräfte der Achse des Widerstandes meint. Aber richtig ist die Verwendung des Ausdrucks „Islamisten“ deshalb noch lange nicht, und es ist gut, da dann wenigstens ab und an mal drauf hinzuweisen, auch wenn es natürlich wichtig ist, auch darauf zu schauen, was die Propaganda der Takfiri-Jihadis gerade im Angebot hat.

  13. „PPS: Vor der Ansprache von Syriens UNO-Botschafter Jafaari, der als letzter sprach, sind Nikki Haley und François Delattre aus dem Saal geflüchtet. Die wollten sich die Auflistung ihrer Schandtaten wohl nicht anhören.“

    Die hauen gerne mal ab wenn es unangenehm wird ( http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=15678 ). Diese Macht fürchtet doch die Wahrheit wie der Teufel das Weihwasser.

  14. Iranischer Generalstabschef sagt Waffenruhe gilt nicht für Ostghouta und die syrische Armee ist entschlossen den Widerstand zu brechen. Ich hoffe auf Erfolgsmeldungen !

  15. Habe noch nicht, obwohl ich das Portal schon Jahre lese, alle Leseangebote durchstöbert. In den Rubriken:-Diplomatischer Faden- ist unter Sergej Lawrow eine Rede vom 12 März 2016 zu finden, die es in sich hat.
    Das ist der Beweis das diese Regierung mehr als kluge Politik macht und Geschichte schreibt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.