Weiterhin zahlreiche Scharmützel in Syrien

Die staaatliche syrische Nachrichtenagentur SANA meldete am heutigen Sonntag, dass die syrische Armee verschiedene Angriffe von Terroristen im Süden der Idlib-Tasche und im Osten der Rastan-Tasche abgewehrt und unterbunden hat.

Aus dem Südosten der Idlib-Tsche gibt es unterdessen Berichte, dass von Al Kaida geführte Terroristen dort ISIS-Terroristen angreifen, die aus der von der Armee eliminierten Nordost-Hama-Tasche durch Armeelinien hindurch in den Südosten der Idlib-Tasche durchgebrochen waren.

Aus dem Bezirk Afrin ganz im Nordwesten Syriens wurde heute gemeldet, dass die Türkei und ihre Jihadi-Proxies ganz im Südwesten der von kurdischen YPG/SDF-Separatisten beherrschten Tasche weitere Dörfer an der Peripherie erobert haben. Auf einer Karte stellt sich die Lage im Bezirk Afrin so dar, dass es der türkischen Armee und ihren Jihadi-Proxies in den letzten Wochen gelungen ist, eine schmale Pufferzone zu erobern, die sich in der Summe der Einzelstücke etwa über die Hälfte der Grenze des Bezirks Afrin zur Türkei erstreckt, sie jedoch noch sehr weit davon entfernt sind, den ganzen Bezirk Afrin einzunehmen.

Angesichts des verlustreichen, aber langsamen Vorankommens der türkischen Armee und ihrer Proxies erscheint es denkbar, dass die Türkei und ihre Jihadi-Proxies ihre Invasion stoppen, wenn sie entlang der kompletten Grenze des Bezirks Afrin eine schmale Pufferzone erobert haben, die gleichzeitig als von der türkischen Armee und Jihadisten beherrschter innersyrischer Korridor zwischen der Idlib-Tasche und der Al-Bab-Tasche dienen könnte.

Weiterhin gibt es Meldungen, dass es in der Provinz Deir Ezzor in der Gegend von Tabiyah weitere Auseinandersetzungen zwischen US-gestützten SDF-Kräften und mit der syrischen Armee liierten Volksverteidigungskräften gibt, und dass die syrische Armee gegenwärtig massive Verstärkungen an diese Front schickt.

Bezüglich der Angriffe des zionistischen Regimes auf Syrien sieht die Lage nach dem gestrigen Abschuss eines israelischen Kampfjets durch die syrische Luftabwehr so aus, dass „Israel“ zwar pausenlos mit weiteren Angriffen auf Syrien droht, sich angesichts der nun erwiesenermaßen funktionieren syrischen Luftabwehr gegenwärtig jedoch nicht traut, die Drohungen in die Tat umzusetzen.

Nachtrag 19:50h: Wie gerade bekannt wurde, soll das neue Ziel der Toger die Wüste zwischen Sukhna und Al Bukamal sein.

Advertisements

48 Gedanken zu “Weiterhin zahlreiche Scharmützel in Syrien

  1. Zumal der Iran Israel eindeutig gedroht hat, das sie ihre bisherigen ungestraften Einsätze in Syrien vergessen können. Sie können nicht mehr machen was sie wollen. Das ist gut.

    1. Ja sicher hat der stattgefunden.

      Strelkow / Girkin ( ein russ.Nationalist ) spricht von über 500 – 600 Toten Russen.
      RUSSEN – nicht Syrer oder Iraner.

      Das klingt jetzt zwar abwertend, aber wir sollten nicht vergessen, in Russland sind jetzt Wahlen. Tote Russen sind nicht so gut. leider gab es sehr viele tote Russen in den letzten beiden Wochen.


      Ich denke dies erklärt auch die tieffliegenden Schwärme und den prompten Rückzug der Israelis.

      1. Wahlen könnten das anschließende Verschweigen erklären; aber wie erklärt sich, dass die RuAF am Boden bleibt, wie 500 Russen niedergemetzelt werden?

  2. Die Offensive Richtung Suwar könnte zu einer Spaltung der SDF führen. Die Kurden könnten die arabischen Kämpfer im Stich lassen, weil sie in Afrin genug zu tun haben. Ein geschickter aber auch riskanter Schachzug, auf den ich nicht gekommen wäre.

    1. Zum Spaltung YPG und IS oder heute genannt SDF wird es sowieso kommen. SDF würde Kurden von USA unterjubelt. Besonders in letzte Phase IS in SDF umzuziehen sind extrreme Elemente zu SDF beigetretten. Kurden sind weit ausserhalb ihre Siedlungs Gebiete vorgedrungen und jetzt sind dort SDF zahlenmässig in unterlegen. Kurden kommt in diese Situation eine Konfrontation mit SAA sehr ungelegen wegen freie Zugang zu Afrin. Und diese Oel Felder kontrolieren Lokale Stämme von SDF und nicht YPG oder andere Kurden Milizen.

      1. Wenn kriegsverbrecherische US-Besatzungstruppen unbekannter Anzahl in Syrien mit YPG-Abzeichen herumgeistern, ist der Begriff „kurdisch dominierte SDF“ ohnehin zu bezweifeln, das bereits seit 2012 und offen verbreitet durch imperialistische, also rechte Konzern- und Staatsmedien; hier AFP/dpa/T-Online:

        bilder.t-online.de/b/77/95/91/76/id_77959176/610/tid_da/us-soldaten-mit-dem-abzeichen-der-kurdischen-ypg-sorgen-beim-buendnispartner-tuerkei-fuer-verstimmung-.jpg

        http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_77958980/kampf-gegen-is-us-soldaten-mit-kurdenmiliz-abzeichen-veraergern-tuerkei.html

  3. Ich habe eine Frage ans Parteibuch an die werte Gemeinde.
    welche Luftabwehrsysteme stehen Syrien zur Verfügung und was hat in der letzten Zeit zur
    spürbar besseren Effizienz und Präzision beigetragen. Sind es iranische oder russische Experten,
    die dabei behilflich waren?
    Und wie ist die Prognose , falls diese Luftabwehrsysteme noch besser werden für zukünftige Konflikte mit Israel ?

    1. Syrien hat folgende Luftabwehrsysteme.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Streitkr%C3%A4fte_Syriens#Allgemein

      „Die Flugabwehr-Truppe innerhalb der Armee war mit 60.000 Mann ungewöhnlich groß und verfügte neben rund 4.000 Geschützen über die vergleichsweise fortschrittlichen Raketen SA-5 Gammon, SA-6 Gainful, SA-7 Grail, SA-15 Gauntlet (mit 4.000 Raketen das zahlenstärkste System) und SA-8 Gecko, die teilweise in stationären Raketenbasen nahe Damaskus und Aleppo stationiert waren. Man plante jedoch, die modernen russischen Panzir-S1-
      https://de.wikipedia.org/wiki/Panzir-S1#Nutzerstaaten
      Wenn sie entsprechend modernisiert werden oder wurden wie das PB schon angedeutet hat dann wird es für Israel gefährlich.
      Zumal von Russland auch das dort stationiert ist.
      https://de.wikipedia.org/wiki/S-300_(Flugabwehrraketensystem)
      https://de.wikipedia.org/wiki/SA-21_Growler
      Was aber so noch nicht zum „Einsatz“ kam.

    2. Tobi

      Es ist bekannt, dass Syrien eine Menge verschiedener Luftabwehrsysteme aus sowjetischer und russischer Produktion hat. Vieles davon ist alt, so etwa die S-200, die gestern den israelischen Jet getroffen hat, manches aber auch up-to-date.

      Für ein paar Basics würde ich zuerst mal Wikipedia lesen:

      https://en.wikipedia.org/wiki/Syrian_Air_Defense_Force

      Syrien hatte nach dem israelischen Luftangriff auf Deir Ezzor 2007 bereits die Modernisierung seiner Luftabwehr in die Wege geleitet und hat diese Bemühungen in den letzten Jahren natürlich noch verstärkt. Und sicher steht nicht alles, was Syrien inzwischen an Luftabwehr hat, in der Wikipedia. Ich würde zum Beispiel einkalkulieren, dass Syrien auch iranische Luftabwehrsysteme hat, und sei es nur, um dem Iran die Möglichkeit zu geben, die vom Iran in den letzten Jahren entwickelte Luftabwehrtechnik unter realen Bedingungen zu testen.

      Aber das ist vermutlich alles nicht so wichtig. Die wichtigste Frage dürfte sein, inwieweit Syrien es in den letzten Jahren geschafft hat, seine recht zahlreich vorhandenen „alten“ Luftabwehrsysteme zu modernisieren, etwa alte S-200 mit moderner Elektronik und per Computer vernetzten Radarstationen auszustatten. Mit derartigen „Upgrades“ ausgestattet dürfte eine ganze Menge der alten Technik selbst für modernste Kampfflugzeuge eine erhebliche Gefahr darstellen. Man kann mit Sicherheit davon ausgehen, dass Russland bei der Modernisierung der syrischen Luftabwehr tatkräftig hilft.

      1. Ob es sich um einen S-200 Flugkörper gehandelt hat, ist ungewiss. Dagegen spricht, dass die S-200 Rakete einen extrem massiven Sprengkopf hat, welcher die F-16 einfach zerfetzt hätte. Es ist sehr unwahrscheinlich, das das irgendein Pilot überlebt hätte. Die F-16 wurde in syrischem Luftraum getroffen, es kann also auch ein System kürzerer Reichweite gewesen sein.

  4. Ich kann mir kaum vorstellen, dass man Tiger Einheiten in Wüste schickt. Wie ich mich noch errinere Waffenstilstand in Rastan Tasche sollte Ende diese Monat auslaufen. Gleichzeitig in Demilitarisierte Zonne in Idlib haben Türke ihre Teil angenommen und Iraner ihre Teil befreit. Nur noch Russen haben nichts mit ihren Teil gemacht (Morek, Kafr Zita, Lataminia…)
    Aber wie ich schon sagte, in Syrien ist zur Zeit Situation sehr unübersichtlich und jede prognose ist unzuverlässig.
    Angeblich Kurden zahlen höhe Blutzoll und mehrere kurdische Aktiviste sehen Afrin verloren.

    1. Henry

      Das kann ich mir vorstellen. Solche neuen Einsatzregeln könnte Putin Netanjahu durchaus in dem Telefongespräch gestern mitgeteilt haben. Beobachten wir demnächst mal, ob sich die Information als zutreffend herausstellt.

      1. Frage, war dir diese Seite schon bekannt, bin ich vorhin erstmals drauf gestossen (worden).

    2. Elijah ist ein sehr sehr guter Mann !

      Wenn man die Ereignisse vom 08.09 und vom 10.02 im Zusammenhang betrachtet, sieht meiner Meinung nach aber alles ganz anders aus.

      Wenn es stimmt das die Amis am 08.02 – 4 Stunden lang die Gruppe östl.von DZ bombardiert haben. Mehrere Anflüge über 4 Stunden und dabei 12 syr.Christen und über 500 russ.Söldner ( Firma Wagner ) nach und nach getötet haben. ( 30 Flug-Minuten entfernt vom russ.Flieger Stützpunkt)

      Wenn das stimmt, dann würde ich behaupten, halten sich die Russen ab jetzt raus. Die Türken können wieder fliegen ( machen sie seit vorgestern ) Die Amis werden nicht mehr behindert mit russ.Absprachen ( wissen wir noch nicht ) Die syr.iran. Kräfte werden nicht im Namen der russ. Diplomatie gezügelt ( übrigens seit 2012 ) und können damit machen was sie wollen. Bloss wie lange wird das gut gehen ? Wir werden es sehen

      Denke die gut informierten Banditen aus dem Süden dachten, ab jetzt können wir machen was wir wollen ( die Russen sind ja gezügelt )

      Wenn das alles stimmt, das die Amis am 08.02 – 4 Stunden lang, nach und nach über 500 Russen mit ihren Material eliminiert haben. Wenn es stimmt, hoffen ich das die Hisbollah befreit von ihren dipl.Ketten ist ( siehe die Reaktion von gestern ) Die Hoffnung stirbt zuletzt

      Viele offene Fragen , aber die hat auch der sehr gut informierte Elijah

      Bilder vom 08.09

      Ich denke wir werden nie die Wahrheit über den 08.02.2018 erfahren. Wir werden aber sehen was stimmen könnte

      1. Dreh- und Angelpunkt ist m.E. die Hisbollah und ihre Möglichkeiten, ihre Stärken zu entfalten. Ich Frage mich seit langem, warum israelische Flugzeuge geradezu ohne jegliche Konsequenzen libanesischen luftraum verletzen dürfen ohne dass als Antwort nicht sofort Raketen Richtung Israel gejagt werden. Das kann man ja auch von syrischen Boden aus machen.

        Zudem wurde bisher kein einziger us-soldat im Konflikt getötet (mir ist jedenfalls kein Fall bekannt).

        Beide Hauptakteure im Konflikt sind also bisher quasi ohne größeren blutzoll davon gekommen, wobei gerade dieser an der heimatfront ob der Kosten für ein Umdenken sorgen könnte. Erst wenn die ersten blechsärge am heimatflughafen eintreffen, steigt der druck auf die eliten. Das war bisher in jedem Konflikt der Fall.

        Die Ereignisse der letzten Tage könnten eine Wende eingeleitet haben.

      2. zum ersten foto gibt es doch zweifel, die die restlichen bilder eher entwerten:

        der bildinhalt stammt dann von dort:

        ich denke, wir wissen so wenig wie vorher, nzr das die isis-hunter eine größere anzahl an trauerfeiern danach haben/ hatten.

      3. diese Bilder sind Fake, das zweite ist von Iloveisk/Donbass 2014, das erste ist, leicht zu erkennen wenn man das zweite kennt, eine dreiste Montage, bei der das zweite in eine Marslandschaft montiert wurde, Gierkin ist ein CIA-Asset oder ein Idiot, wahrscheinlich beides (Es gibt in Russland Stimmen die behaupten, seine Aufgabe 2014 war es Rusland in den Krieg mit der Ukraine zu ziehen). Die ISIS-Hunters haben 25 Tote angegeben, wieviele davon Wagner-Leute sind ist unbekannt, deutlich mehr Tote soll die SAA zu beklagen haben. In dem Statement der ISIS Hunters heisst es, dass sie ab jetzt die SDF genauso als Feind betrachten wie ISIS selbst. mMn hätten sie das schon vorher tun müssen.

      4. Wenn ich mir die zwei Bilder so anschaue bemerke ich das der Rauch bei beiden Bildern der gleiche ist nur von gegenüber gefilmt.

    3. Henry

      Ja, natürlich ist Elijah J Magnier hier bekannt. Auch die Tweet-Serie von Elijah J Magnier, auf die andreas verweist, ist hier bekannt.

      twitter.com/ejmalrai/status/962773297149677568

      Darin ist mE besonders dieser Tweet augenfällig:

      In #Syria, for every violation of its air space and sovereignty, the Syrian Army will fire old missiles (SAM 3, 5, 6) above the villages on the Golan heights and those within the missile’s reach so these can explode on Israeli territory.

      Auffällig ist auch, dass es von israelischer Seite – ich vermute da einen Bezug zum Telefonat Putin/Netanjahu – sinngemäß heißt: wir ändern unsere Einsatzregeln nicht.

      https://www.rt.com/news/418493-netanyahu-israel-blow-iran-syria/

      Man könnte das als indirekte Bestätigung sehen, dass mit Israel gerade über Einsatzregeln diskutiert wird.

      1. Das hier passt zu dem, was Elijah J Magnier bezüglich einer syrischen Entscheidung, in Reaktion auf israleische Luftraumverletzungen demnächst mit alten Raketen symbolisch auf Israel zurückzuschießen:

        Israel Deploys Anti-Missile Systems on Syrian Border – Reports

        https://sputniknews.com/middleeast/201802121061574483-israel-syria-anti-missile-systems/

        Da hat sich in der israelischen Einschätzung der Lage offenbar gerade was geändert. Und Israel macht sich offensichtlich Sorgen, dass Syrien mit Raketen auf zukünftige israelische Aggressionen antworten könnte.

        PS: Herzlich ist auch dieser Kommentar von Russlands stellvertretendem Außenminister Bogdanov: Moskau ist nichts von einer iranischen Basis bei Palmyra bekannt, sagte er gerade auf Nachfrage.

        Mit anderen Worten, Moskau erklärt der Welt gerade freundlich, dass die israleische Behauptung, bei Palmyra gerade eine iranische Basis bombardiert zu haben, falsch ist. Die Frage, ob die Israelis die Welt angelogen haben, oder einfach nur Luftangriffe auf Basis schlechter Informationen durchführen, hat er dabei wohl bewusst offen gelassen.

  5. E J Magnier meint, Syrien schießt jetzt bei jedem israelischem Jet einen Schwarm ältere Raketen los, um so eine erhebliche Gefahr auch für die modernen Maschinen zu erzeugen; die werden Richtung Israel geschossen und erzeugen dann auch bei Nichttreffen eine Gefahr; soll quasi die Strategie der Hisbollah in den 90ern sein, die bei Überflügen immer Maschinengewehrfeuer rübergeschickt haben, bis die damit aufgehört haben.

    Naja, abwarten. Die strategische Dimension ist doch eine andere als damals.

    Diverse Berichte, dass große Bewegungen in Richtung Osten unterwegs sind.

    Die ISIS-Tasche in der Wüste? Gibt es sie noch? Oder gibt es mehr oder weniger überall in der Mitte und im Osten noch mehr oder weniger untergetauchte IS-Anhänger, die mehr oder weniger stark mit örtlicher Bevölkerung identisch sind?

    Größere Nester sollten beseitigt werden, aber wie in Hama zu sehen, ist das bei einer ernsthaften Aktion wohl relativ gut möglich. Das andere ist ein längerer Weg.

    Möglich wären auch Aktionen gegen die SDF; aber will man jetzt diesen Schritt der Konrfontation mit den Amis gehen?

    Oder es ist wieder nur ABlenkung, und stattdessen geht es gegen den Süden Idlibs oder Ostghouta, wer weiß.

  6. ***
    Salaar Ali @Elly_Ammar 25 Min.Vor 25 Minuten

    Homs De-escalation agreement is over and jihadists have rejected Russian proposal/terms of surrender. Things aren’t looking good for jihadists over there and very soon they will pay for their stubbornness else they accept Syrian and Russian terms
    ***

    Wie von Zcagava erwähnt, das Deeskalationsabkommen zur Al Rastan-Tasche nördlich von Homs scheint abzulaufen (wusste gar nicht, dass die Abkommen zeitlich befristet waren).

    Dann wäre das ein logisches Ziel.

    Allerdings war es da in letzter zeit weitgehend ruhig, vielleicht gibt es unterhalb eines „richtigen“ Abkommens noch andere Absprachen.

    1. @ andreas
      warum wäre das – Al Rastan – ein logisches Ziel? In der Al Rastan Tasche wurde das
      Abkommen weitgehend eingehalten, in anderen Gebieten, wie Ost Gouta nicht.
      Logisch wäre es, die Gebiete anzugreifen, die das Abkommen nicht eingehalten haben.

  7. „Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen
    Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei,
    Wenn hinten, weit, in der Türkei,
    Die Völker auf einander schlagen.“

    Quelle: Goethe, Faust. Der Tragödie erster Teil, 1808

  8. Warum hatten die Syrer/Russen in Deir ez Zor keine Luftunterstützung oder Luftabwehr?
    Woher wussten die Amis, was da abgehen sollte?

    1. Herbert

      Die Frage ist, was da überhaupt abgegangen ist.

      Das von „fragen“ gepostete Doppelbild zeigt es jedenfalls nicht (danke für den Hinweis an mitleser). Oben ist ein Photoshop, unten stammt aus dem Donbass.

  9. Vielleicht auch nicht ganz uninteressant ist die Reaktion deutscher MSM auf die aktuelle Entwicklung:
    „Im Nahen Osten hat Putin nun alle Fäden in der Hand“ (Titel bei welt,de von gestern)
    und
    „Trump bezweifelt Friedenswillen von Israel und Palästinensern
    Donald Trump gilt eigentlich als Israel-Freund. Doch nun hat er das Land in einem Interview kritisiert – und eine Nahost-Friedenslösung gefordert.“
    (Titel- und Unterzeile heute bei SPON)

    Letzteres bedeutet m. E. einen Rückzug der sonst/früher quasi automatisch erfolgenden, unbedingten Solidarisierung mit – , sowie ungewöhnlich heftige Kritik an Israel.

    1. Blauer Engel

      Von Trump geäußerte Zweifel an israelischer Friedenswilligkeit könnten eine Antwort auf die Kritik Israels an Trump sein, dass die USA bei Israels Bemühungen, „Iran“ in Syrien einzuhegen, an der Seitenlinie blieben, also quasi ihren „wichtigsten Verbündeten Israel“ gerade in schwerer Stunde im Stich lassen. Siehe etwa hier:

      Israel Says U.S. Not in Syria ‘Game’ as Russia Seen Dominant

      Israel is counting on Russian President Vladimir Putin to keep confrontations with Iran and Syria from spiraling into war as the Trump administration mostly watches from the sidelines, a senior aide to Prime Minister Benjamin Netanyahu said. …

      https://www.bloomberg.com/news/articles/2018-02-11/israel-says-u-s-not-in-syrian-game-as-russia-seen-dominant

      1. Die Ziomafia ist eben nicht nur sehr verärgert wegen dem verstärkten „Vogelschlag“ über Syrien, sondern auch das sie die USA offenbar nicht mehr so leicht wie früher für sich in neue Nahostkriege ziehen können.
        Und das angebliche Anrufen der UN, wegen des angeblichen iranischen Drohnenvorfalls, dürfte ebenfalls zur Lachnummer geraten, wenn man bedenkt wie dreist die Zionisten dutzende UN Resolutionen missachten und regelmäßig libanesichen und syrischen Luftraum verletzen incl. völkerrechtswiedriger Bombenangriffe.

  10. ***
    Salaar Ali @Elly_Ammar 9 Min.Vor 9 Minuten

    #Breaking #SEIdlib
    ISIS now meters away from town of Al Tamanah where it has huge local support. If ISIS somehow manages to capture Tamanah, HTS in Sukayk, Morek & Khan Sheikhoon are in huge trouble.Minimum number of local fighters/sleeper cells supporting ISIS in Tamanah is 1000
    ***

    „Minimum 1000“ ISI- Unterstützer in nur einer Stadt (die 2004 knapp 8000 Einwohner hatte) ?

    Es gab schon diverse Stimmen die sagten, IS ist nun die „glaubwürdigste Gruppe“ für die „Rebellen“, aka Terroristen und Dschihadisten auf ihrer Mission zur Schaffung eines Kalifats.

    Dem kann man aus dieser verqueren Sicht zustimmen, HTS hat offenbar keinen Widerstand gegen die Türken geleistet, die in ihr Kernland einziehen.

    Ob sich tatsächlich viele zum IS bekennen, wird man ald sehen.

    Al Kaida + „moderate“ Terroristen gegen IS ist für alle anderen die beste Lösung, Abrüstung der schnellen Art.

    1. andreas

      Tamanah ist sicherlich ein radikales Jihadi-Nest. Dass da viele ISIS gut finden, ist durchaus plausibel. Zahlen wie 1000 lokalen kämpfenden ISIS-Unterstützern sollte man nicht auf die Goldwaage legen. Vermutlich gibt es in dem Nest nicht mal mehr 1000 Menschen insgesamt. Aber wenn dann davon bloß 100 mit ISIS gemeinsame Sache machen würden, könnte das ISIS bei einem Eroberungsversuch durchaus sehr hilfreich sein.

    2. Da könnte sich möglicherweise die Geschichte wiederholen. Als die verbleibenden ISIS Kräfte im Oktober 2017 aus ihrer schrumpfenden Tasche in Zentralhoms nach Norden in Al-Kaida Gebiet durchbrachen, waren das nur noch 150-200 Kämpfer. Diese kleine Streitmacht hätten Al-Kaida & Friends eigentlich mit Leichtigkeit vernichten sollen können – dank zahlreicher Überläufer wurde ISIS stattdessen, wenn auch nur kurzzeitig, zum Herrscher über mehr als 1000 Quadratkilometer ehemaliges HTS/Al-Kaida-Gebiet.

      1. Na und?

        Wenn es Menschen gibt, die bis zu ihrem Ende für ein Kalifat kämpfen wollen, dann muss man sie ausschalten auch wenn das inhuman klingt.

        s ist besser, wenn die in offener Schlacht geschieht, als wenn die als Schläferzellen irgendwann zuschlagen.

        Und an der Propagandafront ist ein Kampf gegen ISIS nur von den allerdümmsten „Rebellen“unterstützern zu verurteilen.

        Dazu kommt als große Plus, dass immer wieder in takfiri- internen Kämpfen Terroristen „abgerüstet“ werden.
        Für jeden Nichtterroristen doch die perfekte Lösung.

        Also wenn sich auf den Karten wieder ein Stück „schwarz“ färben sollte, ist es halt so; die SAA+ allies treiben ISIS dann munter vor sich her, die kämpfen an der anderen Seite gegen Al Kaida und deren moderaten Terroristenfreunde, zumindest so lange, bis nach der iranischen auch die russische Zone gesichert ist.

        Und wenn dann noch schwarz auf der Karte ist, muss die Türkei liefern, wenn nicht, geht man direkt in den türkischen Teil der Zone.

  11. …die wichtigste Aufgabe eines Luftverteidigungssystems besteht eben nicht darin, so viele Luftgegner, wie möglich vom Himmel zu holen, sondern 1. darin, den angreifenden Luftgegner am Erreichen seiner Ziele zu hindern und erst als 2. sein Angriffspotential so zu vermindern, das der Luftgegner die Angriffe nicht unbegrenzt fortsetzen kann .

    Je teurer die Flugzeugtechnik wird, um so schwerer sind Materialverluste zu ersetzen, selbst, wenn es sich nur um beschädigte Technik handelt, die vom technologischen Standpunkt her durchaus noch reparaturfähig ist . Auch solche Reparaturen dauern ihre Zeit und sind teuer, zuweilen sogar unwirtschaftlich .
    ,
    Andererseits ist das fliegende Material der Israelis einschließlich der elektronischen Komponenten technologisch extrem hochgerüstet, ein klassischer Volltreffer mit Totalverlust auch der Besatzung dürfte extrem schwierig zu erzielen sein .Zu den wichtigen Zielen aller israelichen Angriffe gegen arabische Nachbarn, die mit sowjetischem, jetzt russischem Gerät ausgerüstet sind , gehörte auch
    i m m e r , heraus zu finden, wo neben den Möglichkeiten des sowjetischen/russischen Materials denn auch die Grenzen liegen .

    Genau deshalb ersetzt der Westen in solchen Fällen israelische Verluste auch immer sehr großzügig , in der Hoffnung, bei klarer Erkenntnis der technischen Grenzen sowjetisch/russischen Materials es zukünftig in der Kombination von Masse und Klasse überwinden zu können, wenn es von den Sowjets/Russen mal selbst eingesetzt werden müsste .

    Dies klar erkennend, haben die Sowjets/jetzt die Russen in solchen Konflikten noch n i e ! alles ausgepackt, was sie in ihrer Kiste haben ! Den potentiell gefährlichsten Gegner mit einem Restrisiko zu konfrontieren, das er eben n i c h t genau kalkulieren kann , hat für Sowjets/Russen immer die höchste Priorität !

    Wenn die syrische Luftabwehr dann nur mit Splitter/Druckwellenwirkung einer Nahexplosion ein begrenztes Ergebnis erzielt, reicht das völlig aus . Das dabei in eventuell größeren Mengen verbrauchte ältere Material der syrischen Seite ersetzen zu müssen, ist den Russen die Sache dann schon wert .

    1. NVA-Major a.D

      Der Lerneffekt kann aber in beide Richtungen gehen. Ich vermute stark, die fortgesetzten israelischen Angriffe bieten auch der russischen (und iranischen und syrischen) Luftabwehr eine Menge Training, das es ihnen ermöglicht, ihre Luftabwehrsysteme zu verbessern.

    2. Danke für die gute Erklärung.
      Inwieweit neben der abgeschossenen F16 die Gerüchte stimmen sollten das auch eine F15 und ein AH64 schwer beschädigt wurden, dann gab es für die Zionisten damit rd. 100 Mio. USD Schaden, durch ältere syrische Raketen, selbst wenn modernisiert, für einen Bruchteil des Wertes.

    1. Hallo Parteibuch,

      nein. Ich finde sie werden klarer.

      Ich habe es schon mal geschrieben:

      Das Kunststück das die Amis fertigbringen müssen ist das „Kurdische Gebiet“ unter USA-Einfluß zu halten ohne Kurden und ohne die Kurden zu SSA Freunden zu machen.

      Ziel Verständigung mit der Türkei damit die Versorgung der USA-Gebiete sicher gestellt wird.

      Syrischer Partner der Amis wird dann eben der Rat von Raqqa, was soll es?
      Assad muss weg ist der Plan.
      —-

      Die Meldung aus Afrin über die bevorstehende Besetzung der Stadt Cindirêsê durch die FSA finde ich bedenklich!
      Sollten das stimmen dann sind die Türken doch auf den Weg nach Afrin!
      Langsam zeigt sich auch der Schlachtplan der Türken: Überforderung der kurdischen Verteidiger durch Druck von allen Seiten bis zur Überforderung.
      Wann wird das sein? Bald?
      Die Türken scheinen Erfolg zu haben.

      Siehe auch:
      https://southfront.org/military-situation-in-afrin-area-on-february-12-2018-syria-map-update/

      Gruß Paule

      1. @ paule
        „Das Kunststück das die Amis fertigbringen müssen ist das „Kurdische Gebiet“ unter USA-Einfluß zu halten ohne Kurden und ohne die Kurden zu SAA Freunden zu machen.“
        Es klingt etwas skuril, aber vielleicht hast du Recht.
        Worin die Berichte übereinstimmen ist, dass die Amerikaner dort viele Luftangriffe fliegen.
        Dann muß das auch nötig sein. Ich vermute , dass Ihnen die kampferfahrenen Bodentruppen
        ausgehen. Die idealistischen Kurden, die aus der Türkei kommen, werden nach Afrin gehehen gegen Türken zu kämpfen. Die anderen werden in die kurdischen Kerngebiete gehen.
        Mit dem Rat von Raqqa alleine können die Kräfte das Gebiet nicht halten. Und dann machen sie das, was sie am besten können, Luftangriffe. Wenn das stimmt, dass sie dabei ganz
        versehentlich 300 YPG Kämpfer getötet haben, dann müßte die YPG ja endlich einmal wach werden und gehen.

  12. …noch was, grade in lokalen Konflikten kalkulieren die Russen die Angelegenheiten gern so, das der Gesichtsverlust der Gegenseite möglichst deutlich unter dem Realverlust liegt, man bietet der Gegenseite, wo immer es geht, die Gelegenheit, sich Gesichts wahrend zurück zu ziehen , sich auch da noch gegenüber den Eigenen als Sieger erklären zu können, wo es in der Realität nicht so ist !

Bitte kurzfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s