Syrische Armee hat ISIS-Tasche in Nordost-Hama eliminiert

Die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA meldete am heutigen Freitag, dass die syrische Armee und ihre Partner im Kampf gegen die Terrorgruppe ISIS im Nordosten der Provinz Hama und im Süden der Provinz Aleppo 16 Dörfer eingenommen haben und sie gegenwärtig von Sprengfallen befreien.

Inoffiziellen Quellen zufolge haben die syrische Armee und ihre Partner heute aber viel mehr geschafft, nämlich die gesamte ISIS-Tasche in Nordost-Hama eliminiert und damit den ganzen Osten der früheren Idlib-Tasche vom Terrorismus befreit.

Am 26. Dezember letzten Jahres sah die Lage im Osten der Idlib-Tasche etwa wie folgt aus:

Und heute sieht die Idlib-Tasche etwa wie folgt aus:

Alles in allem dürfte die syrische Armee damit in der Gegend ISIS, Al Kaida und anderen Terroristen in den letzten etwa sechs Wochen die Kontrolle über rund 3000 Quadratkilometer Territorium abgenommen haben, davon mehr als 1300 in der letzten Woche, und die von Al Kaida beherrschte Idlib-Tasche ist um etwa ein Drittel kleiner geworden.

Derweil gab es heute einige Gerüchte, dass, während viele ISIS-Terroristen eliminiert wurden, einigen ISIS-Terroristen ein Durchbruch in den Westen der Idlib-Tasche gelungen sei und diese ISIS-Terroristen sich da nun Gefechte mit Al-Kaida-Terroristen liefern sollen. Es bleibt abzuwarten, ob das zutreffend ist, aber falls es so sein sollte, könnten die Terroristen in der Idlib-Tasche demnächst nicht nur durch Abzüge für den von der Türkei geleiteten Kampf gegen kurdische Separatisten in der nordwestsyrischen Gegend von Afrin, sondern auch durch weitere Kämpfe untereinander nochmals geschwächt werden.

Relativ unbemerkt von weiten Teilen der Öffentlichkeit bahnt sich übrigens gerade möglicherweise auch eine Lösung für das bislang nur teilweise gelöste Problem an, dass das zionistische Apartheidregime häufig mit Kampfflugzeugen in den libanesischen Luftraum eindringt, um von dort aus mit Luft-Boden-Raketen Aggressionen gegen die syrische Hauptstadt Damaskus zu begehen. Wie nun berichtet wird, soll die libanesische Armee gerade eine recht umfassende Kooperation mit Russland vereinbart haben. Wenn es Russland gelingen würde, die libanesischen Streitkräfte in einiger Zeit soweit zu stärken, dass sie den libanesischen Luftraum zukünftig gegen israelische Aggressoren sichern können, würde das natürlich auch der Sicherheit Syriens zugute kommen.

Nachtrag 22:30h: Zwischenzeitlich gibt es zum „Sieg über ISIS in Hama und Aleppo“ auch ein offizielles Statement der Armee. Die Operation Abu Dhuhour dürfte damit abgeschlossen sein. Nun gilt es abzuwarten, wo und wann die Armee die nächste größere Operation gegen den Terrorismus in Syrien startet.

Advertisements

95 Gedanken zu “Syrische Armee hat ISIS-Tasche in Nordost-Hama eliminiert

  1. Ich wünsche den syrischen Streitkräften weiterhin viel Erfolg, mögen sie Ihr Land gegen die Aggressoren und ihre Hintermänner verteidigen, damit endlich Frieden in diesem Land einziehen kann. Damit die vielen Toten ihr Leben nicht umsonst gegeben haben.
    PB, gibt es schon weitere Informationen zu dem Angriff auf prosyrische Kräfte?
    Eine wichtige Meldung aus Berlin, Schulz der Rußlandhasser zieht sich zurück, endlich. Mögen die Mitglieder der SPD ihm den endgültigen Todesstoß versetzen und gegen die „groko“ stimmen. Die merkel dann auch gleich weg, Freiheit für uns Deutsche, damit unsere Kinder und Enkelchen in Frieden aufwachsen können.
    Ich bin weder Nazi, noch Rechter, nur ein Opa. Ein Mensch wie Millionen in diesem Land, die nur den Mut nicht haben, das zu sagen, weil sie sich sonst in die rechte Ecke gedrängt fühlen.

    1. Opa, ich weiß nicht, was dein Problem ist. Ich fühle mich in DE verdammt frei. Ich kann mich morgen vor das Rathaus stellen und gegen Merkel und co. poltern wie ich will ohne Angst haben zu müssen, ins Gefängnis eingelocht zu werden.

      1. Lauterbach

        Ich glaube, das zeigt bloß, wie schlecht du Deutschland kennst. Solange es kein Publikum gibt, kann man in Deutschland sagen, was man will.

        Hat man Publikum, sieht das sehr schnell anders aus. Über Merkel kann man dann immer noch sagen, was du willst. Ihr Job ist es geradezu, sowas auszuhalten. Die klagt nicht. Aber wenn du die wirklich Mächtigen im Land und ihre Büttel kritisierst, sieht das schnell anders aus.

        Da schlägt dann schnell der Buskeismus zu, Versammlungsorte werden gesperrt oder gar Haftstrafen verhängt, von der Zerstörung beruflicher Karrieren ganz zu schweigen.

      2. Du vielleicht, aber andere nicht. Und wenn Du nicht eine passende Meinung vertrittst dann wird der Geheimdienst auf Dich angesetzt.

      3. Nö, kannst de überhauptGARnicht!

        Schon vor über 5 jahren stellte ich mich in die Fußgängerzone und verteilte Flyer mit dem Spruch „wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soz. Marktwirtschaft..“. Einen Tag später standen Kripobeamte vor meine Tür und bestätigten mittels einer Gefährderansprache(ja, solange gibt es das schon) die Dekoration der NazionsMutti mittels Hitlerbärtchen auf besagtem Flyer…

      4. @Lauterbach-ich gehe eher davon aus das Du ein großes Problem mit der Realität hast. *** Damit will ich es belassen.

      5. Lauterbach : So staatsgläubig wie Sie, schreibt nur jemand der nie auf Demos war und vom Widerstand keine Ahnung hat.

    2. @Opa Jürgen (OT):
      Wenn alle nur vor der „Matrix-Suggestion“ der Globalisten, die uns einreden will, sie seien allmächtig, kuschen, wird sich niemals was ändern.

      Klar, jeder muß gewisse Rücksichten nehmen wegen eventuellen Arbeitsplatzverlustes z. B. oder (wie in meinem Fall) wegen der Familie. Das ist (leider) verständlich.
      Trotzdem (oder grade deshalb) sollte man die eigenen Grenzen nicht enger ziehen als die praktischen Bedingungen sie schon zuweisen. Im Gegenteil: Man kann sie Stück für Stück erweitern.

      Die Globalisten verlieren nicht nur militärisch, wirtschaftlich und diplomatisch (aktuell z. B. gut zu erkennen in Korea), sie haben auch die Deutungshoheit schon verloren und den größten Teil ihrer Manipulationsmacht (ein Zeichen dafür ist z. B. der wachsende Widerstand gegen die Errichtung des von ihnen gewünschten EU-Imperiums).

      Wenn die Globalisten es immer noch schaffen, so zu tun, als hätten sie Macht über die Köpfe und Gedanken der Mehrheit der Bevölkerungen ihres noch bestehenden Einflußbereichs, dann ist das nur eine Behauptung, die uns einschüchtern soll, ein Teil ihres Potemkinschen „Matrix“-Lügengebäudes. – Wir sollten ihnen nicht den Gefallen tun, darauf hereinzufallen.

      OT-Ende.

  2. Ich versteh gar nichts mehr in Syrien. Kurden lassen sich lieber abschlachten als mit SAA zusammen arbeiten.
    Türken machen weitere Stützpunkte in Idlib. Iraner sind mit Putin-Erdogan Abmachung gar nicht zufrieden. IS ist plötzlich durch ganze SAA Gebiet teleportiert worden und hat Jihadisten angeblich 3 Dörfer abgenommen. Erdogan meldet das nach Ende Operationen in Afrin Türken nach Idlib gehen. Nichts mehr mit Manbij. Dort haben Amis klar gesagt was Erdogan erwartet wenn er nach Manbij versucht zu gehen. Russen lassen für Türke Luftraum wieder offen.
    Das ist Situation jetzt.
    Es gibt noch Gerüchte, dass Kurden waren bereit Oel Felder in Nordost Syrien Damaskus geben für mehr unterstüzung gegen Türken. Aber SDF mit US Faschisten haben diese Plan zu nichte gemacht. Angeblich sind unter Töte auch viele Wagner Soldner (Russen). Angeblich versuchen Amis Putin wahlkampagne zu stören. Alles ist Angeblich. Keine vor uns versteht was da genau ableuft. Deswegen viele Twitter Meldungen soll man mit Reserve aufnehmen.
    Betreffend russische zusammenarbeit mit Libanon, ich befürchte, dass USA und Israel werden lieber Libanon in eine Bürgerkrieg stürzen als so etwas zu erlauben. Risiko wäre dabei gröss, dass Hissbolah diese krieg leicht gewinnt.
    Es ist eben Nah Osten. gestrige Feinde sind heute beste Freunde. Ich verstehe nichts mehr.

    1. zgvaca

      ich glaube auch, dass Israel eine libanesisch-russische Militärkooperation gar nicht gern sieht. Nur, dass das mit dem Entfachen eines Bürgerkrieges da noch klappt, glaube ich nicht. Team Israel-USA-Saudi hat es ja schon erfolglos probiert.

      Was bliebe, wäre ein voller militärischer Angriffskrieg Israels gegen den Libanon. Nur, den wollte Israel ja letztens schon nicht als die Saudis Israel dazu als Proxy nutzen wollten, weil Israel Angst hatte, dabei (zuviel) zu verlieren. Russische Kriegsschiffe in libanesischen Häfen könnten so einen Krieg für Israel noch viel schwieriger machen, denn solche Schiffe können auch leistungsfähige Luftabwehrsysteme mitführen, womit Israel sich dann sehr kurzfristig einer faktischen No-Fly-Zone im Libanon gegenübersehen könnte.

      Kurzum, wenn die russisch-libaneische Militärkooperation wirklich umgesetzt wird, dann dürfte Israel damit von Norden und Nordosten erstmal eingehegt sein. Der nächste Schritt könnte dann eine Ausweitung der ägyptisch-russischen Militärkooperation werden, um Israel auch an der Südfront einzuhegen. Und dann bliebe als letzte Front nur noch Jordanien, und auch da steht es um die Beziehungen zu Israel gegenwärtig nicht ganz toll.

      1. Wenn ich dein Text so lese kommt mir eins in den Sinn.:
        Was eine richtig gute Flugabwehr so alles bewirken kann?
        Eine S400 und schon sind alle still. Genial.
        Israel ist ja gewissermaßen ein Freund von Russland.
        Schließlich zahlt Russland ja auch viele Renten an ehemalige Sowjetbürger in Israel.
        Die Juden in Israel sind sicher näher an Russland als die Juden in Amerika.
        Das wird sicher noch interessant was zwischen den beiden(Israel/Russland) noch passiert.

      2. Sehr gute Punkte die du da nennst. Weil in Syrien scheint die Situation festgefahren zu sein Erdogan macht auf Sparflamme und spielt damit den USA in die Hände. Hmm mal sehen.

      3. Man könnte meinen alle warten nur noch auf die plötzlich im Internet überall aufplöppende Links zu den Live-Stream Übertragungen Hunderter Drohnen – mit Blick auf Tel Aviv oder Haifa und den tausenden ankommenden Raketen…

    2. Ich glaube, Putin stößt an seine Grenzen. Er will EU und NATO spalten. Selbst hat er keine Macht. Also bedient er sich Leuten wie *** Erdogan. In Syrien aber verfolgen Putin und Erdogan total gegensätzliche Ziele. Erdogan will einen islam***en Sunniiten in Damaskus regieren sehen und hegt territoriale Ansprüche in Syrien – in welcher Form auch immer.
      Erdogan zeichnet sich auch dadurch aus, dass er alles und jeden verrät. Wen seiner lang jährigen Weggefährten hat er nicht verraten, beschimpft etc. Kurz: Unzuverlässig!
      Putin will hingegen *** Assad *** auf jeden Fall an der Macht erhalten, da verlässlich und säkular.

      Beide eint nur Abneigung gegen den Westen. Das wird auf Dauer nicht reichen.

      1. Liebes PB .
        Obwohl ihr zu Recht auf Buskeismus hingewiesen habt und anprangert, dass Meinungsfreiheit etc. unterdrückt wird, zensiert ihr meinen Beitrag. Ich habe weder Lügen verbreitet, noch habe ich jemanden beleidigt. Erdogan einen *** zu nennen halte ich
        a) für absolute Meinungsäußerung
        b) m.E. zudem sehr nah an der Realität.

        Das Bashar al-Assad den Krieg gewinnt, darüber freut sich kaum jemand mehr als ich. Sehr gut erinnere ich mich an den 20.07.2012, als wir in den Urlaub fuhren. Damals gelang es den Terroristen, im Herzstück des syrischen Sicherheitsappats einen verheerenden Anschlag durchzuführen. Ihr wisst, det Tod des Innenministers, Sicherheitschefs etc. Ich hatte witklich Angst, dass nach meinem Urlaub Assad gestürzt sein wird und die Terrorhorde Syrien übernimmt. Meine Gedanken im schönen Istrien waren oft in Syrien.

        Aber m.E. ist es auch richtig, wenn man von einem *** in Syrien spricht. Insofern habe ich kein Verständnis, dass meine Beiträge“gekürzt“ werden.

        Gerade solche Bloggs sind doch eine gute Sache, um mal über den Tellerrand hinaus zu blicken.

      2. Lauterbach

        Wenn du mit unserer Moderation nicht zufrieden bist, suche dir bitte einen anderen Ort zum kommentieren.

    3. Zitat zgvaca

      „Betreffend russische zusammenarbeit mit Libanon, ich befürchte, dass USA und Israel werden lieber Libanon in eine Bürgerkrieg stürzen als so etwas zu erlauben. Risiko wäre dabei gröss, dass Hissbolah diese krieg leicht gewinnt.“

      Was meinst den du mit „dass Hissbolah diese krieg leicht gewinnt“? Welchen Krieg? Derjenige der gegenwärtig in Syrien stattfindet? Oder ein zukünftiger Bürgerkrieg im Libanon oder ein zukünftiger Krieg zwischen dem Libanon und Israel?

      Ich sehe in keiner dieser Szenarien die Möglichkeit, dass die Hisbollah da etwas leicht gewinnt.

      1. @Lauterbach:
        Dieses Land befindet sich noch im Machtbereich der Globalisten und sie nutzen Zensur und zunehmende Repression gegen Abweichler, um Existenzen zu zerstören und die Bevölkerung dadurch einzuschüchtern.

        Grade für jemanden, der erkennt wie wichtig „solche Blogs“ wie dieses hier sind, sollte den Globalistenzensoren also nicht dadurch zuarbeiten, daß er kriminalisierbare Begriffe darin verwendet, die einen Vorwand liefern können, Menschen wie PB in Gefahr bringen. – Das sollte doch eigentlich klar sein.

      2. Blauer Engel

        Nein, strafbar war das nach deutschen Maßstäben sicher nicht, was hier von Lauterbach durch die Moderation ausgesternt wurde.

        Es ging dabei vielmehr darum, das Niveau der Diskussion hier im Parteibuch nicht durch die Verwendung von Kraftausdrücken nach unten rutschen zu lassen.

    1. “ Es ging dabei vielmehr darum, das Niveau der Diskussion hier im Parteibuch nicht durch die Verwendung von Kraftausdrücken nach unten rutschen zu lassen. “

      Völlig richtig und legitim, PB, denn niveau-lose Sprache beschädigt auch das Niveau des gesamten Blogs (traurige Beispiele gibt´s mehr als genug).

      Was kriminalisierbar ist, wird zusätzlich globalistischerweise aber auch immer weiter auszudehnen versucht. Alles, was potentiell dazu geeignet sein könnte, beinhaltet auch potentiellen und überflüssigen Ärger. Den braucht kein Mensch.

  3. „Nun gilt es abzuwarten, wo und wann die Armee die nächste größere Operation gegen den Terrorismus in Syrien startet.“

    Was ist eigentlich mit Daraa? Soweit ich weiß gab es da keine Versöhnungsvereinbarung. Kann mir vorstellen, dass dort nun der Schlauch ein wenig erweitert wird und auf die Stadt selbst dami Druck gemacht wird sich auf eine Lösung einzulassen.

    1. Mahmoud

      Die Terroristengebiete in der Provinz Daraa gehören zur Deeskalationszone Südwest, die zwischen Putin, Trump und Jordanien vereinbart wurde.

  4. PB
    wo und wann die Armee die nächste größere Operation gegen den Terrorismus in Syrien startet.

    Die 2. Fake News Macher jammerten in heute über Luftschläge gegen Ostghouta, Sieht sp aus, das man in Damaskus die Nase voll vpm ständigen Beschuss hat (dazu schwieg man logisch im ZDF)

    1. Lutz

      Ja, eine größere Militäroperation, um dem Terrorismus in Ost-Ghouta und dem aus Ost-Ghouta kommenden Terror ein Ende zu bereiten, halte ich auch für möglich, wenn nicht gar für vordringlich.

      Allerdings gibt es Gerüchte, dass in Ost-Ghouta demnächst erstmal wieder Kämpfe zwischen den Terrorgruppen Jaish Al Islam und Failaq Al Rahman anstehen könnten. Sollte das zutreffen, dann wäre die syrische Armee natürlich gut beraten, die Terroristen nicht durch eine größere Offensive bei ihrer gegenseitigen Eliminierung zu stören.

      1. PB
        die Terroristen nicht durch eine größere Offensive bei ihrer gegenseitigen Eliminierung zu stören.

        Ja wo geht es sonst weiter?
        Im Norden Afrin Al Bab: Da muss sich erst die YPG finden
        Idlib: da hat man abgebrochen
        Osteuphrat und Tanf: Da spielen die Amis gerade den starken Mann um gegen die Türkei die Muskeln spielen zu lassen. Schlechte Idee da jetzt die Prügel für die Türkei ab zu holen.
        Zwischen Homs und Hama braucht man wohl nichts zu unternehmen
        Golan / Dara: das hebt man sich wohl bis zum Schluss auf. Eine direkte Konfrontation mit Israel sollte man wohl erst machen, wenn man den Rücken frei hat, zu mal man in Tel Aviv die Tendenz zur Selbstzerfleischung gerade verspürt.
        Damit dürften als wichtigste Aufgabe für Tiger und Hizbollah im Augenblick alles rund um die Hauptstadt sein.

      2. Lutz

        In der West-Euphrat-Gegend, etwa zwischen T2, T3 und Bu Kamal, steht irgendwann auch noch eine Anti-ISIS-Operation an. Dieses Durchkämmen der Wüste könnte vielleihct auch schon bald gemacht werden. Und vermutlich muss das Durchkämmen dieser riesigen Wüstengegend dann trotzdem noch mehrfach wiederholt werden, bis Terroristen es Leid sind, zu probieren, sich dahin zurückzuziehen.

      3. PB
        In der West-Euphrat-Gegend, etwa zwischen T2, T3 und Bu Kamal, steht irgendwann auch noch eine Anti-ISIS-Operation an.

        Aber glaubst Du, das man dazu Eliteeinheiten in der Wüste verwenden sollte? Das wichtigste in diesen offene Gebiet dürfte doch die Luftwaffe sein.

      4. Lutz

        Ich glaube, um größere Wüstengebiete von Terroristen zu säubern braucht man vor allem sehr viel Infanterie, der dann die undankbare Aufgabe zufällt, da möglichst jeden Stein umzudrehen.

  5. Al Kaidas Luftwaffe hat gerade bei einer Aggression gegen Syrien eine F-16 verloren:

    BBC: An Israeli fighter jet has crashed amid Syrian anti-aircraft fire after an offensive against Iranian targets in Syria, the Israeli military says.

    SANA: The army air defense confronted a new Israeli aggression on a military base in the central area and hit more than one aircraft.

    Die F-16 ist dann in „Israel“ nahe Kibbutz Harduf abgestürzt, die Piloten konnten sich mit dem Schleudersitz retten und wurden lediglich verletzt:

    Die syrische Armee ist in Erwartung weiterer israelischer Aggressionen in hoher Alarmbereitschaft.

    1. Ich musste sofort an den PP Artikel vom August 2017 denken.

      „Demnach soll Putin Netanjahu in Reaktion auf seine Ankündigung militärischer Angriffe Israels auf Syrien schlicht freundschaftlich „Viel Glück!“ gewünscht haben, woraufhin …“

  6. Israel hat wie erwartet in einer zweiten Angriffswelle eine Reihe von Raketen in Richtung Damaskus geschossen:

    https://www.rt.com/news/418391-syria-israel-raids-damascus/

    Die neuen israelischen Angriffe scheinen sich (unter anderem) gegen syrische Militärpositionen bei Jabal Mana – in der Nähe der Stadt Al-Kiswah – zu richten.

    Al Manar meldet, die zweite israelische Angriffswelle richtete sich vornehmlich gegen Ziele in Südsyrien und die Luftabwehr habe den Angriff zurückgeschlagen.

    Die ersten israelischen Angriffe sollen sich übrigens gegen Ziele tief in der Provinz Homs gerichtet haben, etwa T4.

    1. Das ist doch die bislang stärkste Eskalation. Bahnt sich hier eine neue Front an? Syrien kann dies zum jetzigen Zeitpunkt nun gar nicht gebrauchen, da es doch sonst nahezu an allen verbliebenen Fronten ausgezeichnet aussieht.
      Das köcheln geht also weiter!!!

      1. Lauterbach

        Ich kann keine neue „bislang stärkste Eskalation“ erkennen.

        Das zionistische Regime und die zionistische Mafia in verschiedenen NATO-Staaten waren von Anfang an die wesentlichen treibenden Kräfte beim Terrorkrieg gegen Syrien. Seit Jahren unterstützt das zionistische Regime offen alle Arten von Terror in Syrien, von der Alloush-Bande über Al Kaida bis hin zu ISIS. Zur Unterstützung solcher Terrorbanden setzt das zionistische Regime alle Arten von Militär ein und hat nach eigenen Angaben auch bereits über 100 Luftangriffe gegen Syrien verbrochen, zuletzt erst vorgestern.

        Die syrische Luftabwehr wehrt diese israelischen Luftangriffe ab, so gut sie es mit den verfügbaren Mitteln kann. Heute hat die syrische Luftabwehr eines der angreifenden Flugzeuge der zionistischen Aggressoren nicht nur getroffen, sondern damit auch zum Absturz gebracht. Das zionistische Regime ist wütend darüber und schießt wie schon häufiger zuvor blindwütig mit Raketen auf Syrien.

        Wo soll da eine „bislang stärkste Eskalation“ sein? Das zionistische Regime bombardiert Syrien wie schon über 100 mal zuvor und Syrien hat keinerlei Vergeltungsangriffe auf das Syrien angreifende zionistische Regime und sein Militär ausgeführt, sondern beschränkt sich nach wie vor auf direkte Abwehrhandlungen.

    2. T4? Das ist die wichtigste Luftwaffenbasis Syriens. Da sitzen auch Russen und Iraner. Vermutlich auch das Drohnen Kommando des Irans. Das war schon Mal Ziel der Israelis. Hoffe da stehen genug PanzirS1.

      1. triangolum

        Dass T4 das Ziel der ersten israelischen Attacke gewesen sein soll, sagt zum Beispiel auch @EHSANI22. @EHSANI22 meint aber, dass es dort überhaupt keine Iraner gebe. Iraner seien bloß bei T3 gewesen. Auch die israelische Behauptung, dass jemand eine Drohne von T4 starten lässt, um sie in den israelisch besetzten Golan fliegen zu lassen, klingt unlogisch, meint @EHSANI22, denn T4 ist sehr weit weg vom Golan, da würde man eher näher liegende Basen als Startpunkte für Drohnen verwenden. Hier ist der Thread:

      2. Starten werden diese woanders. Die Steuer-Container werden aber bei T4 stehen. Eventuell ist dort auch der Sitz des gemeinsamen Stabes.

        Es gibt keine Basis die geographisch besser geeignet ist als T4. Weit weg genug für Spices so das die IDF schon nach Syrien rein muss um T4 anzugreifen.

        Dieser Angriff war kein Vergeltungsschlag für eine Drohne sondern muss zwingend andere Gründe haben. Da Lagern sicher auch keine Waffen für Hisbollah.

        Die IDF lässt der Verlust scheinbar kalt. Wenn es ein Auftaktangriff für eine größere Operation war um die SAM Kapazität zu Schwächen macht es Sinn. Ob es Erfolgreich war steht als Antwort aus.

  7. Die Zionisten Medien berichten folgendermassen darüber:

    Eine iranische Drone wurde von einem israelischen Kampfhubschrauber abgeschossen und dann wurden mit der F16 iranische Ziele in Syrien angegriffen. Einer der Piloten soll schwer verletzt sein.

    Der Iran wird verantwortlich gemacht. Man werde nicht zulassen, dass der Iran eine Militärbasis in Syrien errichtet.

    Das ist in jedem Fall ein schwerer Schlag für die Israelis und ein Schock für die Flieger.

    Funktioniert also, die Luftabwehr. Jetzt wird sich zeigen, wie die Rache der Israelis aussehen wird. Eine gefährliche Situation.

    1. Man kann wohl schlecht sagen Syrien ist Schuld, schließlich beschießt man ja Syrien, also schiebt man es auf den Iran.

      Ja was will Israel machen. Es ist offensichtlich, das Israel Syrien angreift. Es gibt keine Handlungen des Irans oder Syrien gegen Israel.
      Israels Politik hat ja einigen klar vor Augen geführt, wer hier aggressiv ist, nicht umsonst reden doch unsere Israel-Freunde in den guten Sesseln von einer zunehmenden Judenfeindlichkeit, obwohl sich der Zorn eigentlich vor allen gegen die Politik der Israelischen Regierung wendet.
      Und nicht alle Israelis stehen ja hinter dieser Politik, wenn es diese Kriegstreiber übertreiben könnte sich auch das Blatt in Israel schnell wenden.

  8. Habe vor ein paar Tagen mehrmals gelesen das die nach SAA Phase 1 in Idlib ersteinmal die 2 isis Taschen (Hama,Deir Ezor) ausräumt und dann in Idlib weiter zur M5 marschieren will.
    Wie die türkischen Checkpoints da rein passen weiß ich auch nicht .

    Die Meldung bei AM News vom Angriff des Deir Ezor Military Council auf die SAA,NDF war ne Finte …

    PB hattest ma wieder recht!

  9. Dieser Abschuß war überfällig. Hoffentlich kann die russisch-libanesische Kooperation schnell auf-/ausgebaut werden.

  10. Spannend könnte auch noch die Frage werden, auf welchem Weg die israelsichen Flieger heute T4 attackiert haben. Zur verdeutlichung der Frage, T4 ist knapp westlich von Palmyra, nämlich hier:

    http://wikimapia.org/#lang=en&lat=34.524661&lon=37.628174&z=7&m=b&show=/23194225/Tiyas-Military-Airbase

    Meine Vermutung geht dahin, dass die israelischen Jets zunächst von Jordanien kommend in die von NATO-Militärs besetzte Zone um Tanf eingedrungen sind. Vom Rand der von NATO-Militärs besetzten Zone um Tanf bis nach T4 sind es dann lediglich noch knapp 80 Kilometer. Von der Zone um Tanf aus bräuchten die israelischen Jets gar nicht mehr tief in den von Syrien kontrollierten Luftraum hineinfliegen, um Raketen auf T4 abschießen zu können.

    Sollte sich das so zugetragen haben, würde das bedeuten, dass die Israelis den Angriff auf Syrien den Tanf besetzenden NATO-Staaten – und vermutlich auch Jordanien – koordiniert haben. Wobei die Koordination mit Jordanien vielleicht ausgelassen wurde, weil Jordanien militärisch gesehen ohnehin ein US-Protektorat ist und als solches über keine nennenswerte eigene Luftabwehr verfügt. Aber ohne den Angriff vorab mit den USA zu koordinieren, wäre dieser israelische Angriff wohl nicht möglich gewesen.

    1. Blauer Engel

      Ja, das könnte so sein. Wenn der Angriff auf T4 von Tanf kam, dann gibt es jetzt einen sehr triftigen Grund mehr für Syrien und Partner, die Befreiung von Tanf anzugehen.

      Und zufällig sind in Idlib gerade sehr viele Truppen von Syrien und Partnern freigeworden, die dazu eingesetzt werden könnten.

  11. Es gibt gerade eine dritte zionistische Angriffswelle auf Syrien.

    Diesmal werden offenbar Ziele westlich von Damaskus, nicht weit von der libanesischen Grenze, angegriffen.

    1. kaumi

      Ja, Gerüchte von einem abgeschossenen israelischen Apache gibt es. Ein weiteres Gerücht besagt, dass eine weitere israelische F-16 abgeschossen wurde und in Jordanien abgestürzt ist. Ein anderes Gerücht sagt, der schwer verletzte israelische Pilot sei bereits tot.

      Nur Belege für die Richtigkeit dieser Gerüchte gibt es absolut keine.

  12. Puuh.

    Gehen die Israeli all in und versuchen mit ihren F16 und F22, die gesamte Luftabwehr auszuschalten?

    Wie weit geht Russland?
    Wie schnell könnten sie überhaupt ausreichend Luftabwehr den Syrern zur Verfügung stellen? Offiziell muss das so laufen, einen Krieg Russland-Israel will Putin wohl eher nicht.

    Reicht eine moderne Luftabwehr, oder braucht es zwingend eigene Jäger, damit nicht doch nach und nach alle Abwehrstellungen eliminiert werden?

    Will Israel einen massiven raketenkrieg gegen syrische STellungen anfangen (statt bisher dosierte Nadelstiche)? Welche Antwort würde es geben, welche könnte es geben? Der Iran ist bekannt für sehr zahlreiche und fortgeschrittene Raketensysteme, wieviel davon ist schon in Sryien bzw. bei der Hisbollah?

    Sehr viele Unbekannte.

    Fakt ist, dass eine F16 von zumindest offiziell syrischen Mitteln runtergeholt wurde; das alleine ist eine gute Nachricht für die Welt, man ist nicht hilflos ausgeliefert, auch wenn man nicht direkt Russland oder China ist.

    1. andreas

      „Gehen die Israeli all in und versuchen mit ihren F16 und F22, die gesamte Luftabwehr auszuschalten?“

      Nein, die Israelis machen das nicht, gerade weil die syrische Luftabwehr inzwischen recht gut funktioniert.

      Was die Israelis gerade machen, ist, dass sie ihre Wut durch das Abfeuern von Raketen auf Ziele in Syrien aus großer Entfernung abreagieren. Allzuviel Schaden werden sie dadurch vermutlich nicht anrichten können.

    2. Israel hat F-35 aber keine F-22.
      Israel möchte die Luftabwehr Schwächen, die iranische Infrastruktur Schwächen und die SAA nieder halten um großflächig leichter die Terroristen zu unterstützen.

      Eventuell der Auftakt zu Operation Golan Ost…

    3. Abwarten.
      F22 haben die Zionisten keine, nur die ersten paar Stück F35 und eine davon wurde erst neulich von so einem dicken „Vogel“ getroffen, das sie seitdem grounded ist und repariert wird.
      Umso wehrhafter sich Syrien und Libanon zeigen, desto schneller vergeht den Zionisten der Appetit für militärische Abenteuer.

  13. Syrien und Partner sagen, dass Israel bezüglich der angeblich in Israel eingedrungenen, angeblich iranischen Drohne lügt:

    Demzufolge war nur eine Aufklärungsdrohne gegen ISIS über der syrischen Wüste unterwegs.

  14. PB, das passt zur „neuen“ Taktik des „Abwehrangriffs“ der Globalisten. Hätte mich auch gewundert, wenn die Drohnen-Behauptung mehr als ein Vorwand gewesen wäre (da Drohnen wahrscheinlich nicht nötig für die Aufklärung über Israel sind).

    Die innenpolitische Situation wird für Herrn Netanyahu zunehmend instabiler wegen der Korruptionsvorwürfe gegen ihn und seine Familie. U. a. deshalb ist die Konstruktion einer äußeren Bedrohungslage grade besonders wünschenswert.

    1. Blauer Engel

      Kleine Aufklärungsdrohnen (Modellflugzeug mit Kamera) über fremden Gebieten fliegen zu lassen, ist im nahen Osten seit Jahren gang und gebe. Das ist sicherlich grundsätzlich rechtswidrig, andererseits gerade im Fall von sehr kleinen Drohnen, die praktisch nichts tragen können, aber kaum ein bewaffneter Angriff.

      Israel macht das regelmäßig, aber auch Hisbollah hat in Reaktion darauf schon vor Jahren mal eine Aufklärungsdrohne aus dem Libanon weit über das israelische Kerngebiet fliegen lassen, was für das israelische Militär peinlich war, weil es eine halbe Stunde gebraucht hat, um darauf zu reagieren und die Drohne herunter zu holen. Militärische Reaktionen in Form von massiver Bombardierung der angeblichen Zentrale der Drohnensteuerung hat es daraufhin noch nie gegeben.

      Also selbst wenn die israelische Behauptung stimmen sollte, dass da eine Drohne über dem israelische besetzten syrischen Golan im Einsatz war, wäre der israelische Bombenangriff sicherlich als unverhältnismäßige israelische Reaktion zu qualifizieren. Hinzu kommt, dass Israel ohnehin regelmäßig, und vollkommen widerrechtlich, Syrien bombardiert, so erst vorgestern Damaskus. Theoretisch ergäbe sich zwar aus dem von einer UNO-Sicherheitsratsresolution festgeschriebenen Waffenstillstand an der Demarkationslinie zum israelisch besetzten syrischen Golan eine Waffenstillstandspflicht auch für Syrien und Partner, allerdings wird die durch die fortgesetzten israelischen Waffenstillstandsverletzungen ausgehebelt. Deshalb wäre gegenwärtig auch ein Drohnenflug über dem zionistisch besetzten Golan nicht illegal.

      1. Vier Angriffswellen fliegst du nicht spontan. Das sieht eher nach einem Auftakt zu größeren Operationen aus.

        Die Drohne war nur PR.

      2. triangolum

        Dass eine Drohne, wenn es sie denn überhaupt gegeben hat, nicht der Grund für den israelischen Angriff heute war, ist sonnenklar.

        Israel droht seit langem mit solchen Angriffen und führt sie auch aus, und der Grund ist auch klar, nämlich der, dass Israel nicht hinzunehmen gewillt ist, seine totale militärische Dominanz in der Region gebrochen zu sehen. Darum geht es Israel: die totale militärische Dominanz in der Region zu behalten.

        Jedes regionale Land – auch jede Miliz oder Armee – das es wagt, sich so aufzurüsten, dass sie sich gegen Angriffe Israels verteidigen können, ist deshalb Ziel israelischer Angriffe, um die Aufrüstung zu stoppen, damit Israel seine militärische Dominanz in der Region behält. In den USA gibt es sogar ein Gesetz, das den US-Präsidenten verpflichtet, bei Waffenexporten dafür Sorge zu tragen, dass Israel jederzeit ohne nennenswerte eigene Verluste gegen jede regionale Koalition Krieg führen kann und den Krieg gewinnt.

        Das in Suchmaschinen einzugebende Stichwort dazu ist QME oder Israels QME.

  15. Aus dem Sputnik-Link:
    „Zu dem Abschuss bekannten sich die so genannten Syrischen Demokratischen Streitkräfte (SDF)“

    Also US-Einheiten. – Spannend!

    Danke auch für die Zusatz-Infos zu über Israel eingesetzen Drohnen, PB: Bisher ging ich davon aus, daß die für relevante Aufklärungsziele nicht wichtig wären.

  16. Sorry, Englisch, aber Canthamas provisorische Materialsammlung zum F-16 Abschuss enthält sensationelle Details:

    “ Hard to confirm what was hit or not on both sides, by now it seems confirmed from the Israeli side:

    1) Dozens of Israeli ballistic missiles were hit.

    2) 1xF16 was destroyed. Pilot was killed after arriving in the hospital, navigator ok.

    3) 1xApache cooper was hit but not confirmed full destruction, occupied Shebba farms.

    4) 1 F15 was hit in the air but not downed, like the F35 last time that the israeli said a bird hit it and damaged it for eternity.

    5) 1 attack drone was downed.

    One key aspect of the Syrian defenses is that dozens of Israeli missiles, ballistics, cruise etc.. were jammed in the air and did not hit the targets, this is very new for the Israeli, the only ones in Syria with such a powerful jamming system is Russia, let that sink in.

    The destruction in side Syria was mostly material, T4 airbase of lightly hit, a village near a IRGC base in SW Damascus was hit multiple times, but still no main reports of KIA and WIA, but there must have been.

    Both Israel and the US regimes are desperate, their regime change did not work and time is running out, they need a war, for different reasons (Satanyahoo will be in deep trouble due to corruption so he needs a war to divert the attention) and the US is broke to the bone and needs a war as the only chance of aiming to stay a global power. Both are going to lose if they continue in that pace.“

    https://www.syrianperspective.com/2018/02/erdoghan-agonistes-the-reign-of-the-dysfunctional-tyrant-assad-protagonistes-waits-on-the-fence.html#comment-250167

    1. die runde stunde

      Sensationell sind die genannten Details vielleicht schon, die Frage ist bloß, ob sie auch stimmen. Ich habe da meine Zweifel.

      1. Canthama war über die Jahre immer sehr verlässlich. Er verbreitet kaum Gerüchte und beobachtet sorgfältig.

    1. biersauer

      Ich lese da:

      Meantime, the Israelis claim that they have halted the raids. „Our operation has been terminated,“ spokesman for the Israeli army announced a few minutes ago.

      Also, Israeli media reported that Tel Aviv has called on Washington and Moscow to meddle and take control over the situation.

      Das hört sich so an, als sei die heiße Runde erstmal vorbei.

      Die große Frage, die ich noch gern beantwortet wüsste, ist, ob die Israelis Russland vor der Attacke die Koordinaten mitgeteilt haben, um zu verhindern, dass russische Soldaten zu Schaden kommen. Es sollte diesbezüglich ja eigentlich ein russisch-israelisches Abkommen geben.

      1. Lese da heraus, dass die Russen davor gewarnt haben, mit solch Angriffen das russische Militärpersonal zu gefährden, das klingt so als ob die Russen nun für Schutz sorgen werden.

      2. Bist du dir da sicher? Wenn der Angriff auf T4 bedeutet die syrischen Luft und SAM Fähigkeiten so zu Schwächen das eine Bodenoperation in Ost Golan erfolgen kann ohne Risiko zu gehen so ergibt das heute mehr Sinn.

        Kräfte müssten aus Idlib abgezogen werden. Syrien verliert weiter wichtige Hardware.

        Wenn es aber einen anderen Grund wie iranisches S-300PMU2 in T4 wäre könnte das schon solch ein Angriff auch wert sein. Aber würde der Iran ernsthaft ein so wichtiges System nach Syrien verlegen? Ohne PanzirS1 oder TorM1? Wohl eher nicht.

      3. Lutz

        Das Wörtchen „wohl“ ist hier das Problem.

        Ob Israel vor der Attacke Russland die Koordinaten durchgegeben hat oder nicht, halte ich für eine so wesentliche Frage, dass mich diesbezüglich genauere Antworten als Spekulationen interessieren würden.

      4. In dem Sputnikbeitrag steht das der israelische Kommandeur der Frage ausgewichen ist (Nutzung des Kanals), was wohl bedeutet, das die Israelis nichts gesagt haben.
        Wohl auch deshalb weil man die Abwehr testen wollte und das wäre nicht gegangen, wenn die Abwehr Bescheid gewusst hätte.

    2. Das Problem der syrischen Luftabwehr ist, dass sie zwar einige leistungsfähige Systeme kurzer und mittlerer Reichweite hat, für Ziele in großer Entfernung aber nur über die alte, in den 60er Jahren eingeführte, S-200 verfügt. Deren Radarlenkung kann von moderner ECM leicht gestört werden, wie man an der Erfolglosigkeit bisheriger Einsätze gesehen hat (Womit der heutige Abschuß erzielt werden konnte, ist noch nicht ganz klar).

      So können israelische Kampfflugzeuge in relativer Sicherheit außerhalb der Reichweite der modernen syrischen Systeme ihre Abstandsflugkörper abschießen, welche sich dann damit begnügen müssen, diese bekämpfen, was realistischerweise meist kaum zu 100% erfolgreich sein wird.

      Es waren zwar neue S-300 schon bestellt, diese wurden aber aufgrund des Krieges von Rußland nicht ausgeliefert und gingen letztendlich an den Iran.

      1. Menschmaschine

        Soweit ich die Technik verstehe, unterscheiden sich S200 und S400 in wichtigen Basiskomponenten wie Raketentriebwerken nur unwesentlich. Der wesentliche Fortschritt liegt vielmehr in computer-gestützter Zielerfassung und vernetzten Radra-Stationen. Diesbezüglich lassen sich S-200 bei entsprechendem Know-How jedoch recht potent modernisieren.

  17. Falls sie tatsächlich T4 angegriffen haben scheint dieses Abkommen nicht mehrzu gelten bzw. wirkungslos zu sein. Mal sehen, ob dieser Angriff (auf T4) sich bestätigt. Das wäre dann m. E. nochmal besonders heftig.

  18. soviel zum erfolgreichen IS Durchbruch. Der war sehr erfolgreich. Und weit und breit keine Jungfrauen zu sehen.

    ic.pics.livejournal.com/colonelcassad/19281164/1553138/1553138_900.jpg

    Aber die NATO Zahlmeister dürften sich freuen, da extrem viele Söldner diesen Monat keinen Sold mehr brauchen.

    Ich als Steuerzahler sage mal ein großes Danke und ein weiter so an die Syrer.

  19. Interessante Details über die Ereignisse in Syrien aus zuverlässiger Quelle

    Der Chief International correspondent for Middle East and European affairs, Elijah J Magnier, klärt in einem knapp 20 minütigen Interview über die aktuellen Ereignisse in Syrien auf…

    Auch Elijah J Magnier macht hier deutlich, dass die syrische Reaktion auf die neuerliche israelische Aggression ein deutliches und unmissverständliches Signal war, dass Syrien und seine Alliierten bereit für einen Krieg gegen Israel sind, wenn Israel diesen Krieg will.

    Es scheint so, dass die israelische Seite dieses Signal verstanden und sehr schnell auf Deeskalation umgeschaltet hat. Ich glaube es zwar noch nicht so richtig, aber vielleicht erleben wir hier eine Entwicklung, die Israel zukünftig von solchen Aktionen, wie wir sie heute erlebt haben, abhält.

  20. Militärisch bin ich ein Laie – aber kann man mit 40 Jahre alten Luftabwehrraketen heute F16 abschießen? Für mich klingt das etwas unrealistisch. Sind neuere Raketen am Start und ist Israel daher so beunruhigt?

  21. Sputnik meldet zur Zeit folgendes:

    „“Israel hat um einen dringenden russischen Eingriff gebeten, um eine Eskalation im Norden zu verhindern“, meldet das Nachrichtenportal.“

    und weiter:

    „Zudem habe Israel der russischen Seite zu verstehen gegeben, dass Tel Aviv den Zwischenfall als abgeschlossen betrachte und nicht an einer weiteren Eskalation der Lage interessiert sei.“
    https://de.sputniknews.com/politik/20180210319481418-israel-bittet-moskau-hilfe/

    Das heißt im Klartext entschuldigt bitte den Versuch unseres Angriffes wir kapitulieren vor eurer Luftüberlegenheit, wir möchten da keine weiteren Schäden in Kauf nehmen.

    Von Tartus sollen Abwehrraketen aufgestiegen sein und in Jordanien sind Raketentrümmer gesichtet worden. Ein Teil des israelischen Luftraumes war vorübergehend gesperrt.

    Wer des Englischen mächtig ist findet bei Moonofalabama eine aktuelle Diskussion mit etlichen Links in den Leserkommentaren.
    http://www.moonofalabama.org/2018/02/syria-is-war-with-israel-imminent.html#comments

    1. Israel hat sich mit Bitte um Hilfe an Russland gewandt.
      Nicht an die USA.
      Man lese und staune …

  22. ***

    Wael Al Hussaini @WaelAlHussaini 5 Std.Vor 5 Stunden

    A comparison of the losses between #Syria and #Israel today:

    Syria:
    1 martyr
    1 UAV with its control cabin
    2 SA-2 launchers

    Israel:
    1 F-16 Soufa downed
    1 F-15 Ra’am hit and out of service (another bird)
    1 pilot
    1 AH-64 Apache
    ***

    Er sagt auch, die ganzen Berichte von Angriffen der Israelis heute Abend seien falsch.
    Möge das so stimmen.

    Nun heißt es allerdings auch: Rache sollte kalt serviert werden, kann sein, dass da noch etwas kommt aus Israel.

    Andererseits war es nur ein Jet, kaum etwas passiert; sollten bei massiven Angriffen zig runtergeholt werden, wäre das ein Zeichen,das will man wohl eher (noch?) nicht riskieren.
    Aber Netanyahus Handeln ist mit Rationalität eigentlich nicht zu erklären.

    1. „Konflikt wegen Drohne“ textet der ARD-Videotext.
      Und weiter, dass Israel die UN auffordert, den Drohneneinflug zu verurteilen.

      Soso, Drohnen in fremde Länder zu fliegen, das geht ja nun gar nicht! Da stimmen die Nato-Staaten bestimmt zu.
      In einem anderen Land herumbombardieren ist dagegen völlig normal.

  23. Ob eine Drohne in Israel war, können die Russen sehr gut beweisen oder dementieren.
    Und weil die Israelis das wissen , haben sie nach ihrer Behauptung und den Verlust des F16 gleich bei den Russen nachgefragt, ob und wo sie weiter bombardieren dürfen.
    Ich denke die Antwort war klar und unmissverständlich.
    Und wenn Russland keine besseren Luftabwehrraketen liefert, müsste der Iran einspringen.
    ***

  24. „Passagierflugzeug nahe Moskau abgestürzt … Interfax meldete zudem, dass die Wrackteile des Flugzeugs über eine Länge von einem Kilometer am Absturzort verteilt gewesen seien. … Augenzeugen berichteten von einem brennenden Flugzeug, das vom Himmel gefallen sei.“

    das riecht nach Explosion, Attentat und israelischer Handwerkskunst

    1. Sorry, solch einen verquerkten Unsinn hier zu teilen grenzt schon an Verhöhnen der Opfer des Absturzes. Einfach mal die Untersuchungsergebnisse abwarten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.