Syrische Armee nimmt mehr Gelände im Osten der Idlib-Tasche ein

Einheiten der syrischen Armee, unterstützt von Hisbollah und dem IRGC, ist es am heutigen Donnerstag im Kampf gegen die Terrorgruppe Al Kaida im Osten der Idlib-Tasche gelungen, mehr Gelände einzunehmen.

Nachfolgendes Video zeigt unter anderem eine Sprengung eines mit Sprengfallen vollgestopften Schuppens von Al Kaida und Armeeeinheiten im im Südosten der Provinz Aleppo gelegenen Dörfchen Um Khan.

Auf einer Karte sieht der heutige Fortschritt der Armee dort wie folgt aus:

Nur noch rund acht Kilometer sind die von Osten vorrückenden Armeeeinheiten damit von den Armeeeinheiten südlich von Abu Dhuhur entfernt, was bedeutet, dass die Armee Feuerkontrolle über die Engstelle hat.

Ansonsten wurde der Tag heute von einer größeren Gegenoffensive von Al Kaida und Kumpanen in die westliche Flanke der südlich von Abu Dhuhur stehenden syrischen Armeeeinheiten bestimmt.

Glücklicherweise war die Nachschublinie der Armee da jedoch breit genug, sodass die Armee ihr bewährtes Konzept der elastischen Verteidigung anwenden konnte.

Das heißt, zuerst hat die Armee sich ein paar Kilometer zurückgezogen, wodurch die Terroristen in ein Gebiet vorgerückt sind, wo es garantiert keine Zivilisten mehr gab. Anschließend pulverisierte die Armee die Terroristen dann dort wie üblich mit allen verfügbaren schweren Waffen, bevor die Armee wieder zurück in das kurz zuvor aufgebene Gebiet ist. Gegen Abend sah die Situation da wohl so aus, dass die Armee mit Ausnahme von zwei Dörfchen das ganze vorrübergehend von Terroristen eroberte Gebiet schon wieder zurück hatte.

Advertisements

23 Gedanken zu “Syrische Armee nimmt mehr Gelände im Osten der Idlib-Tasche ein

    1. pizza

      Nein, die sind genausowenig wahr wie die Behauptung, dass die Terroristen heute 28 Dörfer eingenommen haben.

      Ich habe zwar ein Gerücht in der Richtung gehört, dass heute zwei Soldaten in die Gefangenschaft der Terroristen geraten sein sollen, aber 400 waren es ganz sicher nicht.

      1. andreas

        Das Video scheint leider echt und frisch zu sein.

        Es gibt mehere Videos von diesen Gefangenen.

  1. So wie es aussieht versuchen die Terroristen Ihrer Niederlage in der Idlib-Tasche noch etwas von einer kämpferischen Note zu geben und sind dabei, zumindest militärisch, wenig erfolgreich. Erstaunlich das gerade den Gegenangriff sich die sogenannten Moderaten Rebellen auf die Fahne schreiben und sich so ganz offiziell auf der Seite der HTS schlagen, womit das Assoziierungsabkommen als gescheitert angesehen werden kann, was der SAA ermöglichen würde auch im türkischen Kontrollgebiet vor zu gehen.
    Man hat wohl versucht ähnlich wie in Haraste die Spitze ab zu schneiden und so SAA-Truppen in einen Kessel zu bringen, das scheint vollständig gescheitert.
    IS scheint jetzt auch am Flughafen zu sein, was ja bedeuten würde, man hat die Stellungen im Südosten der Tasche verlassen, was auch bedeuten würde, dass da jetzt niemand mehr ist und örtliche SAA/SDF-Kräfte dürften das Gebiet in den nächsten Tagen durchkämmen und so übernehmen.
    Der Militärflughafen ist wohl nach anders verlautenden Meldungen noch nicht eingenommen, aber so en Flugfeld ist ein ebenes weiträumiges Gelände und jede Bewegung darauf ist eine ideale Zielscheibe für das schwere Gerät. Da wird sich die SAA wohl Zeit nehmen.
    Interessant könnte die Bahnverbindung nach Aleppo sein. Da steht aber die Frage, hat Syrien überhaupt genügend Loks und Wagen für den Betrieb dieser Strecke?

    1. „Da steht aber die Frage, hat Syrien überhaupt genügend Loks und Wagen für den Betrieb dieser Strecke?“

      Warum nicht?
      So viele werden ja nicht bombardiert worden sein.

      Außerdem gibt es doch immer noch altes Zeug, was irgendwo in Reserve steht, das tuts ja auch erst mal.

      Vielleicht fehlen ein paar Ersatzteile für Loks, die lange nicht gefahren sind; aber wer noch aus einer Zeit kommt, in der noch repariert wurde, der weiß, dass da auch vieles improvisierbar ist.

      Die Strecke muss funktionieren, Gleise, Signalanlagen und so.

      1. andreas
        Warum nicht?

        Wohl sich wohl viele in der Türkei befinden, da sie zu Geld gemacht wurden..

  2. Kaum wird gemeldet, dass HTS die al Hass-Region doch nicht aufgeben will und Verstärkungen geschickt hat, sind die ersten fünf Dörfer eingenommen.

    Aber es ist klar, dass es dort keine große Zukunft für Terroristen gibt, wenn Abu Duhur eingenommen ist.

    Die Fronten haben gestern elastisch, aber gut gehalten; das ist schon erwähnenswert, die Flanke wurde doch sehr schnell sehr groß aufgebaut.

    Wenn heute die letzten Kilometer bis zur Verbindung mit Khanasser genommen werden, ist eine Abschneidung ausgeschlossen.

    Bisher keine Meldungen der Terroristenfreunde über neue Gegenoffensiven.

  3. OT zum Koalitionstheater

    Die SPD packt es wieder mal, vollumfänglich zu verk..ken.

    Parität in der KV, ok, für den einzelnen Normalverdiener eher eine Marginalie.

    Grundrente (wenn man sich nur genug Jahrzehnte krumm gebuckelt hat), gut.

    Aber: das musste die Union ohnehin irgendwie regeln, sonst fliegt ihnen das bald um die Ohren, wenn Altersarmut zum Massenphänomen wird.

    Ebenso in vielen anderen Punkten; alles Dinge, die ohnehin anstanden, Pflege, Kita etc.

    Kein einziger SPD-Klientel-Punkt; das wäre eine deutliche Umkehr bei der Ausweitung prekärer Beschäftigung, deutliche Erhöhung der Tarifbindung etc., also etwas, was der Union uch weh tut, aber dem Normalarbeitnehmer nutzt, der entweder prekär arbeitet, oder davon bedroht ist, oder dadurch unter Druck gesetzt wird, niedrigere Lohnforderungen zu stellen.

  4. Harasta abschneiden von Duma, Verhandlungen und Grüne Busse, das wäre eine gute Antwort auf den Bruch der längeren Ruhe an dieser Front.

    Nur hoffentlich gibt es nich twieder ein Untertunnelungs-Desaster wie in Jobar/Ain Terma.

  5. Weiss jemand welche Einheiten in welcher Mannstärke an der Idlib-Offensive beteiligt sind? Angeblich sollen die Islamisten dort doch 50-100K Kämpfer haben. Ich denke allerdings, dass dies maßlos übertrieben ist.

  6. Dieser heutige Tag ist ein weiterer Tag der Schande und der Zerstörung unserer deutschen Nation. Haben es diese drei geschafft sich ihre reagierungspositionen zu zuschieben. Wir das deutsche Volk, für dessen Schutz sie laut Grundgesetz verpflichtet sind, fällt hinten runter.
    Was soll raus kommen, wenn solche 24 Stunden tagen, der menschliche Körper ist nach 10 – 14 Stunden physisch und psychisch an der Grenze der Leistungsfähigkeit und die ???
    Es ist traurig für uns, habe Angst um meine Enkelchen und alle Anderen.

    1. Aber Jürgen, wenn man das liest, könnte man meinen, die Koalitionsabsprache wird deshalb so schlecht, weil sie 24 Stunden getagt haben;

      da muss ich entschieden widersprechen, das hat mit der Zeitdauer aber gar nichts zu tun!

      1. Andreas
        das hat mit der Zeitdauer aber gar nichts zu tun

        Irgendwie doch: Wenn es nur darum geht, den Verhandlungspartner mörbe zu machen, heißt das doch, das es eigentlich nicht um die Sache geht. Ich finde diese schwachsinnigen Nachtsitzung ein Beweis, wie Politiker und Gewerkschaften arbeiten.

    2. Warum diese Versagerparteien immer wieder gewählt werden ist mir ein absolutes Rätsel. Andere Staaten haben echte Staatsmänner, wie zum Beispiel Rußland oder Syrien.

  7. Mein Doktorvater, der in Tarifverhandlungen Schlichter war, erzählte mir, dass dort in der Nacht oft Skat gespielt wurde, um die Zeit totzuschlagen, bevor man am Morgen "erschöpft" das errungene Ergebnis präsentierte. https://t.co/9wptPrNL54— Norbert Häring (@norberthaering) 12. Januar 2018

  8. Die 24 Stunden waren als Beispiel gedacht, mir ging es vor allem darum, das wir von dieser koalition nur einen weiteren Rückgang in Deutschland zu erwarten haben.
    Das betrifft, die weitere Verschlechterung im Verhältnis zu Rußland ( Schulz ), ein weiterer Zustrom von Asylanten ( merkel ) und der weitere Einsatz der Bundeswehr in fremden Ländern. Damit einhergehend eine weiteres Ansteigen der Kriegsgefahr in der Welt. Immerhin stellt sich Deutschland auf die Seite von Mördern ( Ukraine Maidan, Syrien, wo ist das UNO-Mandat, Afghanistan usw.)

  9. Zumindest lies der Herr Präsident der Vereinigten Staaten heute oder gestern verlauten, daß Kim aus Nordkorea ein Freund sein könne, und es Strategie sei, häufig das Gegenteil dessen zu verkünden, welches das wahre Ziel sei oder sein könnte?–

    Und hat Putin verbal nicht punktgenau sekundiert?? natürlich, er hat. Und es wurde wahrgenommen; und möglichst propagandistisch totgeschlagen..

    -Das angesächsische Justizsystem ist spätetens seit den Nürnberger Prozessen hinfällig, aber wenn diese Burschen in ihrem schrägen Rechtsbewußtsein hinlangen, dann knallt das so schön laut.

    Davos wird also eine ganz großartige Schau und Show.

    Da also wird die konsolidierte Regierungsmannschaft der USA in Europa machtvoll auftreten inclusive Mister Präsident himself. Und das politische Europa schaut hektisch nach passenden Windeln in Weiß oder unsichtbar…???

    Der Kerl zumindest hat seine Minister timing im Blick, und Davos wird eine gute Schow.

    -Und hat Kim-Yong-Und in Nordkorea denn auch schon eine Laterne für Donald the King nach Westen entflammt!

    1. Gestern abend hatte Monitor halbwegs Biss und berichtete über die Waffenexporte aus der EU via USA/CIA nach Syrien zu den „Rebellen“ und von dort weiter zum IS.

      Kein wirklich neuer Erkenntnisgewinn, alles alte Hüte, dass ganze Schiffsladungen an Waffen von den USA in Bulgarien/Rumänien aufgekauft wurden (werden) und dann z.B. via Akaba (Jordanien), Iskenderun (Türkei) nach Syrien geschleust wurden (werden).

      Solch harter Tobak zur Hauptsendezeit auf der ARD für ein breiteres Publikum stellt fast ein Novum dar.

      Langfassung (ca. 8 Minuten):
      https://www1.wdr.de/daserste/monitor/videos/video-monitor-vom–196.html
      Kurzfassung ( 1:41 Minuten)
      https://www1.wdr.de/daserste/monitor/videos/video-waffen-fuer-den-is-wie-europa-am-krieg-in-syrien-mitverdient-100.html

      1. Typisch Monitor!

        Satte sechs Jahre Verspätung hatte Monitor hier. Monitor bringt solche Reportagen immer erst, wenn es ohnehin schon Geschichte ist, und keinen Einfluss mehr auf die Zukunft hat. Selbst in der New York Times war die Geschichte, wie der israelisch dominierte Westen und seine GCC-Partner Jihadi-Terroristen mit Tausenden Tonnen an Waffen aus Ost-Europa beliefert, schon vor rund fünf Jahren zu lesen.

        Und als Parubiy und seine Leute auf der Institutka 100 Leute mit False-Flag-Terror massakriert hatten, da haben sie geradezu buchstäblich aus dem Hotel-Fenster der Monitor-Krew im Ukraina geschossen. Sechs Wochen hat Monitor diese Information zurückgehalten, lang genug, damit sich das Kiewer Putsch- und Terror-Regime fest in den Sattel setzen konnte.

      2. „Solch harter Tobak zur Hauptsendezeit auf der ARD für ein breiteres Publikum stellt fast ein Novum dar.“

        .

        Inzwischen hat sich auch dort rum gesprochen dass „Sympathiewerbung“ für Terroristen ein Straftatbestand ist.

        “Bundesverwaltungsgericht | Entscheidung | BVerwG 1 C 13.10
        http://www.bverwg.de/entscheidungen/entscheidung.php?ent=251011U1C13.10.0
        Der Begriff der Unterstützung umfasst auch die Sympathiewerbung. Eine Unterstützung des Terrorismus durch die Vereinigung setzt voraus, …”

        https://propagandaschau.wordpress.com/2018/01/06/wilfried-schmitz-strafanzeige-gegen-mitarbeiter-der-oer-wegen-des-tatverdachts-der-werbung-und-unterstuetzung-terroristischer-vereinigungen-im-ausland/

        .

        Wir sind nicht ganz „unschuldig“.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.