Unruhen im kurdischen Autonomiegebiet des Irak

Wie NRT und Reuters melden, gab es am heutigen Montag Unruhen in verschiedenen Orten des kurdischen Autonomiegebietes des Irak.

Tausende Protestierende waren wütend über ungezahlte Löhne und Gehälter, forderten den Abtritt der Regierung der kurdischen Autonomieregion und setzten Parteibüros der einflussreichsten Parteien der Region sowie Stützpunkte von kurdischen Ministerien und Sicherheitskräften in Brand.

Geografischer Schwerpunkt der Proteste und Unruhen scheinen bislang Suleimani und Umgebung zu sein, wo traditionell die PUK stark ist. Mehrere Personen wurden bei den Protesten Berichten zufolge durch Sicherheitskräfte verletzt.

Morgen ist angeblich mit weiteren Protesten in der Region zu rechnen.

Nachtrag 20:50h: Die syrische Armee ist heute im Kampf gegen die von Israel unterstützte Terrorgruppe Al Kaida übrigens sowohl im Süden der Idlib-Tasche als auch in der Beit-Jinn-Tasche wieder ein Stück vorangekommen.

Im UNO-Sicherheitsrat haben die USA unterdessen Veto gegen einen von Ägypten eingebrachten Resolutionsentwurf zu Jerusalem eingelegt, während alle anderen 14 UNO-Sicherheitsratsmitglieder dafür gestimmt haben. Die Abstimmung hat nochmal verdeutlicht, dass die USA und Israel in der Jerusalem-Frage international isoliert sind.

56 Gedanken zu “Unruhen im kurdischen Autonomiegebiet des Irak

    1. Stephan

      Ja, klasse Artikel von analitik. Eine sehr ähnliche Sichtweise hatten wir hier im Parteibuch vor ein paar Tagen auch mal diskutiert:

      https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2017/11/20/wird-sigmar-gabriel-bundeskanzler/#comment-38570

      Man kann es geschichtlich betrachtet, glaube ich, auch so sehen: die multipolaristische Bewegung ist in den letzten Jahren in Deutschland quer durch die Reihen erstarkt, sodass die globalistischen Zioatlantiker nun um ihr seit 1990 bestehenden Machtmonopol in Deutschland fürchten.

    2. Stephan

      Auch wenn ich Analitik sehr schätze und seine Analysen, generell zu den besten zählen, die mir so unterkommen – bei diesem Artikel hat er sich ganz schön verhauen!
      Richtig ist, das Lindner (im Auftrag der deutschen Industrie und nicht im Alleingang) die Jamaika Verhandlungen gekippt hat und sich dadurch (unter anderem) offenbart, dass die Industrie den Weg in die Multipolare Weltordnung will.
      Aber völlig für falsch halte ich seine Einschätzung zu dem Merkel. Nie und nimmer steht das Merkel für die Multipolaristen. Es ist m. E. ein Atlantiker durch und durch. Und die GroKo muss keineswegs den Weg in die Multipolarität einschlagen! Im Gegenteil! Aller Wahrscheinlichkeit nach wird die SPD sich (mal wieder) dafür hergeben Atlantikersch***e mit zu tragen, denn die SPD hat eine ultralange Tradition dafür, jeden Verrat mit zu machen.

      Und Lindner hat Jamaika gekillt, weil zu viel Atlantikersch***e am Start war. Und ich glaube nicht, dass die Atlantikersch***e nur von den Grünen kommt, die ja eigentlich als reiner Mehrheitsbeschaffer da sind und faktisch rein gar nichts zu sagen haben. Nein Lindner hat Jamaika gekillt, weil auch in der CDU die Atlantiker führen. Vielleicht/Hoffentlich ändert sich das gerade/langsam, aber noch führen die alten Seilschaften der Atlantiker die CDU, allen voran das Merkel!

      Und nun das erste Indiz, dass meine Ansicht untermauert:
      Die Sanktionen gegen die RF, wurden wenige Tage nach Analitiks Analyse, auf Grund eines Papiers das maßgeblich aus deutscher Hand kam, ohne weitere Diskussion im Rat erneut um ein halbes Jahr verlängert. Das sieht mir ganz und gar nicht nach dem Werk von Multipolaristen aus!!! Und „an ihren Taten sollt ihr sie erkennen“, sagt Analitik zumindest immer. Soviel dazu…

      Aber seine folgenden Analysen sind klasse, und wie immer!
      Zu Trump und Jerusalem empfehle ich zusätzlich folgenden Artikel: https://www.facebook.com/Hinter.d.Kulissen/posts/1551109708316215

      1. Johanniskraut

        Ich habe die hier im Kommentarbereich verlinkten Artikel zu „Hinter den Kulissen“ schon oft kritisiert. Hier ist das anders – für diesen Facebook-Post von „Hinter den Kulissen“ möchte ich eine Lese-Empfehlung abgeben. Nachdem das gesagt ist, doch noch ein klein wenig Kritik daran: Iran bietet den Saudis schon seit Ewigkeiten immer wieder gute Beziehungen an. Die Saudis lehnen aber die damit einhergehenden Bedingungen ab. So auch hier: iranische Bedingung für bessere Beziehungen ist, dass die Saudis ihre Allianz mit Israel aufgeben und mit der Bombardierung des Jemen aufhören, aber für die saudischen Herrscher ist das bislang unannehmbar. Trotzdem kann ich mir vorstellen, dass die saudisch-iranischen Beziehungen sich demnächst verbessern, denn es könnte den Saudis demnächst innenpolitisch zunehmend schwerer fallen, diese Bedingungen abzulehnen. Trumps Jerusalem-Entscheidung dürfte diesbezüglich einigen Druck auf das saudische Herrscherhaus bringen, möglicherweise bis zum Einsturz des Hauses Saud, wenn bezüglich Israel und Iran kein Kurswechsel erfolgt.

        Was Merkel angeht, so würde ich sie vor allem als populistisches Chamäleon sehen, das seine Fahne immer in Windrichtung hängt.

      2. Was HDKs Analyse zu Trumps Absegnung des Jerusalem-Kongress-Entscheids betrifft – danke für den Link @Johanniskraut – meine ich: Sie trifft voll ins Schwarze!
        Es ist faszinierend, wie Trump mit seinen politischen Entscheidungen die (nämlich tatsächlich statt er) von Paranoia getriebenen Gegenspieler regelmäßig einhegt, bzw. handlungsunfähig macht.

        Das erinnert mich an den Film „Mein Name ist Nobody“ mit Terence Hill. Wo Jener seine Gegner immer wieder düpierte und ihre Schwächen ausnutzte, was diese zu den markanten Aussagen trieb: Hä? Wie? Was? Und dabei das vom Helden Beabsichtigte taten.

        Genauso ist die (faktisch immer vorhersehbare) Reaktion der Ziocons. Sie sterben auch an ihrem Berg von Propaganda – also von Lügen, was von Trumps Clique gnadenlos ausgenutzt wird. Die Ziocon-Medien verlieren ja auch immer wieder den Ansatz, über den sie den US-Präsidenten aushebeln wollen. Kampagnen laufen ins Leere und selbst einfältigen Konsumenten fällt langsam auf, dass es ziemlich unlogisch ist, was man Trump, Russland, ja der ganzen Welt ständig vorwirft. Die Paranoia wird als eine psychische Störung, die sich in wahnhafter Angst ausdrückt (nämlich der vor Kontrollverlust), für alle sichtbar. Das ist ganz gefährlich für den Patienten, denn wenn das durchschlägt – danke nochmal an Analitik – ist der König nackt. Denn nur der Glaube in Macht erhält auch die Macht.

        Und das ging los mit der Verschärfung der Obama-Gesetze zu Einwanderungen aus muslimischen Staaten, setzte sich mit Khan-Sheikhoun fort, dann plötzlich Entzug der CIA-Gelder für Syrien … usw. usf. Nach und nach wird der Clinton-Fraktion ihre politische Macht unter den Füßen weggezogen. Das ist ein hochinteressantes Spiel um Macht und der strategische Ansatz der Trump-Fraktion darf wirklich als originell bezeichnet werden.

        Herzliche Grüße, ped43z

      3. Den Gedanken von EPB, dass Merkel ein populistisches Chamäleon ist, würde ich gerne zu einem „politischen Chämäleon“ umformulieren.
        Johanniskraut, unser erkenntnismäßiges Problem besteht darin, hinter den politischen Formen den veränderten Wesensgehalt zu entdecken. Rein formal und mit ihren Winkelzügen wird Merkel für uns immer wie eine Globalistin aussehen, obwohl im Wesenskern ihrer Politik schon anderes angelegt sein mag. Zumindest haben die Vertreter der deutschen Wirtschaft Wladimir Putin deutlich zu verstehen gegeben, wohin sie den „deutschen Karren“ ziehen wollen und werden.
        Früher oder später werden wir das auch in Äußerlichkeiten entdecken. Insofern ist Analitiks Artikel für mich blickweisend – wie natürlich auch die Diskussion hier, die ich seit Jahren täglich verfolge.

      4. Analitik liegt mit vielem sehr oft richtig, hat m. E. aber einen „blinden Fleck“ gegenüber Frau Merkel.

        Die gesamte, politische Führungsriege der etablierten Parteien ist m. E. globalistisch korrumpiert oder unterwandert. Die PdL z. B. hat ja in der causa Lederer grade deutlich gezeigt, daß sie weitgehend globalistisch-antideutsch ausgerichtet ist und versucht, die Nicht-Globalisten wie Sarah Wagenkneht und Oskar Lafontaine abzustoßen.

        Zum Thema:
        https://www.almasdarnews.com/article/breaking-syrian-flag-raised-several-buildings-kurdish-held-districts-aleppo/

        – Sieht aus, als ob es da hinter den Kulissen schon wieder mehr „Vorarbeit“ gab als bekannt.

      5. @Johanniskraut

        „Und Lindner hat Jamaika gekillt, weil zu viel Atlantikersch***e am Start war …“

        Glaube ich nicht. Da ging es nur um einen die Massen zermürbenden Zeitgewinn zur Fortführung der GroKo. (Viele übersehen, dass wir nach wie vor eine GroKo haben, die munter weiterregiert und sich ur mit einem Hauptausschuss befassen muss.) Ich denke, dass auch analitik falsch liegt hinsichtlich der Beschreibung der FDP. Und auch das Parteibuch hinsichtlich seiner Träume von einer SPD-FDP-Koalition (habe ich jemanden vergessen, dem ich noch nicht widersprochen habe ; – ) ). Warum hat diese FDP letzte Woche geschlossen für die Fortführung des Anti-IS-Einsatzes der Bundeswehr in Syrien gestimmt? Hier geht es doch nicht um Multipolarismus oder Transatlantikertum, sondern um Zionismus. Da läuft die Trennlinie bei allen Parteien. Schau Dir an, was Steinmeier am 3.10. und jüngst zum Auftakt des 70. Jubeljahres der Unabhängigkeit Israels für zum Deutsch-Sein dazugehörend zählte: Das Einstehen für die Sicherheit Israels. Alle etablierten Parteien knicken mit ihren Träumen ein, wenn es um Israel geht.

        Ich bin gespannt, ob die AfD in Nachgang zu Trumps Jerusalem-Rede die Jerusalemfrage wirklich in das Plenum der nächsten BT-Sitzung am 17.01. einbringt. Man kann zudem gespannt sein, ob es ein Trick oder Überzeugung ist. Das weiß man in den heutigen dialektischen Kommunikationszeiten ja nicht mehr so genau. Auf alle Fälle ist der Vorstoß gut, denn es wird viele Fragen aufwerfen, insbesondere ob die etablierten Parteien denn nicht Antisemiten sind, wenn sie Israels Landnahmebestrebungen nicht unterstützen. Das würde ein wenig Bewegung in all diese nebulösen Antisemitismus-Definitionen bringen. Warum die AfD nicht schon früher in Trump einstimmte, das weiß ich nicht. Wo würden wir heute wohl stehen, wenn sie schon Trumps Aussage, dass die Nato obsolet ist, wenn sie sich nicht um den Terror kümmert, aufgegriffen hätte?

      6. Ich bin erfreut über so viele interessante Meinungen!!!

        @ ped43z
        Sie schreiben: „Denn nur der Glaube in Macht erhält auch die Macht.“ Das ist ein sehr wichtiger Punkt, finde ich. Thx.

        @ HPB
        Sie Schreiben: „…obwohl im Wesenskern ihrer Politik schon anderes angelegt sein mag.“ Haben Sie für diesen sogg. Wesenskern irgendwelche stichhaltigen Beweise?

        @ Blue Angel
        Nicht nur in Bezug auf das Merkel hat Analitik nen blinden Fleck, auch der Siggi wird völlig falsch eingeschätzt…denke ich…hat er doch erst kürzlich genau das gefordert, was der Schulz auch will (worauf der PAule so treffsicher hinwies)! Also nix mit Siggi, der Multipolarist…und die GroKo muss genauso wenig in die multipolare Richtung rennen…aber Analitik, der verrennt sich hier…ausnahmsweise…es sei denn die tun nur alle so…aber das werden wir in Kürze herausfinden…und ein Indiz wurde schon geliefert: die Sanktionen…Auch wenn sie nicht so wichtig sind und mehr der EU schaden…ist es trotzdem ein deutliches Zeichen für üble Amerkahörigkeit…die sich zudem nicht auf Trump bezieht!

        @ H. Meier
        Ich denke, dass der Lindner doch das Sprachrohr der deutschen Industrie ist und die will Teilhaben an der Seidenstraße. Und die Seidenstraße gibts nur für die Länder, die die Multipolarität annehmen. Logisch. Und ich denke das er genau deswegen geschmissen hat, weil die CDU voll von Atlantiker-Zionisten ist. Und ich denke diese beiden Fraktionen (Atlantiker und Zionisten) sind ein und das selbe. Da gibt es keinen wesentlichen Unterschied. Oder anders ausgedrückt: alle Atlantiker sind auch Zionisten und wollen die NWO.
        Warum die FDP geschlossen für die Fortführung des Bundeswehreinsatzes in Syrien gestimmt hat, weiß ich nicht. Ich vermute, das Spielfeld interessiert sie wenig…Oder es gab Absprachen…Keine Ahnung…Hmmm…Halt, moment…Natürlich!…Sie wollen damit Aufträge für die deutsche Rüstungsindustrie ermöglichen und generieren…Schließlich ist die Partei deren Sprachrohr…das wirds sein!

      7. @Johanniskraut

        Vielen Dank für Deine Rückmeldung.

        Aber den Satz „Alle Atlantiker sind auch Zionisten und wollen die NWO“ kann ich nicht unterschreiben, weil er sich Begriffen und den damit verbundenen Verallgemeinerungen bedient, die heute nicht mehr funktionieren. Es gibt nicht DIE Atlantiker, DIE Zionisten, DIE Juden, DIE Muslime, DIE Russen, DIE Amerikaner …, sondern es ist zu differenzieren. Ich finde manches an Trump gut und bin deshalb auch gerne Atlantiker, manches finde ich nicht gut und wäre dann wohl ein Anti-Atlantiker. Was bin ich dann nun? Atlantiker oder Anti-Atlantiker? Die Einordnung hilft nicht weiter. Kollektiva haben es in Zeiten zunehmender aufgeklärter Individualisierung immer schwerer.

        Ich habe keine Ahnung, warum die FDP für die Verlängerung des Anti-IS-Einsatzes in Syrien stimmte, wenn sich Russen und Amerikaner nur noch darüber streiten, wer ISIS schon längst besiegt hat. (Wenigstens haben 15 SPDler dagegen gestimmt: https://www.bundestag.de/parlament/plenum/abstimmung/abstimmung?id=489) Wirtschaftliche Interessen? Hmm? Was spricht gegen zionistische Interessen oder – wenn dieser ganze BT außenpolitisch offensichtlich ohnehin mit einer Stimme spricht – dass nur der Schein zionistischer Interessen erweckt werden soll, um Verwirrung zu erzeugen und man eigentlich mit Trump zusammenarbeitet? Ich weiß es nicht. Ich mache nur immer mehr die Erfahrung, dass in Deutschland alle Interessen im Zweifel israelischen Interessen unterzuordnen sind, weil es ja schließlich um Deine Schuld geht. „Verantwortung kennt keine Schlussstriche“ sagte Steinmeier gerade zum Auftakt der 70. Jubeljahres der Unabhängigkeit Israels. Da werden Antisemitismusbeauftragte eingesetzt, wenn Fahnen die an Israel-Fahnen erinnern, verbrannt werden, weil alle so betroffen sind – aber die Frage, wer wirklich für den Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt, der so vielen Menschen Tod und Verletzung brachte, verantwortlich ist, das ist dann nicht so wichtig. Das ist so absurd, weil jegliche Verhältnismäßigkeit verloren gegangen ist. Da regt man sich über Reden von AfDlern auf, malt Schreckensszenarien an die Wand und fragt sich nicht, was durch diese AfDler eigentlich noch schlimmer werden sollte als es ohnehin schon ist? Die AfDler reden – die Etablierten handeln, wie wir durch Syrienkrieg, IS-Terror und Flüchtlingskrise mit Hunderttausenden Toten und Millionen Heimatvertriebenen erfahren durften.

      8. @ H. Meier

        Du bist bestimmt kein Atlantiker, wenn Du hinter Trump stehst und seine Aktionen gut heißt. Die Atlantiker, von denen hier die Rede ist, sind alle ausnahmslos Clintonisten und damit auch Zionisten. Somit macht die Einteilung m. E. eben doch einen Sinn.

        Ja hier in D werden die eigenen Interessen grundsätzlich den Interessen Israels untergeordnet – bis auf den Jerusalem-Eklat. Das ist möglicherweise tatsächlich ein Wendepunkt der Geschichte. Mit der Aktion hat es Trump geschafft einen prima Keil zwischen zwei alte „Freunde“ zu schlagen. Da konnte das Merkel ja nicht umhin, die Anerkennung abzulehnen und Satanjahu einen frostigen Empfang in Europa zu bereiten…hehe…alleine dafür hat sich das schon gelohnt!

        Und deswegen sind die Zios im Moment ja auch so bemüht in der Öffentlichkeit, so ein Bild der deutschen Unterwerfung zu zeichnen -> siehe den riesen Leuchter am Brandenburger Tor. So merkt es wenigstens die Öffentlichkeit nicht, dass es ganz schön kriselt zwischen den alten „Freunden“ und denkt alles ist normal…Die Antisemitismusbeauftragte und weiß was ich nicht noch alles, gehört natürlich auch in diese Schiene…

        Und die AfD…so sehr ich auch Sympatien für diese Partei hege, so muss ich doch immer wieder zur Vorsicht raten und stelle fest, dass sie von CDU-Leuten bzw. Konrad-Adenauer-Stiftungs-Leuten gegründet wurde, um die unzufriedenen Geister einzufangen, die mit der offensichtlichen, deutschen Umvolkung nicht einverstanden sind…
        Zugegeben: Gaulands erste Rede war ne echte eins, und hätte eigentlich extremen Beifall von der Linksfraktion erbringen müssen…aber ob das in dem Stil weiter geht?…wer weiß? Das Ganze kann auch ruck zuck zurück schlagen und sich der Etablierten Meinung anpassen…

        Ja und ob alle nur so tun, als wen sie Atlantiker/Zionisten sind und hinter der Hand ganz andere Sachen machen, das werden wir vielleicht noch erfahren…Obwohl es uns bestimmt nur teilweise gelingen wird, da Licht ins Dunkel zu bringen, denn jene anderen Sachen, die hinter der Hand gemacht werden, haben einen Nachteil: eben das sie nicht öffentlich, hinter der Hand gemacht werden. Deswegen wird es – falls sie tatsächlich stattfinden, was ja erst mal nur ne Vermutung ist, geboren aus: mein Gott, so dämlich können die doch nicht sein – schwierig sein, davon etwas mit zu bekommen. Also verwerfe ich diese Vermutung erst mal und glaube dem, was ich sehe und was ich in der Realität festzurren kann. Und da scheiden sie alle übelst ab…egal obs der Siggi der Schulz, das Merkel oder sonst einer der Verbrecher ist…

      9. …ach ja…und an HPB noch einen Einwand:

        Sie schreiben: „Zumindest haben die Vertreter der deutschen Wirtschaft Wladimir Putin deutlich zu verstehen gegeben, wohin sie den „deutschen Karren“ ziehen wollen und werden.“

        Das ist sicher richtig. Das haben die Vertreter der deutschen Industrie – ich glaube es war in Valdai – dem Putin in ihrer richtungsweisenden Rede mitgeteilt…

        Aber wie viel Macht über außenpolitische Entscheidungen haben die Vertreter der deutschen Wirtschaft? Ich würde mal tippen, gegen die Wall Street und CoL sieht das mehr als mau aus!…Und so ist alles wieder beim alten…Die Atlantiker/Zionisten haben nach wie vor die Fäden in der Hand…Und wenn die deutsche Wirtschaft sich 10mal den Eintritt in die multipolare Welt wünscht…

        Und das das Merkel ein politisches Camelion ist, macht die Sache nur noch schlimmer! Wir bräuchten einen beherzten Führer, der aus innerer Überzeugung das richtige tut – auch gegen den Widerstand der Banken! Aber so jemand ist nicht in Sicht – außer vielleicht Wimmer oder Hörstel und die kommen für das Amt beide nicht in Frage…Aber vielleicht, wenn der Karren dann mit lautem Knall, doch endlich gegen die Wand geklatscht ist, dann wird der Weg frei für Hörstel oder Wimmer…wer weiß?

      10. Johanniskraut

        Was mir zum Begriff Atlantiker noch einfällt, ist, dass die Nützlichkeit lange verwendeter Begriffe sich ändert.

        Das geht übrigens auch andersherum. Ich kann mich noch gut an Zeiten erinnert, wo Leute, die ähnliche Meinungen wie wir hier im Parteibuch vertreten, von den Massenmedien stets mit so etwas wie einem Dreiklang aus den Worten Verschwörungstheoretiker, Amerikahasser und Antisemit beschimpft wurden.

        Seit dem Wahlsieg von Donald Trump wurden Worte wie Amerikahasser und Antiamerikaner zur Beschimpfung von Menschen mit anderer Meinung in den Massenmedien klammheimlich gegen Worte wie Trump-Anhänger oder Trump-Unterstützer ausgetauscht. Plötzlich sind die deutschen Mainstream-Massenmedien schließlich nach ihren Standards selbst alle anti-amerikanisch, denn nun verbreiten sie ja seit über einem Jahr pausenlos einseitige Hetzereien gegen den gewählten Präsidenten der USA. Einzige Ausnahme scheint mir da gewesen zu sein, als Trump Raketen auf Syrien abgefeuert hat, da haben die Mainstream-Massenmedien ihn prompt bejubelt. Tenor in den MSM: endlich macht Trump Krieg gegen Syrien, wie toll und präsidentiell er doch plötzlich ist.

        Da wurde sehr deutlich, was die MSM an Trump wirklich stört. Es geht denen nicht um seine Twittereien oder Rechtspopulismus oder sowas. Wenn das so wäre, müssten die MSM Personen wie Netanjahu, McCain und Salman auch pausenlos attackieren, doch das Gegenteil ist der Fall – die MSM unterstützen solche Personen.

        Die MSM stört an Trump, dass er das US-Militär nicht, wie Israel das fordert, zum Sturz der syrischen Regierung einsetzt. Darum geht’s. So ist es zu erklären, dass Trump, als er im April sinnlos Raketen auf einen leerstehenden Hangar einer syrischen Airbase abgefeuert hat, plötzlich über Nacht zum Liebling der MSM mutierte. Als dann kurze Zeit später auch den MSM klar war, dass das nur ein symbolischer Kriegsakt ohne strategische Konsequenzen war, mutierte Trump dann bei den MSM schnell wieder zum Bösewicht Nummer Eins. Die MSM wollen, dass Trump die von Israel gewünschten Proxy-Kriege in Nahost führt, doch Trump tut Israel und der Lobby den Gefallen nicht. Das ist der Grund, warum die zionistischen MSM eine Fake News nach der anderen zur Attacke auf Trump in die Luft blasen.

      11. Johanniskraut

        Das Verlangen nach einer starken Führungspersönlichkeit kann in Deutschland schnell nach hinten losgehen. Es ist nämlich keineswegs auszuschließen, eher sogar wahrscheinlich, dass die globalistischen Zio-Atlantiker in Deutschland nach wie vor die stärkste politische Kraft sind. So eine starke „Führungspersönlichkeit“ wie Bush, Blair, Obama, Cameron oder Sarkozy würde dann genau das Gegenteil des Erhofften bewirken. Und wenn man dann einen Führer hat, dem die Massen zujubeln, dann könnte er sich, wenn er einmal die Macht hat, als jemand ganz anderes herausstellen, als was man vorher geglaubt hat. Man denke nur, wie und von wem dem „Friedensapostel“ Obama alles zugejubelt wurde, und wie viele Tote die schmutzigen Kriege von Obama dann im Laufe der Jahre versacht haben.

        Viel wichtiger ist es meines Erachtens, dass in Deutschland endlich ein breites gesellschaftliches Bewusstsein für die schweren Auswirkungen des Problems der US-israelischen Vorherrschaft über Deutschland entsteht und viele Wähler das dann auch zur wichtigsten Grundlage ihrer Wahlentscheidung machen. Das Schaffen von breitem gesellschaftlichen Bewusstsein dauert, aber wenn es einmal da ist, dann ist es eine tragfähige und haltbare Grundlage für eine echte Politikänderung. Erst wenn die deutsche Wahlbevölkerung Lakaien der USA und Israels für grundsätzlich völlig inakzeptabel hält und sie bei Wahlen einigermaßen zuverlässig scheitern lässt, lassen sich Aufgaben, wie die deutsche Politik besser werden soll, überhaupt sinnvoll in Angriff nehmen. Solange die deutschen Wähler regelmäßig Marionetten an die Macht wählen, die ihre Anweisungen aus Washington und Tel Aviv bekommen, ist kaum irgendein Fortschritt auf so gut wie keinem politischen Feld möglich, auch nicht bei der alles überragenden Frage von Krieg und Frieden.

      12. Meine stille Hoffnung ist ja , dass Fr Merkel als bisherige 100%-Atlantikerin den Moment erkennt, an dem man mit dem gefährlichen Hinterher-Gehechel hinter den ami´s aufhören muss. Erste Anzeichen dafür sind zum Beispiel die Verteidigung von Nord Stream 2. Aber am Ende werden wir es sehen, wohin die Reise geht.

      13. Genau so ist’s liebes Parteibuch!

        Da kann man schon auf die Idee kommen, der Zionismus ist die Trennlinie zwischen den Fronten, wie H. Meier es Vorschlug – im Gegensatz zu Analytik, der die Trennlinie zwischen den Atlantikern und den Multipolaristen verortet…

        …wenn nicht Atlantiker und Zionisten das gleiche wären…Atlantiker = Clitonisten = Zionisten…Also ist es im Grunde genommen Haarspalterei um Begrifflichkeiten…

        Und natürlich ist da noch Russland, das mit all seiner Macht und seinem ganzen Einfluss die multipolare Weltordnung in Europa herbei führen möchte, was auch gewaltig auf alle Spieler einwirkt (siehe jüngster Brief Putins an Sebastian Kurz)…somit die multipolare Weltordnung in jedem Fall eine Seite der Front belegt…und die Atlantikerzionisten halt die andere…

      14. Dies ist ein Kommentar zu Deinem ZWEITEN Kommentar (19.04 Uhr)

        Mein voriger Kommentar (Beginnt mit: Genau so ist’s…) bezieht sich auf Deinen ersten Kommentar (18.45 Uhr)

        Also:
        Zwischen „stark“ und „beherzt“ gibt es einen Unterschied. Jemand der stark ist, kann ohne weiteres aus seiner eigenen Position der Stärke heraus, gewaltvoll anderen Menschen Schaden zufügen, jemand der beherzt ist, kann dies nicht.

        Und ich meinte definitiv letzteres. Und jemand der beherzt ist, hat weder Angst vor Erpressung oder Mord, noch lässt er sich irgendwie kaufen oder bestechen.

        Ansonsten stimme ich dir völlig zu. Obomba war der Oberreinfall, genau wie Schröder! Und die ZioAtlantiker oder die Pädophilen oder die Satanisten, nenn sie, wie Du willst, trifft alles zu, haben nach wie vor die Macht im Land…

        S.N.A.F.U
        Situation Normaly All Fu**ed Up

        Aber bis es zu diesem, von Dir gewünschten Bewusstseinswandel kommt, vergehen Jahrzehnte…und wenn die MSM dagegen wirken, Jahrhunderte!

        So viel Zeit haben wir definitiv nicht mehr! Der Karren knallt in den nächsten Jahren gegen die Wand, wenn die so weiter machen…und das ist im Moment das einzige was denen bleibt: so weiter machen…denn ihren Handlungsspielraum haben sie bereits an Trump und Putin verloren…zum Glück!

        Was sie allerdings schon noch machen können: Ihre eigenen Länder zerstören, und da sind sie ja auch mit Vergnügen bereits seid einiger Zeit dabei…

        Ich vermute also, das wahrscheinlichste Szenario ist: Der Karren klatscht irgendwann voll gegen die Wand und die Damen und Herren ZioAtlantiker verp*ssen sich klammheimlich…Was dann kommt? Wirren und hoffentlich beherzte Regionalregierungen…das wäre dann die Chance…

      15. @Johanniskraut sagt:
        20. Dezember 2017 um 19:23

        „Genau so ist’s liebes Parteibuch!

        Da kann man schon auf die Idee kommen, der Zionismus ist die Trennlinie zwischen den Fronten, wie H. Meier es Vorschlug …“

        Guten Morgen! Hat es ein wenig Klick gemacht hinter den zwei Augen, die diesen Blog lesen? Schön!

        Das ist aber nicht nur mein Vorschlag. Schau Dir an, was das Parteibuch hier seit langer, langer Zeit schreibt und viele andere vor und neben ihm. Ich formuliere es nur ein wenig anders und stelle es in ein paar andere Zusammenhänge. Ich will hier auch gleich noch einmal meinen Dank an das Parteibuch loswerden. Ich hatte auch Zeiten, wo es mir einfach nicht in den Kopf wollte, wo ich sehr unsicher war ob der ganzen sehr mächtigen MSM-Kommunikations-Maschinerie, wo eigentlich der Fokus liegt.

        Und noch eine Warnung, liebes Johanniskraut: Mit dem Wort Zionismus ist nichts gesagt. Der Begriff kann auch zu einem leeren Kampfbegriff verkommen und kann nach hinten losgehen, wenn man nicht weiß, worüber man redet. Wichtig ist herauszubekommen, woran Dein Gegenüber seinem Zionismus festmacht. Das kann die verschiedensten Gründe haben wie eine bestimmte (Schuld-)Vorstellung von Holocaust/Shoah, eine religiöse Motivation oder nichts von dem, sondern einfach nur ein Opportunistentum bzw. ein so tun als ob, um Karriere und Kohle zu machen. Die Vertreter der dritten Variante sind die Schlimmsten, weil sie außer der Gier nichts kennen, über Leichen gehen, heute so, morgen so reden und damit nicht einmal ein Problem haben. Die sachliche Auseinandersetzung sollte man mit allen drei Varianten suchen. Immer und immer wieder. Man kann selbst eine Menge dabei lernen – und es ist die einzig sinnvolle Chance zur Veränderung. Und vergiss nicht: Es gibt eine Menge sehr anständige und vernünftige Juden und Israelis und Israelfreunde, die keinen Bock mehr drauf haben, was die israelische Hardcore-Führungs-Clique und ihre Freunde anstellen. Das sollte man immer im Blick haben, wenn es um eine realistische und pragmatische Lösungssuche geht.

  1. A pro pos Kurdengebiete; Erdogan haut ja verbal so richtig drauflos Richtung Afrin, jetzt sollen etliche Lücken in die Betonmauer geschlagen worden sein; passiert da jetzt etwas, welche Absprachen mit Russland oder gar Damaskus könnte es geben?

    1. andreas

      Ich könnte mir vorstellen, dass damit Druck auf die YPG in Nordostsyrien ausgeübt werden soll, sich gut mit Russland zu stellen.

  2. Johanniskraut,
    das ist auch meine Meinung. Verstehe auch nicht, wie er die groko zu den multipolaristen zählt? Wer ist die groko, merkel und gabriel?
    Noch ein Gedanke zu Trump, nachdem er Putin angerufen hat, ruft Putin Trump an und bedankt sich über die Information des CIA zu Petersburg. Welch eine Schandtat von Trump!? Und es bleibt ruhig in den USA!? Hat Trump damit die entgültig Kontrolle über die Zionisten übernommen?
    Hoffe es sehr, wäre für die Erhaltung des Friedens ein großer Erfolg. Denke dabei immer an meine Enkelchen und das sie im Frieden aufwachsen können.

  3. Vielen Dank Parteibuch für Dein ehrliches Statement und die interessanten Ergänzungen!!!
    Ich denke, das HdK das auch in etwa so gemeint hat. Immerhin richten die ihre Messages nicht an solche Nerds, wie wir es sind, sondern an Otto-Normalverbraucher (Facebook eben) und die sind halt nicht in so einer Tiefe, wie wir informiert (Facebook eben).
    Aber Du machst diesem Blog alle Ehre, indem Du dass hier noch mal klarer ausformulierst! Thx!

  4. Hallo PB, Hallo Johanniskraut,

    weder Merkel noch Schulz, weder London noch Paris, auch nicht Wien, Warschau oder Budapest sind keine Atlantiker!

    Alle Zusammen haben die Oberherrschaft der Amerikaner anerkannt und träumen nicht mal von was anderem.

    Worum sie sich streiten ist nur um ihren persönlichen Anteil und den ihrer Verbrecherband an der Beute.
    Macht, Geld, Anerkennung.

    Die Mittel zum Erreichen eines Maximums sind egal.

    Bei Licht besehen, streiten die Machteliten Europas doch nur um den Weg wie man die Vereinigten Staaten von Europa einrichtet.
    Die Schritte sind doch vorgezeichnet. Stetige Eindämmung der Befugnisse der Nationalparlamente, des Budgetrechts und Steuererhebungsrecht der Staaten, Übertragung der Machtmonopole (Polizei, Arme, Gesetzgebung, Staatsanwaltschaft, Gerichtsrecht) nach Brüssel.

    In der Art und Weise wie dieses passiert entscheidet sich welcher Teil der Atlantiker wie viel Macht und Einfluss im neuen supranationalen Gebilde bekommt. Die Vereinigten Staaten von Europa sind dabei aber auch nur ein Zwischenschritt zum erreichen der NWO…

    Die Großindustrie ist der Weg egal. Für sie zählt nur das erreichen des Zieles. Sie haben zukünftig sowie so nicht mehr zu befürchten den sie werden exterritoriale und exjustitiabel Gebilde. Verantwortlich nur ihres gleichen.

    Wie das funktioniert siehe CETA, TTPP oder so ähnliche….

    Was den Siggi-Pop angeht oder Schulz lest mal das hier:

    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/gabriel-fordert-neuaufstellung-der-spd/

    erfordert genau das was Schulz auf dem Parteitag gefordert hat, die Auflösung der Nationalstaaten und damit die Ablösung der Demokratie zu Gunsten einer Aristokratie der Machteliten.

    Merkel ist doch nicht besser, nur geschickter.
    „Merkel und Macron wollen Reformvorschläge erarbeiten

    Kanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Macron sind sich einig: Die EU ist reif für Reformen. Konkrete Vorschläge kommen allerdings bisher nur aus Paris. Bis Ende März will nun auch Merkel Ideen vorlegen – am besten mit einer neuen Koalition im Rücken. Außerdem erklärten die EU-Staaten die erste Brexit-Phase für beendet, trotz einer Reihe von offenen Fragen.“

    Quelle: https://www.mdr.de/nachrichten/politik/ausland/eu-gipfel-merkel-macron-reformen-brexit-100.html

    Lest auch mal die Kommentare.
    Bedeutet Merkel ist für Steuerrecht, Haushaltsrecht, Polizei und Arme, Sozialrecht, Gesetze, Staatsanwalt und Gerichte in brüssler Hand.

    Wie ich nach der Wahl schon schrieb: Die Auflösung Deutschland steht auf der Tagesordnung, da das Volksvermögen der Deutschen verteilt werden muß.

    Ehemalige DDR-Bürger werden wissen was das bedeutet, sie haben es vor 25 Jahren bereits einmal erlebt. Sie werden das Vergnügen ein zweites mal haben, aber diesmal mit einer erheblichen Anzahl von Kulturfremden im eigen Land und Eliten die denken keinem mehr Rechenschaftspflichtig zu sein.

    Und keiner Birne die ein Umtauschrecht von 4000 DM garantiert…

    Ich wünsche allen ein schönes Fest der Ruhe und der Besinnung.
    Es könnte das letzte sein
    Gruß PAule

    1. Jo PAule,

      da hast Du wahr!!!

      (auch wenn Du Deinen ersten Satz falsch formuliert hast)

      Bezüglich unserer Europäisch/Deutschen Situation hat sloga auf’m Sakerblog einen super Vergleich gebracht, den ich Dir nicht vorenthalten möchte :

      Zitat sloga:
      Die Geschichte erinnert mich irgendwie an den Zuhälter und seine Prostituierte. Der Zuhälter hat schon längst seine Macht verloren (sitzt im Gefängnis). Für alle – selbst für die Prostituierte – ist das offensichtlich. Sie geht allerdings weiterhin für ihn „anschaffen“. Sie könnte locker „den anderen Weg“ einschlagen. Jedoch würde sie dann: 1. Verantwortung übernehmen müssen; 2. sich die Hände mit Arbeit schmutzig machen (müssen) und dabei VIEL weniger verdienen; 3. ihr Leben (mit viel Energie und Aufwand) neu aufbauen müssen 4. ihre Wohnung wieder in einen „normal bewohnbaren“ Zustand bringen etc.

      Da ist es doch um einiges einfacher, wenn sie – was fern von jeder Realität ist – behauptet: „Wenn ich nicht anschaffen gehe, bringt er mich um!“ Punkt.
      Zitat Ende

      Das ist in etwa die Lage in der wir uns befinden. Und unsere sogg. Eliten an der Spitze sind haargenau diese Prostituierte…Na dann, prost Mahlzeit! ;-)

      1. Hi @Johanniskraut,

        Mein erster Satz sagt das alle Machteliten Vasallen der USA sind.
        Aber ich glaube das hast Du auch so verstanden. Danke dafür.

        Dein Gleichnis könnte auch vom Alten aus Königsberg stammen, Immanuel Kant schtreibt in „Beantwortung der Frage: Was ist Aufklärung?“

        „Faulheit und Feigheit sind die Ursachen, warum ein so großer Teil der Menschen, nachdem sie die Natur längst von fremder Leitung frei gesprochen (naturaliter maiorennes), dennoch gerne zeitlebens unmündig bleiben; und warum es Anderen so leicht wird, sich zu deren Vormündern aufzuwerfen. Es ist so bequem, unmündig zu sein. Habe ich ein Buch, das für mich Verstand hat, einen Seelsorger, der für mich Gewissen hat, einen Arzt, der für mich die Diät beurteilt, u.s.w., so brauche ich mich ja nicht selbst zu bemühen. Ich habe nicht nötig zu denken, wenn ich nur bezahlen kann; andere werden das verdrießliche Geschäft schon für mich übernehmen. Daß der bei weitem größte Teil der Menschen (darunter das ganze schöne Geschlecht) den Schritt zur Mündigkeit, außer dem daß er beschwerlich ist, auch für sehr gefährlich halte: dafür sorgen schon jene Vormünder, die die Oberaufsicht über sie gütigst auf sich genommen haben. Nachdem sie ihr Hausvieh zuerst dumm gemacht haben und sorgfältig verhüteten, daß diese ruhigen Geschöpfe ja keinen Schritt außer dem Gängelwagen, darin sie sie einsperrten, wagen durften, so zeigen sie ihnen nachher die Gefahr, die ihnen droht, wenn sie es versuchen allein zu gehen. Nun ist diese Gefahr zwar eben so groß nicht, denn sie würden durch einigemal Fallen wohl endlich gehen lernen; allein ein Beispiel von der Art macht doch schüchtern und schreckt gemeinhin von allen ferneren Versuchen ab…“

        Quelle: http://gutenberg.spiegel.de/buch/-3505/1

        Mit heutigen Worten fährt er fort suche Dir machen den ersten Schritt in die Freiheit auch wenn es weh tut und suche Dir Gleichgesinnte mit denn Du die frei Nutzung Deines Hirn üben kannst.

        Nun Das haben wir ja in Deutschland getan, gut in Österreich sind sie einen Schritt weiter aber wir werden sehen.

        Beispiele z.b. Bundestagsrede Dr. Alexander Gauland (AfD): „Merkel, schützen sie die Grenzen, sonst verletzen sie ihren Amtseid“

        youtube.com/watch?v=R6FfIxfeIBk

        Gruß PAule

      2. Hallo Johanniskraut und Mods: Bitte diesen Beitrag (zumindest teilweise) löschen. Die Unterstellung, Prostituierte machten das ganz aus freien Stücken, ist ein inhumanes Vorurteil. Schon länger nicht mehr so viel Dreck über Frauen gelesen: eigentlich alle punktweise aufgeführten Aspekte.
        Mir wird schlecht dabei. Zum Glück ist das hier ein rarer Ausreißer!

        Sonich!

  5. Den Leuten geht der Ka**stift!!! Zurecht!!!
    Denn ich stelle fest: Fast alle Kommentare sind bis jetzt zur Situation hier in D. Keiner geht ein auf den prima Artikel ein den Du geschrieben hast Parteibuch, wie allen soo der Ka**stift brennt.

    Verständlich!

    Aber nichts desto trotz will ich da jetzt mal Stellung nehmen:
    Das die Kurden-Menschen aufstehen und gegen die Korrupte Regierung vorgehen und dann gleich ganze Gebäude abfackeln finde ich äußerst erbaulich!!! Tut mir einen Gefallen und jagt doch bitte alle Barzanis zum Teufel…
    Dann kann sich vielleicht was ändern…

    Und dann Freude über die Fortschritte der syrischen Armee!

    Und noch mehr Freude über die Deutlichkeit, der Geschehnisse im Sicherheitsrat! Das ist echt was feines! Alle gegen USrael! Sauber! Das alleine war schon Trumps Aktion wert! Dazu der Keil zwischen den ewigen „Freunden“(Israel/Deutschland)…
    Aber schätze mal, diese immens wichtigen Vorfälle im Sicherheitsrat waren der Tagesschau kein einziges Wort wert?!?

    1. Johanniskraut

      Dazu, was die Unruhen in der kurdischen Autonomieregion des Irak politisch bedeuten, habe ich noch keine Meinung. Es könnte der Anfang vom Ende für das von Israel unterstützte separatistische Barzani-Regime sein. Es könnte aber auch einfach bloß zu mehr Krieg und Terror führen. Wer genau die Kräfte sind, die da den Aufstand proben, ist mir bislang unklar und mir scheint das im Moment noch wenig zielgerichtet zu sein. Bemerkenswert finde ich, dass die deutschsprachigen Medien über diese Dinge bislang nicht berichten, obwohl sogar Reuters darüber berichtet hat.

      Zum US-Veto in der UNO-Sicherheitsratsabstimmung zu Jerusalem gibt es einen TS-Artikel:

      http://www.tagesschau.de/ausland/un-resolution-jerusalem-101.html

      1. Natürlich nicht, man will die Ziomafia und die Besatzer nicht verärgern oder gar vergraulen.
        Dafür demonstriert die Ziomafia unter dem Deckmäntelchen der Religon/Judentums wie arrogant, beherrschend und ignorant sie hier sind, indem sie gleich einen 10 Meter hohen und 10 Meter breiten 8 armigen Chanukka Leuchter direkt vor das Brandenburger Tor stellen, schön von allen Seiten beleuchtet.
        So etwas erlebt man von all den anderen Religionen in D natürlich nicht, vor allem nicht in dieser plumpen Großspurigkeit.
        Und erst recht dann nicht wenn man die mit Abstand kleineste davon ist, denn nur rd. 80.000 Juden leben in D und wiederrum nur ein Teil davon ist überhaupt gläubig.
        Dafür forder der Zentralrat der Zionisten, der sich Zentralrat der Juden nennt, Verbot und Knast für jeden der die Fahne zionististans (zurecht) anzüdet, sei sie noch so klein oder wie bei den Protesten in Berlin selbst gemalt.

      2. ElCommandante

        Ein Chanukkaleuchter ist kein zionistisches, sondern ein jüdisches Ding. Ich kann es nur begrüßen, dass neben Weihnachtsbäumen auch sowas in Berlin aufgestellt wird.

      3. @ Parteibuch

        Findest Du nicht, dass das ein bisschen sehr zu dreist ist? Direkt vorm Brandenburger Tor? Und in der Größe? Steht da auch ein Weihnachtsbaum in Sichtweite?

        Du hast sicherlich recht der Leuchter ist ein jüdisches Ding – wenngleich er garantiert von führenden Zionisten ersonnen wurde! Denn die Art und Weise, wie und wo er sich präsentiert, erscheint mir dermaßen großkotzig, das ich am liebsten auch k*tzen möchte…

      4. Johanniskraut

        Ja, ich finde es völlig in Ordnung, dass der Chanukkaleuchter so groß ist wie er ist und dass er an so einem zentralen Platz in Berlin steht.

        Das bedeutet ja nicht, dass es keine Weihnachtsbäume mehr gibt, im Gegenteil, zahlreiche große Weihnachtsbäume stehen an zentralen Plätzen praktisch überall in Berlin.

      5. @pb

        „Ein Chanukkaleuchter ist kein zionistisches, sondern ein jüdisches Ding. Ich kann es nur begrüßen, dass neben Weihnachtsbäumen auch sowas in Berlin aufgestellt wird.“

        Der Chanukkaleuchter ist ein jüdisches Ding, wie der Weihnachtsbaum ein christliches Ding ist? Das war Humor, oder? Ich weiß nicht, ob jeder ihn versteht. War dieser riesige Chanukkaleuchter eigentlich das erste Mal vor dem Brandenburger Tor? Oder hat es mit dem Jerusalemer Tempelbezug des Chanukkas etwas mit der aktuellen Situation zu tun? Wenn es kein Brauch in Berlin ist, dann ist die Absicht mehr als offensichtlich.

        P.S. Ich weiß nicht, ob Du es mitbekommen hast, wie gerade die laue Diskussion über ein Werbebild eines ausländischen Wettanbieters lief, auf dem sich eine deutsche C-Promi am Kreuz hängend präsentierte mit der Überschrift „Weihnachten wird jetzt noch schöner“. Was wäre wohl los gewesen, wenn es um „Chanukka wird jetzt noch schöner“ gegangen wäre.

    2. @ElCommandante

      Juden haben einen Gott, es ist der Selbe wie der der Christen und der Moslems.
      Religionen sind eine persönliche Angelegenheit zwischen dem Gläubigen und seinem Schöpfer.
      In Syrien gibt es den schönen Spruch: „Die Religion ist für dich, die Heimat für uns alle“. Damit wird ausgedrückt, dass Religion eine private Angelegenheit ist und im Zusammenleben in einem Staat (hier Syrien) eine untergeordnete Rolle spielt. Das ist mein Credo. So weit dieser Prolog.

      Im übertragenen Sinne bedeutet das, dass das – wie du es korrekterweise beschrieben hast – Zur Schaustellen des Chanukka-Festes am Brandenburger Tor natürlich in diesem Falle eine weit über das Religiöse hinausgehende Bedeutung erlangt hat. Völlig absichtlich und völlig berechnet. Aber selbst das ist mir im Grunde auch noch egal, denn das „Feiern“ in der Öffentlichkeit ist hundertmal seliger als das Morden in der Öffentlichkeit.
      Schaut man sich nun aber das gesamte Bild an, muss man zum Ergebnis kommen, dass man unserer Elite wohl Heuchelei, Arroganz und Ignoranz in medizinisch relevanten Dosen regelmäßig verabreicht, um so einen hohen Dauerspiegel garantieren zu können.
      Denn: Tagtäglich werden Quadratmeter um Quadratmeter palästinensisches Land unrechtmäßig besetzt, geraubt, verbaut, die Eigentümer enteignet, entrechtet, zu Flüchtlingen gemacht. Alles im Zeichen des Staates Israel, der Blau-Weißen-Flagge also, zentriert vom Davidsstern.
      Dann tritt Trump auf die große Bühne und verschenkt Jerusalem – obendrein- an dieses Israel. Und die Palästinenser (und deren Unterstützer)?
      Sie zünden ein selbst-bemaltes Stoffteil in Blau-Weiß mit zentriertem Davidsstern an… und schon ist das Geschrei bis in den letzten Winkel dieser Republik zu hören: ANTISEMITISMUS!!

      Man mag es kaum glauben, aber das ist Realität in diesem Land. Jahrelanger Landraub und Enteignungen sind im Vergleich zum Abfackeln eines 100 qcm großen Stofflappens eine Lappalie.
      Und selbst wenn du gegen den Urheber dieses himmelschreienden Unrechts auch nur symbolisch aufbegehren möchtest – dem Staate Israel als zentrale Herberge der Ziofaschisten – zieht man dir den Stecker und stellt dich auf das tote Gleis des Antisemitismus. Ich habe in all` den von unseren Eliten verbreiteten Communiqués nie den Begriff Antizionismus gehört, immer nur Antisemitismus. Das ist ein Hohn und zeigt leider eindrücklich, wie die Karten verteilt sind.

      1. Zum Chanukka-Leuchter am Brandenburger Tor:
        1. Die öffentliche Aufstellung und das gigantische Format sind eher wenig traditionell.
        2. Der integrierte Davidsstern (oder Schild Davids oder Siegel Salomos) ist das Symbol des Zionismus, nicht der Synagoge (vgl. http://kreuzgang.org/viewtopic.php?f=3&t=395&p=92999&hilit=davidsstern+Siegel+Salomos+Schild+Davids#p92999).
        3. Hinter der Aufstellung in Berlin steht Chabad (die „Lubawitscher“), trotz des chassidischen Auftretens die härtest denkbaren Zionisten (jedenfalls seit Menachem Mendel Schneerson), im Gegensatz etwa zu den echt chassidischen Sathmarern, welchen freilich der milliardenschwere Hintergrund und damit auch die mediale Präsenz der Lubawitscher abgeht.

      2. Robert

        Deine Ausführungen zum Davidstern halte ich für, vorsichtig formuliert, nicht überzeugend. Der Davidstern war schon ein Symbol des Judentums lange bevor es Zionismus gab.

      3. @pb

        Ich habe noch einmal nachgeschaut. Europas größter Chanukka-Leuchter stand wohl 2012 das erste Mal vor dem Brandenburger Tor. Eigentlich habe ich kein Problem damit. Probleme habe ich damit, dass keine tiefer gehende Auseinandersetzung damit stattfindet. Es ist ja die alte Frage, warum Juden Chanukka z.B. in Berlin feiern und nicht in Jerusalem, wo doch das Chanukka diesen eindeutigen Bezug zu Jerusalem hat, also diese alte Frage der Trennlinie von Zionismus und verstreutem Judentum. Solche Fragen werden heute als Antisemitismus, in theologischen Kreisen des christlich-jüdischen Dialogs als Antijudaismus abgebügelt, wie viele andere Anfragen, die das Christentum an das Judentum stellt, auch.

        Vor ein paar Tagen hat Trump der Gesundheitsbehörde sieben Wörter verboten. Grandiose Idee! Ich hatte vor ein paar Jahren – als eine Diskussion zwischen Juden und Christen wieder einmal mit dem Antisemitismus-Keule beendet werden sollte – vorgeschlagen, auf das Wort ‚Antisemitismus‘ zu verzichten und es auf andere Weise auszudrücken und dass bei jedem weiteren absichtlichen oder versehentlichen Gebrauch des Wortes ‚Antisemitismus‘ mindestens 10 Euro in den Spendentopf für den christlich-jüdischen Dialog zu zahlen seien. Viele sind noch mehr durchgedreht – aber wenigstens einer verstand, was ich meinte.

  6. Parteibuch

    Denkst du, dass nach der amerikanischen „Ernennung“ von Jerusalem als israelische Hauptstadt ein mittelfristiger (öffentlicher) Kurswechsel in der Nahostpolitik der USA stattfinden könnte?

    Nach dem Motto: die Nervensäge Bibi ist mit einer völlig nutzlosen Aktion ruhiggestellt (und somit auch die dauer-aufheulende Zio-Fraktion in den USA) und jetzt kann ein Kursschwenk durchgeführt werden, (z.B. bei der Iran-Politik)?

    1. Pragmatisch

      Ich vermute, dass amerikanische „Ernennung“ von Jerusalem als israelische Hauptstadt tatsächlich als Einleitung eines mittelfristigen Kurswechsels in den USA gedacht ist. Und viel mehr noch: nicht nur in den USA.

      Meiner Meinung nach dürfte der beabsichtigte Effekt auf die USA eben auch und gerade über die internationale Schiene kommen, etwa wie durch das US-Veto im UNO-Sicherheitsrat. Das ist eine neue Situation in den USA: Trump hat einem langjährigen US-Kongresswunsch entsprochen, und nun sind die USA diesbezüglich deswegen international isoliert.

      1. PB
        und nun sind die USA diesbezüglich deswegen international isoliert.

        Dir ist aber klar, das wird in den US kaum jemand interessieren. In Ihren Augen sind sie die Supermacht, die immer Recht hat, weshalb ja amerikanische Innenpolitik immer so heftig auf die Außenpolitik durchschlägt.
        Z.B. Nordkorea ist nur deshalb Thema, da es die USA mit den Raketen bedrohen kann.
        Auch das Thema Trump und Russlandkontakte, macht international keinen Sinn, da sind solche Kontakte auch vor der Wahl normal, das ist alles Innenpolitik-.
        Auch die Syrienpolitik der USA versteht man wohl nur, wenn man die Innenpolitik berücksichtigt.

        Deshalb wird die Isolierung in den USA wenige interessieren (mal die internationalen Konzerne ausgenommen). Das wird sich wohl auch nicht ändern, auch wenn diese Isolierung für die USA schlecht ist.

      2. Lutz

        Die internationale Isolierung der USA bedeutet, dass Risse im US-Empire sich vertiefen, was Brüche begünstigt. Ich glaube auch, dass ein Großteil der gemeinen Bevölkerung der USA vermutlich eher nicht versteht, was die internationale Isolierung bedeutet. Diplomaten in den USA und der ganzen Welt verstehen das aber durchaus.

  7. Zu den Protesten in den Kurdengebieten Iraks.

    Nach den Berichten geht es um ausstehende Löhne, wobei natürlich schwer zu sagen ist, ob dies der Grund ist, oder nur von interessierten Kreisen als Anlass genommen wird, bestimmte Prozesse anzuschieben.

    Nachdem der größere Teil der Ölfelder wieder in der Hand von Bagdad ist, dürften die Öleinnahmen der irakischen Kurdenregion drastisch gesunken sein.
    Damit dürfte schlicht nicht genug Geld hereinkommen, um alle bisherigen Angestellten oder sonstwie bezahlten Kräfte weiter zu bezahlen.

    Die Jahre des Aufschwungs mit steigendem Lebensniveau stützten sich zu erheblichem Teil auf die Öleinnahmen.

    Die Wut der Menschen, die jetzt ohne Geld da stehen, trifft natürlich die Regionalregierung; sie hat es ja auch verbockt, ohne Referendum hätte es wohl einfach noch einige Zeit so weiter laufen können.

    Nun müsste man sich der neuen Situation stellen und den Menschen reinen Wein einschenken, welche Möglichkeiten noch vorhanden sind; aber das ist bekanntermaßen kein Schritt, den Politiker gerne gehen, müssten sie doch ihre eigenen Pfründen als erstes reduzieren, um glaubwürdig zu sein.

  8. Ein Chamäleon ist weder gut noch noch schlecht sondern ein Wunderwerk der Natur und der intelligente aber kurzsichtige Betrachter könnte die vorherrschende Farbe der Umgebung an der Farbe des Chamäleons ablesen.
    Und wir haben mehrere davon, Merkel, Gabriel, Sebastian Kurz und vielleicht auch Makron, den ich da noch nicht einschätzen kann.
    Spannendes Thema sind zur Zeit gar nicht die Sanktionen, die Rußland ja gar so sehr schaden, sondern die Diskussionen um Nord Stram 2 und wer da auf welcher Seite steht.

    @ Paule,
    dein ehrlicher Patriotismus gefällt mir und auch die Bezugnahmen auf den großen Alten in Königsberg, der im Privaten ein ganz normaler und auch bescheidener Mensch gewesen sein soll.
    Aber in der Geschichte ist zu große Kraftmeierei für Deutschland immer sehr unglücklich ausgegangen, angefangen von den Staufern über den dreißigjährigen Krieg bis zu den Weltkriegen.
    Deswegen sehe ich die Einbindung in die EU nicht grundsätzlich negativ, das Problem sind die Brüsseler Eurokraten, deren Macht und gleichzeitige Unfähigkeit viel zu groß sind.

    Die deutsche Avantgarde in Kultur und Politik entsteht gerade in Österreich und noch nicht in Berlin.

    1. Hallo @ulrich meier,

      freut mich das Du Patriotismus zu schätzen weißt.

      Was die Einbindung Deutschlands in die „EU“ angeht, kann ich nur feststellen das das nie als Verbindung gleichberechtigter Partner gedacht war, genauso wenig wie die DDR in den Warschauer Pakt oder RGW als gleichberechtigter Partner eingebunden war.

      Deutschland war und ist als Schlachtfeld des nächsten großen Krieges vorgesehen und erfüllt zwischen Zeitlich die Aufgabe der einer Kronkolonie der Siegermächte des 30-jährigen Kriegs des 20 Jahrhunderts.
      Nicht von den Deutschen begonnen und auch nicht von den Deutschen gewollt, weder im 16. Jahrhundert, nicht im 12. Jahrhundert und auch nicht im 9. Jahrhundert.
      Die Beweise sind Legionen.

      Deutschland gibt es nur deshalb weil es zusammen geschweißt wurde, mit Blut und Eisen, durch die Feinde der Völker die in der Mitte Europas lebten (Franken, Schwaben, Sachsen, Thüringen, Bayern, Wenden, Angeln, Alemannen, Teutonen, Burgunder, Caten, Friesen….)

      Die Gründung des ersten Deutschen Reiches war das Ergebnis der Einfälle der Normannen und der mongolischen Ungarn.
      In diesem Abwehrkampf kam es zur Reichseinigung durch die Ottonen und letztendlich zu Gründung des Reichs der Deutschen (Schlacht auf den Lechfeld 10.08.955).
      Das ist Fingerzeig und Orakel für die Deutsche Geschichte.
      Zum Nachlesen: https://www.heiliges-römisches-reich.de/otto.html

      Gruß PAule

  9. es ist unglaublich, was hier vor sich geht….“„Lebt in Angst!“: Israelischer Regierungsbeamter ruft zur Jagd auf Palästinenser in Deutschland auf“, aber eben auch all jene, die selbige unterstützen…..“Arye Shalicar, Regierungsbeamter im israelischen Geheimdienstministerium, hat Teilnehmern an Protestaktionen gegen Israel in Deutschland, bei denen die israelische Nationalflagge verbrannt wird, mit Selbstjustiz durch den israelischen Geheimdienst gedroht. Kritik am Vorgehen hat er zurückgewiesen.“,

    https://deutsch.rt.com/inland/62432-lebt-in-angst-israelischer-regierungsbeamte-selbstjustiz-deutschland/

    Übrigens, das Verbrennen von Flaggen usw. kann durchaus auch das Werk von Agent Provokateurs gewesen sein, eine Spezialität der Geheimdienste, aber ich gehe davon aus, das zukünftige pro-palästinensische Demos grundsätzlich in Frage gestellt werden sollen, da kommen natürlich solche Aktionen wie gerufen;

    1. @Anna Kheiri

      „Übrigens, das Verbrennen von Flaggen usw. kann durchaus auch das Werk von Agent Provokateurs gewesen sein, eine Spezialität der Geheimdienste, aber ich gehe davon aus, das zukünftige pro-palästinensische Demos grundsätzlich in Frage gestellt werden sollen, da kommen natürlich solche Aktionen wie gerufen;“

      .

      Eine typische „False Flag“ um die andere Seite zu diskreditieren und zu verleumden. Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen.

  10. Liebes Parteibuch,

    eigentlich ist dies eine Antwort auf deinen Kommentar 39433 (20.12. um 19:04h an Johanniskraut): „Starke Führungspersönlichkeit in Deutschland“ – aber leider gibt es darunter keinen Antwortbutton, also schreibe ich hier.

    Ich finde das Du die Entwicklungsmöglichkeiten Deutschlands zu negativ bewertest – sonst bist Du doch viel optimistischer! Erstens sollte man die Zionisten zwar nicht unterschätzen (das wäre fatal), aber eben auch nicht überschätzen – da schleicht sich leicht der Gedanke ein das der Kampf nicht zu gewinnen ist.

    Nehmen wir mal an das die 3 Großmächte (!) unter Trump/Putin/Xi Erfolg haben – die multipolare Welt macht ja selbst vor Israel nicht hat – was bleibt den Zionisten dann noch? Die Israelis werden mit den Moslems sprechen müssen wenn Syrien, Irak und Kurdistan befriedet ist. Sie werden auch gezwungen sein mit den Palästinensern zu reden. Selbst Deutschland haben sie keineswegs in der Tasche. Sie dürfen hier noch gegen die Industrie antreten, die kein Verständnis für entgangene oder zukünftig fehlende Gewinne hat. Insofern sieht es gar nicht so schlecht aus.

    Was Merkel betrifft – so macht die auf mich den gleichen Eindruck wie Obama: Sie hat sich stets bemüht? Hat nicht das Herz oder die Fähigkeit / Willen etwas ändern zu können / wollen.

    @Johanniskraut: Analitik hat ein sehr starkes Argument auf seiner Seite bezüglich GroKo: TTIP wurde verzögert, North Stream 2 nicht beerdigt. Ob das nun der Verdienst von Merkel/Gabriel gewesen ist – wer weiß. Vielleicht hat auch simpel die deutsche Industrie von ihrem Vetorecht Gebrauch gemacht

    1. Helm ab

      Mein Kommentar sollte gar nicht pessimistisch klingen. Ich glaube, das gesellschaftliche Bewusstsein dafür, dass der US-zionistische Unipolarismus ein menschenverachtendes und blutiges Desaster ist, aus dem der real existierende Multipolarismus die Chance auf einen ein Ausweg bietet, entsteht in Deutschland gerade in recht rasantem Tempo. Man schaue zum Beipsiel, wie viele Menschen der massenmedialen Propaganda der US-zionistischen Unipolaristen ihre geopolitischen Lügen nicht mehr glauben.

      Dass einen unvermeidlichen Effekt auf Deutschland hat, wenn die Präsidenten von Russland, China und den USA sich bezüglich des Multipolarismus einig sind, glaube ich auch. Dem wird Deutschland sich nicht entziehen können. Aber um den Multipolarismus auch wirklich zu verankern, ist die Schaffung eines breiten gesellschaftlichen Bewusstseins dafür notwendig. Diesbezüglich ist Deutschland keine Ausnahme. Überzeugende Führungspersönlichkeiten können dabei sicher hilfreich sein, aber letztlich kommt es darauf an, dass die Leute, Führungspersönlichkeiten hin oder her, ein Bewusstsein für die Vorzüge und die Wichtigkeit des Multipolarismus im Vergleich zum US-zionistischen Unipolarismus entwickeln.

      1. es fällt sicherlich vielen , insbesondere Altlinken, schwer zu erkennen dass ausgerechnet die deutsche Industrie, die ein Synonym für Kapitalismus und Ausbeutung ist, jetzt auf der richtigen Seite steht, wenn es um die mulitipolare Weltordnung geht.
        Ich erinnere mich, dass der jetzt vielgeschmähte Siemens Chef Käser im Jahre 2014 gegen die Rußland Sanktionen gesprochen hat und sogar im Sommer 2014 nach Rußland gereist ist und dort neue Verträge gemacht hat.
        Jetzt drei Jahre später baut Siemens in Deutschland massiv Personal ab, weil unter anderem das Geschäft mit den Gasturbinen eingebrochen ist. Das dies auch daran liegt, dass die Russen sich aufgrund der Sanktionen daran erinnert haben, dass sie auch selber Gasturbinen bauen können, das wurde in den MSN nirgends erwähnt und auch bei den Protesten gegen Siemens nicht.

        Ein weiteres Beispiel ist die Auseinandersetzung um Nord Stream 2. Die Gegner führen völlig absurde geradezu irre Argumente an, trotzdem wird in den MSN mehr und mehr gegen das Projekt geschrieben und dabei werden vor allem Gabriel und Schröder kritisiert.
        Die Grünen wollten bei den Jamaika Verhandlungen Nord Stream 2 stoppen. Was dabei rausgekommen ist oder ob das auch ein Grund für Lindner war, die Verhandlungen abzubrechen, wurde nicht berichtet.
        Jedenfalls wird sich hier deutlich sichtbar zeigen, wer sich am Ende durchsetzt , wo Merkel
        und Schulz stehen und wer in Europa das Sagen hat.
        Natürlich ist die deutsche Industrie kapitalistisch und ausbeuterisch, aber sie wehrt sich bislang effektiv gegen die transatlantische und zionistische Bevormundung.

      2. @ulrich meier

        Wer oder was ist die „deutsche Industrie“? Wem gehört die „deutsche Industrie“? Ich schaue mir ja gerne diese Talkshows im ÖR an. Da war letztens der Tichy zu sehen, der die Macher in den Konzernen „vaterlandslose Gesellen“ nannte – völlig zurecht. Käser war jetzt in Sachsen, mimte so viel Mitgefühl für die Arbeitnehmer – und Kretschmer steht schon bereit, mit Käser zu reden. Worum wird es da wohl anderes gehen als um finanzielle staatliche Unterstützung, natürlich allein zum Arbeitsplatzerhalt. Welchen Gewinn fuhr Siemens gerade ein? Weiß Du eigentlich, wie das Target2-Saldo-System funktioniert? Welche Selbstbedienung auf Staatskostenrisiko private Unternehmen da betreiben? Den aktuellen Stand kannst Du Dir auf der Bundesbank-Seite anschauen – und vielleicht ein wenig staunen o.ä.

        Unabhängig von „transatlantische und zionistische Bevormundung“ ist da niemand. Was steckt eigentlich wirklich hinter dem US-VW-Diesel-Skandal? Woher stammt der Aufseher bei VW? (Apropos VW: Warum wurde das VW-Werk in Wolfsburg im WKII nicht bombardiert? Warum bekam der Porsche- Piëch-Clan fünf Mark Tantiemen für jeden VW ab 1948 und später das Unternehmen zurück?) Wenn es nach mir ginge, dann gehören die großen Schlüsselunternehmen und -Bereiche verstaatlicht. Ich sehe keinen Vorteil für die Gemeinschaft in einer Privatisierung dort und allen Bestrebungen, noch mehr zu privatisieren.

        Der Zionismus ist sicher das vordringliche Problem, weil es da um Leib und Leben und damit die höchsten Rechtsgüter geht. Aber das Leben geht auch nach einer Lösung des Konfliktes weiter und es stehen viele andere Probleme an. Ich werfe da der Politik vor, dass sie keine Antworten auf das Thema ‚Zukunft der Arbeit‘ angesichts von Globalisierung, digitalisierter Automatisierung und dem sehnlichen Wunsch der Privatwirtschaft nach einem Einwanderungsgesetz zur Optimierung des Humankapitals hat, ja, dieses Thema nicht einmal von selbst anspricht. Da antwortet dann ein Schäuble, dass es nach dem Krieg auch irgendwie weiterging. Thumbs up! Echt toll! In der deutschen Politik scheint nur noch auf Sicht gefahren zu werden. Ist das Methode oder Schicksal?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.