Syrischer Armee gelingt Fortschritt in der Beit-Jinn-Tasche

Wie inoffizielle Quellen am heutigen Donnerstag berichteten, ist es der syrischen Armee und ihren Partnern im Kampf gegen von Israel unterstützte Terroristen von Al Kaida und Co in der Beit-Jinn-Tasche im Südwesten Syriens gelungen, den Hügel Talal Bardiyah einzunehmen, von wo aus wesentliche Teile der Tasche einsehrbar sind.

@Syriyak hat eine Karte dazu:

Die Einnahme der Beit-Jinn-Tasche gilt als besonders schwierig, weil die von westlichen Staaten extrem hochgerüstete Armee des zionistischen Okkupationsregimes dort Al Kaida und Co schon seit Jahren auch mit direkten Angriffen auf die syrische Armee unterstützt, wannimmer Al Kaida in Schwierigkeiten ist.

Israel scheint im Moment aber wieder mehr Wert darauf zu legen, Palästinenser zu massakrieren als Al Kaida im Kampf gegen die syrische Armee zu unterstützen. So hat heute zunächst ein „Siedler“ im illegal zionistisch besetzten Westjordanland einen älteren und unbewaffneten palästinensischen Mann – vorgeblich wegen Steine-Werfens – erschossen, bevor dann die zionistische Luftwaffe mal wieder Gaza bombardiert hat.

Im Südosten der syrischen Provinz Aleppo gingen derweil die heftigen und verlustreichen Kämpfe zwischen der syrischen Armee und der Terrorgruppe Al Kaida weiter. Ein paar Bilder von gestern lassen die Schwere der Kämpfe erahnen:

Das Gleiche gilt für den Kampf der syrischen Armee gegen die Terrorgruppe ISIS in der Wüste der Provinz Deir Ezzor. Auch hierzu gibt es ein paar Bilder von schweren Kämpfen gestern nachzuliefern:

Der saudische TV-Sender Al Arabiya meldete heute unterdessen aus der südsaudischen Provinz Assir, saudische Luftverteidigungskräfte hätten dort eine jemenitische Rakete abgefangen, während der jementische TV-Sender Al Masirah meldete, die Rakete gegen die saudische Hungerblockade habe ihr anvisiertes militärisches Ziel in Saudi Arabien getroffen.

Nachtrag 23:00h: Übrigens, US-Präsident Trump hat in den drei Videos, die er gerade von der britischen „Rechtsextremistin“ Jayda Fransen von Britain First (MI5 oder MI6?) retweeted hat, ein interessantes bei:

Das Video ist echt, und es zeigt den FSA-Führer Omar Gharba beim Zerschlagen einer christlichen Statue, aufgenommen gegen Ende des Jahres 2013 in Nordwestsyrien. Interessant ist dabei, dass die FSA von den USA und ihren Partnern bei ihren schändlichen sektiererischen Verbrechen unterstützt wurden. Trumps Tweet könnte ein Licht auf die von allen guten Geistern verlassenen Mächtigen, die solche Verbrechen unterstützen, werfen.

Was beinahe noch wichtiger wäre, wäre in der Diskussion auch auf die Unterstützung dieser Verbrecher durch soziale Medien wie Youtube und Facebook aufmerksam zu machen. Die Methode ist dabei folgende: in der ersten Zeit promoten soziale Medien wie Youtube und Facebook solche Verbrechervideos, und wenn der gewünschte Propaganda-Effekt erreicht ist, dann löschen sie die Beweismittel, allen voran, die, die die Propaganda entlarven. So kommt es, dass wenn man Videos von Leuten wie dem FSA-Anführer Omar Gharba sucht, man fast nur solche Nachrichten bekommt:

This video is no longer available because the YouTube account associated with this video has been terminated

Solange solche Videos für die hassschürende westliche Propaganda nützlich erschienen, waren sie online, aber nun, wo es an die Beweissicherung geht, sind sie weg. Auf das oben angeführte Video mit Omar Gharba aus dem Jahr 2012 wurde beispielsweise in einem kritischen Artikel von Global Research verwiesen, doch nun, wo die Beweise für die westlichen Verbrechen nützlich wären, werden sie ziemlich systematisch gelöscht.

Trump hat mit seinem Retweet einen dieser Beweise wieder aus der Versenkung hervorgeholt.

Nachtrag Freitag 02:00h: Man schaue bloß mal, wie Youtube all die von Urs1798 gesammelten Videos zu dem von Trump nun zur Schau gestellten Terroristen Omar Al Gharba wegzensiert hat.

13 Gedanken zu “Syrischer Armee gelingt Fortschritt in der Beit-Jinn-Tasche

  1. PB,
    es gibt widersprüchliche Angaben zum Einsatz der chinesichen Truppenteilen?! Sind schon welche vor Ort, oder? Ansonsten staune ich immer wieder, als ehemaliger Militär, über die Kampfführung!?
    Aber jedes Land, jeder Gegner fordert eine eigene Kampfführung.
    Welche Angaben gibt es zu der Sicherheitszone der Amis?
    Danke

    1. Jürgen

      Ich weiß nicht, ob chinesische Kräfte in Syrien im Einsatz sind oder ob sie es werden. Dabei bin ich mir ziemlich sicher, dass chinesische Militärs großes Interesse an den TIP-Terroristen in Syrien haben, und die Chinesen wären mit dem Klammerbeutel gepudert, wenn sie da nicht längst Anstrengungen zur Infiltrierung unternommen hätten.

      Was die Sicherheitszone der Amis angeht, so scheint mir die Diskussion auf Mexiko und Kanada hinauszulaufen. Gerade was Kanada angeht, erscheint mir das nachvollziehbar, weil die USA da wirklich eine lange ungeschützte und ohnehin nur schwer schützbare Grenze haben.

      1. „Ich weiß nicht, ob chinesische Kräfte in Syrien im Einsatz sind oder ob sie es werden. Dabei bin ich mir ziemlich sicher, dass chinesische Militärs großes Interesse an den TIP-Terroristen in Syrien haben, und die Chinesen wären mit dem Klammerbeutel gepudert, wenn sie da nicht längst Anstrengungen zur Infiltrierung unternommen hätten.“

        So wie es scheint haben die Chinesen seit 2015 ein Abkommen mit der syrischen Regierung dass sie 5000 Soldaten in Syrien Stationieren dürfen. So wie es scheint nehmen sie dieses Recht seit langem in „Anspruch“ .
        http://parstoday.com/de/news/middle_east-i34293-china_schickt_soldaten_nach_syrien

  2. Ich habe etwas gesucht und die verschwundenen Videos ergänzt. Danke dafür dass harnäckige Leute sie wieder hochgeladen haben ohne gleich der Youtube-Zensur anheimzufallen.

  3. „Was beinahe noch wichtiger wäre, wäre in der Diskussion auch auf die Unterstützung dieser Verbrecher durch soziale Medien wie Youtube und Facebook aufmerksam zu machen. Die Methode ist dabei folgende: in der ersten Zeit promoten soziale Medien wie Youtube und Facebook solche Verbrechervideos, und wenn der gewünschte Propaganda-Effekt erreicht ist, dann löschen sie die Beweismittel, allen voran, die, die die Propaganda entlarven.“

    Sehr wichtiger Hinweis, PB!
    Zum Glück scheint es Leute zu geben, die alles schnell genug archivieren.
    So können u. a. auch Beweise für spätere Prozesse gesichert werden (die natürlich *nicht* in Den Haag stattfinden), z. B. auch bezüglich des Maidan-Putsches in der Ukraine (auch davon wurden die meisten Video-Dokumentationen bei Youtube gelöscht).

    1. kaumi

      Danke für den Hinweis. Dass die pausenlose Unterstützung von Jihadis in Syrien durch die beiden #JihadiJulian der Bild nichts mit Liebe zu Syrern, Muslims oder Arabern zu tun hat, sondern eine enge Beziehung der Bild-Redakteure zu Israel da im Hintergrund zu sehen ist, kann man hier im Parteibuch schon seit Langem lesen. Mit der Vergabe des Franz-Rosenzweig-Preises durch die jüdische B’nai B’rith Franz-Rosenzweig-Loge in Düsseldorf an Julian Reichelt für „Israel-Engagement“ ist die starke Israel-Beziehung hinter der Hetze gegen Assad und der propagandistischen Unterstützung von Al Kaida in Syrien durch die Bild-Zeitung nunmehr kaum noch abstreitbar.

      Und noch was vom Preise-schubsen-Spiel der Hasbara-MSM: die zionistisch durchzogene staatliche deutsche „Tagesschau“ berichtet, dass das zionistische US-Hasbara-Flaggschiff New York Times soeben mit dem nach der langjährigen Chefin des deutschen Hasbara-Flaggschiffes Zeit Marion Dönhoff benannten Marion-Dönhoff-Preis geehrt wurde (Judy Millers Irakkriegslügen sind da offenbar schon so lang her, dass sie sich wieder trauen).

      http://www.tagesschau.de/ausland/newyorktimes-111.html

      Zu Marion Dönhoff sollte man wissen, dass sie, wie Otto Köhler überzeugend dargelegt hat, – wie so viele andere westliche Journalisten auch – Geheimdienstagentin war und unter dem Decknamen „Dorothea“ als „erstrangige BND-Sonderverbindung“ geführt wurde, wobei auch andere Geheimdienste sich auch nicht beschweren konnten.

      https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/deckname-dorothea

      Marion Dönhoff ist also ein typisches Beispiel dafür, was nach der Demokratietheorie (Stichwort Vierte Gewalt) in einer Demokratie nie passieren dürfte, aber offenbar in vielen (oder allen) westlichen Staaten die Regel ist, nämlich dass Geheimdienste die Medien steuern.

      Besonders zynisch ist die Vergabe des Dönhoff-Preises an die NYT, wenn man die Präambel der am Preis beteiligten Marion-Dönhoff-Stiftung betrachtet (aus Wikipedia):

      „Die Tätigkeiten der Marion Dönhoff Stiftung sollen die Entwicklung freundschaftlicher Beziehungen zwischen Deutschen und den Bürgern in Osteuropa, insbesondere in Polen und Ungarn, sowie den Nachfolgestaaten der Sowjetunion fördern, die gegenseitigen Kenntnisse übereinander verbessern und somit zur dauerhaften Verständigung und Friedenssicherung beitragen.“

      Ausgerechnet das notorisch russophobe Hasbarablättchen New York Times bekommt nun einen Preis für die Verdienste um die Entwicklung freundschaftlicher Beziehungen zwischen Deutschen und den Bürgern in Osteuropa, insbesondere in Polen und Ungarn, sowie den Nachfolgestaaten der Sowjetunion, dessen größter natürlich Russland ist.

      Da die New York Times als wichtigste Zeitung der USA gilt, macht Consortium News regelmäßig auf die Lügen dieses Blättchens zum Schüren von Hass gegen Russland aufmerksam:

      https://www.google.com/search?q=site%3Aconsortiumnews.com+New+York+Times+Russia

      Und dieses russophobe Lügenblättchen bekommt nun einen Preis unter anderem dafür, zur Entwicklung freundschaftlicher Beziehungen zwischen Deutschen und Russen beigetragen haben zu sollen. Und dann wundern sich die gleichen Propagandisten, wieso die Bevölkerung sie verachtet und sie als Lügenpresse beschimpft.

      1. Sehr schön dargelegt, die wahre Geschichte inklusiver der Verbindungen dieser „objektiven“ und „neutralen“ Medien, PB!
        Je mehr darüber bekannt wird, desto schneller wird deren deren restliche Wirkmächtigkeit verkleinert.
        Und je panischer sie darauf reagieren, desto schamloser schieben sie sich im Untergang noch irgendwelche Posten und Preise zu.

    2. Thematisch dazu passend wie ich finde: einen Schnelleinblick gebender geschichtlicher Abriss über die Presselandschaft der deutschen Nachkriegsgeschichte (sprich konkret nach 1945) & deren Verbindungen in die sowie deren Protagonisten aus der Vorkriegszeit, also grob gesprochen die „Vierte Gewalt“ als Büttel der ersten drei, als Feinbildgenerierer der herrschenden (aussen)politischen Ausrichtung … lange Einleitung für einen Link ;/ – Werner Rügemers Artikel ‚Beschütztes Lügen‚ in der NRhZ

  4. Hubschrauberabsturz in der Beit-Jinn-Tasche, wird gemeldet, mit Video.

    Heißt noch nichts, viele Helikopter sind irgendwann irgendwo abgestürzt; aber das klärt sich relativ schnell, ob es alte Bilder sind.

    Behauptet wird Abschuss mit MANPADS; zu sehen gab es aber bisher nichts dazu.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.