Syrische Armee rückt im Südosten von Aleppo weiter vor

Während die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA am heutigen Mittwoch offiziell die gestern bereits inoffiziell vermeldeten Fortschritte im Südosten der Provinz Aleppo verkündete, meldeten inoffizielle Quellen heute weitere Fortschritte der Armee im Kampf gegen Al Kaida an dieser Front.

24 Resistance Axis meldete heute gegen Mittag, dass die Armee im Südosten der Provinz Aleppo die Ortschaften Rasm Abyad und Ramlah eingenommen habe.

Ramlah soll dann zwar am Abend von Al Kaida wieder zurückerobert worden sein, was wenig überraschend war, weil Al Kaida die Kontrolle über hohen Grund westlich von Ramlah nicht verloren hatte, aber ansonsten scheinen die Fortschritte der syrischen Armee gestern und heute an der Front gehalten zu haben und die Kämpfe sich zunehmend nach Westen zu verschieben.

Ansonsten traf heute die syrische Regierungsdelegation zu den von der UNO veranstalteten Gesprächen über Syrien in Genf ein und unterhielt sich da bereits mit dem UNO-Sondergesandten Staffan di Mistura. Die vom wahhabtischen Terrorstaat Saudi Arabien handverlesene Delegation der sogenannten syrischen Opposition machte unterdessen in westlichen Medien deutlich, dass sie von Russland erwartet, binnen sechs Monaten für eine Entmachtung des syrischen Präsidenten Bashar Al Assad zu sorgen, und ansonsten Fortschritte in den Kernelementen der Genfer Gespräche nicht denkbar seien. Angesichts der anhaltenden Realitätsverweigerung der „terroristischen Opposition“ und ihrer Unterstützer in Saudi Arabien wird allgemein damit gerechnet, dass auch diese Runde der Genfer Gespräche, die angeblich noch bis zum 15. Dezember dauern soll, ausgeht wie das Hornberger Schießen.

Da scheint sogar das Gerücht interessanter zu sein, China wolle demnächst zwei Einheiten Spezialkräfte nach Syrien verlegen, die der syrischen Armee und ihren Partnern dabei helfen sollen, sich in angemessener Weise um die aus China stammenden chinesischen Al-Kaida-Terroristen der Turkistan Islamic Party zu kümmern, die es in der Idlib-Tasche noch zu Tausenden gibt. Ob sich das Gerücht bewahrheitet, bleibt allerdings noch abzuwarten.

Nachtrag 23:40h: Eine Leseempfehlung für des englischen mächtige Leser: Turkey-Iran-Qatar entente mocks Saudi-led ‘Arab NATO’. Der pensionierte indische Diplomat Melkulangara Bhadrakumar vergleicht in dem Meinungsartikel das gerade propagierte saudisch geprägte Bündnis Islamic Military Counter Terrorism Coalition (IMCTC) – auch als „arabische Nato“ bezeichnet – mit dem jüngst geschlossenen iranisch-türkisch-katarischen Handesltransitabkommen, und er kommt zu dem Schluss, dass im Unterschied zu IMCTC das iranisch-türkisch-katarischen Handesltransitabkommen die Geschicke der Region bestimmen wird.

Nachtrag Donnerstag 17:40h: Das Gerücht, chinesische Spezialtruppen würden die syrische Armee bald im Kampf gegen chinesische TIP-Terroristen unterstützen, scheint sich als Ente zu entpuppen.

11 Gedanken zu “Syrische Armee rückt im Südosten von Aleppo weiter vor

  1. „Da scheint sogar das Gerücht interessanter zu sein, China wolle demnächst zwei Einheiten Spezialkräfte nach Syrien verlegen, die der syrischen Armee und ihren Partnern dabei helfen sollen, sich in angemessener Weise um die aus China stammenden chinesischen Al-Kaida-Terroristen der Turkistan Islamic Party zu kümmern, die es in der Idlib-Tasche noch zu Tausenden gibt. Ob sich das Gerücht bewahrheitet, bleibt allerdings noch abzuwarten.“

    .

    Aus „Gerüchte“ wird manchmal schneller Realität als man sich versieht.
    http://en.farsnews.com/newstext.aspx?nn=13960908000584

    1. Zu Saudiarabien:
      Saudi Opposer Maan Al-Jarba: Partition is Inevitable
      http://english.almanar.com.lb/380829
      Dazu muss ich sagen, dass ich selbst eine ganze Reihe Saudis kennengelernt habe, die so gar nicht zu dem Wahhabismus passen. Ausgesprochen hoefliche und nette Leute. Oft sehr schuechtern Frauen gegenueber, aber voller Respekt. Aber das war war ausserhalb von Saudiarabien. Dann gibt es natuerlich die Anderen, die Wahhabiten, deren Frauen im Ausland auch vollverschleiert sind oder die, welche allein ins Ausland gefahren sind, um dort Alkohol und Prostituierte zu geniessen, selbst wenn sie daheim mehr als eine Ehefrau haben. Das waren genau diejenigen Vertreter, die man in Syrien nicht mochte und die man nur duldete, weil sie Geld ins Land brachten, wie das auch in Europa und in anderen arabischen Laendern wie Aegypten, Marokko usw. der Fall ist. Aber wie gesagt, es gibt auch voellig normale, bescheidene und offene Buerger Saudiarabiens. Nur haben die nicht das Sagen in ihrem Land.

  2. Je mehr Tiger (die beiden chinesischen Spezialabteilungen heißen Night Tigers und Siberian Tigers) desto besser!

    1. Blauer Engel

      Bei solchen Gerüchten von typischen zionistischen Fake-News-Schleudern wie NYT und Springerpresse würde ich erstmal warten, bis eine seriöse Zeitung das bestätigt.

      Und die Vorstellung, Trump wolle ausgerechnet den Neocon Tom Cotton zum CIA-Chef machen will, ist geradezu grotesk, auch wenn das natürlich ein feuchter Traum der Israel-Lobby ist.

      1. Richtig, PB: Hab inzwischen mal bei Breitbart reingeguckt und die meisten Kommentatoren dort halten die Geschichte ebenfalls für fake news. Bei RT kein Wort dazu und die sind sonst meist sehr schnell.

        Ob´s Zufall ist, daß in deutschen MSM grade mal wieder gegen Assad agitiert wird? Vielleicht möchte man den Fokus auch ein bißchen von der Macron-Libyen-Planung und dem erfolgreichen Raketenstart in Nordkorea ablenken?

      2. Bei n-TV war das gerade ein richtig großer Aufhänger, Bilder mit Gabriel und Tillerson, zwei Moderatoren……einer berichtete, dass gerade bei einer Pressekonferenz in Weißen Haus, Trump danach gefragt worden sei und er sehr „merkwürdig“ geantwortet hätte. Danach kamen die üblichen Vorwürfe, die beiden könnten nicht miteinander……Alles sehr verwirrend, aber der gesamte Beitrag schien nicht kurzfristig erstellt.

      3. Blauer Engel

        Tillerson bleibt Außenminister – Weißes Haus

        https://de.sputniknews.com/politik/20171130318509065-rex-tillerson-aussenminister-weisses-haus/

        Dass die Hasbara-MSM gerade mal wieder besonders gegen Assad agitieren, war mir gar nicht so aufgefallen. Was ich aber plausibel finde, ist, dass die Hasbara-MSM den Fokus der Aufmerksamkeit auf Nahost halten wollen, während Trump, Putin, Assad und Partner ein Interesse daran haben, die Aufmerksamkeit der Hasbara-MSM nach Ostasien abzulenken.

  3. Ein historisches Bonbon zum Genießen.
    http://www.almanar.com.lb/2990238
    Im „Mu`tamar.net“, einem jemenitischen Portal, ist folgendes Schreiben vor zwei Tagen veröffentlicht worden. Es soll sich um ein Schreiben vom damaligen saudischen König Faisal (mal wieder die Saudis) an seinen Kollegen, US-Präsident Lyndon B. Johnson, von 1966 handeln. Und darin soll der Faisal dem Lyndon empfohlen, nahegelegt, gebeten haben, „Ägypten wegen seiner Einmischung und Präsenz im Jemen unverzüglich (heimatnah) zu `beschäftigen` , da nur so gewährleistet wird, dass Ägypten, unser größter gemeinsamer Feind in dieser Region, seine Truppen aus Jemen abzieht“.
    Konkrete Vorschläge gab es auch gleich für umsonst: Washington solle bitte Israel darin unterstützen, militärischen Druck auf Gaza, der Westbank und dem Sinai auszuüben.

    Die erste Frage wäre: Handelt es sich um ein authentisches Schreiben?
    Wenn ja: wie interessant – bitte schön – wird die Deutung dieser Geschichte bezüglich des ein Jahr später erfolgten Sechstagekrieges??

  4. „…Was ich aber plausibel finde, ist, dass die Hasbara-MSM den Fokus der Aufmerksamkeit auf Nahost halten wollen, während Trump, Putin, Assad und Partner ein Interesse daran haben, die Aufmerksamkeit der Hasbara-MSM nach Ostasien abzulenken.“

    – Sehr plausibel, PB. Hatte mich schon gewundert, daß das Raketenthema verhältnismäßig klein gehalten wurde/wird in den MSM.

    Interessant, Kaumi!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.