Syrische Armee und Partner stürmen Al Bukamal

Wie das Militärmedienzentrum am heutigen Mittwoch mitteilte, haben die syrische Armee und ihre Partner Al Bukamal komplett umzingelt und auch schon mit der Erstürmung dieser ISIS-Hochburg begonnen.

Von @miladvisor gibt es dazu eine frische Lagekarte:

Wie aus der Karte hervorgeht, haben die Kräfte der Achse des Widerstandes ihr strategisches Ziel, eine Verbindung zwischen Damaskus und Bagdad herzustellen, bereits vor der Erstürmung von Al Bukamal erreicht. Aus einem heute vom Militärmedienzentrum veröffentlichten Video geht hervor, dass die syrische Armee, die libanesische Hisbollah und die irakische Kataib Hisbollah bereits gestern die Vereinigung der bei T2 und Al Qaim eingesetzten Kampfverbände feierten.

Und der legendäre iranische Generalmajor Qassem Soleimani soll auch vor Ort sein. Die gemeinsame Einnahme von Al Bukamal durch syrische, libanesische, irakische und iranische Kräfte festigt die Verbindung der Achse des Widerstandes nun und sichert sie breiter ab.

Nachtrag 20:35h: Seit Saudi Arabien sich mit Katar zofft, gibt es bei Al Jazeera statt platter Propaganda ab und an auch mal wieder interessante Dinge zu lesen. Diese Grafik hier zum Beispiel und den zugehörigen Artikel, der begründet argumentiert, dass die saudische Anti-Iran-Rhetorik bloß ein Ablenkungsmanöver ist, finde ich auch durchaus überzeugend.

Ansonsten gibt es bei Asia Times noch einen stellenweise interessanten Gedanken von David Paul Goldman, der argumentiert, dass die fundamentale Entwicklung in Saudi Arabien gerade ist, dass das Land und die Leute da das erste mal in seiner Geschichte eine Regierung anstelle einer Familienherrschaft bekommen. Goldman verpackt seinen Gedanken zur Entwicklung in Saudi Arabien zwar in einen Spin, wie toll das für Israel und wie schlecht das für Iran ist, aber wenn man das abzieht, kann man sich schon vorstellen, dass es auch Moskau und Teheran recht sein könnte, wenn Saudi Arabien eine verantwortliche, oder besser gesagt, verantwortlich zu machende, Regierung bekäme.

Nachtrag 21:20h: @Suriyakmaps hat zur Erstürmung von Al Bukamal eine detailreiche Karte veröffentlicht:

Nachtrag 21:25h: RT meldet, dass die syrische Armee und ihre Partner Al Bukamal bereits eingenommen haben sollen. Das ging ja schnell.

Advertisements

42 Gedanken zu “Syrische Armee und Partner stürmen Al Bukamal

  1. Jedes Prozedere rund um Saudi-Arabien mit unterschiedlichsten Diadochenkriegen zwischen den zig 100 Prinzen stärken den Preis für Öl. Meiner amateurhaften Ansicht nach gewinnen Länder wie Iran,Syrien und Russland. China auch weil mWn ja die Lieferverträge mit Russland festgezurrt sind. Zum Nutzen beider Staaten über Kursschwankungen am Öl- und Gasmarkt hinweg. Der initiierte Krieg gegen die Schiiten schwappt zu den geldverblendeten wahhabitischen Auslösern aller momentanen Konflikte in Arabien zurück.
    Gut so!

    ***

  2. Info only

    Auswärtiges Amt – Pressemitteilung 8.11.2017

    „Gemeinsame Erklärung zu syrischen Chemiewaffen von
    Boris Johnson, Außenminister des Vereinigten Königreichs,
    Jean-Yves Le Drian, Außenminister Frankreichs,
    Sigmar Gabriel, Außenminister der Bundesrepublik Deutschland und Rex Tillerson, Außenminister der Vereinigten Staaten von Amerika“

    http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Infoservice/Presse/Meldungen/2017/171108_Syria_Chemical_Weapons.html?version=2

    1. Günther

      Ich glaube nicht, dass bei dieser peinlichen Lügenpropaganda noch irgendetwas rauskommt, außer dass der Wertewesten sich immer mehr blamiert.

      1. PB
        Danke für die Antwort und volle Zustimmung sowie weitaus wichtiger – herzliche Gratulation zur Befreiung von Al Bukamal.

        … sogar in die MSM hat es die Nachtricht bereits geschafft:

        „Pro-Assad-Kräfte erobern mit Albu Kamal letzte IS-Hochburg in Syrien“

        „An der Einnahme der an der irakischen Grenze am Euphrat liegenden Stadt waren auch die Hisbollah und irakische Einheiten beteiligt.“

        http://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/5316977/ProAssadKraefte-erobern-mit-Albu-Kamal-letzte-ISHochburg-in-Syrien?from=rss

    2. Hallo Günther.

      Es ist schon wichtig, dass wir nochmal daran erinnert werden, was für ein „grausames Regime“ in Syrien herrscht. Ich habe den Berich rausgesucht und kurz überflogen. Es hat sich nach erstem Überblick nichts wesentliches zu dem Bericht vom 6. September geändert, der sich wiederum auf den Bericht der Fact Finding Mission der OPCW berufen hat. Näheres dazu habe ich an dieser Stelle zusammengetragen:

      https://bjoernstipp.wordpress.com/2017/09/15/khan-sheikhoun-und-der-un-bericht-vom-6-september/

      Die dazugehörigen Berichte sind darin verlinkt.

      Viele Grüße
      Matthias (BT)

      1. Matthias (BT)

        Danke für das Auseinandernehmen des Berichts.

        Für Leute, die den militärischen Geschehnissen in Syrien eng folgen, sind die Geschehnisse in Khan Sheikhun völlig transparent, da bedarf es keines gesonderten Berichtes mehr. Fast jedes mal, wenn die syrische Armee Erfolge und die syrische Regierung diplomatische Durchbrüche erzielt hat, gab es kurz darauf False-Flag-Terror, anfangs konventionell, später auch mit geringen Mengen von Sarin.

        Dem CW-False-Flag-Terror in Khan Sheikhun ging die Geschichte voraus, dass Al Kaida und Co eine Großoffensive gegen die syrische Armee in Hama gestartet hatten, die die syrische Armee mit konventionellen Waffen erfolgreich abgewehrt hat. Die Trump-geführte US-Regierung hatte daraufhin erklärt, dass sie nichts dagegen hat, wenn Bashar Al Assad Präsident von Syrien bleibt. Und kurz darauf wurde dann in Khan Sheikhun eine kleine Menge Sarin freigesetzt.

        Es gibt überhaupt kein Motiv für die syrische Armee, nach einem konvetionellen Sieg, sozusagen zum Feiern des Sieges, Sarin einzusetzen, besonders deshalb nicht, weil das Einsetzen von Sarin eine „rote Linie“ in den USA überschreiten, ein diplomatisches Vorankommen Syriens international erschweren und es somit den Sieg Syriens sabotieren könnte. Terroristen von Al Kaida und CO hatten nach ihrer konvetionellen Niederlage in ihrer Hama-Offensive hingegen ein erstklassiges Motiv, zu versuchen, mit einer CW-False-Flag-Attacke das Blatt noch zu drehen.

        Wenn man dann noch weiß, dass Al Kaida und Co unstrittig über kleine Mengen an Küchen-Sarin verfügen und sie auch sonst eigene Leute in Selbstmordattentaten opfern, ist es vollkommen klar, dass Al Kaida da eine False-Flag-Attacke abgezogen hat. Dass dann die Probennehmer von Al Kaida in Schlappen Sarin-Proben vom CW-Einschlagsort gezogen haben wollen, während angebliche Opfer von Leuten mit Operationsmasken einer Wasserdusche unterzogen wurden, ist dann nur noch für eine Lachnummer gut.

        Und dann gab es da noch den Familienvater von Al Kaida und Co, der Dutzende Familienmitglieder bei dem Sarin-Angriff verloren haben will. Die seien in einem Keller gewesen, und da alle vergast worden, sagt er. Und da gibt es wohl wirklich Sarin-Tote. Für die gibt es aber kaum eine andere Erklärung, als dass der Al-Kaida-Propagandist selbst – vermutlich zusammen mit seinen Al-Kaida-Kumpanen – seine Familie in einem Keller zusammengetrieben und mit so etwas wie einer Sarin-Handgranate vergast hat. Um einige Leute in einem Keller zu vergasen, braucht man keine großen Mengen Sarin, und große Opferzahlen lassen sich dann später einfach medial produzieren.

  3. Abu Kemal befreit:
    https://vk.com/away.php?to=https%3A%2F%2Fwww.rt.com%2Fnews%2F409274-syrian-army-capture-last-isis-town%2F&post=366992994_1137&cc_key=

    Alexander Shepelev
    По данным корреспондента RT Arabic и местного телевидения, сирийские правительственные силы захватили город Абу Камаль, расположенный в долине Евфрата на границе с Ираком.
    https://www.rt.com/news/409274-syrian-army-capture-la..
    8 minutes ago

    „Alexander Shepelev
    Nach Angaben des Korrespondenten von RT Arabic und des lokalen Fernsehens, die syrischen Regierungstruppen eroberten die Stadt Abu Kamal liegt im Tal des Euphrat an der Grenze zum Irak.
    https://www.rt.com/news/409274-syrian-army-capture-la… „

  4. „Syrischen Armee, Verbündete, capture Letzte große ISIS gehaltene Stadt in Syrien – Berichte

    Veröffentlicht Zeit: 8 Nov 2017 19:52
    Bearbeitet Zeit: 8 Nov 2017 20:12

    Syrischen Armee, Verbündete, capture Letzte große ISIS gehaltene Stadt in Syrien – Berichte
    Die syrische Armee und Ihre Verbündeten haben erobert die Letzte Hochburg des islamischen Staates (IS, ehemals ISIS/ISIL), nach der RT-Arabisch. Irakische Mobilisierung Einheiten auch angeblich nahm Teil an der operation, lokale Medien berichten. …

    https://www.rt.com/news/409274-syrian-army-capture-last-isis-town/

  5. NATO verlegt wieder viele Truppen in Richtung russischer Grenze. Jetzt fordert man das zivile Infrastruktur freigegeben wird für Truppen und deren Waffensysteme. Man will einen Militärschengenraum wo sich NATO Truppen frei bewegen können. Auch NAY SEALS sind hinter der russischen Grenze. Normalerweise sind solche Truppen darauf spezialisiert, tief im Feindlichen Gebiet Sabotageakte durch zu führen. Mir scheint das da nicht Russland das Ziel ist denn das ist zu offensichtlich sondern man erwartet das die EU und NATO Länder in Protestwellen und Bürgerkriegsähnlichen Szenarien verwickelt werden. Man möchte Aufstände niederschlagen. Ein Krieg gegen Russland kann sehr schnell Nuklear geführt werden. Baltenstaaten wären ein Ziel das würde die absolute Vernichtung der Baltenvölker führen. Oder Polen, Deutschland, Norwegen. Das wird man kaum riskieren. Daher tippe ich auf Innereunruhen und Bildung der EUSA.

    1. „Jetzt fordert man das zivile Infrastruktur freigegeben wird für Truppen und deren Waffensysteme“

      Ein größerer Stromausfall und das wars mit der zivilen Infrastruktur. Ich bitte sie – ein Krieg gegen Russland ist verloren bevor überhaupt der erste Schuss gefallen ist.

      1. Dazu ist noch hinzuzufügen, dass es vollkommen hirnrissig von von unseren Polit-Deppen wäre, sich einzubilden, dass sie unangreifbar wären. Nur ein Beispiel. Was wäre wenn Russland nur 30 Autobahn-drehkreuze mit jeweil nur 2 Kalber konventionell zerstört? Mal drüber nachdenken, der totale Verkehrsinfarkt!! Da fährt nicht mal mehr ein einziger Panzer lang. Der kann zwar viele Überrollen aber niemals alle!!

    2. Die beiden geplanten, neuen NATO-Hauptquartiere sind hoffentlich endlich Anlass für eine multipolaristische Querfront-Friedensbewegung-Reunion: Wenn nicht jetzt, wann dann?!
      – Wir brauchen endlich auch in Europa eine Widerstandsachse.

      Atlantiker in den Atlantik!

  6. Wie in al Qaim; einmal angeklopft, und vorbei.

    Die letzte größere Stadt, kaum anzunehmen, dass in den verbleibenden Kleinstädten noch große Endkämpfe stattfinden werden, die dürften einfach schon weitgehend zerstreut sein, „zivilisiert“, in gelb gekleidet, an andere Fronten verbracht sein.

    Das Schreckensszenario, die „Gelben“ übernehmen auch noch Abu Kamal und blockieren die leistungsfähige Straßenverbindung, bleibt also aus; am wahrscheinlichsten war es genau so abgesprochen, die SAA geht nur direkt bei Deir Ez Zor auf die andere Euphrat-Seite, die zweite Überquerung gab es ja nicht wirklich mit Bildern unterlegt.

    Es wird Verhandlungen geben; und sicher dürfte sein, dass die Gebiete weit weg vom Kurdengebiet nicht „gelb“ bleiben, sondern einen anderen Status erhalten; wie genau der auch immer aussehen wird.

    die SAA hat ja noch genug zu tun, und schon damit angefangen, auf gutes Gelingen auch in Hama/Südaleppo/Idlib.

    1. Aber weiterhin Vorsicht; solche Angriffe wie auf al Qaryatayn kann es jederzeit geben, gerade in dünn besiedelten Gebieten mit Rückhalt für Radikalismus in den örtlichen Stämmen.

    2. andreas

      Ich glaube zwar, dass die Nachrichten über die Einnahme von Bukamal noch etwas verfrüht sind, aber in zwei, drei Tagen wird das schon passen.

      Und das strategische Ziel, eine Verbindung zwischen Damaskus und Bagdad zu bekommen, hat die Achse des Widerstandes ohnehin erreicht.

      Ich würde mich aber nicht wundern, wenn sich demnächst herausstellen sollte, dass die Achse des Widerstandes hier noch deutlich mehr erreicht hat. Konkret: Warten wir mal ab, ob sich die SDF-Kräfte auf den Omarfeldern nicht später mal als unter SDF-Fahne operierende Kräfte des IRGC entpuppen.

      1. „…Warten wir mal ab, ob sich die SDF-Kräfte auf den Omarfeldern nicht später mal als unter SDF-Fahne operierende Kräfte des IRGC entpuppen.“

        – Das wäre ja…Mir fällt kein passender Begriff ein, der positiv genug wäre! Gibt es dafür stichhaltige Indizien, Parteibuch?

      2. Angel

        Nein, ich habe keinerlei Insider-Informationen. Ich verfolge bloß die Medien.

        Lustig fand ich zum Beispiel, dass #JihadiJulian dem Alexander Stenzel von der Tagesschau kürzlich ganz dick in der Bild vorgeworfen hat, im Raum Deir Ezzor einen namentlich ungenannten syrischen Genaral interviewt zu haben, der kein syrischer General gewesen sei, sondern ein Anführer der palästinensischen Quds-Brigaden. Lustig an dem Vorwurf ist vor allem, dass es da weit und breit praktisch keine Palästinenser gibt.

        Was es da aber gibt, sind der iranische Generalmajor Qassem Soleimani und seine legendären Quds-Brigaden des IRGC. Die gibt es da heute und die gab es da auch schon zur Zeit der US-Besatzung des Irak. Und selbst als Gaddafi in Libyen geschlagen war, kam die letzte Pro-Gaddafi-Medienstation aus dem Euphrat-Tal südlich von Deir Ezzor. Da gibt es, ISIS zum Trotz, tiefe Verbindungen zur Achse des Widerstandes.

        Und es gab ja auch Nachrichten. Fars News hat zum Beispiel berichtet, dass Fallschirmjäger der syrischen Armee und ihre Kameraden die Omar-Felder in Besitz genommen haben. Einen Tag später wurde dann in westlichen Medien berichtet, dass die ISIS-Kräfte auf den Omarfeldern zur SDF übergelaufen seinen. Aber die SDF-Medien haben keine Bilder, weil SDF-Kräfte keinen Zugang zu dem Gebiet haben. Und kurz darauf gab es auch noch die Meldung, dass Hunderte Stammesmitglieder aus Busayrah den „palästinensischen Quds-Brigaden“ beigetreten seien. Allerherzlichst. Die einzigen Quds-Brigaden, die es da gibt, sind natürlich die von Qassem Soleimani.

        Aber, wie gesagt das sind nur Medienberichte. Über eigene Informationen verfüge ich nicht.

      3. Ich frage hier nach, da unten kein Antwort- Button: Ist es absolut sicher, dass der Account #Jihadijulian dem Herrn Röppke von der Bild zuzuordnen ist?

    3. @Karsten Laurisch:

      „Transatlantiker in den Ozean.“ oder auch“Globalisten in die Produktion“ – Hauptsache weg von den roten Knöpfen und den Befehlszentralen

      1. Bitte nicht untertreiben, Parteibuch: Die Quds-Brigaden.Infos sind doch sehr fleißig zusammen-recherchiert und klug geschlußfolgert. Gratulation!

        Und danke für den Tip: Jihadi Julian sollte man sich zu Belustigungszwecken immer mal wieder zu Gemüte führen

    1. Grade nochmal ein bißchen bei Jihadi Julian geschmökert. Der twitterte u. a. das hier:
      “ Mit diesem Beitrag stellt sich die ARD gegen sämtliche internationale Abmachungen & @UN-Bemühungen zu Syrien & wird zum Sprachrohr Assads. “

      – und gibt damit (hochbegabt wie er ist ;-)) quasi zu, daß die „Berichterstattung“ zu Syrien irgendwelchen ABMACHUNGEN unterliegt (unterlag?). Und auch, daß die UN sich „bemüht“ (hat?), entsprechend tätig zu werden…

      Ts, ts, ts, wem die Contenance entgleitet, der sollte besser darauf achten, daß ihm nicht auch noch die Narrative verrutschen.

      Noch eine (vielleicht nicht allzu gewagte) Vorhersage: Die Karriere von Herrn Röpcke neigt sich ebenso dem Ende zu wie Glanz und Glorie Saudi Barbariens

      1. Blue Angel

        Ich kann dir hier nur zustimmen.

        Wer die westlich-zionistische Macht substatiell kritisiert, wird in der real existierenden westlichen Demokratie niedergemacht, auf alle erdenklichen Weisen. Das geht von systematischer Trollerei über Lawfare bis hin zu DDoS. Die Angriffe gehen natürlich auch und gerade ins Private, zielen auch und insbesondere auch auf Sexuelles. Sonst würde das Kontrollsystem kaum funktionieren.

        Und, falls hier jemand von den Technikern von WordPress mitliest, ihr macht einen phantastischen Job, unsere Parteibuch-Seite erreichbar zu halten.

        Trollerei und Lawfare sind ärgerlich, aber letztlich ist DDos das größte Problem, eine der Macht missliebige Seite wie unsere erreichbar zu halten.

  7. Sputnik
    „Die Befreiung der Stadt sollte schätzungsweise noch mehrere Tage dauern, die Terroristen seien aber massenweise über den Euphrat geflüchtet, teilte der syrische Militärangehörige mit.“

    Sollten doch noch größere Truppenteile am Ostufer sein? Eher nicht.
    Die SDF verhandeln sich da am Ufer südwärts, und von Ölfeld zu Ölfeld.
    Dahinter liegt noch viel Wüste, gerade im Irak.

    Aber Zukunft gibt es da natürlich nicht.

  8. Ich lese schon lange eure Seite und möchte mich, dafür bei euch bedanken, das ihr so interessante Informationen hier veröffentlicht. Tatsächlich war ich gestern sehr überrascht, in der Tagesschau Israel kritische Töne zu hören, da tut sich was und das lässt mich hoffen…

  9. @Parteibuch:
    „Trollerei und Lawfare sind ärgerlich, aber letztlich ist DDos das größte Problem, eine der Macht missliebige Seite wie unsere erreichbar zu halten.“

    – Da kann man nur hoffen, daß WordPress sich (weiterhin?) nicht korrumpieren läßt. Einige andere Blogs, die öfter unter Attacken litten, haben m. W. inzwischen Provider im nicht – oder weniger stark US-kontrollierten Ausland.

    Eben bei Breitbart gefunden:
    „The United States is expected to spend nearly $6 trillion through 2018 on government-wide costs related to the wars waged in Iraq, Afghanistan, and Syria since 2001, reveals a study by Brown University’s Watson Institute for International and Public Affairs.“

    – Steve Bannon macht offensichtlich noch ein bißchen mehr Stimmung gegen Auslandsaktionen. Fein!

  10. „Irakischer Finanzausschuss: Bagdad übernimmt Unterhalt von 50.000 Peschmerga-Soldaten“

    berichtet Sputnik.

    offiziell gibt es 260.000, inoffiziell bis 400.000 Peschmerga; also massive Abrüstung, oder sehen, woher das Geld kommt, nachdem ein großer Teil der Öleinnahmen wegfallen.

  11. youtube.com/watch?v=Sf9dK32jy6A

    Gestern veröffentlichtes Video der sonst arg – medial – zurückhaltenden Islamo-Uyguren in Syrien.
    Ohne Kenntnisse darüber, ob die Bilder der Kolonne wirklich aktuelle Authenzität genießen oder ob sie aus dem Archiv stammen, so stellt der Inhalt doch eine kleine interessante Notiz dar.
    Denn die Organisation kündigt darin – mit Gruß nach Peking – die Aufnahme der Aktivitäten in der Heimatregion an.

    Hört sich nach Abschiedsparade und lokale Bewegung gen Osten an!

      1. OK…
        Das kann hinkommen. Habe nämlich die Info, dass die Kolonne so tatsächlich gestern über eine Verbindungsstraße Rif Latakia – Aleppo gefahren ist.
        Sollen sie nun näher an die Türkei um IN die Türkei zu gelangen und von dort aus die Heimfahrt anzutreten, oder stationieren sie sich nur um? Am Ende treten sie dann doch alle die „Heimreise“ an…
        zu ihren Familien oder zu den vielen Jungfrauen!

  12. Danke, Matthias1, für die Übersetzung und zusätzliche Beleuchtung der causa SA aus israelischer Sicht*!

    * die m. E. etwas zu euphemistisch ist, aber natürlich trotzdem (bzw. grade deshalb) sehr interessant.

    Diesen Satz darin habe ich nicht verstanden: „Hariri versteht sehr gut, dass nach dem Massaker, das in Syrien stattgefunden hat, er der nächste auf der Liste sein könnte…“

    – Ist mit „Syrien“ vielleicht SA gemeint? Oder um welches Massaker in Syrien sollte es sich andernfalls handeln?

    1. Ich habe das als versteckte Drohung aus Israel interpretiert. Sein Vater wurde 2005 umgebracht, von wem genau, ist umstritten. Traditionell wurde von libanesischen Politikern der syrische Geheimdienst beschuldigt, was auch zur Folge hatte, dass syrisches Militär und syrische Dienste sich noch 2005 aus dem Libanon zurückgezogen haben. Ohne diesen Rückzug wäre die israelische Armee wohl nicht 2006 in den Südlibanon eingefallen. Ich habe mich mit der Sache nicht so tief beschäftigt, dass ich eine gut vertretbare Meinung dazu habe. Ich vermute aber aufgrund der Interessenslage, dass Hariri senior von israelischen Diensten beseitigt wurde. Nun hat ja Hariri (junior) in seiner Rücktrittserklärung Iran und Hisbollah für diesen Mord verantwortlich gemacht. Das ist wenig glaubwürdig, da das zehn Jahre lang gepflegte Narrativ aus dem Libanon eben Syrien verantwortlich gemacht hat.

      Man könnte das „nächste auf der Liste“ auf zwei Arten interpretieren:

      1. Libanon als Staat soll als nächster zugrunde gerichtet werden (so wie es mit Syrien geplant war). Das würde den Iran und die schiitische Achse schwächen und Israel damit seinem Ziel, irgendwann auch den Iran fertigzumachen, näherbringen. Der im Artikel zitierte Gallant spricht das ja fast wörtlich aus.

      2. Er persönlich ist im Visier, naheliegenderweise, weil er von Israel als zu Iran-freundlich wahrgenommen wird. Er wird gewissermaßen vor die Wahl gestellt, schnell zurückzutreten, um einem Politiker Platz zu machen , der Israel genehmer ist, ansonster wird er gewaltsam beseitigt. Hariri ist für mich eine etwas undurchsichtige Figur. Er galt nach langer Vorherrschaft sunnitenfreundlicher Politiker im Libanon als schiitenfreundlich, hat für diese Linie in Saudi-Arabien und in Israel Unmut auf sich gezogen, während der Iran begeistert war. Andererseits ist er libanesisch-saudischer Doppelstaatsbürger, und es gibt Gerüchte, dass er an fetten Geschäfte in Saudi-Arabien beteiligt war, und zwar mit genau den Prinzen, die jetzt festgenommen oder erschossen wurden. Angeblich soll er auch in Saudi-Arabien hoch verschuldet sein und seine Familie sich dort aufhalten. Zumindest deuten die Gerüchte darauf hin, dass er leicht erpressbar war. Dass er tatsächlich, wie von ihm behauptet, vom Iran mit dem Tod bedroht wird, halte ich für unglaubwürdig, denn der Iran hat kein Motiv, ihn zu beseitigen. Saudi-Arabien und Israel dagegen schon. Es könnte aber auch sein, dass der offensichtlich von Saudi-Arabien erzwungene Rücktritt gar nichts mit großer Politik oder dem Versuch, den Libanon zu destabilisieren, zu tun hat, sondern seinen Grund schlicht darin hatte, dass er seine Finger zu tief in dubiosen Geschäften hatte.

      Ach, und „Massaker in Syrien“ ist, denke ich, das übliche Propaganda-Narrativ: Assad – Fassbomben – Giftgas – Diktator verspeist kleine Kinder zum Frühstück und so weiter…

Bitte kurzfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s