Syrische Armee erreicht irakische Grenze südöstlich von T2

Wie das Militärmedienzentrum am heutigen Sonntag mitteilte, haben die syrische Armee und ihre Partner im Kampf gegen die Terrorgruppe ISIS in der Provinz Deir Ezzor von der Pumpstation T2 aus die irakische Grenze erreicht.

Dazu verbreitete das Militärmedienzentrum nachfolgende Karte zur Lage in der Gegend.

Im Kampf gegen die Terrorgruppe Al Kaida in der Idlib-Tasche haben die syrische Armee und ihre Partner im Südosten der Provinz Aleppo derweil einen Hügel und zwei Dörfer eingenommen.

Hassan Nasrallah machte heute bei seiner mit Spannung erwarteten Rede anlässlich des gestrigen Rücktritts von Saad Hariri darauf aufmerksam, dass es keinerlei internen libanesischen Gründe für den Rücktritt gab und der Rücktritt, was auch die Art und Weise zeige, eine unwillkommene saudische Einmischung in die inneren Angelegenheiten des Libanon sei, obwohl die Saudis Iran ständig wegen angeblicher iranischer Einmischungen in die innereen Angelegenheiten anderer Staaten anprangern.

Advertisements

46 Gedanken zu “Syrische Armee erreicht irakische Grenze südöstlich von T2

  1. Na herzlichen Glückwunsch und danke für die netten Nachrichten.
    Idlibtasche ausräumen und bis Weihnachten dürfte der IS mit seiner ständigen Vertretung in Syrien Geschichte sein.
    Dann geht es hoffentlich straff östlich des Euphrats weiter…. 😉

  2. Auch von mir herzlichen Glückwunsch und danke für die guten Nachrichten.

    btw (Info: Fundstück des Tages Bild gegen ARD bzw JJ im Panikmodus !)

    „JULIAN RÖPCKE UND BJÖRN STRITZEL
    veröffentlicht am 05.11.2017 – 19:58 Uhr

    Skandalbericht zu Syrien in der ARD!

    Am Samstagabend berichtete die Tagesschau über den ISIS-Rückzug aus der Stadt Deir al-Sor und deren Rückeroberung durch „die syrische Regierung“ bzw. das Assad-Regime. Darüber hinaus stimmte in dem Beitrag von Korrespondent Alexander Stenzel kaum etwas.
    ► Das gezeigte Videomaterial der „syrischen Armee“ stammt eigentlich vom Medienflügel „Al-Alam Al-Harbi“ der Terrororganisation Hisbollah.
    ► Der interviewte „hohe General der syrischen Armee“ ist in Wirklichkeit ein Kommandeur der palästinensischen Miliz „Liwa al-Quds“.
    ► Und das auf einer Karte gezeigte „vom IS kontrollierte Gebiet“ wurde größtenteils längst von mit den USA verbündeten Kräften von ISIS befreit.
    ……“

    http://www.bild.de/politik/ausland/ard-tagesschau/syrien-bericht-53760066.bild.html

    1. Günther
      Das hier hätte ich an Deiner Stelle lieber in Anführungszeichen gesetzt.
      „Skandalbericht zu Syrien in der ARD!“
      Die Hasbara fängt an Gift und Galle zu spucken dass die öffentlich rechtlichen nicht mehr so mit marschieren wie sie in ihren es sollten. Warum auch immer.

      1. Karsten

        Ja danke für den Hinweis. Ich wollte eigentlich den kompletten Einführungstext unter Anführungszeichen setzen, ist mir jedoch auch nicht geglückt – siehe missglücktes Anführungszeichen vor J.
        ( Vielleicht ist das PB ja so nett und korrigiert meinen Beitrag ?)

        Für die Hasbara läuft offensichtlich einiges schief in letzter Zeit und in Beiträgen der öffentlich rechtlichen wird derzeit erkennbar zunehmend Kritik geübt und unliebsame Wahrheiten in Beiträgen verbackt.

        Ich erkenne auch bei meinen Elten (Generation 75+ ) Sie haben durchaus ein Gespühr für einseitige, gesteuerte Berichterstattung nur nicht den wünschenswert leichten Zugang zu alternativer Berichterstattung sprich TV Nachrichten mit alternativer Sichtweise / Information in Deutsch, deshalb freute ich mich auch über die Ankündigung seitens RT vielleicht ab 2018 auch in Deutsch ein Vollprogramm zu senden.
        Ich bin überzeugt dieser vereinfachte Medienzugang (Softpower) könnte so einiges bewirkten und zum weitere Personenkreise zum Nachdenken anregen, besonders bei Ländern wie z.B. Österreich mit vielen stimmberechtigten aber einseitig informierten Menschen der älteren Generation.
        Es ist sehr schwer sich einzugestehen über Jahre einseitig informiert worden zu sein, doch dieser Wandel in der Bevölkerung vollzieht sich genau jetzt nur die Privatmeinungen finden noch nicht ausreichend Bestätigung durch die Medien, aber Syrien Berichterstattung im Wandel, Iran doch nicht so schlimm wie jahrelang berichtet, Russlandpashing offensichtlich, Seidenstraße plötzlich ein Thema usw. sind zumindest ein hoffnungsvoller Anfang.

        mfg

    2. Was denkt man bei BILD, mit solchen Artikeln zu erreichen?

      „Die Rede ist von der Gruppe Hayat Tahrir al-Sham, kurz HTS, die aus der früheren Nusra-Front hervorging. Abgesehen davon, dass die Gruppe nur etwa die Hälfte von Idlib kontrolliert und die Zahl ihrer Kämpfer auf maximal 30 000 geschätzt wird, sieht Stenzel wie selbstverständlich Massenmörder Assad und seine Verbündeten im Recht und auf dem Weg, gegen die Islamisten vorzugehen.“

      Al Kaida hält ein Gebiet, und die Regierung des Landes soll nicht im Recht sein, gegen Al Kaida und Verbündete vorzugehen?

      Weil sie ja gar nicht das ganze Territorium halten und „nur“ 30.000 Kämpfer haben?

      Das ist dümmlich, und auch leicht zu erkennen.

      „Ignoriert wird, dass es in Idlib selbst zahlreiche moderatere Oppositionsgruppen gibt, die – vom Westen ausgebildet und bewaffnet – gegen die Radikalislamisten der Al-Qaida nahestehenden Terrororganisation „HTS“ vorgehen könnten.“

      Könnten.
      Natürlich könnten sie nicht mal ernsthaft, das Kräfteverhältnis ist klar.
      Aber noch klarer ist, dass sie es ja nicht tun, sondern gemeinsam mit AL Kaida kämpfen.

      Das ist so offensichtlich blöd, benutzt da jemand die beiden Jihadistenfreunde als nützliche Idioten?

      1. Bin ich jetzt total daneben? Ich sehe es so, dass eher Stenzel einen Syrien-Positiven Bericht gibt und Bild ist eben Bild, also Blöd.
        Vom Westen ausgebildet sagt schon alles aus.

      2. Ich wundere mich das hier BILD-Artikel verlinkt und „besprochen“ werden. Als ob nicht bekannt wäre das BILD keine Zeitung sondern ein Stürmerformat ist.

      3. sw

        Die Propagandamatrix der Lügenpresse ist in Deutschland nach wie vor ziemlich komplett. In den meisten anderen deutschen Zeitungen, Zeitschriften und MSM findet sich auch nicht viel mehr Wahrheit als im Lügenblatt Bild, die verpacken ihre Lügen meist nur etwas geschickter als JihadiJulian und Co. Dass JihadiJulian nun gegen die ARD schießt, ist insofern interessant, als dass es auf einen kommenden Riss in der Matrix hindeutet.

    3. Ich verstehe nicht, das man sich über Jihadist-Ropcke so aufregen kann, verstehe ich nicht mehr. Viel wird sich an seiner verbohrten Meinung nicht mehr ändern, da war es schon ein Erfolg, das man von ihm wenig gehört hat.
      Zu den Sprachrohren der Politik also ARD und so weiter; Es dürfte einigen in den Amtsstuben klar werden: Fahren sie weiter eine solche Anti-Assad-Politik wird es schwer mit Iran ja der ganzen Region weiter gute Geschäfte machen kann. Die Wahlen habe auch gezeigt, das die Lüge von der Florierenden Wirtschaft nicht mehr beim Wähler verfängt.
      Der Krieg gegen den Iran ist verloren. Die alten Partner Saudi und Israel zerlegen sich gerade selbst. Da dürfte klar werden, das man sich wenigsten ein bisschen anpassen muss. Es geht inzwischen nicht nur um Syrien, es geht um den Gesamten Nahen Osten und da außen vor zu sein, kann man sich wirtschaftlich nicht leisten.
      Ob man den Fehler erkennt, das man sich mit Russland angelegt hat und es so stark gemacht hat, ist ungewiss, wäre aber auch eine logische Folge.

  3. Gute Neuigkeiten!

    @Günther: Den Propagandisten glaubt doch eh keiner mehr und bald werden viele von ihnen arbeitslos sein.

  4. @Karsten Laurisch:
    Die Fressnäpfe (Abonnenements, Werbe-Etats, Klickzahlen) leeren sich. Die Geschäftsgrundlage der ÖR (Zwangsbeiträge) wird zunehmend angezweifelt (auch erste Politiker fordern Zusammenlegung von ARD und ZDF). Deshalb attackieren sich die vorher einträchtig kooperierenden Propagandisten von ÖR und Print jetzt schon gegenseitig (siehe z. B. „Frankfurter Erklärung“).

    1. @Blue Angel

      „Deshalb attackieren sich die vorher einträchtig kooperierenden Propagandisten von ÖR und Print jetzt schon gegenseitig (siehe z. B. „Frankfurter Erklärung“).“

      Generell bin ich für ein öffentlich rechtlich finanziertes Rundfunksystem das unabhängig ist von der Politik. Ich habe also kein Problem damit die Rundfunkgebühren zu zahlen wenn ich die entsprechende „Gegenleistung“ bekomme.

      1. Ich sehe nicht, dass wir eine „Gegenleistung“ bekommen. Wir werden vielmehr mit Propagandamüll zugeschüttet. Und werden dafür auch noch abkassiert.

      2. Wie sollte ein öffentlich-rechtlicher Rundfunk von der Politik unabhängig sein? Die Posten werden schon immer von der Politik nach Macht und Proporz besetzt und die Politik entscheidet letztlich über den Programmauftrag und die Finanzierung.

        Mir wären ernsthaft konkurrierende Privatsender lieber, aber auch die sehe ich nicht, solange die Politik über den Maktzugang entscheidet.

      3. @de Profundis
        „Mir wären ernsthaft konkurrierende Privatsender lieber, aber auch die sehe ich nicht, solange die Politik über den Maktzugang entscheidet.“

        Wo das dann hinführt können wir sehr gut in Brasilien beobachten. Das ist noch schlimmer. Wenn wir allerdings einen öffentlich rechtlichen Sendebetrieb haben, dann haben die Gebührenzahler auch Rechte, die Früher von den öffentlich Rechtlichen missachtet wurden. Nun werden sie pö a pö dazu gezwungen diese zu beachten.

      4. Als in Venezuela in den späten 1990er Jahren der politische Arm des Kapitalismus und Imperialismus die Wahlen verlor, gab es in Venezuela keinen einzigen Fernsehsender, der nicht den Banken, dem Großkapital gehörte.

        Diese sozial rückschrittlich rechte Medienfront begann sofort mit 24/7-Propaganda gegen die neue sozial fortschrittlich linke Regierung und bis heute konnte daran kaum etwas geändert werden, weil das Volk den rechten bis faschistischen Kräften in Venezuela nicht die nun zum rechten und bereits faschistischen Rollback benutzten ökonomischen Waffen abgenommen hatte, sondern nur die militärischen und teilweise die juristischen Waffen.

        Ob der von Friedens- und Solidarinteressen bestimmte politische Arm eines sozial fortschrittlich gebildeten Volkes die Vorgaben für alle geltender Regeln macht oder der von Herrschafts- und Profitinteressen bestimmte politische Arm des Großkapitals, drückt sich auch in der Medienberichterstattung aus.

  5. ***

    Ivan Sidorenko‏ @IvanSidorenko1 4 Min.Vor 4 Minuten

    #Syria #DeirEzZor #Deir_Ezzor #DeirezZour The #Tiger_Forces mission to move towards Al Bukamal starts in 2 days #AlBukamal #Bukamal

    ***

    Na dann.

    Al Qaim fiel beim ersten Antippen, gut möglich, dass dies auch bei Al Bukamal so ist.

  6. Wieder mal OT, aber es hat einen Zusammenhang, es kommen immer Geschichten über sexuelle Übergriffe raus von Transatlantikern:

    Fallon der Britische Kriegsminister tritt zurück wegen sexueller Belästigung einer Frau vor 10 Jahren oder mehr. Ein Transatlantiker.

    Harvey Weinstein, hat Jahrelang Frauen die ihre Karriere anfingen zu Sex gedrängt, er hat auch Frauen sexuell missbraucht. Er wird wohl kaum mehr Filme machen. Er selbst will in die Politik, zudem ist er ein Clinton Unterstützer. Beide sind gut befreundet. Auch mit Obama.

    Kevin Spacey, er outet sich als Schwul, jedoch kam heraus das er einen Schauspiel Kollegen missbraucht hat. Er selbst hat Clinton unterstützt. Beide haben gute Beziehungen.

    Ben Affleck, 2003 hat er einen Busengrapscher gemacht. Auch er ein Clinton Unterstützer, er hat ausserdem seine Tochter für wiederliche Clinton Propaganda benutzt.

    Dustin Hoffman werden auch sexuelle Übergriffe vorgeworfen. Er ist mit den Clintons gut befreundet und hat sie unterstützt.

    In Saudi Arabien wurden auch Saudi Arabische Clinton Unterstützer verhaftet. Mohammed Bin Salman könnte auf Anweisung von Trump gehandelt haben um seine Gegner auch in den USA zu schwächen.

    Alle diese prominenten Clintonisten werden entsorgt. Es wurde auch noch offiziel bestätigt das der DNC HRC bevorzugt hat und sie nur deswegen Nominee wurde weil man die Delegierten dazu anwies für Clinton zu stimmen. Sie bekam vor den Primeries 1000 Superdelegierte. Dazu schreibt Donna Brazil gerade ein Buch über Hillarys Kriminalität. Die Trump Administration scheint den Kärcher in Hollywood und im Establishment angemacht zu haben.

    Ganz Hollywood wird aussereinander genommen den im Heimatmarkt machen sie immer mehr Verluste. Im Ausland stagniert es nur. Durch diese Skandale dürfte es Hollywood noch schwerer fallen gegen Trump zu agieren. Solche Artikel wie diese sind bedeutunglose Verzweiflungsakte: https://www.welt.de/debatte/kommentare/article170324703/Wann-muss-Trump-fuer-seine-Uebergriffe-gerade-stehen.html

    1. Macho

      Ich stimme dir zu: das sieht zusammengenommen arg nach einem gründlichen Gegenschlag von Trump gegen die Clintonistas und andere Saboteure seiner Präsidentschaft aus.

    1. Jürgen

      Das soll wohl eine ganze Ecke weg von der Grenze gewesen sein, so dass ich da eher von einem Unfall als einem Abschuss durch jemenitische Kräfte ausgehen würde. Einen saudischen Abschuss zur Entsorgung des Prinzen halte ich eher nicht für naheliegend, aber denkbar ist sowas natürlich auch.

      1. Abschuss muss ja nicht sein, Sabotage, kleiner Sprengsatz; die zeitliche Koinzidenz ist schon sehr auffällig;

        klar war zeitnah auch die Rakete auf den Flughafen von Riad, und möglich wäre auch, dass da genau ein Luftfahrzeug mit saudischen Prinzen getroffen wird.

        Aber das scheint mir ein recht großer Zufall zu sein, so genau sind die Dinger ja nicht auf die Entfernung, oder?

        Außerdem passt Mansour Muqrin genau ins Säuberungsraster: als Sohn des ehemaligen Kronprinzen Muqrin al-Saud eine potentielle Gefahr für den jetzigen Kronprinzen.

        Wie war das im Mittelalter bei den Ottomanen?
        Alle Söhne der zahlreichen Ehefrauen aus dem Harem wurden vom auserkorenen Thronfolger beseitigt?

      2. andreas

        „Aber das scheint mir ein recht großer Zufall zu sein, so genau sind die Dinger ja nicht auf die Entfernung, oder?“

        Das ist die große Frage. Um Steuerungselektronik für Präzisionsraketen soll es auch bei dem israelischen Luftangriff jüngst im syrischen Maysaf gegangen sein. Ich könnte mir vorstellen, dass die rasante IT-Entwicklungen im Bereich Raketensteuerung zu technischen Fortschritten geführt haben, wo sowas auf einmal klein, erschwinglich und auch für kleine Staaten selbst machbar ist.

        Und: um eine Rakete über 1000km zielgenau zu einem Flughafen in Riyad zu bringen, muss es da schon was an Raketensteuerung geben, was ziemlich gut funktioniert. Wenn es dann für den Endanflug auf das Ziel auch noch irgendwas wie eine Flugbahnkorrektur mit Kamera und Real-Time-Bildauswertung in der Rakete gibt, könnte es durchaus sein, dass Jemen nun in der Lage ist, damit in der Lage ist, über Tausend Kilometer ein Ziel von der Größe eines LKWs zu treffen. Die notwendige Rechenleistung für sowas bringen heutzutage schon Smartphones. Da würde dem Jemen dann nur noch eine passende Software fehlen, aber den Import von Software könnte nicht mal die saudische Radikal-Blockade verhindern.

  7. Nachricht des Tages kommt aus Manbij. Dort haben lokale Araber ein Generalstreik durchgeführt um protestieren gegen Mobilmachung. SDF und Kurden haben syrische Regierung, Türkei und Irak beschuldigt hinter Streik zu sein. Sie wollen allen welche sich am Streik beteiligt haben Geschäft wegnehmen. Ärger in Paradies?

  8. Sehr schöne Geste des irakischen MP:
    Der irakische Ministerpräsident Haidar al-Abadi hisst die irakische Flagge am al-Hasibah-Grenzübergang westlich von al-Qaim.

    Die Zusammenarbeit zwischen dem syrischen und irakischen Militär scheint außerdem gut zu funktionieren. Inzwischen wird der IS auch südöstlich von T2 eingekesselt.

    Herzliche Grüße, ped43z

  9. Danke, habe ich in der Anfrage vorher vergessen.
    Was mich bei dem Abschuss der Rakete stutzig macht, 1 Ziel, 4 Raketen starten und es knallt 4 mal?! Wenn das Ziel getroffen war, müßten die anderen aber weiter fliegen.

      1. Der Iran hat einen Mehrfachsprengkopf getestet. Das erklärt sowohl den Vierfach Start als auch die Angaben zum Treffen oder nicht. Ich gehe sogar soweit das dies auch eine SLMB gewesen sein könnte die der Iran selbst gestartet hat. Die Botschaft war klar. Macht ihr Quatsch im Libanon treffen wir euch immer und ihr könnt nix dagegen machen.

        Solch ein Start könnte aus dem Norden Westen in der Nacht gewesen sein im Schutz der vielen Inseln.

        Der Aufwand solch eine Bodengestützte Waffe in den Jemen zu bringen und vorzubereiten wäre enorm. Allerdings wenn du das im Jemen am Boden hast mit Mehrfachsprengköpfen kannst du das auch im Libanon schon haben. Nette Aussichten für Israel.

        Machen die das von Jemen aus öfter können die Saudis gleich Mal 120 Mio für weitere 60 Stück Patriots nachbestellen.

      2. triangolum

        Wo hast du denn den Quark her?

        Bitte die Kommentarbereiche hier nicht mit Unfug fluten.

    1. Alle SAMs haben zeitgesteuerte Selbstzerstörer. Das Knallen sagt erst einmal wenig. Es war auch dunkel, das ist auch nicht hilfreich. Genau weiß es nur der Operator, übrigens Vertragsleute, kein eigenes Militär!
      Mehrere Raketen auf ein Ziel ist normal. Was da bei Patriots normal ist, weiß ich nicht. Russische schießen normalerweise zwei Raketen auf ein Ziel.

  10. Die „Koalition“ will sämtliche jemenitische Grenzübergänge, also auch die Häfen,komplett blockieren.

    Ein Viertel der jeminiten kurz vor dem Hunger, eine halbe Million Kinder unterernährt, über 2000 Choleratote, sagt die UN; na dann, kann ja nur „besser“ werden, die Wertegemeinschaft schaut zu, wie ihr Verbündeter sich „verteidigt“, weil er doch vom bösen bösen Iran angegriffen wurde.

  11. Die heutige harsche Beeschuldigung der Saudis gegen den Iran, die angeblich Richtung Flughafen geschossene Rakete an die Houtis geliefert zu haben, birgt hohes Eskalationspotential.
    Vor allem da angeblich auch mit militärischer „Gegenreaktion“ nicht nur gegen die Houtis sondern auch gegen den Iran gedroht worden sein soll.
    Womöglich längst geplant?
    Es treten immer mehr Parallelen auf wie damals kurz vor Saddams Überfall gegen Iran.
    Ob die Saudis so blöd sind oder so massiv von USA-Israel erpresst werden ähnliches gegen den Iran zu starten?.
    Denn wie es ausgehen würde wenn eine Saudische Operettenarmee, mit nahezu keinerlei Rserevisten und mit 90% Söldneranteil, mit Null Heimatliebe und Verbundenheit, gegen Millionen patriotischer Iraner antreten würden, ist wohl jedem klar.
    Israel-USA könnten dies dann aber als willkommenen Anlass missbrauchen um den Saudsi dann militärisch zur Hilfe zu kommen.
    Da auch dieser angebliche Houthi Raketenangriff für eine Kriegserklärung natürlich viel zu wenig und gering ist, daher gut möglich das bald eine sehr viel größere False-Flage Aktion den Iranern in die Schuhe geschoben wird.
    Derweil steigt auch im Libanon die Kriegsgefahr, indem man offensichtlich den Ministerpräsidenten zum Rücktritt genötigt hat, um wohl eine noch ziotransatlantsich treuere Marionette zu installieren?
    Da dies nur durch einen inneren Putsch oder gar Bürgerkrieg gelinken kann, incl. einer massiven Schwächung der Hisbollah, gut möglich das Israel dafür erneut den Südlibanon incl. Hisbollah massiv überfällt.

    1. Gehe mal davon aus, dass sich Israel diesen Steilpass nicht entgehen lassen will.
      Was auch immer gerade verrücktes in den „Operationszimmern“ Riad-Tel Aviv zusammengeschustert wurde, der Zio stellt das ausführende Operationsteam.
      Der Südlibanon gleicht aktuell jedenfalls einem ganz tiefen, bis zum Stillstand ruhigen Ozean. Alle sind in Erwartung des Sturmes.

      Derweil betonte der libanesische Präsident Aoun heute, dass er das Rücktrittsangebot so lange nicht annehmen werde, bis Hariri ihm vis a vis die „wahren Gründe“ nennen würde.
      Und er verlangte von den Saudis eine klare Auskunft darüber, wo sich „unser Regierungschef“ aktuell aufhalten würde… fast Realsatire

      1. Gut möglich das seine Frau und Kinder als Geiseln dort sind. Das Erklärt sein Handeln. Hier sollte Mal die UN klar die ungehinderte Ausreise verlangen. Aber das wird weder die UN noch sonst wer fördern. Wer soll ihn danach auch beschützen?

        Die Parallelen zu Irak vs Kuwait sind offensichtlich. Aber der Öl Preis steigt sogar auf ein 18 Monats Hoch.

        Aktuell werden alle Kritiker und Rivalen Ausgeschaltet. Die Reihen geschlossen.
        Unabdingbar vor einem großen Krieg.

    2. „Denn wie es ausgehen würde wenn eine Saudische Operettenarmee, mit nahezu keinerlei Rserevisten und mit 90% Söldneranteil, mit Null Heimatliebe und Verbundenheit, gegen Millionen patriotischer Iraner antreten würden, ist wohl jedem klar.“

      Sicher?
      Mir scheint, dass die gekauften Waffensysteme für hunderte Milliarden doch zu erheblichen Fehleinschätzungen führen können, gerade wenn dies gepaart ist mit einem Überlegenheitsdünkel.

      Die israelischen Kriege gegen zigfache Übermacht patriotischer Gegner sind ja auch Fakten; Luftwaffe am Boden zerstört, mit totaler Luftüberlegenheit und besseren Waffen relativ leichte Siege errungen.
      (Den letzten Feldzug hat man wohl eher verdrängt, war ja kein richtiger Krieg)

      Es ist anzunehmen, dass die Saudis nicht ohne die gefühlte amerikanische oder gar direkt israelische Unterstützung einen richtigen Krieg gegen Iran anfangen.

      Trump hat Katar und SA/VAE etc. gegeneinander aufgebracht, ein bisher großer Erfolg im Kampf gegen den Terrorismus.

      Ein Krieg Iran vs- Saudi Arabien wäre für ein isolationistische USA mit Energieexportüberschüssen wahrscheinlich unabhängig vom Ergebnis eine gute Sache; Waffen werden verkauft, Energie lässt sich teuer verkaufen, Interessen will man ohnehin nicht vor Ort mit großem Militäraufgebot durchsetzen sondern mit Deals, Konkurrenten werden geschwächt.

      Kommt also der nächste Schritt?

      1. Genauso gut könnte auch erst Mal nur die Besetzung von Katar erfolgen. Auch denkbar eine Teilbesetzung vom West Irak.

        Israel könnte dazu den Libanon und Süd West Syrien bis Daraa.

        Luftschläge auf iranische Ziele nicht Ausgeschlossen.

        Mit der SDF zusammen wäre Syrien wieder abgeschnitten. Eine Konfrontation für die SAA an drei Fronten nicht zu bestehen.b

        Der Iran müsste schon massiv den Irak stärken am Boden damit dieser die Blockade und Besetzung begegen kann. Und das alles ohne Luftabschirmung. Die hätten die Saudis mit der IDF ganz sicher inne. Russland würde kaum im Irak was machen mit der Luftwaffe. Zumal die Saudis im Golf jeden irakischen Tanker angreifen könnten und nur die Drohung Druck auf den Irak entfaltet dem Iran keine Erlaubnis im Irak zu geben mit Militär zu wirken.

        Die Saudis müssen also gar keine direkte Konfrontation mit dem Iran ausser mit Marine und Luftwaffe am Golf fürchten. Der Irak, Katar oder die SAA wären schwer in der Lage was dagegen zu tun.

        Den Libanon kannst du später immer noch einsammeln.

      2. triangolum

        Die Idee, dass die Saudis demnächst den Westirak besetzen könnten, ist ziemlich absurd. Denen fehlt es schon jetzt an Personal für ihren Krieg gegen Jemen.

        Eines muss ich dir aber lassen: du hast eine blühende Phantasie.

    3. und wenn ich schon mal in der Richtung unterwegs bin

      „Derweil steigt auch im Libanon die Kriegsgefahr, indem man offensichtlich den Ministerpräsidenten zum Rücktritt genötigt hat, um wohl eine noch ziotransatlantsich treuere Marionette zu installieren?
      Da dies nur durch einen inneren Putsch oder gar Bürgerkrieg gelinken kann, incl. einer massiven Schwächung der Hisbollah, gut möglich das Israel dafür erneut den Südlibanon incl. Hisbollah massiv überfällt.“

      Auch dieser Krieg wäre wohl durchaus nicht ungelegen für eine isolationistische USA, deren Präsident + Team sich vom übergroßen Einfluss israelische Lobby befreien wollen.
      Denn eine Stärkung Israels dürfte kaum das Ergebnis sein.

      1. Kaum geschrieben, stolper ich über einen passenden Artikel.

        Hisbollah? Ein Gegner Israels, aber nicht der USA, kurz zusammengefasst.

        Daraus ein Zitat von Kerry (eher unverdächtig) voriges Jahr am Rande der UN-VS.

        „The reason for [airstrikes against the Sunni Extremists] is because they have basically declared war on us, and are plotting against us, and Hezbollah is not plotting against us— Hezbollah is exclusively focused on Israel, who they’re not attacking now, and on Syria, where they are attacking in support of Assad.“

        http://www.theamericanconservative.com/articles/hezbollah-is-not-a-threat-to-america/

      2. Also ich hatte auch immer das Gefühl, das die amerikanische Armee kein Problem mit Hisbollah hat, vor allem bei den Kämpfen im Großraum Aleppo. Im Gegenteil von amerikanischer Seite wurde kaum etwas gegen Hizbollah unternommen.
        Könnte sein, das Hizbollah einen nicht unwesentlichen Part bei der Wiedererlangung der Unabhängigkeit von Israel

  12. Ich schreibe jetzt kurz OT, da ich nicht weiß wo sonst unterbringen.
    Ich lese schon so lange mit ohne zu kommentieren, da ich nicht die Ahnung habe wie ihr hier, wollte es auch nicht. Warum gestern weiß ich jetzt selbst nicht mehr.
    Möchte nur noch kurz schreiben, dass ich mich so freue diese Seite gefunden zu haben, da ich in meiner Annahme, dass die Medien falsch berichtet haben/berichten, bestätigt werde.
    Schön, dass es diese Seite gibt – eine in Zukunft wohl weiterhin stille Leserin.

    1. @Ursula

      „eine in Zukunft wohl weiterhin stille Leserin.“

      Ich finde es immer gut wenn sich „stille Leserinnen“ ab und an zu Wort melden und ihre Meinung bringen, denn nur so kommen wir weiter.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.