Donald Trump macht bei der UNO eine gute Figur

Der neue US-Präsident Donald Trump hat heute bei der UNO seine erste Ansprache gehalten.

In nachfolgendem Video beginnt Trumps Auftritt etwa ab Minute 23:00, vorher gibt es ab 20:48 seine US-Botschafterin Nikki Haley und nach Trump kommt UNO-Generalsekretär Antonio Guterres.

Und, Überraschung, selbst ansonsten total Trump-feindliche Medien der sogenannten westlichen Wertegemeinschaft kommen nicht umhin, Trump zu bescheinigen, dass Trump bei der UNO bislang eine gute Figur gemacht hat, sogar die staatliche deutsche Tagesschau.

Zum Hintergrund des freundlichen Gesichts von Guterres zu Trumps Vorschlägen zur Beseitigung der Ineffizienz bei der UNO lohnt es sich dabei den jüngsten Bericht zur von der Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi zu verantwortenden blutigen Repression der muslimischen Minderheit in Myanmar von Matthew Russell Lee, des zufällig einzigen investigativen Journalisten bei der UNO, zu lesen.

Nachtrag Dienstag 20:00h: Donald Trump hat zwischenzeitlich die Rede der USA vor der UNO-Hauptversammlung gehalten. Hier im Video ab etwa 59:00h:

Diese Rede war grotesk.

Im grundsätzlichen Teil zu Beginn lobte Trump die UNO und legte völlig richtig dar, dass die UNO basierend auf der Idee der Souveränität unterschiedlicher Staaten gegründet worden ist, womit Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten fremder Staaten ein wesentlicher Kern des Völkerrechts im Interesse des Friedens ist. Jedes Volk kann in seinem Staat leben wie es will. Als Trumps Kernsatz da könnte man etwa seine Aussage „Wir wollen unseren Stil zu leben anderen nicht überstülpen“ ansehen, oder dass Trump zufolge die USA dadurch führen wollen, dass sie ein gutes Beispiel abgeben.

Im zweiten Teil zur praktischen Politik erklärte Trump dann im Grunde genommen, dass die USA das Ziel von Regime Change in der DPR Korea, Iran, Syrien, Kuba und Venezuela verfolgen und weiter verfolgen wollen. Besonders Venezuelas Präsidenten Maduro ging Trump hart an: die USA haben Trump sinngemäß zufolge Sanktionen gegen Venezuela verhängt, um einen erfolgreichen Volksaufstand gegen Maduro zu unterstützen, was richtig sei, weil die Probleme in Venezuela nicht etwa darauf zurückzuführen seien, dass der Sozialismus fehlerhaft implementiert wurde, sondern weil der Sozialismus so implementiert wurde, wie er sein soll, und Sozialismus einfach eine schlechte und menschenverachtende Ideologie sei. Regime Changes in fremden Ländern voranzutreiben ist natürlich genau das Gegenteil von der Achtung der Souveränität fremder und unterschiedlicher Staaten, die Trump im Grundsatzteil seiner Rede energisch beschworen hat. Auffällig war dabei allerdings, dass Trump bezüglich Russland und China keine Kritik geübt hat, sondern da nur Dank für die Unterstützung der jüngsten Sanktionsresolution gegen die DVR Korea zum Ausdruck gebracht hat.

Durch diese offene Schizophrenie in seiner Rede kann somit jeder selbst entscheiden, ob er das Glas der Präsidentschaft Trump als halbvoll oder halbleer betrachten will.

Advertisements

29 Gedanken zu “Donald Trump macht bei der UNO eine gute Figur

  1. Auf welchem Ticket ist eigentlich Nikki Haley unterwegs?
    Offenbar vollkommene Freiheit, alles frei rauszuplatzen, was ihr in den Regime-Change-Sinn kommt, egal, was ihr Chef dazu denkt.

    1. Auf dem Ticket des Pentagon, deren Sprecherin sie sichtlich ist. Sie redet auch so (nicht im Namen der USA, sondern oft in Ich-Form, falls es jemanden mal auffiel). Beispiel: „I have no problem kicking it to Matthis etc.

      http://www.foxnews.com/politics/2017/09/15/nikki-haley-to-north-korea-no-problem-letting-mattis-deal-with.html

      In Washington gibt´s geteilte Machtlinien … das wirkt auch auf Syrien: Beispiel: Pentagon steht hinter den SDF Operationen, das State Dept. hinter westl. und südl. Aktionen (z.b. Al Tanf, New Syrian Army Idee usw.)

      1. Peacekeeper

        „Auf dem Ticket des Pentagon“

        Ja, auf wessen Ticket denn sonst? Ihr Präsident Trump ist schließlich auch auf dem Ticket des Pentagon überhaupt erst Präsident geworden.

        „deren Sprecherin sie sichtlich ist“

        Nee, wenn es was wichtiges zu sagen gibt, dann macht Mattis das schon selbst. Haley hat die Aufgabe, das US-Militär in der UNO zu vertreten. Dazu gehört für den innenpolitischen Konsum großmäuligen Blödsinn zu schwatzen, aber auch, nicht so verblendet zu sein, dass dadurch keine Deals mit Russland und China mehr möglich sind.

        Dass Nikki Haley das Thema DVR Korea nun zu Mattis kickt, ist sowas wie ein mit ernster Miene vorgertagener Witz. Er hatte das Thema ja gerade zu Haley in die Diplomatie gekickt, weil es keine militärische Lösung des Problems gibt, da die DVR Korea eben nunmal Atomwaffen hat. Von Mattis geht das Thema dann vermutlich weiter zu Shoigu, und von da zu Putin und Trump.

  2. „The Wind of Change“ bläst diesmal den Globalisten in´s Gesicht. Ein weiteres Indiz ist auch, daß einer der Medien-Ober-Atlantiker, Theo Sommer, auf ZON schreibt: „Statt auf Panik sollte der Westen auf Kooperationen setzen.“
    Diesen Tag sollte man rot im Kalender anstreichen, dabei aber nicht vergessen, die Kämpfer in Syrien et al weiterhin mit positiven Gedanken zu unterstützen.

  3. Die deutschsprachigen Propagandaschleudern halten sich doch nur zurück, weil in Kürze der von Trump nominierte US-Botschafter in Berlin einrückt. Da könnte es nämlich auch Saures gegen die Politschranzen in Berlin und gegen deren propagandistische Bettgenossen geben.

    Die Russen haben kürzlich gezeigt, daß man einen Chefredakteur (Focus) zwingen kann, sich für die Beleidigung eines Präsidenten (Putin= Hund) zu entschuldigen.

    Und wenn der Kolonialmacht USA der Kragen platzt ob der massiven Beleidigungen von bundesdeutschen Propagandaschleudern gegen den Präsidenten Trump, dann ziehen die USA weit unhöflichere Register als die Russen.

    Insofern ist die zunehmend neutrale Berichterstattung der bundesdeutschen Propagandaschleudern zu Trumps nichts als eine Feigheit: im Siegesgefühl größenwahnsinnig, in der drohenden Niederlage kriecherisch. -Und immer ohne Haltung!

    Interessant wäre zu wissen, ob das Weiße Haus und der Präsident die widerwärtigen Auslassungen der deutschsprachigen Propagandaschleudern fein säuberlich notiert haben? Denn dann werden im politischen Berlin und in den Chefredaktionen noch blutige Tränen fließen -bei fortdauernder Präsidentschaft Trumps.

    Der nächste Schritt der Propagandaschleudern dürfte also von der neutralen Berichterstattung über den US-Präsidenten hin zur Einschleimerei verlaufen.

    Puuh, ist das alles ekelig anzuschauen.

  4. Könnte auch gut vor der UNO gesagt worden sein, als es um eine „Begründung“ ging, Saddam auszuschalten.

    Die vorhersage war, nun ja, vielleicht nicht ganz zutreffend.

  5. Im übrigen wäre die Einschätzung des Parteibuches und anderer Foristen interessant, wie die von den Ziocons gewünschte bellizistische Entwicklung des Präsidenten Trump einzuschätzen ist?!

    Der UNO als Hintertür zum Krieg hat dieser Kerl doch gestern gründlich die Zähne gezeigt und/oder auch gezogen? (-War Mister Feldman anwesend und hat der Trump das Hinterteil oder nur die Füsse geküsst?).

    1. Kofferkind

      Zu Trumps gestrigem Auftritt in der US-geführten UNO-Reformveranstaltung sollte man wissen, dass das russische Ziel eine Stärkung des Rechts ist – für die es natürlich zugehörige Institutionen wie die UNO braucht. Lavrov und auch Putin haben immer erklärt, dass sie sich nicht in Syrien engagieren, um Assad an der Macht zu halten, sondern um die Einhaltung des Rechtes zu gewährlisten. Die Forderung nach Einhaltung des Rechts ist dabei als Kontrast zu weltweiten Regime Changes nach dem Geschmack des stärksten Staates – der USA – zu sehen, was die letzten Jahre und Jahrzehnte geprägt hat.

      Anders ausgedrückt: Russland fordert, dass anstelle von willkürlichen Regime Changes von außen das Völkerrecht gestärkt wird, das solche Regime Changes verbietet, und anstelle von Regime Changes die Staaten zusammenarbeiten, um Probleme auf Basis des Völkerrechts zu lösen. Und für das Völkerrecht sind natürlich die UNO und der UNO-Sicherheitsrat zentral. Die kriegstreiberischen Neocons, liberalen Interventionisten und Israel-Lobbyisten fordern von der US-Regierung hingegen, sich über das Völkerrecht und die UNO hinwegzusetzen, so wie das Clinton und Bush bei ihren Angriffskriegen gegen Jugoslawien und Irak getan haben.

      Und trotz der starken Strömungen insbesondere in der republikanischen Partei, die die UNO aus dem Grund, dass sie das Rechtssystem der UNO für eine unzumutbare Einschränkung der USA beim Führen von weltweiten Angriffskriegen nach eigenem Gutdünken halten, für obsolet erklären wollen, hat Trump nun ein explizites Bekenntnis zur UNO abgegeben, das so klar, deutlich und eindeutig war, dass dem UNO-Generalsekretär fast Freudentränen gekommen wären. Das heißt nicht, dass Trump nun russische Positionen in der UNO vertritt, aber es bedeutet, dass Trump Einigkeit mit Putin hergestellt, bezüglich der wichtigen Frage, dass die UNO – und ihr Rechtssystem – eine zentrale und wichtige Rolle im Verhältnis der Staaten untereinander spielen soll.

      Darin besteht der Kern der überraschend vernünftigen Erklärung von Trump.

      1. Bei dieser wie immer hochinteressanten Ausführung von PB möchte ich doch einmal mit dem Kommentar von Andreas von 9:22 Uhr nachhaken: alles soweit gut und schön, nur welche Funktion erfüllt dann „Soccermom“ Nikki Haley mit ihren ständigen Tiraden gg. Assad und als Stimme des „regime change“?

        Ruhigstellung bestimmter Flügel der REPs? Kann ich mir aufgrund der wirklich drastischen Inhalte und offensichtlichen Lügen und Falschaussagen in ihren Reden nicht vorstellen.
        Wie so ein „Ruhigsteller“ bei Trump funktioniert, sieht man ja am besten an Mike Pence: ab und zu mal eine Spitze gegen Russland, ab und zu mal dem Chef widersprechen, aber ansonsten unauffällig die offizielle Politik mittragen. Haley macht argumentativ so ziemlich das genaue Gegenteil…

      2. Dem Parteibuch im Geiste treu folgend, ist die Konotation nach Professor Mausfeld doch eine andere.

        Entweder wird wissentschaftlich gearbeitet oder nicht!

        Dann sind wir eben alle Penner.

      3. Pragmatisch

        „welche Funktion erfüllt dann „Soccermom“ Nikki Haley mit ihren ständigen Tiraden gg. Assad und als Stimme des „regime change“? Ruhigstellung bestimmter Flügel der REPs?“

        Ja, so sieht das aus. Die radikalen Worte von Nikki Haley werden – auch in den USA – viel (und oft gern) gehört und doch haben sie wenig Wirkung. Viel wichtiger ist etwa, was die US-Militärs ihren Soldaten dann praktisch für Befehle geben, aber das wird kaum berichtet.

  6. Heute wurden wieder diverse „Krankenhäuser“ getroffen, da versucht man wohl die UN-Versammlung als Vehikel zu nutzen?

    Angriffe von HTS, Turkistan Islam Party und FSA in Nordhama, diverse Orte geräumt von der SAA.

    ***
    Ivan Sidorenko‏ @IvanSidorenko1 5 Min.Vor 5 Minuten
    Mehr
    #Syria #Hama During the offensive #SAA evacuated several spots due to the pressure – Al Qahera, AL Shaatha, AL Tulaysiyyeh and Al Soda hill
    ***

    Und gleichzeitig eine Offensive von ISIS, fehlt nur noch die gemeinsame Ankündigung.

    Für die Armee jetzt die Frage: die Chance in Nordhama nutzen, umgruppieren und eine Gegenoffensive starten?
    Oder bei der Konzentration auf ISIS am Euphrat bleiben?

    In den letzten Monaten wurden die Fronten ja sehr stark gekürzt, die anderen Deeskalationszonen sind auch weitgehend ruhig, womöglich reicht es ja für beides.
    Problem ist, dass es nicht sehr viele gute Offensivkräfte gibt.
    Aber wenn man genug Mann und vor allem Material hat, mit Luftunterstützung, sollte es trotzdem gehen.

    1. Deir Ezzor !
      Ist alles kein Zufall, was gleichzeitig passiert.
      HTS-Offensive, Daesh-Aktionen, nun auch noch: Wasser im Euphrat steigt (im Sommer bitte, wer kontrolliert die Dämme… ? ..die lieben verräterischen Kurden) und Sperrfeuer gg. übergesetzte SAA aus SDF-Gebiet, das die zuvor ohne jede Daesh Gegenwehr genommen haben.
      RT (Quelle:SAA und russ. MoD)

      https://www.rt.com/news/403815-syria-russia-opposition-usa/

  7. https://www.rt.com/news/403734-trump-un-reform-russia/

    ‘We need negotiations, not declarations’: Russia stays away from Trump’s UN reform plan
    („Wir brauchen Verhandlungen, keine Erklärungen“: Russland distanziert sich von Trumps UN-Reform-Plan.)

    There was no consultation either prior or following the publication of the declaration,” said Vassily Nebenzia, Russia’s envoy to the UN, in an interview with TASS news agency, published Monday. “We are all for increasing the role of the UN on the international arena, and raising its efficiency. The organization needs reform, even if not a fundamental overhaul. But the reform itself should not come through a declaration, but through inter-governmental negotiations between members.”

    („Es gab weder vor noch nach der Veröffentlichung der Erklärung Konsultationen [über die Erklärung]“, sagte Vassily Nebenzia, Russlands diplomatischer Vertreter bei der UN, in einem Interview mit der TASS Nachrichtenagentur, welches am Montag veröffentlicht wurde. „Wir alle sind dafür, dass die Rolle, welche die UN auf der internationalen Bühne spielt, bedeutsamer und effizienter wird. Die Organisation muss reformiert, wenn nicht sogar grundlegend überarbeitet werden. Die Reform selbst sollte jedoch nicht [durch einseitige] Erklärungen eingeleitet werden, sondern durch zwischenstaatliche Verhandlungen der Mitglieder [der UN].“)

    Dies entspricht auch meiner Meinung. Die Erklärungen sind nichts weiter als heisse Luft und Worthülsen und fördern zunächst den Verdacht, dass die UN so verändert werden soll, dass diese den imperialistischen Interessen der USA noch besser dienen kann.

    In einem Kommentar zu einem Artikel über Syrien (ich weiss nicht mehr wo) las ich mal: „When you read barrelbombs you know it’s bs.“ (Wenn Du etwas über Fassbomben liest, weisst Du, dass der Bericht Quatsch ist.) Dies könnte ich hier abwandeln: When you hear „peacekeeping operations“ you know it’s bs.

  8. Ich habe mir seine Rede angehört. Ich muss mich aber fragen ob im Bezug auf den Iran da Netanjahu oder trump da steht. Der zum Schluss auch noch kräftig Beifall klatscht

  9. irgendwie erinnern mich die 120 Nationen, die laut Haley das US-amerikanische Manifest zur unternehmerischen Effizienzsteigerung der UNO unterzeichnet haben, an die durch die Riege der Pressesprecher des State Department angeführten „sixty nations!“ auf Seiten der US-geführten Koalition der Willenlosen zur Zerstörung Syriens. Die Absicht ist natürlich, das Vetorecht Rußlands und Chinas im Sicherheitsrat zu beschneiden. Allerdings könnte das Gezerre auch zur Spaltung der UNO in eine westliche und eine asiatische Diskussionsrunde führen, womit jedoch die UNO als Rechtfertigungsinstrument des Wertewestens am Ende wäre.

    1. z

      Die Wegnahme des russischen und chinesischen Vetorechtes durch UNO-Reformen können die USA getrost vergessen. Diesen Bestrebungen hat der frühere russische UNO-Botschafter Churkin sinngemäß schon mal trocken geantwortet, dass Russland das Veto-Recht auf dem Schlachtfeld gewonnen habe und es da auch verteidigen werde, wenn es notwendig sein sollte.

      Die USA würden natürlich nichts gewinnen, wenn sie Russland das Veto-Recht im Sicherheitsrat absprechen, um ihre Kriege für Regime Changes international leichter legitimisieren zu können, und Russland dann im Gegenzug in den von den USA für Regime Changes ausgewählten Ländern Atomraketen oder andere hochwirksame Waffen stationiert.

      Schon das Beharren auf dem Zählen nach dem Prinzip „Ein Land – Eine Stimme“ in der UNO-Vollversammlung ist kritikwürdig. So kommt der 500 Millionen Einwohner zählende De-Facto-Staat EU da beispielsweise auf 28 Stimmen, während die mehr als 2,5 Milliarden Menschen vertretenden Staaten Indien und China es da zusammen nur auf zwei Stimmen bringen. Dass da trotzdem nach dem Prinzip „Ein Land – Eine Stimme“ abgestimmt wird, lässt sich kaum anders rechtfertigen als dadurch, dass die Beschlüsse der Vollversammlung anders als die Beschlüsse des Sicherheitsrates nicht bindend sind. Einen Vollversammlungsbeschluss für die Legitimisierung einer internationalen Militäraktion zur Umgeheung des Vetorechts im Sicherheitsrat gab es in der Geschichte übrigens schon mal, nämlich UNGA-Resolution 377, aber sie hat das gewünschte Ergebnis, dass die USA in Korea gewinnen, nicht erreicht, eben weil Russland und China ihr Veto-Recht aufgrund ihrer Stärke auf dem Schlachtfeld haben.

  10. Trump macht anscheinend einiges richtig !
    (Text ist aus dem unten verlinkten Artikel kopiert da bei
    derStandard erfahrungsgemäß laufend Updates gemacht werden und man oft die Artikel inhaltlich nicht wiedererkennt.)

    „Nahostfrieden: Trump nervt Netanjahu KOMMENTAR GUDRUN HARRER 19. September 2017, 16:35
    4 POSTINGS

    Israel fühlt sich im Stich gelassen, weil Trump bisher nicht bereit ist, sich stark und direkt in Syrien zu engagieren Das Thema geht nicht weg. Falls sich Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu vom Präsidentenwechsel in Washington erhofft haben sollte, dass es nun ein Ende mit dem ewigen amerikanischen Drängen auf einen Nahostfrieden hat, wurde er enttäuscht. … Die USA überlassen das Feld Russland, das zwar versucht, Israel bei Laune zu halten, aber bisher gar nicht denkt, den Iran und die Hisbollah aus dem Spiel zu nehmen. Darum geht es auch beim erhöhten Druck auf den Iran, auch wenn er sich am Atomdeal festmacht. (Gudrun Harrer, 19.9.2017) “

    derstandard.at/2000064308560/NahostfriedenTrump-nervt-Netanjahu

  11. Allerdings waren es gerade die international vernetzten Terroristen, darunter auch Al-Kaida und dieser nahe stehende Gruppierungen, die die aktuelle Krise in Myanmar überhaupt erst zum Brodeln gebracht haben. Gemeinsam mit lokalen Dschihadisten in Rakhine hatten sie bereits vor einem Jahr dort damit angefangen, zuerst buddhistische Dörfer zu überfallen, niederzubrennen und Einwohner zu massakrieren, um dann den zu Hilfe eilenden Soldaten eine Art Guerilla-Krieg zu liefern, also nach ihren Überfällen in islamischen Dorfgemeinschaften unterzutauchen.

    https://deutsch.rt.com/international/57491-rohingya-i-scheinheiligkeit-westlicher-emporungsdramaturgie/

    Aso, alles klar. Geopolitik ala CiA, (Staats)Terrorismus as usual wegen der Seidenstrasse.

  12. Besteht die Möglichkeit, dass Russland die neue Schutzmacht von Israel wird ? Russland könnte Iran zurückhalten, die USA zurückdrängen und der Anteil von aus Russland ausgewanderten Juden ist hoch.

    1. GFM

      ich würde das anders ausdrücken: Russland wird gerade eine Garantiemacht für Frieden in Nahost.

      1. Liebes PB. Russland ist nun ohne wenn und aber die Schutzmacht.

        Die Herren haben sich das vorher genau überlegt; aber ohne die weitgeistigen Fähigkeiten eines fünfsprachigen Junkers…

        Natürlich ist seine Exellenz Lawrov ein brillianter Außenpolitiker; und gehört ob seiner einzigartigen Geschmeidigkeit vereehrt und bewundert.

        Und jeder saubere Bismarck-Schüler schaut das kalt lächelnd mit einem riesigen Respekt an, wie diese russischen Brüder sich ungeheurerlich stark entwickelt haben!

        Wahnsinn und schön.

  13. ISIS veröffentlicht Bilder von drei toten russischen Soldaten, wie sie sagen.
    Scheint zu stimmen.
    Wenn, dann wäre es stimmig,dass ein Teil der Truppe abgeschnitten worden war, wie berichtet.

    Heute tagsüber die beiden Dörfer östlich des Euphrat gesichert; wäre nicht verwunderlich, wenn es weitere harte Angriffe gibt.

  14. Gute Figur? Der Typ hat vor der UNO einer Nation mit totaler Vernichung gedroht, Völkermord. Der Typ hat entgegen das Gewaltverbot der UNO, vor der UNO mit massiver Gewalt gedroht. Der Typ hat, obwohl der UN Cheffe bei seiner Rede zuvor verbale Deeskalation einmahnte, genau das Gegenteil von dem gemacht, er eskaliert.

    Gute Figur für wen??

    Schönen Abend, Leo

  15. @Leo:
    Wie Parteibuch schon schrieb; „Es kommt auf die Befehle an, die die Soldaten bekommen“ Und die sehen, wwenn man die Ergebnisse betrachtet, im großen Ganzen offensichtlich anders aus als das, was der Theaterdonner auf der Bühne suggeriert.

  16. http://www.nachdenkseiten.de/?p=40191

    Es geht nur darum, Zeit zu gewinnen, um für den Gau gerüstet zu sein. Ansonsten dämmert es mir ganz allmählich, dass es zum Elend eines großen, des größten, Krieges doch wohl keine Alternative geben wird.

    Zur Zeit sieht es so aus, dass der Rüpel der Welt, USrael, statt einzulenken und den Pfad der Vernunft einzuschlagen, das Gegenteil plant. Ich kann nur wiederholen, dass die beiden anderen Großen im Verbund mit Korea, im Verbund mit dem Iran, im Verbund mit den freien Völkern dieser Welt, in diesem Sinne eine ganz klare Ansage in Richtung dieses VerbrecherImperiums zeitigt, ihm klar macht, dass man auch zu einer völligen Vernichtung USraels befähigt und bereit ist. England muss sich dann entscheiden, ob es zu Europa oder auf die Schlachtbank gehört, was vermutlich leider mal wieder ein und dasselbe sein wird.

    ***

    Das ist die eine Version.

    Die andere gefällt mir erheblich besser und beschäftigt sich mit der Wahrscheinlichkeit, dass das VerbrecherImperium von innen heraus verfault.

    ***

    Offenbar gibt es eine Menge Menschen in den USA, die das genau so sehen.

    ***

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.