Syrische Armee bricht ISIS-Blockade des Militärflughafens von Deir Ezzor

Der syrischen Armee und ihren Partnern ist es am heutigen Samstag gelungen, eine Verbindung zum Militärflughafen von Deir Ezzor herzustellen, wo syrische Soldaten seit rund neun Monaten vom Rest der Stadt getrennt waren und dabei trotzdem der Belagerung durch ISIS-Terroristen standgehalten haben.

Muraselon hat dazu folgende Karte veröffentlicht:

Der Bruch der Blockade bedeutet, dass die syrische Armee aus der prekären Flughafenposition nun durch Verstärkungen eine Angriffsposition machen kann. Als nächstes dürfte dann bald die nun zu Dreiviertel umzingelte ISIS-Tasche südlich der Stadt Deir Ezzor mit Zentrum Turdah-Berg zusammenklappen, womit die syrische Armee dann einen breiten und leistungsfähigen Zugang nach Deir Ezzor hergestellt hätte.

Advertisements

23 Gedanken zu “Syrische Armee bricht ISIS-Blockade des Militärflughafens von Deir Ezzor

  1. Wäre Sniper-Arbeit, auf der Flucht diese Kreturenzu eliminieren.
    Das russische Sniper-Gewehr mit 15mm Hartkerngeschoss durchschlägt sogar Schützenpanzerung.
    Der neue Vierrad-Schützenpanzer ist damit ausgestattet, nebst der 3cm-Kanone.
    Es gilt dem Djihad das Laufen zu lehren.

  2. Die Zeit drängt um hinter DE über den Euphrat zu gehen um SDF/YPG weiteres Vordringen nach Süden zu blockieren und um die großen Ölfelder zu sichern.

    1. Wie viele Soldatenleben ist denn so ein Ölfeld wert, welches dann nicht direkt von der SAA befreit wurde und nicht dem SDF in die Hände fällt? Nach Gerüchten, auch hier im Blog, gibt es Absprachen, wo die zukünftige Linien laufen. Damit ist der Wettlauf abgesagt und jede Seite versucht nach militärischer Logik die jeweiligen Gebiete zu befreien. Dabei sowohl möglichst auf die Zivilbevölkerung achten, die Infrastruktur im Blick behalten und seine eigene Kräfte schonen wollen. Dies sind genügend Anforderungen. Zusätzlich jetzt noch einen Wettlauf zu fordern überspannt aus meiner Sicht den Bogen.

      1. Es sind Wahlen am 25 Sept.

        Warum Wahlhilfe für die Abspaltung leisten ?
        Wahrum Zorn säen ?

        Wenn man es sachlicht betrachtet, befreien Nordsyrer Teile von Syrien.
        Also alles ist gut.

        Diplomatie bringt mehr als noch mehr Blutvergießen.

        Wem noch mehr Blutvergießen was nützt, dürfte jedem klar sein.
        Also Ruhe bewahren

        Was komisch ist, in Russland haben „die Rechten“ genau die gleichen Sprüche auf Lager. Immer mit der gleichen Schlussfolgerung, Putin ist eine Niete und raubt das Land aus.

        Ist irgendwie komisch alles

        Momentan ist Fakt, Nordsyrer befreien Teile von Syrien.
        NACH der Wahl kann das natürlich anders sein, aber wir haben jetzt VOR der Wahl

      2. Ich fürchte, dass die USA die Gebiete, die sie zusammen mit den Kurden „befreien“, nicht mehr hergeben werden und dass die Amerikaner an einem proUS-kurdischen Staat (zusammen mit den Kurden im Irak) denken, wo eine amerikanische US-Basis errichtet werden soll.

  3. Den Heerführern wir sicherlich einiges dazu einfallen!
    Nun ist auch die Belagerung von Süd Deir aufgehoben.

  4. ein weiterer großartiger Erfolg der SAA die Verbindung zum Flughafen. Damit ist der Belagerungsring wohl endgültig aufgehoben.

    Ich sehe die Kurden nicht so sehr als Gegner des syrischen Volkes und auch nicht als die große
    Gefahr für die syrische Einheit.
    Wenn man Feinde hat, wie den IS, Al Kaida , Israel Saudi Arab u. a. dann kann man eigentlich froh sein, dass die Arbeitsteilung mit den Kurden beim Kampf gegen den IS in Syrien gut funktioniert.
    Zur Zeit haben die Kurden die undankbarere und schwere Aufgabe, al Raqqa zu erobern,
    damit nehmen sie der SAA viel Arbeit ab und es sind viele dort gestorben.
    Ich habe auch nicht gehört, dass die Kurden in ihren Gebieten ein Terrorregime errichten so wie der IS oder AL Kaida in Idlib. Und in Aleppo haben sie jahrelang ebenso wie die SAA gegen die Terroristen gekämpft und sich nicht der Opposition angeschlossen.
    Wenn Syrien irgendwann von Terroristen befreit ist, dann wird sich mit russischer Vermittlung
    eine Einigung finden lassen, dass die Kurden im syrischen Staat verbleiben wo sie auch hin und dazu gehören, auch weil alles andere für sie selbstmörderisch wäre.

    Übrigens wurde ja berichtet, dass die Einheiten, welche jetzt von Norden Richtung Euphrat vorgehen hauptsächlich aus anderen arabischen Verbänden bestehen, die zur SDF übergegangen sind. Darin könnte eher eine Gefahr liegen, dass Amerika und Israel versuchen aus SDF Verbänden
    eine arabische Opposition gegen Assad zu konstruieren.
    Man sollte daher die innere Entwicklung der SDF genau im Auge behalten.

      1. Der Grüne Anteil steigt zwar ist aber Kampftechnisch immer noch nicht relevant was man so hört.
        aber deine implikation ist interesant…hmm es könnte einen grund liefern warum Rußland nachher die Türken auf die SDF loslässt. Hoffe nur das die Kurden rechtzeitig den Kopf aus der Schlinge bekomen und zur SAA überlaufen sollte es dort rund gehen.

    1. Das ‚wirklich‘ einzige Problem an der SDF sind die US Verbände die sie unterstützen. Ohne die Amis wären diese Verbände wahrscheinlich schon genauso wie Hisbollah mit der SAA zusammengegangen.

      Leider nutzt Russland mom diese Konstellation gegen die Türken um beide Gruppen in Schach zu halten. Nach dem IS wird diese Region wieder richtig heiss werden.

    2. Wenn einige sich von Washington bezahlen und bewaffnen lassen, dann sind sie Washingtons Söldner, Spielfiguren auf dem geopolitischen Schachbrett des Imperialismus. Und wenn sie Wahhabi-Terroristen bekämpfen, die von Washingtons Dienerregime der Saudis gesponsert werden, dann sind sie Washingtons und Tel Avivs imperialistische Besatzungstruppen[1]. Und werden auch dieses Mal nach Gebrauch weggeworfen. Alles gegen ihre eigenen vitalen Interessen, wieder einmal, leider.

      [1] Teil 1
      Die Kurden: Washingtons Massen-Destabilisierungs-Waffe in Mittel-Ost

      http://www.voltairenet.org/article197792.html

      Englische Version

      Teil 1
      The Kurds: Washington’s Weapon Of Mass Destabilization In The Middle East
      http://www.voltairenet.org/article197437.html

      Teil 2
      The Kurdish Connection: Israel, ISIS And U.S. Efforts To Destabilize Iran
      http://www.voltairenet.org/article197439.html

      Teil 3
      The Myth Of The Moderate Kurdish Rebel
      http://www.voltairenet.org/article197440.html

  5. ISIS ist mit der neuen Front in eine schwierige Lage am Euphrat gebracht worden.

    Schon mit dem Erreichen von Deir Ez Zur durch die SAA waren die Truppen nordwestlich davon abgeschnitten, konnten nur noch mit Booten über den Euphrat.

    Unklar ist, wie viele noch aus dem sich bildenden Kessel herausgegangen sind, das schwere Gerät kriegt man wohl schlecht über den Fluss, also da sollte einiges abgezogen worden sein.

    Für die Männer mit leichteren Waffen stellt sich nun die Frage: in dem Kessel bleiben bis zum absehbaren Ende (Entsetzung wird kaum kommen), oder über den Fluss, Ma’adan und At Tibni quasi aufgeben, aber zusammen mit den Truppen aus dem Kerngebiet die SDF oder SAC oder welchen Namen die Amis ihren Proxys gerade gegeben haben am Ostufer aufzuhalten.

    Wenn das gelingt, und sie die Übersetzung verhindern können,dann könnten sie da noch einige Zeit aushalten.

    Es gab schon seit einigen Tagen keine Berichte über Vormarsch der SAA in dieses eingekesselte Gebiet; möglicherweise warten sie, wie viele einfach noch abziehen?

    Im Süden geht es weiter westwärts; wahrscheinlich werden sie versuchen, parallel zum Fluss weiter zu gehen, um angeeigneter Stelle einen weiteren Kessel anzudrohen.
    Aber erst mal heißt es natürlich den Flughafen großflächig anzubinden.

  6. Das Ende der Belagerung von Der Ezzor ist für mich das eigentliche Happy End. Was die Soldaten dort unter noch mal viel schwierigeren Bedingungen als im westlichen Teil des Kessels geleistet haben ist absoluter Wahnsinn. Ich bin gespannt auf die ersten Dokumentationen darüber. Für mich sind das Helden. Zu den Spekulationen zum weiteren Vorgehen des IS hier im Blog nur so viel: Wohin soll sich denn der IS zurückziehen? Langsam schließt sich der Kreis und allen verbliebenen ist klar, wer sich nicht doch noch irgendwo (vielleicht über die kurdischen Gebiete) absetzen kann wird in diesem Fleischwolf schon sehr bald zermahlen werden – egal von wem. Verzweiflungstaten werden wir jetzt in immer kürzeren Abständen sehen und erleben. Egal was geschieht, Weihnachten ist diese Pest besiegt.

  7. das ging jetzt schnell

    Noch die Tasche ausräumen, und vom Süden her die Frontbegradigung fortsetzen, und dann ist die M20 schon ziemlich sicher.

  8. Hallo Parteibuch, wie kann sich den die Lage entwickeln, wenn die Amis im Oktober das Atomabkommen mit Iran kündigen sollten ?

    1. GFM

      Ob die USA offiziell erklären, das Atomabkommen aufzukündigen, ist von nachrangiger Bedeutung. Die UNO-Sicherheitsratsresolution zum Abkommen würde ja trotzdem fortbestehen, sodass sich die internationale Rechtslage dadurch nicht ändern würde und die internationalen UNO-Sanktionen gegen Iran durch einen US-Bruch des Abkommens nicht wieder in Kraft gesetzt würden.

      Was entscheidend ist, ist, ob die USA auch ihre sekundären Sanktionen gegen Iran wieder in Kraft setzen. Sekundäre Sanktionen meint, dass die USA es Drittstaaten bei Strafe des Ausschluss vom US-Markt verbieten, Geschäfte mit dem Iran zu machen. In diesem Fall wäre damit zu rechnen, dass es dadurch einen Handelskrieg der USA gegen so ziemlich den Rest der Welt gäbe. Vermutlich würden nicht einmal die NATO-Staaten der EU so ein US-Vorgehen akzeptieren, von China ganz zu schweigen. Die USA dürften bei einem Handelskrieg mit China sowieso in erhebliche Probleme kommen, aber ohne die EU hätten die USA nicht einmal den Hauch einer Chance, sich dabei durchzusetzen.

    1. The Spectator Index‏ @spectatorindex 5 Std.vor 5 Stunden

      ISRAEL: Fighter jets have broken the sound barrier while flying over South Lebanon

  9. Immer wieder bin ich beeindruckt von der Qualität der hier gelebten Syrien-Berichterstattung, in die ich die Rolle der Foristen ausdrücklich einschließe. EPB ist (neben Almasdar, Southfront, Tass und Flutterbarrer) meine wichtigste Informationsquelle. Danke allen dafür!

    Flutterbarrer berichtet von einem erfolgreichen IS-Angriff in Nähe der T2-Pumpstation. IS-Fake oder Wahrheit?
    https://flutterbareer.wordpress.com

    Karin Leukefeld hat bei Rubikon einen wunderbaren Artikel über das Leben jetzt in Aleppo veröffentlicht; mit beeindruckenden Bildern:
    https://www.rubikon.news/artikel/ruckkehr-zur-normalitat-in-syrien

    Herzliche Grüße an alle; ped43z

    1. pedz

      Die von flutterbareer aufgegriffene ISIS-Meldung von einem größeren und erfolgreichen ISIS-Angriff nahe T2 kann ich nicht bestätigen. Dabei scheint es sich um eine der üblichen Amaq-Erfindungen zu handeln, wo Amaq mit Fake News von angeblichen ISIS-Siegen die Moral der noch verbliebenen ISIS-Terroristen zu heben versucht.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.