Befreiung von Deir Ezzor steht unmittelbar bevor

Während die Augen der Welt auf die Ausschaltung der „militärischen Option“ der USA in Korea gerichtet sind, ist die syrische Armee heute nah in die Befreiung von Deir Ezzor herangekommen.

Letzter Stand am Nachmittag ist, dass die Distanz der auf Deir Ezzor vorrückenden Armeeeinheiten zu den von ISIS-Terroristen umzingelten Menschen in Deir Ezzor nur noch etwa 17 Kilometer betragen soll.

Die Nachricht vom Bruch der über drei Jahre währenden Umzingelung von über 100.000 Menschen in Deir Ezzor durch ISIS-Terroristen kann nun jederzeit eintreffen.

Das wird zweifellos einer der größten Siege der syrisch-arabischen Armee bei der Abwehr des zionistisch-wahhabitischen Terrorkrieges gegen Syrien sein.

Und anschließend dürften die syrische Armee und ihre Partner sich dann daran machen, das Euphrat-Tal komplett von ISIS zu säubern, dabei das Ölfeld Omar einzunehmen und eine vernünfitige Straßenverbindung zwischen Damaskus und Bagdad zu sichern. Die vom Terrorregime in Tel Aviv geforderte Durchkreuzung dieser Entwicklung durch die USA und ihre Lakaien dürfte damit zu spät kommen. Das zionistische Terrorregime steht damit in seinem Terrorproxykrieg gegen Syrien vor einer schmerzhaften strategischen Niederlage.

Nachtrag 21:55h: Es geht gerade die noch nicht bestätigte Behauptung um, die syrische Armee in Deir Ezzor habe erklärt, dass erste Einheiten der Armee die Blockade von Deir Ezzor gebrochen haben.

Wie dem auch sei, in Deir Ezzor wird schon gefeiert.

Bis der Bruch der ISIS-Blockade auch offiziell und bestätigt ist, wird es wohl nicht mehr lang dauern.

Nachtrag 23:40h: Einer aktuellen Karte von 24 Resistance Axis zufolge fehlen bis zur Verbindung noch sechs Kilometer:

Advertisements

59 Gedanken zu “Befreiung von Deir Ezzor steht unmittelbar bevor

  1. Ich denke die Befreiung von Deir Ezzor wird noch länger dauern.
    Mind. 1 bis 2 Monate, wenn nicht gar länger.

    Die Entsetzung / Befreiung der Eingeschlossenen wird aber bald passieren.
    wenn ___ die Lage es zulässt ___ .

    1. sg

      Stimmt. Die Einnahme der von Terroristen beherrschten Teile der Stadt Deir Ezzor wird noch eine Weile dauern. Aber der wichtigste Teil der Stadt Deir Ezzor, der wo unzählige Menschen seit Jahren von ISIS-Terroristen umzingelt sind, der könnte nun jederzeit befreit werden. Der Bruch der ISIS-Umzingelung könnte schon morgen, oder sogar heute noch, gelingen.

    2. Sehe ich optimistischer und schneller, denn sobald vom Westen her die Entsetzung erfolgt, wohl in Kürze, muss auch noch garnicht der ganze Belagerungsring sein, dann können zum ersten mal seit mind. 3 Jahren große Mengen an Versorgungsgütern, Waffen (auch wieder Panzer, Artillerie, schwere Waffen) und Munition zu den Verteidigern gelangen und somit wird die Kampf- und Offensivkraft der Truppen in Deir ez Zor deutlich gesteigert.
      Und dann müssen die je nach Schätzung 3.000-5.000 Verteidiger in Deir ez Zor, nicht mehr in der Stadt wie bisher zwecks Verteidigung und Belagerung ausharren, sondern schliessen sich den anrückenden SAA Verbänden an, um von DE dann weiter östlich, nördlich und südlich am Euphrat entlang aufzuräumen und dann auch diesen zu überschreiten.
      Bis Jahresende ist womöglich nahezu alles was aktuell noch schwarz ist dann rot.

  2. Jetzt werden wir sehen wie viel Gehirn hat ein IS Kämpfer. Ich hoffe, dass Tiger jetzt anhaltet und erst in nächste paar Tage zu DEZ vorstösst. So hat IS genug Zeit Linie zu befestigen und noch mehr Soldaten an Front zu bringen. Auch eine Gegenofensive liegt noch drin. Schlimmste fÜr SAA wäre schön Morgen in DEZ zu stürmen. Weil dann werden sich Islamisten in Innenstadt vergraben und neue Raqqa vorbereitet.

    1. Ganz so hart wie in Raqqa wird es sicher nicht. Denn in Raqqa hat sich der IS in einer Stadt mit einer dicht bebauten Fläche von ca. 30-40 qkm eingegraben. In Deir Ezzor kann sich der IS nur auf einer dicht bebauten Teilfläche von 6-8 qkm eingraben.

    2. Zgvaca
      Du alter Schwarzseher. Ich glaube, die Panzer rasen jetzt an allem vorbei. Sie kommen ja von Westen und wohl eine Nebenstraße, und dort waren auch die Truppen in DEZ schon im Erfolgreich. Im Augenblick sind es wohl etwas mehr wie 10km. Da traue ich den eingeschlossenen Helden zu, das sie die selbst holen. Ich glaube diese Nacht wird die Belagerung durchbrochen.
      Etwas mehr Kopfzerbrechen macht mir, wie es weiter geht. Um IS effektiv zu bekämpfen, muss man sich jetzt verstärkt mit den Irakern abstimmen, die sind aber noch im Norden beschäftigt, Für SAA+ wäre es aber gut bei T2 nach Norden zu gehen, da hätte man aber eine offene rechte Flanke.
      Bleibt nur, von DEZ die Restgebiete auf der anderen Seite des Euphrats zu holen, da weiß man aber nicht, was auf der linken Flanke passiert…
      War doch sonst keine gute Woche für Dich, nur positive Nachrichten:
      Die Eisenbahnbrücke in Kertsch ist oben,
      Das deutsche Parteienfernsehen berichtet, darüber, das syrische Flüchtlinge Geld dafür ausgeben, um aus Deutschland weg zu kommen.
      Zentralsyrien ist großflächig vom IS befreit
      (Und ich hoffe es wird noch diese Woche (notfalls nach UNO-Zeit in New York): DEZ hat wieder eine Verbindung zum Hoheitsgebiet des Syrischen Staates.

    3. @zgvaca

      ISIS hat schon seit dem Fall von Shuknah keine Linien mehr befestigt, ansonsten wäre der schnelle Vormarsch von der SAA nicht möglich gewesen.

    4. Schätze, SAA will durchziehen. Helis in der Luft (wohl mit Special Ops), Awacs und Suchois unterwegs. Dazu lese ich gerade: Aufstand im Daesh besetzten Teil von Deir Ezzor. Offenbar ist heute Nacht Stunde O.

    5. „Jetzt werden wir sehen wie viel Gehirn hat ein IS Kämpfer.“

      „Der Verstand ist ein Affe, den draußen lassen muss, wer den Palast des Glaubens betritt“, trichtern die US-Dollar-bezahlt islam- und allgemein menschenfeindlichen Wahhabi-Hassprediger aus dem Besatzungsgebiet von Wallstreets Wertewestens Saudi-Regime den Mörderbanden eigenen Aussagen zufolge ein. Gehirn hatten die also nie und das zu deren Steuerung benutzte Gehirn, bekannt als „Central Intelligence Agency“, ist offenbar abhandengekommen.

  3. Schon mal zur Vorfreude, Treffen der beiden Helden, wird schöne Bilder geben.

    „Und anschließend dürften die syrische Armee und ihre Partner sich dann daran machen, das Euphrat-Tal komplett von ISIS zu säubern, dabei das Ölfeld Omar einzunehmen und eine vernünfitige Straßenverbindung zwischen Damaskus und Bagdad zu sichern“

    Das aber schon diverse Schritte weiter
    Erst mal den Rest von Deir ez Zur einnehmen, das könnte schon schwierig werden.

    Und parallel dazu das Gebiet nordwestlich; da wird sich zeigen, wie viele von den berichteten ISIS-Elitetruppen dort verblieben sind.

    Es ist plausibel, dass sie nach ihrem Überraschungsangriff wieder zu großen Teilen abgezogen sind, da die Einkesselung (Landweg) bevor steht.
    Dann ginge es einigermaßen schnell, bei aller gebotenen Vorsicht.

    Aber über den EUphrat, falls sie nicht doch schon eine Einigung mit der SDF haben und dorthin sicher übersetzen können, wird keine leichte AKtion.

    Offenbar haben sie doch noch größere Kräfte für die Uqayrbat-Tasche bereitgestellt, die müssen dann erst mal frei werden. Und mit einer Verbindung T2- Deir ez Zur wären die Fronten zu ISIS so kurz wie lange nicht.

    Die Gefahr eines falschen Spiels zumindest von Teilen der SDF sind nicht gebannt.
    Raqqa ist auch fast durch, also Truppen sollten frei zu machen sein, um östlich des Euphrat nach Süden vorzustoßen.

    Hoffen wir das beste.

    Und erst mal natürlich Vorfreude über die Entsetzung, morgen oder übermorgen scheint jetzt greifbar.
    Wobei wie gesagt die zeitlich begrenzte Offenhaltung eines Korridors auch noch begründbar wäre.

    1. „Treffen der beiden Helden, wird schöne Bilder geben“

      Ja einer von beiden könnte der nächste Präsident Syriens werden, wenn die glattrasierten Experten weiter die Absetzung von Assad verlangen würden.

      Denke der absolute Horror für diese Experten wäre, wenn es ein Drusengeneral es werden würde. Ich denke auch deswegen haben sie mit aller Macht probiert Deir Ezzor zu stürmen um Zahreddine auszuschalten.

      Bald ist er ein syrischer Held, ein _drussischer_ Held.
      Ich hoffe sehr er ist auch für __ALLE_ Drusen ein Held.
      Wenn ja, dann der absolute Horror für die Experten.

      Denke das wird vieles in der Region verändern, wenn er Einfluss auf alle Drusen bekommen könnte. Wir weden sehen.

      Naja die Stimmen nach der Absetzung Assads sind glaube total verstummt
      ( denke auch deswegen )

      1. das sind die die von uns bezahlt werden, also mir und dir.

        Die die das Chaos überall anrichten von deinem und meinem Geld.
        Das sind die die früh ihre Kinder mit einem Kuss in die Schule schicken.
        Sich für Arbeit fertig machen um hunderte, tausende, millionen Menschen zu belügen und zu töten.

        Immer fein frisiert und glatt rasiert für den ach so sauberen Job

        das sind die Glattrasierten die Bärtige anleiten um Menschen zu töten
        , mit unseren Geld. ( Steuern )

        PS

        Hatespeak

        man darf heutzutage solche Leute nicht beim Namen nennen vorher hatten die bei mir auch einen anderen Namen

        wegen Hatespeak sind das für mich die glattrasierten Experten

      2. @Horst Vollhorst

        zu den Drusen
        Ich kann das wenig einschätzen, es ist einfach meine Meinung / Hoffnung

        kP ob ich da Recht habe.
        das können Leute vor Ort viel besser beurteilen

        aber ich denke, es gibt nur eine Volksgruppe die Israel in der Region respektiert und irgendwie beschützt und diese VG sind die Drusen. Warum, weshalb keinen Plan.

        Diese Drusen haben eine entscheidende Rolle im Libanon und auch auf dem Golan gespielt ( beide male pro – Israel ) Zahreddine ist für mich pro Assad bzw pro Syrien, keinen Plan ob ich da 100% Recht habe.

        Meine These ist
        Wenn sich die Drusen 100% auf die Seite Syriens schlagen, könnte dies etwas in der Region bewirken. Eine andere kurzfristige Hoffnung habe ich nicht. Wenn ich mit meiner Einschätzung richtig liege, könnten wir dort noch einiges erwarten. Aber es ist natürlich auch gefährlich wenn ich falsch liege. Aber egal was ist … Ich hoffe Zahreddine hat einen positiven pro syr.Einfluss auf diese Volks- Gruppe

        Ich würde mich freuen wenn mal hier etwas über die Drusen — postiv und negativ erklärt wird. Ich finde die Drusen könnten eine Schlüsselrolle in der Region spielen. kp ob ich Recht habe

  4. In Deir Ezzor bleibt genug zu tun, es kann die Luftwaffe derweillen damit beginnen, den Übermut des IS zu kühlen.

    1. Die eine Art(PGU-14/B) der 30mm Munition der A-10 hat einen DU-Kern, keine DU-Hülle. Die andere Art ist Splitterspreng(HE; PGU-13/B). Die Hüllen waren früher aus Stahl, jetzt ist es eine Aluminiumlegierung. Aber egal ob Hülle oder Kern, DU ist ein übles Mistzeug.

  5. ***
    Donald J. Trump‏Verifizierter Account @realDonaldTrump 28 Min.Vor 28 Minuten

    The United States is considering, in addition to other options, stopping all trade with any country doing business with North Korea.
    ***

    Das wäre eine Ansage.
    Allerdings könnte danach der Kaiser einfach nackt da stehen, für jeden sichtbar. Insofern unwahrscheinlich, dass Trump jetzt diese Karte zieht.

    Die Einstellung (starke Abschwächung) des Handels mit China könnte zwar langfristig in sein Konzept passen, aber kurzfristig wäre das mit erheblichen Friktionen und wahrscheinlich deutlicher Rezession verbunden.

    1. andreas

      Trump beliebt zu scherzen. Wenn die USA den Handel mit China abbrechen, bricht nicht China, sondern die USA zusammen, und Trump weiß das. Früher hätten solche Kalte-Kriegs-Drohungen mal für Angst und Schrecken gesorgt, inzwischen darf man darüber schmunzeln.

      1. Kurzfristig geht das nicht, sicher.
        Aber man darf die Amis auch nicht unterschätzen, wenn sie wollen, könnten sie relativ schnell massenhaft modernste Industrieproduktionsanlagen hochziehen.
        Foxconn produziert in den neuesten Fabriken vollautomatisiert, der Preisunterschied zu China ist dann nicht mehr so hoch, zumal die Löhne dort jedes Jahr deutlich steigen, in zehn Jahren dürften amerikanische Mindestlöhne erreicht sein.

        Vielen Industriestandardkram kann man auch sonstwo kaufen, vielleicht etwas teurer in einer Übergangsphase, aber die Einkaufspreise spielen doch kaum eine Rolle.
        High Tech kommt eh woanders her.

        Seltene Erden würde ein Problem; aber die sind ja gar nicht wirklich selten, sondern nur teuer und mit großem Landschaftsverbrauch abzubauen, da gibt es auch Alternativen.

        Natürlich wollen die amerikanischen Unternehmen nicht auf den riesigen und sehr stark wachsenden Absatzmarkt verzichten; aber zusammen brechen tut da auch nichts, nur die Gewinne brechen drastisch ein, kurzfristig, bis die Umstrukturierung durch ist und sie mehr auf dem Heimatmarkt verkaufen können.

        Es ist kein wahrscheinliches Szenario für Schnellschüsse; aber letztlich genau die Richtung, die Bannon vorschwebt, und die auch ein wichtiger Teil von Make America great again ist.

      2. andreas

        „Kurzfristig geht das nicht, sicher.“

        Eben.

        Und langfristig brauchen die USA insbesondere chinesische Vorprodukte und chinesischen Kapital- und Technologie-Export, wenn sie in den USA wieder Industrie aufbauen wollen.

    2. trump ist nicht dumm, haben wir oft erfahren.
      ich glaube nicht, dass er nur china gemeint hat
      Es geht um technologie transfer, und china is not amused über Wasserstoffbombe vor seiner Haustür.

      Es gab kürzlich diplomatische Verstimmungen zwischen den USA und Ägypten , weil über ägytische Häfen Waren nach ……geliefert worden sein sollen.
      Wenn der US Geheimdienst noch weiter forscht, könnten unerwartete Ergebnisse herauskommen,
      die Trump in seinem Kampf gegen den zionistischen Block durchaus hilfreich sein können.

      vor Jahren gab es schon einmal Lieferungen aus Israel nach …, damals getarnt über Südafrika.

      Ich traue es ihnen durchaus zu, dass sie das immer noch tun und dafür ägyptische Häfen benutzen. Sie unterscheiden nicht nach Freund noch Feind und sie haben kein Gewissen.

      1. ulrich

        „Es gab kürzlich diplomatische Verstimmungen zwischen den USA und Ägypten , weil über ägytische Häfen Waren nach ……geliefert worden sein sollen.“

        Das hört sich für mich an wie eines von vielen und oft falschen Meinungen und Gerüchten. Hier gibt es sowas wie ein Gegenstück zu deiner Geschichte: die USA und Israel versuchen angeblich gerade mit Ägypten, Saudis, UAE und Jordanien eine Allianz zu schmieden, derart, dass Israel Zielkoordinaten liefert und die genannten arabischen Staaten da jeweils angreifen.

        https://www.timesofisrael.com/us-looks-to-form-arab-alliance-against-iran-report/

        Versuche doch bitte mal, Quellen für so Geschichten anzugeben, dann könnte man auch präziser darauf antworten.

      2. Nachtrag
        Am 23. 08.17 berichtete die Süddeutsche Zeitung unter der Überschrift
        “ Ende einer Freundschaft “ daß die USA die Militärhilfe kürzen und sogar
        bereits bewilligte Zahlungen aussetzen wolle.
        Als Grund wurde, wie auch in anderen MSM Menschenrechtsverletzungen genannt.

        Die Süddeutsche Zeitung berichtet dazu am Ende des Artikels,
        Ägypten habe trotz mehrmaliger Auforderung den Handel mit Nordkorea nicht völlig eingestellt.
        Nach einem Bericht der NYT werde über Häfen am Suezkanal sogar Militärtechnik an die Armee
        von Diktator Kim il Jung verschifft. Ich denke, dies ist der wirkliche Grund für die Kürzung, die Menschenrechtsverletzungen sind nur ein Vorwand.

        In den neunziger Jahren gab es in den Medien Berichte darüber, dass Israel verdeckt über Südafrika Militärtechnik nach Nordkorea schickt. Es ging auch damals schon um das Atomprogramm für Nordkorea und darum, dass Israel dieses technisch unterstützen sollte.
        Habe dafür leider keine Quellen, das ist Erinnnerung.

        Ich glaube nicht, dass China oder Rußland das Atomprogramm in ihrem Nachbarland unterstützen.

      3. ulrich

        „Am 23. 08.17 berichtete die Süddeutsche Zeitung unter der Überschrift
        “ Ende einer Freundschaft “ … Nach einem Bericht der NYT werde über Häfen am Suezkanal sogar Militärtechnik an die Armee von Diktator Kim il Jung verschifft. …“

        Aha, jetzt verstehe ich, was du meinst. Ich glaube, da hat die Süddeutsche Zeitung Meldungen aus Übersee schlicht falsch abgeschrieben. Es geht dabei nämlich in Wirklichkeit um angebliche Waffenexporte der DVRK über den ägyptischen Port Said, nicht um Waffenlieferungen an die DVRK, wie etwa der Diplomat es richtig darstellt:

        http://thediplomat.com/2017/08/the-egypt-north-korea-connection/

        Solche Waffenlieferungen an die DVRK wären auch völlig unsinnig, weil die DVRK an Kleinwaffen wirklich mehr als genug hat und herstellt, sogar so viele, dass sie exportiert, um Devisen zu erwirtschaften – oder sich im Gegenzug von Ägypten ein Mobilfunknetz aufbauen zu lassen.

      4. Tom

        „Analitik hatte das Thema und bezog sich auf einen Spiegel Artikel. … Trump stößt den nächsten US-Partner ab … Wem kann sich Ägypten jetzt noch zuwenden? Nun, Ägypten wendet sich bereits Russland zu.

        Ich stimme Analitik hier im Effekt zu. Spannungen mit den USA sind geeignet, Ägypten näher an Russland zu bringen. Und Damaskus, wo Ägypten gerade auf der Expo den größten Stand hatte.

        Geschwächt wurde durch Tillersons „Mini-Sanktionen“ gegen Ägypten hingegen die israelisch-saudische Achse. Man beachte etwa, wie die Israel-Lobby (hier AIPAC-Ableger WINEP) im März Panik verbreitet hat, Ägypten könne seine Beziehungen zum Iran verbessern:

        What an Egyptian-Iranian thaw would mean for U.S. foreign policy in the region

        http://thehill.com/blogs/congress-blog/foreign-policy/322293-what-an-egyptian-iranian-thaw-would-mean-for-us-foreign

        Und mit den US-Minisanktionen gegen Ägypten geht es über bessere Beziehungen zu Russland und Syrien für Ägypten nun genau in die Richtung.

  6. Hassan Ridha gießt etwas Wasser in den Freudenkelch.

    Aber letztlich wird es sich eher um Stunden als um Tage dauern, bis die verfrühten Meldungen real werden.

    1. Leider zu früh gefreut: Hat sich als Falschmeldung herausgestellt. 😦

      Sekt bleibt eingekühlt.

  7. Ich will nicht schlechte Nachrichten verbreiten, aber SAA hat lange Zeit Strasse DEZ Palmira gehalten und dabei grösse Verluste hingenommen. Islamisten haben immer wieder zugeschlagen und sich in Dörfer zurückgezogen. Bewölkerung dort haben vor Revolution schlecht gelebt und IS hat ihnen ein Teil Oel Einkommen gelassen. Gesamte Zentral Syrien und Euphrat Tal wird schwer sein Bewölkerung an richtige Seite zu ziehen.

    1. “ aber SAA hat lange Zeit Strasse DEZ Palmira gehalten und dabei grösse Verluste hingenommen. Islamisten haben immer wieder zugeschlagen und sich in Dörfer zurückgezogen. “

      Damals hatten sie aber wirklich nur noch die Straße gehalten, jetzt ist alles ringsum „rot“.

      So eine wichtige Verbindung ist immer ein Zielpunkt für die berüchtigten „Hit and run“-Aktionen; aber die Ausgangslage ist weit besser als damals.

      Beim Blick auf die Karte bietet sich natürlich eine recht rasche Frontverkürzung an, von T2 nach DeZ einen neuen „Strich“ in die Wüste legen; dann kann man sich auch mal etliche Kilometer zurückziehen, wenn sie kommen.

    2. sie sind wohl einfach durchmarschiert an den Orten vorbei laut Civil War Maps und Hasan Ridha.
      Der IS greift in Deir Es Zor an.
      Wenn die Verbindung diese Nacht übersteht,
      dann ist es gewonnen.

    3. zgvaca
      Gesamte Zentral Syrien und Euphrat Tal wird schwer sein Bewölkerung an richtige Seite zu ziehen.

      Das ist ja nicht neu und das schlimme daran, das dies von außen geschürt wird. Wir sehen es ja in D
      Das einzige Land aus denen Flüchtlinge problemlos aufgenommen werden, ist Syrien. Flüchtlingen aus anderen Ländern, die freiwillig zurück gehen wollen bekommen finanzielle Starthilfe, Syrer können nicht zurück und müssen für Ihre Flucht zurück zahlen.
      Hilfen z.B. für Aleppo gehen nach wie vor nach Idlib. Z.B. für leere Flüchtlingslager, die gern als Terroristencamps genutzt werden. Es ist nicht ab zu sehen, das das Embargo beendet wird, damit ist von D aus praktisch jede Hilfe unmöglich.
      Damit wird deutlich, das der Westen den Krieg noch nicht verloren gibt. Russland kann nicht alles leisten. Maschinen wurden in die Türkei gebracht, andere sind zerstört wurden. Häuser und Infrastruktur sind zerstört. Syrien musste in den letzten Jahren viel Geld in Rüstung stecken und den befreundeten Ländern (Libanon, Irak, Iran) geht es ähnlich, die können nur bedingt helfen. Das der Westen diesen Umstand ausnutzen wird, ist klar. Sicher kommen dann auch Gelder für Terroristenkommandos ins Land (Autobomben), die die Bevölkerung verunsichern sollen. Der Krieg gegen Syrien wird mit dem letzten Schuss nicht enden. Das die Syrischen Beamten, wie in der Region üblich, auch mal ihr Eigenwohl im Sinne haben wird auch nicht überraschen. Und jetzt wo die wichtigsten Entscheidung in Richtung Sieg gelaufen sind, wird auch die Aufmerksamkeit der Freunde Syriens nachlassen (sehe ich ja an mir)
      Aber vielleicht ist es ja die Chance für Syrien, das der äußere Druck die Leute zusammen schweißt.
      Vielleicht ist ja unser Hauptproblem im Westen die Chance für Syrien: Durch die Umverteilung von unten nach oben und die Zentralbankpolitik gibt es viel Geld, was Anlagemöglichkeiten sucht. In Europa fehlt zum Anlegen die Kaufkraft….

    1. ***NDF‏ @NatDefFor 37 Min.Vor 37 Minuten

      #SAA officialy 6 km away from 137th Brigade.
      Very heavy #RuAF airstrikes pounding the outskirts of DeZ
      ***

      Hoffentlich mit guter Zielaufklärung.

      es schwirren diverse Meldungen herum, der tweet bringt das gut zur Geltung.

      NDF‏ @NatDefFor 21 Min.Vor 21 Minuten

      Hezb media: 10 km
      Governor: 20 km
      Soldier: 10 km
      Field reporter:6 km
      (10+20+10+6)/4=11.5 km🙌🙌

  8. Auch liveuamap meldet jetzt Tiger Kräfte haben 137. Brigade erreicht und von Feiern in Deir. Ich kann mir gar nicht vorstellen, was in den Menschen in der Stadt jetzt vorgeht. Aber das ist so schön, dass man vor Freude heulen könnte. Endlich, endlich, endlich…..
    Und natürlich kein Wort darüber in den Medien.

      1. 6 Panzer durchgebrochen , Moral gehoben..
        denke keine weiteren Truppen dabei bzw dahinter

        denke alles ohne Infanterie bzw die ist stecken geblieben
        den von beiden Seiten gab es Mörserbeschuss
        ( naja jetzt kennt man die Stellungen )
        morgen wird Flugwetter sein

  9. Laut Wikipedia War Map und laut der Dönerbude (sogenannte syrische Menschenrechtsstelle = Sprecher des MI6) hat die Armee Deir ez-Zor erreicht.
    Sollte das so sein wäre das ein wirklich toller Erfolg.
    Weiter so.

    Unsere furchtbar freien und demokratische Medien melden seit Wochen nichts über die Erfolge der syrischen Armee.
    Seit der Befreiung ihres von Terroristen besetzten Ost Aleppos schweigen unsere Medien frustriert und zeigen damit das ihnen die Menschen im Lande egal sind und das es ihnen nur um ihre politischen und strategischen Ambitionen ging und geht.
    In Deir ez-Zor sind wahrscheinlich mehr Menschen von den Terroristen umzingelt und bedroht wie in ihrem gefeierten Ost Aleppo das von Terroristen besetzt war.
    Für die Menschen die in Deir ez-Zor den Angriffen der IS Banden ausgesetzt sind und die von der Versorgung abgeschnitten waren haben diese Lumpenmedien nicht einmal auf die Tränendrüse gedrückt.
    Die meisten Menschen im sogenannten Westen wissen gar nicht dass eine der tapfersten Einheiten der Armee seit rund drei Jahren dem IS Widerstand leistet und den Großteil der Stadt gehalten hat und die Menschen dort vor dem IS geschützt hat.
    Was für eine verlogene Bande diese selbst erklärten freien Journalisten – frei für jede Lüge und frei für jede Unterlassung.

    Ich hoffe das die Armee und ihre Verbündeten die Stadt nun ganz nehmen können und dem IS absehbar ein Ende bereiten können.
    Was mich dabei etwas beunruhigt ist die Meldung dass laut US Quellen SDF Verbände an der Befreiung von Deir ez-Zor beteiligt sein sollen.
    Ich trau den USA nicht über den Weg.
    Die sind nicht nur in Syrien mit ihren Plänen in der Zwickmühle (der kleine Dicke mit der Undercut Frisur aus NK treibt sie dorthin wo sie nicht hinwollen: an den Verhandlungstisch über einen längst überfälligen Friedensvertrag).
    Die USA und Trump erinnern an einen angeschlagenen Boxer der unberechenbar und verzweifelt reagiert und der noch mal gefährlich werden kann.
    Also Vorsicht.
    Der IS und der Westen sind in Syrien noch nicht geschlagen.

    1. Hanno

      Die Dönerbude verbreitet mal wieder Fake News. Die Armee hat die Verbindung nach Deir Ezzor noch nicht hergestellt. Aber sie ist kurz davor. Die Situation könnte im Moment etwa wie folgt sein:

  10. Mark‏
    @markito0171

    1000+ #ISIS fighters from Tal Afar /#Iraq & western Qalamoun #Syria disappeared mysteriously after got free passage by Goverment forces

    Soviel zur Erregung Seitens des Iraks, dass die 300 Daeshis aus Qalamoun in Richtung Irak gebracht wurden.

    Es ist nun mal in militärischer Logik.

  11. NDF‏ @NatDefFor 3 Min.Vor 3 Minuten

    Syrian Army led by Republican Guards and Taha Regiment of Tiger Forces took full control of Kobajib #DeirezZor

    Nachdem der Blitz nicht durchging, oder auch nur zum Antesten gedacht war, wird jetzt gründlich im Umfeld aufgeräumt, um Überraschungen unwahrscheinlicher zu machen.

    In letzter zeit gab es viele entscheidende Angriffe nachts; also warten wir mal ganz ruhig ab.

  12. Müssen die Regierungs-Truppen jetzt hastig durchbrechen ? Ihre Angriffs-Keile Richtung Deir-Es-Zor sind noch recht schmal . Wieder abgeschnittene Spitzentruppen im Wasserlosen Gelände dann ein Riesenproblem . Genau auf den Punkt könnte der IS seine Feuerkraft konzentrieren .
    Eine stark verbreiterte Basis der Entsatzkräfte im Westen und dann der IS im offenen Gelände in einem langen schmalen Schlauch zwischen denen und den Regierungskräften in Deir-Es-Zor wäre für den IS genauso eine Mausefalle, wie der Ramouseh-Korridor letztes Jahr .Selbst längere Zeit zu halten nur um den Preis hoher Verluste, einfach aufgeben ein psychologischer Tiefschlag .
    Auch der IS hält noch erhebliche , dicht bebaute teile der Stadt Deir-Es-Zor .
    Einen ebenso hartnäckigen, wie verzweifelten Gegner in einer dicht bebauten Stadt aus zu schalten , ist schwierig und birgt das Risiko hoher Verluste auch für die Befreier .
    Jeder Takfiri, der schon vor der Stadt z.B. durch Artillerie-Feuer ausgeschaltet werden könnte, wo er selbst wenig Chancen hatte, verringert das risiko in der Stadt !
    Falls da tatsächlich 6 Panzer nach Deir-Es-Zor durchgebrochen sind, könnten es auch „Hasen“ gewesen sein, die die Reserven des IS genau dahin locken sollten, wo sie am einfachsten zu bekämpfen sind !

    1. https://riafan.ru/950088-siriya-vks-rf-obespechili-proryv-saa-k-deir-ez-zoru

      „Уточняется, что 9 танков и другая техника сирийской армии вошла на территорию 137-й артиллерийской бригады“

      es waren 9 Panzer ( танков ) und noch paar Fahrzeuge dazu
      hatte mich verschrieben

      Die haben nur den „löchrigen“ Sperr-Gürtel getestet und gesehen es gibt aller paar X000 Meter eine Feuerstellung.

      “ könnten es auch „Hasen“ gewesen sein, die die Reserven des IS genau dahin locken sollten“

      100% richtig – genau das ist passiert heute

      Der Befreiung Deir Ezzor hat Zeit.
      Die Lage dort ist stabil und nicht kritisch

      1. Hinzu kommt, das man so dicht ist, das man wohl jetzt nachts auch DEZ versorgen könnte. Sollten die SSA+ so dumm sein und im Laufe der Jahre auch Tunnel gegraben haben in die Wüste. Schließlich die vielen Menschen versorgt wurden und das sicher nicht nur durch Flugzeugabwürfe.
        Selbst wenn vielleicht formell 5 km fehlen, dürfte es der SAA+ Problemlos möglich sein, Güter in die Stadt bzw. Verletzte aus der Stadt zu bringen, da spielen diese Taktischen Spielchen eine untergeordnete Rolle.
        Wichtig (auch für die Versorgung) dürfte ja auch der östliche Teil mit dem Flughafen sein. Und wenn es die Helden von DEZ nicht geschafft, den Keil zwischen Ost und West zu knacken, zeigt das da ein harter Brocken sitzt. Wohl deshalb auch kein Wunder, das es auf den Karten so aussieht, das man im Süden die Stadt umgeht und den Flughafen von Osten oder zumindest Südosten angreifen will.
        Dann wäre der Problemkeil selbst belagert.

      2. Lutz

        Die belagerten Verteidiger von Deir Ezzor haben definitiv auch Tunnel gegraben. Vor ein paar Wochen gab es dazu mal eine semi-offizielle Nachricht mit offizieller Bestätigung, dass Spezialkräfte der SAA in Deir Ezzor einen Tunnel unter eine wichtige Position von ISIS am Friedhof gegraben haben, und sie diese ISIS-Position dann mit Tunnelsprengung und kombiniertem Sturmangriff eliminiert haben.

        Wenn sie da solche Tunnel bauen können, können sie im gleichen Sand sicher auch andere Tunnel bauen, etwa eine Verbindung zwischen den beiden belagerten Hälften, oder möglicherweise auch heimliche Ausgänge nach draußen hinter die ISIS-Front. Zur Versorgung von über umzingelten 100.000 Menschen würden sich solche Tunnel nach draußen aber natürlich nicht eignen, weil die benötigten Mengen da so groß sind, dass es eher schnell auffallen würde, wo solche Tunneleingänge im ISIS-Gebiet versteckt sind.

  13. Ich rechne da eher mit einer größeren Umschließung.Ein Tunnel unter dem Fluß zu graben halte ich für unrealistisch. Ein Übersetzten im Süden und eine ernsthafte Ausdehnung nach Süden mit gleichzeitiger Einschließung des östlichen Teils der Stadt würde am meisten Sinn machen. Paar Tage warten und der IS würde von Tag zu Tag in der Stadt schwächer werden. Solange von Süden her jeder Angriff abgewehrt werden könnte und der Keil bei T2 sich auch weiter bewegt viele recht schnell alles Nördlich zusammen vom IS. Ob die SAA dafür die Kräfte hat ist die Frage.

    Direkt die Stadt angreifen brauchen sie doch gar nicht. Kostet nur unnötig. Besser abriegeln und nach Süden und Osten weiter gehen. Damit ist der Nachschub an Sprit, Sprengstoff und Fahrzeugen gekappt und solche Selbstmord Wellen nur noch von Süden zu erwarten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.