Syrische, libanesische und irakische Sicherheitskräfte kommen weiter vor

Auch am heutigen Mittwoch sind die syrischen, libanesischen und irakischen Sicherheitskräfte mit Unterstützung ihrer Partner weiter im Kampf gegen die Terrorgruppe ISIS vorangekommen.

In Zentralsyrien ist es der syrischen Armee und ihren Partnern inoffiziellen Angaben zufolge nördlich von Sukhnah gelungen, den Berg Dahik einzunehmen, womit der Terrorgruppe ISIS die Ost-West-Passage da nun auch definitiv versperrt ist.

Die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA berichtete demgegenüber offiziell, dass die syrische Armee nördlich und westlich davon unter anderem Qatqat und Jabal al-Minshar eingenommen hat. Dadurch wird die westlich des Berges Dahik entstandene ISIS-Tasche gleich ausgeräumt.

Im Nordwesten der Uqairibat-Tasche hat die syrische Armee derweil inoffiziellen Angaben zufolge das Dorf Salba eingenommen.

Die libanesische Armee, Hisbollah und syrische Armee sind im Kampf gegen ISIS weiterhin in West-Qalamoun im libasisch-syrischen Grenzgebiet noch ein Stück vorangekommen. Und die irakische Armee und ihre Partner sind in Tal Afar weiter vorangekommen.

Der israelische Regierungschef Netanjahu war unterdessen heute in Moskau beim russischen Präsidenten Putin, um sich bei ihm darüber zu beschweren, dass iranische und von Iran unterstützte Kräfte in Syrien die Bevölkerung davor retten, von den von ihm und seinen Kumpanen unterstützten Terroristen massakriert zu werden. Bekommen hat Netanjahu in Russland viele warme Worte und wenig greifbare Zusagen, was ihn dazu veranlasste, Putin mit weiterer militärischer Unterstützung durch Israel für die Terroristen zu drohen.

Advertisements

35 Gedanken zu “Syrische, libanesische und irakische Sicherheitskräfte kommen weiter vor

  1. Der zweite Kessel ist nun offiziell dicht – nach militarymaps.info soeben durch rote Strichlinien geschlossen. Also nicht nur wie bisher seit nachmittag und heute morgen schon „nur“ Feuerkontrolle.

    Es geht also vorwärts…

  2. „Der israelische Regierungschef Netanjahu war unterdessen heute in Moskau“

    Nach der Geschichte mit der Gedenkstäte in Sobibor fährt der mit Wünschen nach Sotschi
    ( PS. nicht nach Moskau )

    soll man da lachen oder nicht ?

    also die westl. Politiker sind schon extrem „lustig“,
    wenn es nicht um so viele Menschenleben und Zerstörung gehen würde..

  3. Es geht hier nicht um Hass auf Juden oder sonstwen,
    aber schon in der Bibel heißt es: An ihren Früchten (Taten) sollt ihr sie erkennen.
    So gesehen ist mir der heroische Kampf der syrischen Armee zusammen mit Hisbollah und libanesischer Armee tausend Mal mehr wert als das dumme Geschwätz der Zionisten bezüglich einer iranischen Gefahr.
    Es fällt wohl nicht nur mir auf, dass man noch NIE von Gräueltaten islamistischer „Kopfabschneider“ gegenüber Juden gehört hat, oder irre ich mich?

    Wie auch immer: Ich verneige mich voller Ehrfurcht vor den Kämpfern der Hisbollah und verabscheue das zionistische „Dummgeschwätz“ über eine iranische Gefahr zutiefst, weil jeder politisch Interessierte das schmutzige Spiel der jüdischen Extremisten durchschaut.

    Leider durchschauen es 80 Prozent der gehirngewaschenen deutschen Christen eben nicht – so wie damals…

    1. Gerald P.

      „Es fällt wohl nicht nur mir auf, dass man noch NIE von Gräueltaten islamistischer „Kopfabschneider“ gegenüber Juden gehört hat, oder irre ich mich?“

      Du irrst. Insbesondere in Belgien und Frankreich gab es serienweise gezielt gegen Juden gerichtete Terrorattacken von ISIS oder ähnlichen Leuten. Hier sind ein paar Beispiele:

      https://en.wikipedia.org/wiki/Jewish_Museum_of_Belgium_shooting

      https://en.wikipedia.org/wiki/Hypercacher_Kosher_Supermarket_siege

      https://en.wikipedia.org/wiki/Toulouse_and_Montauban_shootings

      Falls du meinst, Israel würde Terror gegen Juden im Exil stören, so glaube ich, dass du dich da auch irrst. Vielmehr war Israel sehr erfreut daran, dass solcherart Terror zu einer jüdischen Auswanderungswelle nach Israel geführt hat, der frisches Humankapital nach Israel gebracht hat.

      Wo es nicht genug Antisemitismus und Terror gegen Juden gab, um ausreichende Einwanderung nach Israel zu gewährleisten, hilft Israel auch schon mal mit False-Flag-Terror nach, wie Naeim Giladi, der ein solcher False-Flag-Terrorist des Mossad war, in seinen Erinnerungen im Detail schildert:

      http://www.bintjbeil.com/E/occupation/ameu_iraqjews.html

      1. Wertes Parteibuch!
        Volle Zustimmung zu Deinen Ausführungen und den Links.
        Eigentlich meinte ich Gräueltaten von IS-Kopfabschneidern gegen israelische Juden – also in Israel und gegen Israel.
        Und da sind wir vermutlich einer Meinung, dass dort „eine Krähe der anderen kein Auge aushackt“.

        Und wenn IS–Raketen gen Israel abgefeuert wurden, dann war das ein willkommener Vorwand für einen israelischen Angriff gegen die reguläre syrische Armee.

        Das war es, was ich sagen wollte und was ich so abscheulich finde – fernab von jedem pauschalen Judenhass.

      2. Gerald

        Der takfiristische Wahhabismus von ISIS und Co ist ausprochen gewalttätig. Das richtet sich sowohl nach innen wie nach außen.

        Ähnliches gilt im Grunde für den Zionismus. Auch das war schon immer eine ausgesprochen gewalttätige Ideologie. Gemordet hat die schon überall, man denke nur etwa an Jacob Israël de Haan, der 1924 in Jerusalem von der Haganah ermordet wurde.

        Wenn Zionisten und Takfiris zusammenarbeiten, heißt das nicht, dass sie nicht jederzeit auch gegeneinander gewalttätig werden können.

  4. Von der östlichen Tasche wurde heute wohl wieder ein großes Stück gesäubert.
    Und in westlichen auch ein paar Fortschritte.
    Dafür heute kein Vorstoß Richtung Euphrat gemeldet, immer überraschend bleiben.

    Dafür diese Meldung.

    Dieser Terroristenfreund ist meist gut informiert.

    Die Verbindung nach Norden über Sukhnah sollte stehen, oder relativ leicht möglich sein; die Straße sieht ganz ordentlich aus auf der Karte.

    Damit wird die Überlegung, Al Quaida zu ISIS durchbrechen zu lassen, womöglich wirklich handfest.

    Durch die Einnahme der Dörfer gestern und heute hat sich in der Uqariybat-Tasche ein schmaler Durchlass Richtung Idlib-Gebiet gebildet; könnte man dann wohl relativ leicht wieder dicht kriegen, wenn man will.

    Erinnert irgendwie stark an Ramouseh- Aleppo.

    1. andreas
      Erinnert irgendwie stark an Ramouseh- Aleppo.

      Da wollten aber Kämpfer rein und nicht raus aus der Belagerung und das will sicher auch SAA+ hier nicht.
      Für mich stehhen da aber einige Fragen:
      Das sind hier wohl eher Einheimige, wollen die wirklich weg?
      Und die die wegwollen, allen voran die Zivilisten, wäre da eine Buslösung nicht einfacherer?
      Es hat sich gezeigt, das die Menschen da sich problemlos ungesehen bewegen können, braucht man da wirklich einen militärischen Ausbruch? Oder maschiert man da einfach los (eventuell mit heimlicher Duldung von SAA+)?
      Ist Idlib mit seinen vielen Kämpfen wirklich noch das gelobte Land, wohin alle wollen?
      Die Truppen könnten da durchaus Interesse an einem (je nach lesart) Partisanenkrieg bzw. Terroristenaktionen haben…?

  5. Hallo, ich bekomme auf diesem sehr geschätzten Blog in letzter Zeit unschönen penetranten Werbe-Spam, der eine Fake-Gewinnmeldung anzeigt und dann zwingend auf eine Fake-Glücksspielseite führt. Auf dem PC habe ich Tools, die das verhindern, aber auf meinem Fire Tablet bin ich dem Zeug ausgeliefert. 😨

    1. Fx

      Danke für den Hinweis. Die Werbung ist vom Bloghoster WordPress. Leider können wir daran nichts ändern, außer wenn wir irgendwo anders ein anderes Blog aufmachen.

    2. Die Werbung ist extrem nervig, weil sie auch den Browser komplett blockiert.
      Der Zurückbutton ist auch blockiert.

      Versuch es einmal mit dem Firefox-Browser im Privatmodus, weil mit dem wird alles blockiert.
      Auf meinem Smartphone habe ich ihn wegen dieser nervigen Werbung installiert, dann läßt sich das Parteibuch auch wieder lesen.

      1. Firefox und Opera Mini bieten Adblock auf Android. Beide schnüffeln Daten aber die Anzeigen lassen sich deaktivieren. Auch hilfreich unter Android: „Lesemodus“ in den Seiteneigenschaften aktivieren, nachdem man die betreffende Seite aufgerufen hat.

        LG

    3. Hi, geht mir auf dem Handy auch so. Wirklich sehr unangenehmer, aggressiver Spam und es gibt unter Android nix was ich dagegen machen kann.

      1. Wie wärs mal unter Android einfach Firefox + Ublock origin zu nehmen? Blockt 95% aller Werbung, Rest wird per Hand und Click and Drop markiert und geblockt.

  6. Durch die schnelle Eroberung von Zentralsyrien vom IS bieten sich für die SAA ganz andere strategische Möglichkeiten für die Rückeroberung von Deir Ezor….

    Die SAA könnte jetzt auf einer Breite von über 100 km parallel angreifen, bzw. wegen der Aufklärungs und Lufthoheit immer dort zuschlagen, wo sich gerade wenige IS-Kämpfer befinden. Eine hoffnungslose strategische Lage für den IS.

    Die westliche Tasche um Ughurat müsste meiner Meinung nach für diese Taktik vorher gar nicht ganz ausgeräumt werden. Die östliche Tasche ist wohl schon in den nächsten Tagen Geschichte.

  7. Aktuell macht der IS laut Al Masdar News bei einem massiven Angriff in Süd Raqqa entlang des Euphrat enorme Geländegewinne und holt sich zahlreiche Orte zurück.
    Ich fasse es nicht.
    Ähnliches geschieht in Der Ezor wo ein Gegenangriff ebenfalls Erfolg hat.
    Es gibt Bilder von diesem Angriff die abenteuerliche selbstgestrickte Fahrzeuge zeigen die in total offen und flachen Gelände vorwärtstürmen.
    Warum können die das?
    Wo ist die Luftwaffe?
    Was tun die Beobachter das ihnen solche Angriffsvorbereitungen und Angriffe entgehen?
    Die Führung der SAA ist weiter ein Haufen von Dilettanten und die Kampfmoral und die arabische Disziplin in den Truppen lässt weiter zu wünschen übrig.
    Laufen wie die Blinden in eine vorhersehbare Falle.
    Schlimmes befürchte ich auch in Jobar und East Ghouta.
    Seit Tagen keine aktuellen Meldungen über sensationelle strategische 1 m Geländegewinne.
    Dort werden die Truppen sinn- und planlos verheizt.

    Nun bin ich mal gespannt was aus diesen beiden Angriffen des IS wird und ob es doch einen Plan gibt der den Banden den Rest gibt oder ob die wirklich so unfähig sind.

  8. Al Masdar News verbreitet in derÜberschrift die Amaq-Propaganda, dass ISIS heute mit SVBID und Kämpfen 100 Regierungstruppen getötet hat.

    Und erklärt im Artikel, es waren zwar „Dutzende“, aber weit weniger.
    Was soll da?

    https://www.almasdarnews.com/article/one-hundred-syrian-soldiers-killed-today-due-isis-offensive-rural-raqqa-amaq/

    Fakt dürfte ein heftiger Gegenangriff sein, die Tiger waren nicht vor Ort, recht großer Rückzug am Euphrat.
    Wenn ein sehr großes SVBIED durchkommt, es hieß ein LKW, ist es natürlich schlecht; ob das einfach immer mal passiert, oder ob sie vor Ort nachlässig waren, weiß man nicht.
    Aber das ändert nichts an der Richtung, ISIS wird mehr und mehr zurückgedrängt.

    Bleibt noch die Frage, wo die Tiger sind; räumen sie die östliche Tasche? Wichtig, um den Rücken frei zu haben, aber da dürften nur noch sehr wenige ISISler sein, das hätten wohl auch andere leisten können.

    Oder sind sie irgendwo in der Wüste Richtung Deir ez Zor, dort kam ISIS nicht heran, deshalb der Angriff am Euphrat?

    1. andreas
      Bleibt noch die Frage, wo die Tiger sind;

      Militärisch eher unbedeutend, aber politisch sicher hoch angebunden: die Libanesische Grenze.
      Und die Tiger treten nicht alle an einem Punkt auf. Durchaus möglich, das bei diesem derzeitig großen Kampfgebiet, da als kleine Truppen fast überall sind.

      Wenn die SAA mit Verbündeten Einheimischen kämpft (wie am Euphrat), dann übernehmen die dann den Schutz des Gebietes und da gab es immer wieder Probleme in der Vergangenheit. Es gibt aber aus personeller und politischer Sicht keine Alternative dazu.

  9. Yemen

    Anscheinend Ärger zwischen Houthis und Saleh, schreibt Xinha.

    http://news.xinhuanet.com/english/2017-08/23/c_136549984.htm

    Bilder von heute, Millionen zur Unterstützung von Saleh.

    Irgendein Kommentar aus der „Wertegemeinschaft“ zu solchen Bildern?
    Wieviel Unterstützer kann Hadi so aktivieren?

    „legitime Regierung“, was für eine Farce.

    1. So wie das Press TV schreibt, haben Ansarullah und ihre Anhänger an der Demonstration auch teilgenommen. Die soll demzufolge für die Einigkeit aller Kräfte gegen die saudische Aggression. „Legitimacy“ ist eine Anspielung auf die saudische Marionette Hadi.

      http://www.presstv.ir/Detail/2017/08/24/532792/Yemen-rally-Saleh-ansarullah

      Aber mal schauen, vielleicht bringt der chinesische Bericht endlich wieder etwas Bewegung in die internationale Diplomatie bezüglich Jemen.

      1. Hallo PB,

        Was heißt das?
        Ist das gut oder schlecht? 😉

        Das sollte weit weg von „Ente“ sein, oder?

      2. wenn ich auf den Link klicke, dann kommt folgendes:

        Osnabrück (ots) – Giftgaseinsatz in Syrien: Linke sehen Zeichen für Vertuschung

        Dagdelen greift Bundesregierung scharf an

        Osnabrück. Im Streit um die Urheber des Giftgaseinsatzes im syrischen Chan Scheichun am 4. April erhebt die Linke im Bundestag schwere Vorwürfe gegen die Bundesregierung. Die Abgeordnete Sevim Dagdelen äußerte in der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Freitag) den Verdacht von Vertuschung.

        Dagdelen betonte, die Bundesregierung brauche offenbar keine Beweise zur Urheberschaft des Giftgaseinsatzes in Chan Scheichun. „Auch die Rolle islamistischer Terrormilizen dabei will sie nicht aufklären. Für sie stehen Assad und die syrische Armee längst als Täter fest. Und da reicht ihr eine gewisse Plausibilität der Indizien aus.“ Dass das einzige Indiz aus eigener Erkenntnis aber als Verschlusssache eingestuft werde, habe mit Transparenz und Aufklärung der Öffentlichkeit nichts zu tun, „sondern legt eher den Verdacht von Vertuschung nahe“.

        Dagdelen hatte in einer Kleinen Anfrage nach den Hintergründen des Giftgaseinsatzes gefragt. Keine Antwort gab die Bundesregierung auf die Frage, wie sich der Bundesnachrichtendienst Bodenproben aus Chan Scheichun besorgt haben wolle und wie der BND zu dem Ergebnis gekommen sei, dass das syrische Regime für den Giftgasangriff verantwortlich sein müsse. Die entsprechenden Informationen wurden als „Geheim“ eingestuft. An anderer Stelle heißt es aber, die Bundesregierung verfüge immer noch über „keine endgültigen Beweise zur Urheberschaft des Chemiewaffeneinsatzes“.

        Beim Angriff auf Chan Scheichun war das Giftgas Sarin eingesetzt worden, wie Untersuchungen der Organisation für ein Verbot der Chemiewaffen (OPCW) in Den Haag ergaben. Rund 90 Menschen starben, Hunderte wurden verletzt.

        Die USA, Großbritannien und Frankreich hatten die Armee von Syriens Machthaber Baschar al-Assad verantwortlich gemacht. Die USA griffen als Reaktion einen syrischen Luftwaffenstützpunkt mit Marschflugkörpern an. Das Assad-Regime erklärte dagegen, die eigene Luftwaffe habe ein Munitionslager angegriffen, das der islamischen Nusra-Front gehört habe. Dies ist im Kern auch die Version der russischen Regierung.

        Pressekontakt: Neue Osnabrücker Zeitung Redaktion Telefon:

    1. kaumi, news.feed-reader.net verwendet ein Verifikationssystem gegen Bots sowie eine Sperre gegen direkte Abfragen via HTTP, die so dermaßen schlecht programmiert sind, dass bei einigen Browsern nur der Haftungshinweis erscheint. Leistungsrecht-Paranoia im Endstadium, schätze ich.

  10. PB

    Sorry, ich hatte deinen Einwurf zunächst missverstanden in der Weise, dass ich interpretierte, du lässt mein Post nur unter Vorbehalt durch.
    Nichts für ungut…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.