Und nun eine Meldung aus der Abteilung Satire …

EU-Produktion von Bahlsen – Der Einheitsbutterkeks ist da!

… Das Familienunternehmen Bahlsen produziert jetzt den europäischen Einheitsbutterkeks. Er wird nach dem deutschen Vorbild fabriziert: Da, wo Butterkeks drauf steht, ist auch ausschließlich Butter drin – und kein Palmöl. Letztes war in den Keksen enthalten, die in Mittel- und Osteuropa produziert wurden. … Seit dem ersten Juli werden alle Kekse im polnischen Bahlsen-Werk für diesen Markt palmölfrei und nach deutschem Rezept produziert. … Es wird jedoch noch Wochen dauern, bis die Konsumenten ausschließlich den neuen europäischen Einheitskeks im Regal finden und alle palmölhaltigen ausverkauft sind.

… Iglo ist nicht bereit, seine besonders fleischhaltigen deutschen und österreichischen Stäbchen mit 65 Prozent Fischanteil der gesamten EU anzubieten. Die nicht deutschsprachigen EU-Mitglieder müssen sich weiterhin mit 58 Prozent Fischanteil zufriedengeben.

April, April.

Nein, das obige Zitat ist nicht Satire. So was kann man sich gar nicht ausdenken. Das ist es, wie eine Meldung der Tagesschau lautet, wenn eine groteske Verschwörungstheorie sich als wahr entpuppt.

Und morgen oder so kommt dann in der Tagesschau vermutlich gleich wieder eine Meldung, dass es total unverständlich sei, wieso so viele Menschen in Osteuropa völlig unbegründete „Ressentiments“ gegenüber Deutschland und dem Westen haben und im Westen nicht gern gesehene Leute wie Orban oder Fico wählen. Das kann dann natürlich nur an fieser russischer Propaganda liegen, wird dazu dann erzählt werden.

Wenn die Herrscher über Deutschland und den Westblock so weiter machen, dauert es nicht mehr lang, bis sie an ihrer eigenen Gier ersticken.

Advertisements

4 Gedanken zu “Und nun eine Meldung aus der Abteilung Satire …

  1. Die Ersticken nicht an ihrer Gier, die Ersticken und schaffen UNS ab, mit ihrer Gier.

  2. Noch ein weiteres Produkt, aus der Bahlsenfamilie, ist EU weit präsent: Unsere Kriegsministerin, von und zu kann Nix und Tut nix Gutes.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.