Saudi Arabien legt Beweisliste für katarische Unterstützung des Terrors vor

Wie dem Parteibuch aus exklusiven Quellen zugetragen wurde, hat Saudi Arabien nach dem fruchtlosen Verstreichen seines aufgrund der katarischen Unterstützung für den globalen Terror gestellten und aus 13 Forderungen bestehenden Ultimatums an Katar nun der Öffentlichkeit eine 13 Punkte umfassende Beweisliste vorgelegt, aus der die katarische Unterstützung für den globalen Terror glasklar hervorgeht.

Die von Saudi Arabien vorgelegte 13-Punkte-Beweisliste lautet demnach im Detail wie folgt:

1. Der führende Terrorist in Syrien ist der katarische Staatsbürger Dr. Abdullah al-Muhaysini
2. Katar hat Tausende Tonnen an Waffen aus Kroatien an Terroristen in Syrien geliefert
3. In der katarischen Großstadt Jeddah wurden Selbstmordattentäter zur Terrorisierung Syriens öffentlich versteigert
4. Der katarische Prinz und Geheimdienstminister Bandar Bin Sultan Al Saud hatte die Federführung bei der Erschaffung und Unterstützung der Terrorgruppe ISIS
5. Der katarische Prinz und langjährige Außenminister Saud al-Faisal hat dem US-Außenminister gegenüber erklärt: ISIS ist unsere Antwort auf eure Unterstützung für die Dawa
6. Der führende katarische TV-Kanal Al Arabiya begrüßte im Juni 2014 die Aussicht auf die Stürmung von Bagdad durch tribalistische „ISIS-Revolutionäre“ euphorisch
7. Von Wikileaks veröffentlichte E-Mails beweisen, dass auch schon die frührere US-Außenministerin Hillary Clinton genau wusste, dass Katar die Terrorgruppe ISIS finanziert
8. Syrien ist kein Einzelfall: der katarische Geheimdienstkoordinator Bandar bin Sultan Al Saud hat bereits vor über zehn Jahren Terroristen im Libanon unterstützt
9. Der von Katar angeführte Krieg gegen den Jemen stärkt die Terrororganisation Al Kaida im Jemen
10. 15 der 19 Flugzeugentführer, die den massenmörderischen Terroranschlag von 9/11 in den USA verbrochen hatten, waren katarische Staatsbürger
11. Einige 9/11-Terroristen erhielten bei der Vorbereitung des Terroranschlages Unterstützung durch diplomatische Vertretungen von Katar in den USA
12. Der meistgesuchte Top-Terrorist dieses Jahrhunderts war der katarische Staatsbürger Osama Bin Laden
13. Wie durch eine Razzia der NATO herauskam, finanzierte der katarische König Salman ibn Abd al-Aziz die Terrorgruppe Al Kaida in Bosnien höchstpersönlich.

Um den Forderungen ihrer saudischen Brüder im Kampf gegen den globalen Terrorismus der katarischen Diktatur Nachdruck zu verleihen, erklärten die demokratisch gewählten Machthaber der Vereinigten Arabischen Emirate nach dem fruchtlosen Verstreichen des saudischen Ultimatums, dass sie ab sofort auf Erdgas aus Katar verzichten und Schiffe mit Waren für Katar vom VAE-Hafen Jebel Ali gleich in den bislang unterausgelasteten neuen Tiefseehafen von Katar weitergelotst werden.

Der VAE-Außenminister verlieh den Strafmaßnahmen gegen Katar Nachdruck mit den Worten: Sollen sie in Katar doch sehen, wo sie bleiben, wenn bei uns das Licht ausgeht.

Advertisements

30 Gedanken zu “Saudi Arabien legt Beweisliste für katarische Unterstützung des Terrors vor

    1. „Gekennzeichnete Satire“…. ?…ist das nicht Widerspuch in sich ? So in etwa wenn gross an der Geisterbahn steht : „Achtung keine echten Geister“….;-))

  1. Da wird es wohl bald eine Liste zu Saudi Arabien geben, könnte auch interessant werden.

  2. Echt albern, dass die Vorwürfe ausgerechnet von den Saudis kommen. Der Westen kann es jedoch nicht verknusen, dass Katar gute Connection zum Iran hat. Die Sanktionierung Katars ist die Ergänzung zur offiziell verkündeten Koalition Saudi Arabiens und Israels gegen den Iran.

  3. Dazu kann ich nur Eines sagen. Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen umsich schmeißen,
    liebe Saudi Arabier. Es ist immer am Besten erst vor der eigenen Haustür zu kehren.
    Aber ich glaube, dass es eigentlich darum gar nicht geht, sondern vielmehr darum, irgendjemanden
    für das man selber tut, den schwarzen Peter zuzuschieben. Hauptsache man bringt es auf diese Art und Weise zustande, dass niemand daran denkt, dass man selbst genug Dreck am Stecken hat.
    So machen es die AMI`s auch immer!!

  4. Bitte nicht vergessen: durch das ganz laute Rufen „Feuer! Feuer!“ bzw. „Terrorunterstützer! Terrorunterstützer!“ sind diese Themen, die bisher doch nur unterschwellig in den MSM mal erwähnt wurden von Experten, in die Hauptnachrichten gekommen.

    Es wird sich zeigen, ob sich da wieder ein Deckel draufsetzen lässt; oder das Thema letztlich auch auf die anderen wahhabitischen Terrorunterstützerstaaten zurückschlägt.

  5. Bin hier nur stiller Leser und deshalb erst einmal ein Dankeschön an das PB für die laufenden Informationen und Einschätzungen und den guten Beiträgen der Foristen.
    Was wird mit der Anschuldigung an Katar bezweckt?
    Man hat den ISIS Unterstützer entlarvt und auch Erdogans Doppelspiel als ISIS Unterstützer ist es bereits. Nun lässt sich damit eine schöne Argumentationskette projizieren.
    Katar hat wegen der Nutzung des gemeinsamen Pars Gasfeldes mit dem Iran gute Beziehungen, die Türkei unterstützt Katar folglich wird man argumentieren Türkei, Katar und Iran unterstützen Al Kaida und IS. Solche Unterstellungen an den Iran gibt es ja bereits bei der Argumentation zur Intervention Sau Arabiens im Jemen. Die Achse Russland – Iran – Türkei als Schutzmächte der Deeskalationszonen in Syrien zur Bekämpfung des IS lässt sich damit sehr gut diskreditieren.
    Gerade bei denen, die sich nicht alternativ informieren.
    Das ist meine Befürchtung.

  6. Einige der Kommentatoren möchten bitte den Text noch einmal ganz ruhig meditieren. Notfalls auch mal die Links anklicken, wenn ihr von allein nichts merkt.

    Aber unverstanden zu bleiben ist nun einmal seit je das Schicksal der Frau Εἰρωνεία.

  7. Also der Katarische Geheimdienstkoordinator ist doch wohl eindeutig ein Mitglied der Familie Al Saud.
    Ich habe den Eindruck das die USA mal wieder ein: Divide and Conquer einfädelt.

  8. Ich sehe es ein. Bin der Satire auf den Leim gegangen! Aber trotzdem habe ich Recht!

  9. Liebes PB, vielen Dank, dass ihr meine Lachmuskeln an diesem trüben Sonntag kräftig aktiviert habt!

    Dazu fiel mir sofort die WDR-Satire (ohne e, mir sind keine Satiere bekannt, oder handelt es sich hier um eine neu entdeckte Spezies?) ein. Der WDR schreibt:

    Da Deutschland über eines der besten Bildungssysteme der Welt verfüge, gebe es keine Notwendigkeit die Schule weiterzuführen, hieß es zur Begründung aus Saudi Arabien.😂😂😂

    http://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/koenig-fahad-akademie-116.html

    Das Gebäude gehört allerdings dem Staat Saudi Arabien. Die Bezirksbürgermeisterin Simone Stein-Zahn-Lücke hat Überlegungen ins Spiel gebracht, daraus ein Kultur- und Wissenschaftszentrum zu machen.

    Da könnte doch jetzt nahtlos die ditib einziehen.😂

    Schönen Sonntag allen und herzliche Grüße

    Salander

  10. Nur weil die Saudis den Terror in Syrien massiv züchten, heißt es nicht, dass Katar das nicht tut. Es bestätigt sich immer wieder: Politik ist schmutzig und hat keine Vater und Mutter.
    Allein, dass der Iran nun aus wirtschaftlichen Gründen Katar zur Seite steht, während genau dieser Katar es war, der von Anfang Assad beseitigen wollte und Terroristen/Waffen dahin geschickt hat.
    Den Preis für diesen Mist zahlen natürlich nicht diese Politker-im Gegenteil, sie profitieren sogar davon- sondern unschuldige Bürger.
    Ich würde diesen ganzen Mistladen (Saudis, Katar, VAE) einfach ignorieren und isolieren. Diesen Absch**m braucht kein Mensch. Sorry für meine Wortwahl…

  11. Wer hat denn diese Realsatire erfunden, war es das Parteibuch oder die MSM.
    Nein, es war Donald Trump höchstpersönlich, wer sonst könnte es schaffen durch den größten Terrorunterstützerstaat dem Zweitgrößten Terroristenunterstützung vorzuwerfen.
    Das ist zu ähnlich, als wenn das größte Drogenkartell in einer Stadt dem Zweitgrößten Drogenhandel vorwirft und damit zur Polizei geht.

    Vor dem Gipfel in Riad hätte wohl niemand hier im Forum bezweifelt, dass Katar seit Jahren
    massiv Terroristen unterstützt.
    Auch war Katar nicht etwa durch gute Beziehungen zum Iran aufgefallen. Die Tatsache,
    das beide das gleiche Gasfeld ausbeuten hat da nichts zu bedeuten, denn dieses Gasfeld ist so groß, dass für beide auf Jahre noch genug da ist.

    Der Handel zwischen Iran und der arabischen Halbinsel lief auch meist über Dubai und nicht über Katar.

    Ich verstehe jetzt, warum die Zionisten Trump unbedingt loswerden wollen, auf so eine geniale Idee , die beiden Brutstätten des Terrorismus gegeneinander zu hetzen, wäre sonst keiner gekommen.

  12. @U Meier „Ich verstehe jetzt, warum die Zionisten Trump unbedingt
    loswerden wollen, …Idee, die beiden Brutstätten des Terrorismus
    gegeneinander zu hetzen …“
    Wäre möglich, es könnte aber auch anders gewesen sein.
    Erinnerung an PB-Kommentar 8.Mai 2017 zu Hamas :
    „Nur gab es da gerade eine Entwicklung bei Hamas, die Israel
    eben deswegen überhaupt nicht schmecken dürfte: Hamas hat
    nämlich Khaled Mashal abgewählt und stattdessen Ismail Haniyeh,
    der selbst nicht im Exil, sondern in Gaza lebt, zum neuen Chef
    gemacht.“ und „Das lässt auf wieder bessere Beziehungen zwischen
    Hamas und Iran – und Syrien – hoffen.“
    Die Frage davor lautete „Warum buttert Katar Milliarden in Gaza?“
    These : wenn Israel zuvor die Hamas/Muslimbrüder in Gaza kontollierte
    über Khaled Mashal , nun aber die Kontrolle verloren hat, kommt ein
    Gefühl von Unbehagen auf. Mit dem Wort „Terrorbekämpfung“ wird
    jeder Verstand ausgeschaltet, dann nach Washington souffliert, weils
    nun offizielle Haltung ist !!
    Ich denke Israel ist sich der Macht der Muslimbrüder bewusst,
    zahlreich in Türkei und Ägypten, mit einer grossen Bank Katar.

    1. Katar hatte sich der grossen Koalition an der Seite S-Arabiens
      angeschlossen in der Erwartung eines sicheren und schnellen
      Erfolges. Wenn man nun stink-reich ist macht das weder demütig
      noch geduldig ! Warum also länger sich fremden Interessen unterordnen ?
      Das wird man auch in Israel spüren, und der Versuch mit Boykott Katar
      einzuschüchtern war wohl ein vorletzter Versuch, die unkontrollierte
      Erstarkung der Muslimbrüder zu stoppen. Der letzte Versuch wäre
      ein militärischer … . Israel kann seine Nähe zu S.-Arabien doch nicht
      zugeben – da schickt man die „US-Trottel“ vor.
      Das Problem für die Achse des Widerstands ist, wie bei der Türkei
      auch, dass man genau weiss, welche Skrupellosigkeit bis vor kurzem
      von Katar ausging, und jetzt soll man denen vertrauen, weil man sich
      gute Geschäfte verspricht ? Oder ein neuer Feind meines Feindes wird
      mir zum „Freund“ ?
      Könnte man die Vergangenheit offen thematisieren, die Fehler
      bedauern und mit Reue eine bessere Politik Katars für die
      Menschen ankündigen, das wäre vertrauensfördernd !
      Auch könnte es sein, dass man in Syrien erkannt hat, dass 2009
      der Ausschluss einer katarischen Gaspipeline (zugunsten einer
      iranischen) unklug war, aber nun eine Pipeline von Katar + Iran nicht
      nur das Geschäft sondern auch die Politik stabilisieren wird.

      Zum Artikel : die offizielle 9/11-Lesart hat ja schon unter Obama einen
      Knacks bekommen, als das Präsidenten-Veto (zur Verklagbarkeit von
      Staaten) von beiden Häusern abgeschmettert wurde. Das ist der
      Einstieg in ein kommendes Zerwürfnis zwischen USA und SA. Da
      aber jeder wissen kann, dass die offizielle Story zu den 19 Entführern lächerlich ist (wie hätten die denn die US-Flugabwehr lahmlegen
      können) , ist es auch nur eine Frage der Zeit, wann man vom
      saudischen Einfluss auf den US-Sicherheits-Apparat kopfschüttelnd
      zum (teils verborgenen) zionistischen Einfluss kommt ! Allein schon
      von den Motiven her (wie bei jedem Mord ohne Zeugen) müssen
      dann eben die Indizien zusammengetragen und diskutiert werden.
      Ich las zu 9/11 ein Buch von Eric Laurent – sehr interessant. Ist irgend-
      etwas zur Zuverlässigkeit dieses Autors bekannt ??

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.