Syrische Armee rückt von Pumpstation T3 Richtung T2 vor

Wie die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA mitteilte, sind die syrische Armee und ihre Partner am heutigen Montag von der Pumpstation T3 nach Osten Richtung T2 vorgerückt und haben dabei die Gegend Dolaiyat im Südosten der Provinz Homs eingenommen.

Wie eine Karte von 24 Resistance Axis zeigt, bilden die von T3 nach Osten vorgerückten syrischen Einheiten mit den bereits vor einiger Zeit entlang der syrisch-irakischen Grenze bis direkt südlich von T2 vorgerückten syrischen Einheiten damit eine nur noch mit einer schmalen Öffnung versehene Tasche um sämtliche ISIS-Terroristen, die sich noch südlich der Pipeline von T2 nach T3 befinden, sodass mit einer baldigen Flucht der ISIS-Terroristen aus dem gesamten Gebiet gerechnet werden kann, sofern sie noch nicht geflohen sind.

Die syrische Armee steht damit kurz davor, östlich von Palmyra mehrere Tausend Quadratkilometer Wüstengebiet aus der Hand von ISIS-Terroristen einzunehmen, was sie zur dominanten Kraft im westlich des Euphrat gelegenen Teil der Provinz Deir Ezzor macht und in eine hervorragende Ausgangsposition zur Befreiung der Stadt Deir Ezzor und der südlich davon am Euphrat liegenden Städte und für die Erlangung der Kontrolle über einen langen Abschnitt der syrisch-irakischen Grenze bringt.

Die von den USA aus Jordanien heraus unterstützten Jihadisten der sogenannten New Syrian Army, die sich diese Positionen vor einigen Monaten erhofft hatten, scheiterten unterdessen mit einem Versuch, durch einen größeren Angriff auf die syrische Armee bei Bir Qassab südöstlich von Damaskus eine neue Nachschubverbindung aus Jordanien für ihre in Jobar und Ost-Ghouta im Osten von Damaskus umzingelten Jihadi-Kameraden zu schaffen.

Advertisements

63 Gedanken zu “Syrische Armee rückt von Pumpstation T3 Richtung T2 vor

  1. ja prima, hier finden die wichtigen Entscheidungen statt und nicht da am Golan im Kampf um ein
    unwichtiges Dorf, das sich Stadt nennt .

    Ich meine , die SAA sollte dort am Golan die Front begradigen und statt dessen die erfolgreichen von Palmyra aus operierenden Einheiten verstärken anstatt sich zur Zielscheibe für israelische Raketen zu machen. Die Einheiten werden hier dringender gebraucht und können auch viel mehr bewirken.

  2. Die Kurden unterbrechen die Lieferung von Strom zur Pumpstation, und deshalb hat Aleppo kein (wenig) Wasser. Dabei soll es ein Abkommen zur Lieferung des Stroms vom Damm geben.
    Was soll das??

    1. @Andreas
      „Die Kurden unterbrechen die Lieferung von Strom zur Pumpstation, und deshalb hat Aleppo kein (wenig) Wasser. Dabei soll es ein Abkommen zur Lieferung des Stroms vom Damm geben.
      Was soll das??“

      .

      Das nennt man auch Schachspielen mit Läufern, Königen und Bauern.

      1. Karsten

        Mir kommt das eher vor wie ein Skat-Spiel. Die Kurden reizen da auf Grand ohne vier und ohne As. Und dann wundern sie sich, wenn sie die heroische Schlacht um „ihr“ Kurdistan verlieren.

    2. Zumindest ist die SAA konsequent und das nun das 3 Mal. Al Bab mit dem Ergebnis das die Türkei nicht nach Raqqa marschieren konnte. Trumps Bombardierung des Flughafens mit Stop des Vormarschs entlang des Assad-Sees und jetzt zieht man nicht weiter nach Raqqa. Ergebnis in Raqqa geht es eher rückwärts und die Kurden laufen sogar Gefahr, das alle IS-Reste nach Raqqa getrieben werden. Immerhin ist die Schlinge um Raqqa von Norden, Westen und Süden schon zu. Die einzige Chance: Raqqa schnell erobern, nur sieht es danach nicht aus. Das da einige durchdrehen ist verständlich

  3. Die Einnahme dieser Wüstenstraße und dazu T2 wie auch Baktal als Grenzposten wäre enorm wichtig. Diese Sandpiste kann zur Not auch deutlich besser geschützt werden. Zumal auch T2 eine sehr wichtige Base wäre.
    Die SAA könnte bei gutem Verlauf alles östlich und nach Norden besser aufrollen. Die kurdische Karte hätte somit erst einmal eine schlechtere Ausgangslage. Zumal es keine Verbindung nach Jordanien bekäme und dazu jede Unterstützung entweder durch Irak, Syrien oder die Türkei müsste. Damit ist jede Unabhängigkeit zum Scheitern verurteilt sofern die Kurden sich nicht aus gewissen Positionen zurück ziehen.

  4. Während die westlichen Medien über jeden Schlag seitens Israels und den USA jubeln , schafft die
    SAA und Partner ,auch natürlich durch russische Unterstützung, phänomenale Siege auf dem Schlachtfeld.
    Ich glaube man muss jetzt zähneknirschend diese israelischen Störfeuer aushalten
    und wenn man seine Ziele erreicht hat, kann mansich Israel entgegenstellen.
    Wobei ich hoffe, dass Russland der SAA endlich seine besten Luftabwehrsysteme zur Verfügung stellt, denn auf dem Boden angesicht zu angesicht traut sich die IDF sowieso nicht zu kämpfen.

    1. Syrien hat S-200 und Buk-M1. Das S-200 ist eher eine Dekoration. Natürlich st damit Luftraumüberwachung, Verfolgung und auch eine Bekämpfung möglich nur ist damit gegen die IDF wenig Auszurichten. Dazu ist es ohne allerlei Upgrades wirkungslos. Der Einsatz ist auch zu teuer und ein Feuern gegen Ziele über Syrien wohl nur schwer möglich da es meist keine IDF Ziele über Syrien gibt.

      Buk-M1 ist dagegen sicher das moderne System. Allerdings ist dessen Reichweite deutlich geringer. Auch ist dessen Einsatz nicht wirklich viel günstiger und mangels IDF Ziele über Syrien gleich nutzlos.

      Syrien wird sich tunlichst nicht trauen außerhalb seines Luftraumes Ziele zu bekämpfen. Wobei der Luftraum Libanons so eine Sache ist. Da wäre eine Bekämpfung durchaus drin allerdings nur begrenzt um dort nicht weitere Antisyrische Propaganda zu liefern und Pro Syrien Stimmen in Verlegenheit zu bringen. Aber ein oder zwei Statement Abschüsse dort oder zumindest Versuche könnte die IDF Vorsichtiger machen um von dort alles so ab Damaskus mit Spices angreifen zu wollen. Sozusagen eine Warnung.

      Alles weiter gehende ist nur eine IDF Einladung und das kann Syrien nun gar nicht gebrauchen. Was Syrien helfen könnte wäre um die 50 Einheiten Tor-M1 aus russischen Beständen mit russischen Besatzungen welche syrische dazu unter Kriegsbedingungen ausbilden. Tor kann zwar nur unter sehr günstigen Bedingungen Flugzeuge bekämpfen, mangels Reichweite, es kann aber die beliebten… „ich klinke mal über Israel oder Libanon meine Spices aus“ begegnen. Dazu holt es recht zuverlässig Marschflugkörper, Beleuchter Drohnen usw. vom Himmel ohne das die großen Schaden anrichten. Ganz besonders werden Unfälle wie 70 Mann Verlust an der Front vermieden. Solch ein Tor Flugkörper kostet auch nicht die Welt.

      Natürlich bedarf solch ein System auch am Boden einen gewissen Schutz. Den wird die syrische Armee Aktuell nicht stellen können. Aber ich schrieb ja schon einmal das Russland hier Brigaden stellen könnte bis 2019 usw. Natürlich hat Tor auch einen Haken. Es ist relativ Autonom. Es Arbeitet auch relativ Autonom. Ein Eingriff bedarf 8 Sekunden. Länger darf oder kann dies nicht dauern. Das bedeutet, das wenn doch ein US Flieger mal vorbei kommt das Ding dann doch zu 99% vom Himmel fällt.

      Das ist für mich die einzige mögliche Erklärung warum Tor-M1 noch nicht in dieser Anzahl, wenn überhaupt, in Syrien ist. Mit oder ohne Russen am Pult.

      1. https://de.sputniknews.com/politik/20170621316264742-womit-wird-russland-gegen-usa-in-syrien-abwehren/

        „Unter anderem verfügen Russland, Syrien und der Iran über S-300-Fla-Raketensysteme. Sie könnten US-Kampfjets „aus Versehen“ abschießen und sich dann per “direktem Draht” dafür entschuldigen.“

        https://de.sputniknews.com/politik/20170619316228411-flugzeug-abgeschossen-kampfjet-gegenschlag-luftabwehrsystem/

        „„Ob früher oder später, ein Gegenschlag der syrischen Luftabwehr wird erfolgen. Sie verfügt über C-300“, so Dschabarow.“

      2. S300 nützt wenig wenn du Gleitbomben über Golan ausklingen kannst. Dann hast du 45 Sekunden bis das Ding nahe Damaskus einschlägt. Bei Golan zu Golan nah sind es 15bis 25 Sekunden. Was willst du da mit S-300 machen? IDF Jet über Israel abschließen? DieS-300 kommt nicht in diesen Sekunden dahin. Eine Spike kostet 200k. Eine S300 Rakete ca. 500k. Schlechter Deal.

        Nur Tor hilft dir.

      3. „Syrien hat S-200 und Buk-M1. Das S-200 ist eher eine Dekoration. “

        Und eben AUCH S300

        es geht darum alle im Westen denken Syrien hat keine S300. Insbesondere weil die wahren Fakten ignoriert werden.

        Wenn eine S300 ein feindliches Flugzeug in Syrien runter holt, denken alle es war Russland, auch wegen solchen Aussagen wie deine. . Und genau wegen Aussagen wie deine FALSCHEN Aussage werden die S300 nicht eingesetzt.

        Also revidiere deine PERMANENTE FALSCH – Aussage.

        Das hilft der Situation vor Ort extrem.
        Aber könnte sein du bist nicht daran interessiert

  5. Versteckte Kamera, aber mal ohne „Spaß“; CNN-Producer gefilmt, wie er die ganze Russland-Story Bullshit nennt.

    Schön.

    youtu.be/jdP8TiKY8dE

    1. Andreas

      Zitat: „Der hochrangige CNN-Produzent John Bonifield ist mit versteckter Kamera gefilmt worden, wie er über die Russland-Berichterstattung von seinem Sender herzieht.“

      Ja, das Video von Project Veritas ist der Hammer. Ein CNN-Produzent antwortet auf die Frage warum CNN ständig auf Russland eindrischt ganz offen: „Weil es um die Quoten geht und unsere Quoten zur Zeit sind unglaublich.“. Und zum Wahrheitsgehalt der Russland-Meldungen sagt er ganz trocken: “ „Ja, meistens ist es Schwachsinn, wir haben keinen großen Beweis. Ich denke, wir haben keinen Beweis, aber wir wühlen weiter danach. Trump hatte Recht, als er es eine Hexenjagd nannte.“.

      RT-Deutsch hat heute einen Artikel zu Video gebracht:
      Fake News: „Fast alle Berichte über Russland Bullshit“ – Versteckte Kamera bei CNN-Produzent

      https://deutsch.rt.com/kurzclips/53075-fake-news-fast-alle-berichte-bullshit-cnn/

      Das muss man sich mal reinziehen, die riskieren für schnöden Mammon einen globalen Krieg!

      Und das schlimme daran ist, die deutschen FAKE-News-Sender ARDZDFNTVN24 und sämtliche Mainstream-Zeitungen übernehmen den ganzen CNN-„Bullshit“ 1 zu 1.

      Anmerken will ich noch, dass ich der Meinung bin, dass die Besitzer und die oberste Führungsebene (so 2-5 Leute) selbstverständlich auch politische Absichten damit verfolgen. Wer jetzt CNN und unseren Fake-News-Medien noch ein Wort glaubt hat sie nicht mehr alle.

      Project Veritas
      http://projectveritas.com/

      1. „Wer jetzt CNN und unseren Fake-News-Medien noch ein Wort glaubt hat sie nicht mehr alle.“

        Das ist so wahr, das kann man nicht oft genug wiederholen. Allerdings klappt es nicht. Sobald die Lügensender eine Nachricht bringen, die man für plausibel hält oder einfach nur „glauben will“, wird es wieder als Tatsache verbreitet. Die Macht der Bilder ist auch nicht zu unterschätzen. M.E. hilft nur Totalboykott der TV-Nachrichten. Mache ich seit ein paar Jahren und fahre ganz gut damit.

  6. Ich bin mir mittlerweile sicher, in einer psychiatrischen Freiluftanstalt zu leben (und täglich grüßt das Murmeltier):

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/amerika-droht-mit-vergeltung-fuer-syrischen-chemiewaffenangriff-15079068.html

    Diese Freiluftanstalt wurde bei sciencefiles ganz gut auf den Punkt gebracht (letzter Absatz):

    https://sciencefiles.org/2017/06/20/antidiskriminierungsstelle-per-dekret-schwule-muesst-ihr-lieben-sonst-seid-ihr-diskriminierer/

  7. Das mit den neuesten Luftabwehrmitteln halte ich für problematisch.
    Ich hätte anstelle der Russen schon längst Kräfte aus Syrien die geeignet sind
    zur Ausbildung an solchen Systemen nach Russland verbracht. Damit
    wäre garntiert, dass die auch richtig bedient werden.

  8. Nicht schön: das Weiße Haus gibt ein Statement heraus, dass möglicherweise ein neuer Chemiewaffeneinsatz mit „Mssenmord“ durch das „Assad-Regime“ bevorsteht.

    Wie verblödet bzw. durch Propaganda gehirngewaschen muss man eigentlich sein, um so einen Sch*** zu glauben?

    Kurz nachdem sogar ein Teil der Wahrheitspresse Seymon Hershs Analysen der bisherigen False-Flag-Aktionen veröffentlicht hat?

    1. Tagesschau bringt die Story mit der Aussage:

      „Der Westen macht die syrische Regierung für den Giftgaseinsatz in Chan Scheichun verantwortlich, auch Deutschland. Der Bundesnachrichtendienst belegte diese Ansicht durch die Analyse von Bodenproben, die vor Ort entnommen worden waren.“

      Dümmlich. Selbst wenn man ganz klar durch Isotopenanalyse wüsste, dass verwendete Chemikalien mal im Regierungsbestand waren, weiß man, dass die „Rebellen“ sich Teile des Giftgases angeeignet haben.

      Aber schon ersteres weiß man ja nicht, oder wo steht das?

      Dafür weiß die Tagesschau noch etwas:

      Ihre Meinung – meta.tagesschau.de
      Bisher keine Kommentare zur Meldung. Kommentierung der Meldung beendet.

  9. Wird da wieder etwas vorbereitet? Fühlt sich die USA in Tanaf isoliert und möchte
    auf diese Weise versuchen, militärisch auch im Südosten Syriens aktiver zu werden?
    Ich hoffe, dass diese Nachricht diesmal nur ein Fake ist.
    Noch vor wenigen Tagen hatte ein US-Offizier (General?) zugegeben, dass die Chemie-Attake in Chan Scheikun nicht von der SAA ausgeführt wurde.

    1. Oder es ist eine Mitteilung, die ein False Flag verhindern soll. Als Ankündigung ist es zu offensichtlich und taugt eigentlich nicht.

      1. Wäre auch eine Möglichkeit. Das ist sogar den Leuten im zo-Forum zu offensichtlich wie man hier schön sehen kann: http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-06/syrien-usa-giftgasangriff-vorbereitung-baschar-al-assad So eine Art Vorsorge. Dann könnte Trump das nächste mal sagen es wäre false flag durch Terroristen und muss nicht wieder Krieg spielen wie beim letzten mal. Oder aber die sind mittlerweile dermaßen dummdreist und versuchen nun verzweifelt einen Krieg zu entfachen. Also die Mafia. Das Problem ist eben, dass auch Trump nicht wirklich Herr im eigenen Hause ist.

        Wenigstens hier mal halbwegs Klartext: https://de.sputniknews.com/politik/20170627316350648-general-syrien-israel-stellungen/

        „Der Militär ist der Meinung, dass die Aggression gegen Syrien im Interesse Israels liege und all solche Attacken Bestandteil eines israelischen Planes zur Zerstörung Syriens und zur Schwächung seiner Verbündeten seien.“

  10. Noch Kämpfe im Gebiet; mal sehen, wann alles offiziell eingenommen vermeldet wird.

    Die Straße nach Ithria soll oder kann doch nicht ganz so schnell eingenommen werden; aber zumindest haben die Tiger den Gegenangriff von ISIS abgewehrt.

  11. Vor ca.einer Woche hat Macron, der Lieblingsfranzose, auch so etwas wie rote Linie gefaselt, wenn wieder Giftgas durch Assad eingesetzt wird……damals schon wurde ich hellhörig, die planen wieder eine große Schweinerei, machen das unterdessen ganz“unverblümt“.

  12. nicht nur dass die Amis und die „Freunde“ aus dem Süden am Ratlosigkeit leiden und deswegen wild in der Gegend rumbomben. Jetzt haben die schwarzen, bärtigen Söldner auch hochinteressante innovative Motivationsideen.

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-4640994/ISIS-fighters-given-passports-paradise.html

    „ISIS fighters are given ‚passports to paradise‘ in a desperate bid to convince them they will be rewarded with virgins in the afterlife“

    Die armen Jungfrauen.

    1. Haha, genial. Dagegen waren unsere Pfaffen ja direkt Stümper, dass die da nie draufgekommen sind.

      1. und Nachtrag
        ich wimmere grad vor Lachen bei der Vorstellung, wenn einer das falsch verstanden hat und diesen Pass an der dt. Grenze vorweist, mit dem Heiligenbild der Merkel drin, und Einlaß begehrt.
        Früher gabs mal „die versteckte Kamera“ – wenn ich jünger wär, täte mich das sehr jucken.

    2. „ISIS fighters are given ‚passports to paradise‘ in a desperate bid to convince them they will be rewarded with virgins in the afterlife“

      So ist das im pseudoislamischen Saudi-Feudalismus und war im feudalistischen Europa kaum anders, als ein korrupter pseudochristlicher Klerus den Leuten dasselbe erzählt hat. Die Profitmaximierung des Kapitalismus braucht hingegen Umsatz im Diesseits, deshalb erzählt eine korrupte Wissenschaft den trostbedürftigen Menschen vom „Konsumhimmel auf Erden“.

  13. Wer gegen wen, hat noch jemand den Durchblick?

    http://www.nachrichten.at/nachrichten/politik/aussenpolitik/Die-Tuerkei-und-der-Iran-springen-Katar-bei-ndash-und-nun-auch-die-USA;art391,2607206
    „Wäre es nach den Saudis gegangen, würden die Soldaten noch immer in Nadschran stehen – blockiert von saudischen Soldaten. Und an der Stelle der katarischen Soldaten wären Söldner des US-Militärdienstleisters „Academi“, der Nachfolgeorganisation des berüchtigten Blackwater-Konzerns, in das Emirat einmarschiert, um den in Katar herrschenden al-Thani-Clan zu stürzen.“

    Erik Prince, der Gründer von Blackwater (und Bruder von Trumps Bildungsministerin) soll ja bei den Saudis unter Vertrag stehen.

    So der Bericht stimmt, gehts offenbar ein bisserl chaotisch zu, wer da wo was will.

    1. Gast

      Ich würde sagen, die Saudis haben sich mit ihrer Attacke auf Katar schlicht völlig verzockt.

      PS: Erik Prince lebt schon seit geraumer Zeit in Abu Dhabi in den VAE, was heißen könnte, dass er da unter Vertrag steht.

    1. Interessanter Sätze am Schluss des WP-Artikels.

      “It’ll be based on where does the river bend here and which side of the river is the town on there, this sort of thing. So it may look a little more squiggly,” Mattis said.

      He said commanders can work it all out, “however, as you mix more forces more closely together, what worked before for deconfliction is going to take more precision.”

      Das klingt für mich sehr danach als hätten die USA bereits Probleme, die „Geister“, die sie mit der Erweiterung der SDF grufen haben, unter Kontrolle zu behalten.

  14. Hallo PB

    Mit Erstaunen haben ich in der Syria war live map gesehen, das in Mossul der IS wie aus dem Nichts in Westmossul 2 Stadtteile erobert hat.
    Ich bin etwas irretiet.
    Bitte um Einschätzung

    Vielen Dank

    1. Zeplichal

      Das hört sich nach Fake News an. Welche Stadtteile soll ISIS denn da erobert haben?

      Al Manar berichtete heute, dass die Armee weiter vorangekommen ist:

      http://english.almanar.com.lb/294094

      Ebenso Fars News:

      http://en.farsnews.com/newstext.aspx?nn=13960406000148

      Und Al Masdar News hat eine frische Karte gebracht:

      1. Na ja zwei Stadtteile erobert ist etwas übertrieben. IS-Kämpfer als Zivilisten getarnt sollen in Ost-Mossul mehrere Menschen erschossen haben bevor sie selbst erledigt wurden und ja – wahrscheinlich über Tunnel – gab es Feuergefechte in bereits eroberten Gebieten von West-Mossul. Es könnte sich genauso gut um einen gescheiterten Ausbruchsversuch gehandelt haben. Alle Kämpfer wurden getötet. Alles in allem ärgerlich aber unwichtig. Die IS Tasche schrumpft und es sollen sich weniger als 200 Kämpfer noch in der Altstadt aufhalten. Irgendwann und zwar schon sehr bald gehen hier die Lichter aus. Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen wie es in Der Ezzor weitergeht. Ich höre von Kämpfen an allen Frontabschnitten der beiden Kessel, die aber bisher alle abgewehrt werden konnten. Durchhalten – Entsatz ist auf dem Weg! Weiß das PB ob auch der kleinere Teil des Kessels aus der Luft versorgt werden kann? Ein Helikopter wird dort nicht landen können – oder?

      2. Reinhard

        Luftversorgung durch Abwurf wird mit Sicherheit für beide Teile des Kessels gemacht, auch wenn mal was verweht wird oder sonstwie daneben geht.

        Soweit mir bekannt, landen aber auch in beiden Teilen des Kessels Hubschrauber, etwa zur Evakuierung von Verletzten, wobei das jedoch riskant ist, und dazu wohl immer passendes Wetter mit möglichst schlechter Sicht abgewartet wird – Sandsturm, Regen…

  15. die SAA läst sich nicht beirren und zieht ihren Kampf gegen
    den Terror durch, ob nun von den „Guten“ gedroht wird oder nicht.
    Wenn die SAA die Straßenverbindung zur neuen Hauptstadt des ISIS, Al Mayadin, trennt, wird Isis zu seiner Verteidiung vielleicht von Der Ezzor ablassen müssen.
    Die Angriffsmöglichkeiten Richtung Der Ezzor sind damit aus 4-4 Achsen möglich.
    https://pbs.twimg.com/media/DDU-Y44W0AA-8Ro.jpg:large

    1. Hallo @Andreas,
      korrekter sollte es heißen: das Gelb bekommt immer mehr Sterne und Streifen!

      Gruß Paule

      1. Ja.
        Wobei es fraglich ist, wie stark die Trump-Administration in Proxys investieren will, wenn erst mal ISIS geknackt ist.

  16. In Syrien kommen wir in die Endphase ( zu deutsch: heiße Phase )
    heute bis zum Freitag haben die Russen wieder das ganze östl.Mittelmeer gesperrt. Syrien dürfte aus dieser Region gut gesichert sein

    https://pbs.twimg.com/media/DDWsS56XUAAdvfQ.jpg:large

    —————————————————

    Man man man haben die „Freunde Syriens“ einen Tritt in den Ar*** bekommen. Die „Freunde“ rennen nur noch wie aufgescheuchte, gagernde, total durchgedrehte Hühner in der Gegend rum und wissen nicht was vorn und hinten ist.

    Das tut einem nur beim zuschauen weh.

    ————————————————

    Aber Hühner haben es nicht so mit dem Nachdenken. Leider.

    Also auch nicht ungefährlich alles

    http://www.moonofalabama.org/2017/06/white-house-says-it-will-fake-chemical-weapon-attacks-in-syria.html

    1. Guter Link.
      Moonofalabama bringt oft gute Artikel.
      SAA & Alliierte sind in Syrien auf der Siegerstrasse und bis Jahresende könnte der Krieg weitestgehend gewonnen und beendet sein, sowie dann sowohl Daesh wie auch die diversen grünen Terrorgruppen weitestgehend besiegt oder zumindest in ihren verbleibenden „Reservaten“ isoliert sein.
      Die ziotransatlantische Mafia sieht das natürlich ebenso und wird deswegen immer nervöser und panischer.
      Daher sind solche absurden propagandistischen Aussagen bezüglich Assad plane eine „neuen“ Giftgasangriff, nichts anderes als mediale Vorbereitung für einen neuerlichen False Flage Giftgasanschlag und die dann darauf folgende Intervention USA/NATO, auch wenn jedem klar ist das auch die bisherigen „Giftgasangriffe“ bereits alle False Flage Aktionen der Terroristen waren.
      Da aber nur noch ein offenes militärisches Eingreifen von USA/NATO zugunsten der schwarzen und grünen Terroristen deren nahende Totalniederlage noch abwenden kann, ist dieses Szenario somit leider durchaus realistisch und die kommenden Tage und Wochen somit brandgefährlich.
      Strategisch muss SAA & Aliierte sich in erster Linie um Daraa und um Palmyra-DeirEzzor vor allem gegen Luft- und Raketenangriffe wappnen, da hier der Krieg unumkehrbar gewonnen wird, sobald von Daraa bis zur jordanischen Grenze ein Keil und von Palmyra über DeirEzzor bis zur irakischen Grenze ein weiterer durch die Terrorgebiete geschlagen ist.
      Denn dann sind diese nahezu völlig in ihrer Bewegungsfreiheit und vom Nachschub abgeschnitten.

      1. ElCommandante
        SAA & Alliierte sind in Syrien auf der Siegerstrasse und bis Jahresende könnte der Krieg weitestgehend gewonnen und beendet sein, sowie dann sowohl Daesh wie auch die diversen grünen Terrorgruppen weitestgehend besiegt oder zumindest in ihren verbleibenden „Reservaten“ isoliert sein.

        Das halte ich für etwas zu optimistisch. Raqqa wird nicht so schnell fallen. Die Nachrichtenlage ist verdammt konfuse. Auf einigen Karte ist die Belagerung dicht, auf anderen offen wie ein Schneunentor. Und in der Stadt hört man nur: es geht langsam vorwärts.
        Hinzu kommt. das YPG_Kräfte in Nordaleppo gebraucht warden, weil da wohl die Türken einen Durchbruch in die Idlib-Province versuchen.
        Fällt Raqqa werden wohl die Karten neu gemischt; vor allem die Kurden kann man für den Zeitpunkt nur schwer berechnen.
        Ein Ende in diesem Jahr kann es nur geben, wenn sich die Grünen wirklich an den Verhandlungstisch setzen, nur glaube ich daran nicht.

      2. @Lutz
        „Das halte ich für etwas zu optimistisch.“

        Wenn „Chaosvögel“ einen „wunderschönen“ Krieg führen wollen, brauch sie mind.3 Dinge.
        1.Geld
        2.Leute
        3.Waffen, Munition, Ausrüstung

        Wenn wir uns die Punkte einzeln anschauen dann

        zu 1.
        Die „fast pleiten Chaosvögel“ stellen jetzt schon Pässe aus, für den Einzug ins Paradise.

        weiterhin
        Katar + KSA + Türkei haben wohl die Zahlungen weitesgehend eingestellt … usw..
        „Trumpland“ hat wohl auch keine Gelder mehr.
        ? Druckerpresse kaputt ?

        zu 2.a)
        die SDF besteht aus 10-30% aus Kurden und Reste sollen Araber sein. Die meisten syr.Araber können wohl relativ gut mit Assad.. und wenn sie nicht so gut können, werden die Zwangs-Kurdenassimilation die Araber sicherlich umstimmen

        zu 2.b)
        Reste der „Moderaten“ leben jetzt in der EU …..

        zu 2.c)
        die meisten europ. IS Söldner sind auch wieder zurück wo sie herkamen

        zu3.
        es sieht so aus das „Friedenstauben“ die meisten ehemaligen Waffenbestände im Ostblock aufgekauft haben, bzw das besoffene Ukrainer diese vorher in die Luft gesprengt haben. Jetzt probieren die Einkäufer in Georgien die ??_letzten_?? Reste aufzukaufen.

        Mal sehen was da raus kommt ( die Türken haben einen grossen Einfluss in Georgien )

        ————————————————————————————-

        Man kann zu jeden Punkt mehr schreiben, aber es sieht nicht so gut aus für die aufgescheuchten Chaos – Hühner.

        Nur ein extremes Ereignis kann da noch irgendetwas ändern.
        Meine Meinung, ich muss nicht Recht haben…

  17. http://theduran.com/breaking-pentagon-justifies-white-house-chemical-weapons-statement/

    Die haben also ihre Spionageflugzeuge in den letzten Tagen vermehrt herumfliegen lassen, und „gesehen“, dass es dort „Chemiewaffenaktivitäten“ gab.

    Wahrscheinlich liefen die mit Kanistern herum und füllten die Chemikalien per Hand in Granaten, oder wie?

    Es hieß ja auch, dass die gleichen Aktivitäten beobachtet worden, wie vor dem letzten „Angriff“.
    Also ganz normale Flugbasenaktivitäten, es gab ja keinen vorherigen Angriff.

    Was für ein Schwachsinn.

  18. Laut AMN sind die Desert Hawks nach mehr al einem Jahr wieder aktiv.

    https://www.almasdarnews.com/article/syrian-army-deploys-t-90-tanks-destroy-isis-bulge-eastern-hama-countryside/

    Truppen und Ausrüstung an andere Einheiten abgegeben, aber jetzt mit t-90 unterwegs nach Ost-Hma, um die stark befetigten Stellungen zu knacken.

    Die sollten mal lieber einen kurzen Abstecher machen und die letzten paar Stellungen auf der Straße Ithria-Resefah einnehmen; ist doch Wüste, wer wenn nicht die Desert Hawks. ;–)

    Dann können die Tiger von Resefah aus östlich vorstoßen, bevor die SDF da noch mehr Land abgräbt.

    1. Ich weiss nicht, wie zuverlässig HDK – Hinter den Kulissen als Quelle ist, aber sollten deren Infos stimmen, wäre das ein deutliches Signal der Russen: Lt. einer vor ca. 2h auf dem Facebookaccount von HDK fliegen russische Kräfte aktuell schwere Luftangriffe auf die Proxys nahe der Golan-Höhen. Zudem hätten die Russen mit der Errichtung einer Basis in der Nähe der israelischen Grenze zum Schutz von Damaskus begonnen.

      Weiß PB hier mehr?

      Andre

      1. Andre

        Nein, ich weiß da nicht mehr. Aber das wäre mir neu, dass russische Jets in Quneitra Luftunterstützung machen. Soweit mir bekannt, ist da – außer Israels Luftwaffe zur Luftunterstützung von Al Qaida (die aber wohl selbst dabei meist nur auf israelisch besetzter Seite bleibt und auf die syrische Seite nur rüberschießt) – nur die syrische Luftwaffe im Einsatz.

      2. Israel hat doch Terroristen vor 2 Tagen dort bombardiert. Sozusagen eine falsche Formulierung damit Moskau nicht in Verlegenheit kommt. Allerdings macht Israel ja weiter und das hat nun Folgen.

        Was der Preis sein wird für Syrien und Russland wird sich zeigen.

        Aber jeden Tag SAA Verluste durch IDF kannste halt nicht ernsthaft hinnehmen. Und wenn Moskau A sagt zu USA & Co. Kann es nicht glaubwürdig bleiben wenn es bei der IDF weg schaut. Der Iran ist dafür zu stark geworden um deren Druck zu ignorieren. Moskau kann es sich nicht mehr leisten diesen Iran zu verprellen mit Blick auf Syrien und die Welt.

  19. Al Masdar News meldet aktuell einen weiteren Luftangriff Israels auf vorrückende SAA Truppen im Golangebiet.

  20. @Triangolum

    „Aber jeden Tag SAA Verluste durch IDF kannste halt nicht ernsthaft hinnehmen. Und wenn Moskau A sagt zu USA & Co. Kann es nicht glaubwürdig bleiben wenn es bei der IDF weg schaut. Der Iran ist dafür zu stark geworden um deren Druck zu ignorieren. Moskau kann es sich nicht mehr leisten diesen Iran zu verprellen mit Blick auf Syrien und die Welt.“

    .

    Die Alternative wäre ein 3.WK.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Dritter_Weltkrieg
    Ich weiß nicht ob das so „Prickelt“. Einfach mal nur Lesen.
    http://vineyardsaker.de/2017/06/28/atomraketen-abwehr/

    1. Luftangriffe auf IS Made by Israel lösen keinen 3WK aus. Tor Systemeauf einer rrussischen Basis im Golan, syrischen Teil, lösen keinen 3 WK aus. Aber es verhindert 25 Mann Verlust und 750 Mann Verlust im Monat was sich die SAA gar nicht leisten kann. Und diese Verluste sind deswegen schon kotzig da du als SAA nix machen kannst gegen die IDF ohne diese zu beschießen was wiederum Angriffe im israelischen Luftraum bedeutet und damit IDF Krieg mit allen Mitteln gegen Syrien.

      Dazu sind Tor am Golan in syrischen Händen leichte Opfer der SOT der IDF. Also musst du da russische Tor haben. Das wird Israel nur Abhalten diese Anzugreifen.

  21. Da dürften zwar noch einige Säuberungen von Selbstmordattentätern und Sprengfallen stattfinden müssen, und genau die Zivilbevölkerung nach untergemischten ISIS-Kämpfern untersucht , aber: Gut!

    1. Sehr gut, komplette Säuberungen werden aber noch einige Tage dauern.
      In und um Mossul waren einige Brigaden der irakischen Armee, verstärkt im Süden und Südosten von tausenden Schiitischer Milizen.
      Diese Kräfte werden nun alle frei für neue Aufgaben.
      Diese sollten sich nun ausruhen, dann neu ausrüsten, aufmunitionieren und dann Richtung SYR-IRK Grenze schicken, um hier endgültig Nachschub, Truppenverlegungen und Schmuggel zwischen den SYR-IRK Daesh Gebieten zu kappen.
      Das wird dann binnen weniger Monate dann zum kompletten Kollabieren, Aushungern und Ausbluten von Daesh führen.
      Dabnach werden die verbliebenen syrischen grünen Terrorbanden ganz schnell verhandlungs- und kompromissbereit werden, wenn sie nicht ebenso enden wollen.

  22. Liebes PB,

    ich habe mitbekommen, das einiges in Nordaleppo läuft, aber die Informationen sind eher mager. Nun gibt es diesen Heise-Bericht:

    Ich habe gelernt Heise hat sich teilweise stark gewandelt hat. Einiges kann ich ja nachvollziehen, bei einigen sicher nicht mitgehen. Aber dieser Bericht übersteigt mein Wissen.
    Kannst Du wenigsten dazu eine Einschätzung geben?
    Danke

    1. Lutz

      Ich kann nicht erkennen, dass Heise sich gewandelt hätte. Beim Journalismus zu IT-Themen waren und sind sie bei Heise wirklich gut und von Nahost haben sie kaum den Hauch einer Ahnung. Man denke da etwa nur an den ganzen Unfug, den Mona Sarkis bis ins Jahr 2014 bei Heise zur ach-so-tollen syrischen Revolution verbreiten durfte.

      Elke Dangeleit veröffentlicht bei Heise zwar nicht so Hurra-Revolution-Blödsinn zu Syrien wie Mona Sarkis, bekommt aber auch nicht mal die grundlegenden Fakten auf die Reihe, wie man etwa an dieser Stelle ihres Artikels „Syrien: Rakka und das Tauziehen um Einfluss“ sieht:

      Deir el-Zor ist auch der Knotenpunkt eines Landkorridors von Iran zum Mittelmeer. Die syrische Armee ist dort eingeschlossen, aber syrische Truppen rücken langsam vor und verdrängen den IS aus der Region.

      Möglich wäre auch, dass die SDF von Nordwesten Richtung Deir el-Zor vorrücken. Dies wäre im Interesse der USA, da sie so mit Hilfe der nordsyrischen Föderation ihr Einflussgebiet ausweiten könnten. Für die nordsyrische Föderation könnte dies allerdings ebenfalls von Vorteil sein, weil sie dadurch eine weitere Verbindung zur irakischen Grenze hätten.

      Es existiert zwar neuerdings eine Landverbindung südöstlich von Hasaka, nachdem die irakisch-schiitischen Hashd al Shabi-Milizen die Region südlich von Shengal eingenommen haben. Aber es ist noch unklar, ob es bei der Koexistenz zwischen SDF und Hashd al Shabi bleibt.

      In Wirklichkeit, man schaue nur kurz oben auf die WIkipedia-Karte, läuft der gerade geschaffene Landkorridor zwischen Bagdad und Damaskus nicht über die Region südlich von Shengal, sondern östlich von Tanf. Wie soll es eine vernünftige Analyse zur Lage geben, wenn nicht mal Basisfakten wie die Landkarte stimmen?

      Und die YBS und Jesiden östlich und westlich der Grenze gibt es in der Welt von Elke Dangeleit anscheinend auch nicht, aber vielleicht habe ich das auch bloß überlesen.

  23. Da muss sie wohl die Dame im Parteibuch gelesen haben, da war jemand der Meinung, wie wichtig das Gebiet östlich von Deier Ezor ist, am besten mit einer neuen Autobahn. Ich glaube da war der Euphrat für die amerikanischen Proxy reserviert….

    Fest steht wohl, das die Ereignisse in den Kurdengebieten wert sind, ein Auge darauf zu halten, nur wird es schwer, da wohl die wenigsten darüber berichten werden

  24. almasdarnews.com ist von Angreifern gestört
    „Leider bringt das Cyber-Angriffe von Leuten mit, die mit den Nachrichten, die wir veröffentlichen, nicht einverstanden sind“
    AlMasdarnews braucht Spenden!
    https://mobile.almasdarnews.com/

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.