Die größte Hochzeit des Jahrhunderts

Während die zionistisch-wahhabitische Achse des Terrors sich in endlosen Lügenduellen, Ehestreitigkeiten und Scheidungszoff übt, fand in Kasachstan soeben die größte Hochzeit des Jahrhunderts statt.

Mit der Aufnahme von Indien und Pakistan in die SCO ist nun fast schon die halbe Weltbevölkerung gegen die Nord-Atlantische Terror-Organisation und ihre Lakaien geeint. Iran könnte dann demnächst das nächste Land werden, was sich in der SCO organisiert, auch wenn es nicht so dringend ist, weil Iran ohnehin das geistige Zentrum des Widerstands gegen die sich selbst „westliche Wertegemeinschaft“ nennende Achse des Terrors ist.

Und sie bewegt sich doch. So sieht es aus, das allmähliche Ende von 500 Jahren Kolonialismus durch die westliche Terrorherrschaft. Da ist es kein Wunder, dass die syrische Armee und ihre Partner zur Feier des historischen Tages einen Marsch zur irakischen Grenze hinlegten, womit auch der Plan der zionistisch-wahhabtischen Terroristen, Syrien vom Irak zu trennen, gescheitert sein dürfte.

Advertisements

35 Gedanken zu “Die größte Hochzeit des Jahrhunderts

  1. Gestern Abend sah man auch im syrischen Fernsehen die einst versoehnungsunwilligen, nun aus Jerablus zurueckgekehrten “Rebellen” von Al Tell, die sich der syrischen Armee angeschlossen haben. Sie erzaehlten, wie die tuerkisch-unterstuetzten Kaempfer sie zwingen wollten, mit ihnen fuer die Tuerkei zu kaempfen und wie schrecklich die Verhaeltnisse dort waren. Sie konnten zurueckkommen, obwohl die tuerkisch unterstuetzten Kaempfer die Familien in Jerablus an der Rueckkehr zu hindern suchten. Jetzt werden diejenigen, die zur Armee gehen, fuer ihre strategisch wohl weniger wichtigen Kampfaufgaben vorbereitet. Bis jetzt hat man noch wenig von in den Schoss der Armee oder der nationalen Verteidigungskraefte zurueckgekehrten Verraetern gehoert.

  2. Was für ein Video !

    Und diesen Mann verkaufen „unsere“ 19,95 EUR Qualitätsmedien als Diktator
    ( „Schlächter von Syrien“ )

    Unglaublich

    ——————————————————–

    „So sieht es aus, das allmähliche Ende von 500 Jahren Kolonialismus durch die westliche Terrorherrschaft.“

    Es wird Zeit.
    Aber wir und unsere Kinder müssen mit diese westl. „Friedenstauben“ noch sehr lange leben.

    1. Ich bin wieder mal schwer beeindruckt von B. al Assad. Zweimal ansehen lohnt sich.

    2. Danke.
      Schöner Film.
      Immer wieder gut Dr. Assad bei bester Gesundheit zu sehen.

  3. Gestrige Spanziergang an irakische Grenze ist für mich nur vergleichbar mit Befreiung von Aleppo. Iranische Milizen waren bereit auf eine Ausseinandersetzung mit USA. Russen haben gestern diese Umfahrung durchgeführt und USA gewarnt, dass Konvoi darf nicht angegriefen werden. Damit ist jordanischen Proxis weg nach Norden abgeschnitten wie damals Türken bei Al Bab. Eine Meisterhafte Leistung und Balkan Forum macht man schon Witze, dass USA mit Russen verhandelt über Evakuirung von ihren Soldaten. USA muss jetzt noch Gesicht wahren und dort noch paar Tage aushaaren, aber irgendwann werden sie jetzt unbedeutende Grenzübergang und Dorf Al Tanaf verlassen. Ein unglaubliche Sieg. Jetzt müssen Russen nur noch ausdenken, wie sie USA aus Norden vor Syrien rausschmeissen. Vielleicht in paar Monaten, wenn IS besiegt ist und Enklave gereumt sind ein klein Krieg zwischen SDF und Kurden inszenieren?

    1. Vorsicht, USA machen gerne Luftlandung hinter den Linien!
      SO könnten USA ihre Truppe am Euphrat einfliegen und dort ihre Stellung aufbauen, also sind vom SAA zuerst die Hausaufgaben zu machen und das heißt den ISIS besiegen.

  4. Damit sind die Grenzkonflikte zwischen Indien und Pakistan doch nicht vom Tisch! Doch vielleicht kann die SCO helfen, dass die Spannungen abgebaut werden oder es in Krisenzeiten zumindestens Vermittler gibt, welche direkte kriegerische Auseinandersetzungen verhindern. Wie viele Soldaten sind schon auf diesem einem Gletscher gestorben, welcher für beide Seiten keinen wirtschaftliche Nutzen hat? Zudem werden beide Seiten ihre Minderheiten hoffentlich mehr kulturelle Freiheiten geben.

    1. Sehr geehrter Reisender, China hat die besten Beziehungen, zu Pakistan, das heißt Pakistan VERTRAUT China und Indien, hat die besten Beziehungen, zu Russland, also auch hier, Indien VERTRAUT Russland. So das die beiden Friedensbringer Putin und Xi, die Probleme, auf ihre Bekannte, Win-Win Strategie, für Indien und Pakistan, Gewinnbringend lösen werden.

  5. Durch die gleichzeitige Aufnahme, von Indien, Pakistan und hoffentlich auch Iran, in die Schanghai Gruppe, sind auch die Hoffnungen, den alten Britischen Sprengsatz zünden zu können, endgültig AUSGETRÄUMT . ‎Out, Finito, Feierabend, Sense, нет

  6. Ja, das ist wahrlich einen Artikel wert! Ich trinke auf eine gedeihliche –ZUSAMMENARBEIT–
    Diese Egosch***e und der Terror von Amies und Natostaaten, muss ein Ende finden! Je größer die Achse des Widerstands ist, desto besser.

    Zur Erinnerung Xi´’s Seidenstraßen-Eröffnungsrede vom 14. Mai:

    „China verfolgt mit der Gürtel- und Straßen-Initiative (BRI) keine geopolitischen Interessen, sondern es strebt ein „Modell der Win-Win-Kooperation“ an. Der „Generalschlüssel“ zu allem, so Xi, sei das Prinzip Entwicklung:

    „China wird Freundschaft und Kooperation mit allen an der Gürtel- und Straßen-Initiative beteiligten Ländern auf der Grundlage der Fünf Prinzipien friedlicher Koexistenz fördern. Wir sind bereit, Entwicklungsstrategien mit anderen Ländern zu teilen, aber wir haben nicht die Absicht, uns in die inneren Angelegenheiten anderer Länder einzumischen, unser Gesellschaftssystem und Entwicklungsmodell zu exportieren oder anderen unseren Willen aufzuzwingen. Beim Vorantreiben der BRI werden wir uns nicht auf veraltete geopolitische Manöver verlegen. Was wir zu erreichen hoffen, ist ein neues Modell der Win-Win-Kooperation. Wir haben nicht die Absicht, eine kleine Gruppe zu bilden, die der Stabilität schadet, sondern wir hoffen, eine große Familie harmonischer Koexistenz zu gründen.“

  7. Das war gestern in Maaret al-Noman in Idlib.

    Demos gegen die von unser Regierung unterstütze Opposition und was machen diese „Vorzeigedemokraten“ mit den unbewaffneten Demonstranten ? Natürlich auf moderate Art und Weise niederschiessen

    ———————————————–

    Bei dem unteren Video ist interessant, viele vermummte Banditen sind zu sehen. Das bedeutet die sind sich ihres Sieges nicht mehr so sicher.

    Oder keine Einheimische ? 😉
    Oder zu blond für die Region ? 😉

    —————————————————

    Die Russen sprechen seit einer Woche von einem Totalzusammenbruch
    Seit gestern haben die Russen auch den Bürgerkrieg für beendet erklärt. Das ist schon ein Ding.

    Dieses Statment hat es in sich.

    Jeder Schuss der da fällt, fällt nicht wegen andere Einheimische sondern wegen Aggressoren ( meine Auslegung )

    1. Das mit der Beendigung habe ich missverstanden!!

      Also die Russen haben den Bürgerkrieg nicht für beendet erklärt
      MEIN FEHLER

      1. Eine Spaltung der Syrischen Arabischen Armee hat es nie gegeben, also auch keinen Bürgerkrieg, sondern einen von Washington gelenkten Terroraggressionskrieg mittels „unserer arabischen Legion“, wie Ex CIA-Boss und US-Kriegsminister Robert Gates die unter einer ganzen Buchstabensuppe ständig geänderter Namen für imperialistische Interessen eingesetzten Wahhabi-Terroristen der fake-islamisch-faschistischen Sektenirrlehre aus Washingtons Saudi-besetztem Arabien nannte.

  8. Man kann nur hoffen, das Aufnahme der beiden Streithähne in die SCO zur Beruhigung der beidseitigen Grenzprobleme führt.
    Mich wundert, ehrlich gesagt, das die Militärs in Pakistan, die die eigentlichen Herrscher in Pakistan darstellen, diese Weg mitgehen.
    Vor allem da die amis hier immer sehr stark involviert waren.
    Wie der derzeitige Stand ist kann ich nicht sagen.

    1. Das muss erst noch bestätigt werden.
      Wenn es so ist, dann ist es eindeutig ein Zeichen, dass die Putztruppe des (sich verabschiedenden) Hegemons unterwegs ist. Bagdadi in anderen Umständen und anderen Händen hätte sicher viel zu erzählen …
      Mit der Abriegelung der Nachschubrouten aus Jordanien durch die SAA u. Verbündete sind die Messen für den IS gelesen, auch wenn der Kampf noch Monate dauern kann. Jetzt werden die USA den Fokus auf ihr kurdisches Projekt legen. Wünschen wir uns alle, dass auch dieser feuchte Traum in heißer Lauft aufgeht.

      BG von ped43z

      1. sind die Messen für den IS gelesen…

        Wohlgemerkt in Syrien und im Irak. Die Auferstehung eines Islamischen Staates auf dem Gebiet Saudia-Arabiens (respektive der Teilung dieses Landes) wird dagegen aus meiner Sicht immer wahrscheinlicher.

        BG, ped43z

  9. Mit deutschen Steuergeldern finanziert wie die White Helms Terroristen. Gudio Westerwelle, Frank Walter Steinmeier aktiv dabei und Angela Merkel, mit SWP-Berlin Plan: „The Day After“ von Volker Perthes geschrieben als Drehbuch wie man mit der KfW Syrien plündert.
    Die heutige Deutsche REgierung die Aussenminister sind schlimmer wie Hitler, siehe auch das EU Embarko, Aktionen gegen Libyen, ebenso Alles frei erfunden, wo man TErroristen und Kriminelle ebenso entsandte

  10. Die Iraner wollen angeblich zwei Kriegsschiffe __ Raketen Fregatte Alborz und die Bucher nach Syrien schicken.

    https://riafan.ru/815624-iran-u-beregov-sirii-mozhet-li-tegeran-napravit-svoi-flot-na-pomoshch-basharu-asadu
    Übersetzungshilfe https://translate.yandex.ru/translate

    Wenn wahr _ und kein Fake __ schippert die Alborz und Bucher an der Küste vor ISR
    Wenn das wirklich passiert, dann gibt es glaube richtig grosse Probleme.

    ———————————————————————-

    Die Probleme um Al-Tanf wachsen von Stunde zu Stunde.
    Die Amis wollen Iraner nicht im Süden von Syrien zulassen und die Russen antworten mit intensivere milit.Kooparation mit China, die oben genannte SCO Erweiterungen und jetzt auch noch das sie die Iraner nicht ausbremsen.

    Weitere russ. Antworten sind
    https://de.sputniknews.com/politik/20170611316124265-putin-heisser-krieg-usa/
    https://de.sputniknews.com/technik/20170611316124320-russland-china-us-flugzeugtraeger/

    Die Verhandlungen um AL-Tanf und Süd Syrien stecken in der Sackgasse

    1. „Die Verhandlungen um AL-Tanf und Süd Syrien stecken in der Sackgasse“

      Welche Verhandlungen?

      Die Amis haben erklärt, es gäbe eine 55-km-Dekonfliktionszone, und nun sicherten sie nur ihre Truppen in dieser.

      Dabei ist es nahezu sicher ausgeschlossen, dass es eine Vereinbarung gibt, in der die Russen erklären, dass in den Gebieten keine SAA oder Allierte sein dürfen.

      Nun gibt es den Überraschungsschritt an die irakische Grenze, außerhalb der „Zone“. Sollen sie doch in dieser etwas Wüstentraining betreiben.

      Die Amis und ihre Grünen haben ja nichts zu Stande gebracht in Richtung Euphrat im Süden; außer großen Ankündigungen, Stämme würden sich ihnen anschließen, 10.000 Mann, und man nimmt die ganze Provinz Deir ez Zur ein.

      Wenn es nennenswerte Kräfte gäbe könnten sie immer noch etwas tun.
      Zur Not mit einer Luftlandeaktion am Euphrat, falls man es sich nicht traut über Land; Geld spielt ja nicht so die Rolle. (Aber wie viele können sie wirklich dort aktivieren, eher zweifelhaft, dass das sehr viele sind.)

      Insofern geht es darum, aus dem Grenz-Coup eine ordentliche Präsenz in dem Gebiet zu machen; bisher gab es ja nicht viele Bilder von eingenommenen Orten.
      T3, die Straße dorthin mit den anliegenden Orten, m besten weiter Richtung T2; dann geht da nichts mehr für „grün“, und die Amis werden sich damit abfinden.

      1. „Welche Verhandlungen?“

        Die Verhandlungen finden in Jordanien statt. Seit mind. 1 oder 2 Wochen
        ( Ich denke schon vor AL Tanf hatten die erfolglose Gespräche darüber )
        Bei den Verhandlungen sind die Amis, Jordanier und die Russen beteiligt.

        https://riafan.ru/813809-ssha-i-rf-vedut-tainye-peregovory-po-zonam-deeskalacii-na-yugo-zapade-sirii-smi

        Es gibt mehr und bessere Artikel darüber auch bei bei riafan.ru

        ——————————————————-

        Die Russen sagen es gibt kein Einigung ohne Zustimmung der syr.Regierung.
        Die Amis wollen angeblich die Sicherheit von Israel gewährleisten

        Nun ja beide haben Maximalvorderungen und am Rande fahren zumindest die Russen alles medial hoch und „lassen die Iraner“ machen was die so wollen. ( meine Auslegung )

        und wie MAK sagt,
        die „demokratischen“ Söldner ahnen die befinden sich zwischen 2 Mühlsteinen + d.Israelis __ in einer Gegend wo es ganz heiss werden könnte und hauen ab und werden prompt als SAA Angreifer deklariert und abgeschossen.

        Komisch ist ja auch, gerade jetzt sind weitere Details über den 6 Tagekrieg bekannt geworden. Also ich wusste es bis jetzt nicht, dass bei einer Niederlage von ISR es eine A Bomben Einsatz gegeben hätte. Zumindest wurde darüber nachgedacht

        Ich denke da geht es extrem heiss her bei diesen Treffen.

      2. @sgr

        Sicher ist gerade das 50-jährige „Jubiläum“ des 6-Tagekrieges, aber denselben Gedanken hatte ich auch. Insbesondere in einigen Medien wurde das Thema prominent plaziert. Was aus meiner Sicht immer auch eine „diplomatische Fernkommunikation“ darstellt.

        Man wird es wohl nie erfahren, aber meine Vermutung geht dahin, dass die Israelis ein grosses Interesse an der teilung Syriens hatten. Ziel war neues Gebiet zu annektieren , bzw. für einen Umsiedlung des Gazastreifens und des Westjordans zu gewinnen. Hat ja schon mal so schön funktioniert, darum gibt es das Jarmouk-Campp bei Damaskus.

        Die Jordanis wurden insoweit involviert, als man sie als Logistikdrehscheibe brauchte und Ihnen zeitgleich wohl ein Stück des ölreichen südosten Syriens versprach. Damit wären Jordaniens wirtschaftliche Probleme gelöst gewesen, sowie ein westlichorientierter Kontrolleur der schiitischen Landverbindung plaziert gewesen.

        Vor diesem Hintergrund sehe ich auch die jüngsten Erreignisse um die Isolation Katars. Katar mit besten Verbindungen zur Hamas, wurde gebraucht um die Allfälligge Umsiedlung hinzubekommen. Da Katar gleichzeitig noch beste Verbindungen zur Islambruderschaft pflegt, waren die Kataris hochwillkommen bei der Umsetzung der Pläne. Jetzt wo das ganze nicht umzusetzen ist, grenzt man die früeheren Mitstreiter aus, in der Hoffnung die eigenen Verbindungen, insbesondere des Westens lasse sich damit kaschieren.

  11. @ sg

    Was ich meinte: das spielt keine Rolle mehr, der Durchbruch zur Grenze weiter nordöstlich ist offenbar ein Fakt, damit ist At Tanf nur noch ein Flecken Wüste mit einem Halbkreis von 55 km , die derzeit keiner einnehmen muss, und auch nicht möchte, da es genug anderes zu tun gibt.

    Insofern fehlt den Verhandlungen die Brisanz, die es bis zu diesem Vorstoß gab; die AMis haben kein Druckmittel mehr, was sollen sie noch erreichen können in den Verhandlungen?

    Sie müssten für Relevanz jetzt einen massiven Vorstoß gegen ISIS am Euphrat hinlegen; das wären Fakten, damit sähen die Verhnlungsgrundlagen wieder anders aus, ansonsten ist derzeit kaum zu sehen, wie sie da etwas anderes als dolle Fotos von At Tanf-Posern bekommen können.

    1. @andreas @ Katar

      als erstes,
      ich sage ja nicht das ich Recht habe. Dazu ist die Sache viel zu kompliziert.
      Das ist nur meine Auslegung der Schlagzeilen ( siehe meine Sputnik Links oben )

      Nochmal wir sind uns einig, die westl.Strategie ist voll nach hinten losgegangen. „NIX“ wurde erreicht von den „Freunden Syriens“. Man könnte sagen es ist eine totale Niederlage. Ok ok , Syrien wurde erstmals extrem geschwächt ABER man hat die Iraner jetzt vor der Haustür.

      Die Frage die jetzt in Jordanien verhandelt wird, ist es eine Niederlage wie sie es im 6 Tage krieg hätte geben können. Also mit dem atomaren Ende von Damaskus. Oder lässt sich da was machen. Es geht nicht um AL – TANF es geht um die nächste Stufe des Krieges.

      Bei ColonelCassad wird diskutiert was dann die Russen machen werden. Man ist sich dort auch uneinig. Aber dort verstehen sie was das alles bedeutet. Die versteckten „Hinweise“ auf die eigene Stärke bzw. Position ( siehe meine Eingangslinks )

      Was MAK sagt über „diplomatische Fernkommunikation“ trifft es glaube zu 100%.
      Also diesen Begriff finde ich absolut zutreffend

      Meine Meinung zu Katar ist, dort geht auch ein dreckiges Spiel ab.
      Die Sache ist viel zu schnell hoch gekocht und keiner wollte deeskalieren.

      Bei ColonelCassad vertreten viele die Meinung ( habe ich glaube auch hier gelesen ) das die Iraner eine eigene Leitung durch Syrien bauen wollten ( 2011 ) und diese jetzt kommen würde / wird.
      Katar wurde die Beteiligung angeboten …. usw.

      Ich denke die Gründe bei Katarkriese sind andere.
      Aber die bei ColonelCassad sind sie meistens sehr gut informiert

      zur Iraner Leitung gibt es bei ColonelCassad einen Artikel http://colonelcassad.livejournal.com/3474743.html#cutid1

      unten im Forumsbereich sind viele aufschlussreiche Bilder (engl.Legenden) .
      Die die Probleme einer Leitung ohne TextÜbersetzung aufzeigen,

      Wollte hier das PB nicht zumüllen mit soviel Bildern
      ( glaube zumal das PB die Gasleitung als Kriegsgrund ablehnt )

  12. eine Darlegung die es auf den Punkt trifft ist ( von UseNetGhost bei heise.de/tp )

    https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Syrien-US-Plan-vereitelt/Re-Wenn-schon-keine-Strategie-dann-aber-auch-keine-Taktik/posting-30519753/show/

    „Re: Wenn schon keine Strategie, dann aber auch keine Taktik

    Die Schwierigkeit wird jetzt eher darin liegen die Amis vollends da raus zu bekommen so das nur noch das kurdische Problem bleibt.

    Wenn die Russen ihre Karten richtig spielen wird sich das Kurdische Problem mit Hilfe der Türken und Assad auch zugunsten Syriens, der Kurden und zu UNgunsten der Türken und der USA lösen.

    Einfach in dem Assad den Kurden eine Teilautonomie wie in einer Bundesrepublik einräumt mit Hauptstadt Damaskus.

    Damit würden die Kurden weiterhin Teil des Syrischen Staates bleiben und offiziell als Syrer gelten, sie hätten ihre Ruhe und die Möglichkeit ihre Kultur zu leben (Mehr wollen die Kurden die ganze Zeit nämlich nicht). Hätten Schutz vor den Türken (weil sie ja nicht autonom sind) UND die USA hätten keine Argumente mehr dort zu bleiben und würden unter russischen Druck sich wohl auch bald verkrümeln.

    Einzig allein als Risikofaktor übrig bleibt Israel. Atomar bewaffnen und ideologisch aufgeladen halte ich Tel Aviv für Wahnsinnig genug tatsächlich einen All Out Angriff (Atomare Option inklusive) auf Assad zu fahren nur damit Syrien kollabiert. Kalkulierend das die Russen nicht Voll und atomar zurückschlagen.“

    1. @sgr

      Interessante Gedankengänge.

      Was die syrischen Kurden angeht, bin ich der Meinung, dass dort gar nichts entscheiden geschweige den feststeht. Die syrischen Kurden sind keine homogene Gruppe was die Zukunftspläne angeht nd sind momentan hin un her gerissen zwischen USA (wenig verlässlich, aber momentan unverzichtbar), Assad/Russland (wohlwollend aber mit klaren Grenzen für eine begrenzte Autonomie, aber unverzichtbar gegen Erdogan) und den Barzahni/Irakischen Kurden (Der Traum vom vereinten Kurdistan) Ich rechne damit, dass die USA die syrischen Kurden fallen lassen/zurückstufen sobald sie andere Optionen haben, bzw keine weiteren Gebietsgewinne mehr möglich sind in Syrien. Gleichzeitig sorgt das Refredum für ein irakisches Kurdistan (25. September) für interne Unruhen.
      Ich rechne eigentlich früher oder später mit internen Querelen bei der SDF, sowie auch zwischen den Syrischen Kurden. Ausgang ungewiss. Am Wahrscheinlichsten erscheint mir noch eine Abspaltung des nordöstlichsten Zipfels Syriens mit einem Teil der Kurden.
      Das Problem wird sein, dass die SAA bis zu diesen internen Streitigkeiten bei den Kurden/SDF, die IS-Gebiete unter ihre Kontrolle gebracht hat, um den „Assadtreuen“ Kurden die Unterstützung zu gewähren.

      Zu Israel und Katar:
      Katar scheint sich immer mehr zu einem direkten Gegenspieler Israels entwickelt zu haben, insbesondere auch im Finanzsektor. Jetzt ist es den Isreli gelungen einen keil zwischen KAtar und SA zu treiben. Wobei das zum Teil auch am hitzköpfigen saudischen Kriegsminister liegt, der in einer Selbstüberschätzung versucht die ganze arabische Halbinsel unter seine Kontrolle zu bekommen. Dabei werden die Saudis von den Israelis nur benutzt für die Ersatzrolle ( Siehe Trumps Rüstungsdeal) der finanziell ausgebluteten Amerikaner.
      Ob die Israeli eine A-Bombe vor der Haustüre einsetzen würden, wage ich zu bezweifeln. Ebensowenig, aufgrund der Folgen auf die Unterlieger, im Bereich des Euphrats. Mir scheint es eher plausibel, dass es den Assadunterstützer Iran treffen wird. Damit wären 2 Fliegen auf einen Schlag geschafft, sowohl Assad wie den Kataris eine wichtige Stütze entzogen/geschwächt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.