Syrische Armee rückt südlich und östlich von Qaryatayn vor

Am heutigen Dienstag sind die syrische Armee und ihre Partner mit einem überraschenden Vorstoß südlich und östlich der auf halbem Weg von Damaskus nach Palmyra gelegenen Stadt Qaryatayn gegen die Terrorgruppe ISIS vorgerückt.

Die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA meldet dazu, die syrische Armee und ihre Partner hätten in der in der Provinz Homs gelgenen Gegend die Kontrolle über den Qaryatayn-Damm sowie weitere Gebiete, nämlich den Berg Mahsa, Swanat al-Mahsa, den Berg,al-Khanzir, Tloul al-Khedaryiat, Tloul al-Amida, den Hügel Um Twaiqa, Sahabat al-Mashtal, den Hügel al-Etisalat sowie die dortige Bahnstation, gefestigt und dabei Dutzende Terroristen eliminiert. Zur Verdeutlichung, um welches Gebiet es bei dieser Offensive gegen die Terrorgruppe ISIS geht, haben wir die Lage des Gebietes in eine Karte aus der Wikipedia eingezeichnet:

Auf der Karte kann man erkennen, dass die Offensive einerseits die Straßenverbindung von Homs nach Palmyra besser absichert. Weiterhin schneidet die Offensive in die aus Osten kommenden Nachschubwege der „grün“ markierten Regierungsgegner nordöstlich von Damaskus. Setzt die Armee in der allenfalls spärlich besiedelten Gegend ihre Offensive weiter nach Süden bis zur Straße über den Grenzübergang Tanf in den Irak fort, sichert die Armee sich damit nicht nur einen zweiten Zugang zur Straße in den Irak, sondern kappt damit gleichzeitig auch sämtlichen bewaffneten Regierungsgegnern nordöstlich von Damaskus in Orten wie Dumair, Ruhaybah und Jayroud den Nachschub aus dem ISIS-Gebiet und Jordanien.

Advertisements

12 Gedanken zu “Syrische Armee rückt südlich und östlich von Qaryatayn vor

  1. Ah, ein Artikel. Fein.

    Die SAA hat wohl östlich von Palmyra gestoppt und wird erst einmal alles südlich nun komplett säubern. Somit gebe es nur noch die Front nach Osten. Sowohl im Norden, in der Mitte und Süden. Sobald dann alles bis zum Fluss aufgerollt wurde geht es bei Daara wohl richtig los.

    Und dies wird natürlich so richtig ernst mit der IDF dann.

  2. „Die SAA hat wohl östlich von Palmyra gestoppt und wird erst einmal alles südlich nun komplett säubern.“

    offenbar haben sie nicht gestoppt, Arak Gas Field befreit.
    Sie stehen schon relativ breit dort, noch ein paar km, und aus zwei Richtungen T3 einnehmen, dann hat man eine gute Basis, um Richtung Sukhnah vorzustoßen.

    Von dort kamen Bilder mit einem abgeschnittenen Terroristenkopf, gekickt vom 5. Korps.
    Sind die echt?

    1. Da war der Ivan Sidorenko wohl voreilig, sonst recht zuverlässig; „fire control“ über Arak field, nach Einnahme der umliegenden Hügel.

      Aber das sollte nur eine Frage der Zeit sein.

  3. 24 Resistance Axis‏ @Syria_Hezb_Iran 1 Std.Vor 1 Stunde

    [1/2] #Syria-n MOD announces #ISIS losses since liberation #Jirah AB:
    3000 Killed & Injured
    19 Tanks
    5 BMP
    11 SVBIED

    6 Artillery
    9 Ammunition Depots
    2 Contact Centers
    61 HQ’s

    Das sind dann ja offizielle Zahlen, wenn der tweet stimmt.
    3000 Mann getötet oder verwundet, in diesem kleinen Gebiet, kann das auch nur annähernd stimmen?

  4. Solche Zahlen sind wie immer aus arabischen Quellen nicht wörtlich zu nehmen. Es soll heißen: Es waren viele… So oder so der IS kollabiert und das ist ein großer Grund zur Freude. Syrien wird wieder frei sein!

    1. Sehr geehrter Reinhard, die Frage ist nur welches
      “ Syrien“. Das ihre Höllenbrut, von ISIS, seine Aufgaben, für ihren Plan: For the Greater Middel East, die Ethnische Selektion perfekt umgesetzt hat und nun für SIE Entbehrlich ist und zum Abschuss freigegeben, sagt leider nichts, über den Bestand, des ehemaligen Staates Syrien aus, denn das geplante Kurdistan, ist schon Realität. Ihren Arbeitsdrohen, hier bei uns, sind ihre Moderaten Höllenkreaturen, etwas besser zu Verkaufen, als Repräsentanten, als Kämpfer für die Repräsentative „Demokratie“ und Freiheit des Einzelnen, auf Kosten seiner Mitmenschen, gut zu Leben, im neuen Sunnistan.

  5. In Ostaleppo geht die Front jetzt anscheinend im Bogen um Maskanah herum, nach dem Muster von Deir Hafr, gut.

    Neben den Fortschritten bei Palmyra und in Ost-Qualamoun kam diese Meldung.

    Und als Beweis dieses Video.

    Das Video kann natürlich überall aufgenommen sein, und nach dem offiziellen Grenzübergang sieht es nicht aus.
    Aber wenn man sich irgendwo in der Wüste getroffen hätte, wäre das ein großer Schritt.

    Mal sehen, ob das bestätigt wird.

    1. Pitt
      NATO wird Teil der Anti-IS-Koalition

      Dieser Schritt zeichnet sich doch schon seit Monaten ab. Die USA wollen sich aus Nahost eher zurück ziehen und dafür soll Europa den Kopf hinhalten. Ich glaube nicht, das unsere Volksverar…er wissen, was da Trump in Brüssel gemacht hat. Da stecken sicher nicht nur Tornadoflüge dahinter. Interessant wird es aber erst dann, wenn man ISIS-Kämpfer in Afghanistan findet. Unsere Diätenkassierer werden sich langfristig in den Ar*** beißen, was sie da gemacht haben, nur um Trump gut Kind zu machen….

  6. Ich glaube, wenn man das liest und vor allem die Karte sieht, muss man sich die Augen reiben:
    https://www.almasdarnews.com/article/syrian-army-annihilates-isis-homs-reopens-roads-palmyra-damascus/
    ein riesiger Flächengewinn und dabei auch noch Frontbegradigung und Eroberung sämtlicher Verbindungen von Damaskus nach Palmyra. Wenn auch fast alles Wüste ist, 2000km² beachtlich. Jetzt dürfte es auch für die restlichen Feinde um Damaskus schwierig werden.
    Glückwunsch an die Allianz.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.