Erfreuliche Entwicklungen im Großraum Damaskus

Nachdem die nordsyrische Metropole Aleppo vor rund einem halben Jahr gesichert werden konnte, entwickelt sich nun auch die Lage in und um Damaskus sehr erfreulich.

Zunächst einmal sehr erfreulich ist es, dass zahlreiche Terroristen in Barzeh im Nordosten der Stadt aufgegeben haben und sich nach Nordsyrien evakuieren lassen und ähnliches auch in den Nachbarbezirken Qaboun und Tishreen anzulaufen scheint. Und obendrein scheint auch Al Kaida im Bezirk Yarmouk Camp und angrenzenden Gegenden zu kapitulieren und mit einer Evakuierung einverstanden zu sein.

Im Yarmouk Camp und südlich davon gibt es zwar noch ISIS-Terroristen, die nicht kapitulationswillig sind, aber wenn Al Kaida da weg ist, wird das Terroristengebiet im Süden von Damaskus sehr klein und ziemlich überschaubar. Und als ob das alles nicht genug an guten Nachrichten wäre, hat die terroristische Islam-Armee angekündigt, in Ost-Ghouta weiter Krieg gegen ihre ehemaligen Mitstreiter führen zu wollen.

Während die Terroristen in und um Damaskus kapitulieren, nimmt sich die syrische Armee das weitere nordöstliche Umland von Damaskus vor. Viel terroristische Gegenwehr scheint es in dieser Gegend entlang der Straßen Richtung Palmyra und Bagdad nicht mehr zu geben und so ist die Armee da sehr zügig vorangekommen.

Wenn das so weitergeht, dann entschädigt das mehr als nur ein wenig dafür, dass sich die Terror-Freunde in Frankreich offenbar nochmal durchsetzen konnten.

Advertisements

29 Gedanken zu “Erfreuliche Entwicklungen im Großraum Damaskus

  1. Die Franzosen habe jetzt 5 Jahre um einen Strick gebettelt.
    Jetzt haben sie ihn bekommen.
    Entscheidend ist die Parlamentswahl.
    Ich vermute die nächsten 5 Jahre werden ein Patt und Stillstand sein.
    Wenn die TerroristenFreunde mit sich selbst beschäftigt sind dann haben Syrien und Co mehr Ruhe.

    1. Mali nicht zu vergessen.
      Laut Aussage eines Offiziers des österreichischen Bundesheeres geht es in Mali nämlich nicht um die dortige Bevölkerung, sondern um die französischen Diamantenminen.
      Österreich ist zwar theoretisch neutral, aber durch die „NATO-Partnerschaft für den Frieden“ ist auch unser Heer eingebunden, wenn es um die aggressiven Kriege der NATO geht.
      Von wegen „Verteidigungs“bündnis!
      Ein völlig verbrecherisches Militärbündnis!!! Deshalb stehen die Deutschen auch schon wieder an Russlands Grenzen und die Medien verbreiten Kriegspropaganda!

    2. Ich finde diese Seite grundsätzlich sehr sehr informativ.
      Allerdings – den Kommentarbereich könnte man nmA absolut schließen denn hier findet man hauptsächlich
      >> Stammtischstrategen die aus tausenden Kilometern Entfernung taktische Gegebenheiten in Syrien oder Ukraine bewerten wollen
      >> Panikmacher welche aus jeder taktischen Niederlage der SAA / Hisbollah / Rußland etc. usw schon auf den Verlust des Kriege schließen
      >> und, nett ausgedrückt, dümmliche Posts wie oben. Da wird von „die Franzosen“ gefaselt als ob ALLE Franzosen Macron gewählt hätten, als ob es keine jahrzehntelange Gehirnwäsche in den europäischen / westlichen Staaten geben würde. Wobei es stellt sich die Frage ob solche Schreiberlinge nicht einfach Trolle des Systems sind.

      Im übrigen wird nur die Gegenbewegung stärker.
      http://quer-denken.tv/frankreich-macron-lohengrin-oder-manchurischer-kandidat/

      http://www.guidograndt.de/2017/05/07/schicksalswahl-in-frankreich-macron-leaks-aufstand-gegen-den-ex-rothschild-banker-macron/

      1. Bullshit.
        Informationen mehrerer Quellen sind immer bereichernd, ebenso verschiedene Sichtweisen und Analysen.
        Trolle und Dampfplauderer filtert PB selbst schnell raus.
        Ausserdem sind einige hier ex. Militärs und Veteranen, mit militärisch/taktisch/strategischem Verständnis und runden die guten Analysen und Informationen des PB ab. z.b. mit Details und Fachwissen zur Militär- und Waffentechnik u.a.
        Viele Prognosen des PB und einiger User hier, teils viele Monate alt, haben sich als richtig und aktuell bewahrheitet.

      2. Was bist du für einer der andere Kommentatoren beleidigt besserwisserisch und arrogant gegenüber auftritt? Die meisten sind lange dabei und geben den blog den nötigen Anreiz da anzusetzen wo andere nicht so belesen sind wie du.

      3. @ElCommandante
        siehe oben. Wer von „die Franzosen haben Macron“ gewählt ist entweder Dampfplauderer oder hat schlichtweg keine Ahnung von politischen Vorgängen.
        Zum Rest – Manchmal gibts interessant Posts, richtig. Diese sind aber NACH MEINER ANSICHT sehr selten. Die Überzahl sind NACH MEINER ANSICHT Stammtischstrategen die rumjammern / panikschieben wenn der IS ein Haus zurückerobert und von „hier“ ausurteilen wollen was die taktischen Fehler der syrischen Armee sind. Auch ein Ex-Militär kann die Lage dort aus der Ferne nicht beurteilen, wenn er es tut hat er wohl ein Problem mit seinem Sendungsbewußtsein.

        @sandman
        besserwisserisch und arrogant? Wo wäre ich das gewesen. Ich hatte meinen Eindruck und meine Meinung beschrieben.

  2. Liebe Parteibuch
    Grund für plötzliche SAA Ofensive in der nähe Irakische Grenze ist an diese Foto zu sehen.

    Angeblich hat Jordanien viele Truppe an syrische Grenze gebracht und Damaskus hat Sorge, dass US Proxy in Syrien einmarschieren. Betreffend schnellen vorgehen von SAA habe ich aus Balkan Forum gelesen, dass in gesamte Region etwa 400 Kämpfer von FSA gibt. Etwa 40 sind stationiert in Militärbase Tadef und rest an verschiedene Check Point in der Gegend. Bis jetzt ist zu keinen ausseinandersetzung mit SAA gekommen. Ganze übernahme von leeren Checkpoint ist Problemlos gelaufen. FSA ist seit 2014 dort und haben manchmal IS Konvois überfallen. Bis jetzt haben sie sich nicht mit Heldentaten gezeigt. Ich nehme an, dass es zu einen Abkommen mit SAA kommen wird.
    Ermütigend ist, dass Jordanien nicht jede blödsinn von USA mitmacht. Sie haben nach Fall von Sheich Miskin Grenze dichtgemacht und angeblich auch keine Gelder an Islamisten weitergeleitet.
    Und am Schluss eine schöne Foto von neuen US Gouverner in Frankreich.

    1. „Und am Schluss eine schöne Foto von neuen US Gouverner in Frankreich“

      oh Gott ist das ekelhaft

      da kommt einem wirklich das Frühstück hoch

      1. Ein kinderloser 39″ jähriger mit jesuitisch-rothschildscher Ausbildung, der mit einer 65″ jährigen siebenfachen Großmutter verheiratet ist, macht der Merkel einen Heiratsantrag?-

    2. Wunderbares Foto; oder doch eher Montage?
      Aber auch dann wäre es eine gute.

      „dass in gesamte Region etwa 400 Kämpfer von FSA gibt. …
      Bis jetzt ist zu keinen ausseinandersetzung mit SAA gekommen. Ganze übernahme von leeren Checkpoint ist Problemlos gelaufen….
      Ich nehme an, dass es zu einen Abkommen mit SAA kommen wird.“

      Auch beim Vormarsch der „FSA“ in ISIS-Gebiet gab es ja keine Bilder von Kämpfen, da scheint eher wenig los zu sein, logisch.

      Ein Abkommen mit Gebietsgrenzen ist schwierig; für Damaskus ist die Straße in den Irak wichtig, doch dann wären die Jordanien-Grünen von ihrer Basis in Jordanien abgeschnitten.

      Man könnte sich einen Korridor, die Regierung den Grünen die Durchfahrt erlauben; die Erlaubnis ließe sich ja wieder zurücknehmen, insofern ein Druckmittel.

      Für Damaskus ist so eine Einigung im Prinzip unnötig; auf die Unterstützung im Kampf gegen ISIS können sie verzichten, da laden sie lieber irakische Milizen ein, die dann einfach wieder weggehen.

      Der einzige Anreiz zu einer Einigung wäre die Vermeidung von einer denkbaren neuen Proxy-Front.
      Wobei es derzeit eher unwahrscheinlich ist, dass die NSyA-Nachfolger da wirklich sehr groß aufgepumpt werden.

  3. Zur Wahl in Frankreich; der recht g´heftige Angriff von Le Pen auf Macron auf eher persönlicher Ebene war wohl nicht so klug.
    Das motiviert die eigenen Anhänger; aber die musste nun wirklich keiner mehr motivieren, zur Wahl zu gehen.
    So etwas motiviert auch die Gegner, vielleicht wären sonst noch mehr zu hause geblieben.
    Und Unentschlossene kriegt man so kaum; es geht um ein Präsidentenamt, so ein Präsident muss alt in erster Linie präsidiabel erscheinen, in der Mediengesellschaft, der scharfe Angriff passt da nicht so.

    Vielleicht hat sie geglaubt, wenn es funktioniert doch noch den Trend umdrehen zu können.
    Aber das war unrealistisch, da hätte sie schon knallharte Beweise für Korruption Macrons in die Kamera halten müssen, und das dann auch relaxt und nicht übereifrig.

    Mal sehen, wie jetzt die Parlamentswahlen laufen.

    Auch Macron erwähnt ja den Exportüberschuss von Deutschland (der Killer in einer Währungsunion, da so etwas nur mit interner Abwertung möglich ist).
    Ob er, siehe Foto, bei Mutti am Rock kratzend da etwas bewegen kann, darf bezweifelt werden. roll:

    1. Die schleimig überpositiv euphorische Hofberichterstattung unserer ziotransatlantischen MSM Presstituierten zu und rund um Macron beweits uns doppelt, das dieser Transatlantiker, Globalist, Rothschildbankster und Bilderberger, ihr treues Puppet ist.
      Natürlich verschweigen sie auch das 12 Millionen Franzosen nicht gewählt und über 4 Millionen absichtlich ungültige oder leere Wahlkarten abgegeben hat.
      Das sind fast 40% aller Wahlberechtigten.
      Und viele die Macron wählten taten es nur um Le Pen zu verhindern.
      Gewerkschaften organisieren bereits Proteste und bei den kommenden Parlamentswahlen hat Macron und ihm nahestehenden Parteien keine Chance auf eine Parlamentsmehrheit.
      Somit ist diese hochgejubelte und von der Hochfinanz hochfinanzierte ziotransatlantische Puppe jetzt schon eine lame duck und wird scheitern.

  4. Gute News.
    Das muss noch massiver und weiter forciert werden, denn alleine die Taschen um Damaskus und Homs binden mehrere Brigaden der SAA und NDF.
    Sobald diese ausgeräumt sind, werden diese Truppen frei und würden massiv das Aufrollen der Terrorproxys beschleunigen und man könnte schnell die Front bei Hama begradigen und das seit Jahren ausblutende und leidende Deir Ezzor entkesseln.
    Die Leistung der SAA, Russen, Iraner und Hisbollah wird aber schon dadurch sichtbar das man in Syrien mehr gegen die Terroristen erreicht wie die Iraker im Irak, obwohl die irakische Armee mind. das Doppelte an Mann und Bewaffnung hat wie die SAA.

  5. Es gibt 2 verschiedene Deutungen von Asthana Abkommen. Türkei besteht drauf, dass Zone 1 beinhaltet Idlib und Nord Hama, während Russland, Syrien und Iran in Zone 1 sehen nur Idlib. Bedeutet das, dass wir in nächsten Tagen sturmung von Lataminia sehen werden? Dann bleiben nur noch Kafr Zita und Morek ausserhalb Zone 1. Erdogan wird nicht froh sein.

  6. „FSA announces they took back al-Zaza Checkpoint (red circle) after hours of clashes with pro-Government forces backed by Hezbollah.“

    Der Terrorfreund meldet einen Sieg der „FSA“ im gerade durch die SAA besetzten Bereich Süden.
    Heute war Parade, morgen dann eine volle Breitseite?
    Oder gibt es doch eine Einigung?

    1. Mir erschließt sich nicht was dieser Vorstoß in die Wüste überhaupt für einen Sinn hat. Wenn man nicht genug Manpower hat dann muss man vorallem Frontverkürzungen anstreben.

    2. gibt es jetzt doch eine neue Proxy Front im Süden??
      Wäre auch zu schön, wenn die Strasse nach Bagdad einfach so frei würde.

  7. OT

    „Donald Trump entlässt FBI-Chef James Comey
    Am Dienstagabend (Ortszeit) hat der US-Präsident Donald Trump den FBI-Chef James Comey mit sofortiger Wirkung entlassen. Trump habe auf klare Empfehlungen von Justizminister Jeff Sessions und des stellvertretenden Generalbundesanwalts Rod Rosenstein gehandelt, hieß es in der Mitteilung des Weißen Hauses. Begründet wurde die Entlassung vor allem mit Comeys Verhalten in der E-Mail-Affäre Hillary Clintons. Von dieser hatte der Wahlkämpfer Trump 2016 allerdings sehr profitiert“

    https://deutsch.rt.com/newsticker/50371-donald-trump-entlasst-fbi-chef/

    Da ich mich in der US Admin personell nicht so auskenne……was hat das denn wieder zu bedeuten?

    1. Pitt

      Ich glaube, der von Obama ernannte FBI-Chef Comey hat versucht, als FBI-Chef so etwas wie ausgleichende Politik zu betreiben. Damit hat er sich sowohl bei den Clintonisten als auch bei den Trumpisten unbeliebt gemacht.

  8. Ein informativer Artikel zum Yarmouk-camp!
    Wie ist denn die augenblickliche Lage dort bezüglich der Evakuierungen?
    Und wer rückt dann wieder ein ?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.