Syrische Armee nimmt Gasfeld Shair nordwestlich von Palmyra ein

Nachdem die Entwicklung sich am Montag schon angekündigt hatte, haben die syrische Armee und ihre Partner am gestrigen Mittwoch das rund 40 Kilometer nordwestlich der zentralsyrischen Stadt Palmyra gelegene Gasfeld Shair tatsächlich eingenommen.

@miladvisor hat folgende Karte dazu veröffentlicht:

Die Einnahme des Feldes schneidet die ISIS-Terroristen, die das Feld bisher beherrscht haben, nicht nur von einer wichtigen Einnahme- und Machtquelle ab, sondern setzt auch gleichzeitig die Nachschublinien aus Ostsyrien in ihre Hochburgen östlich von Salamiyah unter Druck. Um die Nachschublinien vom Osten Syriens in die von ISIS beherrschten Terroristengebiete östlich von Salamiyah komplett zu unterbrechen, müsste die syrische Armee zwar bis zur Fronlinie bei Athriah noch rund 40 Kilometer nach Norden durch Wüstengebiet vorrücken, doch bereits die gestrige Verengung der Nachschublinien dürfte es der syrischen Armee auf den wenigen Wegen in dem Gebiet ermöglichen, deutlich effektiver gegen den militärischen Nachschub aus dem Kerngebiet der Terrorgruppe ISIS im Osten von Syrien vorzugehen.

An der Front nördlich von Hama haben Terroristen unter Führung von Al Kaida unterdessen am Dienstag versucht, mit einer weiteren Offensive die Gegenoffensive der syrischen Armee gegen ihre vor fünf Wochen begonnene Hama-Offensive zum Stillstand zu bringen. Das gelang insofern, als dass sich die syrische Armee am Dienstag Abend aus dem zuvor eingenommenen Dorf Masasnah nochmal zurückgezoegen hat. Am gestrigen Mittwoch haben die syrische Armee und ihre Partner den Terroristen dann dort jedoch mit Luftangriffen und dichtem Artilleriefeuer so zugesetzt, dass sie das Dorf Masasnah nicht halten konnten. In der Folge hat die syrische Armee nicht nur das Dorf Masasnah wieder eingenommen, sondern auch die bis dahin noch umkämpfte Ortschaft Zilaqiat, die rund fünf Kilometer westlich von Masasnah liegt, sodass nördlich von Hama demnächst mit einem weiteren Vorrücken der syrischen Armee bei verringerter Schlagkraft der Terroristen zu rechnen ist.

Der Generalstab der russischen Armee hat am Mittwoch erklärt, dass das vorläufige Zwischenergebnis der am 21. März begonnenen großen Terroroffensive auf die Stadt Hama in der Eliminierung von bislang etwa 7.000 der 10.000 an der Offensive beteiligten Terroristen bestehe.

Advertisements

37 Gedanken zu “Syrische Armee nimmt Gasfeld Shair nordwestlich von Palmyra ein

  1. Liebe Parteibuch
    Inzwischenzeit hat Islamische Staat mit Luftwaffe Flughaffen bei Damaskus bombardiert. Tag vorher hat Al Qaida Luftwaffen mehrere Luftangriffe auf Kurden in Syrien und Irak geflogen und Über 40 Kurden getötet. Wegen Verlusten in letzten Monaten rufen Islamisten Verstärkungen an. Jetzt kommen Grösse Sponsoren dieses Krieges und mischen mit. Es gibt Gerüchte, dass Jordanien auch ein Tampon Zone einrichten will und sogar, dass Britten aus Irak über Grenzübergang Tanef einmarschieren und mit Islamisten gegen Islamisten kämpfen wollen. Eigentlich es sieht aus an eine Teilung von Syrien.

    1. Zgvaca

      Ich glaube eher, es sieht aus wie höchste Zeit, mal den einen oder anderen Flieger der Luftwaffe von IS und Al Kaida abzuschießen. Dann sollte dieser Unfug bald vorbei sein.

      1. So siehts aus.

        Aber wird es getan?

        Und was, wenn nicht?
        Kann Russland handeln, oder kann es überhaupt ’nicht handeln‘?

        Jedenfalls sieht man, dass es noch lange nicht vorbei ist. ISIS war eigentlich am Ende, Mossul fällt, Raqqa steht auf Abruf.
        Nur wenn die Türken das jetzt durchziehen, ist es vorbei mit SDF-Offensiven gegen den IS, die werden ihre gebiete absichern, und sich ansonsten gegen die Türken richten.

        Was ja völlig rational ist; natürlich wollen sie lieber keinen IS an der Südseite, aber erst mal müssen sie die Invasion stoppen, so sie kommen sollte.

        Und schon stünde der iS weit besser da; Mossul wird noch verloren gehen, aber wenn in Syrien nur noch die SAA bleibt als Gegner, können sie sich noch lange halten.

        Die Aktionen der Türken blamieren die Amis bs auf die Knochen;erst mal nicht so nach außen, aber wenn die Erfolge gegen den IS ausblieben, stünde Trump mit einem weiteren unerfüllbarem Wahlversprechen da.

        Wobei es auch Geheimdienstkräfte der Amis sein könnten, die ihre Finger im Spiel haben.
        Maximale Reizung Russlands, und Blamierung Tumps, das wäre ja voll auf ihrer Linie.

      2. Falls stimmt, was hier steht, hat Israel voriges Wochenende die ersten drei von insgesamt 50 bestellten F-35 Kampfbombern von den USA geliefert bekommen. Gut möglich, dass der Angriff auf den Flughafen von Damaskus heute Morgen ein erster Testlauf war und dem russischen S-300 Abfangsystem seine Grenzen aufgezeigt hat. Die Luftabwehr war offenbar blind. Lässt nichts Gutes für die Zukunft vermuten.

        http://www.jonathan-cook.net/2017-04-26/critics-blast-us-shipment-of-fighter-jets-to-israel/

      3. @pb

        „den einen oder anderen Flieger der Luftwaffe von IS und Al Kaida abzuschießen“

        Hatten Syrien und Russland das nicht angekündigt nach den letzten Vorfall, bei dem angeblich schon eine Maschine heruntergeholt worden war. Hat die Israel seine Warnung wahr gemacht und die Luftabwehr zuvor ausgeschaltet?

        Oder haben die Explosionen bei Damaskus doch eine andere Ursache?

      4. @PB

        Russische Softpower – RT International – berichtet zunehmend kritischer über den Angriff unterstützt durch willkommene kostenlose Vorarbeit der Westpresse mit internationale Berichterstattung darüber 🙂

        Kernaussage in den Westmedien:

        „Der israelische Geheimdienstminister, Israel Katz, sagte im Armeeradio: „Dieser Vorfall stimmt völlig mit der Politik“ Israels überein. Er bestätigte allerdings nicht direkt, dass Israel für die Detonation verantwortlich war.“

        http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-04/syrien-damaskus-flughafen-explosion

        Bibi hat inzwischen die „Falle“ sicher erkannt, ob er jedoch über seinen Schatten springen kann und plötzlich auf lösungsorientierte Diplomatie umschwenkt kann ich nicht beurteilen ?

        Wenn nicht wird demnächst wohl die IS und Al Kaida Luftwaffe aus nachvollziehbaren Gründen Verluste erleiden.

      5. Oder der „Unfug“ geht erst richtig los mit israel. Atomraketen auf Damaskus und Theeran ?

      6. „Haben denn IS und Al Kaida eine Luftwaffe?
        Woher?“

        Gute Satire. Jeder, der in Syrien unerlaubt kriegsverbrecherisch herumfliegt, ist
        ja in Wahrheit die Luftwaffe des IS, auch bekannt als Al Kaida im Irak und Syrien oder kurz Daesh, Söldner. Wenn Syriens Armee in Syrien Al Kaida bekämpft, wer wird dann von den, gemäß aller international geltender Gesetze strafbar in Syrien herumfliegenden Kriegsverbrechern bombardiert? Syriens Armee oder Al Kaida? In Libyen, Ausrede „Zivilistenschützen“, in Syrien, Ausrede „Terrorbekämpfung“.

      7. Die Zionisten würden sowas doch zum anlass nehmen einen „weltkrieg“ anzuzetteln, oder meinst du nicht? sie haben schließlich überall NATO truppen in bereitschaft und stellung bringen lassen um einen großen krieg loszutreten z können bei bedarf?
        meinst du trump würde da besonnen genug reagieren können?

      8. pizza

        Ich glaube sowohl Netanjahu als auch Trump sind rational handelnde Akteure.

        Und als solche wissen sie, dass bei einem umfassenden nuklearen Weltkrieg nicht viel von ihrem Empire übrigbleibt, und schon gar nicht würde was übrig bleiben vom zionistischen „Einbombenstaat.“

        Die wirkliche Gefahr dabei sehe ich eher darin, dass ein aus Gegenwehr gegen die ständigen israleischen Angriffskriegshandlungen dazu führt, dass es der zionistischen Mafia in der gegenwärtigen Umbruchsphase der unipolaren Weltordnung dadurch gelingen könnte, einen neuen kalten Krieg zu starten und damit die zukünftige Weltordnung nicht, wie es wünschenswert ist, multipolar wird, sondern erstmal auf unbestimmte Zeit wieder bipolar wie im letzten kalten Krieg.

    2. Seit wann betreibt ISIS eine Luftwaffe und wo, soll deren Stützpunkt sein. Und, warum wurde dieser nicht längst zerstört? Ich halte das nicht für glaubhaft.

      1. Schweizer sind langsam, aber so ne lange Leitung ist selbst für Schweizer sportlich.
        AlKaida, Daesh und alle Terrororoxys haben von Anfang an eine Luftwaffe, die für sie aufklärt, ihnen die Aufklärungsbilder liefert, für sie bombt, wie z.b. in DeirEzzor, Damaskus u.a. und die mehrfach tonnenweise angeblich „versehentlich“ bei Mossul und Raqa Waffen und Munition über Terrorgebieten abwarf.
        Diese Luftwaffe hat aber keine Daesh Abzeichen auf ihren Flugzeugen, sondern meist israelische, amerikanische und jordanische.
        Wird Zeit das S300/400 scharfgeschaltet werden.

  2. Shaer/Shair war eine wichige Einnahmequelle des IS? Auch in letzter Zeit? Die ganzen Anlagen sehen auf den veröffentlichten Fotos zum größten Teil sehr zerstört aus.
    Schön wäre es natürlich, wenn die syrische Regierung möglichst schnell wieder über diese Resourcen verfügen könnte.

    1. Deshalb ergibt auch „Krieg gegen Terror“ keinen Freispruch vom übelsten Verbrechen des Aggressionskrieges, weil ja sonst jeder überall kriegsbewaffnet einmarschieren könnte, der vorher dort Terror organisiert hat, also „Krieg durch Terror“. Das Ölgeld für die Terroristen, können sie sich also sparen.

  3. Dieser Absatz aus einem Interview von Historiker und Russland-Experten Christian Osthold gegenüber Sputniknews sollte eigentlich der Leitfaden für sämtliche Konfliktregelungen gelten!

    „Man muss sich von diesem Denken distanzieren, dass es zwangsläufig Demokratie und Liberalismus braucht, um funktionierende Staatlichkeit zu organisieren. Menschen streben immer nach Stabilität und Sicherheit. Und ob die jetzt von einem demokratischen Staat oder autokratischen, wie man im Westen sagen würde, Machthaber gewährleistet wird – macht im Endeffekt keinen Unterschied. Dass ist auch der Grund dafür, warum in Syrien sehr viele Menschen einfach nur in Ruhe leben wollen – nicht unter dem Bann des islamischen Staates, sondern unter der Führung des syrischen Präsidenten. Und das ist in Ordnung.“

    https://de.sputniknews.com/politik/20170426315530944-moskau-eu-syrien-ukraine/

    Ich traue es Russischer Diplomatie durchaus zu die lokalen Konfliktparteien langsam aber kontinuierlich in diese Richtung und zu bewegen.

  4. Iran und Russland haben Assad die Entsendung von Bodentruppen angeboten, habe ich mehrmals in den letzten Tagen gelesen.

    Stimmt das, oder gehört das eher in die Kategorie Fake News?

    1. Seit Jahren wird die Option massiver russischer und iranischer Intervention, jeder mind. in Divisionsstärke, diskutiert.
      Warum es bisher nicht erfolgte ist strittig.
      Manche sagen Assad weigert sich, andere saaen Putin und Rohani zögern um die Chance auf Annäherung zum sog. Westen und Aufhebung der Sanktionen nich langfristig zu begraben.
      Man kann aber sicher sein das Russland und Iran bereit stehen, falls einer der Terrorfreunde oder gar mehrere gleichzeitig intervenieren.
      Dann droht aber ein globaler Krieg.

      1. ElCommandante

        Iran hat durchaus massiv Bodentruppen nach Syrien geschickt. Offiziell sind das zwar nur wenige Berater, aber inoffiziell gab es dazu massive Freiwilligenverbände aus dem Iran und angrenzenden Ländern. Und da waren jede Menge iranische Soldaten „im Urlaub“ dabei. Um das zu erkennen, muss man bloß mal schauen, wie viele iranische Generäle in Syrien schon ums Leben gekommen sind.

        Russland hat deutlich weniger Bodentruppen als Iran nach Syrien geschickt, dafür aber eben Luftwaffe und vor allem Luftverteidigung.

  5. Huhu
    Israel bombt für IS und oder Al Kaida
    Türkei bombt für Al Kaida und oder IS
    So ist das gemeint…Bzgl. Luftwaffe von IS und Al Kaida,
    von den Insidern hier ..

    1. @Sebastian Hoflender:

      So ist es. Und das Gute daran: Die Terroristenunterstützer geben sich bei jeder ihrer völkerrechtswidrigen Aktionen deutlicher als solche zu erkennen.

      Dazu passt auch der aktuelle Text bei Analitik namens „Israelische Freuden“ sehr gut.

  6. @H. Meier @Mertahens

    „Hatten Syrien und Russland das nicht angekündigt nach den letzten Vorfall, bei dem angeblich schon eine Maschine heruntergeholt worden war. Hat da Israel seine Warnung wahr gemacht und die Luftabwehr zuvor ausgeschaltet?“

    Meiner Meinung nach denkt und handelt Russland so wie angekündigt militärstrategisch global, asymmetrisch und unerwartet.
    Russland wird Assad „zwar nicht daran hindern“ auf Gefahr zu reagieren jedoch keinesfalls planlos und unüberlegt die eigene Luftwaffe oder das eigene Luftabwehrsystem ohne akute Gefahr für eigenes Militär gegen ein wenig nützliches Ziel einsetzen.

    Falls Russland (Putin) es für unvermeidlich erachtet die militärtechnischen Fähigkeiten zu demonstrieren zu müssen könnte ich mir folgendes Szenario vorstellen:

    a) Russland demonstriert wiederholt seine Fähigkeiten in elektronischen Kampfführung und demonstriert ein neues System ?
    (Zur Erinnerung: Ein russisches Kampfflugzeug vom Typ SU-24 hatte über 90 Minuten lang die „Donald Cook“ wiederholt angeflogen, ohne dass von dort etwas anderes gekommen wäre als eine Warnung.)

    b) Sollte es zu einem US Angriff gegen Nordkorea kommen Abwehr von Marschflugkörpern etc. mit einsatzbereitem S500 mit Begründung auch Russland war bedroht etc.

    c) Völkerrechtlich gedeckte Abwehr einer F-35 in Syrien um die Grenzen der medial verbreiteten Überlegenheit westlicher Militärtechnik nachhaltig zu demonstrieren.

    Ich glaube jedoch Netanjahu, Trump und Putin sind rational denkende Menschen und nicht an Eskalation interessiert.

    Jedoch kontraproduktive Aktionen wie – wo sind die restlichen 36 Marschflugkörper geblieben ?, Mutter aller Bomben in Afghanistan oder Flugzeugträgerflotte fährt in Falsche Richtung etc. schließe ich bei Russland aus!

  7. Noch was: Wieder brechen in diversen Foren(kommentaren) Verzweiflung und Zweifel angesichts „zu toleranter“, „zu schwacher“ russischer Reaktionen gegenüber dreisten Völkerrechtsvergehen und -verbrechen von Terroristenunterstützern aus…

    In solchen Situationen empfiehlt sich u.a. der Vergleich heutiger Machtbereiche innerhalb Syriens mit einer Karte von vor zwei Jahren. Und ein genauerer Blick auf die jetzige, globale Situation im Verhältnis zu der von vor zwei Jahren…

    Mein Fazit daraus lautet: Russische „Mühlen“ (diplomatischer, wirtschaftlicher, politischer und militärischer Art) „mahlen“ langsam, aber immer zielgerichtet, wohldurchdacht, völkerrechtsorientiert und unerbittlich.

    Daher ist m. E. auch diesmal etwas weniger Panik angebracht und stattdessen mehr Vertrauen.

    1. Stimmt. Vor zwei, drei Jahren hat ein Blick auf die Frontverläufe echt weh getan und man musste viel Hoffnung oder Alkohol haben, um sich das noch schön zu reden.
      Es ist nicht alles Gold was glänzt, aber es hat seit dem wirklich erhebliche Fortschritte gegeben. Damals war unklar, wer den Krieg gewinnt. Heute weiß man bereits wer ihn nicht gewinnen wird…

      1. Vorsicht, nicht zu früh freuen.
        Denn die ziotransatlantische Mafia und ihre Proxys sind am gefährlichsten, mit dem Rücken zur Wand.
        Nicht ausgeschlossen das nach einem richtig großen FalseFlage, USA, Israel, Jordanien evtl. mit Türkei intervenieren, dann kippt die Sache binnen Tagen.
        Das dann Russen, Iraner und Chinesen nicht untätig bleiben werden ist sicher, somit latente WK3 Gefahr, in Syrien und Nordkorea.

  8. @Mertahens.
    Ja, die ersten F35 sind wohl beim Zionistischen Gebilde gelandet.
    Und?
    Leisten können sie sichs eigentlich nicht, bei je nach Ausführung und Zubehör rd. 150 Mio. USD pro Stück und absurd hohen Unterhalts- und Betriebskosten.
    Darum wirds von der jährlichen US Militärhilfe von 3,5 Milluarden USD „bezahlt“.
    Somit zahlts voll der US Steuerzahler.
    Die F35 hat eine geringe Agilität, träges Luftkampfverhalten, schlechte Rundumsicht und geringe Waffenlast.
    Dafür extrem teuer und keinesfalls fürs Radar unsichtbar, sondern lediglich zu ca. 40% geringere Radarreflektion wie ein Jäger der Gen 4-4+.
    Für die alten syrischen Systeme ein Problem, aber
    S400/500 können sie orten, auch russische Radare wie Nebo, VHF und die neuen Low-Frequency-Radar wie Podsolnuk-E u.a.
    Somit hängt es von Russland ab ob die Terrorists Airforce weiter Syrien terrorisiert oder ob sie bald als brennender Schrott runterkommt.
    Es wäre nichts schöner als ein F35 Abschuss über Syrien mit weltweiter TV Übertragung der Trümmerteile.

  9. @ElCommandante:

    Zwischen „in rasende Verzweiflung und Panik verfallen“ und „sich freuen“ (im Sinne von Champagnerkorken knallen lassen) gibt s ja noch ein ganzes Spektrum an emotionalen Verfassungen…

    Kaumis „wait and see“ entspricht der interessiert-gespannten Gelassenheit, die sich m. E. bei denjenigen von uns, die die geopolitischen Dramen und Hintergründe schon etwas länger und bei GUTEN Analysten (wie z. B. auf diesem Bog) verfolgen, mittlerweile eingestellt haben sollte.

    Ehrlich gesagt, geht mir defätistisch-hysterisches Gekreische à la „Die Russen sind unfähig“, „Putin hat die Syrer/die Volksrepubliken/uns alle verraten“ etc pp extrem auf den Geist.
    Man sollte sich dabei u. a. fragen, was es unserer (der anti-globalistischen) Seite bringt. – Die Antwort lautet: Potentiell großen Schaden.

    Angst gehört zum Herrschaftsinstrumentarium der Globalisten. Panik und Terror spielen ihnen in die Hände. Kopflosigkeit verhindert, daß Köpfe weiter arbeiten.

    Wir Sofa-Krieger sollten den echten Kämpfern, die in echten Schützengräben echten Terroristen und Faschisten standhalten müssen, nicht dadurch in den Rücken fallen, daß wir durch unberechtigte Panikattacken auch ihren Mut gefährden. – Sowas gehört sich einfach nicht.

    1. @Blue Angel

      Ich gehöre zu den letzten die hier einem User Recht geben. Das ist einfach nur Gewohnheitsbedingt, denn warum soll ich zu jemandem sagen dass ich wenn ich genau der selben Meinung bin, dann zu ihm sagen „Du hast“ recht. 🙂 Das PB kann diese meine „Schwäche“ bestätigen. Nur bei dieser Aussage muss ich hier mal „abweichen“ von dieser Regel.
      „Wir Sofa-Krieger sollten den echten Kämpfern, die in echten Schützengräben echten Terroristen und Faschisten standhalten müssen, nicht dadurch in den Rücken fallen, daß wir durch unberechtigte Panikattacken auch ihren Mut gefährden. – Sowas gehört sich einfach nicht.“

    2. @Blue Angel

      Ich finde die sehr gute Moderation des Forums unterstützt verschiedene Blickwinkel auf die Lage in Syrien recht ausgewogen.
      Menschen mit persönlicher und somit emotionalerer Bindung zu Syrien ist jede erfolgte oder unterlassene Aktion kriegsentscheidend und wird auch emotionaler, (eben als mein Krieg) bewertet.
      Wir auf der (der anti-globalistischen) Seite betrachten vielleicht mehrere Konflikte gleichzeitig und sehen den Krieg in Syrien vielleicht distanzierter und eher als eine fürchterliche und mit so viel Leid verbundene Schlacht im globalen Krieg.
      Ich denke die Syrer und Verbündete leisten gemeinsam ausgezeichnet Widerstand in dem von außen angefachten Konflikt und Russlands Unterstützung dabei kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden.
      Über Russlands Militärische Unterstützung wird viel diskutiert und geschrieben. Hilfslieferungen, Medizinische Hilfeleistung, mobile Krankenhäuser etc. schon seltener erwähnt.
      Aber das Sahnehäubchen der Russischen Unterstützung sind wohl Russlands hervorragende Diplomatie inkl. Vetomöglichkeit sowie Russlands Softpower
      RT International, denn ohne die Möglichkeit in den Medien Gegendarstellungen mit internationaler Reichweite zu verbreiten und Druck auszuüben wäre diese positive Wende im Krieg unmöglich gewesen.

      1. Ja, PB hervorragende Arbeit und eine Detailtiefe zum Thema Syrien und Nahost, die man selbst in der sog. westlichen Qualitätspresse (meist ziotransatlantische Propagandapresse) vergeblich sucht und findet.
        Ändert dabei nichts daran auch wenn ich gelegentlich in militärischer Hinsicht anderer Meinung bin wie das PB.

    3. @Blue Angel
      Ja, und?
      Ich selbst bin irgendwo dazwischen, beide extreme sind natürlich ungut und unrealistisch.
      Sofastrategen?
      Ja, die allermeisten, ich jedoch war Soldat und Militärberater, lange auch in Kroatien und Bosnien.
      Zvagca kommt auch aus diesem Bereich, dessen oft negativen und kritischen ansichten resultieren aber einmal aus den Balkanforen und einmal wohl aus seiner eigenen Erfahrung.
      Bin deswegen auch kein Topstratege, habe aber durchaus mehr Einblick und Verständnis in Strategien, Taktik und Militärtaktik als eben reine Sofastrategen, wovon viele wohl noch nie überhaupt ein Gewehr in Händen hatten.
      Da man dadurch aber besser versteht was vorgeht, was da ist und was die eigentlichen Möglichkeiten sind und wären, ist man manchmal etwas verärgert, verständnislos und ungeduldig, da man sich fragt warum man seit Jahren mit angezogener Handbremse gegen die Terrorbanden und ihre Unterstützer fährt.
      Denn natürlich ist die Hilfe und Unterstützung Russlands, Irand und der Hisbollah unbezahlbar, ohne diese wären die Terrorbanden längst in Damaskus und Syrien wäre besiegt.
      Dennoch ist dies aber nur ein Bruchteil des militärischen Potentials was Iran und vor allem Russland in der Lage wären, mit Ausnahme der Hisbollah die bereits am Limit ist.
      Wenn Russland und Iran massiv intervenieren würden, wären die Terroristen binnen weniger Monate in ganz Syrien komplett vernichtet, auch wenn die Iraner bereits tausende Berater und „Freiwillige“ vor Ort haben.
      Das dies bisher noch nicht erfolgt hat natürlich vielseitige und handfeste Gründe, allenvoran Politische und Ökonomische, da vor allem die Iran- und Russlandsanktionen ein großes westliches Druckmittel- und Erpressungspotential sind, leider.

      1. „…Daß dies bisher noch nicht erfolgt hat natürlich vielseitige und handfeste Gründe, allenvoran Politische und Ökonomische, da vor allem die Iran- und Russlandsanktionen ein großes westliches Druckmittel- und Erpressungspotential sind, leider.“

        – Unter anderem deshalb hat die „Offiziers-Crew“ sicher gute Gründe, so vorzugehen, wie sie es tut. Ein weiterer ist m. E., die Entmachtung der Globalisten mit so wenigen Kollateralschäden an Menschenleben und bewohnbaren Regionen dieses Planeten wie möglich umzusetzen. Das ist wahrscheinlich die größte Aufgabe, vor der Menschen jemals gestanden haben und ich möchte mit keinem der daran in entscheidender Position Beteiligten tauschen: Es gibt m. E. nur wenige Menschen die so einer Verantwortung gewachsen sind.

  10. Ja: Es greift alles sehr klug ineinander und es ist sehr ermutigend, immer wieder zu sehen, wie die heimtückischen Gemeinheiten der Globalisten von Weitsicht und Weisheit auf der anderen (unserer) Seite ausgehebelt werden.
    Natürlich geben sie noch nicht auf und es werden viele weitere Opfer zu betrauern, Widerwärtigkeiten auszuhalten und gefährliche Situationen zu meistern sein bis wir alle wirklich aufatmen können. Bisher hat die „Offiziers-Crew“ das multipolare Schiff viel besser durch diverse Klippen gesteuert als vorab zu erwarten war. Es liegt an uns, der „Mannschaft“, sie dabei zu unterstützen statt wegen höheren Wellen und diversen Sirenengesängen ihren Kurs anzuzweifeln. *

    * Damit meine ich niemand Speziellen. Es ist ein allgemeine Feststellung, die auch Nur-Leser ansprechen sollte.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.