Al Kaida aus Helfaya und Umgebung geflüchtet

Es hat sich gestern schon angedeutet und so kam es heute auch. Am heutigen Sonntag Morgen sind die noch verbliebenen Terroristen unter Führung von Al Kaida im Norden der Provinz Hama aufgrund der Gegenoffensive der syrischen Armee und ihrer Partner aus dem Ort Helfaya und seiner Umgebung geflüchtet, von wo aus sie vor einem Monat eine Großoffenisve auf die Provinzhauptstadt Hama gestartet hatten.

Die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA meldet, die syrische Armee habe am heutigen Morgen die Sicherheit und Stabilität in den Städten und Dörfern Halfayia, Zalin, al-Wabida, Btaish, Zour al-Nasiryia und Zour Abu Zaid wiederhergestellt. Auf einer Karte von @miladvisor wird das heute von der Armee eingenommene Gebiet wie folgt dargestellt:

Das ist ein großer Erfolg für die syrische Armee. Wer erinnert sich nicht an Helfaya?

Helfaya war schon Ende 2012 ein Zentrum von eng mit der sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ zusammenarbeitenden Jihadi-Terroristen, deren Strategie wie die der Giftgasterroristen im nahen Khan Sheikhun auf ständigem False-Flag-Terror und in enger Kooperation mit führenden westlichen Medien verbreiteten Massakerlügen basiert. Kaum zu vergessen ist etwa, wie die syrische Armee im Dezember 2012 eine Gruppe von bewaffneten Terroristen im gerade von Al Kaida überrannten Ort Helfaya eliminiert hat und die Terroristen dazu behauptet haben, die syrische Armee hätte wartende Zivilisten vor einer Bäckerei ermordet. Weil es da keine Bäckerei gab, hat ein Terrorist, wie auf einem Video zu sehen war, schnell ein Brot herbeigeschafft und es in eine Lache von Blut der getöteten und verletzten Terroristen geworfen. Westliche Lügenmedien wie die Deutsche Propaganda-Agentur DPA haben anschließend das so gestellte Bild vom Brot in einer Blutlache gemeinsam mit der Lügengeschichte der Terroristen verbreitet, die syrische Armee habe eine Bäckerei angegriffen. Westliche Lügenmedien von CNN über Tagesschau bis Süddeutsche haben die auch vom SOHR in England verbreitete Lügengeschichte einschließlich des nachweislich gestellten Brot-in-Blutlache-Bildes durch die Bank übernommen, und, wenn sie in Leserkommentaren auf den Videobeweis aufmerksam gemacht wurden, dass das von ihnen verwendete Bild nachweislich gestellt war, sich für das Fake-Bild nicht etwa entschuldigt, sondern die mit Videobeweis belegten Kommentare von den Lesern dazu unterdrückt oder die Leser gleich ganz gesperrt. Das waren die gleichen zum Teil zwangsgebührenfinanzierten Massenmedien, die sich heute darüber empören, wenn sie als Lügenpresse bezeichnet werden, und die heute behaupten, sie würden gegen „Fake News“ in sozialen Netzwerken kämpfen. Nun ist das False-Flag-Terror-Zentrum Helfaya endlich erledigt.

Und schaut man auf die Karte, so sieht es stark danach aus, dass Al Kaida und die anderen von der westlichen Lügenpresse unterstützten False-Flag-Terroristen als nächstes auch ihre nahegelegene Hochburg Lataminah verlieren werden, denn Lataminah ist heute ähnlich von der Armee umzingelt wie es Helfaya gestern war. The Inside Source meldet, dass die syrische Armee nördlich von Helfaya das Dorf Zilaqiat am Vormittag bereits eingenommen hat.

Und dann kann es weiter gehen in die aufgrund des Einfalls von Terroristen menschenleere Stadt Morek, und von da aus nach Kafr Zita und Khan Sheikhun, wo die von der westlichen Lügen und -Terrorgemeinschaft unterstützten False-Flag-Spezialisten heute ihre wichtigsten Basen in der Gegend haben.

Nachtrag 17:00h: Al Kaida und Kumpane bejammern hohe Verluste in ihren Reihen, mit verletzten Terroristen überflutete Feldlazarette und mangelnde Unterstützung der „Mujaheddin“ durch die Araber und die Welt:

https://twitter.com/Souria4Syrians/status/856085577564925952

Was die Terroristen dabei völlig vergessen, ist, dass die syrische Armee die Kämpfe nördlich von Hama gern vermieden hätte. Es waren die Terroristen selbst, die die syrische Armee und ihre Partner durch ihre in Siegeszuversicht begonnene Großoffensive auf die Stadt Hama zu diesem Kampf gezwungen haben, den die Terroristen nun verloren haben.

Advertisements

24 Gedanken zu “Al Kaida aus Helfaya und Umgebung geflüchtet

  1. Ist auf hervorragende Zusammenarbeit zu schließen!
    Es kommt gar nicht sosehr darauf an wie schnell es vorwärts geht, als dass dabei möglich eigene Verluste vermieden werden.

  2. Mal eine Frage abseits des Themas, mir sind seit einiger Zeit die Werbeeinblendungen auf PB aufgefallen. Sicherlich werden damit dringend benötigte Gebühren eingenommen.
    Meine Frage nun, wird die Höhe der Gebühren von Anklickzahlen oder Verweildauer auf dem Blog berechnet ?
    Ich meine man könnte sich in dem Falle ja entspechen verhalten.

    1. Henry

      Wir vom Parteibuch haben keinen Einfluss auf die Werbung und wir bekommen von der Werbung auch keinen Cent. Das macht alles der Bloghoster WordPress.com und das bekommt auch alles der Hoster WordPress.com. Dass wir die Werbung hinnehmen müssen, ist sozusagen der Preis dafür, dass WordPress.com unser Blog hostet.

      Aber, und das muss ich mal sagen, für das bisschen Werbeeinnahmen macht WordPress.com bislang einen ziemlich guten Job beim Hosting. Es ist in unserer ach-so-freien Welt wirklich nicht einfach, eine kritische Webseite zu hosten, die Publikum und Reichweite hat. Man schaue sich als Beispiel dazu nur etwa die DDoS- und Lawfare-Probleme von Wikileaks an. WordPress.com hat auch härtesten DDoS-Attacken der Terroristen und ihrer Unterstützer standgehalten und vom Lawfare hat WordPress.com auch noch keinen unserer Beiträge abschießen lassen. Einmal hatte WordPress.com unser Blog nach einer Flut von Beschwerden, wir würden hier Assad-Propaganda und Anti-Semitismus verbreiten, zwar für ein paar Stunden gesperrt, sich dann aber umgehend für die Sperrung entschuldigt und das Blog wieder freigegeben.

  3. Was wäre wohl, wenn die SAA entlang der Bahnstrecke Hama – Aleppo weitermarschieren würde und anschleißend das dünner besiedelte Hinterland zur Aleppo-Road durchkemmen würde. Dann würde sich die Grenze der SAA deutlich reduzieren und man hätte wieder eine Bahnverbindung nach Aleppo und könnte so die Wirtschaft besser wiederbeleben.

    1. Snillies

      Auf der Karte sieht die Option gut aus. Es sind gerade einmal rund 50 Kilometer, auf denen die Bahnstrecke Hama-Aleppo in Terroristenhand ist, und es geht da durch für die SAA vorteilhaftes dünnbesiedeltes Terrain.

      Dass die syrische Armee das bisher nicht macht, dürfte daran liegen, dass die Bevölkerung da mehrheitlich nicht gerade begeistert von der Armee ist, das Gebiet strategisch nicht als besonders bedeutend gilt und die Armee anderswo erstmal dringendere Dinge zu erledigen hat.

  4. Es sieht so aus, dass Russen während Angrifs gesamte Funkverkehr zwischen Islamisten lahm legen. Deswegen in letzte Tagen hatten Islamisten keine Ahnung was eigentlich leuft und sind 2 mal mit ihre Gegenangriff unvorbereitet an SAA Einheiten getroffen. Für Islamisten steht zur Zeit nicht gut. Wahrscheinlich wird 5 Korpus Lataminia in nächste Tagen sturmen und Tiger Morek. Wenn diese Operationen beendet sind wird nächste Ziel Kafr Zita und Khan Sheichkun sein. Ich befürchte das Khan Sheichkun könnte zu grösse Biss für SAA sein. Dort sind Islamisten gut eingegraben und in Stadt gibt noch viele Zivilisten. Aber ohne Khan Sheichkun wird gesamte Verteidigungs Linie an wackligen Beine stehen. Wir werden in nächste 2-3 Woche sehen.

    1. Als Klugsch***er, der die Gegend nur mit dem Finger auf der Landkarte kennt, würde sagen, wichtig wäre auch einen Fuß auf die Berge hinter Scheikun sein. Erstens könnte man dann die Ortschaften besser verteidigen und hätte (langfristig) eine Option Richtung Idlib.

    2. Werden u.a. die Teile sein, weil gab Bild davon in Hama auf Twitter (nebst Drohnen-Störsendern usw.)
      http://tinyurl.com/kyb5l5x
      Nehme aber an, dort wird Funkverkehr trotzdem eher trianguliert und Quelle zerbombt. Imho Grund für Führungs- und Nachschub-Zusammenbruch der Allahu-Akbar Figuren.

  5. OT: Wann machen die Wahllokale in Frankreich zu und ab wann gibt es Hochrechnungen?

      1. Sieht so aus als wenn Macron auch die zweite Runde gewinnt am 7 Mai. Anscheinend lernen es die Franzosen nicht das solche Kandidaten gar nichts besser machen. Sie lassen sich verarschen von Europäische Werte Geschwafel oder EU Zusammenhalt. Macron ebnet aber Le Pen für 2022 den Weg zur Präsidentschaft da Macron ein Reinfall wird wie Hollande. Noch mehr Terror durch eine Establishment freundliche Politik kann Frankreich nicht vertragen. Deswegen wird Macron auch Politisch absolut verbrannt sein in der Präsidentschaft.

    1. Macron 24% Le Pen 22% und Fillion 20,5%. Leider ist Neofaschist Macron damit neue US Gouverner von französische Kolonie.

      1. zgvaca

        Du Bist wie immer gut informiert, hoffen wir mal, das es sich wie häufig dann ganz anders darstellt…

    1. Zgvaca

      Ich habe dich bislang eigentlich für niveauvoller gehalten, als dass du plump gemachte Terroristenpropaganda wie die hier vom Al Kaidas „Helfaya Media Center“ für bare Münze nimmst. Diese Plünderungslügen der Terroristen aus einer von Al Kaida & Co schon lange total gründlich ausgeplünderten Ortschaft sind einfach lächerlich.

      1. Es ist offensichtlich das Zgvaca hier subtile Arbeit für die Kopfabschneider macht. Viele seiner Analysen haben nichts mit der Realität zu tun. Hoffentlich habt Ihr Ihn durchschaut!

      2. Bilder sind in Balkan Forum zu sehen. Es stimmt, ich habe kein Grund gefunden sie in Frage zu stellen. Und Bilder habe ich niergendwo früher gesehen. Mein Fehler.

      3. Zgvaca

        Dass die Bilder vom „Helfaya Media Center“ kommen, steht doch drauf. Und selbst wenn man das nicht kennt, so hätte kurz mal danach googlen sofort offenbart, dass das eine Propaganda-Schleuder der Terroristen ist.

        Und dann veröffentlichen die nun, nachdem sie aus Helfaya geflüchtet sind, Nahaufnahmen, von denen sie behaupten, dass sie die syrische Armee in Helfaya beim Plündern zeigen sollen. Um zu erkennen, dass da was nicht dran stimmen kann, muss man nicht viel nachdenken: die syrische Armee mag nämlich Al Kaida und Co in ihrer Umgebung überhaupt nicht und würde die Terroristen sofort verhaften, wenn sie da gewesen wären.

        Und wenn du dir vor dem Kommentieren hier dann auch noch die Mühe gemacht hättest, auch den Artikel hier zu lesen, dann hättest du obendrein erfahren, dass gerade die Helfaya-Terroristen seit Jahren für ihre Lügen und Fälschungen berüchtigt sind.

    2. zgvaca
      Also ich weiß nicht, ich sehe, wie Menschen Ihr hab und gut in Sicherheit bringen. Man sieht keinen Bezug zur Stadt und wie sollen die Soldaten das im Kampf transportieren, auf den Motorrädern?
      Also die selbe Situation sah in Aleppo glaubwürdig aus.

  6. Endlich mal eine richtig gute Nachricht. Halfaya ist ein wichtiger Ort und ein großer Erfolg für die SAA.
    Ist doch klar, dass die Terroristen jetzt wieder mit Dreck werfen.

  7. die USA erdreisten sich, den Syrern im eigenen Land sowie ihren Verbündeten Russen mit dem Abschuß ihrer Kampfflugzeuge zu drohen, falls diese ihre militärischen Unterweiser/Kommandeure gefährden.
    Die amerikanischen „Helfer“ sind ja fast überall in Syrien, also bei einigen kurdischen Einheiten, in Idlib und Aleppo (waren sie zumindest) und bei der ISIS sind sie nach wie vor. Wo und wie sollen denn Terrroristen dann bekämpft werden? (Vielleicht sollen sie nicht bekämpft werden).

    https://friendsofsyria.wordpress.com/2017/04/23/pentagon-says-us-ready-to-target-russian-syrian-planes-in-syria/

    Meine Hoffnung ist ja, dass Hochmut immer noch vor dem Fall kommt.
    Und ich hoffe weiterhin, dass er bald kommt (der Fall, nicht der Hochmut)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.