Bekannter Jund-Al-Aqsa-Weißhelm-Terrorist war in Rashideen

Am Ort des verheerenden Bombenanschlags auf evakukierte Zivilisten aus den schiitisch geprägten Dörfern Fuah und Kafriya waren auch der bekannte Weißhelm- und Jund-Al-Aqsa-Terrorist Muawiya Hassan Agha aus Sarmin und seine Kameraden anwesend.

Muawiya Hassan Agha sagt auf Facebook selbst, dass er da war:

Und ein Foto von Muawiya Hassan Agha nahe den Bussen gibt es dazu auch:

In Reaktion darauf, dass der prominente Weißhelm Muawiya Hassan Agha öffentlich als Al-Kaida-Terrorist entlarvt wurde, sollen die Weißhelme ihn angeblich ausgeschlossen haben, aber praktisch sieht es wohl so aus, dass Muawiya Hassan Agha und seine Terrorclique nach wie vor bei der von westlichen Regierungen gesponsorten Truppe der Weißhelme dabei sind.

Muawiya Hassan Agha und seine wahlweise als Weißhelme, Jund Al Aqsa und Al Kaida auftretende Clique sollten zu den Hauptverdächtigen bezüglich des Bombenattentats in Rashideen gehören. Weiterhin drängt sich der Verdacht auf, dass diese Gruppe nicht nur für den Bombenanschlag verantwortlich ist, sondern auch für die anschließende Entführung von zahlreichen Verletzten, die meisten davon Kinder, in Terroristenzentralen in der Provinz Idlib, und dass das Ausnutzen des durch den Bombenanschlag verursachten Chaos für die Geiselnahme schon vor dem Zünden der Bombe geplant war.

Weiterhin gibt es Bilder, die zeigen, dass mindestens eine Person aus der Sarmin-Clique von Muawiya Hassan Agha auch bei der Giftgas-False-Flag-Insenierung in Khan Sheikhun vor Ort war. Da Personen aus dem Umfeld des Terroristen Muawiya Hassan Agha auch bei früheren Inszenierungen von Chlorgas-Angriffen führende Propagandisten waren, und Zeugen aus dem Umfeld von Muawiya Hassan Agha anschließend eine UNO-Untersuchungskommission mit Lügengeschichten dazu bewegen konnten, in einem Bericht die syrische Regierung des Einsatzes von Chlorgas zu beschuldigen, ist es nicht fernliegend anzunehmen, dass die gleiche Personengruppe von Terroristen und Weißhelmen aus Sarmin diesen „Erfolg“ in Khan Sheikhun wiederholen und ausbauen wollte, und auch dieser Giftgas-Fake auf ihr Konto geht.

Der wirkliche Skandal sind aber nicht der Terror und die Lügen von Al Kaida. Das ist es, wie Terrorgruppen wie Al Kaida vorgehen und eben deshalb werden sie zurecht als Terroristen gebrandmarkt und verfolgt. Der wirkliche Skandal ist, dass die westliche Lügenpresse diese Terrorbande unterstützt, indem sie über ihren Terror hinwegsieht und ihren Lügen den Anschein von Glaubwürdigkeit verleiht.

Advertisements

30 Gedanken zu “Bekannter Jund-Al-Aqsa-Weißhelm-Terrorist war in Rashideen

  1. Liebes Parteibuch.

    „Glaubwordigkeit“ ist keine überzeugende Kraft.

    Und wie bekommen wir den Frieden in diese Welt?!

    1. „Und wie bekommen wir den Frieden in diese Welt?!“

      Indem wir eine an den Friedens- und Solidarinteressen der Völker orientierte Bewegung aufbauen, die gegen alle reaktionären und faschistischen Bestrebungen des herrschenden Bürgertums die nächste gesellschaftliche Entwicklungsphase einer Wirtschaftsweise vorbereiten, in der Krieg kein Geschäft ist.

      Das beginnt damit, sich Gedanken über Neues zu machen, statt gegen Altes zu kämpfen. Demokratisierung der Wirtschaft – und das kann nur in den Betrieben anfangen, beim Wählen von Vertrauensleuten, beim Einrichten funktionierender Betriebsräte, beim Durchstehen von Kämpfen um die eigenen Interessen, wodurch politisches Bewusstsein entwickelt wird. Das ist sehr sehr harte Arbeit, so viel kann ich sagen. Weil es so entscheidend ist, wurde dieses politische Gelände während der vergangenen Jahre von den Marktextremisten besonders stark strukturell und in geistiger Weise regelrecht vermint. Doch wenn es weniger ist, werden wir nicht erfolgreich sein.

      1. @ clearly

        Entschuldigung wenn ich hier eine Kritische Anmerkung zu ihrem kommentar schreibe.

        Frieden bekommt man in dem der andere in seinem tun in Ruhe gelassen wird. Oder in dem man, z. B. nach den 10 Geboten lebt (bekommen Staaten sicher auch hin)

        Ihr ganzer Kommentar strotzt von Kampfeswille, er ist nicht Friedensdienlich sonder Ideologisch stempelnd. Und, wie wir Wissen, wurde und wird selbiges längst praktiziert mit dem Ergebnis von „Krieg“.

  2. Es ist diese Kritik wohl nicht böse gemeint; und der Igel hat den Jürgen Elsässer auch böse angepuschelt.

    Zum anderen hat der Freeman von Alles Schall und Rauch sich angenehm beruhigt und die Propagandaschau liefert sowieso täglich unglaublich fantastische Texte ab.

    Und diese Arbeit der Blogbetreiber muss gewürdigt werden, bitte sehr!! und tausend DANK.

    In diesem Sinne dem Parteibuch immer wieder ein herzlichstes Dankeschön, für die Möglichkeit, einen philosophischen Gedanken einbringen zu dürfen

  3. Ich mach mal ein paar wilde Thesen auf:
    1. Die Gruppe der Weisshelm-Darsteller sind auf dem Papier viel mehr Personen wie in der Realität. Es lebt sich auch viel besser, falls man die Gelder nicht durch viele Mäuler teilen muss. Da ist sogar noch Geld frei um sich Waffen zu kaufen, welche für den Nebenjob gebraucht werden.
    2. Damit müssen immer wieder die selben Personen die Filme drehen. Daher verwendet man auch Filmmaterial von Übungen. Da dieses Material in der Vergangenheit gut angekommen ist, wird davon immer mehr gedreht.
    3. So kann eine kleinere Gruppe von Personen viel Filmmaterial abliefern und suggerieren, dass sie überall Stützpunkte hätten. Für einen „Rettungsdienst“ ist es natürlich am besten, sie wissen schon im Vorfeld, wann, wo, was passiert. Hier hilft ihnen ihr Nebenjob günstig mit. Nach dem Prinzip arbeiten auch die Glaser, welche Jugendliche anhäuern damit sie mal Steine auf Autoscheiben werfen.
    4. Die Tarnung, Hilfsmaterial zu transportieren, eignet sich bestens, Waffen zu schmuggeln.
    5. Als zu viele Filme von Übungen im Umlauf waren musste mal ein Film von einem echten Ereignis her. Doch woher nimmt man die Verletzten? Verletzte Männer in Tarnfleckkleidung sieht nicht nach Zivilschutz aus. Da ist so ein Bustransport von politischen Gegnern genau das richtige. Damit die sehr bescheidene medizinischen Kenntnisse nicht auffallen, schnappt man sich die Verletzten und lässt sie verschwinden. Bzw. sie sind tatsächlich in Feldkrankenhäuser behandelt worden. Dann kann man sie nicht gehen lassen, da sie jetzt den Standpunkt der örtlichen Al Quaida-Zentrale kennen.
    6. Womit es auch ein Motiv für den Anschlag gab: Er sollte dafür dienen, Filmmaterial von einem Hilfseinsatz von Weisshelmen drehen zu können.
    7. In der USA wurden für die Bekämpfung von Waldbrände lange Zeit zusätzlich jeweils Tagelöhner angeheuert. Diese wurden sofort wieder entlassen, als die Feuer unter Kontrolle waren. Dieses Verfahren hat jedoch sowohl dafür gesorgt, dass es insbesondere in Zeiten großer Arbeitslosigkeit mehr Feuerbrünste gab und die Löscharbeiten sich verzögerten. Der Verdacht ist aufgekommen, dass es zu künstlicher Brandstiftung gekommen ist, um Jobs zu erzeugen.
    ==> Man könnte ja mal das Experiment machen die Finanzierung der Weisshelme einzustellen. Vielleicht sinken dann auch die Anzahl der Verletzten. Es wird dann ja kein Filmmaterial mehr benötigt.

    1. Reisender

      Das Bild vom Glaser, der Jugendliche anheuert, um anderen Leuten die Fenster einzuschmeißen, finde ich in vielerlei Hinsicht sehr brauchbar, was Syrien angeht. Als Glaser würde ich hier vor allem die zionistisch motivierten Kriegstreiber der NATO-Staaten sehen, die es nur zu gern sehen, wenn die Jugendlichen von Al Kaida und Co der NATO einen Vorwand für eine NATO-Militärintervention in Syrien liefern. Man schaue nur, wie der einflussreiche US-Zionist Bill Kristol ob der Aussicht auf mehr Krieg frohlockt:

      http://mondoweiss.net/2017/04/kristol-celebrates-replacing/

      Was die Motovation für das als „Retten“ vermarktete Kidnapping in Zusammenhang mit dem Bombenanschlag in Rashideen angeht, so würde ich als Motiv weniger die Inszenierung von Weißhelm-Rettungen zur Erzielung von mehr Geld durch Weißhelm-Sponsoren sehen, sondern einen Versuch der Terroristen in der Provinz Idlib, neue Geiseln zu bekommen. Die Terroristen wissen genau, dass sie nach dem Abschluss der Evakuierung der Zivilisten aus Fuah und Kafraya weitgehend ohne als menschliche Schutzschilde verwendbare Geiseln dastehen. Sind die menschlichen Schutzschilde aus Fuah und Kafraya weg, kann die Armee im nächsten Schritt dem Terrorparadies Idlib ein Ende bereiten. Durch die Kombination Bombe und Kidnapping haben die Terroristen neue Geiseln bekommen, was die Operation der Armee zur Einnahme der Provinz Idlib erschweren dürfte. Da, in der Geiselnahme zum Organisieren neuer menschlicher Schutzschilde, würde ich ein plausibles Motiv für das Bombenattentat sehen, denn ohne das durch die Bombe verursachte Chaos wäre die Geiselnahme nicht möglich gewesen. Anders gesagt: das Verbrechen in Rashideen war womöglich „einfach nur“ eine sehr blutige Geiselnahme.

  4. „Vielleicht sinken dann auch die Anzahl der Verletzten…“

    Ja, Entschuldigung, das Haar in der Suppe?, oder die Wurst als Theorie?-

    „Wilde Thesen“ übrigens sind in der Regel von Buschräubern formuliert; Schiller benutzte diese Frechheit ua. in der Ballade als stilistisches Mittel (siehe Otto Knörrich, Formen der Literatur, Kröner 1991, S. 28ff.).

    -Wobei die Idee des Reisenden hochinteressant ist, aber noch einiger Genauigkeit bedarf!, damit auch der etwas ungebildetere Geist begreifen darf, wie der Schinken zur Wurst kommt?

    Danke!

  5. @Parteibuch schreibt:
    Und ein Foto von Muawiya Hassan Agha nahe den Bussen gibt es dazu auch:

    Richtig, aber das Portrait ist in das Bild eingefügt und damit gefaked.

    Über die Gründe kann ich nichts sagen, aber bei einer Vergrößerung kann man recht gut
    die Ränder erkennen.

    Ich sage nur Schlangengruben, wohin man schaut.

    mfG
    Henning Müller

    1. diese Geschichte ist so unglaublich, dass die bisherigen
      Untaten der Weißhelme noch übertroffen werden.
      Dabei spielt es keine Rolle ob das Ziel des Anschlags war,
      mögst viele Menschen zu töten oder viele Kinder als
      Geiseln zu verschleppen. Wahrscheinlich beides.

      Das die Weißhelme eine verbrecherische Schauspieltruppe sind,
      die die Welt mit gefakten Videos versorgt, ist ja schon öfter
      dargelegt worden. und sie schrecken auch nicht davor zurück für
      ihre Videos gefangene Kinder umzubringen, dazu gibt es ja u.a. eine
      Untersuchung einer schwedischen Ärztevereinigung.

      Vielleicht ist es ja möglich, einige von denen zu fangen und dann
      am besten vor der UN Vollversammlung als Zeugen zu präsentieren.
      Irgendwie müssen die doch zu kriegen sein, die Gesichter und auch
      Namen sind ja bekannt, und die haben bestimmt viel zu erzählen.
      Es ist auf jeden Fall wichtig , all diese Beweise gegen die Weißhelme
      zu sammeln. Wenn ich das alles zusammenfüge was bisher
      berichtet wurde , sieht es fürmich so aus, dass
      die Weißhelme eine Schöpfung des britischen Geheimdienstes
      sind und auch von dort gesteuert werden.
      Einer ihrer angeblichen Ärzte war ja dort angeklagt und ist
      dann unter dubiosen Umständen wieder frei gekommen.
      Und die Propanganda Videos sind auch eher auf das
      britische und amerikanische Publikum und Rechtssystem ausgerichtet.

      @ Hans mein Igel hat ja auch vermutet, dass die Briten hinter dem Giftgasanschlag stecken.

      Von dort dort kommt auch die schlimmste Hetze
      gegen Assad, sie wollen zur Strafe auch seiner Ehefrau die britische Staatsbürgerschaft aberkennen, weil die unerschütterlich hinter dem
      syrischen Volk steht. Und das ist der eigentliche Skandal, dass die
      europäischen Regierungen den Krieg mit ihrer idiotischen Forderung,
      “ Assad muß weg“ am Kochen halten.

      1. Apropos Giftgas. Nun will ja Frankreich innerhalb der nächsten Tage Beweise für Assads Schuld für den Giftgasangriff vorlegen.

      2. @Ulrich Meier

        „Hans mein Igel hat ja auch vermutet, dass die Briten hinter dem Giftgasanschlag stecken.“

        Ich finde, die OPCW sollte endlich Zugang zu den israelischen Laboren bekommen. Israel ist aber – im Gegensatz zu Syrien – noch nicht einmal der CWK beigetreten. Libermann wusste dank dem Aman unmittelbar nach dem Giftgaseinsatz, dass der Einsatz auf persönliche Anordnung von Assad erfolgte. Ich denke, nur auf diese Aman-Infos berufen sich alle anderen. Woher weiß der Aman nur so genau Bescheid? War er gar selber dabei? Ehe man auf Briten, Franzosen und Amerikaner schaut, sollte zuerst auf Aman&Co geschaut werden. Immerhin sind Israel und Syrien seit 50 Jahren im Kriegszustand.

    2. Sieht mir nicht danach aus, dass da nachträglich etwas zusammengebaut wurde. Dazu sind z.B. die Haare am Rand zu fein. Das, was als „Rand“ erkennbar ist, ist m.M.n. Folge der geringen Tiefenschärfe der Handykamera.

    3. Henning

      Ja, es ist denkbar, dass das Foto ein Fake ist. Den Gedanken hatte ich schon. Doch es könnte auch sein, dass das Bild nachträglich mit Filtern bearbeitet wurde, etwa für mehr Kontrast und bessere Farben, und daher Übergänge seltsam geworden sind. Was für mich den Ausschlag gab, ist, dass Muawiya Hassan Agha auf seiner Facebook-Seite selbst sagt, dass er da war. Zuzutrauen ist ihm und seiner Bande allemal, und dass Verletzte dann nach Saraqib, gleich neben Sarmin, gebracht entführt worden zu sein scheinen, würde auch dazu passen.

      Aber denkbar ist es durchaus, dass das Statement von Muawiya Hassan Agha eine Lüge ist und das Bild gefälscht ist. Möglicherweise versucht Muawiya Hassan Agha, sich da mit fremden Straftaten zu „schmücken.“ So etwas kommt vor, nicht nur in Syrien. Nach dem Anschlag auf den BVB-Bus soll es beispielsweise auch reihenweise gefälschte Bekennerschreiben gegeben haben.

      1. Schaut man links und rechts die „fliegenden“ Haare an, jene die vor dem Hintergrund dünn verschwimmen, ist eine Fälschung unwahrscheinlich. Diese Feinheiten sind aufwendig, dazu wird sich keiner bei diesem Bild Zeit nehmen. Die angesprochenen Lichtränder oben entstehen bei Motivschärfung (zb automatisch beim Bild verkleinern), oder durch Gegenlichteffekte.

        Das einzigste was auffällt ist das gleichmäßig helle Gesicht. Aber bei bedecktem Himmel und Sonne hinter der Kamera + hellem diesigen Himmel ist auch das uU erklärbar.

  6. #Henning Müller

    „… das Portrait ist in das Bild eingefügt und damit gefaked.“

    Hast Du das Foto wirklich pixelgenau angeschaut und dazu auch die Farbtemperaturen verglichen? Lediglich in der linken Gesichtshälfte wären dafür Anhaltspunkte. Die findet man aber im weiteren Bildverlauf und angrenzenden Objekten ebenso. Nach meinem Verständnis handelt es sich um kein Fake.

  7. „Apropos Giftgas. Nun will ja Frankreich innerhalb der nächsten Tage Beweise für Assads Schuld für den Giftgasangriff vorlegen.“

    Das ist ja auch einfach.
    Die Türken haben ein paar Tote mitgenommen, haben da etwas gefunden, dies der OPCW übergeben; wenn das mal keine wasserdichte Story ist.

      1. Doch, ganz genau.

        Postol sagt, wie viele die diesen Wisch nur überflogen haben, dass in dem „Dokument“ mit „Geheimdiensterkenntnissen“ nur steht, dass Giftgas verwendet wurde.
        Nicht wie, und schon gar nicht von wem.

        Und bei dieser Linie wird man wohl bleiben, blieb man auch in Ghouta.
        Und immer wieder trommeln, jetzt gibt es „Beweise“.

        Vielleicht haben sie sogar noch Reste von eigentlich vernichteten Chargen und können über wissenschaftliche Untersuchungen behaupten, es ist Sarin aus Regierungsbeständen. Aber meistens ist die Propaganda gar nicht so tiefgehend.

  8. Es geht schon wieder weiter mit der Propanganda.

    Auf der Internet Seite von Bild wird unter dem Titel “ Assad und Putin bomben….“ von Bombenangriffen berichtet und jede Menge Bilder mit verwundeten und verletzten Kindern gezeigt.
    Die Bildzeitung beruft sich einzig nur auf die Weißhelme, die natürlich auch gezeigt werden, wie sie Kinder retten.
    Ob dies schon die gerade entführten Kinder sind ?
    Die Bombenangriffe sollen in Idlib und im Westen von Aleppo erfolgt sein.

    1. @ulrich meier

      “ Assad und Putin bomben….“
      Wenn ich sowas lese bzw.höre, in den „elitären“ Hass-Medien, freue ich mich für Syrien. Es bedeutet die von uns bezahlten und gepimpten moderaten Kopfabschneider haben Terrain eingebüsst.

      zu den Briten

      Die Dissidenten aus Russland ( also Jelzins Banditen ) haben sich nicht in die USA oder Deutschland abgesetzt, sondern nach London. Damit sollte klar sein, dort ist der Gegenpol zu Russland und nicht das Trumps WH. Warum weshalb kann ich nicht klar sagen. Aber ich sage ja schon lange hier. Die Amis wollen/sollen China eindämmen und die westl. „elitäre“ Truppe, soll Russland „erschrecken“.

  9. Ja, die beste Nachricht kommt heure aus dem Iran. Achmadinischad kandidiert doch noch. Siehe Interview auf Euronews. Wirklich eine gute Nachricht und dazu ist er Top drauf. Einfach klasse der Mann. Klar, deutlich, schlau und dennoch so Bodenständig. Da kannst über ihn noch so viel Dreck kippen der ist einfach wie Putin sich treu und gerecht wie auch Weise. Einfach so cool. Immerhin, Euronews zeigt dieses Interview.

  10. @Parteibuch schreibt: ## Aber denkbar ist es durchaus, dass das Statement von Muawiya Hassan Agha eine Lüge ist und das Bild gefälscht ist. Möglicherweise versucht Muawiya Hassan Agha, sich da mit fremden Straftaten zu „schmücken.“ So etwas kommt vor, nicht nur in Syrien. Nach dem Anschlag auf den BVB-Bus soll es beispielsweise auch reihenweise gefälschte Bekennerschreiben gegeben haben.##

    In diese Richtung tendierte mein Einwand.
    Es ist nahezu aussichtslos noch eine halbwegs vernünftige Freund-Feind-Erkennung zu erhalten.
    Für wen hat Hassan da posiert?
    Für sich selbst, für die Weißhelme und/oder IS oder wurde er mittlerweile umgedreht und posiert, weil er so posieren soll? Oder hat da jemand seine Identität angenommen?

    ## In Reaktion darauf, dass der prominente Weißhelm Muawiya Hassan Agha öffentlich als Al-Kaida-Terrorist entlarvt wurde, sollen die Weißhelme ihn angeblich ausgeschlossen haben .. ##

    Folgen wir mal dieser Logik, der ich auch durchaus zu folgen bereit bin.
    Welchen Sinn ergibt es zuerst Verbrechen zu begehen, welche von ALLEN Seiten (außer IS) kritisiert werden, und sich danach dennoch via Facebook zu verbreiten?
    Das wäre ungefähr so als würde ich erst den Geldautomaten knacken, dann die Strumpfmaske abziehen und schließlich in die Kamera grinsen.
    Damit hat er sich als potentieller Flüchtling „verbrannt“.
    Ich schreibe das unter dem Eindruck, daß der IS seit Monaten auf dem Rückzug ist.
    Selbst die Nazis hatten für später „vorgedacht“ und das sollte der IS nicht tun?

    Es riecht zumindest ein wenig nach Anis Amri, der irgendetwas „Missionarisches“ gelangweilt in die Kamera quatschte und dann zielführend in Italien liquidiert wurde.
    Da wurde ein notorischer Kleinkrimineller für etwas benutzt.
    Schließlich mußte es einen Grund haben diesen Mann über viele Monate vor dem Zugriff der Polizei durch den tiefen Staat zu beschützen.

    ## So etwas kommt vor, nicht nur in Syrien. Nach dem Anschlag auf den BVB-Bus soll es beispielsweise auch reihenweise gefälschte Bekennerschreiben gegeben haben. ##

    Drei Bekennerschreiben aus drei verschiedenen Richtungen (IS, Antifa und Neonazis).
    Was soll das und wem soll das nützen?
    Läuft da irgendetwas bei der Planung schief oder stehen sich die Dienste inzwischen selber im Weg?

    mfG
    Henning Müller

    1. @Henning Müller
      „Drei Bekennerschreiben aus drei verschiedenen Richtungen (IS, Antifa und Neonazis).
      Was soll das und wem soll das nützen?
      Läuft da irgendetwas bei der Planung schief oder stehen sich die Dienste inzwischen selber im Weg?“

      .

      Da stehen sich viele „Dienste“ gegenseitig sich selber im Weg. Angefangen vom CIA, NSA und dem hier https://de.wikipedia.org/wiki/Office_of_Naval_Intelligence . Versuchen wir mal den Faden, das Knäul, etwas aufzudröseln. Der CIA rüstet die al-Nusra und IS aus und unterstützt sie. Der hier https://de.wikipedia.org/wiki/Office_of_Naval_Intelligence rüstet die „moderaten“ Rebellen aus die al-Nusra sowie IS bekämpfen und unterstützt auch in gewissen Grenzen Russland. Siehe „nicht“ getätigter Information der russischen Seite vor dem Angriff auf den syrischen Luftwaffenstützpunkt. Es läuft dort immer noch ein Machtkampf mit Hauen und stechen zwischen den einzelnen Fraktionen statt und über die zukünftige Politik dort ist noch lange nicht endgültig entschieden. Das Problem der einen Seite ist dass die bisherigen Lügen immer kürzere Beine haben und immer schneller auffliegen. Deshalb sollten wir hier uns weiter so einmischen wie bisher.

  11. Jaja, und es geht munter weiter mit der Lügenpropaganda…
    Laut Psyop-Schleuder “SPON“ handelt es sich bei den Dörfern Fuah und Kafriya um “seit Jahren von Regierungtruppen“ belagerte Orte.
    Also wird durch diese perfide versteckte lügnerische Verdrehung der Eindruck erweckt, als stecke das
    “Assad-Regime“ hinter diesem verbrecherischen Anschlag, bzw “profitiere“ davon….
    Und wenn diese offensichliche, aber im verborgenenen liegende Lüge
    auffliegt, sagt man “Ooops, sorry, kleiner Irrtum….“ …
    “In einer frühereren Fassung dieses Artikels, blablabla“ – Aber die beabsichtigte Wirkung ist längst erreicht….

Bitte kurzfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s