Wasserversorgung von Damaskus kommt graduell zurück

Das war ein hartes Stück Arbeit. Nach über vier Wochen Unterbrechung gibt es in Damaskus inzwischen wieder etwas Wasser aus dem Wadi Barada und, wie SANA berichtet, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis die Wassersysteme repariert sind und sie Wasserversorgung in Damaskus wieder die gewohnte Leistung erreicht.

Wie das Generalkommando der syrischen Armee am Sonntag mitteilte, gelang es der syrischen Armee und ihren Partnern, die Sicherheit im gesamten rund 400 Quadratkilometer großen Gebiet des seit Jahren von Terrorismus geplagten Wadi Barada wieder herzustellen. Von Islamic World News gab es dazu folgende hübsch rote Karte:

@PetoLucem hat am Montag die etwas weitere Umgebung des Wadi Barada mit auf eine Karte gezeichnet, aus der hervorgeht, dass das Wadi Barada nunzwar befreit ist, doch in der weiteren Umgebung durchaus noch Arbeit wartet.

Aus Rache für die Niederlagen ihrer Gesinningsgenossen in Aleppo hatten über die Wasserqulle von Ain Al Fijah herrschende Terroristen im Wadi Barada zu Weihnachten das Wasser der syrischen Hauptstadt Damaskus mit Diesel verschmutzt und anschließend komplett abgedreht, was die syrische Armee zu einer Großoperation zur Wiederherstellung der Wasserversorgung von Damaskus veranlasste. Nach harten Kämpfen, die dadurch erschwert waren, dass die Terroristen die wichtigen Wassersysteme vermint hatten, und mehreren gescheiterten Versuchen, auf dem Verhandlungsweg zu einer Wiederherstellung der Wasserversorgung zu kommen, haben die Terroristen vor knapp einer Woche kapituliert.

Rund 2600 Terroristen im Wadi Barada haben das Angebot der syrischen Regierung angenommen, die Waffen niederzulegen und in der Gegend zu verbleiben, während etwa 800 weitere Terroristen sich mitsamt ihrer Familien in die von Al Kaida beherrschte nordwestsyrische Provinz Idlib evakuieren lassen haben, um dort weiter als Terroristen zu leben.

Advertisements

25 Gedanken zu “Wasserversorgung von Damaskus kommt graduell zurück

  1. Wenn dadurch ein dauerhafter Frieden in diesem Gebiet erreicht wurde war es die mühsame und langwierige Prozedur sicher wert. 🙂

  2. Weiss PB, was zur Zeit mit den White Helmets und den Aktivisten des AMC ist? Alle verschwunden oder Asyl bei Herrn Schwenck im Kairo-Studio?

    1. Am Ende ist die Truppe doch nur eine Schauspielertruppe der Terroristen, wohl nicht mal mit einer festen Besatzung. Wo wieder mal Propaganda gedreht wurde, wurden Leuten weiße Helme aufgesetzt. Eventuell gab es einige wirkliche medizinische Kräfte zur Versorgung der „kämpfenden“ Truppe, die so nicht die eigentliche (vorgegaugelte) Funktion der Weißhelme hatten.
      Die Weißhelme sind mit Ihren Truppen gegangen. Endweder haben Sie sich ergeben und die Mehrzahl dürfte nach Idlib gegangen sein. In Wirklichkeit gab es wohl nur eine verschwindeten Zahl.
      Die Helme dürften irgendwo liegen und die Personen wieder Kämpfende sein. Braucht man mal wieder einen Propagandafilm, nimmt man neue Kämpfer, denen man einen weißen Helm aufsetzt.
      Da wohl auch Filme im Ausland gedreht wurden, können natürlich auch einige bei Herrn Schwenck als Experten arbeiten.

      Übrigens vermute!!! ich, das bei den 12 Mio. der Bundesregierung für die medizinische Verzorgung von Aleppo (oder besser der Flüchtlinge) auch einige Mio für die Weißhelme sein, d.h. sie werden irgendwann wieder auftauchen….

    2. Die werden wahrscheinlich sang- und klanglos verschwinden, denn für die Oskar-Verleihung dürfen sie ja nicht in die USA einreisen.
      Hier noch ein Bericht eines „Ehemaligen“, der anscheinend aber zur rechten Zeit zu Einsicht gekommen ist.

      the Mask of Terror
      „I hope that my country will forgive me.“ –Abdulhadi Kamil, former White Helmets ‚volunteer‘

      https://www.sott.net/article/338950-White-Helmets-The-Mask-of-Terror-VIDEO

      1. Hallo Hab Kind,

        Schön Dich „zu sehen“ 😉

        Die Weißbehelmten sind der Tiefpunkt der westlichen Fake-News-Manufaktur.
        Spätestens nach ihrer Geschichte sollte einem nichts menschliche mehr fremd sein – vor allem was das Ausmaß der Absurdität der veröffentlichten „Nachrichten“ aus dem Hause „Mainstream“ angeht.
        Und angefangen hatte alles mit bezahlten Busreisen für Kurzdemonstrierende in den Straßen Aleppos und Homs` im Frühling 2011…

  3. Nusra bekommt Verstärkung in Idlib? Proislamische Quelle sagen, dass laut Abkommen nur wenige Soldaten dürfen in Dörfer um Wadi Barada bleiben. Aber es sieht so aus dass gesamte Gebiet wird geräumt aussen Zabadani und Madaya welche wegen Kafra und Fua nicht geräumt werden können. Es geht langsam aber es geht vorwärts.

  4. Ich hoffe die Armee räumt jetzt auch mit den verbliebenen Taschen in der Gegend auf, insoweit für diese nicht schon Verhandlungen laufen.
    Insgesamt kann man mit der Arbeit der SAA sehr zufrieden sein: Die Geländegewinne in den letzten Wochen waren wirklich erheblich. Zudem zahlt sich die großzügige Art zu verhandeln immer mehr aus und erspart eine Menge Blutzoll. So kann und soll es weiter gehen 🙂

    1. Sehr geehrter Herr Winter, dieses Vorgehen, der Verhandlungen und der friedlichen Einigung, ist die Tradition, in diesem Uralten Kultur Land, dass immer nur durch Angriffe von außen gestört wurde. Wie wäre es sonst möglich gewesen,das Jahrtausende, relativ Friedlich, alle Religionen und Ethnien, dort bis heute zusammen leben konnten. Darum wurden von den NATO Faschisten, die Angesehensten Scheichs und Religionsoberhäupter, die diese Gespräche führten, sofort Unschädlich/ Ermordet / Entführt .

      1. Und es scheinen sich auch Erfolge ein zu stellen:

        Übrigens auf der Karte schön zu sehen, die Bergketten bzw. das Tal nördlich der Straße Damaskus-Palmyra, die man bei der ersten Eroberung nicht hatte, auch wenn da wohl nur Wüste ist. Die scheint jetzt das Ziel

  5. Was ich interessant finde, ist dass sich nach verschiedenen Meldungen offenbar auch die (ca. 450) Militanten in libanesischer Grenznähe und in Serghaya dem Deal angeschlossen haben, obwohl sie im Gegensatz zu ihren Genossen im Wadi Barada noch nicht von der unmittelbaren militärischen Vernichtung bedroht sind. Hier hätte, wie das Parteibuch richtig schreibt, ansonsten noch etwas an Arbeit angestanden um sie in dem unwegsamen gebirgigen Terrain auszuräuchern. Es scheint so, als ob inzwischen die Kette an Niederlagen die Moral der Rebellen nachhaltig zu untergraben zu beginnt.

    1. Sehr geehrte/r Menschmaschine, dieses zusammenbrechen der Kampfmoral, hat einen Namen, der neue US Amerikanische Präsident Trump, von dem sie sich keine Unterstützung erwarten können und damit natürlich, auch keinen Anteil an der Beute, erwarten können.
      Ist für sie keine Win – Win Situation mehr, sondern eine Loos – Looos Situation.

  6. Der Bericht von Tulsi Gabbard in deutscher Übersetzung:
    von Tulsi Gabbard – http://www.antikrieg.com

    Während ein großer Teil Washingtons sich auf die Amtseinführung von Präsident Donald Trump vorbereitete, verbrachte ich die vergangene Woche auf einer Fact-finding-Mission (Informationstour) in Syrien und Libanon, um direkt von den Menschen in Syrien zu sehen und zu hören. Ihre Leben wurden aufgebraucht von

    https://linkezeitung.de/2017/01/27/die-menschen-in-syrien-wollen-verzweifelt-frieden/

  7. Ich hätte gerne weitergehende Informationen über den von der SDF befreiten Gebiet: Die Struktur der Organisation, ihre ökonomische Basis, die militärische Stärke, die Zusammenarbeit mit den amerikanischen Militär, die Beziehung zur staatlichen Gewalt in Syrien, das Verhältnis zu Russland.
    Vielleicht kann das Parteibuch diesbezüglich einen Artikel schreiben. Danke

    1. Und ich hätte gern ein Ponny und die Lottozahlen von Morgen.
      Sana, Parsnews, Militarymaps, RT, Youtube…uva.
      Findet man Informationen zuhauf.

  8. Hallo Leute,

    möchte diesen Artikel gerne mit Euch teilen:
    „Was Sie über Aleppo hören, ist bestenfalls ein kleiner Teil der Wahrheit“ – Interview mit dem Konfliktforscher Jan Oberg, der die Befreiung Aleppos als „weltgeschichtliches“ Ereignis einstuft“ [Er war vor Ort als die Befreiung gelang]“

    https://www.heise.de/tp/features/Was-Sie-ueber-Aleppo-hoeren-ist-bestenfalls-ein-kleiner-Teil-der-Wahrheit-3610881.html

    Gruß Paule
    Ps: Weißhelme hat er dort nicht gesehen 🙂
    P.

  9. @ NPB

    Habt ihr schon einen Überblick, was es eigentlich mit der Neugründung Tahrir ash-Sham auf sich hat?

    1. andereas

      Tahrir ash-Sham ist ein weiterer Alias von Al Kaida, der dazu dient, kleinere Gruppen leichter aufsaugen zu können.

      1. E sollen sich ja auch einzelne Gruppen und Personen, die bisher Teil von Ahrar al Sham waren, denen angeschlossen haben.

        Die Aufteilung in“Terroristen“ und“Moderate“ könnte dadurch an Schärfe gewinnen.

    2. @andreas

      Für die Akten:

      Diese Liste verändert sich im Moment täglich. Die Green-Bus-Politik hat eine ungeheure Dynamik in Idlib entwickelt (infights, Attentate, Gefängnisstürmung, Überläufer, Rücktritte usw.). Ich vermute, das war von syrisch-russischer Seite genau so geplant. Al Kaida muß nun natürlich die Kräfte bündeln, um die eigene Schlagkraft zu erhöhen. Ein neuer Anführer wurde anscheinend auch schon auserkoren und um die Neuankömmlinge aus Wadi Barada wird offenbar auch schon kräftig von beiden Gruppen gebuhlt. Ich komme bei diesen ganzen syrischen Al Kaida Neubezeichnungen langsam auch kaum mehr mit. Nun heißt also das chaotische Pendant zu ISIS also Hai’at Tahrir al-Sham (Abk. HTS) und nicht mehr JFS oder Al Nusra. Nun gut – neue Flaggen braucht das Sharialand. Mich interessieren in diesem Zusammenhang aber folgende Fragen:

      1. Wie wird die Jihad-Julian-Presse- und Politik auf HTS reagieren? Sind die syrischen Taliban (laut „Nimr`´„’` Tiger“) jetzt die Moderaten / bewaffnete Opposition / die Guten? „„´´„„`
      2. Wie schaut es aus mit der Unterstützung von HTS seitens der Al-Kaida-Loverstaaten? (Sold, Waffen und was der Berufsjihadist sonst noch so zum Leben braucht)
      3. Befinden sich die Weisshelme aktuell in einem Gewissenskonflikt? Schlagen sie sich auf die Seite einer Gruppierung, arbeiten sie für beide Gruppierungen oder verschwinden sie bald ganz von der Bildfläche?

    1. Bemerkenswert vor allem deswegen, weil Trump sich bisher (leider) ganz im Sinne der Ziomafia sehr stark und einseitig auf die Seite Israels und gegen den Iran stellt, sowie offenbar auch mit den saudischen Terrorfinanziers und Steinzeitislamisten enge Kontakte pflegt.
      Das er dennoch und trotzdem weiter im Fadenkreuz der Ziomafia steht, bedeutet das sie wohl große Angst vor ihm haben und ihn nicht wie gewünscht kontrollieren können.

  10. OT


    Nach Berliner Informationen, die sich unter anderem auf Berichte der OSZE-Mission in der Ostukraine stützen, versuchen derzeit vor allem ukrainische Militärs, den Frontverlauf zu ihren Gunsten zu verschieben. Offenbar nehmen sie dabei auch in Kauf, dass sich die Spannungen erhöhen, heißt es in Berliner Regierungskreisen. “

    Sagt die SZ.

    Zwar noch nebulös und eher als Gerücht gestreut, aber so etwas las man doch bisher nicht in staatstragenden Medien.

    1. andreas
      Zwar noch nebulös und eher als Gerücht gestreut, aber so etwas las man doch bisher nicht in staatstragenden Medien.

      Da läuft wohl einiges. Gabriels erste Auslandsreise gilt in Frankreich den Sanktionen mit Russland.
      Einen Tag spatter verliert Merkel bei der Pressekonferenz mit Poroschenko keinen Ton zu den Sanktionen. Während der Schokoladenkönig aus den Jammern nicht raus kommt.

      Am Montag zeigt das ZDF-Heute bei einem Beitrag zur NATO an den russischen Grenzen die Krim in den selben Farben wie Russland. Einen Tag spatter hört man im Propagandafernsehen, das die OSCE nicht immer erkennen kann, wer angefangen hat, beide sind nicht unschuldig. Das sind neue Töne sowohl von der OSCD als auch den FakeNewsMachern.

      Man will die Sanktionen gegen Russland bis zur Frankreich-Wahl auf elegante Weise los sein. Man will einen Scheinfrieden in der Ostukraineund so die Sanktionen als erledigt betrachten. Nur spielt da der Schokoladenkönig (noch) nicht mit, aber der Druck scheint zu wachsen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.