Unfall oder friedliche Demonstration?

In Berlin ist es gestern Abend auf dem Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche entweder zu einem tragischen Unfall oder einer friedlichen Demonstration für Demokratie und Menschenrechte mit einem LKW gekommen.

Der deutsche Innenminister Thomas de Maizière erklärte dazu in der ARD-Lügenpresse: „Sehen Sie, von dem, was hier an Wortwahl getroffen wird, geht eine psychologische Wirkung ins ganze Land aus“ und weiter „Ich möchte bewusst nicht das Wort Anschlag in den Mund nehmen, obwohl vieles dafür spricht.“

Demnach muss man nun also wohl von einem tragischen Unfall oder von einer friedlichen Demonstration für Demokratie und Menschenrechte sprechen. Scharf zurückzuweisen sind deshalb Äußerungen des, wie der designierte deutsche Bundespräsident Steinmeier ihn nennt, Hasspredigers Donald Trump, der der Märchenschau zufolge ‚den Zwischenfall als einen „schrecklichen Terrorangriff“ bezeichnet‘ hat und erklärte: „Unschuldige Zivilisten wurden auf der Straße ermordet, als sie sich gerade anschickten, die Weihnachtsferien zu feiern.“ „Regelmäßig schlachten der Islamische Staat und andere islamistische Terroristen Christen in ihren Gemeinden ab“, Diese Terroristen, ihre regionalen und weltweiten Netzwerke müssten vom Erdboden getilgt werden: „Ein Auftrag, den wir gemeinsam mit allen freiheitsliebenden Partnern durchführen werden.“ Der Springerpresse zufolge soll der Fahrer des verunglückten oder friedlich demonstrierenden LKWs, der offenbar einige Stunden zuvor einem polnischen Spediteur geraubt wurde, ein Gast aus dem wahhabitisch geprägten Pakistan gewesen sein. Ähnliche „Zwischenfälle“ – wie die Märchenschau es in Berlin gerade nannte, bezeichneten die Märchenaschau und andere Organe der Lügenpresse der sogenannten westlichen Wertegemeinschaft in Syrien regelmäßig als friedliche Demonstrationen für Menschenrechte und Demokratie, weshalb dieser Ausdruck nun natürlich auch in Berlin anstelle des Ausdrucks Unfall in Erwägung gezogen werden muss.

Einige Stunden zuvor hatte der türkische Polizist Mevlut Mert Altintas in Ankara in ausdrücklicher Solidarität mit der moderaten syrischen Opposition, die gerade mit dem Versuch der terroristischen Eroberung von Aleppo gescheitert ist, den russischen Botschafter bei der Eröffnung einer Ausstellung erschossen, bevor er selbst von anderen Polizeikräften erschossen wurde. Prominente Mitglieder der gerade mit dem alternativen Friedensnobelpreis ausgezeichneten und unter anderem von der deutschen Bundesregierung unterstützten syrischen Al-Kaida-Gruppe „Weißhelme“ veröffentlichten anschließend Eulogien, mit der sie Mevlut Mert Altintas als „Held der Märtyrer“ alles Gute wünschten.

Mevlut Mert Altintas und seine Weißhelm-Freunde liegen damit ganz auf der Linie von führenden Politikern der deutschen Regierungsparteien CDU und SPD, die am Sonntag vor der Beendigung des Terrorkrieges gegen Syrien durch eine russisch-türkische Vereinbarung warnten. Sollte der „Zwischenfall“ in Berlin als Anschlag bezeichnet werden, könnte das den Eindruck erwecken, die Unterstützung von Terror in Syrien käme wie schon in Frankreich geschehen nun auch zu den Terrorsponsoren nach Berlin zurück, was die Fortführung des auf Drängen Israels geführten Terrorkrieges gegen Syrien erschweren könnte.

Nachtrag 19:00h: Zwischenzeitlich kommt auch die geliebte Bundesregierung nicht mehr um das Wort „Terroranschlag“ herum. Die Krönung von polizeilicher und politischer Kompetenz: der verhaftete „Gast aus Pakistan“ ist wieder freigelassen worden, offenbar weil er mit dem Terroranschlag rein gar nichts zu tun hatte. Da hatten nicht etwa „Assads Schergen“, sondern „Merkels Schergen“ sich also wohl einfach irgendeinen Kleinkriminellen von der Straße gegriffen, den sie falsch beschuldigt haben, während die Politik die gute Botschaft „wir haben ihn“ verbreitete und die Polizei die Fahndung nach dem tatsächlichen Täter abgeblasen hatte. Und während die Polizei augenscheinlich nicht die SPur einer Ahnung hat, rennt dieser Täter nun frei rum, vermutlich noch bewaffnet mit der Waffe, mit der er den polnischen LKW-Fahrer erschossen hat.

Mit der syrischen Regierung zusammenzuarbeiten, um als Flüchtlinge nach Deutschland eingereiste Terroristen besser identifizieren zu können, kommt für das deutsche Regime natürlich nicht in Frage, denn schließlich lautet die von der Israel-Lobby vorgegebene Parole nach wie vor „Assad muss weg“ – wozu die geliebte deutsche Bundesregierung schließlich Terrismus in Syrien unterstützt. Und um der verlogenen Heuchelei mit dem Terror die Krone aufzusetzen, macht die mit Al Kaida in Syrien im Bett liegende deutsche Bundesregierung wegen dem Terroranschlag in Berlin, angesichts der „überraschenden“ Erkenntnis, dass Terrorismus keine Grenzen respektiert, nun auch noch auf betroffen.

Advertisements

90 Gedanken zu “Unfall oder friedliche Demonstration?

  1. Dieses Interview mit Hermann Ploppa ging gestern ins Netz´:

    „Ich bin gerade jetzt wieder durch Berlin spaziert, das ist so eine wunderbar entspannte Weltstadt … wir sind jetzt, dadurch, dass wir in Syrien mit drin sind – steht das sozusagen auf der Agenda, dass wir auch irgendwann so einen Bombenanschlag kriegen wie in Paris …“

    1. Ich ärgere mich gerade über die vielen dämlichen FB Posts der Gut- und Bessermenschen. Andererseits muss das Leben in der Echoblase schon geil sein. Egal was passiert, man fühlt sich den Anderen immer moralisch überlegen…

  2. Finde den Zynismus in der Überschrift des Artikels etwas überzogen. Wenn ich das als Angehöriger eines der Opfer lesen würde… , aber lassen wir das.

    Ob es sich trotz, oder gar wegen der Ähnlichkeit mit dem Anschlag in Nizza, um False Flag oder einen echten Anschlag handelt, kann z.Zt. nur reine Spekulation sein. Ein Unfall war es sicher nicht.

    Gegen einen Anschlag und für False Flag spricht m.E. die Tatsache, dass Deutschland die wahhabitischen Terroristen, die ja nichts anderes sind, als die Söldnerarmee der israelisch-zionistischen Aggressoren im Nahen Osten, beinahe unverhohlen unterstützt. Warum sollten die einen „Verbündeten“ angreifen?

    Wenn es False Flag war, ist das Ziel, wie in Frankreich, Emotionen in der Bevölkerung zu erzeugen, die ein weiteres/schärferes Vorgehen gegen den „Terror“ in Syrien oder wo auch immer, erleichtert bzw. rechtfertigt. Nach der Niederlage in Aleppo wäre eine solche oder ähnliche Aktion doch zu erwarten gewesen, oder etwa nicht?

    Was den Kommentar von de Maiziere in der Tagesschau (die ich nur noch vom Hörensagen kenne) angeht, hänge ich zugegeben etwas in der Luft. Im Zweifel müsste man ihm aber wohl oder übel zugestehen, das Richtige getan zu haben, nämlich Panik in der Bevölkerung zu vermeiden.

    1. „Finde den Zynismus in der Überschrift des Artikels etwas überzogen. Wenn ich das als Angehöriger eines der Opfer lesen würde“

      So geht es den Angehörigen der Opfer weltweit schon lange, wenn sie die deutsche Lügenpresse lesen würden.

      1. R1D2

        Freilich mit dem feinen Unterschied, dass die Anzahl der Todesopfer der systematischen Förderung des wahhabitsichen Terrorismus weltweit durch die westlichen Politiker und Lügenmedien zumindest mehrere Hunderttausend beträgt, und vermutlich auch die Millionengrenze schon längst überschritten hat. Bei der westlichen Förderung wahhabitischen Terrors in Afghanistan, Libanon, Somalia, Russland, Iran, Libyen, Syrien Irak, Jemen und so fort kommt schon einiges an Opfern zusammen.

  3. Bei allem Respekt und Trauer für die getöteten unschuldigen Besucher des Weihnachtsmarktes – und es kann uns allen und überall passieren – möchte ich doch sehr darum bitten, die mir gewohnte und in unseren Breiten anerkannte Nomenklatur jetzt nicht plötzlich zu verwässern und zu ändern, „nur“ weil nicht Aleppo oder Damaskus sondern Berlin der Tatort ist:
    Es war nicht die Tat eines Terroristen oder gar Islamisten, sondern eines gemäßigten Rebellen, eines Aufständischen oder wahlweise eines Oppositionellen.
    Merkel muss sich jetzt radikal und vehement dafür einsetzen, um nicht wieder von einem Skandal, einer Schande und von gebrochenen Herzen sprechen zu müssen, dass dieser Mensch unter humanitären Bedingungen und unter UN-Aufsicht, samt seiner Familie und seinen Freunden mit grünen Bussen abgeholt wird und wohlbehalten zu einem Resort seiner Wahl gebracht wird.
    Ferner muss die Bundesregierung – mit Unterstützung der Freunde Deutschlands – in Dialogbereitschaft zu diesem Aktivisten treten. Die „Berliner Nacht“ muss eine politische Lösung erhalten.

    1. Salamshalom

      So sieht es aus. Und während Saudi Arabien und Katar derweil an die friedlichen wahhabitischen Menschenrechtsaktivisten Maschinengewehre und ATGMs liefern, damit die sich gegen die brutalen „Schergen von Diktator Merkel“ und Shabiha, die ihnen ohne Grund ans Leder wollen, verteidigen können, liefern die EU-Staaten ihnen aus dem gleichen Grund „nicht-tödliche“ Hilfe wie Nachtsichtgeräte, Feldlazarette und militärische Aufklärungsdaten. Außerdem sind im UNO-Sicherheitsrat noch UNO-Beobachter für Berlin zu fordern, die die Einhaltung des humanitären Kriegsvölkerrechtes durch das Merkel-Regime bei der Verfolgung der wahhabitischen Demokratie-Aktivisten überwachen.

      So sieht das aus, wie Verbündete Deutschlands, Deutschland und die quasi gleichgeschalteten Massenmedien der „westlichen Wertegemeinschaft“ seit Jahren auf den wahhabitischen Terror in Syrien reagieren.

  4. Jeder Einzelne in unserer Gesellschaft sollte sich NICHT fragen, warum das alles passiert, sondern WEM nutzt dieses widerliche Spiel, WO liegen die Ursachen und wo steht man selber, als kleinstes unbewusstes Zahnrädchen im Getriebe der “ Mächtigen“ … Wer sagt von uns denn wirklich NEIN und handelt auch dann danach…?! 1989, DDR es hat doch funktioniert!!! Friedlich und Frei !!! All das was hier in der US Kolonie BRD passiert, ob Medienmonopol, Propaganda, Unterstützung der Terroristen im Syrienkrieg nur wegen einer scheiß Gaspipeline… Damals haben alle wegen ein paar Banane und Coca Cola, alles gegeben. Heute ist es wichtiger denn je, alles zu geben um unser aller Leben zu erhalten, das sollte die größte deutsche Tugend sein!!! PS : Merkel, man wird dich holen!!!, wenn auch nur damit man dich ins Heim steckt, für schwer erziehbare Kinder. Du bist krank und von Hass zerfressen, gierig und dumm. Und das alles nur weil du früher in der Schule gehänselt wurdest und keiner Dir Aufmerksamkeit schenkte…

  5. Es traf nur Zivilisten in Berlin. Mir ist die Logik, sich Zivilisten als Opfer auszusuchen, zutiefst suspekt. Was soll damit erreicht werden? Wem nützt es? Auf alle Fälle nützt es denen, die den Terror – wer oder was auch immer das als Kollektivbezeichnung sein soll – mit Kriegen und noch mehr Überwachung aller Bürger beseitigen wollen. Mir erscheint gerade letzteres als Präventionsmaßnahme gegen erwartete sozialen Unruhen.

    Mein Beileid und Mitgefühl allen Opfern und Angehörigen!

  6. Ist klar doch, Islame Schizophrenie ist international! Und ist vom Faschismus bestens als Waffe einsetzbar.

  7. 2 Attentate ( Ankara und Berlin )
    Und schon sind alle gefassten Nato-Söldner-Ratten in Aleppo vergessen.

    Zufälle gibt es

    mein Beileid an die Hinterbliebenen
    in Aleppo in Moskau und in Berlin
    ( wann gab es in Aleppo den letzten Weihnachtsmarkt – die letzte Ausstellung )

    1. @wd

      Danke für den Einwurf, das könnte sogar der wichtigste Grund für diese (False Flag?)-Serie sein.

      Die Festnahme der NATO-Faschisten ist für den Westen ein mediales Desaster, welches schleunigst aus den Schlagzeilen verschwinden musste. Das hat ja jetzt auch prima geklappt.

    2. Zu den festgenommenen NATO-Faschisten aus Ost-Aleppo gibt es auf RT ein Video, in dem der syrische UN-Botschafter die Namen und Nationalitäten dieser Verbrecher offentlich nennt…

  8. 1.) Ist doch nichts besonderes geschehen. Das war doch nur einer von den guten Rebellen, die es auch in Syrien gibt…

    2.) das Interview mit Hermann Ploppa: Also paar Kernwahrheiten sind zwar drin, aber völlig falsch interpretiert, im Sinne von Verschwörungstheorien. Wie er auch gesagt hat, hat er nur die Bücher von Anderen benutzt und sich daraus eine eigene Auffassung erstellt.

    ***

  9. Inzwischen darf man ja Anschlag sagen.

    Mal sehen wann das nächste Rührstück zu Syrien gesendet wird, in dem die armen moderaten Rebellen ihr Leid klagen können und vollstes Mitgefühl der westlichen Wertegemeinschaft für Angriffe auf die Vertreter der rechtmäßigen Regierung haben.

    Dass es dämlich ist, weitgehend unkontrolliert und unkoordiniert Millionen ins Land zu lassen, ist das eine; dass man nicht erkennt, dass Terroristen dort logischerweise auch Terroristen hier sind, ist zwar mit Staatsräson erklärbar; wird aber zunehmend unhaltbar.

    ———–

    Was soll das mit dem „falschen Mann“?
    Ist der Zeuge absichtlich genarrt worden, oder hat es falsch beobachtet (was angesichts der Ereignisse auch nachvollziehbar sein kann), oder läuft eine Desinformationskampagne?

    ————

    Es gibt ein Video von der Festnahme des Attentäters von Ankara, wie er ins Auto gesetzt wird; fake news?
    Oder wurde er nach der Festnahme abgeknallt, um Hintermänner zu schützen? Wäre ja kein neues Vorgehen.

    ———–

    Und wieder militärische Vorrücken in Ostaleppo wird gemeldet; mal sehen, wie viele noch drinnen sind,an moderaten terroristen.

    ———-

    Und Syriens Uno-Botschafter hat die Liste mit den gefangen genommen Militärberatern oder wie man sie nennen will verlesen; irgendeine Reaktion in den deutschen Massenmedien?

  10. Könnte nicht auch seitens der Regierung geplant sein, false flag oder nicht, den Weg hin zum Ausnahmezustand zu bereiten? Im Wahljahr 2017 könnte das sicher nützlich sein. Bei unseren französischen Nachbarn bekommen wir die ‚Vorteile‘ dessen schon vorgeführt.

    1. Vieto

      Nein, das sieht eher nach einem Großschadensfall für das Merkel-Regime aus.

      Der Ausnahmezustand nützt der Regierung wenig. Schau in Frankreich genau hin. Die Popularität des zionistischen Al-Kaida-Freundes Hollande liegt da inzwischen bei etwa drei bis fünf Prozent, sodass er zur Wiederwahl nicht einmal mehr anzutreten versucht. Und den anderen Freunden von Al Kaida in Frankreich geht es ähnlich, Sarkozy ist raus, Juppe auch, und Hollandes zionistisch-wahhabitische Parteifreunde der Pseudosozialisten bräuchten zur Wahl eigentlich auch gar nicht mehr antreten, so schlecht sind ihre Popularitätswerte.

      Stattdessen sieht es so aus, dass die Putin-Freunde Fillon und Le Pen das Rennen unter sich ausmachen dürften, was schon eine Katastrophe für das zionistisch-wahhabitische Regime über Frankreich darstellt, selbst wenn Le Pen nicht gewinnt. Und die Terroranschläge in Frankreich haben zu dieser Situation erheblich beigetragen.

      Nicht False Flag, sondern Blowback ist hier das richtige Fachwort.

      1. „Großschadensfall für das Merkel- Regime“

        In der Tat, das kann daraus werden. Und es scheint mir, es wird aktiv daran gearbeitet, genauso, wie man versucht, eben das zu verhindern (zeit- Artikel heute *ma janz jelassen* z. B., im Prinzip darstellend: haben schlimmeres überstanden, alles easy, haben keine Angst… aber eben das impliziert ja auch, dass keinerlei Konsequenzen nötig sind, damit sind -für meine Begriffe- politische Konsequenzen eingeschlossen).

        Dennoch… es ist in D. keinerlei Opposition in Sicht, die der derzeitigen Regierung ernsthaft gefährlich werden könnte. Politik wird letztlich von Menschen gemacht. Und in der Opposition, egal an welchem Rand, sehe ich keinen, dem ich den *Job* wirklich zutrauen würde… in dem Sinne, das BESSERE Politik -in Summe- gemacht würde.

  11. Ich verstehe nicht ganz unsere Marionettenregierung.
    Wenn Al Nusra in Aleppo gegen Assad kämpft werden die von uns gefördert und bewaffnet.
    Wenn die selben Mörder nach Deutschland kommen sind sie eine Gefahr.
    Warum nur?
    Irgendwann müssen die verantwortlichen Dummköpfe doch mal ihren restlichen Verstand einschalten.
    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/12/20/baden-wuerttemberg-al-nusra-kaempfer-wegen-terror-verdacht-verhaftet/

    Vielleicht ist der Al Nusra Kämpfer angewiesen, grundsätzlich nur eine Regierung zu bekämpfen.

  12. Weltweiter Terror – oder: Wer A (leppo) sagt, muss auch B (erlin) sagen!

    Ja so sind sie, die westlichen Gutmenschen. Immer schön mit zweierlei Maß messen.
    Wenn nämlich in Aleppo die von der westlichen Lügenpresse verniedlichend Rebellen genannten Terroristen ihre Greueltaten gnadenlos auch an unschuldigen Zivilisten verübt haben, da war es den willfährigen Presstituierten und ihren Nachplapperern hierzulande bestenfalls egal und schlimmstenfalls wurde es noch bejubelt frei nach dem Motto: Pech gehabt, nicht anders verdient oder im NATO-Sprech halt ein Kollateralschaden.
    Wenn ähnliches in Berlin passiert, ja dann ist die Empörung riesengroß: Wie kann man denn … bla bla bla.

    Und Frau Merkel, eigentlich hätten Sie doch auch heute einfach nur Ihre ewig gültige Sprechblase
    „Wir schaffen das“ absondern müssen, alles andere ist doch nur scheinheilig.
    Wenn es nach dem Verursacherprinzip gehen würde, wären Sie ohnehin längst nicht mehr tragbar, oder was muss noch alles passieren?

    Naja, ich bin realistisch. Solange die Merkel als willfähriger Büttel der NATO-Weltzerstörer brav mitspielt, so lange bleibt sich in Amt und Würden.

  13. Ich habe ein komisches Gefühl. So richtig passt dieser Anschlag nicht auf die Islamistenszene, der er nahezu unisono zugeschrieben wird (auch hier).

    Die Parallele im Tatwerkzeug zu Nizza ist es, die das heraufbeschwört. UND die kurzzeitige Präsentation eines islamischen, weil pakistanischen, Flüchtlings als möglichen Täter.

    Alle regen sich auf, Merkels Flüchtlingspolitik ist (wieder) im Fokus, Schutz- und Überwachungsmaßnahmen werden diskutiert, Emotionen geschührt, Dinge wie Weihnachtsmärkte generell in Frage gestellt… usw.
    Die Kugel ist angeschubst, sie rollt und auch die Meldung, man haben den Falschen verhaftet, gibt ihr keine Umkehr.

    Was haben wir also wirklich an Infos, um darüber nachzudenken?

    -Einen flüchtigen, mit Schußwaffe bewaffneten Täter, oder eine Tätergruppe.

    das spricht eher gegen einen islamistischen Hintergrund. Ein solcher Täter hätte wohl, wenn sein Fahrzeug steckenbleibt, weiter von seiner Waffe Gebrauch gemacht. Es sind radikalisierte, denen Märtyrertum wichtig ist, und kein möglicherweise Versauern im Gefängnis. Eine islamistische Tätergruppe gar hätte wohl im Verbund zugeschlagen. Möglichkeiten dazu gibt es in Menschenmengen genug, dazu ist kein weiterer Sattelzug nötig.

    -Wir haben weiterhin einen Zeugen, der den angeblichen Täter verfolgte, dabei Verbindung mit der Polizei aufnahm und so dessen zeitnahe Festnahme ermöglichte.

    couragiert, dachte ich. Nur… es ging in die Hose, falscher Mann. Möglicherweise aber auch genau der richtige, so das die Parallelen zu Nizza in den Köpfen aktiviert werden. Möglicherweise eine bewusst gelegte falsche Spur.

    -Es gibt kein Bekenntnis zu dieser Tat, völlig untypisch für IS & Co. (Und je später das kommt, umso wahrscheinlicher ist es, dass da falsche Spuren gelegt werden sollen, bzw. Trittbrettfahrer unterwegs sind.)

    Nachtigall, Du, icke hör Dir….

    1. „Nachtigall, Du, icke hör Dir….“

      Icke auch.

      Das sieht nach Profis aus. Mit bewusst falschen Spuren.
      Doch dann liest man „Gedächtniskirche“, und erinnert sich an München 2016.

      Beide Cui Bonos gleichen sich. Beide Umsetzungen.

    2. ….Wie der Zufall so spielt…. fand man jetzt Duldungsdokumente eines Tunesiers im Fußraum des Fahrzeugs.

      Das ist nun wirklich sehr praktisch. Ich denke, die Polizei wird den Täter nun finden und die Bevölkerung kann beruhigt werden. Ich bin allerdings nicht sicher, ob der Täter sich festnehmen lassen wird, bzw. unfallfrei die Untersuchungshaft hinter sich bringen kann.

  14. In Berlin ist noch gar nichts klar. Der 23jährige Pakistani ist offenbar auch nach Polizeimeinung unschuldig. Der tote Passagier im Lkw ist wohl der Fahrer oder Beifahrer, er wurde erschossen. Der Todesfahrer ist entkommen, von dem 2. polnischen Fahrer fehlt jede Spur, ausser er war der Todesfahrer und Mörder seines Kollegen (was ich eher nicht glaube). Insgesamt sieht das mehr nach einer Tat im kriminellen Umfeld aus als nach einem Terrorakt.

    1. „Insgesamt sieht das mehr nach einer Tat im kriminellen Umfeld aus als nach einem Terrorakt.“

      Sehr seltsame Bemerkung.
      ***

  15. Russland, Iran; und Türkei.

    Vor kurzem hätte man das wohl noch nicht für möglich gehalten, die drei als Garanten für einen Frieden in Syrien.

    Putin hatte anlässlich des Abschusses der Suchoi gesagt, dass sie den Türken weit entgegen gekommen wären, wenn die kooperativ gewesen wären.
    Ich habe das damals übersetzt mit: die Türken hätten ihre „Sicherheitszone“ in Syrien bekommen, damit wäre ein verbundenes Rojava erledigt.

    Nun nach diversen Umwegen wieder eine Annäherung.

    Die Amis haben sich als unfähig bzw. unwillig gezeigt, auf die „Rebellen“ jeder Coleur einzuwirken.
    Mag das daran liegen, dass sie gar keinen Einfluss haben; aber eher, dass es in den Diensten Kräfte gibt, die direkt Al Quaida und andere Terroristen unterstützen, bei unterschiedlichen Anweisungen macht halt jeder was er will.

    Die Türken haben natürlich größeren Einfluss; wenn sie die Grenze dicht machen, ist sehr schnell Schluss mit dem Terrorkalifat Idlib, oder dem Hort der Menschenrechte, wie auch immer.

    Der Süden, der über Jordanien und Israel versorgt werden kann, ist ja derzeit halbwegs befriedet mit lokalen Waffenstillstandsabkommen; mit Jordanien gab es ja auch schon russische Gespräche, das dürfte einigermaßen sicher sein.

    Kommt nun ein neuer Friedensplan, und wie sieht er aus?

    Zuerst müssen sich die Beteiligten darauf einigen, wer Terrorist ist und wer moderat, und dies offen benennen.
    Das Kernproblem von „Genf“, diese Hürde wurde nie so richtig genommen.

    Dann muss klar kommuniziert werden: wer mit Terroristen (nach Definition, egal welche Vorgeschichte) kämpft, wird selbst als Terrorist behandelt.

    Damit bleibt Assad sicher im Amt, die „Moderaten“ kriegen lokale Teilhabe an der Macht, wie es ja schon etliche Abkommen gibt und gab, wie sich das bei den nächsten Wahlen darstellt bleibt abzuwarten (Idlib gegen Damaskus, Westaleppo gegen Ostaleppo, da gibt es eine klare Alternative beim Abstimmen).

    Die russischen und die iranischen Ziele sind mit so einer Friedensregelung erfüllt.

    Für Assad ist es am schwierigsten aus diesem Lager; militärisch läuft es gut, auch ein totaler Sieg ist bei weiterer Unterstützung der Alliierten möglich.
    Nur braucht er die auch, sonst kann es schnell wieder anders aussehen. Was Iran und Russland natürlich nicht wollen können. Russland würde mit einer Niederlage Assads, gerade bei der jetzigen Ausgangslage, schon eine heftige Reputationsklatsche hinnehmen müssen.

    Kommt vielleicht drauf an, wer hier besser pokert. Man wird sich einigen.

    Und die Türken?
    Das großosmanische Reich ist (erst mal) Geschichte, Erdogan ist ja kein Idiot und weiß das selber, gegen die Russen geht nichts mehr.
    Also die Eindämmung der Kurden als wichtigstes Ziel, das kriegt er; und sonst, Freundschaft mit Russland?

    Generell bleibt ein Problem: wohin mit den Geistern, die gerufen wurden, gerade auch von der Türkei?

    Aber das ist ein Nachkriegsproblem.
    Ein großes Wiederaufbauprogramm für Syrien ist auch wirtschaftlich ein großes Projekt.

  16. https://de.sputniknews.com/politik/20161220313852725-us-wahl-clinton-abtruennige-wahlmaenner/

    Trump fehlen zwei Stimmen „seiner“ Wahlmänner, eine für Kasich und eine für Paul.

    Clinton dagegen fehlen ganze fünf.

    Das ist für diese Wahl völlig egal; aber, wenn das so stimmt, könnte das ein „Dammbruch“ sein, man nimmt sich die Freiheit für irgendeinen anderen zu stimmen?

    Bei einem knappen Ausgang kann das ja schnell zu einer Aushebelung des Wahlergebnisses führen.
    Mal sehen, ob es dazu eine Debatte gibt.

  17. Es muss kein Terroranschlag gewesen sein:
    – es wurden kein Personaldokument des Täters im LKW gefunden
    – LKW klauen ist gerade in im Neufünfbundland
    – es sind meist Osteuropäer und die LKW fahren nach dem Klau auch Richtung Osten

    Die Wahrscheinlichkeit für einen überforderten(tötet Fahrer um den LKW zu übernehmen, verfährt sich in Berlin und bekommt die Kurve nicht) LKW-Dieb (im Panikmodus) ist nicht nah Null!
    Wo wurde der LKW entwendet?
    Warum wollte er wieder auf die Straße zurück?
    Weiter mit Schmackes auf dem Weihnachtsmarkt hätte es wesentlich mehr Opfer gegeben.

    1. Wolle

      Ha, der Witz war gut. So werden De Maiziere und Merkel bestimmt auch noch zu argumentieren versuchen.

      1. Bis auf das Personaldokument des Täters war das durchaus ernst gemeint!
        In MVP häufen sich gerade durch aus spektakuläre LKW-Klaus. keiner weiß so richtig wie die die Dinger anlassen. Aufgeflogen sind sie bisher nur durch Unfälle, bisher nicht auf Weihnachtsmärkten!

      2. Inzwischen wurde doch ein Personaldokument des Täters … gefunden, im Fussraum des Lkw, angeblich ein Duldungsdokument eines Tunesiers. Damit wäre wieder alles im Lot, wie in Frankreich. Jetzt muss noch der Täter in einem Feuergefecht getötet werden. Alles wird gut.

      1. Hat jemand ein LKW-Navi? Es gibt drei Thyssen-Niederlassungen in Berlin, wohl nur von ThyssenKrupp Industrieservice GmbH, Friedrich-Krause-Ufer 16, 13353 Berlin käme ein Navikurs an der Gedächtniskirche vorbei, falls man nach Frankfurt/Oder wollte. Oder der hat sich total verfahren.

      2. Der Lkw wurde im Norden von Moabit gestohlen, am Friedrich-Krause-Ufer 16. Dass er aus der Kantstrasse kam, spricht gegen einen Anschlag auf den Weihnachtsmarkt, da er nur die äusserste Nordwestecke mitnehmen konnte. Obendrein war noch ein massiver Laternenmast umzufahren, was man an der rechten Seite der Zugmaschine sieht.
        Es ist komisch, dass er überhaupt von der Kantstrasse kam, dafür war eine Rundfahrt durch halb Charlottenburg erforderlich. Wer den Weihnachtsmarkt angreifen wollte, hätte von Moabit kommend den Tauentzien genommen und wäre kurz hinter dem Europacenter über den Breitscheidplatz gebrettert. Das wäre ohne Laternen umfahren gegangen und hätte die „Strecke“ auf 200-400 Opfer erhöht. Obendrein wäre es theoretisch möglich gewesen, auf der Budapester Strasse zu entkommen.
        Für mich sieht das eher nach dem Fahrversagen eines Kriminellen aus als nach einem Anschlag. Der Pakistani ist offenbar unschuldig.
        Man wird sehen.

      3. Wolle

        Großer Quark. Wenn du mit dem LKW am Westhafen bist und raus aus der Stadt willst, egal in welche Richtung, fährst Du auf die Autobahn, aber nicht mitten durch die Stadt, und das auch noch im Weihnachsshoppingverkehr.

      4. aquadraht

        Am Tauentziehen ist regelmäßig Stau, Stufen gibt es da und Pöller auch, damit niemand auf den Breitscheidplatz fährt. Ebenso unmöglich dürfte es von der Kantstraße aus sein, mit Schwung auf den Breitscheidplatz zu fahren, erstens weil da regelmäßig Stau ist und zweitens weil da derbe Kurven zu fahren wären, die mit hoher Geschwindigkeit kaum zu machen sind.

        Aber von der Hardenbergstraße aus vom Ernst-Reuter-Platz kommend, da müsste es mit Anlauf und Schmackes gehen, denn da ist eine Grüne Welle geschaltet. Dann müsste der Terrorfahrer auf dem Weihnachtsmarkt bloß eine leichte Linkskurve fahren, um quer durch die Stände zu rauschen und nicht gegen die Gedächtniskirche zu fahren. Fährt er ein bisschen zu viel Linkskurve, landet er allerdings wieder auf der Budapester Straße.

        So könnte es locker gewesen sein, und dass der Fahrer beim Fahren durch den Weihnachtsmarkt etwas vom „optimalen Terrorkurs“ abgekommen und recht früh wieder auf der Budapester Straße gelandet ist, lässt sich leicht dadurch erklären, dass die Orientierung auf dem Breitscheidplatz beim Rauschen durch die Bretterbuden schwierig gewesen sein dürfte.

        Mit einem „Unfall aus Versehen“ nach einem LKW-Raub ist so eine Fahrt nicht zu erklären.

    2. LKW klauen, Fahrer erschießen, und dann erst mal zum sightseeing über den Kuhdamm.

      Klingt, naja, eher weniger plausibel.

    3. Nun ist es bewiesen:

      Die Ermittler haben nach SPIEGEL-Informationen im Lkw von Berlin ein Ausweisdokument gefunden. Es ist auf einen Tunesier ausgestellt. Die Polizei fahndet bundesweit nach dem Mann.

      Die Polizei verfolgt nach SPIEGEL-Informationen eine neue Spur zum Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin. Unter dem Fahrersitz im Tatfahrzeug fanden die Ermittler ein Ausweisdokument, offenbar eine Duldungsbescheinigung. Das Dokument ist auf einen tunesischen Staatsbürger namens Anis A. ausgestellt, 1992 in der Stadt Tataouine geboren.

    4. Zitat Wolle: „– es wurden kein Personaldokument des Täters im LKW gefunden“

      Doch, doch. gerade noch rechtzeitig. Duldungspapier eines Tunesiers.

    1. @Karsten Laurisch

      „… Blowback …“
      Das ist kein Blowback.
      Es geht um Ablenkung und um Kanalisation der Wutbürger.

      Wer spricht noch über TTIP, CETA, Sanktionen gegen Russland, Mrd Hilfen der ukr.Nazis, Mrdhilfen an Banken, Lohnsteigerungen , Arbeitszeitkürzungen, Renten ?

      Übrigens würde ich behaupten, die meisten Asylsuchenden sind nicht mehr da. Aber das Thema ist allgegenwärtig. Also hier in Sachsen sind die meisten schon wieder wegg. Keinen Plan wie es in anderen BLändern / Städten aussieht, aber hier sind die Erstaufnahmelager zu 90% geschlossen bzw leer. Anfang des Jahres sah man auch extrem viele Frauen mit Schleier rumlaufen, jetzt nicht mehr

      Kann aber auch sein, dass es hier zu gefährlich ist. kP .

      ——————————————————
      Aber es kommt was noch dickeres, bin mir sicher.
      Neuerdings sprechen die Politiker immer wieder über die EU als Friedensgarant.
      Nur durch die EU hätten wir Frieden in der EU.
      ( Wir sollten mal die Ukrainer Jugoslawen oder Syrer fragen )

      Aber die ziehen das immer mehr durch. Immer öfters is es zu hören. ( EU = Friedensgarant )
      Das ist brangefährlich ( die drohen uns durch d.Blume mit Krieg in der EU )

      —————————————————–
      Könnte aber auch sein die wollen die Türken damit in die EU lotsen

      durch
      Krieg zwischen GR und TR ( Erdo und d.Vertrag von Lausanne bedeutet Krieg )
      Und d.EU Friedens-Lösung ist TR kommt in die EU

      das wäre das kleinste Übel,
      extrem verdächtig diese EU Friedensgeschwafel neuerdings

  18. ***
    Laut FAZ-Lifeticker:
    Zudem wird derzeit noch eine Frau aus Israel vermisst. *** handelt es sich um die Ehefrau eines israelischen Staatsbürgers, der bei der Attacke am Montagabend verletzt wurde ***

    Ist schon auffällig, wie umgehend eine Vermisstenanzeige zum Veranstaltungsthema in Israel wird. Vielleicht war der gemäßigte Rebell sogar eine Frau.

  19. Ich bin sehr erstaunt was man so schreibt, alles passt und wäre ganz einfach, man muss es nur sehen…, der Lkw wurde bewegt, GPS Daten sagen 1zu 1 aus, das deutet auf Fahrversuche hin, die Kurve von der Kantstrasse ist DIE Möglichkeit, ohne Höhenunterschied von Fahrbahn auf den Fußgängerbereich zu kommen, Nachteil, durch die scharfe Kurve, keine ausreichende Geschwindigkeit, Maßnahme dazu, hohes Gewicht und hohe Motorleistung… Lkw prallt an die Treppe zur Gedächtniskirche und driftet dadurch in Richtung Fahrbahn Budapester Strasse zurück… Zum Glück, denn am Ende dieser Gasse war ein Kinderkarussell…!!! Egal warum das passierte, Anschlag ist Anschlag, aus welcher Richtung ist völlig egal, weil widerwärtig. Wieder nur sinnlose Opfer und irgendwer braucht auch gleich diesen abscheulichen Vorgang, um irgendwie Nutzen daraus zu ziehen… Erstaunlich auch wie einige Wenige mit Angst und Verheißung Milliarden Menschen manipulieren… Das nachträglich geführte Kasperletheater der Medien und Politik, mit Verdächtigen und diese öffentlichen Bekundungen… Mir ist schlecht und das Schlimme ist es wird als NORMAL verkauft, wir sollen das so hinnehmen, worauf sollen wir uns denn vorbereiten wenn Kopfabschneiden, Bombenattentate etc. unser Leben begleiten. Frohe Weihnachten…

  20. Friedliche Demonstration für Demokratie und Menschenrechte mit einem LKW !!
    Mußte erstmal schlucken, bis ich das vestanden habe, aber das ist genau das, was die Bewohner Aleppos seit Jahren erleben, und wie darüber berichtet wird.

    Und das ist wohl auch das, was wir in Zukunft hören werden, wenn es den Tausenden gemäßigten Rebellen mit dem Landleben in Idlib zu langweilig wird und sie sich aufmachen in westeuropäische Großstädte.

    Der IS hat die Tat schon für sich reklamiert. Selbst wenn er es nicht war, wäre er es gerne gewesen.
    Mit Merkels Popularität wird es nun wohl weiter bergab gehen. Schön wäre der Ergebnis von Hellersdorf-Marzahn,CDU 14 % .

    Der Mord an dem russischen Botschafter ist völlig untergegangen. Nur die Rheinische Post aus Düsseldorf hatte auf ihrer Ausgabe heute morgen ein großes Foto des Mörders direkt nach der Tat auf der Titelseite.

    1. ulrich

      Wäre der gleiche Terroranschlag wie in Berlin in Syrien gewesen, würden die westlichen Medien nun wahrscheinlich schreiben: „Zeugen berichten: Assad-Shabiha jagen sunnitischen LKW-Fahrer, doch der konnte dem tödlichen Mob entkommen.“

      So ist das in den letzten Jahren bei der Syrienberichterstattung tausendfach gelaufen. Systematisch hat die westliche Lügenpresse da Täter und Opfer umgekehrt und mörderischen wahhabitischen Terrorismus zu friedlichen Demonstrationen für Menschenrechte und Demokratie umgelogen. Für das, was die westlichen Medien sich in den letzten Jahren in Bezug auf Syrien geleistet haben, ist Julius Streicher seinerzeit aufgehängt worden, und das völlig zu recht.

    2. “ (…) wenn es den Tausenden gemäßigten Rebellen mit dem Landleben in Idlib zu langweilig wird und sie sich aufmachen in westeuropäische Großstädte. (…)“

      So sieht es wohl leider aus.

      <<"Refugees" Welcome! Begrüßt die Al-Nusra-Front, äh, sorry, die tapferen Helden, die fast ihr Leben im Kampf gegen den Schlächter Assad und für Frieden und Freiheit gelassen haben! … …
      Keine Sorge. Den Spin kriegt die Höchstleistungspresse locker hin.

  21. Gestern in NTv geich zu Beginn, haben die ca. 1 Std. lang, und jetzt kommts, bitte das mal wörtlich wirken lassen: einen israelischen TERROREXPERTEN interviewt.
    Der war zufällig an dem Tag auf einer Tagung dort als Referent und war zufällig zu der Zeit an dem Ort und hat live miterlebt. Auf einem Weihnachtsmarkt! Naja…

    1. Ich fand eher den Inhalt bemerkenswert. Er sagte zB, zur Zeit wäre es in Europa gefährlicher als in Israel (nein wirklich!) und noch anderes auffallend hohles Zeugs, an das mir leider/gottseidank die Erinnerung fehlt. In einem anderen Format sprach der gleiche Experte (Prof.) dann sogar davon, dass dies nun das deutsche nine eleven wäre. Auf jeden Fall werden jetzt die Sicherheitsapparate hochgerüstet, die Überwachung verschärft und neue Gesetze verabschiedet – stets zum Nachteil unserer Freiheit und Selbstbestimmung. So ein jahrelanger Ausnahmezustand wie in Frankreich hätte ja auch mal was…

    2. Das ist ja wie bei unseren moderaten Rebellen oder Aktivisten von der NSU.
      Da war der Verfassungsschutz auch immer anwesend wenn die deutsche Opposition die Türken umgebracht haben.

  22. Nun, es wäre ja nicht das erste mal das ein Gehemdienst jemanden losschickt, der dann etwas verübt, das man dann entweder anderen in die Schuhe schiebt oder sich ein angeblicher „Täter“ per Bekennerschreiben selbst meldet, wie jetzt angeblich der IS.
    Und wer der IS ist, wer ihn geschaffen, beliefert und finaziert hat, wissen zumindest all die erwachten.
    Die Historie ist voller False Flage Anschläge.
    Und wer sagt denn das es überhaupt einen Fahrer gab?
    Fernsteuerung von Fahrzeugen (und/oder Flugzeugen-9-11) jeder Größe gibts seit Jahrzehnten und der Laster wurde auch schleunigst vom Tatort abgeschleppt.
    Möglicherweise ein Terrorakt, aber genauso möglich ein False Flage um unsere Freiheits- und Bürgerrechte, sowie unsere Pseudodemokratie weiter auszudünnen und um immer mehr und mehr den totalen Faschoüberwachungsstaat zu installieren.
    Auch interessant, wo war die Polizei?
    Warum keine Patroulien?
    Laut Zeugenaussagen hat es bis zu 10 Min. gdauert bis die erste Streife ankam.
    Niemand hat den Laster gestoppt, niemand auf den Fahrer geschossen oder diesen wenigstens verfolgt, wenn es wie gesagt überhaupt einen gab.

  23. Ist schon irre, da steht der LKW den ganzen Tag dort rum, aber erst abends nach dem Wegschleppen findet man einen Ausweis! Also, normalerweise hat ein LKW-Fahrer seine Papiere griffbereit. Wieso hat der Fahrer seinen Ausweis so gut versteckt? Und warum überhaupt? Kannte er den heimlichen Wunsch unseres Innenministers: Jeder Straftäter hat am Ort der Straftat seine Personalien zu hinterlassen. Damit es die Polizei nicht so schwer hat. Sind eh überlastet.
    Mal eine Frage an das Parteibuch: Gibt’s Informationen, was derzeit in Noworossia los ist?

    1. matahari

      Was soll da denn los sein? Die Zionazis ballern weiter auf Novorossija und die EU verlängert die Sanktionen gegen Russland, während sie gleichzeitig Kiew beschuldigt, Minsk nicht umzusetzen.

    2. „Ist schon irre, da steht der LKW den ganzen Tag dort rum, aber erst abends nach dem Wegschleppen findet man einen Ausweis“

      Dann wollen wir nicht hoffe, dass er druckfrisch ist.
      Welche „fleissige“ (amtshilfe) Behörde stellt eigentlich solche Ausweise aus ?

      Also heute wieder permanent
      „Lass uns beten“ –
      selbst der Aiman Mazyek will beten

  24. Das mit den Ausweisen erklärt sich habe ich gehört ganz einfach:

    Wenn Menschenrechts- oder Demokratieaktivisten eine solche Aktion durchführen wollen, müssen Sie bei der Anmeldung eine Verpflichtungserklärung unterschreiben, dass sie einen passenden Ausweis im Fahrzeug oder am Aktionsort hinterlassen. Sonst bekommen sie keine Genehmigung.

    1. Look East

      Nein, wer einen Ausweis mitnimmt und am Tatort hinterlässt, will einen Selbstmordanschlag machen und damit sicherstellen, dass nicht irgendwelche Trittbrettfahrer wie CIA und Mossad die „ruhmreiche“ Tat für sich reklamieren.

      Mit anderen Worten: dank der „großen Kompetenz“ der Berliner Sicherheitsbehörden läuft da nun ein bewaffneter lebender Selbstmordattentäter von ISIS rum, der vermutlich schon den nächsten Anschlag plant, mit dem er sich den ersehnten Tod verschaffen will.

      1. einparteibuch,

        aber wenn die Reklamation dieser Wahnsinnstat für Tunesien, sich selbst oder wen auch immer der Grund war, ein Ausweispapier zu hinterlassen, warum ist der Täter dann weggelaufen? Ein Bekennerbrief, der in IS-Manier mit Fingerabdruck unterschrieben würde, oder ein Tropfen Blut darauf wäre Beweis genug für dessen Authentizität.

        Und vielleicht kann mir jemand die Frage beantworten, aus welchen Grund alle von mir erfassten Medien ein Bild des angeblichen Täters veröffentlichen, auf dem die Augenpartie verschleiert wurde? Damit man bald irgendwo irgendeinen zusammenschießen kann, der dem angeblichen Täter ähnlich genug sieht?

        Ein Tunesier aus Tatouine, das ist Südtunesien, am Rande der Sahara. Wer schon einmal dort war, weiß, daß die Südtunesier ein eigenes Volk sind, sehr verschieden vom touristenverseuchten Norden, sehr arm und trotzdem so freundlich und zuvorkommend, wie ich es sonst noch nirgends auf der Welt erlebt habe.

      2. z

        So wie es ausschaut, hat der Täter damit gerechnet, bei der Tat ums Leben zu kommen. Dass er das dann überlebt hat und anschließend nicht mal Polizei kam um ihn zu verhaften oder zu erschießen, dürfte den Täter selbst auch überrascht haben. Und erst recht dürfte er überrascht gewesen sein, dass die Polizei sich dann ein paar Minuten später irgendeinen Pakistaner gegriffen hat, gesagt, der ist der Täter, und die Fahndung nach dem tatsächlichen Täter erstmal eingestellt hat.

        Politische Botschaft: „Wir haben ihn – Berlin ist wieder sicher – niemand muss Angst haben.“

      3. Zitat PB: „Nein, wer einen Ausweis mitnimmt und am Tatort hinterlässt, will ……. damit sicherstellen, dass nicht irgendwelche Trittbrettfahrer wie CIA und Mossad die „ruhmreiche“ Tat für sich reklamieren.“

        Nö. Das macht der Attatäter, damit der Allah ganz genau weiß, wem er die 72- jährige Jungfrau zur Verfügung stellen muß.

        ###########################

        Bin mittlerweile der Meinung, die Bärliner Polizei hat über den wahren Täter keine eigenen Erkenntnisse. Sie wird mit Infos gefüttert. Von wem? Das ist die Frage…

        Da er ja nun als *gefährlicher Gefährder*, der bereits Terroranschläge plante usw. bekanntgemacht wurde, währen ja auf jedem Fall auch alle möglichen anderen Dienststellen als die Polizei mit ihm befasst gewesen, Überwachung inklusive.
        Der ganze Käse über seine 10 Identitäten, seine Abschiebehaft, seine fehlenden Papiere, seine Entlassung aus der Abschiebehaft, seine nicht wiederaufgenommene Überwachung nach der Entlassung aus Abschiebehaft, sein Untertauchen, seine gestern aus Tunesien angekommenen Papiere….

        Bizzar. Sehr.

        Kann man gut als Versagen verschiedenster Dienststellen darstellen.
        Oder man hat einen ausgesucht, den man den offiziell agierenden Behörden präsentiert.

  25. Bilder vom Tatort

    Was nirgendwo zu sehen ist: Blut! Wenn es da so gemetzelt hätte, müsste doch alles blutverschmiert sein?

    1. Gast

      Quark. Da musst du einfach mal andere Bilder suchen. Auf einigen Videos vom Tatort am Abend der Tat war Blut zu sehen, viel Blut.

    2. „Was nirgendwo zu sehen ist: Blut! “
      Na im Bild zwei steht der Mann mit der gelben Sicherheitsweste mitten im Blut! und das Weiße Pulver ist mit Sicherheit auch kein Puderzucker von der Stollenbude, sondern eher so Zeugs zum Aufnehmen von solchen Lachen.

  26. Es läuft mal wieder besonders rund in „Schilda Deutschland“. Man glaubt es kaum.
    Da braut sich was zusammen.

    Zitat: „Razzien der Polizei verzögerten sich nach Informationen der „Welt“ jedoch wegen Schreibfehlern in den Beschlüssen. Sie haben daher keine Gültigkeit.“
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article160497662/Razzien-verzoegern-sich-wegen-formaler-Fehler.html

    Aber trotz allem die „Einzelfälle“ häufen sich und im Windschatten der Einzelfälle kommt das (bewusste oder unbewusste) Behördenversagen immer mehr ans Tageslicht.
    Kann man irgendwo schon Wetten abschliessen wie lange Merkel noch Kanzlerin ist? Wenn das in diesem Tempo weitergeht, wird sie womöglich noch vor Obama oder mindestens vor Gauck ersetzt werden müssen.
    Würde mich nicht wundern, wenn plötzlich Seehofer Kanzler wird. Es gibt sehr viele Anhaltspunkte dafür.

  27. Seehofer Kanzler?

    Da müsste einiges passieren,zunächst einmal ein massiver Absturz der CDU in den Meinungsumfragen.
    Ob dies passieren wird, ist unklar; bei den „Alternativen“.
    Die Medienfront steht, AfD = NPD hieß es quasi gestern; solche Auftritte sollte man allerdings auch einfach unterlassen.

    Und was heißt „massiv“; Union unter 30 Prozent?
    Reicht doch immer noch locker für Kanzlerin Merkel.

    CSU bei 50% in Bayern und CDU bei 20 Prozent im Rest, dann würde es wohl sicher knallen.

    Slavo Zizek machte sich lustig über die Pseudolinken, die diese Politik für links hielten.
    Aber ob diese Diskussion anlaufen wird, was ist denn „links“, was ist „links-liberal“, was ist am Ende in der Praxis einfach nur „neoliberal“, ist lange nicht sicher; die Wahrheitspresse steht.

    Also durchaus möglich, dass anders als in Nachbarländern die „Systemparteien“ noch eine Weile weiter machen können; versammelt hinter Mutti, die ja Politik für alle macht (Grenzen geöffnet, und jetzt aber sowas von geschlossen).

    ——————-

    Der Tunesier ist wie gemalt, um den ganzen Unsinn mit beginnend: „wir können doch gar nichts machen, wenn die Menschen kommen“ und „Wir können die nicht aufhalten“ und „Es sind so schreckliche Zustände in Ungarn“ über „kommen von Gott gesandt“ und „Fachkräfte“, „Kulturbereicherung“ bis hin zu „Wir schaffen das (bis zum Erbrechen“)“ als das zu entlarven, was es immer war: grober Schwachsinn.

    Das macht ihn natürlich auch ideal als Strohpuppe, vom „tiefen Staat“ oder wem auch immer gestreut.
    Es sollte doch schon DNA oder zumindest Fingerabdrücke von ihm geben, und vom Fahrer müsste das ja auch vorhanden sein. Wurde bisher nichts kommuniziert in dieser Richtung.

  28. An die Redaktion:

    Ihr könnt sicher sein, dass sowohl die Franzosen als auch die Deutschen längst, seit spätestens 2015, geheimdienstliche Kontakte zu Syrien, zum syrischen Muhabarat, haben; auch wenn der politische Mainstream hier hartnäckig verteidigt wird, um (vermeintlich) nicht das Gesicht zu verlieren. Aber das Gesicht verlieren sie nun doch. Wie sagte einst Lenin: Die Wahrheit ist hartnäckig; sie kommt eines Tages an die Oberfläche. Präsident Bashar sagte schon, das Feuer, mit dem ihr spielt, wird euch noch verbrennen. Und denkt an Saddams und Gaddafis Worte. Hat sich alles bewahrheitet.
    Und ich sage euch: die reaktionären Saudis, und damit alle GCC-Fürstentümer, werden auf dem Misthaufen der Geschichte landen. Der Kampf geht weiter, bis ar-Riad befreit und Jerusalem unter dem Vorzeichen des Zionismus von den modernen Kreuzrittern zurückerobert wurde. Das wird geschehen, so wie wir von Anfang an sagten, an Syrien kommen sie nicht vorbei – No pasaran!

    1. gilgames

      Die geheimdienstlichen Kontakte der Weststaaten zum syrischen Geheimdienst sehen bisher so aus, dass westliche Geheimdienstler nach Syrien fahren, um Assad dreist darum zu bitten, ihnen bei der Bekämpfung des Terrorismus in Europa zu helfen, während die Weststaaten gleichzeitig den Terrorismus in Syrien unterstützen und nicht davon ablassen wollen.

      Assads Antwort darauf ist bildlich gesprochen der Mittelfinger: solange der Westen mit dem Versuch von Regime Change und der Unterstützung des Terrors in Syrien nicht aufhört, wird Syrien dem Westen auch nicht helfen, seine Probleme durch den Blowback der westlichen Terrorunterstützung zu lösen. Sollte der Westen jedoch nachprüfbar in Wort und Tat den Terror aufrichtig und überall bekämpfen wollen und seinen Versuch des Regime Changes abblasen, dann ist Syrien offen für eine Kooperation. Aber die von der Israel-Lobby dominierten Machthaber des Westens wollen weder seinen Versuch des Regime Changes in Syrien abblasen noch seine Unterstützung für Terror beenden. Also gibt es auch keine syrisch-westliche Kooperation im Kampf gegen den Terror.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.