Busse unterwegs nach Fuaa und Kafraya

Wie Union News meldet, sind inzwischen Busse von Aleppo aus zu den von Terroristen umzingelten Dörfern Fuaa und Kafraya nördlich der Stadt Idlib aufgebrochen, um von dort Verletzte und ihre Familien zu evakuieren.

Sollten die Terroristen die Evakuierungen aus Fuaa und Kafraya nach tagelangem Herumgegicke nun doch zulassen, ist wohl damit zu rechnen, dass auch die Evakuierungen von Terroristen und ihren Angehörigen aus Aleppo bald wieder aufgenommen werden.

Wie das syrische TV gestern berichtete, soll die humanitäre Lage in Fuaa und Kafraya sehr schlecht sein, und die UNO, internationale Hilfsorganisationen und die sogenannte westliche Wertegemeinschaft tun oft so, als gäbe es die Menschen dort gar nicht, während sie gleichzeitig pausenlos große Sorge um das Wohlbefinden ihrer Lieblingsterroristen in Aleppo zum Ausdruck bringen.

Besonders grotesk stellte sich dabei die staatliche deutsche Märchenschau an, die heute nicht umhin kam, auch Fuah und Kafraya zu erwähnen, und wieder mal meldete, wie böse die syrische Armee zu den Terroristen und ihren Angehörigen in Aleppo ist:

Was die Situation weiter verschärft: Weil die Menschen zuletzt glaubten, sie würden die Stadt verlassen, hatten viele ihren Besitz verbrannt – auch, damit er nicht in die Hände der Soldaten fällt.

So sieht es aus. Die Terrroisten haben zur Vernichtung von Beweismitteln und aus Geiz in einer Taktik der verbrannten Erde ihr Zeugs und die von ihnen beherrschten Stadtteile in Aleppo angesteckt, und nun beklagen sie sich, dass es ihnen schlecht geht, weil da alles verbrannt ist. Kann man sich gar nicht ausdenken, sowas.

Nachtrag 15:45h: Al Mehwar News meldet, dass 1500 Personen aus Fuah und Kafraya evakuiert werden sollen. Union News meldet, dass es 29 Busse sind, die sich von Aleppo auf den Weg nach Fuah und Kafraya gemacht haben.

Nachtrag 17:00h: Die Busse sind inzwischen in der Umgebung von Fuah und Kafraya angekommen und die Leute in Fuah und Kafraya entfernen Straßensperren, damit die Busse in die Ortschaften einfahren können. Derweil hat sich von Aleppo ein zweiter Konvoi von 25 Bussen in Richtung Fuah und Kafraya auf den Weg gemacht.

Nachtrag 19:15h: Es sind inzwischen Busse in Fuaa und Kafraya eingetroffen.

Nachtrag 22:20h: Ein auf dem Weg nach Fuaa und Kafraya befindlicher Bus wurde bei Mahrat Misrin von Terroristen beschossen. Die Evakuierung von Kranken und Verletzten aus Fuaa und Kafraya wurde deshalb aaus Sicherheitsgründen auf Sonntag verschoben. Vorher wird auch in Aleppo nichts mehr passieren.

Nachtrag Sonntag 03:15h: @domihol hat nochmal ein Video vom stellvertretenden UNO-Gesandten für Syrien, Jan Egeland, veröffentlicht, wo dieser erklärt, dass „früher genannte Zahlen zu #Aleppo, #Syrien eventuell ein Haufen dampfender Mist waren.“

So sieht es aus. Die UNO war eine der führenden Verbreiterinnen von Fake News zu Syrien und sie ist es noch.

Nachtrag Sonntag 12:00h: Die gestrige Nachricht, dass Busse in Fuaa und Kafraya eingetroffen sind, scheint falsch gewesen zu sein. So wie es nun aussieht, scheinen die Busse es lediglich bis zum Checkpoint von Terroristen vor den Ortschaften geschafft zu haben. Dort sollen die Terroristen gegenwärtig damit beschäftigt sein, Diesel aus den Tanks der Busse abzuzapfen, von dem die Terroristen meinen, die Busse würden ihn für die Evakuierung in der vorhandenen Menge nicht brauchen. Die Evakuierung soll angeblich in drei Konvois vollzogen werden, die jeweils eine gleiche Anzahl von Personen in Fuaa und Kafraya sowie in Aleppo und Madaya im Großraum Damaskus betreffen: 1. 1250, 2. 1250, 3. 1500, wobei die Tour zu 1500 mit einer 1500er Tour aus Madaya gepaart werden soll.

Leute in Fuaa und Kafraya warten unterdessen auf das Eintreffen der Busse:

Nachtrag Sonntag 13:05h: Ein Foto zeugt davon, dass nun einige grüne Busse wirklich in Fuaa eingetroffen sind:

Nachtrag Sonntag 14:00h: Es werden gerade Fotos von brennenden grünen Bussen verteilt.

Terroristen sollen einige der Busse, mit denen Menschen aus Fuaa und Kafraya evakuiert werden sollten, angezündet haben, heißt es dazu.

Mindestens vier Busse sind allerdings in Fuaa angekommen, wie Fotos belegen.

Nachtrag Sonntag 14:20h: Das Militärmedienzentrum berichtet, dass es in der Umgebung von Fuaa und Kafraya aufgrund von unterschiedlichen Positionen zur Evakuierung Gefechte zwischen den Terrorgruppen Nusra Front und Ahrar Al Sham gebe.

Nachtrag Sonntag 14:25h: Den verbreiteten Fotos nach zu urteilen, haben Terroristen mindestens ein halbes Dutzend, vermutlich eher ein Dutzend, grüne Busse angezündet, die Menschen aus Fuaa und Kafraya evakuieren sollten.

Advertisements

54 Gedanken zu “Busse unterwegs nach Fuaa und Kafraya

  1. Eins muss man den Konzernmedien ja lassen: In ihrer Rolle als propagandistisches Instrument der westlichen Zioimperialisten gehen sie ihren autodigestiven Weg bis zum Schluß 😉

    Ich kann mich noch genau erinnern, wie Menschen 2011, im Zuge des syrischen Konfliktes, mitleidig und verachtet angeguckt wurden, wenn sie auf Parties, bei Gesprächen oder in losen Runden Partei für Assad ergiffen und die Unabhängigkeit, den Wahrheitsgehalt und die benutzten Quellen des Sende- bzw. Printmaterial der deutschen Medien in Frage gestellt haben.
    Schaut man sich heute die Foren und Kommentarspalten selbst der „konservativsten“ Massenmedien an, weiß man, dass deren Kampf brutal verloren wurde. Aber sie machen weiter… muss so was wie die Beißstarre der Ratte sein. Wenn sich eine Ratte, sagen wir mal, in die Hand verbissen hat, dann lässt sie nicht mehr los, bis sie tot ist…

  2. Daran kann man die Dummheit der westlichen Fake News Medien sehen.
    Heute melden die, das die Bewohner alles selbst angezündet haben und morgen kommt die gegenteilige Nachricht das das Assad`s Armee war oder vielleicht sogar Putin persönlich.

    1. Demo in Wien von den „Gemäßigten“ Nachdem ihre bewaffneten Banden aus dem letzten Viertel von Aleppo vertrieben worden sind, demonstrieren diese „Gemäßigten“ in WIen
      http://www.vienna.at/fotos-der-kundgebung-fuer-aleppo-am-wiener-heldenplatz/5063377
      dabei kamen diese Narren auf die Glorreiche Idee,ihren Besitz anzuzünden, Prinzip Verbrannte Erde, jetzt erwarten sie Zuspruch in WIen.
      Ihre Schirmherren:Saudi,USA,Katar,Türkei,Jordanien, lieferten ihnen die Waffen zur Zerstörung ihrer Stadt. Jetzt demonstrieren sie in Wien, werden aber als Scharlatane erkannt.
      Es kommt die Frage, wem wollten diese Idioten mit dem Anzünden denn schaden?

  3. Der Zustand der westl. Medien und auch Politik muß ähnlich dessen sein wie er beim GRÖFAZ im Bunker während der letzten Wochen des Krieges war. Diese Ähnlichkeit ist erschreckend und fördert wohl nun doch die wahren Interessen und Beweggründe dieser Gilde zu Tage.PFUI !!!

  4. Das Internet ist ja praktisch als typisches, militärisches Nachverwertungsprodukt in die Hände der Zivilgesellschaft gelangt. Hätten die US-Militärs damals gewusst, dass sie damit der weltweiten Oposition ihr größtes Werkzeug zur Aufklärung und freien Meinugsbildung in die Hände spielen, wäre diese Technologie wohl nie für den zivilen Bereich freigegeben worden.
    Die deutsche Planung eines Gesetzentwurfes zur verpflichtenden Löschung von „Falschmeldungen“ auf Internetseiten, ist wohl so auch als erster Schritt im Nachrichtenkrieg gegen alternative Quellen zu verstehen. Denn ohne Frage sehen die Urheber dieses Gesetzesentwurfes Meldungen über die Befreiung von Ostallepo auch als Falschmeldung an…

    1. Dass das Internet ein „militärisches Nachverwertungsprodukt“ sei, wird immer wieder gerne behauptet, ist aber falsch. ARPAnet war stets nur ein Teil des ansonsten von Beginn an von Unis und Privatfirmen/-leuten realisierten Internet mit seinen damals 400 bis 1.600 eigenständigen Teilnetzen und die DARPA übernahm zudem die Internet-Protokolle für den militärischen Teil erst in den 70ern. Das weiss ich aus erster Hand, nicht aus den Märchen bei Wikipedia (dort steht blanker Unsinn). Einige Unis haben sicher von der DARPA Forschungsgelder kassiert; heutzutage würde man das dann wohl so drehen, dass ein zu bauendes Internet „irgendwas mit Klimawandel“ zu tun hätte.

      1. Sehr geehrte/r R1D2
        Das stimmt nicht, die Militärs, brauchten eine Möglichkeit, bei dem Atomkrieg, den sie gegen die UdSSR planten, bei einem Gegenschlag, mit verheerenden Folgen, die Kommunikation, zwischen den verbliebenen Teilen aufrecht zu halten und so gingen sie zu den Althippis, nach Kalifornien und die sagten, ist doch ganz einfach, in jedem Teilstück, muss die ganze Information sein und es müssen möglichst viele Querverbindungen geben, wenn einige Zerstört sind, funktioniere andere, dann immer noch.

  5. Auch sind die in Aleppo zurück gebliebenen bewaffneten Banden aktiv und müssen einzeln gejagd werden, denn Sabotage ist damit eine Gewissheit.

  6. genau deshalb starten die westlichen „werte medien“ die aktion „russische fake news“ um ihren lügen glaubhaftigkeit zu verleihen während sie die wahrheit als lügen darstellen !!

    1. @DumBiXXX
      „…..„werte medien“ die Aktion „russische fake news“ ….“

      Das ist dann 100% demokratisch.

      Irgendein unbekannter, „unabhängiger“ Idiot setzt das Zeichen ( Fake Flag ) und damit darf man sich, unter Strafe, nicht darauf beziehen. Die brauchen sich keine Mühe machen es zu widerlegen ( Fakeflag also falsch )

      Es lebe die Meinungsfreiheit der Wertegemeinschaft

  7. Ja – natürlich – und Putin persönlich hat den Aleppiner Kindern das Naschzeug aus dem Nikolausstiefel weggefressen

    1. zur Vergeltung beschließt heute der UN-Sicherheitsrat, Sicherheitspersonal nach Ost-Aleppo zu schicken. Die Powers hat schonmal die Befürchtung geäußert, es könne seitens der Syrischen Truppen zu einem neuen Szebrenica komen. Bei Xtausenden von Massakern seitens der moderaten und unmoderaten Todesschwadronen werden hierfür prompt Beweise zu sichern sein und die NAto-Staaten müssen unbedingt humanitär intervenieren.

      Und Putin vergeht die Nascherei

  8. Ich erwarte nach der Befreiung größere Anstrengungen der SAA, vor allem aber der irakisch, iranisch und afghanischen Freiwilligenverbände bei der Befreiung der beiden Orte. Lange kann das nicht gut gehen und reine Luftunterstützung ist zu wenig. Wenn der Sturm beginnt, kann es sehr schnell sehr eng werden. Dann wäre man aber auch schon in idliv und wenn man einmal da ist…:)

    1. Reinhard:
      „Dann wäre man aber auch schon in idliv und wenn man einmal da ist…:)“

      Das scheinen auch unsere Scheindemokraten zu wissen. Deshalb unternimmt man auch nichts der Zivilbevölkerung zu helfen, damit wird die SAA für diese Aufgaben in Aleppo gebunden.

      Nunja unsere Scheindemokraten haben doch nur ein Ziel: Der Zivilbevölkerung zu helfen.

  9. Eine Bande an ausländischen Spezialagenten wurden im Kessel von Aleppo geschnappt:
    Mutaz Kanoglu – Turkey
    David Scott Winer – USA
    David Shlomo Aram – Israel
    Muhamad Tamimi – Qatar
    Muhamad Ahmad Assabian – Saudi
    Abd-el-Menham Fahd al Harij – Saudi
    Islam Salam Ezzahran Al Hajlan – Saudi
    Ahmed Ben Naoufel Al Darij – Saudi
    Muhamad Hassan Al Sabihi – Saudi
    Hamad Fahad Al Dousri – Saudi
    Amjad Qassem Al Tiraoui – Jordan
    Qassem Saad Al Shamry – Saudi
    Ayman Qassem Al Thahalbi – Saudi
    Mohamed Ech-Chafihi El Idrissi – Moroccan
    https://southfront.org/breaking-14-us-led-coalition-military-advisers-captured-by-syrian-special-forces-in-aleppo/

      1. Heute ein weiterer Zufall ?!

        „Ein Nato-Militäreinsatz in Syrien kann die Lage nur noch erschweren und zu einer weiteren Eskalation des Konfliktes in der Region führen, wie Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg im Interview mit der „Bild am Sonntag“ äußerte.“

        https://de.sputniknews.com/politik/20161218313809703-stoltenberg-erklaert-wie-nato-syrien-vor-eskalation-bewahrt/

        „Wir erleben eine schwere humanitäre Katastrophe in Syrien. Dennoch ist der Preis der Verwendung der Militärmaßnahmen höher als der Nutzen davon. Die Nato-Mitglieder haben sich in Bezug zur Syrien entschieden, dass die Militärmaßnahmen die schreckliche Situation noch schrecklicher machen“, so Stoltenberg.

        Eine Militärintervention der Allianz in dem Kriegsland würde möglicherweise zu einer weiteren Eskalation führen. Es bestehe ein großes Risiko, dass die Ereignisse zu einem „großen regionalen Konflikt“ übergehen und noch mehr „Unschuldige zu Opfern werden“.

  10. Auf den Nachdenkseiten ist gestern auch ausführlich zu diesen Propaganda-Fake-alien
    Stellung bezogen worden.

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=36296#h01

    Darin auch der link zu dem arte-interview mit diesem ominösen „Bürgermeister“ von Ost-Aleppo.
    Der behauptet eionfach frech das AlKaida in diesem Teil der Stadt keine Rolle spielen würde und dass es da nur einafche menschen gäbe, die gegen das Regime wären. Zu den Waffen hätten die nur gegriffen wegen diesen dauernden Angriffen der Regierungstruppen.

    http://info.arte.tv/de/die-einwohner-von-aleppo-hoffen-auf-ein-ende-des-blutbads

    Der Moderator saugt das Gefasel ein als wäre es Weihrauch, keine
    einzige kritische Frage zu den Terroraktivitäten der Terroristen in Ost-Aleppo und dem Dauerbeschuss der westlichen Stadtteile. In ehrfürchtigen Erstaunen lauscht er den
    Ausführungen dieser Marionette.

    1. Wundert mich nicht. Die „seriösen“ Medien haben ein Weltbild zu erzeugen, nicht über die Realität zu berichten. Ersteres war immer schon die Aufgabe der MSM, für letztere gibt’s neue Medien wie das Parteibuch und NDS. Respekt für deren Arbeit!

  11. Ich hoffe, dass SAA wird nicht warten, dass letzte Islamist Aleppo verlässt um weitere Operationen zu planen. Ich befürchte jetzt ein Winterschlaf. Ich sehe niergendwo Vorbereitungen eine grösse Ofensive. Es wird geredet von Palmira, aber Einheiten welche nach Osten geschickt würden ausreichen um Positionen zu halten. Front in Nord Hama ist eingeschlaffen genau wie be Kuweirs Flughaffen. Von Daraa habe ich seit Monaten nichts gehört. In West Aleppo würde heute bombardiert, aber mit neuen Verstärkungen welche Islamisten bekommen haben ist eine Ofensive in diese Richtung nicht zu erwarten.
    Ich befürchte, dass jetzt Krieg geht auf Verhandlungs Tisch. Es wird auf Trump gewartet. Ist vielleicht auch nicht so schlecht, weil viele Islamisten werden sich in Idlib nicht voll fühlen und vielleicht paar von ihnen beschlissen weiter nach Westen zu ziehen. Ht Perteibuch irgendwelche Idee?
    Auf Balkan Forum jede Experte hat eigene Meinung.

    1. zgvaca

      Ich glaube nicht, dass irgendjemand auf Trump wartet. Trotzdem werden die syrische Armee und die Achse des Widerstandes wahrscheinlich, wenn nichts arg dringendes anliegt, mit einer neuen Großoperation mindestens bis nach den kommenden Feiertagen einschließlich des orthodoxen Weihnachtsfestes am 6./7. Januar zuwarten.

      Viele Soldaten werden Heimaturlaub bekommen, um über die Feiertage bei ihren Familien Kraft für kommende Aufgaben zu tanken. Das ganze Krafttanken über die Feiertage wird wahrscheinlich von einer diplomatischen Friedensinitiative begleitet werden. Putin hat ja mit dem Vorschlag für umfassende Gespräche in Kasachstan schon einen entsprechenden Vorstoß gemacht.

      Die nächste Großoperation der Armee, woraus auch immer sie bestehen wird, es gibt ja genug Auswahl, dürfte dann irgendwann Mitte Januar bis Anfang Februar beginnen.

      1. Die Friedensinitiativen laufen auf Hochtouren. Just heute am 17. kamen Hilfslieferungen zum gerade erst befreiten Khan Al-Sheikh, z.B. 4000 Decken, an (Quelle Al Manar). Beteiligt sind alle palästinensische Hilfsorganisationen (auch UN).

        In Ost-Ghouta wird es interessant, denn die Jaysh al-Islam (Katar-unterstützt) hat keine Lust mehr gegen die syrische Armee zu kämpfen. Sie spürt auch daesh im Nacken. Fordert die vielen eigenständigen, örtlichen Untergruppen auf, den Kampf gegen die Armee einzustellen. Überwiegend Einheimische, die amnestiert und von der syrischen Polizei als Ornungskräfte weitergebraucht werden. Deshalb das vorsichtige Vorgehen.

        Das würde sich auch auf den Bezirk Daraa auswirken, wo auch schon Ort für Ort die Waffen niedergelegt werden.

        Die Armee ist weiterhin an vielen Stellen präsent, nur werden die Aktionen von Aleppo, Al Bab, Rakka, Mossul vernebelt. Vielleicht ganz gut so. Denn vor der eigenen Tür zu kehren erspart Überraschungen.

    2. @zgvaca

      Die Richtung wird der Westen vorgeben.
      Das meine ich nicht sarkastisch

      Dort wo der Westen keine Angriffe haben will, genau dort werden die Syrer und ihre Freunde zuschlagen.

      Hätte Kerry und die „liebe“ HC gesagt
      der ISIS ist unser Freund unser Zögling bitte bitte verschont ihn-
      hätten wir jetzt die Befreiung Raqqah gefeiert.

      Der Feind meines Feindes ….

      Glaube Putin sagte
      „Ihr wollt Politik ohne uns, dann bitte auch ohne unsere Hilfe …“

      ———————————————————-

      Ich bin mir sicher
      von Latakia Richtung Aleppo (im Bogen um Idlib)

      Begründung
      Da genau gab es die ersten Angriffe der Türken ( vor dem Putsch )
      also ist diese Zone den „WerteWesten“ sehr sehr wichtig … also ….

      ———————————————————–

      Ich finde Deir ezZur darf nicht fallen und dort muss was passieren,
      aber ich bin kein Entscheidungsträger

  12. http://www.voltairenet.org/article194586.html

    https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/44399-ost-aleppo-offiziere-us-koalition/

    21st Century Wire
    SPECIAL REPORT

    DAMASCUS – According to two reports coming out of Aleppo today, at least 14 US Coalition military officers were captured this morning in an East Aleppo bunker by Syrian Special Forces.

    This story was quietly leaked by Voltaire.net, who announced, “The Security Council is sitting in private on Friday, December 16, 2016, at 17:00 GMT, while NATO officers were arrested this morning by the Syrian Special Forces in a bunker in East Aleppo.”

    Fares Shehabi MP, a prominent Syrian Parliamentarian and head of Aleppo’s Chamber of Commerce published the names of the Coalition officers on his Facebook page on the 15th December (emphasis added):

    Mutaz Kanoğlu – Turkey
    David Scott Winer – USA
    David Shlomo Aram – Israel
    Muhamad Tamimi – Qatar
    Muhamad Ahmad Assabian – Saudi
    Abd-el-Menham Fahd al Harij – Saudi
    Islam Salam Ezzahran Al Hajlan – Saudi
    Ahmed Ben Naoufel Al Darij – Saudi
    Muhamad Hassan Al Sabihi – Saudi
    Hamad Fahad Al Dousri – Saudi
    Amjad Qassem Al Tiraoui – Jordan
    Qassem Saad Al Shamry – Saudi
    Ayman Qassem Al Thahalbi – Saudi
    Mohamed Ech-Chafihi El Idrissi – Moroccan

  13. „Die Terroristen in Ost Aleppo erfüllen die ihnen erteilten Aufträge von ihren Sponsoren aus Saudi-Arabien, Katar, der Türkei und den USA, die kürzlich erzielte Einigung wird nicht das Ende des Krieges in dieser Region ergeben und der Westen will eine Reihe von Terroristen dort halten um von der Regierung im Rahmen einer neuen Vereinbarung neue Privilegien zu fordern“
    http://en.farsnews.com/newstext.aspx?nn=13950927000711
    So inetwa wird es dort weitergehn! Hauptzweck ist Destabilisierung zum eigenen Schaden.

  14. Ja klingt gut: Hilfsorganisationen helfen:
    https://www.aerzte-ohne-grenzen.de/syrien-aleppo-evakuierung-medizinische-hilfe?pc=nf&pk=2016-122&utm_source=nf&utm_medium=ml&utm_content=txt&utm_campaign=1600xmas&mobile=1

    Nun ja noch nichts aktives unternommen, weiter Zeit geschunden und dann auch nicht in Aleppo, sondern in der Provence Idlib.

    Also wer noch den Terroristen in Idlib was gutes tun will, kann gern für die Ärzte ohne Grenzen spenden.

    Eine Frage, gibt es eine Spendenmöglichkeit, wo das Geld bei Menschen in Aleppo ankommt und nicht bei den Terriristen?

    1. Lutz

      „Eine Frage, gibt es eine Spendenmöglichkeit, wo das Geld bei Menschen in Aleppo ankommt und nicht bei den Terriristen?“

      .

      Leider nicht. Egal an wen Du hier in Deutschland spendest, es geht immer in Richtung der Terroristen. Das haben die Spender in Deutschland auch schon mitbekommen. Deshalb geht ja auch ihre Bereitschaft für die deutsche Syrienhilfe zurück. Wenn Du willst dass Dein Geld nicht an Terroristen geht, dann must Du nach Moskau gehen und dort in der syrischen Botschaft Dein Geld abgeben. Hier Deutschland ist die syrische Botschaft geschlossen. Die einzige Möglichkeit die ich hier in Deutschland sehe, wo Du Spenden kannst, ist die russische Botschaft, wenn Sie Dein Geld für die Russische Rotkreuzgesellschaft annimmt .

  15. Nato-Offiziere in Ostaleppos Kellerbunker,sind Urheber der 2 toten russischen Ärztinnen in Aleppo,
    denn nur sie wussten die Koordinaten . Ein Kriegsverbrecher-Prozess gegen diese Verbrecher ist angesagt, wenn die Justiz dazu imstande ist.

    1. biersauer

      Bis jetzt weiß man ja nicht einmal mit Sicherheit ob die Gefangennahme von NATO-Offizieren nicht ein Fake war.

      Falls die Nachricht kein Fake war werden wir es wahrscheinlich trotzdem nicht erfahren, da diese Subjekte als geheime Verhandlungsmasse viel wertvoller sind.

      1. Das ist 100% ein Fake. Die Einkesselung der Rebellen in Aleppo kam ja nicht überraschend, es war mehr als genügend Zeit für alle die es bevorzugten, sich aus dem Staub zu machen.

  16. „Jan Egeland von der UNO erklärt inzwischen, dass früher genannte Zahlen zu Aleppo eventuell ein Haufen dampfender Mist waren“

    Er drückt sich zweideutig aus und sagt nur, dass die SCHÄTZUNGEN nicht stimmen würden ohne die Tendenz anzugeben. Je nach Informationswillen kann das nach Oben oder Unten gedeutet werden. Einige große Westmedien haben daraufhin aus 50.000 Eingeschlossenen 100.000 gemacht. Andere wiederum nennen keine Zahlen mehr.

    Diese manipulativen Auslassungen sind bewusst gemacht, um den Leser oder Zuhöhrer in eine aggressiv aufgestaute Grundstimmung zu bringen, die dann leicht in eine vorbestimmte Richtung (Ventil) gelenkt werden kann. Eine der Grundlagen von psych. Menschenführung/Wirksamkeit.

    Zu meiner Jugendzeit während des kalten Krieges wurden solche Beispiele bei „Frage an Radio Eriwan“ verkleidet. Für Wissende nicht witzig.
    Aktuelles Beispiel : Freie Syrische Armee. Freie liest sich positiv wie Freiheit, bedeutet aber Freikorps = Söldner. Fazit: Es wurde nie behauptet, dass dort keine Söldner sind, sondern das Volk hat das falsch interpretiert.

  17. ***

    Das ist alles nicht die Zeit und das Papier wert!
    https://www.almasdarnews.com/article/another-batch-buses-heading-towards-shiite-towns-attacked-jihadists-idlib/

    „Eine andere charge von Bussen Richtung schiitischen Ortschaften angegriffen, die von Dschihadisten in Idlib“

    Erst wird unter irgend einem Vorwand Diesel von den Bussen abgezapft, dann sowas.

    Mein Vorschlag: Erst wenn die Busse erfolgreich in Aleppo mit allen Verletzten und Evakuierten zurückgekommen sind, darf ein Rebellenterroristen-Bus weg.

    – Konrad Fitz –

  18. Inzwischen auch von Sputnik bestätigt..

    „Syrien: Terroristen setzen sieben Rettungsbusse in Brand -VIDEO“

    „Extremisten haben sieben Evakuierungsbusse, die Zivilisten gemäß der Vereinbarung aus den Städten Fouaa und Kefraya im Norden Syriens abholen sollten, in Flammen gesteckt, wie die Agentur RIA Novosti unter Berufung auf eine Quelle in der syrischen Volkswehr meldet.“

    ​“Die Kämpfer der Terrorgruppierung Al-Nusra Front brechen am dritten Tag in Folge den Evakuierungsprozess von Zivilisten aus den umzingelten schiitischen Städten.“

    https://de.sputniknews.com/panorama/20161218313812189-syrien-terroristen-brand-busse/

  19. Russland und Syrien sollten jetzt endlich das Evakuierungsdrama beenden und die letzten Banden rausbringen.
    Die Banden wollen und wollten mit ihren Spielchen nur Zeit gewinnen um in den Medien als Opfer zu landen.
    Nachdem nun über die Angriffe auf die Busse selbst im Spiegel und bei der Welt berichtet wurde (Die Andeutungen des Jan Egeland betreffs möglicher falscher Zahlen mit denen die UNO gefüttert wurde können sie jetzt natürlich noch nicht bringen denn das würde ihr ganzes Syrienkonstrukt in Frage stellen) ist es Zeit Aleppo endlich zu säubert und sich nicht mehr auf Spielchen einzulassen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.