Eliminierung von letzten Terrornestern in Aleppo hat begonnen

Da einige Terroristen sich nicht an die Evakuierungsvereinbarung halten, wird gegenwärtig davon ausgegangen, dass sie doch lieber gelbe Bulldozer anstelle von grünen Bussen zu wollen scheinen.

Die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA meldete, dass in Aleppo noch verbliebene Terroristen darauf bestanden, bei einer Evakuierung schwere Waffen und Geiseln mitzunehmen, was die mit den Terroristen getroffene Vereinbarung ausschließt, und das Terroristen außerdem auf wartende grüne Busse in Ramouseh geschossen hätten, weshalb die Busse am Vormittag abgezogen wurden.

Der iranische Fernsehsender Press TV meldete außerdem, dass die Terroristen in Idlib sich weigerten, ihrer in der Vereinbarung eingegangenen Verpflichtung nachzukommen, parallel zur laufenden Terroristenevakuierung aus Aleppo die Evakuierung von Verletzten und ihren Familien aus den regierungstreuen und von Terroristen umzingelten schiitisch geprägten Ortschaften Fuah und Kafraya in der Provinz Idlib zu erlauben. Aus diesem Grunde hätten mit den Einwohnern von Fuah und Kafraya sympathisierende Demonstranten die Route der Busse in Ramouseh blockiert, woraufhin Terroristen das Feuer auf Ramouseh eröffnet hätten. Der libanesische TV-Sender Al Mayadeen meldete, ein aus Aleppo kommender Terroristenkonvoi mit 900 Personen an Bord habe deswegen bei Ramouseh umkehren müssen.

Das russische Militär teilte RT zufolge mit, rund 9000 Personen, davon 4500 Terroristen, aus der letzten Terroristentasche evakuiert worden, und weitere Personen würden sich nach Angaben der Evakuierten nicht evakuieren lassen wollen, weshalb nun mit der Eliminierung der letzten versprengten Terrornester in Aleppo begonnen werde. Die „Stimme von Aleppo“ meldete, dass die syrische Armee vom Bezirk Salaheddin kommend gegen die versprengten Terroristennester in Aleppo vorgeht.

Nachtrag 14:40h: Es wird gerade berichtet, dass die Terroristen nun offenbar plötzlich doch bereit sein sollen, der Vereinbarung entsprechend die Evakuierung von Verletzten und ihren Familien aus Fuah und Kafraya zuzulassen, und die die syrische Regierung dann im Gegenzug auch noch mal probieren wird, grüne Busse in die Terroristentasche von Aleppo zu schicken, um zu schauen, ob da nicht vielleicht doch noch Terroristen sind, die sich evakuieren lassen wollen.

Nachtrag 15:00h: The Inside Source meldet, dass es in der von Al Kaida beherrschten Stadt Idlib gegenwärtig eine größere Pro-ISIS-Demonstration gebe.

Nachtrag 15:05h: Der franzäsische Terror-Freund Francois Hollande überlegt Gerüchten zufolge den Eiffelturm auch am heutigen Freitag in schwarz, die Farbe von ISIS und Al Kaida zu kleiden, um so seiner Trauer über die Niederlage von Al Kaida in Aleppo Ausdruck zu verleihen.

Nachtrag 23:00h: Die Terroristen haben zunächst am Mittag noch einmal verneint, sich an den Teil des Evakuierungsdeals halten zu wollen, der im Gegenzug für die Gnade der Evakuierung der Terroristen aus Aleppo auch eine Evakuierung von Verletzten und Kranken sowie ihren Familien aus Fuah und Kafraya sowie die Freilassung von Gefangenen durch die Terroristen vorsieht. Die Lage in den von Terroristen umzingelten Orten Fuah und Kafraya ist offenbar katastrophal:

Inzwischen sieht es aber wohl trotz der anfänglichen Weigerung der Terroristen, ihre Geiseln ziehen zu lassen, so aus, dass vor drei Stunden dann doch rund 100 Busse in Richtung der von Terroristen umzingelten Orte Fuah und Kafraya aufgebrochen sind, um von dort rund 4000 Personen zu evakuieren. Ob es sich dabei um eine Vollevakuierung oder eine Teilevakuierung handeln soll, ist in der Öffentlichkeit offenbar nicht bekannt. Was aber glasklar ist, ist, dass kein Terrorist mehr die umzingelten Terroristengebiete in Aleppo verlassen wird, bis auch die Terroristen ihren Teil des Deals bezüglich der Evakuierung aus Fuah und Kafraya sowie die Freilassung von Gefangenen erfüllen.

Die sogenannte westliche Wertegemeinschaft, ihre Politiker, allen voran Frankreichs Chefterrorist Hollande, und ihre Lügenmedien, versuchen die Nichterfüllung des Fuah-Kafraya-Teils des Deals durch die von ihnen unterstützten Terroristen unterdessen zu verschweigen so gut es geht. Die Türkei hingegen hat nach Gesprächen mit Russland und Iran „alle Seiten“ dazu aufgerufen, ihren Teil des Evakuierungsdeals zu erfüllen.

Advertisements

34 Gedanken zu “Eliminierung von letzten Terrornestern in Aleppo hat begonnen

  1. http://sana.sy/en/?p=96310

    Zeitschinden um jeden Preis, und die Macht und Medienwirksamkeit auskosten. Die Söldner werden das am Ende in ihren Preverenzen darstellen.
    Wobei wir hier wieder bei der Geldfrage sind, denn die Söldner wollen anscheinend nicht ohne einen erheblichen Zugewinn aus Aleppo verschwinden.
    Ausserdem wird deutlich, dass Verträge mit Verbrechern nur unter Ihresgleichen einen Wert haben.

    Die Aussage von Evakuierten, dass der Rest keinesfalls kampflos das Feld räumen will, wurde schon bei den ersten Verhandlungen mit der Türkei deutlich, als nur über bis zu 3000 Terroristen gesprochen wurde. Die Evakuierung aber abgebrochen wurde, weil sich tatsächlich mehr als die doppelte Anzahl an Terroristen versteckte. Die Gefahr eines Durchbruchs war damit viel zu hoch. Fast wäre die russische Verhandlungsseite von der Türkei gelinkt worden.

    Soll es jetzt so weiter gehen, dass täglich ein Bus voll abgeholt wird ? Das kann ja noch 100 Tage dauern mit einigen toten unbeteiligten Zivilisten in Aleppo. Die ganz schweren Jungs scheinen doch noch in der Tasche zu sein, und die suchen den finalen Knall.

  2. Parteibuch
    „Eiffelturm auch am heutigen Freitag in schwarz, die Farbe von ISIS und Al Kaida zu kleiden“

    Das siehst Du falsch, der muss dunkel bleiben, da man die Lichtrechnung nicht mehr zahlen kann….

    1. Hollande hat für Heute eine Dringlichkeitssitzung der UN beantragt (schon wieder). Es geht um eine humanitäre Zone (großer Korridor) für alle Bürger von Aleppo. Verbunden mit der Forderung der sofortigen Einleitung einer politischen Lösung.
      Klartext: Teilautonomie für Stadt Aleppo mit Vorsitz des UN gesteuerten Übergangsbürgermeister im Exil. Nur dann gibt es humanitäre Hilfe.
      Immer wieder die gleiche böse Falle, auf die schon Jugoslawien, Libyen usw. reingefallen sind.

      Böses Beispiel für Gutgläubigkeit: Ein 8 jähriges Mädchen wurde heute auf eine Polizeistation in Damaskus geschickt. Mit einem human verpackten kleinen Bömbchen. Per Fernzündung wurde das Mädchen im Polizeigebäude zerfetzt und drei Polizeibeamte verletzt.
      Im höchsten Maß abscheulich.

      1. Rudi

        Autonomie und so weiter für die Terroristen wo auch immer in Syrien kann Hollande sich abschminken. Wenn er Evakuierungen will, muss er dafür sorgen, dass seine Terror-Schützlinge, die Fuah und Kafraya belagern, auch Evakuierungen zulassen.

  3. Frage an das Parteibuch: es gibt Meldungen über US Luftangriffe bei Palmyra gegen IS.
    Erfolgt das mit zustimmung von SAA ?
    Gibt es einen Deal im Kontext der Evakuierung in Aleppo?

    1. Jörg

      Von US-Luftangriffen bei Palmyra ist mir nichts bekannt, wenn es solche gegeben haben sollte, würden sie aber wohl mit Russland abgestimmt sein.

      Was ich aber gehört habe, ist, dass Imam Ridha Brigaden, von Hisbollah aufgebaute Einheiten aus Syrern aus der Provinz Homs, einen Ort nahe Qaryatayn und die Straße zur strategischen Basis T4 befreit haben sollen.

      Zur Lage in Aleppo haben wir gerade einen Nachtrag zu diesem Artikel geschrieben. Busse nach Fuah und Kafraya sollen unterwegs sein, aber es bleibt abzuwarten, ob die ihre Mission erfolgreich abschließen, und bevor das passiert, wird sich in Aleppo definitiv nichts tun.

    1. kranich05

      Doch, bei Voltairenet sind in den letzten Jahren leider jede Menge Falschmeldungen aufgetaucht.

      1. »Doch, bei Voltairenet sind in den letzten Jahren leider jede Menge Falschmeldungen aufgetaucht.«
        Das sehe ich ebenso. Gibt es irgendwelche andern Quellen für Thierry Meyssans Behauptung? (Ich finde keine.)

      2. Das halte ich aber für grob übertrieben! Der letzte irrtum betraf den Putsch gegen Erdogan und der wurde dann sogar korrigiert! – Wobei für mich eigentlich immer noch nicht so ganz klar ist, ob das Scheitern nicht vielleicht auch Absicht war…

      3. fizzlifax: Meyssan behauptet stets, er belegt nie. Keine Quellen. Oft sind seine Behauptungen oder Theorien so gestrickt, daß sie sich weder verifizieren noch falsifizieren lassen. Ich rate darum generell von der Lektüre bei voltairenet ab. Man braucht eine gesunde und stabile Unterscheidungsgabe dort, zieht aber wenig Nutzen und verliert nur Zeit, wenn nicht die Nerven.

    2. @kranich05
      Ich hätte wetten können, dass diese „Teufelskerle“ von Kalibr Raketen gefunden werden. Die Russen hatten ja noch eine Rechnung offen, nach dem Beschuss der Mediziener …

      Wenn die Nachricht stimmt dann
      waren die syrische Spezialeinsatzkräfte schneller.
      So schlecht ist das auch nicht.

      Man könnte sie ja vor ein Gericht stellen
      (siehe Sawtschenko)

    3. 21st Century Wire hat was zu angeblich in Aleppo verhafteten Offizieren der US-geführten Koalition:

      http://21stcenturywire.com/2016/12/16/reports-at-least-10-nato-military-officers-captured-by-syrian-special-forces-this-morning-in-east-aleppo-bunker/

      Quelle dafür ist – neben Voltairenet – vor allem die Facebook-Seite von Faris Shihabi, einem prominenten Abgeordneten aus Aleppo:

      http://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=384903921843423&id=100009714551392

      1. @nocheinparteibuch

        Danke

        Wenn das alles stimmt, freut es mich sehr
        ( die syr.Spezialeinheiten werden immer besser )

        In einer Demokratie gehören Verbrecher vor ein öffentliches Gericht gestellt und nicht durch Drohnen oder plötzliches dahin scheiden zum schweigen gebracht

        Insbesondere wenn sie reden wollen

        —————————————————————

        Wo hat man die Bunkerratten (die die Höllenkanonen koordinierten) gefunden?
        unter dem „letzten“ KH ?
        unter dem „allerletzten“ KH ?
        unter den „letzten 5“ KH ?

        Was sagt der (un)bekannte „Bürgermeister Ostaleppos“ dazu ?

        ——————————————————–
        Und das alles mit unseren Steuermitteln

  4. http://www.voltairenet.org/article194586.html

    Ei ja jei! Nun wirds eng für die kriegstereiber Propagandisten! Nato-Offiziere verhaftet! Ui jui jui!

    Muhahaha! Jetzt ham wir sie am Sack! (Freu!) Und langsam zudrücken, hehe! 🙂

    Deswegen der zdf Artikel. Den deutschen kriegstreiber-Propagandisten-Schwei*** ist nahe gelegt worden, ihre Berichterstattung zu ändern, weil die syrische Seite sonst die Nato-Offiziere hin hängt und öffentlich macht, was da für Schweinereien wirklich am köcheln sind! Ha! Und prompt wird umgeschalted! Mal sehen, ob das von Dauer ist…ich hoffe doch!

    Die scheinen ordentlich was zu wissen, die Nato-Offiziere. Damit wird einiges belegt werden können! Vielleicht reichts sogar für nen Sturz von Merkel. Obwohl…ne ich glaube nicht. Merkel würde sich eher drehen, und an die neue Situation anpassen. Aber vielleicht könnte man sie damit zähmen. Hmmm. Das will gut überlegt sein, was man als Gegenleistung fordert. Und ob man überhaupt was fordert und die Informationen der Nato-Offiziere nicht einfach der Öffentlichkeit übergibt. Hmmm….

    Die werden schon was auskunkeln… 🙂 …In jedem Fall eine verdammt gute Nachricht!!!

  5. …wenns denn stimmt. Deine Einschätzung, Parteibuch, macht nachdenklich. Ich selber hab bei voltairenet auch noch keine Falschmeldung gelesen. Im Gegenteil, voltairnet hat sich für die falsche Einschätzung des Türkeiputsches entschuldigt und richtig gestellt, dass das keine von Erdogan gesteuerte Inzenierung war (wie ursprünglich behautet), sondern ein weiterer Mordanschlag auf ihn, der mißlang und somit der Putsch (die Machtübernahme) ebenfalls chancenlos mißlang.

  6. …außerdem ist, wie ich gerade gesehen habe, der zdf Artikel einen Tag VOR der gefangennahme der Nato-Offiziere veröffentlicht worden. Wenn die Angaben alle so stimmen. Also ist meine Theorie diesbezüglich für die Tonne… 😉

    Naja, macht nix! Ist trotzdem gut, was abläuft. Und Sicherheitsausschußsitzung unter Ausschluß der Öffentlichkeit hat in jedem Fall was zu bedeuten!

    1. Johanniskraut

      Öffentliche Sitzung des UNO-SR: Schauveranstaltung, entweder um eine vorher bereits informell getroffene Einigung öffentlich zu zelebrieren (zB wo Obama sich als Vorsitzender reingesetzt hat und dann 15:0 eine Resolution gegen Terror verabschiedet wurde), oder um mit dem Dissent Propaganda gegen Dissidenten zu machen (zB wo USA, UK, F Sitzungen einberufen und nicht abgestimmte Resolutionsentwürfe vorlegen, um Russland dann der Blockade zu bezichtigen).

      Nicht-Öffentliche Sitzung des UNO-SR: Der Staat, der sie einberuft, möchte tatsächlich verhandeln. In der nicht-öffentlichen Sitzung können Staaten, vor allem der einberufende Staat, leichter testweise von festen Positionen abrücken, ohne dass dies zu Hause als Schwäche ausgelegt wird. Wenn Frankreich also eine nicht-öffentliche Sitzung einberufen hat, bedeutet das, Frankreich möchte verhandeln und wäre für eine Einigung wohl auch bereit, etwas von den bisherigen offiziellen Positionen abzurücken. Das heißt aber nicht, dass es deshalb eine Einigung gibt, denn das Abrücken von bisherigen Positionen ist oft nicht weit genug, als dass es eine Einigung ermöglichte. Mal schauen, ob durchsickert, was Frankreich angeboten hat und was Frankreich dafür wollte.

      Eine noch nicht öffentlich gewordene Peinlichkeit wie das eigene Soldaten bei illegalen Terroraktionen gefangen wurden und das Land die nun freibekommen will, würde allerdings wohl meist eher bilateral verhandelt werden, um die Zahl der Mitwisser gering zu halten. Sich daraus ergebende politische Konzessionen könnten aber durchaus in einer nicht-öffentlichen UNO-SR-Sitzung angetestet werden, insbesondere um die Frage zu klären, ob andere nicht-informierte Staaten mitziehen würden.

  7. Glücklicherweise interessiert es inzwischen keinen mehr, was der gallische Lügenhahn namens Hollande absondert oder nicht. Die Hauptsache ist, dass der Deal zwischen Russland und der Türkei Bestand hat. Dann können die US-Vasallen der EU und ihre medialen Auftragshetzer auf und nieder springen, wie sie wollen.

    1. Ja mit dem Auf und Abspringen der Auftragshetzer ist das so eine Sache. Denn Hetze muss auch wirken, sonst macht es keinen Sinn.
      Wenn die etablierten Partei die AFD mit Ihren Glückwünschen zur Befreiung Aleppos ins schlechte Licht stellen wollen, aber dann nur positive Bilder aus Aleppo kommen, erreicht man das Gegenteil.
      Wenn Ärzte Ohne Grenzen über Wochen Korridore für Hilfslieferungen in Ostaleppo hetzen und dann wenn Sie einen riesigen Korridor haben, nichts machen, dann wird man das wohl bei der laufenden Hauptspendenzeit merken.
      Wenn Politiker immer weniger Haltbare Argumente zu Sanktionen gegen Russland suchen, braucht man sich nicht zu wundern, das Le Pen, Wilders oder die AfD das konsequent ausnutzen. Russland dürfte bei den Wahlen sowohl in Frankreich als auch Deutschland ein Hauptthema werden, sowohl in Form von Fakenews als auch Wahrheiten.
      Der Sieg von Aleppo, die Machtübernahme von Trump und der beginnende Wahlkämpfe dürfte sowohl in den ZKs der Parteien als auch bei den Transatlantikern diskussionsbedarf erzeugen, wie man weiter hetzen kann ohne den Gegner damit zu stärken. Ich vermute mal, die Hetze wird sich 2017 ändern. Trump wird Ziel bleiben. Wie sich das Verhalten zu Russland ändert, wird interessant, zumal sich beide Favoriten in Frankreich freundlicher zu Russland zeigen.

  8. >>>
    Yusha Yuseef ‏@MIG29_ 58 Min.Vor 58 Minuten
    #EXCLUSIVE : All info i got it , confirm that SAA Tiger Fores Will Start a new task to liberation #Palmyra city
    >>>

    Nun gibt es natürlich öfter Ankündigungen, die dann nicht eintreffen, einige wohl auch bewusst gestreut werden zur Verwirrung.

    Ein Blick auf die Karte legt,wenn mangegen ISIL vorgehen will, andere Ziele nahe.
    Einerseits wieder Richtung Taqqa, die Kurden/SDF stehen vom Norden her 20 KM vor dem Damm.
    Aber das Risiko ist, wie beim letzten Mal im offenen Gelände relativ einfaches Ziel von Selbstmordanschlägen zu sein, mit exponierter Nachschublinie, die von den sehr schnellen Gotteskriegern an verschiedenen Stellen attackiert werden kann.

    Außerdem: wenn der Vorstoß bis zur südlichen Stausee-Straße gelänge, und ISIL damit durchschnitten ist, schwächt dies de ISIL-Kräfte um AL Bab; und möglicherweise gibt es doch keinen fixen Deal zwischen ISIL und Türken, was wann dort „übergeben“ werden soll, ISIL ist ja durchaus auch in einer strategischen Zwickmühle.

    En Vormarsch auf Deir Hafr ist weniger anfällig; hat aber auch das strategische Problem um AL Bab, was dann kampflos den Türken in die Hände fiele.

    Also direkt Richtung al Bab, um wenn nicht die Stadt selber, doch das ganze Hinterland zu sichern.

    Und dann mal schauen, was passiert,wenn sich SAA und Türkenproxys samt türkishe Einheiten gegenüber stehen.

    1. Ich glaube, das man bei einem Angriff auf Palmyra, das Ganze auf ein breiteres Fundament gestellt werden muss, d. h. die direkten Straßenverbindungen nach Damaskus und Hama sollten kontrolliert werden. Auch wenn da hundert mal nur Wüste ist und die Einwohner eher feindlich gesinnt sind, vorher braucht man auch nicht noch einmal über Palmyra nach zu denken…

  9. Während die FakeNews erzählten, wegen syrischer Belagerung und russischer Luftangriffe gebe es in Ost-Aleppo nichts zu essen, hungerten, um zu behaupten, ihre Rebellenoppositionsterroristen die Zivilbevölkerung aus, denn während die UNO Hilfskonvois forderte, weil in Ost-Aleppo die Kinder verhungerten, waren die Lager ihrer in Ost-Aleppo herrschenden Rebellenoppositionsterroristen voll: https://twitter.com/MIG29_/status/809876711030530049

  10. @https://aurorasito.wordpress.com/2016/12/16/gli-agenti-della-cia-catturati-ad-aleppo/ Robert Ketelhon-ich habe mehr als eine gefunden.
    Mußt Du durch den Übersetzer schicken.Andere fällt mir gerade nicht ein.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.