Update: Terroristen in Aleppo kapitulieren

Wie am späten Dienstag Abend berichtet wurde, hat die Gruppe Fatah Halab ihre Positionen in der Altstadt nördlich von Aleppo aufgegeben. Hunderte haben ihre Waffen abgegeben, andere sind geflüchtet. Der Aufgabe scheint eine türkisch-russische Vereinbarung zugrunde zu liegen. Einwohner von Aleppo sind glücklich und feiern. Kirchenglocken läuten zur Verkündung der freudigen Nachricht. Der Rest der noch in Aleppo verbliebenen Terroristen will sich nun wohl doch nach Idlib evakuieren lassen.

Wie das Militärmedienzentrum am heutigen Dienstag Nachmittag bestätigte/a>, haben die syrische Armee und ihre Partner nach der Einnahme des Bezirks Shaar in Ost-Aleppo auch die Bezirke Sheikh Lutfi und Marjah im Südosten der nordwestsyrischen Metropole Aleppo eingenommen.

Aus einer Karte von @miladvisor stellt sich die aktuelle Lage in Aleppo damit wie folgt dar:

Sollte die syrische Armee in nächster Zeit auch noch die westlich an Marja angrenzenden Bezirke Salheen und Karm Ad-Dada einnehmen, die weitgehend menschenleer und ohne von den Terroristen errichtete Befestigungsanlagen sein dürften, hätte die syrische Armee den Terroristen in Aleppo damit jegliche strategische Tiefe genommen, womit sie das verbliebene Terroristengebiet leicht wie eine schmale Wurst zerhacken könnte. Die vollständige Niederlage der Terroristen könnte damit nun praktisch stündlich bevorstehen.

Zur Stunde wird an unterschiedlichen Fronten in Aleppo weiter gekämpft, unter anderem im Bezirk Qarlaq nordöstlich der Zitadelle.

Nachtrag 19:55h: Leith Fadl sagt, die Information, dass die syrische Armee die Bezirke Sheikh Lutfi und Marjah eingenommen habe, sei falsch. Auf einer Karte der den Terroristen nahestehenden Step News Agency sind zwar Fortschritte der syrischen Armee beim Polizei-Hügel im Südosten von Marjah eingezeichnet, aber Marjah ist noch weitgehend unter Kontrolle der Terroristen:

Maytham verbreitet unterdessen folgendes Bild, das angeblich von den heutigen Operationen der Armee in Sheikh Lutfi und Marjah sein soll:

Fazit: es ist schwer zu sagen, wie weit die Armee im – vermutlich ziemlich menschenleeren – Bezirk Marja wirklich drin ist. Der Polizei-Hügel dürfte aber jedenfalls Feuerkontrolle bieten.

Nachtrag 22:05h: Die Terroristen haben große Teile der Altstadt nördlich der Zitadelle von Aleppo aufgegeben. Fünf grüne Busse voll mit Kämpfern wurden evakuiert. @MmaGreen berichtet von Feiern in Azizeh, @halabtweets schreibt mit Tränen in den Augen.

Nachtrag 22:10h: Die syrische Armee rückt in die Viertel Bab Al Haded, Bab Al Nasr und Al Farifira in der Altstadt von Aleppo ein.

Nachtrag 22:20h: Karte zum Rückzug der Terroristen aus dem Altstadt-Gebiet nördlich der Zitadelle von Aleppo:

Nachtrag 22:25h: Al Masdar News berichtet, dass der Rückzug von Fatah Halab aus der nördlichen Altstadt auf eine türkisch-russische Vereinbarung zurückgehet. In Sheikh Lutfi, Marjah und Sheikh Saeed soll Fatah Halab dafür bleiben können.

Nachtrag 23:45h: Sputnik hat nun eine vorsichtig formulierte Breaking News: Rebellen kapitulieren in Teilen von Ost-Aleppo – Bericht. Die westlichen Massenmedien scheinen noch gar nicht begriffen zu haben, was in den letzten zwei Stunden in Aleppo passiert ist.

Nachtrag 00:25h: Für heute soll’s das im Parteibuch gewesen sein.

Gute Nacht!

27 Gedanken zu “Update: Terroristen in Aleppo kapitulieren

  1. Wenn ich die Bilder von den zerstörten Häusern von Ostaleppo sehe, leere Wohnungen, keine Autos auf den Straßen, wieviele Zivilisten wohnen eigentlich in Ostaleppo noch?
    Ost-Aleppo wirkt wie eine Geisterstadt auf mich.

    1. Kurt

      Die Bewohner von „Ost-Aleppo“ bestehen praktisch nur noch aus bezahlten Söldnern, die die Fronten halten, sowie deren nahen Verwandten und Marketendern, die den unter den verschiedenen Flaggen kämpfenden Söldner-Terroristen an den Fronten ihre Waren und Dienste anbieten. Anderes an wirtschaftlicher Betätigung gibt es praktisch nicht mehr, weil die „Revolutionäre“ direkt nach ihrer Machtübernahme praktisch alles geplündert und ausgeraubt haben, was ihnen in die Hände gefallen ist.

      Hinter den Fronten sind die Bezirke deshalb mangels Einkommensmöglichkeit weitgehend menschenleer, von wenigen Ausnahmen abgesehen, wo die Terroristen ihre wichtigen Stützpunkte, Feldlazarette, Gefängnisse und Nachschublager haben. Ein so ein Bezirk war Shaar, ein anderer dürfte Kallaseh sein und weiter südwestlich gibt es wohl auch noch ein paar Leute in Sukkari.

      Wie viele Menschen das dann insgesamt noch sind, ist schwer zu sagen, aber es könnte gut sein, dass es viel weniger als angenommen sind, möglicherweise nur noch ein paar Tausend.

  2. Die Assadgegner ziehen richtung ihrer genossen, konnten ja geländegewinne dort erziehlen

  3. Leith Fadel (der Boss von Almasdarnews) spielt gerade mal wieder mit seiner Glaubwürdigkeit. Er besteht hartnäckig darauf, dass die Meldung des russ. Militärzentrums falsch sei. Seine Quellen (Soldaten vor Ort) können nicht bestätigen, dass die Bezirke Sheik Lufti und Marja unter vollständiger Kontrolle seien. Immerhin räumt er aber inzwischen ein, dass dort die Desert Hawks auf dem Vormarsch seien und die Kämpfe anhalten.

    https://www.almasdarnews.com/article/syrian-army-capture-65-percent-jihadist-held-east-aleppo-map/

    Auf Twitter sorgte er wie auch bei mir für reichlich Irritationen:

    Inzwischen neige ich aber dazu, Leith Fadel Glauben zu schenken. Es handelt sich um ein recht großes Gebiet und es wäre doch ungewöhnlich, dass außer der Bekanntgabe der völlständigen Befreiung keine Meldungen zum Beginn der Erstürmung bekannt gegeben wurden. In Kürze dürfte aber Klarheit herrschen.

    1. Constantin

      Möglich, dass die Meldung von der vollständigen Einnahme Marjahs falsch und übertrieben ist. Wir hatten hier im Parteibuch in den letzten Stunden aber schon informationen, die auf Operatioenn an der Front hindeuteten. Ohnehin kann es sein, dass das praktsich keine große Rolle mehr spielt, weil Marjah mit der Einnahme des Polizeihügels in militärischer Hinsicht praktisch gefallen sein könnte. Ich habe das Dementi von Leith Fadl jedenfalls gerade mal als Nachtrag in den Artikel aufgenommen.

    2. Leith Fadel berichtet eigentlich immer vorsichtig, das heißt im Umkehrschluss: Wenn er sagt, es ist erobert, dann ist es erobert….

    3. Leith Fadel lese ich seit längerer Zeit mit und er hat sich schon wiederholt geirrt. Ich meine der Typ postet ja auch Bilder von seinem Hund und was weiß ich noch für privates Zeug. Er ist sicher keine schlechte Quelle und hat schon seine Kontakte, aber es ist wie immer im Internet: Der Quervergleich der Quellen bringt einen der Wahrheit näher. Auf eine einzelne Person setze ich nicht viel.

  4. Was ist jetzt das?

    ANAH: Unknown warplanes strike north of al-Bab
    BREAKING 06.12.2016 21:47 – AL-BAB – Unknown warplanes are carrying out strikes on the north of al-Bab, it was reported on Tuesday. According to reports, intensive airstrikes are being carried out north of al-Bab, targeting the occupant Turkish army and affiliated gang groups. There are many Turkish soldier/gang member casualties as a result of the ongoing strikes. Further details have yet not been obtained on the attacks.

    http://en.hawarnews.com/unknown-warplanes-strike-north-of-al-bab/

  5. Was ist denn das wieder für ein krummer Deal, dass die Islamisten in drei Vierteln verbleiben dürfen?

  6. Der letzte Satz des Nachtrags von 22.25 Uhr erscheint mir nicht korrekt.

    AMN schreibt: „The remaining districts that were not surrendered to the Syrian government will remain under Jaysh Al-Fatah control; these jihadists are primarily embedded in Sheikh Sa’eed, Sheikh Lifti, and Marjah.“ (Die verbleibenden Stadtviertel, die nicht an die Syrische Regierung übergeben wurden, verbleiben unter Kontrolle der Jaysh Al-Fatah; diese Jihadisten (von Jaysh Al-Fatah, nicht von Fatah Halab) befinden sich hauptsächlich in den Stadtvierteln Sheikh Sa’eed, Sheikh Lutfi und Marjah.)

    Ich gehe dabei davon aus, dass Jaysh Al-Fatah und Fatah Halab nicht die gleiche Gruppierung ist.

    1. Joaquin

      Da magst du recht haben.

      Schauen wir mal, was da demnächst an Informationen kommen, wie es weitergeht. Das ist ja alles noch sehr frisch. Dass irgendwo in Aleppo Terroristen die Kontrolle behalten, hat die syrische Armee jedenfalls ausgeschlossen.

  7. „Die westlichen Massenmedien scheinen noch gar nicht begriffen zu haben, was in den letzten zwei Stunden in Aleppo passiert ist. “

    Ich bin darüber nicht unglücklich
    so müssen wir nix von Fassbomben, Diktatoren, letzten Krankenhäuser, „fehlende“ Einwohner lesen. Da kommt nix lesenwertes rüber.

    Frage mich seit paar Jahren was ist schlimmer
    * Menschen aufeinander hetzen
    * Menschen die Waffen einsetzen
    * Menschen die uns mutwillig belügen

    ————————————————————————————
    SAA, weiter so.

    1. sg

      Die staatliche deutsche Märchenschau macht gerade in Mitleid für eine vor sechs Monaten aus der ehemaligen ISIS-Hochburg Hellok in Aleppo nach Beirut im Libanon geflüchtete Familie mit zehn Kindern:

      http://www.tagesschau.de/ausland/aleppolage-101.html

      Für Abu Samir bleibt Aleppo sein Zuhause: „Meine Familie weint jeden Tag. Meine Frau und meine Kinder sagen jeden Tag, dass sie wieder zurück wollen.“

      „Seltsamerweise“ vergisst der Märchenschau-Hasbarist Björn Blaschke dabei den 10-fachen Vater zu fragen, warum er mit seiner Familie nicht wieder zurück nach Hellok zurückfährt, sondern stattdessen weiter sein „eher schlecht als recht“ laufendes „kleines Straßen-Café“ im teuren Beirut betreibt.

      Hellok wurde schon vor Wochen von Terroristen befreit, und der arme Abu Samir könnte mit seiner Familie einfach in einen Bus steigen und nach Hause fahren. Von Beirut aus fährt praktisch täglich ein Fernbus nach West-Aleppo, und von West-Aleppo fährt seit gut einer Woche wieder ein öffentlicher Bus bis nach Hanano, praktisch direkt vor die Haustür von Abu Samir. Für jemanden, der sich nichts zu Schulden kommen lassen hat, ist das wirklich einfach. Und selbst wer bei den Terroristen war, bekommt Amnestie. Das wäre alles kein großes Problem.

      Wer aber etwa als ISIS-Terrorist seine Nachbarn ausgeraubt hat, etwa um im Libanon im teuren Beirut – schon ein Visum für die Reise dahin ist für viele einfache Syrer schier unerschwinglich – „ein kleines Straßen-Café“ zu eröffnen, der muss die Beute natürlich grundsätzlich zurückgeben. Geraubte Beute zurückgeben zu müssen, ist dann natürlich doch etwas, was viele Kriminelle nicht gern machen.

    2. Das ist sehr einfach! Der Mensch mit der Waffe in der Hand und einer Überzeugung, egal wie falsch, hat immer noch seine Ehre. Der Journalist bei der Tagesschau, beim Spiegel und der Zeit, ist ganz sicher der schlimmere und auch gefährlichere!

  8. Ich möchte hier nur noch einmal sagen, die Arbeit des Parteibuchs ist so großartig, wir erleben hier live den Sieg gegen, ja wie man es auch immer nennen will, gegen das ….. Böse, das wäre wahrscheinlich der beste Ausdruck :), ja, danke, dass wir diesen Kampf live miterleben dürfen

  9. Das FSA-Logo mit den drei Bussen ist wirklich schön. 🙂

    Und die Nachrichtenlage natürlich auch.

    Bald besteht „Ostaleppo“ nur noch aus ein paar Gebieten südwestlich der Zitadelle, wie es manchmal so ist.

    ANHA meldet:

    AL-BAB – Unknown warplanes are carrying out strikes on the north of al-Bab, it was reported on Tuesday.

    According to reports, intensive airstrikes are being carried out north of al-Bab, targeting the occupant Turkish army and affiliated gang groups.

    There are many Turkish soldier/gang member casualties as a result of the ongoing strikes.

    Further details have yet not been obtained on the attacks.

    Der Spuk in Aleppo könnte ja bald vorbei sein, dann werden Zigtausende Kräfte frei, um bspw. Al Bab einzunehmen.

    1. *unknown warplanes*….*many Turkish soldier/gang member casualties as a result…*

      Die Bestrafung der Türken dafür, Teile der Aleppo- Armee zur Aufgabe bewegt zu haben, ist hiermit wohl bereits erfolgt.

  10. Kleiner Einwurf.
    Wie das wieder passt.
    Gestern war der Tag des Nikolaos.
    Übersetzt man das aus dem Griechischen so bedeutet das „Sieg des Volkes“.
    Niko = Sieg, laos = Volk

  11. Die blutgetränkten Fahnen der westlichen Propagandaanstalten sind heute alle auf Halbmast gesetzt. Und in den Gräuelpropagandastuben herrscht tiefe Betroffenheit; zumal der Donald Trump auch noch verkündete, mit Invasionen und Chaos müsse nun Schluss sein.

  12. Zur Zeit noch kein Grund, euphorisch zu sein.
    Die Situation ist, dass durch die Zangenbewegung der Syrische Armee der ökonomische Besitzstand der FSA isoliert wurde. Dadurch ergibt sich, dass die FSA die aussichtslose Position aufgeben möchte und sich der mehr Erfolg versprechenden türkischen Armee anschließen will. Also dem neu geschaffenen Deckmäntelchen einer neuen FSA aus „türkischstämmigen Rebellen“.
    Ist schon erstaunlich, welche juristischen Spielereien konstruiert werden um dem Kriegsvölkerrecht aus dem Weg zu gehen.
    Wäre genau so, als wenn Bundeswehrsoldaten einen Arbeitsvertrag unterschreiben um dann im Ausland als deutschstämmige Rebellen einmarschieren. Das sind plötzlich Privaturlauber, also schützenswerte Zivilisten.

    Aber zum Thema zurück. Die FSA kann sich bei der syrischen Armee bedanken, dass sie durch die Zange die Dschihadisten und Zenkis von der FSA fern hält. Weshalb diese Sache jetzt schnell erledigt werden sollte.

    Nun sollte aber den Dschihadisten und Zenkis keine Zeit gegönnt werden, um die verbleibenden FSA-Anhänger und die wenigen echten Rebellen zu ….
    Sie haben Leute genug, die die Verwundeten eigenhändig aus Südostaleppo tragen können.

  13. Während sich die deutsche Intelligenzia vor der russischen Botschaft die Beine in den Bauch steht:

    (…) „Jetzt noch eine Meldung aus der Kultur. In Berlin hat eine Gruppe Prominenter für heute Mittag zu einer Demonstration gegen den Syrienkrieg aufgerufen. In dem Aufruf heißt es, man wolle vor der russischen Botschaft ein kleines Zeichen gegen das dröhnende Schweigen der Zivilgesellschaft zu dem sys­te­ma­ti­schen Massenmord in Aleppo setzen. Ganze Stadtteile würden in Schutt und Asche gelegt für den Traum des russischen Präsidenten Putin nach neuer imperialer Größe. Unterzeichner sind die Autoren Herta Müller, Friedrich Christian Delius, der Publizist Michael Naumann und der Regisseur Volker Schlöndorff.“ (…)

    https://propagandaschau.wordpress.com/2016/12/07/wdr-sendet-in-den-sogenannten-nachrichten-einen-aufruf-zur-demonstration-gegen-russland/

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.