Syrische Armee macht weiter Druck in Aleppo

Auch nach der Einnahme des größten Teils von Ost-Aleppo in den letzten Tagen macht die syrische Armee am heutigen Montag weiter Druck auf die von Al Kaida geführten Terroristen, die in Aleppo umzingelt sind.

In der Nacht zum heutigen Montag ging die syrische Armee an verschiedenen Stellen in die Offensive, einschließlich im Bezirk Shaar, wo nach wie vor einige Terroristen in aussichtsloser Position ausharren. Al Kaida nahestehende Medien hatten am heutigen Morgen auch eingeräumt, dass die syrische Armee in den Gefechten in der Nacht die Kontrolle über den Bezirk Qadi Askar errungen hat. Aufgrund der Kontrolle der Armee über den Bezirk Qadi Askar sind die Positionen der Terroristen in den nördlich davon gelegenen Bezirken Shaar und Karm al Jabal nicht mehr zu halten. Ein Terroristenführer aus der Türkei gab dies am Morgen zu, indem er erklärte, die Terroristen würden die Bezirke Shaar und Karm al Jabal als „gefallen“ betrachten.

Trotzdem harren immer noch Terroristen in Shaar, Karm al Jabal und den ebenfalls vom Rest der Terroristengebiete nahezu völlig isolierten Altstadtbezirken in der Nähe aus, weshalb die syrische Armee war am Montag Vormittag unter anderem damit beschäftigt war, noch in diesen Bezirken verbliebene Terroristenstellungen zu eliminieren.

Weiterhin wurde am heutigen Montag gemeldet, dass die syrische Armee im Westen des umzingelten Terroristengebietes in Aleppo einen Vorstoß durchführt und von Norden in den Bezirk Zebdia einrückt. Ob und wenn ja wie signifikant dieser Vorstoß ist, wird sich zeigen. Denkbar ist, dass der Vorstoß zum Ziel hat, einen humanitären Korridor von Ost-Aleppo nach Masharqa besser von Westen her abzusichern.

Die internationalen Freunde von Al Kaida und Co haben derweil angekündigt, heute im UNO-Sicherheitsrat über einen vom Spanien, Ägypten und Neuseeland vorgelegten Resolutionsentwurf abstimmen zu lassen, durch den die syrische Armee und ihre Partner verpflichtet werden sollen, ihre Anti-Terror-Operation in Aleppo für mindestens sieben Tage auszusetzen, um Al Kaida dadurch die Gelegeneheit zu geben, die in den letzten Tagen aufgeriebenen Fronten wieder neu zu befestigen. Russlands Außenminister Lawrow hat diese Provokation als einen Versuch verurteilt, russisch-amerikanische Verhandlungen mit dem Ziel einer Waffenruhe zur vollständigen Evakuierung sämtlicher Terroristen aus Aleppo zu sabotieren.

Die Terroristen ihrerseits haben heute nochmal den Punkt unterstrichen, dass sie schnellstmöglich eliminiert werden wollen, indem sie Westaleppo und die nördlich von Aleppo gelegenen Ortschaften Nubl und Zahraa mit unzähligen Raketen beschossen, wodurch zwei Menschen ermordet wurden, darunter offenbar mindestens ein Mitglied des medizinischen Personals Russlands.

Nachtrag 15:50h: Lizzie Phelan twitterte zur getöteten russischen Medizinerin, bei der von Terroristen getroffenen medizischen Einrichtung handele es sich um ein zur Versorgung von Zivilisten eingerichtetes Feldlazarett des russisches Militärs, das morgen eröffnen sollte.

Wie RT mitteilt, wurde auch RT-Korrespondent Somar Abudiab verletzt, als er das Ereignis aufnehmen wollte und dieTerroristen den Artilleriebeschuss der medizinischen EInrichtung fortsetzten.

Anna News hat ein Video von den Folgen der Attacken:

Im Video wird erklärt, dass sich die Terrorgruppe Nur al Din Zanki wohl zu dem Angriff bekannt habe.

Al Masdar News hat folgende Karte mit der genauen Position des mobilen Lazaretts veröffentlicht:

Der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, wurde nach dem Tod der russischen Medizinerin sehr deutlich, wer dafür verantwortlich ist. Sputnik berichtet:

Aleppo: Russische Medizinerin bei Klinik-Beschuss getötet – Moskau nennt Schuldige

… „Zweifelsohne haben die Kämpfer der ‚Opposition‘ geschossen. Wir verstehen gut, von wem die Kämpfer die genauen Angaben und Koordinaten der russischen Nothilfestation bekamen, als diese ihre Tätigkeit aufgenommen hat“, sagte Konaschenkow.

Die Verantwortung für diese Tat trügen, so Konaschenkow, „nicht nur die direkten Ausführenden — die Kämpfer der ‚Opposition'“. Sondern: „Das Blut unserer Militärs klebt nun auch an den Händen der Auftraggeber dieses Mordes, die diese Tiere in Menschengestalt erschufen, aufzogen und bewaffneten, die sie als Ausrede vor dem eigenen Gewissen und den Wählern als ‚Opposition‘ bezeichnen“, betonte der Ministeriumssprecher. Gemeint seien damit die „Schutzpatronen der Terroristen“ aus den USA, Großbritannien, Frankreich und anderen „mitfühlenden Ländern und Organisationen“, hieß es weiter.

Wo er recht hat, hat er recht. Nicht nur die Terroristen selbst sind für dieses und andere Verbrechen in Syrien verantwortlich, sondern ebenso sind es die Freunde und Unterstützer von Al Kaida und Kumpanen, die sich selbst als „Westliche Wertegemeinschaft“ bezeichnen.

Nachtrag 16:20h: Das russische Verteidigungsministerium hat mitgeteilt, eine zweite bei dem Angriff auf das russische Feldlazarett in Aleppo schwer verletzte russische Militärärztin sei ihren Verletzungen erlegen.

In den von Terroristen umzingelten Orten Fua und Kafraya in der Provinz Idlib wurden heute durch Beschuss von Seiten der Terroristen drei Menschen ermordet und sieben weitere verletzt.

Das Militärmedienzentrum hat eine neue Lagekarte von Aleppo veröffentlicht:

Im Vergleich zu gestern hat sich da nur geändert, dass der gestrige Fehler, das Nationalkrankenhaus als noch unter Kontrolle von Terroristen stehend auszuweisen, behoben wurde.

Nachtrag 16:30h: Wie Al Manar unter Berufung auf Agenturen mitteilt, haben die Terrorgruppen Nur Al Din Zanki und Islam-Armee es nochmals kategorisch abgelehnt, ihre Kämpfer oder irgendwelche anderen Terroristen aus Aleppo evakuieren zu lassen.

Nachtrag 17:30h: Ihre Terrorkameraden im Großraum Damaskus sind da schon weiter. Wie Al Masdar News berichtet, haben nach den Terroristen in Khan Ash Shih und Al Tal nun auch die rund 450 Terroristen in Kiswah und Umgebung beschlossen, zu kapitulieren.

Nachtrag 19:00h: RT exklusiv im befreiten Aleppo: Rebellen nutzten Grundschulen zum Bau von Giftgasgranaten.

Nachtrag 20:45h: Russland und China haben den spanisch-ägyptisch-neuseeländischen Resolutionsentwurf zur siebentätigen Unterbrechung der Anti-Terror-Operation in Aleppo niedergestimmt. Venezuela hat auch mit Nein gestimmt und Angola hat sich enthalten, aber die restlichen elf Staaten im Sicherheitsrat haben mit ja gestimmt.

Nachtrag Dienstag 01:55h: Bilder aus dem Inneren der Terroristenzentrale, die in beseren Zeiten mal das Nationalkrankenhaus Qadi Askar in Aleppo war:

Advertisements

26 Gedanken zu “Syrische Armee macht weiter Druck in Aleppo

  1. Bei ‚Moon of Alabama‘ gibt es einen interessanten Artikel zu Erdogan’s Äusserung, türkische Truppen wären nur in Syrien, um Assad zu stürzen. Wie es aussieht und wie natürlich auch zu erwarten wäre, habe diese Äusserung Folgen gehabt.

    Moon of Alabama fasst die Ereignisse unter dem Titel

    „Russland diszipliniert erneut den ‚Möchtegern-Sultan‘ Erdogan“

    wie folgt zusammen:

    29. November – Erdogan erklärt, dass die Invasion türkischer Truppen in Syrien das Ziel haben, Assad von der Macht zu entfernen. Er begründet dies u.a. damit, dass Assad sein Volk terrorisieren würde, was beinahe 1 Millon Opfer gefordert habe, darunter auch Frauen und Kinder, und fügt hinzu, dass das der „einzige“ Grund für die Anwesenheit türkischer Truppen in Syrien sei.

    Moon of Alabama kommentiert dazu, dass wenn Erdogan in Syrien ist, um Assad zu stürzen und nicht um Isis zu bekämpfen, das von Syrien und seinen Verbündeten als eindeutige Invasion der Türkei gewertet werden kann und eine Legitimation darstellt, die Türken zu bekämpfen. So gesehen wäre das Statement von Erdogan eine Dummheit und würde die Position der Türken nur schwächen.

    30. November – Der Kreml ersucht Erdogan, seine anti-syrischen Äußerungen zu präzisieren und erklärt dazu, dass Erdogans Statement als ernste Abweichung zu bisherigen Erklärungen von türkischer Seite gewertet werden. Unterstrichen wird auch noch einmal, dass sich nur die Russen legitim in Syrien aufhalten.

    30. November – Nach türkischer Darstellung stimmten Erdogan und Putin in einem Telefonat darin überein, dass ein Waffenstillstand für Ost-Aleppo zu begrüßen wäre.

    Nach russischer Darstellung nahm das Telefonat einen etwas anderen Verlauf: Nach der Übersetzung eines Diplomaten habe Erdogan angeboten, sein umstrittenes Statement zurückzunehmen, wenn Putin im Gegenzug einer Feuerpause für Aleppo zustimmt. Putins knappe Antwort wäre gewesen: „Leck mich am Arsch“ (screw you).

    01. Dezember – Erdogan erklärt im Präsidentenpalast zu Ankara, dass die Euphrat-Schild-Operation nicht gegen einzelne Länder oder Personen gerichtet sei, sondern nur gegen den Terror und Terrororganisationen. Niemand solle versuchen dies anders zu interpretieren.

    Moon of Alabama kommt dann auch zu dem Schluss, dass die ganze Aktion wohl ein plumper Versuch Erdogans war, einen Vorteil für seine „wahren“ Ziele in Syrien herauszuholen und letztlich nichts weiter erreicht hat, als seine Truppen in Syrien in eine prekäre Situation zu bringen und sich einen öffentlichen Rüffel Russlands eingehandelt zu haben.

    http://www.moonofalabama.org/2016/12/putin-again-disciplines-the-wannabe-sultan.html

  2. Manchmal hofft man darauf Berichte würden sich nicht bestätigen. Mein aufrichtiges Beileid an die Hinterbliebenen der russischen Medizinerin und hoffentlich kommen die zwei verletzen Mediziner durch und können wieder weitgehend genesen.

    „Durch einen direkten Einschlag einer Mine in den Empfangsraum einer Nothilfestation ist eine russische Medizinerin ums Leben gekommen. Zwei weitere Mediziner wurden schwer verletzt. Auch Einwohner, die zum Arzt gekommen waren, wurden verletzt“, so der Ministeriumssprecher Igor Konaschenkow.

    https://de.sputniknews.com/panorama/20161205313632578-syrien-aleppo-medizinerin-getoetet/

  3. Endlich legt Russland, seine Diplomatische Sprache mal ab und nennt Ross und Reiter. Hoffentlich mündet es auch in konkrete Handlungen, gegen die Auftraggeber und Paten, dieser Höllenkreaturen.
    Russland müsste mit seinen Partnern, die ja die absolute Mehrheit, der Menschheit repräsentieren, einen Internationalen Strafgerichtshof Einrichten, für die Verbrechen, gegen die Menschheit, der Herren“menschen“ Dynastien, der City und Wall Street, ihren Erfüllungsgehilfen ( Intelligenz, Politiker, Medien, Verwaltung ) und ihren KriegsKöter, US Army/ Nato, Privat Armeen und ihren Diversen/ Perversen Al CIAda Armeen.
    Denn nach den Kriterien, die für das Nürnberger Tribunal aufgestellt wurden, Kann sich KEIN Verbrecher, mehr auf den Befehlsnotstand zurückziehen.

  4. EInfach mit aller Härte den Sack ausräumen, als Signal für alle jene , die es nicht glauben können.
    Es ist nun die 5. 6.o´der 7. Klappe mit dem Theater eines Waffenstillstandes.

  5. Ich koche vor Wut! Diese Sch***ne! Geziehlt ein Feldlazaret zu beschießen! Diese verdammten ***! Wuuaaaaaarrrg! Ich hasse sie und die Koordinaten gebenden West*** so viel doll, dass ich gar nicht weiß wohin mit mir! ***! ***! Verdammte Lügenfaschisten! *** . . .

  6. „Im Video wird erklärt, dass sich die Terrorgruppe Nur al Din Zanki wohl zu dem Angriff bekannt habe.“

    Aha, war das nicht die Gruppe, deren Anführer vor einigen Wochen einen kleinen Jungen vor laufender Kamera mißhandelt und dann den Kopf abgehakt haben.

    Und wenn Russland jetzt direkt mit den USA über einen Abzug der Terroristen verhandelt, heißt das nichts Anderes als das die USA die Kontrolle über diese Gruppen haben. Ob moderat betitelt oder nicht, trennen konnte man diese Gruppen eh nie und war auch nie von den USA beabsichtigt worden. Alles der gleiche terroristische Abschaum.

    Ich hoffe, Russland wird eine passende Antwort auf diesen Anschlag liefern.

    1. Viel Dank, Ihr Satz
      „Und wenn Russland jetzt direkt mit den USA über einen Abzug der Terroristen verhandelt, heißt das nichts Anderes als das die USA die Kontrolle über diese Gruppen haben“ sagt mehr als 1.000 unwichtige Seiten Details.

    2. Nicht nur die Gruppe Nour al-Din al-Zenki. Dank einem Foto der Selbstdarstellung vom „Leiter“ der selbsternannten Weißhelme aus Aleppo auch die maßgeblichen Mörder des palästinensischen Jungen. Den Liwa al-Quds dürfen die nicht in die Hände fallen, das gäbe sonst eine Sauerei und Futter für die meuchelnde Presse. Al-Zenki wird schon deshalb nicht aufgeben, weil sie keine Schonung zu erwarten haben.

      Al-Nusra scheint auch jemanden unbedingt zu schützen. Bekannt ist, dass noch am 5. Oktober der Oberguru der Al-Nusra in einer aleppiner Klinik behandelt wurde. Kurz danach schloß sich der Riegel und man hört nichts mehr über den Verbleib. Das westl. Geschrei über Kliniken und freien Zugang zu „Verletzten“ kann genau dieses Ziel sein. Wenn der „angebetete Führer“ erfasst wird, ist Al-Nusra am Ende.

  7. Eine Frage an das Parteibuch:
    Steht dieser heimtückische und tödliche Anschlag auf das für die Behandlung von Zivilisten eingerichtete Feldlazarett möglicherweise im Zusammenhang mit den verbalen Andeutungen von Mike Moreli im Gespräch mit Charlie Rose?

    Video (en 1:45 min) mit dem Titel:
    „I want to scare Assad“ Mike Moreli (Aug 8, 201 6) | Charlie Rose

    „Milke Moreli, former deputy director of the CIA, discusses the need to put pressure on Syria and Russia. The full conversation airs on PBS on August 8th, 2016.“

    1. Günther

      Eher weniger. Die Terroristen und ihre Unterstützer terrorisieren Syrien schon seit Jahren, wo sie nur können.

    2. Wenn du damit die Vermutung andeuten möchtest, dass diese Aktion von US-Geheimdiensten bewusst beauftragt wurde, würde ich eher vermuten, dass das nicht der Fall war.
      Denn das liefert der russischen Regierung eher eine Vorlage, die Daumenschrauben weiter anzuziehen und eine härtere Gangart zu rechtfertigen. Das könnte zum Beispiel die laufenden Verhandlungen so beeinflussen, dass die russische Seite zu verstehen gibt, dass militante Gruppen, die nachgewiesenermaßen gezielt Zivilisten beschießen, von entgegenkommenden Amnestieregelungen ausgeschlossen werden. Solche Aktionen sind also ungünstig für den Verhandluungsspielraum der US-Seite. Daher wäre es eher ungeschickt, so etwas zum jetzigen Zeitpunkt von US-Seite anzuordnen.

      1. einparteibuch
        Matthias

        Danke für die Antworten, auch ich vermute „eher nicht“ doch werte ich das Video zumindest als unentschuldbaren Gedankenanstoss und Ermutigung an Extremisten solche Wahnsinnstaten durchzuführen.
        Das Vorhandensein unverbesserlicher Terror-Helfershelfer welche aus unterschiedlichsten Gründen auch mal bewusst Zielkoordinaten Zuspielen bzw. weitergeben erscheint mir zumindest nicht unlogisch ?

        Auch der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, wurde ja nach dem Tod der russischen Medizinerin sehr deutlich und sprach von „Schutzpatronen der Terroristen …“.

        Faktisch wird der Verhandlungsspielraum der USA allein durch die Tatsache des Anschlags eingeschränkt, ob nun nur dafür beschuldigt oder nachgewiesen sehe ich im Verhandlungsergebnis eher als unerheblich an, denn das Charlie Rose Interview vom August ist einfach ein unwiderlegbares Argument und dessen ist sich sowohl Lawrow als auch Kerry bewusst.

  8. Sie beabsichtigten Russland eine wehtuende Lehre zu erteilen, die „Kameraden“ der CIA. So hieß es doch, nach dem starken Auftreten Russlands im wirklichen Antiterrorkampf in Syrien. Ich denke, ganz zufällig werden demnächst wieder mal ein paar nordamerikanische „Militärberater“ ihren irdischen Dienst quittieren.

  9. Warum brachte Ägypten diesen Resolutionsentwurf mit ein? Ich dachte Ägypten steht an syriens Seite….

    1. Chris

      Anzunehmen, dass Ägypten wirklich schon ganz an der Seite Syriens steht, wäre ein Fehler.

      Ägypten spielt hier Vertreter der arabischen Welt, was meint Vertreter Saudi Arabiens, im Sicherheitsrat. Ägypten ist nach wie vor ziemlich abhängig von saudischem Geld, auch wenn das in jüngster Zeit etwas reduziert wurde.

      1. Chris

        Die Nachricht von den ägyptischen Jets in Syrien dürfte eine Ente gewesen sein. Aber Hasbara-Seiten wie Mena-Watch bekommen sowas offenbar nicht mit.

  10. Seit Wochen wissen wir, dass Islamisten neue GRAD Wertfer bekommen haben. Jetzt sollte Russland mehr tun um diese Werfer zu beseitigen. Ich nehme an, dass Islamisten diese Werfer gut verstecken. Und das sie auch Standorte wechseln. Aber soll möglich sein mit permanente Überwachung ihre Positionen festzustellen und sie mit Bomben eliminieren. Das sollte eine von Prioritäten von Russland in nächsten Tagen sein. Es sollte immer 2 Flugzeuge über Homs Kreisen und bei erste Sichtung in Idlib fliegen und diese R***e mit ihren Werfer für immer vergraben.

  11. Bin ja mal gespannt wohin diesmal die Raketen „der Regionalmacht“ fliegen werden. Als Moderater bzw.Unterstützer würde ich diese Woche, wo anders schlafen und an keiner Besprechungen teilnehmen.

    „spanisch-ägyptisch-neuseeländischen Resolutionsentwurf “
    Agypten wieder mal auf der anderen Seite ?
    Haben die Saudis doch was gezahlt ?

    Es ist zum heule mit diesen Agytern

  12. fh
    >>>
    „Im Video wird erklärt, dass sich die Terrorgruppe Nur al Din Zanki wohl zu dem Angriff bekannt habe.“

    Aha, war das nicht die Gruppe, deren Anführer vor einigen Wochen einen kleinen Jungen vor laufender Kamera mißhandelt und dann den Kopf abgehakt haben.
    >>>

    Und auf den Vorfall angesprochen erklärten Vertreter der westlichen Wertegemeinschaft, dass man doch wegen einzelnem Fehlverhalten nicht die Unterstützung für ganze Gruppen einstellt.

  13. >>>
    watanisy ‏@watanisy 43 Min.Vor 43 Minuten
    #SAA advancing toward Marjeh District after control Tell al-Shertah / Aleppo
    >>>

    Watanisy ist manchmal etwas optimistisch, hoffen wir mal, dass er hier recht hat.

    Wäre ein weiterer großer Schritt, auch logisch.
    Sheikh Lufty erweis sich vom Süden/Südwesten aus als schwer einnehmbar, jetzt von den neuen, noch nicht gesicherten Fronten könnte der dahinterliegende große Bezirk einfach fallen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.