Donald Trump geht als 7-für-2-Außenseiter in den Wahltag

Bei den Online-Buchern geht der repubikanische Kandidat Donald Trump am heutigen Wahltag ungefähr als 7-für-2-Außenseiter in die US-Präsidentschaftswahl 2016, womit seine Chancen auf einen Wahlsieg als etwa so gering angesehen werden wie die des Brexit-Lagers vor einigen Monaten.

Das Pferdchen des zionistischen Establishemnts Hillary Clinton geht also bei den Buchmachern ebenso wie bei den Meinungsforschern als klare Favoritin in den Wahltag. Doch wie der Sieg des Brexit-Lagers gezeigt hat, ist es trotzdem nicht unmöglich, dass es eben doch anders kommt.

In der No-Toss-Up-Karte von RealClearPolitics kommt Trump gegenwärtig auf 266 vorhergesagte Wahlmännerstimmen, während er 270 zum Sieg braucht.

Was Trump auf der Karte zum Sieg noch fehlt, sind die vier Wahlmännerstimmen von New Hampshire, wo RealClearPolitics Clinton gegenwärtig im Schnitt 0,6% vorn sieht.

Die Clinton unterstützende Hasbara-Schleuder NYT sieht den einfachsten Pfad für Clinton zum Sieg hingegen ohne einen Sieg von Clinton in New Hampshire. Stattdessen setzt die NYT auf Siege von Clinton in Nevada – und im 2. Kongressbezirk von Maine -, womit sie auch ohne New Hampshire auf 275 Wahlmännerstimmen käme.

Wer in der morgigen Nacht dranbleiben, will, um zu schauen, ob der Alptraum des zionistischen Establishments ab etwa fünf Uhr morgens wahr wird, der kann also darauf schauen, ob Clinton und Trump jeweils da gewinnen, wo ihre Karten blau beziehungsweise rot sind, und dann, falls das so sein sollte, sein besonderes Augenmerk auf New Hampshire, Nevada und den 2. Kongressbezirk von Maine legen.

Gewinnt Trump überall da, wo er auf der Karte von RealClearPolitics vorn liegt und zusätzlich New Hampshire, wird er Präsident. Sollte sich im Laufe der Nacht ein überraschender Sieg von Trump abzeichnen, werden die Buchmacher die Chancen plötzlich zu seinen Gunsten ändern und auch an den Börsen wären da in Echtzeit heftige Ausschläge zu erwarten.

Nachtrag Mittwoch, 03:20h MEZ: Inzwischen ist Trump bei den Buchmachern in etwa auf die Position eines 6/4-Überraschungskandidaten vorgerückt.

Andersherum gesagt, gegenwärtig liegt Trump mit Clinton bei den Buchmachern nahezu gleichauf.

Nachtrag Mittwoch, 03:32h MEZ: Trump liegt beim Buchmacher Ladbrooks gleichauf mit Clinton.

Das sieht nach einer viel besseren Wahlnacht für Trump aus, als das heute Morgen noch prophezeit wurde. Nun ist die große Frage nur noch: Wird das Trump zur Präsidentschaft reichen?

Nachtrag Mittwoch, 03:45h MEZ: Trump liegt bei verschiedenen Buchmachern inzwischen vor Clinton.

Das riecht nach einer Sensation.

Nachtrag Mittwoch, 04:00h MEZ: Trump liegt bei praktisch allen von Oddchecks gelisteten Buchmachern inzwischen vor Clinton.

Das riecht immer mehr nach einer Sensation.

Nachtrag Mittwoch, 04:15h MEZ: Inzwischen haben die Buchmacher Clinton wieder etwa 1 auf 3 vorn:

Das sieht nach einer spannenden Nacht aus.

Nachtrag Mittwoch, 04:50h MEZ: die Hasbara-Schleuder 538 hat gerade mitgeteilt, dass es für Clinton in Wisconsin schlecht aussieht, und damit in den ganzen USA. Die Buchmacher haben Clinton aber trozdem inzwischen wieder klar vorn. Also weiter abwarten.

43 Gedanken zu “Donald Trump geht als 7-für-2-Außenseiter in den Wahltag

  1. da möchte ich nur an die Wahl zwischen Al Gore und Dabbeljuh erinnern. Der infantile Gnom zog per Gerichtsbeschluss ins Weiße Haus ein.

  2. Der New Hampshire – Durchschnitt ist ein Witz.

    Aus Clinton-Sicht in den letzten Tagen:

    -1
    0
    -5
    0
    -2
    +11
    +1

    Ergibt dann + 0,6.

    Nimmt man den Ausreißer, oder auch beide Ausreißer, raus, liegt Trump vorn.

    So sieht man, welchen Einfluss auch offen gefälschte Umfragen direkt haben können; sie drehen die ganze Landkarte von rot nach blau.

    Natürlich sind Wahlumfragen, wenn erstmals eine neue Partei oder hier ein „neuer Kandidat“ antritt, nicht trivial. Wir werden es sehen.

    Clintons Position ist insofern besser, als dass sie mit einem Sieg in Florida, der nach den Umfragen ungefähr 50/50 ist, insgesamt sehr gute Chancen hat, da müsste Trump neben New Hampshire auch noch Pennsylvnia und Oregon oder Michigan holen.

  3. Ich habe bis Vorgestern geglaubt an einen Wahlsieg von Trump. Dann war ich traurig aber dann ist mir etwas klar geworden. EU Presse haben uns gesagt, dass Trump hat Pandora Kiste aufgemacht und das USA nach Trump Wahlkampf wird nie mehr gleiche sein. Aber eigentlich ist nicht Trump, dass USA Wahrnehmung verändert hat sonder ist Killery diejennige welche versucht eine Veränderung zu verhindern. Mit fast 42 Milionen Analphabete in Land und 60 milionen halbanalphabete entsteht ein Armutsschicht welche sich bald nicht mehr steuern wird. Regierung von Killery wird durch republikanischen Kongress blockiert, Saudis werden noch mehr Einfluss gewinnen und das wird zu neue Anschläge in Europa führen. Ob sich dann USA Vasalen noch lange an Macht halten können ist nicht sicher. Wie ich weiss ab 2019 werden Subventionen für Ost Europa sehr gekurzt, Russland wird seine Exporte nicht mehr über Baltikum transportieren lassen und Gas Transit durch Ukraine wird nicht verlängert. Gleichzeitig Niederlande wird Gas Vertrag mit Deutschland auch nicht verlängert, was zwingt Deutschland Nord Stream 2 zu bauen. Das wird Wut von viele EU Länder an sich ziehen und auch Britten werden irgendwann raus sein. Und dann einen Hegemon zu haben welche immer mehr verlängt und EU Firme wegen Lapaien verklagt wird schwer zu Wahlvolk zu erklären.

    1. zgvaca

      Nordstream 2 soll unter anderem gebaut werden, um Gas in die Niederlande und weiter nach Britannien zu transportieren. Der Gasfluss dreht sich um. Früher kam mal Gas aus den Niederlanden und Britannien, nun aber reicht das Gas da immer weniger für den Eigenbedarf, sodass sie importieren müssen.

    1. Ruth

      Nein, Trump ist kein U-Boot für Clinton. Das haben die Republikaner anfangs gedacht, weil sie gedacht hatten, er könnte nach einer Niederlage bei den Vorwahlen einen Run als Unabhängiger machen und damit Clinton zum Sieg über den Republikaner – aka Jeb Bush – verhelfen. Inzwischen ist aber klar, dass Trump die republikanischen Vorwahlen gewonnen hat und dass Trump viel stärker und konfrontativer ist als das Republikaner und Demokraten in ihren schlimmsten Alpträumen befürchtet hatten. Trump ist schon jetzt, selbst wenn er heute verlieren sollte, ein kaum zu reparierender Großschaden für das herrschende zionistsiche US-Establishment.

      1. 🙂 Bingo.

        „Trump ist schon jetzt, selbst wenn er heute verlieren sollte, ein kaum zu reparierender Großschaden für das herrschende zionistsiche US-Establishment.“

  4. Der Moment in dem man realisiert das die US Menschen die Clinton wählen (offen ersichtlich, eine kaufbare korrupte Betrügerin) doch so blöd sind wie man immer hört. Wie sagt man, jedes Land bekommt den Präsidenten den es verdient.

    Hoffen wir mal das sie das Land in den Ruin treibt und die Amis sich selbst als Weltpolizei entmachten.

      1. Das ist Prinzip Nr. 8 der Kriegspropaganda:
        „Angesehene Persönlichkeiten, Wissenschaftler, Künstler und Intellektuelle unterstützen unsere Sache.“

        1. Wir wollen den Krieg nicht.
        2. Das gegnerische Lager trägt die alleinige Verantwortung.
        3. Das Oberhaupt des Gegners hat dämonische Züge („der Teufel vom Dienst“).
        4. Wir kämpfen für eine gute Sache.
        5. Der Gegner kämpft mit unerlaubten Waffen.
        6. Der Gegner begeht mit Absicht Grausamkeiten, bei uns handelt es sich um Versehen.
        7. Unsere Verluste sind gering, die des Gegners enorm.
        8. Angesehene Persönlichkeiten, Wissenschaftler, Künstler und Intellektuelle unterstützen unsere Sache.
        9. Unsere Mission ist heilig.
        10. Wer unsere Berichterstattung in Zweifel zieht, steht auf der Seite des Gegners (Verrat).

        https://de.wikipedia.org/wiki/Arthur_Ponsonby,_1._Baron_Ponsonby_of_Shulbrede#L.C3.BCge_in_Kriegszeiten_.281928.29

      2. Danke clearly.

        Wir wissen ja wer in Hollywood und über die Presse herrscht.
        Hatte mich gewundert. Gebrainwasht oder Angst um die Karriere (?)
        (Dummheit und Kriegsgeilheit würde ich denen nicht unterstellen)

        Was reden die wohl jetzt unter Trump.

      3. „Wir wissen ja wer in Hollywood und über die Presse herrscht. Hatte mich gewundert. Gebrainwasht oder Angst um die Karriere (?) (Dummheit und Kriegsgeilheit würde ich denen nicht unterstellen) Was reden die wohl jetzt unter Trump.“

        Die Clinton-Unterstützerfraktion dort sieht sich selbst als linksliberal. Linksliberal? Welche Art von linksliberal? Venezuela, Bolivien, Brasilien, Nicaragua, Ecuador, die Liste ist endlos, Reps und Dems, diese eine Partei mit zwei rechten Flügeln, zu der Hillary gehört, niemand von ihren Unterstützern kann eine linke Volksregierung nennen, gegen die sie nicht gearbeitet haben. Diese Art von linksliberal? Links bedeutet zuerst einmal Dasensvorsorge im Eigentum des Volkes und demokratisch gewählte Vertrauensleute, durch die Kolleginnen und Kollegen in den Großbetrieben ihr Schicksal selbst bestimmen, das Gegenteil von dem, was das angehäufte private Kapital der Kredit- und Kriegsindustrie für neue Anlagemöglichkeiten braucht.

      4. Die Clinton-Unterstützerfraktion dort sieht sich selbst als linksliberal. Linksliberal? …
        … Diese Art von linksliberal.

        Sozusagen von langer Hand „Gebrainwasht“. Mit Ökojoghurt für eine gerechte Welt eintreten.
        Bei Zweifeln opportunistisch, bei kleinem Ausscheren als Freiheitssymbol benutzt, beim größeren Ausscheren medial oder existenziell bedroht.

    1. Mit Bösen und Guten ist es wie mit Blöden und Klugen, es gibt sie überall. Zu den klugen US-Menschen ist sicher der hier zu zählen: https://www.youtube.com/watch?v=TbbVJeE60yM
      auch wenn in Form auswechselbarer Personen, noch einzelne Symptome statt die dem Ganzen zugrundeliegende Wirtschaftsweise Thema sind.

    1. Ja, sobald die Wahllokale geschlossen haben, wird der Schlag wohl erfolgen. Genau pünktlich ist die Admiral Kusnezow ( „Marodestes Kriegsschiff der Welt“… „fahrender Witz“ Focus, „kann jede Sekunde zusammenbrechen“ Huffingtonpost), angelangt, das ist mal timing. . Na schau’n mer mal, wer in nächsten Tagen zusammenbricht ?

  5. Sieht leider nicht gut aus, da u.a. einer der Wahlmaschinenhersteller ein dicker Soroskumpel ist, der wiederum einer der größten Spender (25 Mio.) für Clinton ist.
    Dazu kommt das wiederholt IT Experten nachgewiesen haben das die Wahlmaschinen leicht manipulierbar sind, u.a. mangels internem abgeschirmtem Secundärspeicher und somit die Manipulation unetkannt bleibt, so lange man mit dieser im Rahmen der Prognosen bleibt.
    Dazu gibt es Anhörungen vor dem US Senat u.a. siehe YouTube.
    Das trotzdem genau diese Wahlmaschinen wieder zum Einsatz kommen, beweist was die USA für eine pseudodemokratische Bananenrepublik sind.
    Das Betrugspotential wird auf über 10% geschätzt.
    Wobei auch der ein oder andere Trump Fan, der zufällig IT Experte ist, auch sein „Können“ anwenden könnte.
    Somit wird es bis zuletzt spannend, auch wenn die geballte ziotransatlantische Finanz- und Medienmacht hinter Clinton steht.

  6. Sorry, aber um dein Glauben an das US-Establishment beneide ich dich.
    Mal abgesehen von den tausend schmutzigen Tricks à la Gerrymandering etc., die bestimmte Wählergruppen gezielt ausschaltet, mal abgesehen davon, dass geschätzt ein Achtel aller abgelieferten Stimmen ungültig ist (bsw. weil Millionen Wähler tot sind), mal abgesehen davon, dass wir schon bei Vorwahlen in New York und Co. gesehen haben, wie fair es da zugeht, mal abgesehen davon, dass einer ihrer engsten Wahlkampfmitarbeiter persönlich vor der Kamera zum Ausdruck gibt, dass er Wähler mit Bussen rankarrt und sozusagen Karussell spielen lässt, mal abgesehen davon, wie es bsw. mit den Bushes in Florida zuging und allgemein schon das, was man nachweisen kann, das übertrifft, was die schlimmsten russophoben Putinhasser den Russen vorwerfen, dann bleibt da noch das Thema Wahlcomputer, für die der wissenschaftliche Nachweis erbracht worden ist, dass sie ohne größere Probleme hackbar sind, und anders als bei Zetteln kann man sowas bei elektronischen Wahlsystemen nachher kaum nachweisen.

    Mich interessiert die Wahl in South Park mehr als die in der Realität.

  7. Wertes PB: Eigentlich habe ich mich auf den bewährten Ticker hier bei Euch gefreut – gehofft hier aktuelle Infos zur Wahl durch die Nacht zu bekommen, denen ich vertrauen kann und die verständlich sind. Das fällt diesmal aus oder könnt Ihr mein kleines Hoffnungsfünkchen noch zur vollen Flamme entfachen?

    1. Dean

      Nein, bei uns wird es heute keinen Live-Ticker geben. Das Prozedere erscheint uns hier vermutlich nicht so wichtig. Zum Ergebnis der US-Wahl werden wir uns dann bald äußern, aber das Ergebnis selbst wird ohnehin jeder erfahren, sobald es eins gibt, dafür müssen wir keinen Ticker machen.

  8. Info:

    In einer ersten Befragung im Swing-State New Hampshire liegt Donald Trump mit 52,5 Prozent überraschend vor Hillary Clinton (41,0 Prozent).

    https://de.sputniknews.com/politik/20161109313276130-new-hampshire-trump-fuehrung/

    Ergebnisse Live:
    „Die angegeben Daten in der Grafik werden in Echtzeit angezeigt. Wer mindestens 270 von den insgesamt 538 Stimmen der Wahlmänner erhält, gewinnt die Wahl und wird US-Präsident/-in. Wahlmänner sind Parteivertreter aus jedem US-Bundesstaat, die sich bereits im Voraus für einen bestimmten Kandidaten entschieden haben.“

    Mehr: https://de.sputniknews.com/infographiken/20161108313261390-usa-wahl-clinton-trump-live-ergebnis/

    1. Günther

      Mal schauen. Clintons Unterstützer Google hat in New Hampshire Clinton vorn.

      Signifikanter erscheint mit, dass Google Trump gegenwärtig in Virginia vorn hat. Sollte sich das bestätigen, wäre Clinton am Ende.

      Klasse, dass Sputnik in Deutsch heute Nacht besetzt ist.

      1. Auch RT Deutsch informiert über die aktuellen Entwicklungen und internationale Debatten 🙂

        „Live-Update 04:56:
        Das wird knapp! – Die Wahlen für das Präsidentenamt in den USA“

        „04:56: Laut New York Times wird Donald Trump gegenwärtig mit einer Wahrscheinlichkeit von 94 Prozent die Wahlen gewinnen. Allerdings wird es bis zu einem unumkehrbaren Ergebnis noch mindestens zwei Stunden dauern.“

        https://deutsch.rt.com/nordamerika/42936-live-update-wahlen-usa-prasidentenamt/

  9. ungewöhnlich, dass die Auszählergebnisse in Florida so stark hin und her pendeln, statistisch-mathematisch ist das schwer zu erklären …

    1. santa

      Doch, schon, im Moment hängen die Ergbnisse völlig davon ab, wo ausgezählt wird. Erst so gegen fünf Uhr deutscher Zeit dürfte es klar werden, wohin die Reise geht, wenn es knapp ist. Also Geduld: Damit, dass Trump einen nicht knappen Sieg einfährt, ist ohnehin kaum zu rechnen.

  10. Da bahnt sich wirklich eine Sensation an !

    „Der republikanische US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump wird im Bundesstaat Ohio gewinnen. Damit hat er sich nicht nur einen Swing State, aber auch 18 Wahlmänner gesichert.“

    https://de.sputniknews.com/politik/20161109313277041-trump-ohio-sieg/

    Auch Florida hat Trump inzwischen für sich entschieden und mit Wisconsin und Michigan könnten sich durchaus zu zwei Satzbällen entwickeln. In New Hampshire liegt er bei da 55% ausgezählter Stimmen inzwischen wieder mit ca. 3 % in Führung.

    Es bleibt spannend.

  11. die FAZ resigniert:
    „Donald Trumps Sieg steht so gut wie fest. In Pennsylvania sind 97 Prozent der Stimmen ausgezählt, Trump führt mit 0,6 Prozentpunkten. Gewinnt Trump dort, hat er 266 Wahlmänner hinter sich. Momentan liegt er auch in Michigan, Wisconsin, New Hampshire vorne – wenn auch nur knapp.

    Sicher scheint ihm mittlerweile der Staat Arizona (elf Wahlmänner). Mit 70 Prozent der Stimmen ausgezählt, führt Trump mit knapp vier Prozentpunkten vor Clinton. Damit würde er die notwendige Grenze von 270 Wahlmännern überschreiten und stände als der 45. Präsident der Vereinigten Staaten fest.“

  12. Ich beglückwünsche ….. Bernie Sanders zum Erfolg. Trump hat wohl mit den Mehrheiten in beiden Kammern gewonnen. Sanders kann jetzt Totaloposition machen und so sich den Weg für 2021 bereiten.
    Nach über 20 Jahren konservativer Politik wird noch mehr konservative Politik nichts bringen.
    Beileid an die Transatlantiker, die jetzt wohl den warmen amerikanischen Darmfortsatz verlassen müssen und mehr selbst denken müssen….

  13. Pennsylvania dürfte an Trump gehen, damit ist er so gut wie sicher Präsident, wow, hätte ich mir nie gedacht! … das ist ein historischer Tag, das kann man jetzt schon sagen …

  14. So gut gelaunt war ich schon lange nicht mehr. Die Kriegslüsterne Hillary und das zionistische Kriegsgeile Pack wird abgewatscht. Ich hoffe stark das es das Beste ist, was Europa, Asien und Afrika passieren konnte. Vielleicht löst sich jetzt endlich die Nord Atlantische Terror Organisation, kurz NATO auf. Das kommt zwar leider für viele Millionen Tote und Abgeschlachtete Menschen zu spät, aber für die kommenden Generationen gibt es Hoffnung!

    1. „Volltreffer liebes PB!“ Genau. Seit über einem Jahr (so ungefähr) sieht PB hier den möglichen Trumpsieg und mit guten Argumenten belegt.

  15. Und ich dachte, der Artikel liegt schon (fast) fertig in der Schublade.😉

    Mal sehen was die nächste Zeit bringt, wer welche Positionen besetzt, welche Erklärungen abgegeben werden.
    Außenpolitisch kann es nur besser werden als mit Clinton.

    Für die USA selber ist das Hardcore-republikanische Programm der letzten Jahrzehnte der direkte Weg in die dramatische Gesamtverschuldung gewesen.

    Wenn Einkommen nicht ausgegeben, sondern zu Geldvermögen angehäuft werden sollen, braucht es zwingend neue Verschuldung an irgendeiner Stelle, damit der produzierte Krempel überhaupt verkauft werden kann.

    Wachsende Ungleichheit der Einkommensverteilung verstärkt das Verschuldungswachstum (wenn die Reichen sich nicht Yachten und Schlösser bauen lassen, Diener beschäftigen, so wie früher).

    Maßvoller Protektionismus dagegen ist heutzutage NICHT zwangsweise verbunden mit Wohlstandsverlusten, wie die Mainstreamökonomie verbeiten lässt, und jeder Dödeljournalist nachplappert.

    Aber die USA sind mit ihrer riesigen Dividende als Weltwährungsherausgeber in einer speziellen Rolle. Es wird spannend.

  16. Noch ein Satz zum Wahlkampf.

    Keine Ahnung, ob das Instinkt, oder Konzept oder einfach seine Art war; mit seinen Ekel-Metaphern hat er tief ins konservative Gefühlsgemenge getroffen.

    Letztlich hat er zwar Schwarzen und Latinos direkt in die Fresse gehauen, gemessen an dem, was bisher immer als Minderheitenpolitik verkauft wurde.
    Aber er hat massiv mobilisiert.
    In Europa würde so ein Ekel-Wahlkampf wohl weniger ziehen; aber das ist vielleicht auch nur meine Haltung, es gibt wissenschaftliche Untersuchungen, dass konservative Menschen stärker zu Ekel neigen.

    Mal sehen, wie diverse Europäer ihre völlig abgedrehten Sprüche wieder reinholen.

    1. Vor allem werden Merkel & Co Trump in den Hintern kriechen müssen(ist ja schließlich deren Job) und gleichzeitig die viel gemäßigten europäischen Populisten ausgrenzen….

      Dieser Spagat wird interesant zu beobachten sein. 🙂

  17. Das definitive Ende, der Monopolaren Welt, das Amerikanischen Zeitalter der Barbarei ist Vorbei. Nun muss der Präsident Trump, genauso gründlich aufräumen, wie Präsident Erdogan in der Türkei, auch er wird die Bestien, aus den Hochschulen, aus den Thing Tanks und aus Militär und Geheimdiensten entfernen müssen. Denn er kann sich genauso wie Präsident Putin und Präsident Erdogan, auf die Menschen, auf den Souverän im Land stützen. Im nun angebrochenen Multipolaren Zeitalter, wird sich die USA, wieder auf reale Arbeit beschränken müssen, wenn sie in der Lage sein wollen, bei dem GLEICHBERECHTIGTEN Austausch, auf der Welt mitmachen zu wollen. Alle die bisher am Hofe in Washington/ New York, hoch subventioniert um die Könige herum schlawenselten, werden sich nun eine Arbeit suchen müssen, von der sie ihre Existenz bestreiten können. Dabei werden viele Verhungern, weil sie nur ihr Dasein, als hoch subventioniert Erfüllungsgehilfen, Verinnerlicht haben.
    Gute Zeiten, für real Arbeitende Menschen.
    Sehr schlechte Zeiten, für Schaumschläger
    Antworten
    Felix Klinkenberg

    Selbst in der Bundesrepublik, wäre so etwas möglich. Zum Beispiel, bei dem angedachten politischen Antreten, der Menschen, die wie Pispers, Schramm, usw usw usw ( Beppo Grillo in Italien, hat es doch vorgemacht ), als einzige noch, Vertrauen bei den Menschen, bei uns haben. Da wären auch wie nun in den USA, massenweise, Menschen wählen gegangen, die bei dem üblichen Politiker- Dreck, NIE einen Sinn darin gesehen haben. Nur leider waren diese Menschen, zu Kleinmütig und zaudernd, um sich in den Dienst, des Volkes zu stellen.Nun müssten sich ALLE ( ehrliche Journalisten, die vom Wahrheitsministerium geschasst wurden, die Kabarettisten, die mutig die Wahrheit sagen und die bisher nur als Ventil geduldet waren , Die Manager, die mit ihren Ansätzen, in der Wirtschaft und Verwaltung abgeblockt werden, die anständigen Menschen, die es in ALLEN Parteien gibt ),die das Vertrauen verdienen zusammenschließen.

  18. Congratulations Mr. Trump / Here´s your briefing for this week! / ten-point plan

    end the US-occupation of Germany
    close all US-military bases in the World
    call back all US-soldiers from all over the World
    confiscate the complete companies of the US-military complex
    disempower the private Federal Reserve Bank
    introduce a real US-State-Bank with gold-standard again
    prohibit derivatives on US-Dollar-currency
    prohibit the interest rate system on debts
    imprison all criminals US-war/politicians
    Beware of a headshot by the criminal financial MAFIA* and stay healthy

    Thanks in advance and have a nice day!

    * MAFIA = dominant insane miniorities (dims)

    Congratulations Mr. Trump / Here´s your briefing for this week! / ten-point plan
    https://aufgewachter.wordpress.com/2016/11/09/congratulations-mr-trump-heres-your-briefing-for-this-week-ten-point-plan/

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.