Terroristen beschießen erneut humanitäre Korridore in Aleppo

In Ost-Aleppo umzingelte Terroristen haben am heutigen Freitag die vom russischen Präsidenten Putin ausgerufene 10-stündige humanitäre Feuerpause abgelehnt und die von Syrien und Russland zum Wohl der Zivilbevölkerung, Kranken und Verletzten eingerichteten humanitären Korridore mit Artillerie beschossen.

Ein syrischer Journalist und zwei russische Militärs wurden dadurch bei der Begleitung angedachter Hilfstransporte im Kastello-Korrdior durch Splitter verletzt.

Das kam wenig überraschend, denn schon bei der humanitären Feuerpause vor zwei Wochen haben die Terroristen sich so verhalten und auch daran, dass sie keine Zivilisten aus Ost-Aleppo fliehen lassen, weil sie sie als menschliche Schutzschilde brauchen hat sich natürlich nichts geändert. Aber es bringt die die Terroristen unterstützenden zionistischen „Eliten“ der sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ weiter in Argumentationsnot, und das gerade jetzt, wo Trump im von Clinton und der Israel-Lobby sicher geglaubten Bundesstaat New Hampshire in Führung gegangen zu sein scheint. Dass ihre Lieblingsterroristen in Aleppo sich heute mal wieder mit der barbarischen Ermordung eines Gefangenen öffentlich brüsten, dürfte für Clinton auch nicht gerade hilfreich sein, falls das die Massenmedien erreicht. Weiterhin berichtet SANA, dass es gerade zwei Tote und elf Verletzte durch einen Terrorangriff mit Granaten in Aleppo gegeben habe.

Was die „große epische“ Terroroffensive an der westlichen Front von Aleppo angeht, so scheint sich da die Lage trotz des sehr defensiven Verhaltens der syrischen Armee und fortdauernden Angriffen von Terroristen weiter stabilisiert zu haben.

Im Norden der Provinz Hama, wo es weniger westlichen Medienhype zur Unterstützung der Terroristen gibt, ist die syrische Armee hingegen wieder weiter vorwärts gegangen.

Und auch beim Ausräumen der zwischenzeitlich in zwei Teile zerlegten Terrortasche von Khan Al-Shih südwestlich von Damaskus, die die Terroristen unbedingt als Drehscheibe für Nachschub aus Israel für die Terroristen im Raum Damaskus halten wollen, hat die syrische Armee soeben mit der Einnahme von Buweidah weitere Fortschritte gemacht.

Es ist angesichts des fortdauernden Desasters der Terroristen nicht schwer zu sehen, warum die zionistisch-wahhabitische Terrorachse für ihren Krieg gegen Syrien dringend hofft, dass das zionistsiche Pferdchen Clinton US-Präsidentin wird.

Nachtrag 20:55h: Al Masdar News hat ein Video veröffentlicht, das Bilder von Überbleibseln der soeben abgewehrten Terroroffensive von Westen gegen Aleppo zeigt.

Es gibt Gerüchte, dass „viele“ Kämpfer der von den USA unterstützten Terrorgruppe Fastaqim heute über die humanitären Korridore Ost-Aleppo verlassen haben. Bestätigt ist da aber noch nichts. Fastaqim-Terroristen hatten sich vorgestern in Ost-Aleppo blutige bewaffnete Auseinandersetzungen mit anderen Terroristen geliefert. Ahmad Al-Issa meint, bei diesen Auseinandersetzungen sei es darum gegangen, dass Fastaqim-Terroristen sich aus Ost-Aleppo evakuieren lassen wollten, weshalb sie von Al Kaida und anderen Terroristen angegriffen worden seien.

RT-Reporter Murad Gazdiev macht darauf aufmerksam, dass britische Journalisten in Aleppo ihrem Publikum vorsätzlich verschweigen, dass „Rebellen“ Menschen an der Flucht aus Ost-Aleppo hindern und Übersetzungen fälschen, um den extremistischen Charakter noch verbliebener Zivilisten in Ost-Aleppo zu verschleiern.

29 Gedanken zu “Terroristen beschießen erneut humanitäre Korridore in Aleppo

  1. Liebe Parteibuch
    Ich werde nicht so sehr Optimismus verbreiten. Islamisten Melden, dass sie wieder Hauptstrasse zu Aleppo blokiert haben.
    #BREAKING
    #Aleppo
    #حلب_الملحمة_الكبرى
    Ahrar Sham in joint operation with Fatah Shaam confirms Regime supply road Ithriya-Khanaser is cut!

    Trotz mässigen Erfolgen haben Islamisten trotzdem 1 Bezirk eingenommen und ein teil von zweiten. Sogar gibt Karten wo sie ein klein Stück von Komplex 3000 für sich beansprüchen.
    Sie haben Verluste erlitten, aber sie haben Seit 5 Monaten in Süd Aleppo immer wieder ein Stück Vorwärts gekommen. Auch Hikma Schule und Komplex 1070 haben sie trotz allen Angriffen gehalten. Auch in Aleppo selbst, haben sie bis jetzt kein Bezirk verloren. Handarat Camp und Industrie Zone sehe ich wie Vorort von Aleppo.
    Mich freut entwicklung in West Ghuta, Ost Ghuta wie auch das SAA zeigt interesse an Morek Stadt. Ich weiss nicht ob jetzt genug Kräfte dort gibt um Morek einzunehmen, aber Islamisten verteidige ihn mit wenig Kräfte. Diese Krieg ist noch nicht an punkt gekommen, wo mann sagen kann, dass Islamisten besiegt sind. Ich keine Möglichkeit vor Frühling Aleppo zu befreien. Und Idlib wird SAA auf Granit schlagen. Sowieso bis US Wahlen leuft wenig von SAA Seite. Auch Russen werden da nicht so viel Lärm machen.

    1. Natürlich, da aus Rücksicht auf die US Wahl(farce) die Russen die Luftwaffe am Boden halten.
      Eine weitere russische Fregatte ist auf dem Weg vor die Küste Syriens und wird in einigen Tagen zu dem bereits beachtlichen Konvult um die Kusnezov dazustossen.
      Dann ist beachtliche Feuerkraft vor Syrien versammelt und die ist sicher nicht nur wegen einem Betriebsausflug dort.
      Kurz nach der Wahl dürfte ein Inferno über die Terroristen herbrechen.
      Hoffentlich.

      1. JA ElCommandante, die Russische Flotte, ist sicher nicht nur wegen einem Betriebsausflug dort, sondern damit das Imperium, nicht auf blöde Ideen , in Ägypten und im Libanon kommt. Die ihnen beide, von der Fahne gehen.

  2. „Es ist angesichts des fortdauernden Desasters der Terroristen nicht schwer zu sehen, warum die zionistisch-wahhabitische Terrorachse für ihren Krieg gegen Syrien dringend hofft, dass das zionistsiche Pferdchen Clinton US-Präsidentin wird.“

    Dann wollen wir mal hoffen, dass die Sektkorken bei der anderen Achse knallen werden. Ein Großteil der Vasallen des Empires wird sicher auch heimlich die Däumchen drücken. Mal sehen, ob alles soweit reibungslos über die Bühne geht. Man warnt ja bereits vor Terroranschlägen, russischen Kampagnen etc. Ich frage mich auch, wie grob die Mafia dort die Wahlen denn fälschen kann. Bin kein Experte @US-Wahlen.

    1. Offizielle öffentliche Sachverständigenanhörung zur Möglichkeit der Wahlfälschung mittels Computerprogrammen in den USA, „Computerprogrammierer bezeugt: US-Wahlen sind gefälscht“, Video 12 Min., Auszug, Wiedergabe des wohl Wesentlichen vom Beginn der Anhörung:

      Befrager: Mr. Curtis, existieren Computerprogramme, die ohne Schwierigkeiten dazu benutzt werden können, heimlich Wahlfälschung zu betreiben?

      Computerprogrammierer Curtis: Ja

      B: Weshalb können Sie wissen, dass dies der Fall ist?

      CC: Weil ich als Angestellter von T-Mobile-Florida, im Oktober 2009 für einen US-Parlamentsabgeordneten ein solches Programm hergestellt habe.

      B: Wenn mit diesem Programm, das Sie hergestellt haben, Wahlfälschung betrieben würde, gäbe es für die verantwortlichen Personen eine Möglichkeit, die Wahlfälschung zu erkennen?

      CC: „Sie könnten es niemals herausfinden.“

      B: Warum könnten sie niemals herausfinden, dass die Wahl gefälscht ist?

      CC: Weil dazu mein Quellcode des Programms benötigt würde, das ich hergestellt habe.

      Fazit: Wenn die Möglichkeit der Teilefälschung besteht, ist kein Start betroffener Flugzeuge erlaubt, während die Möglichkeit auch leicht zu entdeckender Teilefälschung ausgeschlossen wird. Wenn die Möglichkeit der Wahlfälschung besteht, ist die Durchführung jeder betroffenen Wahl erlaubt, während selbst die Möglichkeit niemals zu entdeckender Wahlfälschung nicht ausgeschlossen wird.

  3. Das die Russen im Moment etwas die Füsse still halten, liegt wohl daran, das eine zu grosse Negativpresse in Aleppo gut für Killary und schlecht für Trump ist.
    Also macht man in Regionen etwas, wo die Presse nicht so präsent ist.
    Wenn ich denn sehen wie die Russen und die SAA den südlichen Korridor frei gemacht haben , denke ich das das eine gute Strategie ist.Also die Terroristen mit ihrer Technik in Zivilfreie Zonen locken , denen etwas trügerische Freude und Zuversicht verpassen , um dann um so härter zurückschlagen und richtig den Garaus zu machen.
    Gib der Maus ein Stück Käse am richtigen Ort und hau drauf.
    Man muss mal darauf achten wie die Russen Krieg führen.
    Das ist voll durchdacht.
    Putin muss auf viele Sachen achten.
    Seine eigene Bevölkerung muss dazu stehen. (Ohne tote Russen)
    Eigene Kosten minimieren. (es ist kein russisches Gebiet)
    Türken nicht verprellen. (Turkisch Stream und Nord Stream 2 ist wichtig)
    Sanktionen nicht ausweiten lassen. ( Sie sind schon nicht so schön)
    Aber dieser Krieg ist hervorragendes Training für seine Militärs, insbesondere der Piloten.
    Putin ist kein Amerika-Hasser.
    Er ist Realist und hat seine Lehren aus dem Untergang der Sowjetunion gelernt.
    Ich drück ihm die Daumen und beobachte weiter.

    1. Ja Pawel, dass sind wesentliche Punkte die von WWP beachtet werden.

      Das russische Militär zeigt in Syrien eindrucksvoll, wie in einem asymmetrischen Krieg gekämpft werden sollte und dabei noch ressourcenschonend. Was Russland in Syrien macht ist sehr effektiv.
      So ein Krieg ist nicht schnell zu gewinnen.

  4. Es gibt anzeichnen, dass SAA wirklich Richtung Morek vorstosst. Dort sind Islamisten zur Zeit dünn besetzt und ein Erfolg könnte zu grösse Gelendegewinne führen. Ich frage mich, ob Lokal Bewölkerung realistischer geworden ist, und ihre Traum von Leben in einen Kalifat aufgegeben hat und zu Versohnung mit Regim bereit ist. Eine Ofensive in Nord Hama wäre leicht mit Luftwaffe zu unterstüzen, und Siedlungen sind nicht dicht besiedelt. Jede Truppenverlegung von Islamisten sollte russische Luftwaffe mit Kuznjezov unterbinden. Mit Befreiung von Morek wären da nur noch paar grösse Siedlungen rest sind kleinere Dörfer. Auch ohne Morek in Rücken werden Islamisten gezwungen sein Teybat al Imam und Halfaya zu reumen. Dann wäre Frage von Tagen wo SAA in Idlib ankommt. Wichtig ist weiter Islamisten in Süd Aleppo zu binden und mit Luftwaffe sie bombardieren. Ost Aleppo kann nächste Frühling warten. Bis dann werden sie sich Islamisten gegenseitig dort umbringen.

  5. @zgvaca

    Alleine in den letzten 2-3 Wochen ist die Anzahl der Ortschaften welche eine Versöhnungsvereinbarung mit der syrischen Regierung unterschrieben haben von 700+ auf 900+ gestiegen. Das ist für mich die erfreulichste Entwicklung überhaupt, auch wenn sie sich nicht gleich auf dem Schlachtfeld niederschlägt.

    Je mehr Erfolge die SAA hat um so mehr werden die Einwohner der Städte sich beeilen auf die Seite der Sieger zu wechseln. Morek sollte derzeit keine Priorität für die SAA haben….

    Zu Aleppo: Dass die gestrige 10stündige humanitäre Feuerpause der Russen während eines verzweifelten Versuchs der Terroristen ihre Kameraden zu befreien mehr oder weniger ein PR-Gag war ist offensichtlich.

    Ob die Terroristen wirklich bis zum bitteren Ende im Kessel von Aleppo kämpfen wollen wird sich zeigen wenn keine Hoffnung mehr auf Befreiung besteht und sie sukzessive von der Artillerie und Luftwaffe dezimiert werden….

    Die militärische Stärke der Terroristen kann man derzeit wohl nicht abschätzen, der Ausbruchsversuch aus dem Kessel gestern oder vorgestern kann man allerdings als Peinlichkeit abtun.

    Handfeuerwaffen samt Munition werden sie wohl für eine lange Zeit noch genug haben, SMG’s und panzerbrechende Waffen wohl nicht…..

    1. Ich finde, dass Morek könnte eine Wende in diese Krieg sein. Jetzt wo Islamisten ihre Wunde in Süd Aleppo lecken ein schnelle Vorstoss zu Morek und dann zu Kafr Zita würde ein riese Kessel bilden lassen. Beide Ortschaften haben Versohnungs Abkommen unterschrieben und zur Zeit sind wenige Islamisten vor Ort. Heutige Ablenkung Ofensive ist nur versuch eine stärke zu zeigen die nicht mehr da ist. Mit Befreiung von Morek und Kafr Zita würde alles südlicher von alleine fallen und ostlicher zu Khanasar gibt kein Dorf mit mehr als 2000 Einwohner. SAA könnte Linien verkurzen und endlich Route nach Aleppo befestigen. Eine schnelle Verlegung von truppen sollte RUAF Problemlos verhindern können.
      Islamisten in Aleppo werden bis am Schluss bleiben, weil sie sich opfern wollen und stärke Kräfte an sich binden. Ich hätte Süd Aleppo abgesichert und Aleppo Kessel weiter gekocht ohne gröss Ofensive.

    2. kaeptngarfield
      „Morek sollte derzeit keine Priorität für die SAA haben“

      Bist Du Dir da sicher?
      Nimmt man Morek und geht dann nach Westen, hat man den schönsten Kessel (ein offener Kessel, wie in Mossul). Das könnte den Spuk in Nordhama schnell beenden. Und man hätte die ideale Frontbegradigung.

  6. Fortschritt bei der VBIED-Bekämpfung, es wurden am 4. alle drei Sprengfahrzeuge erfasst und vernichtet.

  7. Al-Masdar News erwähnt ein interessantes Detail bei den Übergabeverhandlungen in Khan Al-Sheih:

    https://www.almasdarnews.com/article/jihadist-rebels-verge-surrender-key-west-ghouta-town-negotiations-begin/

    According to a military source in Damascus, Jabhat Fateh Al-Sham requested to be transported to the Dara’a Governorate in exchange for their surrender of Khan Al-Sheih.

    However, this was rejected by the government and army delegation; instead, they proposed to transport them to the Idlib Governorate like the previous agreements in Darayaa, Al-Hamah, Qudsiyah, and Mo’adhimiyah.

    Die Strategie ist also, alle faulen Eier im Idlib-Korb zu sammeln. Es scheint so, als ob man wenig besorgt ist über ein paar Hundert oder auch Tausend Rebellen mehr im Aleppiner Fleischwolf, aber eine Verstärkung der Rebellen in anderen Gebieten vermeiden will.

    Ich denke die dahinterstehende Logik geht in etwa so: Die Rebellen sind in Idlib am stärksten, deshalb macht es Sinn sich dieses Gebiet bis ganz am Schluss aufzusparen, nachdem alle anderen Gebiete zurückerobert sind. Und wenn dann zu guter Letzt Idlib dran ist, ist zu hoffen das ein großer Teil der Rebellen die Sinnlosigkeit einsieht und sich ergibt oder flüchtet.

  8. Die Kapitulationsverhandlungen in Khan Al-Shih wurden nach der Eroberung des Dorfes Buweidah wieder aufgenommen.

    Derzeit spießt es sich noch weil die Terroristen nach Dara’a ausreisen wollen, die syrische Regierung bietet ihnen nur die Ausweisung nach Idlib an.

    https://www.almasdarnews.com/article/jihadist-rebels-verge-surrender-key-west-ghouta-town-negotiations-begin/

    Da gibt es wohl demnächst wieder eine Front weniger für die SAA.

    In Ostghouta soll es mittlerweile auch chon Verhandlungen geben mit verschiedenen Terroristengruppen. Ausgezeichnet. 🙂

  9. Falls unter der Entwicklung in der Türkei nicht so viele Menschen leiden würden, könnte man es aus der Ferne mit einem lachendem Auge anschauen. Mit jedem Tag, wo die NATO die Türkei in ihrem Bündnis läßt, werden die Argumentationen der NATO lächerlicher. Bis auf die „Faßbomben“ trifft doch inzwischen jeden Vorwurf, welcher an Syrien gerichtet wird 1:1 auf die Türkei zu. Doch NATO-Länder dürfen so was, den „wir sind die Guten“.
    Die Türkei wird zwangsläufig in einer multipolaren Welt landen, da es die geistige Führung der USA nicht mehr anerkennt.
    Ein Grund für das Zerbrechen des Warschauer Paktes wie der Sowjetunion waren die nationale Sollbruchstellen. An diesen konnte dann geschickt angesetzt werden. Die Gerüchte, einzelne Regionen sind besser mit Waren versorgt worden wie andere Gebiete. Jetzt sieht es danach aus, dass die EU, die NATO auch genau daran zerbricht.
    Es soll ja jetzt Gerüchte geben, die öffentliche Daseinfürsorge sei auch in manchen Regionen der EU besser wie in anderen.

  10. es geht ein Gerücht umher, dass Ägypten seine Truppen nach Syrien/Tartus verlegt. Wäre schön, aber da es von Seitens des Parteibuchs keine Meldung dies bezüglich gab, will ich die Sache nicht überbewerten.

    Quelle:
    Für ein modernes Syrien unter Bashar Al-Assad

    1. @Sanherib

      Also momentan sind eigenartige Sachen am laufen.
      Natürlich ist jede Hilfe für Syrien sehr schön aber eigentlich hat Ägypten das Synai und Lybien Problem

      Was in deine INFO reinpasst ist, dass die Kuznetsov vor Algerien still stehen soll.
      Betankung ? Reperatur ? Putins – ABLENKUNG ? PR Ente ?
      Ich Tippe Ablenkung oder Lüge

      Habe schon mehrmals gesagt , die Russen haben die halbe Flotte jetzt bei Syrien. 18 Schiffe + 3 UBoote alle ausgestattet mit
      https://de.wikipedia.org/wiki/Kalibr

      viel zu viel für Syrien. Da ist was anderes im Busch

      Könnte es sein die ägyptische Armee und der Kuznezow Konvoi bereiten einen noch geheimen Einsatz für Lybien vor ? ZUSAMMEN

      Offiziel sagen sie für Syrien aber …

      sonst macht der Kampf gegen den IS auch keinen Sinn
      Syrien und Libien müssen gesäubert werden

  11. @ SGR
    Die Vorstellung dass die Ägypter die Pläne der Saudis durchkreuzen ist schon Sensation genug und das sie sich in Syrien einmischen ist wohl eine Nummer zu Groß für Sisi…

    1. Für Ägypten wäre es logisch.
      Sie sammeln mit den Russen Kampferfahrung und können dann besser die Terroristen auf den Sinai bekämpfen. Und noch eine Macht auf Seiten der Russen. Die Saudischen und Amis werden sich hüten dort eine farbige Revolution zu probieren.

    2. @Sanherib
      Ja stimmt, Aber zu den Saudis ist das Verhältnis schon lange nicht mehr so gut .
      Da gab es ja massive Probleme um diese Insel und dann der Abzug aller Soldaten aus dem Bündnis „Freunde Jemen’s“ ( kP wie der Name ist) … Mit nicht gezahlten Geldern gab es ja auch Probleme ….

      So abwägig ist das nicht das sich die Ägypter abwenden

      Ich denke auch in Russland gibt es ? schon lange ? keine Sympathien für die Saudies. Die Russen würden sie ganz schnell wegg haben wollen. Da bin ich mir sicher

      Übrigens sehe ich die Russen nicht so sehr gegen das Empirie, sondern mehr gegen die Saudies. Die Russen respektieren die Amis solange die nicht stänkern.

      Aber das alles ist nurr mein subjektiver Eindruck

  12. @SGR
    „Ja stimmt, Aber zu den Saudis ist das Verhältnis schon lange nicht mehr so gut .
    Da gab es ja massive Probleme um diese Insel und dann der Abzug aller Soldaten aus dem Bündnis „Freunde Jemen’s“ ( kP wie der Name ist) … Mit nicht gezahlten Geldern gab es ja auch Probleme ….

    So abwägig ist das nicht das sich die Ägypter abwenden“

    Schön wärs wenn Ägypten den Seiten wechsel aus Überzeugung machen würde und nicht nur aus Egoistischen Motiven…

    So einen Partner wie es Ägypten in der Vergangenheit und der Gegenwart ist, braucht die Achse des Widerstands nicht dringend, da Ägypten anscheinend aus Oberflächlichen Gründen seinen großen Bruder Saudi Arabien den Rücken kehrt und nicht wie es sich gehören würde aus prinzipiellen Gründen. Denen kann man kaum trauen. Sie haben Syrien schon mal verkauft und alleine die Suppe auslöffeln lassen im Oktober 1973. Die Doktrin Sadats ist immer noch Gegenwärtig bei den ägyptischen Militärs. Seit dem Verrat Ägyptens, wurde Syrien die einzige Festung des Widerstands für Jahrzehnte voller Bewährungsproben in der Ära Assad Senior.
    Am besten putz sich Syrien selbst mit seinen bewährten Verbündeten aus der Kriese, bevor Geier um 5 vor 12 sich am Sieg des Widerstands mit beteiligen und als Helden in die Geschichte eingehen, aber die harten Jahre von Sanktionen und blutigen Kriegen mit verschränkten Armen tatenlos zu geschaut haben.

    1. @Sanherib
      „So einen Partner wie es Ägypten in der Vergangenheit und der Gegenwart ist, braucht die Achse des Widerstands nicht dringend, da Ägypten anscheinend aus Oberflächlichen Gründen seinen großen Bruder Saudi Arabien den Rücken kehrt und nicht wie es sich gehören würde aus prinzipiellen Gründen. “

      Wir dürfen nie vergessen, die Muslimbrüder arbeiten in Ägypten schon über 90 Jahre. Zu was die in der Lage sind dürfen wir auch nicht vergessen. Wenn wir uns weiterhin überlegen, dass die Muslimbrüder von gewissen Mächten mit gewissen Interessen geführt werden, dann kann man Ägypten nicht diesen grossen Vorwurf machen.

      Sollte man nicht . Aber man sollte schon immer diese Unzuverlässigkeit im Auge haben.

      Syrien, Iransind ihrer Politik treu geblieben. Hut ab

      Saudiarabien ist niemals ein grosser Bruder. So wie sie vor 100 Jahren gekommen sind so werden sie auch wieder verschwinden. Das ist ein künstliches Staatsgebilde und wird nicht mehr lange zusammen halten. Ich denke, in den nächsten Jahren ist dieses Land zerfallen

      Die „Währung Sicherheit“
      ( die „Sicherheits Investitionen“ – sprich Tributzahlungen an unseren NSA Bruder .) .
      und die Globalisierung werden den Petrodoller immer mehr ablösen

  13. Kleines update:

    Kleinere Fortschritte in Ostaleppo, Salah al-Din

    Fortschritte im 1070 Bezirk während die südlich liegenden Anhöhen Muta und Tal al-Rakhm beharkt werden. Die Infos gehen auseinander, aber scheint als bekämen SAA&Partner Kontrolle über Tal al-Rakhm.
    Der Tiger persönlich ist mit dem Bereich um Hikma, 1070 & co betraut worden (@MIG29_).

    Am Militärflugplatz in Nordostaleppo sammeln sich einige Einheiten, al-Bab soll das Ziel sein. Es sollen tausende sein..
    https://www.almasdarnews.com/article/large-build-syrian-army-soldiers-east-aleppo/

    Bei den Truppenverlegungen der letzten Wochen bekomme ich immer mehr den Eindruck die SAA&Partner sammeln zum wirklichen Großangriff auf West- Ost- und Nordostaleppo.
    Und nicht nur um ein bisschen hier und da zu befreien, sondern rrrichtig vorwärts zu rücken.

    Kein Wunder das die TOW crews mittlerweile lieber auf Menschengruppen schießen:
    IR Jammer aus Persien oder Syrien, immer wieder mal auf Fotos zu erkennen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.